Laura Wood Poppy Pym und der gestohlene Rubin

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(16)
(5)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Poppy Pym und der gestohlene Rubin“ von Laura Wood

Willkommen in Poppys Welt! Hier gibt es Zuckerwatte und Popcorn zum Frühstück, einen zahmen Löwen namens Butterblume als besten Freund und Jonglieren und Seiltanz als Lieblingsfächer. So sieht Poppys Zirkusleben aus – bis kurz vor ihrem zwölften Geburtstag. Da nämlich kommt sie aufs Internat. Dort sorgt nicht nur Poppy, sondern auch eine ägyptische Ausstellung für Trubel. Denn auf einem geheimnisvollen Rubin soll ein böser Fluch lasten. Und mit einem Mal ist dieser Rubin auch noch wie vom Erdboden verschluckt! Poppy und ihre neuen Freunde wittern ein geheimnisvolles Abenteuer …

Ich Liebe dieses Buch

— Jasmin03

wunderschön, zauberhaft, magisch und cool für Detektive

— Naturchind

Kommt mit in die einzigartige, verrückte, bunte Welt von Poppy Pym. Ein Abenteuer der besonderen Art, einfach schön :)

— thoresan

Eine unglaublich liebenswerte Geschichte, der hoffentlich noch einige Teile folgen werden.

— Nele75

Eine tolle, spannende, witzige Geschichte, die einfach begeistert

— anke3006

Ein ganz tolles und sehr spannendes Kinderbuch!

— Mone80

ein spannender und unterhaltsamer Auftakt

— his_and_her_books

Was für ein zauberhaftes, witziges und zugleich spannendes Kinderbuch! Poppy Pym muss man einfach lieben!

— Smilla507

Spannung- Abenteuer Gänsehautfeeling- und vor allem viel Humor und eine Menge an Lesespaß für große und kleine Leser.

— Buchraettin

Stöbern in Kinderbücher

Schatzsuche im Spaßbad

Abenteuerliche Geschichte rund ums schwimmen + Baderegeln

YaBiaLina

Sophie im Narrenreich

Wunderschönes Buch für Jung und Alt

SusanneSiebert

Petronella Apfelmus

Auch dieses Herbstabenteuer ist wieder richtig spannend, magisch und witzig. Wunderschön illustriert, ein echtes Lieblingsbuch!

danielamariaursula

Die drei Magier - Das magische Labyrinth

Witziger und spannender Serien-Auftakt

anke3006

Die kleine Dame melodiert ganz wunderbar

Witzige, spannende, fantasievolle Geschichte, die Alltagsprobleme der Kinder mit einer Prise Magie vermengt. Liebenswert!

black_horse

Die kleine Hummel Bommel und die Liebe

Dies ist eine niedliche, toll illustrierte und interessante Geschichte einer kleinen Hummel, die herausfinden möchte, was Liebe ist.

Nelebooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Poppy ist toll!

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    Caro_Re

    23. November 2016 um 19:03

    Erster Satz:"<>, rief Madame Pym und klatschte in die Hände, während wir etwa zehn Meter über dem Boden kopfüber am Trapez hingen."Meine Rezension:Schon allein die Covergestaltung lässt einen ins Schwärmen kommen. Es zeigt Protagonistin Poppy wie sie aufgeregt und voller Energie ist. Im Hintergrund erkennt man ein Zirkuszelt, das Poppy ihr Zuhause nennt. All die anderen Abbildungen gehören mti zum Zirkus und zeigen, dass es in Poppys Leben recht kunterbunt zugeht.Poppy ist ein junges Mädchen, was im Zirkus aufgewachsen ist. Als Findelkind fand man sie beim Zikus und so zog man sie im Zirkus groß. So sind die Zirkusmenschen ihre Familie. Für Poppy ist es völlig normal, dass jeder ihrer Freunde auf seine eigene Art verrückt ist. Doch nun ist Madame Pym, Leiterin des Zirkus der Meinung, dass es für Poppy an der Zeit ist, auf eine Schule zu gehen und so einen geregelten Tag zu bekommen. Von nun an geht sie auf das Internat Saint Smithens, und wer hätte es gedacht, ihr gefällt die Schule besser als gedacht, da sie in Ingrid und Kip schnell Freunde findet. Auch sind die jungen Schüler auch sehr angetan von der ägyptischen Ausstellung in ihrer Schule, bei der sich alles um einen Rubin dreht, der angeblich verflucht ist.Die Charaktere sind allesamt wunderbar gestaltet. Es sind eine Vielzahl an Charakteren beschrieben und wirklich jeder ist toll beschrieben und hat seine persönlichen Eigenschaften, die sehr gut zur Geltung kommen.So gibt es Luigi, der liebevoll mit seinem gezähmten Löwen Butterblume umgeht. Oder den Mirakulösen Marvin, der der beste Zauberer weit und breit ist. Auch Poppys Freunde Ingrid, die ein sehr gutes Gedächtnis hat, und Kip, der neugierig und ein Problem mit seiner nicht vorhandenen Größe hat, sind liebenswert.Dann ist da natürlich noch Poppy selbst, die aufgweckt ist und noch keine Idee hat, wie man sich an einem Internat zu benehmen hat. Für sie ist es zum Beispiel ganz normal, auf einen Baum zu klettern und sich von Ast zu Ast zu schwingen, als wäre es das Normalste der Welt.Man schließt die Charaktere einfach sofort in sein Herz!Geschrieben ist das Buch aus der persönlichen Sicht von Poppy, es ist in einer sehr einfachen Sprache gehalten, da das Buch vor allem für junge Leser geschrieben wurde. Im Schreibstil erkennt man Poppys wilde Art wieder, die Geschichte ist so geschrieben, dass Poppy dem Leser die Ereignisse erzählt.Auch die Innengestaltung ist sehr liebevoll. So zum Beispiel wurde ein Zeitungsartikel auch als Artikel abgedruckt. Auch wurde jede Kapitelnummer mit einem Zirkussymbol abgedruckt und jede ungerade Seite mit einem kleinen Symbol an der Seitenzahl verziert.Fazit:Nicht nur die Gestaltung des Buches ist toll, sondern auch sein Inhalt und seine Charaktere. Sehr schnell lernt man sie lieben und will am liebsten mit Poppy im Zirkus sein und zur Schule gehen! Viel zu schnell war das Buch vorbei, aber Poppy wird noch weiter durch den Kopf turnen!5 von 5 Punkte

    Mehr
  • Zirkusluft gepaart mit einem Abenteuer

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    Normal-ist-langweilig

    13. April 2016 um 07:40

    Unsere Meinung: Das erste Abenteuer von Poppy Pym ist recht dick mit seinen 320 Seiten! Für jüngere Kinder sind das zum Selbstlesen schon sehr viele Seiten! Meine Tochter hat das Buch jedoch alleine lesen wollen und so habe ich warten müssen!  Poppy Pym erzählt diese Geschichte selbst. Man hat von Anfang an den Eindruck, dass man ihr gegenübersitzt und sie einem von ihrem ersten Fall berichtet! Poppy ist ein sympathisches Mädchen mit einer ungewissen Herkunft. Angeblich wurde sie aus dem Hut des Zirkuszauberers gezogen. Das fanden meine Tochter und ich etwas komisch, aber wir haben uns gedacht, dass die anderen Zirkusmitglieder ihr das so erzählt haben, um eine spannende Geschichte daraus zu machen. Wahrscheinlich ist die reale Geschichte viel trauriger. Die anderen Zirkusmitglieder sind teilweise auch etwas skurril, aber dennoch alle sehr eingängig und nett. Der Fall selbst findet aber nicht im Zirkus statt, sondern in der Schule, auf die Poppy geschickt wird. In diesem Abenteuer geht es um ägyptische Artefakte, Flüche und vor allem um Freundschaft und Familie! Der Mix hat uns wirklich gut gefallen und meine Tochter hatte wirklich Spaß beim Lesen! Meine Tochter hat den Fall früher  gelöst als ich.  Ich habe mich tatsächlich durch verschiedene Dinge auf eine falsche Fährte locken lassen! Zu den Illustrationen: Das Cover des Buches ist wirklich toll! Es passt genial zu Poppy und ihrer Geschichte! Im Buch befinden sich leider keine die Geschichte unterstützende Illustrationen. Das hätte vor allem meine Tochter wirklich passend gefunden! Die Kapitel sind sehr niedlich mit einem Zirkuszelt „überschrieben“. ************************** Fazit: Wir vergeben beide (4 / 5) für eine abenteuerliche Geschichte rund um Poppy und ihre beiden neue Freunde und finden die Aussagen über Familie und Freunde besonders schön! @books-and-cats.de

    Mehr
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446

    Smilla507

    03. April 2016 um 14:26
    Buchraettin schreibt Am 23. 4 ist Welttag des Buches, habe ich gerade gelesen. Und ich habe eine Buchliste dazu entdeckt. http://www.lovelybooks.de/buecher/kinderbuch/Welttag-des-Buches-2016-1226531703 Welches ist ...

    Ich hab ja noch nicht sooo viel gelesen, aber meine/unsere bisherigen Favoriten sind: Ein Geburtstagsfest für Lieselotte Der schaurige Schusch Streiche im Doppelpack Poppy Pym Die beiden ...

  • Hört alle her, kommt von fern und nah, Madame Pyms spektakulärer Wanderzirkus ist da!

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    leselurch

    01. April 2016 um 19:50

    *Worum geht's?*Poppy Pym wurde als Baby aus einem Hut gezaubert, gleich nach einem beleidigten Huhn. Seitdem lebt sie im Wanderzirkus von Madame Pym, wo sie nicht nur Zuckerwatte und Popcorn zum Frühstück bekommt, sondern auch jede Menge verrückter Kunststücke lernt. Poppy ist überglücklich mit ihrem bunten, wunderlichen Zirkusleben – bis Madame Pym kurz vor ihrem zwölften Geburtstag beschließt, dass Poppy normale Sachen unter normalen Mitschülern lernen muss. Poppy ist davon zunächst alles andere als begeistert, stellt allerdings schnell fest, dass das Internat Saint Smithen´s gar nicht so schlimm ist. Zusammen mit ihren neuen Freunden Ingrid und Kip fiebert sie nämlich einer ägyptischen Ausstellung entgegen, die an ihrer neuen Schule stattfinden soll. Mumien, antike Schätze und Artefakte – Poppy kann vor lauter Aufregung kaum ihre Füße still halten! Doch dann wird ein geheimnisvoller Rubin in das Internat gebracht, auf dem ein böser Fluch lasten soll, und plötzlich geschehen allerhand fürchterlicher Dinge im Saint Smithen´s. Poppy und ihre Freunde beschließen, der Sache auf den Grund zu gehen, als auf einmal alles aus dem Ruder gerät …*Meine Meinung:*Hört alle her, kommt von fern und nah,Madame Pyms spektakulärer Wanderzirkus ist da!Meine Damen und Herren, liebe Kinder – hereinspaziert, hereinspaziert! Treten Sie ein in Madame Pyms spektakulären Wanderzirkus! Vergessen Sie den grauen Alltag und lassen Sie sich von Poppy Pyms fantastischem Zirkusleben verzaubern. Genießen Sie den märchenhaften Lesespaß der Spitzenklasse und das abenteuerliche Programm. Manege frei!Märchenhaft, verrückt und bunt – das ist das Leben, dass sich die Debütautorin Laura Wood für ihre Protagonistin Poppy Pym ausgedacht hat. Als Baby aus einem Hut gezaubert, ist Poppy in einem Wanderzirkus aufgewachsen, in dem sie von ihrer skurrilen Familie allerhand verschiedener Zirkustricks gelernt hat. Fächer wie Geschichte, Chemie oder Botanik standen nie auf Poppys Stundenplan, doch das soll sich nun ändern. Im Internat Saint Smithen´s soll Poppy Pym normale Dinge lernen, normale Freunde finden, normalen Umgang pflegen. Aber schon auf der ersten Seite wird einem als Leser klar: Zwischen diesen Buchdeckeln schlummert alles andere als eine normale Geschichte! Mit „Poppy Pym und der gestohlene Rubin“ findet eine grandiose Serie ihren Anfang, die man einfach gelesen haben muss.Poppy Tomate Pym, so der volle Name der fast zwölfjährigen Hauptartistin, ist eine Protagonistin, die so schnell niemand mehr vergisst. Das fröhliche Zirkusmädchen mit dem großen Herzen strotzt vor Talent und steckt einen mit ihrer unbändigen Lebenslust an, sodass man mit einem Dauergrinsen an den Seiten ihrer Geschichte klebt. Poppy Pym weiß genau, wie sie ihre Leser in Atem hält, und erzählt ihr Abenteuer mit so viel Witz und Charme, dass man gar nicht anders kann, als sein Herz an sie zu verlieren. Sie hat mich mit ihrer quirligen und tapferen Art im Handumdrehen um den Finger gewickelt und so begeistert, dass ich „Poppy Pym und der gestohlene Rubin“ nach der letzten Seiten am liebsten sofort nochmal gelesen hätte!Aber nicht nur Poppy konnte mich verzaubern, im Gegenteil: Ich habe an jeden Charakter aus ihrer Geschichte einen Teil meines Herzens verloren. Ihre verrückte und bunt zusammengewürfelte Zirkusfamilie sowie ihre Schulfreunde Ingrid und Kip sind so liebenswürdig, einzigartig und entzückend, wie man sie nur selten trifft. Laura Wood hat für ihr Debüt grandiose Charaktere geschaffen, die einen so sehr verzaubern, dass man gar ein wenig trauriger darüber ist, nicht zu ihnen in das Buch schlüpfen zu können. Sie alle sind so wunderbar außergewöhnlich und herzig, so unvergleichlich und drollig – und dass trotz ihrer großen Anzahl und ihrer vergleichsweisen kurzen Zeit im Scheinwerferlicht! Allein Poppys Zirkusfamilie besteht aus 13 weiteren Mitgliedern. Verwechslungsgefahr besteht hier allerdings nie, dafür sind die Figuren so individuell und verschieden.Obwohl nur ein kleiner Teil der Geschichte tatsächlich im Zirkus spielt, spannt sich die gelungene Manegen-Atmosphäre über das gesamte Buch. Sobald sie sich mit dem Internatssetting und der geheimnisvollen Stimmung des ägyptischen Fluchs mischt, ist das Lieblingsbuch-Gefühl perfekt! Die Handlung entwickelt sich schnell zu einem mitreißenden Abenteuer voller Spannung und Humor, das man nicht aus der Hand legen kann. Poppy Pym hat mich bestens unterhalten, mich zum Lachen gebracht und atemlos an den Seiten kleben lassen. Ich bin restlos begeistert, verzaubert und verliebt! Dieses Buch gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern und ist ein unverzichtbares Mustread für alle, deren Herz für einmalige Geschichten schlägt. Ich hoffe inständig, dass Laura Wood uns noch mit einigen hinreißenden Fortsetzungen zu „Poppy Pym“ versorgen wird! *Fazit:*Kunterbunt und verrückt, herzallerliebst und mitreißend, einzigartig und unvergesslich: Laura Wood vereint in ihrem Romandebüt und Serienauftakt „Poppy Pym und der gestohlene Rubin“ alles, was ein gutes Buch ausmacht. Zwischen den Buchdeckeln erwartet die Leser die unvergleichliche Geschichte des Zirkusmädchens Poppy, das im Internat Saint Smithen´s normale Dinge lernen soll. Aber was ist schon normal, wenn Poppy mitmischt?! Ein spannendes und aufregend verzwicktes Abenteuer, das mit einem bösen ägyptischen Fluch mächtig für Stimmung sorgt, und eine witzig-charmante Erzählweise sorgen für Lesespaß der Extraklasse. Am liebsten wäre ich selbst in das Buch eingetaucht, um Poppy, ihre Familie und ihre Freunde kennenzulernen! „Poppy Pym und der gestohlene Rubin“ hat mich in jeglicher Hinsicht aus den Socken gehauen und sich seinen Platz im Lieblingsbuch-Regal absolut verdient. Ich vergebe 5 Lurche!

    Mehr
  • Tauch ein in Poppys verrückte, bunte Welt...

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    thoresan

    10. March 2016 um 11:06

    Poppy Pym über "Poppy Pym und der gestohlene Rubin" Du wirst mir vermutlich nicht glauben wenn ich dir jetzt meine Geschichte erzähle.... Mein Name ist Poppy Pym, ich wurde vom mirakulösen Marvin, einem wirklich herausragenden Zauberkünstler aus einem Zauberhut gezogen, gleich nach einem schlecht gelaunten Huhn - ehrlich wahr jetzt. Frisch aus dem Hut gezogen befand ich mich inmitten lauter, seltsamer Gestalten. Dort waren z.B. Chuckles, der traurige Clown, BoBo, die lustige Clownin, Tina und Tawna, die beiden Kunstreiterinnen, der Löwenbändiger Luigi Tranzorri, Adlerauge Sheila, die Messerwerferin, sowie Borin Von Jurgen, der Muskelmann. Außerdem waren dort noch Fanella, die glamouröse italienische Feuerschluckerin, Otis die orangefarbene Schlange, der Löwe Butterblume und zu guter letzt noch Madyme Pym - die Zirkusdirektorin, Wahrsagerin und wagemutige Trapezkünstlerin. Ich habe natürlich erst einmal geschrien, was blieb mir auch anderes übrig? Nachdem die Truppe eine Weile diskutiert hat, haben sie dann entschieden, mich großzuziehen. Und so geschah es, dass ich in Madame Pyms berühmten Wanderzirkus aufwachsen durfte. Ich hatte eine tolle Zeit. Es gab immer Zuckerwatte und Popcorn zum Frühstück, außerdem lernte ich zu jonglieren und auf einem Seil zu tanzen. So sah mein Leben aus bis kurz vor meinem zwölften Geburtstag. Danach hatte Madame Pym entschieden, dass es an der Zeit sei, dass ich etwas vernünftiges lerne. Und so gingen die Zirkusleute und ich getrennte Wege und ich ging fortan auf ein Internat. Dort habe ich dann für jede Menge Trubel gesorgt. Gemeinsam mit mir, hat dann auch eine ägyptische Ausstellung Einzug ins Internat gehalten. Ausgestellt wurde unter anderem ein geheimnisvoller Rubin, auf dem ein böser Fluch lasten soll. Mit einem Mal war dann der Rubin auch noch wie vom Erdboden verschluckt. Da witterte ich, Poppy Pym, natürlich ein spannendes Abenteuer. Von diesem Abenteuer erzähle ich euch in meiner Geschichte. Schneiderbuch über die Autorin: Laura Wood ist die Gewinnerin des “Montegrappa Scholastic Prize for New Children's Writing”. Sie setzte sich im Wettbewerb gegen mehr als tausend Autoren durch. Die ehemalige Kinderbuchhändlerin weiß ganz genau, womit sie ihre kleinen Leser in Bann zieht, und hat mit "Poppy Pym" ein sensationelles Erstlingswerk erschaffen. Mehr Informationen über die Autorin gibt es auf ihrer englischsprachigen Website http://www.lauraclarewood.com/ Weitere Informationen: Poppy Pym und der gestohlene Rubin ist im Schneiderbuch Verlag erschienen. Das Hardcover umfasst 320 Seiten, richtet sich an Kinder ab einem Alter von 9 Jahren und ist zum Preis von 12,99 Euro erhältlich. Weiterhin ist es als Kindle-Version zum Preis von 11,99 Euro sowie als Audio-CD zum Preis von 16,95 Euro erhältlich. Das Hörbuch wird gesprochen von Heike Makatsch. Meine Gedanken zum Buch: In diversen Blogs habe ich Rezensionen zu Poppy Pym entdeckt und für mich stand fest: Dieses Buch muss ich lesen! Ich hatte mich gleich in das wunderschöne, farbenfrohe Cover verliebt, auf dem es viele, kleine Details zu entdecken gibt wie z.B. den roten Rubin, der eine wesentliche Rolle im Buch spielt. Poppy Pym hält eine Lupe in der Hand - diese steht stellvertretend für ihre detektivische Spürnase, in der anderen hält sie ein Trapez. Noch vor dem eigentlichen Beginn des Buches, sieht der Leser die Meinungen zum Buch - aus Sicht der Zirkusleute. So prophezeit die Wahrsagerin, Hellseherin und überhaupt Gedankenleserin Madame Pym, dass der Leser dieses Buch lieben wird - womit sie definitiv Recht behält. Luigi, der Löwenbändiger kommentiert das Buch mit "Einfach umwerfend" und Löwe Butterblume sagt alles, was gesagt werden muss mit einem lauten "Brüüüüüüüüüüüüüll"! Die Wahrsagerin Madame Pym hat also Recht behalten. Laura Wood hat mit Poppy Pym ein ganz bezauberndes, fröhliches, verrücktes und einzigartiges Mädchen erschaffen, dass man einfach sofort ins Herz schließen muss. Ich mochte ihr fröhliches, neugieriges, liebenswertes, verrücktes, buntes Wesen gleich ab der ersten Seite. Ihr Leben imponiert denke ich den meisten Lesern, denn wer wäre nicht gerne einmal Held in einem Zirkus? Als Poppy ans Internat wechselt, bleibt es weiterhin sehr spannend. Zunächst kommt ihr alles etwas seltsam vor, die Umstellung vom lockeren Leben im Zirkus zur Schülerin. Doch Poppy findet sich recht schnell im Internat ein und hat auch recht bald Freunde gefunden. Ziemlich zeitlgleich mit Poppy hält dann auch eine ägyptische Ausstellung Einzug ins Internat und sorgt für mächtig Trubel. Was es mit dem geheimnisvollen Rubin auf sich hat und ob auf diesem tatsächlich ein böser Fluch lastet lest ihr am besten gleich selbst nach :) Poppy Pym hat mich wirklich bestens unterhalten und erhält von mir 5 von 5 Sternen. Laut Autorin und Verlag wird es noch weitere Abenteuer mit Poppy Pym geben. Darauf freue ich mich bereits jetzt schon.

