Laura Walden Das Geheimnis des letzten Moa

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Geheimnis des letzten Moa“ von Laura Walden

Nachdem die junge Biologin Beatrice ihre Adoptivmutter verloren hat, bricht sie nach Neuseeland auf, um ihre Urlaubsliebe Barry wiederzutreffen. Aber das Wiedersehen mit dem Maori erweist sich als Enttäuschung. Bea findet Zuflucht bei der Professorin Suzan Almond, die genau wie sie die Moas, die ausgestorbenen Riesenvögel Neuseelands, erforscht. Doch auch über Suzans Seele liegt ein Schatten. Gemeinsam machen sich die beiden Frauen auf, die Geheimnisse der Vergangenheit zu l üften.

Stöbern in Romane

Und Marx stand still in Darwins Garten

Ein Buch, das still vor sich hin plätscherte. Nette Lektüre für zwischendurch, aber irgendwie hatte ich mir mehr Substanz erhofft.

Lakritzschnecke

Claude allein zu Haus

weihnachtlich und Tiergeschichte... was will man mehr?

Twin_Kati

Der Junge auf dem Berg

Ergreifender und erschütternder Roman über den Untergang eines jungen Menschen im Nationalsozialismus

Lilli33

In einem anderen Licht

Ein leises Buch, das gelesen werden sollte...

Svanvithe

Die Schlange von Essex

Sehr zäh und mir nicht immer verständlich ... Aber trotzdem wollte ich unbedingt wissen, wie es ausgeht.

hasirasi2

Die Lichter von Paris

Suche nach persönlichem Glück

Sigismund

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • unsympathische Figuren

    Das Geheimnis des letzten Moa

    silkedb

    31. July 2017 um 23:36

    Ich habe "Das Geheimnis des letzten Moa" von Autorin Laura Walden als Hörbuch gehört. Gelesen wird es von Dana Geissler, die ihre Aufgabe wie immer souverän meistert.Leider hat sie es für mich aber auch nicht geschafft diese Geschichte zu retten. Die Frauenfiguren sind einfach schrecklich! Über fünf Generationen hinweg trifft man hier unsympathische Frauen an, die zickig, nervend, naiv oder verblendet sind, ihren Töchtern in den meisten Fällen nur wenig Beachtung schenken, beim ersten Versuch gleich ungewollt schwanger geworden sind, noch dazu natürlich alle blendend aussehen und die Männerwelt bezirzen.Nicht viel besser sieht hier aber das männliche Pendant aus, denn alle Männer sehen so fantastisch aus, dass unseren Protagonistinnen gar nichts anderes übrig bleibt als ihnen sofort zu Füßen zu fallen, sich hinzugeben und sich unsterblich zu verlieben. Klar, so ist das schließlich auch immer im richtigen Leben.Schauplatz von "Das Geheimnis des letzten Moa" ist Neuseeland und dort insbesondere die Stadt Dunedin. Da ich dort auch einmal hin möchte, hatte ich eigentlich gehofft auch ein bisschen mehr über Land und Leute zu erfahren. Die Maori spielen jedoch so gut wie keine Rolle und von ihren Bräuchen und ihrer Kultur wird demnach auch fast nichts erwähnt. Die früheren Generationen schienen sich auch für die Landschaften nicht sonderlich zu interessieren, denn beschrieben werden eigentlich nur die im schottischen Stil erbauten Herrenhäuser etc. Grace, die Protagonistin in der Gegenwart ist leider auch nur ein ignoranter Trampel. Sie ist das erste Mal in Neuseeland und schaut sich überhaupt nichts an. Dass man zum Ende hin wenigstens noch einen Sound beschrieben bekommt, ist auch weniger ihrem Interesse geschuldet, als mehr aus der Not heraus.Auch der namensgebende Moa kommt hier leider nur kaum vor, denn es wird zwar ein Buchprojekt über diesen Riesenvogel geplant, über dessen Inhalt aber leider überhaupt nichts verraten oder auch nur recherchiert. Ich hatte mir wirklich mehr von "Das Geheimnis des letzten Moa" erhofft.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Geheimnis des letzten Moa" von Laura Walden

    Das Geheimnis des letzten Moa

    AllesSchwarz

    25. May 2011 um 17:03

    audible-download, gelesen von Dana Geissler Grace Cameron trifft sich in Neuseeland mit einem Maori, den sie in ihrem Thailand-Urlaub kennengelernt hat. Da sie kurz vorher ihre Mutter verloren hat, und so erfuhr, dass sie adoptiert ist, kommt ihr diese "Flucht" gerade recht. Zumal ihr Vater aus Neuseeland stammt und sie sich dort auch mit einer Professorin treffen möchte, die sich auch der Moa-Forschung, ausgestorbene Vögel, verschrieben hat. Ihre Urlaubsliebe ist eine herbe Enttäuschung und auch Susan Almond ist irgendwie komisch. Es scheint, dass sie etwas zu verbergen hat. Und so entspinnt sich so langsam vor dem geneigten Ohr eine Familiengeschichte um mehrere Generationen, in denen alle Frauen auf die ein oder andere Weise das gleiche Schicksal ereilt und auch Grace erfährt so ihre eigene Geschichte ihrer Adoption. Die Geschichte ist teilweise so geschickt konstruiert, dass man selten voraus ahnt, was als nächstes kommt. Ich habe bisher alle Laura Walden-Bücher gehört und werde es auch dabei belassen. Besonders auch, weil ich finde, dass Dana Geissler eine perfekte Stimme für diese Art von Geschichten hat.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks