Laura Whitcomb Silberlicht

(587)

Lovelybooks Bewertung

  • 601 Bibliotheken
  • 15 Follower
  • 13 Leser
  • 142 Rezensionen
(138)
(201)
(163)
(67)
(18)

Inhaltsangabe zu „Silberlicht“ von Laura Whitcomb

Seit über hundert Jahren ist Helen reines Licht, der strahlend helle Schatten einer wunderschönen Frau. Als unsichtbare Muse flüstert sie literaturbegabten Menschen die richtigen Worte ein. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr unsterbliches Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und … lächelt! Im Körper des Schülers steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Aber um zusammen zu sein, müssen sie unvorstellbare Hindernisse überwinden, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellen … »Eines der romantischsten und schönsten Bücher der letzten Zeit.« Carpe Diem

Schöne Grundidee, mäßige Umsetzung. Der Anfang: sehr gut, das Ende: so lala. Mehr Dramatik als Fantasie. Band 2 nicht auf Deutsch :(

— NussCookie
NussCookie

Das Buch ist denke ich reine Geschmacksache, mache finden es prickelnd andere nicht... leider konnte es mich nicht überzeugen.

— Angela_Matull
Angela_Matull

Gefühlvolle Romantasy-Geschichte, der an der ein oder anderen Stelle dieses "gewisse Etwas" fehlte.

— Somaya
Somaya

Super schönes Buch. So tolle Gefühle und alles so gut beschrieben...

— stellas_buecherwelt
stellas_buecherwelt

Interessantes Thema, aber emotionslose Umsetzung.

— Elite1304
Elite1304

Ein so schönes Buch mit einer fesselnden Idee, die hervorragend umgesetzt ist. Ein wahrer Glücksgriff!

— HamsterHerkules
HamsterHerkules

Ich habe es verschlungen!

— Bookling
Bookling

Substanzlose, vorhersehbare Geschichte mit flachen Charakteren und einem unfassbar unzufriedenstellenden Ende. Schade.

— Wintergrimm
Wintergrimm

Eher enttäuschend.

— Elizzy
Elizzy

Eine wirklich schöne Geschichte über die Liebe, die über den Tod hinaus existiert und auch dann noch Leben positiv verändern kann.

— miah
miah

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Liebe mich nicht

Sehr gute Geschichte ich freu mich riesig auf die nächsten beiden teile

Lizasophie2301

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Absolut brillant und intensiv! Mein Jahreshighligt!

Nmaye

Das Glück oder was auch immer passiert

Hat mich sehr bewegt und berührt

xo_booklove33_xo

Ein Jahr zum Leben (Die Jahr-Reihe 1)

Ein Roadtrip nach Frankreich mit schöner Botschaft

xxnickimausxx

Ewig - Wenn Liebe erwacht

Echt gut. Ich brauche unbedingt den zweiten Teil!

szebrabooks

Fangirl

Fangirl ist ein absolutes Wohlfühlbuch, mit einer Geschichte die berührt.

buecherkompass

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Anfang, aber das Buch konnte mich aber leider nicht mitreisen...

    Silberlicht
    Angela_Matull

    Angela_Matull

    07. July 2017 um 18:25

    Die Story ist eine tolle Idee aber sehr langatmig und dann am Ende geht mit dem Liebespaar alles nach meiner Meinung viel zu schnell.
    Es ist eine reine Liebesgeschichte der etwas fehlt. Der Schreibstil war schön. Das leichte, florale Cover auch. Aber die Geschichte konnte mich leider nicht überzeugen dafür ist es mir wahrscheinlich auch zu kitschig gewesen.

    • 2
  • Helen & James

    Silberlicht
    Elite1304

    Elite1304

    13. March 2017 um 08:41

    Dieses Buch ist bereits seit der Veröffentlichung auf meiner Wunschliste. Vor einigen Monaten habe ich es mir endlich gekauft und war voller positiver Erwartungen. Ich breche es jetzt bei der Hälfte ab. Ich bin der Meinung, nach den ersten Seiten noch keine negative Meinung äußern zu dürfen, aber ich habe jetzt die Hälfte des Buches gelesen und bin immer noch nicht mitgerissen worden. Das Thema des Romans finde ich eigentlich sehr schön, aber ich war bisher in keinem Moment richtig gefesselt beim Lesen. Ich kann das Buch problemlos beiseite legen und erst Tage später wieder anrühren und das ist meistens ein schlechtes Zeichen. Viele beschreiben die Geschichte über James & Helen als romantisch. Gerade diese Emotionen, die darauf hindeuten könnten, fehlen mir vollkommen. Ich bin auch nicht beeindruckt von dem Schreibstil der Autorin. Jeder sollte sich seine eigene Meinung bilden dürfen, das Buch hat ja auch positive Resonanz erhalten. Für mich war das seit langem mal ein nicht so gelungenes Leseerlebnis.

    Mehr
  • Silberlicht

    Silberlicht
    Lavendel_Julia

    Lavendel_Julia

    14. January 2017 um 10:18

    Inhalt: Seit über hundert Jahren ist Helen reines Licht, der strahlend helle Schatten einer wunderschönen Frau. Als unsichtbare Muse flüstert sie literaturbegabten Menschen die richtigen Worter ein. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr unsterbliches Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und lächelt! Im Körper des Schülers Steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Aber um zusammenn zu sein, müssen sie unvorstellbare Hindernisse überwinden, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellt.Dieses Buch erzählt eine traumhafte Liebesgeschichte, die ich so noch nicht gelesen habe, mich aber zutiefst berührt hat. ( Für ihren ersten Roman SILBERLICHT gewann Laura Whitcomb 4 Literaturpreise )Taschenbuch Preis: 8,99 EuroSeitenanzahl: 310

    Mehr
    • 4
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2174
  • Substanzlos, vorhersehbar, unzufriedenstellend

    Silberlicht
    Wintergrimm

    Wintergrimm

    22. December 2016 um 23:50

    Cover und Klappentext haben mich wirklich neugierig gemacht. Ich hatte nicht die Erwartung, das Buch sei besonders anspruchsvoll oder herausragend tiefgründig. Dennoch hatte ich ein schönes, poetisches, unterhaltsames Buch für zwischendurch erwartet.Nun ja, leider war es gar nichts davon.Die Charaktere sind extrem flach und entwickeln sich gar nicht. Die Handlung ist absolut vorhersehbar - Überraschungseffekt: Fehlanzeige. Die hübsche, magische Kulisse, die durch das Cover und den Klappentext suggeriert wird, kommt einfach nicht auf.Tatsächlich ist dieses Buch eine High-School-Romantik-Kommödie mit einem Hauch Übernatürlichem.Dreizehn- bis sechzehnjährigen könnte dieses Buch durchaus gefallen, doch mich hat es auch als Jugendbuch nicht überzeugen können.Schade, denn die Idee brigt meiner Meinung nach durchaus Potential.

    Mehr
  • Silberlicht

    Silberlicht
    Elizzy

    Elizzy

    26. September 2016 um 21:33

    ZusammenfassendDie Lichtgestalt Helen lebt schon seit über 130 Jahren nicht mehr. Ihre Zeit hat sie mit auserlesenen Bewahrern verbracht. Denn wenn sie keinen Bewahrer hätte, würde sie zurück in die Hölle gerissen werden. In ihre ganz persönliche Hölle.Als sie eines Tages mit ihrem Bewahrer Mr. Brown im Klassenzimmer sitzt, wird sie von einem Jungen direkt angeschaut und angelächelt. Kann das sein? Kann der junge Billy sie wirklich sehen? Wo sie doch nur Licht ist und von niemanden, noch nie gesehen wurde!Doch es stellt sie tatsächlich heraus, dass Billy sie sehen kann! Denn genauso wie sie, war auch Billy einmal Licht. Er erzählt ihr von seinem Leben als Licht und verrät ihr auch einige Geheimnisse. Schnell fängt Helen sich mehr als nur freundschaftlich für ihn zu interessieren. Und den beiden wird klar, sie müssen auch für Helen einen leeren Körper finden.Doch dies ist gar nicht so einfach, wie Anfangs gedacht. Denn ein Körper allein, wird ihre Beziehung nicht etwa einfacher sonder weitaus komplizierter machen.Wer war Billy früher?Wird Helen einen passenden Körper finden?Und was ist vor ihrem Tod mit ihr geschehen?Gefiel mir sehrZu Anfangs war ich sehr angetan von der Idee der Geschichte an sich. Ein vergleichbares Buch hatte ich bis anhin noch nicht gelesen. Auch gefiel mir der Schreibstil von Anfang an sehr gut, ich mochte die poetischen Abschnitte und konnte mich mit der Sprache vom Buch, welche zwischen modern und altertümlich schwankte, gut anfreunden.Gefiel mir nichtLeider konnte mich das Buch aber nie wirklich packen. Bereits nach 100 Seiten, fand ich die Geschichte nicht mehr reizend und spielte mit dem Gedanken das Buch abzubrechen. Das Buch wurde mir ab der Mitte an dann doch zu "Gott und Glaubens" Lastig und ich wollte es eigentlich nur noch zu Ende lesen, damit es durch war.Die ist für mich für ein Buch ein vernichtendes Urteil. Auch die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten, war mir "zu viel" von allem und kam mir nicht echt rüber.Schreibstil & CoverEinzig der Schreibstil, konnte dieses Buch in der Wertung noch ein wenig retten.Das Cover ist hübsch, aber nicht wirklich ein Augencatcher in der Buchhandlung.FazitAlles in allem ein doch sehr enttäuschendes Buch!BewertungBuchlänge ♥♥ (2/5)Schreibstil ♥♥♥ (3/5)Botschaft ♥ (1/5)Lesevergnügen ♥♥ (2/5)

    Mehr
  • Silberlicht

    Silberlicht
    miah

    miah

    06. August 2016 um 17:25

    Inhalt: Helen ist seit über hundert Jahren Licht und begleitet ihre Bewahrer durchs Leben, bis diese sterben und sie sich einen neuen Bewahrer sucht. Obwohl sie unsichtbar ist, versucht sie am Leben ihrer Bewahrer teilzuhaben, indem sie ihnen beim Verfassen von Literatur hilft. Als Helen den Lehrer Mr. Brown begleitet, blickt eines Tages einer seiner Schüler direkt in ihre Augen und lächelt. Er kann sie sehen, denn in dem Körper des Jungen steckt James, der ebenfalls Licht ist. Helen will von nun an ihn begleiten. Doch um wirklich zusammen sein zu können, müssen die beiden viele Hindernisse überwinden und Probleme bewältigen.   Meine Meinung: Die Geschichte ist wirklich schön. Helen ist schon so lange allein, da sie von ihren Bewahrern ja nicht wirklich wahrgenommen wird. Sie kann mit niemandem reden, sie ist einsam. Und plötzlich ist da James, der sie sehen kann, der auch Licht ist und ihr einen Weg zeigt, selbst wieder fühlen zu können, zu leben. Am Anfang war alles so surreal. Aber als Helen Jennys Körper übernahm, spielte die Handlung in einer Realität, die einem besser vertraut ist. Ich habe aber immer sehr mit Helen mitgefühlt und wollte mehr über ihr Schicksal erfahren.   Mit Jenny und Billy haben sich Helen und James natürlich zwei völlig unterschiedliche Persönlichkeiten ausgesucht. Billy, der durch die Drogensucht öfter in Schwierigkeiten geraten ist, bekommt aber durch James eine neue Chance, sein Leben zu ordnen. Jenny, die in einer sehr christlichen Familie aufwächst, rebelliert plötzlich und kommt dadurch letztendlich ihrer Mutter näher. Im wahren Leben hätten sich diese beiden ganz sicher nicht gefunden, aber durch James und Helen haben sie beide eine Chance. Ich könnte mir vorstellen, dass die beiden weiter zueinander halten werden, nachdem James und Helen ihre Körper wieder verlassen hatten. Für James und Helen war es aber natürlich schwierig, das Leben der beiden zu leben, denn sie hatten keine Erinnerung daran und das fiel auf, insbesondere bei Jenny, die ja sehr behütet aufwächst. Nachdem ich gelesen hatte, wie ihr Leben abläuft, konnte ich gut verstehen, warum Jenny leer war. Aber sie mussten Jenny und Billy in ihre Körper zurückholen, damit sie ihre Leben leben und etwas auch sich machen können.   Insgesamt war es anders als erwartet und vor allem anders als die Bücher, die ich sonst so lese, aber es war sehr schön. Die Liebesgeschichte hat mich sehr berührt.

    Mehr
  • Leo Löwchen 15J. Video-Rezi zu "Silberlicht"

    Silberlicht
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    15. June 2016 um 08:40

    Hier könnt ihr euch meine Video-Rezi zu "Silberlicht" anschauen :) Viel Spaß!https://www.youtube.com/watch?v=YHFoYHMqgnM

    Mehr
    • 3
  • abwechslungsreich

    Silberlicht
    pia_16

    pia_16

    07. April 2016 um 16:26

    das Buch wird aus mehreren verschiedenen Sichtweisen erzählt was dem ganzen einiges an interessanten Infos gibt. ich habe das Buch sehr schnell fertig gelesen einfach um den Faden nicht zu verlieren weil alle Infos irgendwohin geführt haben. diese Mischung aus real und unreal macht es sehr spannend und macht immer wieder neugierig wegen der immer wieder steigenden Spannung die vorkommt. meiner Meinung nach ein sehr gelungenes Buch und so wie viele andere Bücher zum weiterempfehlen für alle die sich für Geschichten interessieren die in Zwischenwelten ablaufen und mit geistern zutun haben.

    Mehr
  • Erwartungen Übertroffen

    Silberlicht
    pia_16

    pia_16

    01. March 2016 um 10:59

    Das Buch ist relativ dünn so habe ich mir dann nicht besonders viel davon erwartet wenn ich es lesen würde. Aber es hat meine Erwartungen übertroffen auch wenn es sehr dünn ist hat es eine großartige Geschichte und die Erzählung ist einfach nur Fabelhaft. Die Situationen waren nicht zu sehr ausgeschmückt und alles war trotzdem sehr gut erklärt. Ich hatte das Buch nur gekauft weil der Klappentext mich wirklich neugierig gemacht hatte und dann war ich nur noch wie gefesselt von der Frau in der Geschichte die verzweifelt versucht unserer Welt zu entfliehen was ich ihr eigentlich nicht gerade übel nehmen kann in ihrem Zustand. Ist Spannend und macht Hunger auf mehr von daher kann man es sich ruhig kaufen wenn man Lust auf was kurzes aber spannendes hat.

    Mehr
  • Ein ungewohnter Schreibstil, aber eine schöne Liebesgeschichte

    Silberlicht
    Guaggi

    Guaggi

    09. December 2015 um 15:27

    An diesem Buch faszinierte mich vor allem das leichte, florale Cover in seinen zarten Pastelltönen mit der Goldschrift und der Titel, aber auch die Geschichte klang interessant. Als ich dann mit dem Lesen begann, war ich erst mal von dem etwas befremdlichen Schreibstil und blumigen Ausdrucksweise überrascht. Ich dachte dabei immer an alte Literatur und Gedichte, diese Assoziation hatte ich aber wohl eher, weil die Hauptprotagonistin diese Dinge liebt und sie zu Anfang oft erwähnt werden. Nachdem die Lichtgestalt Helen während des Unterrichts, dem sie mit ihrem Bewahrer beiwohnt die Lichtgestalt James im Körper des Teenagers Billy begegnet, ändert sich für beide alles. Helen sucht einen eignen leeren Körper, den sie bewohnen kann, um mit James zusammen sein zu können, und findet diesen in der 15-jährigen Jenny. Doch die Leben ihrer beiden Körperspender sind nicht gerade einfach. Billy war drogenabhängig und wird nun von seinem Bruder bewacht und kontrolliert und Jenny lebt in einer sehr gläubigen Familie sehr behütet, wie in einem goldenen Käfig. Einige Zeit können die beiden Lichtgestalten ihre menschlichen Hüllen genießen, doch schon bald merken sie, dass sie die geborgten Körper ihren Besitzern zurückgeben und sich ihren eigenen Ängsten und Dämonen stellen müssen, um erlöst zu werden. Helen und James sind ein Paar dem man einfach gönnt zusammen glücklich zu sein und auch die beiden Kids, deren Körper sie übernehmen, wachsen einem total ans Herz. Sie sind noch so jung und führten beide ein Leben das sie dazu veranlasste aus ihren Körpern zu fliehen. Man kann so schön mit den Protagonisten leiden und lieben, dass ich dieses Buch nur ungerne aus der Hand legte. Es war so ganz anders als erwartet, aber dennoch schön. Dieses Buch erzählt eine traumhafte Liebesgeschichte, die ich so noch nicht gelesen habe, mich aber zutiefst berührte und auch jetzt noch in mir nachklingt.

    Mehr
  • In einer anderen Welt

    Silberlicht
    AnnaTeresa

    AnnaTeresa

    13. October 2015 um 19:55

    Schon das Cover lässt einen Augenmenschen wie mich total aus dem Häuschen geraten.
    Es fühlt sich wunderschön an und glänzt je nach Lichteinfall in ganz unterschiedlichen Farben.

  • I like!

    Silberlicht
    Zaphyria

    Zaphyria

    27. May 2015 um 17:37

    Wow. Ein Buch, das mich völlig vom Hocker gehauen hat! Erstmal ist das Buch einfach zu lesen, auch wenn mir einige Begriffe fern waren und ich erstmal den Freund und Helfer Herrn G. Oogle Fragen musste. Besonders gefallen hat mir, dass das Buch sehr realitätsgetreu geschrieben ist. Der Anfang hat mich wirklich sehr traurig gestimmt. Helen, ganz alleine, niemand sieht sie, keine sozialen Kontakte.. da musste ich wirklich nachdenken und bin erschrocken, weil so ohne Kommunikation... geht nicht! Sie konnte keine Bedürfnisse befriedigen, ist nachts einsam.. das hat mich echt mitgenommen und schlucken lassen. Und dann kam da James. Ich habe mich glaube ich noch nie soooo sehr darüber gefreut, dass jemand einen "Seelenverwandten" gefunden hat. In diesem Fall ist es ja realistischer Weise in der echten Welt nicht möglich, aber trotzdem war ich so glücklich, mit Helen. Weiter im Verlauf, das Buch hat mich mitgerissen, egal, ob spannend, oder Nebengeschichte. Und dann kommt da Jenny. Ja... wenn man den Vergleicht sieht, dass Helen 150 Jahre alt ist und in einen 15 Jahre alten Körper schlüpft.. muss ein komisches Gefühl sein. Genauso wie keine Erinnerungen zu haben, wirklich schrecklich. Aber kommen wir zurück zu Jenny. Also, wäre ich Helen gewesen, hätte ich mir spätestens im Park was anderes gesucht, aber gut, jeder das seine. Natürlich ein Nachteil, den ich gerne ausbaden wollte, die Fehler, die Helen/Jenny begeht, da sie ja das Leben dieses Körpers nicht kennt. Gut, über die Eltern möchte ich nicht viel schreiben... ich mag sie und besonders ihre Erziehung nicht. Manchmal wäre ich da als Erzieherin gerne ins Buch gehüpft und hätte denen mal ordentlich meine Meinung gegeigt... aber gut, leider nicht möglich... *osjadbfaiüsdgbs* *grummel* Besonders witzig fand ich den Spruch, dass jeder Erwachsene nochmal darüber nachdenken sollte, sich wirklich zu wünschen, nochmal Jung zu sein... passt wie die Faust aufs Auge. Jung ist doof, aber "alt" auch! :) Ohne zu spoilern, ging es mir echt mies mit der Unverständnis der Eltern mit Helen und James. Aber es waren für sie ja auch nur die "normalen" Kinder, eben nichts anderes oder besonderes. Und jetzt: Gänsehaut! Das Ende, an dem Cathy, Jennys Mutter, weint und die Wohnung kurz und klein haut... Wow, es war so Gefühlvoll, Worte voller Emotionen, das habe ich selten so erlebt. Aber neben der Gänsehaut bekam ich auch ein schweres Herz in der Badewanne. Der anscheinend letzte Ausweg. Und dann.... kommt Billy... mit dem Foto... ins Badezimmer.... Wow. Soooooooooooo zuckersüß! *quietsch* :D Das Ende empfand ich allgemein als sehr schön, besonders den Himmel, den sich sicherlich jeder genauso vorgestellt hat. :) Gefällt euch meine Rezension? Dann schaut auf meinen Blog und werdet Follower! http://www.buchtraeumerin.blogspot.de

