Laura Vogt

 4 Sterne bei 1 Bewertungen

Lebenslauf von Laura Vogt

Laura Vogt, geboren 1989 in Teufen, absolvierte das Schweizerische Literaturinstitut in Biel. Davor studierte sie fünf Semester Kulturwissenschaften an der Universität Luzern und hielt sich längere Zeit in Uganda, Ägypten und Griechenland auf. Sie schreibt Prosa, lyrische und journalistische Texte und ist in diverse Projekte involviert. 2016 erschien ihr Debütroman "So einfach war es also zugehen", im Frühjahr 2020 gefolgt von ihrem zweiten Roman "Was uns betrifft" (Zytglogge Verlag, Basel).

Alle Bücher von Laura Vogt

Cover des Buches Was uns betrifft (ISBN: 9783729650435)

Was uns betrifft

 (1)
Erschienen am 28.02.2020
Cover des Buches So einfach war es also zu gehen (ISBN: 9783729111509)

So einfach war es also zu gehen

 (0)
Erschienen am 01.01.2016

Neue Rezensionen zu Laura Vogt

Cover des Buches Was uns betrifft (ISBN: 9783729650435)
Lunas avatar

Rezension zu "Was uns betrifft" von Laura Vogt

Familie - Kinder - Geburt - postnatale Depressionen - Liebe - die Bedeutung des Eltern seins - Partnerschaft - Mutterschaft - Umgang mit dem Verlassenwerden des Vaters
Lunavor 8 Monaten

♡Rezension

Was uns betrifft - von Laura Vogt
Verlag: Zytglogge


- Familie - Kinder - Geburt - postnatale Depressionen - Liebe - die Bedeutung des Eltern seins - Partnerschaft - Mutterschaft - Umgang mit dem Verlassenwerden des Vaters


♡Rahel

hat einen liebevollen Ehemann und zwei Kinder. Das Familienleben könnte perfekt sein.
Doch nach der Geburt des 2. Kindes leidet Rahel an postnatalen Depressionen und muss sich selbst erst einmal wieder finden.
Das Leben mit zwei Kindern, dem Haushalt und den vielen Ansprüchen und Erwartungen ist nicht einfach gerecht zu werden.
Als plötzlich Rahels Schwester Fenna und ihre Mutter Verena als Besuch vor der Tür stehen, führen die drei Frauen tiefgründige Gespräche und wachsen wieder zusammen. Probleme aus der Kindheit werden geklärt und Rahel findet eine Lösung wieder ein Stück Freiheit für sich selbst zu gewinnen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
Das Buchcover und der Titel haben mich sofort angesprochen. Es passt sehr gut zur Geschichte.
An den Schreibstil der Autorin musste ich mich zunächst gewöhnen, da die direkte Rede nicht in Anführungszeichen gesetzt wurde.
Nach den ersten zwei Kapiteln habe ich dann gut in die Geschichte hineingefunden.
Die Protagonistin Rahel war mir sofort sehr sympathisch, ich konnte ihre Gedanken und Gefühle sehr gut nachvollziehen.
Aber auch die Gedanken, Überlegungen und Emotionen ihrer Schwester Fenna konnte ich ebenfalls sehr nachempfinden.

Wenn man selbst Mutter ist, kann man sich in die Gefühlswelt der Charaktere dieser Geschichte besser hineinversetzen.
So gerne man Mama ist und alles für seine Kinder tun würde: es hat auch Schattenseiten.
Und diese wurden in der Geschichte sehr gut dargestellt und beschrieben.
Am besten haben mir die Gespräche zwischen Rahel und Fenna gefallen. Sie waren tiefgründig, unverblümt und ehrlich.
Es gab eine Wendung im Buch, die mich verwirrt hat, sich dann aber doch noch zum Guten hin auflösen konnte.
Diese Wendung hat das Buch sehr spannend gemacht und ich habe mich als Leserin gefragt, wie es wäre wenn Rahel wirklich ginge und ihre Familie verlässt.
Was wäre wenn es mal die Frau wäre, die die Familie verlässt und nicht der Mann?
Das Buch lässt viel Spielraum für Interpretationen.
Ich nehme aus dieser Geschichte mit, dass es in Ordnung ist wenn man als Mutter auch mal Zeit für sich selbst braucht. Es ist in Ordnung sich mit dem Mann abzuwechseln und auch mal alleine weg zu fahren. Es ist wichtig miteinander zu reden statt zu schweigen und es ist wichtig gemeinsam Lösungen zu finden.
Mütter müssen sich selbst, ihre Hobbys und ihren Beruf nicht aufgeben und sich nicht selbst verlieren.
Es muss einen Weg geben das Familienleben und sein eigenes Privatleben unter einen Hut zu bringen. Wichtig um das zu schaffen ist jedoch, dass man miteinander redet.
Ich fand es schön zu lesen, wie Boris hinter Rahel stand und immer sein Bestes gab ihr zu helfen und ihr schließlich beweisen konnte, dass er blieb.

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und mir viele Gedanken zu dieser Geschichte gemacht.

Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne und empfehle es gerne weiter.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

Worüber schreibt Laura Vogt?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks