Laura Tait , Jimmy Rice The Best Thing That Never Happened To Me

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Best Thing That Never Happened To Me“ von Laura Tait

Everyone remembers their first love. Holly certainly remembers Alex. But she decided ten years ago that love wasn’t about mix tapes and seizing the moment – though she’s not exactly sure it’s about secret dates with your boss, either. But what if the feelings never really went away? Alex wants to make every moment of his new job count. It’s a fresh start in a big city, and he’s almost certain that moving to London has nothing to do with Holly. Almost. How do you know if it was meant to be… or never meant to happen at all? A brilliantly funny, feel-good story of first love, second chances and everything inbetween, perfect for fans of romantic comedies like Love Actually, Notting Hill and Bridget Jones.

Viel zu langatmig!

— daydreamin
daydreamin

Sehr unterhaltsame leichte Lektüre, perfekt für den Sommerurlaub.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nur ziemlich beste Freunde?

    The Best Thing That Never Happened To Me
    uli123

    uli123

    11. February 2015 um 18:12

    Während ihrer Schulzeit in einem englischen Provinzstädtchen sind Holly und Alex beste Freunde, die sich immer aufeinander verlassen können. Sie entwickeln tiefere Gefühle füreinander, ohne dass sie dem anderen diese eingestehen. Holly geht zum Studieren und Arbeiten nach London, Alex bleibt als Lehrer in seiner Heimatstadt. Elf Jahre haben sie keinen Kontakt zueinander, bis auch Alex nach London zieht. Inzwischen hat Holly eine feste, aber geheim gehaltene Beziehung zu ihrem Chef. Beider Gefühle füreinander erwachen erneut. Noch immer offenbaren sie sie aber nicht. Es folgt eine Zeit der Irrungen und Wirrungen. Ob Holly und Alex am Ende doch noch zusammenkommen?   Es handelt sich um einen angenehm zu lesenden romantischen Liebesroman aus dem Genre Chick-lit. Die Besonderheit besteht darin, dass sie ein Autorenduo – selbst beste Freunde - gemeinsam geschrieben hat. Dennoch fügt sich alles passend und schlüssig zusammen. Das Geschehen an sich ähnelt dem anderer Chick-lits. Wieder einmal sind zwei Singles um die dreißig mit beruflichen Problemen auf der Suche nach dem/der Richtigen. Zu viel darf man also nicht erwarten. Für mich überwiegen aber die neuen Ideen, insbesondere die thematisierte Frage, ob es zwischen Mann und Frau eine bloß platonische Freundschaft geben kann oder zwangsläufig Gefühle im Spiel sind. Das Lesen macht richtig Spaß. Irgendwann wird man sich an den Kopf fassen und meinen, jetzt endlich müssen die beiden doch zueinander finden. Aber weit gefehlt – ihnen steht ein weiter Weg bevor, gepflastert mit verpassten/nicht wahrgenommenen Chancen, Missverständnissen, Mutlosigkeit im entscheidenden Moment. Was am Ende herauskommt, ist natürlich vorhersehbar und soll es auch sein. Gefallen hat mir der formale Aufbau – es wechseln sich Kapitel aus Alex und Hollys Sicht ab, die zudem noch zwischen der Gegenwart und der Zeit von vor elf Jahren springen. Gut kenntlich gemacht, fällt die Orientierung dennoch nicht schwer. Auf diese Weise wird der Leser umfassend über die äußere Situation und das Gefühlsleben der Protagonisten informiert. Da ich zur englischen Fassung gegriffen habe, die durchaus auch für Leser mit wenig Englischpraxis geeignet ist, konnte ich nebenbei meine Englischkenntnisse auffrischen. Alles in allem bewerte ich das Buch mit 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Chick-Lit without many surprises

    The Best Thing That Never Happened To Me
    Looony

    Looony

    03. February 2015 um 07:07

    Laura Tait & Jimmy Rice - The best thing that never happened to me ***(*) Content It’s time for a change in Alex‘ life. When he moves from his small home town to London he really wants to start fresh.New school, where he has a chance to really make a difference as a teacher, new town full of new potential girlfriends… But in London there also is the freespirited, ambitious Holly who has been his best friend in high school and secret first love. Holly with her job as a PA and her secret boss boyfriend also seems to be a new person.They meet again after eleven years and while their friendship seems to continue where it ended years ago they both start to realize that this is not the only thing that hasn’t changed. My Opinion I really liked reading Alex and Holly story. It is a typical quite entertaining chick-lit with a little laugh once in a while. While reading it from chapter to chapter the perspective switches between Alex and Hollys and from the present to the past. Once I got used to it I really liked that step by step I got to know the two main characters better and got an inside look into their connection and relationship. What I didn’t like was that despite of the changing perspective there weren’t any real surprises - neither in the present nor in the past. The story developed as I suspected from the beginning. In the very end the reader gets to know something about Hollys past wich was quite suprising for me but somehow the way it was told buged me more than it made the story more interesting. I think the reason is that the authors don't take enough time to tell it to an end properly. Conclusion A typical chick-lit story with a lot of potntial in the characters and the story. In the end I missed something special that I couldn’t thinkof myself. But I still can recommend „The best thing that never happend to me“ if you are searching for a fast, entertaining read about friendship, love and becoming an adult.

    Mehr