    Mehr
  • Ich habe deutlich mehr erwartet

    Silberlicht
    j125

    j125

    13. May 2015 um 19:14

    Inhalt: Helen ist seit etwa hundert Jahren tot, doch seither existiert sie als reines Licht auf der Welt. Sie ist der Bewahrer von Menschen mit einer Leidenschaft für Poesie und Prosa, eine Art Muse. Bisher dachte sie die einzige Lichtgestalt zu sein, doch es gibt noch eine weitere. James heißt er und er hat den fleischlichen Körper eines 17-jährigen Schülers. James und Helen verlieben sich Hals über Kopf ineinander was beide vor große Probleme stellt. Meine Meinung: Ich habe schon länger mit dem Buch geliebäugelt, weil ich die Idee von der Muse so toll finde und mir auch jemanden wie Helen wünschen würde ;) Als ich das Buch dann für einen Euro im Buchladen gesehen habe, musste ich unbedingt zugreifen. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir gar nicht so leicht. Man wird direkt in die Handlung geworfen, denn schon im ersten Satz wird beschrieben wie James Helen anschaut, was für sie eine sehr ungewöhnliche Erfahrung ist. Ich war anfangs etwas überfordert, weil ich gar nicht wusste was genau Helen ist und welche Besonderheiten ihr Schicksal als Licht so mit sich bringt. Irgendwann wird einem dann zwar ein wenig mehr über Helen erklärt, wie sie zu ihren Bewahrern kommt und wo ihre Grenzen sind, aber trotzdem waren mir einige Dinge zu oberflächlich oder sogar überhaupt nicht angesprochen. Wenn mich jemand fragen würde, was so besonders an Helen ist, was ein Licht ist, ich wüsste nicht ob ich es erklären könnte. Als dann etwa bei der Hälfte eine wichtige Wendung kommt, nimmt die Geschichte endlich Fahrt auf. Die Handlung wird spannender und es gibt ernsthafte Konflikte. Hier nimmt das Tempo dann wirklich zu, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Zum Ende hin war es mir dann allerdings wieder zu schnell, sodass ich leider sagen muss, dass ich nicht alles ausreichend erklärt finde. Die Liebesgeschichte zwischen James und Helen ist schon irgendwie süß gemacht. Interessant ist sie vor allem deshalb, weil Helen vor etwa 100 Jahren verstorben ist und James vor circa 85 Jahre. Dementsprechend verhalten sie sich so, auch wenn sie sich teilweise an die moderne Welt anpassen, in der sie leben. James ist ein richtiger Gentleman und Helen gibt meist die schüchterne Dame, die sich Hals über Kopf verliebt. Das hat mir wirklich richtig gut gefallen. Ebenfalls gut gefallen haben mir die schon erwähnten Konflikte, weil sie Themen behandeln, die man auch in „realistischen“ Jugendromanen finden kann. Es geht um Drogen, Schuld und den Wunsch nach Freiheit, sich aus den Fängen der Eltern loszureißen. Fazit: Der Anfang ist leider ziemlich langatmig, erst nach einer Wendung gewinnt die Geschichte an Spannung. Die beschriebenen Konflikte haben mir ebenso gut gefallen wie die Liebesgeschichte. Leider fehlten mir Informationen über die Eigenschaften von Lichtgestalten und das Ende ist für mich ebenfalls nicht erschöpfend.

    Mehr
  • Zu Grob-flächig

    Silberlicht
    Sleepless

    Sleepless

    20. April 2015 um 21:26

    Klappentext:  Helen ist tot. Und doch ist es ihr nicht vergönnt, ins Himmelreich aufzusteigen. Als durchsichtiger Schatten einer einst wunderschönen Frau bleibt sie auf Erden gefangen. Niemand sieht sie und niemand kann sie berühren. Sie ist die Stille Muse ihrer Bewahrer, allesamt Schriftsteller, denen sie die richtigen Worte einflüstert und die nie etwas von ihrer Existenz erfahren werden. Bis eines Tages ein Siebzehnjähriger ihr Leben verändert: Er blickt Helen direkt ins Gesicht und… er lächelt! Im Körper des Schülers steckt James, ebenfalls eine Lichtgestalt. Er ist fasziniert von Helens Schönheit, und vom ersten Augenblick an wissen die beiden, dass sie füreinander bestimmt sind. Nun müssen sie alles daransetzten, einen menschlichen Körper für Helen zu finden. Eine abenteuerliche Suche beginnt.  Das Cover war definitiv der Ausschlaggebende Punkt für meinen Buch kauf. Mit schönen weichen und Harmonischen Farben, lud es Förmlich zum Träumen ein. Allerdings hat das Cover nicht viel mit dem Inhalt gemein. Betrachtet man allerdings das Englische Cover findet man viele Parallelen zu dem Buch. Der Klappentext ist meiner Ansicht nach viel zu lang und verrät auch schon einiges was man jetzt noch gar nicht zu wissen braucht. Ein weiterer Punkt weshalb das Buch in meinem Regal gelandet ist, war das es sich endlich mal um ein anderes Wesen handelte als um einen Vampir. Ein Geist wirkte auf mich doch recht interessant.   Die Einführung in die Geschichte ist sehr langartmig. Man bekommt alles von Helen erzählt, demnach die Ich Perspektive. Doch fiel es mir einige male schwer zu verstehen wieso sie, z.B. nicht von ihren Bewahrern weg durfte. Genau genommen habe ich es das gesamte Buch über nicht verstanden. Die schreibweise an sich ist wirklich schön und auch gut zu lesen. Wobei manche Sätze vielleicht ein wenig kürzer sein könnten.   Ein wenig hatte ich mich auf eine Romantische Liebesgeschichte gefreut. Es gab zwar eine Liebesgeschichte, doch war diese völlig abgehackt. Sie haben ein paar mal miteinander geredet und dann ging es auch schon gleich zur Sache. Das ging in meinen Augen definitiv zu schnell. Für mich gab es keine Romantik. Es war mehr hektisch….ziemlich schade.  Außer der Liebesgeschichte kamen noch wichtige Themen, wie Drogenmissbrauch, Betrug in der Familie, Sektenartiges Verhalten. Doch wirkte es mehr zusammen gewürfelt. Nichts wurde genauer beschrieben oder erklärt. Im Großen und Ganzen war mir alles ein wenig zu oberflächig. Aus dem Buch hätte man viel mehr machen können. Demnach bin ich auch unschlüssig ob ich es weiter empfehlen würde.

    Mehr
  • weitere