    Mehr
  • Leserunde zu "Poppy Pym und der gestohlene Rubin" von Laura Wood

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    Arwen10

    Im Auftrag von Buchraettin erstelle ich diese Leserunde. Buchraettin wird die Betreuung dieser Leserunde übernehmen ! Es gibt hier keine Bücher zu gewinnen, denn bei dieser Leserunde stehen die Teilnehmer schon fest. Vielen Dank an den Schneiderbuch Verlag an dieser Stelle für die Bereitstellung der Bücher. Hier findet ihr auch das Buch auf der Verlagsseite. http://www.schneiderbuch.de/buch/und-der-gestohlene-rubin Es gibt auch ein paar Unterpunkte mit Aufgaben. Laura Wood Poppy Pym und der gestohlene Rubin Zum Inhalt: Willkommen in Poppys Welt! Hier gibt es Zuckerwatte und Popcorn zum Frühstück, einen zahmen Löwen namens Butterblume als besten Freund und Jonglieren und Seiltanz als Lieblingsfächer. So sieht Poppys Zirkusleben aus – bis kurz vor ihrem zwölften Geburtstag. Da nämlich kommt sie aufs Internat. Dort sorgt nicht nur Poppy, sondern auch eine ägyptische Ausstellung für Trubel. Denn auf einem geheimnisvollen Rubin soll ein böser Fluch lasten. Und mit einem Mal ist dieser Rubin auch noch wie vom Erdboden verschluckt! Poppy und ihre neuen Freunde wittern ein spannendes Abenteuer …

    Mehr
    • 183

    Buchraettin

    29. February 2016 um 09:18
  • Poppy Pym

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    Arwen10

    29. February 2016 um 07:21

    Bei diesem Buch fällt als Erstes das wunderschöne Cover auf. Auch wenn es so aussieht, als wäre es ein reines Mädchenbuch, können die Geschichte durchaus auch Jungs lesen. Poppy hat einen Freund, Kip, der sich viele Gedanken darum macht, ob er mit Rosenkohl groß und stark wird. Poppy Pym kommt im zarten Babyalter zum Zirkus und wird von Madame Pym aufgenommen. Fortan ist der Zirkus ihre Familie, da Poppy ja keine Eltern mehr hat. Aber irgendwann ist es soweit und Poppy muss in die Schule, ins Internat. Dort findet sie zum Glück schnell Freunde: Ingrid und Kip. Und bald wird es spannend, eine ägyptische Ausstellung besucht die Schule und da ist ja noch die Geschichte mit dem Fluch. Das alles fordert Poppys detektivischen Spürsinn heraus. Mir hat Poppys Geschichte gut gefallen, sie ist lustig, manchmal verrückt und zum Schluß recht spannend. Ich bin jetzt kein so großer Zirkusfan und denke, dass die Geschichte besonders gut bei Kindern ankommt, die den Zirkus lieben. Es soll auch eine Fortsetzung geben und da bin ich sehr gespannt, in welche Richtung es weitergeht. Meine Kinder waren jetzt nicht so sehr am Buch interessiert. Sie mögen keine Magie in Büchern und auch keinen Fluch. Die Geschmäcker sind da ja verschieden und so denke ich, dass Kinder, die fantastische Geschichten mögen, ihre Freude an Poppy Pym haben werden. Sehr schön ist bei Poppy Pym auch das Thema Freundschaft dargestellt, gerade auch, wenn Kinder anders sind und nicht zu den angesagten Kindern gehören. Fazit: Eine schöne Geschichte über Freundschaft mit Zirkusluft und einem Geheimnis.

    Mehr
  • [Rezension] Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    Mone80

    22. February 2016 um 11:35

    "Aber Geschichten können sein wie Würmer: Manchmal weiß man einfach nicht, wo vorne und wo hinten ist." (Seite 8) Dies ist die Geschichte von Poppy Pym. Selbst geschrieben. Denn Poppy Pym ist nicht nur ein Zirkusmädchen, welches nun in die Schule gehen muss, sondern sie ist auch Schriftstellerin. Da kann es auch mal vorkommen, dass es ein wenig chaotisch vorgeht. Aber keine Sorge, das Chaos hat sie ziemlich schnell im Griff. Poppy Pym ist ein fast 12- jähriges Zirkusmädchen, die so schreibt, wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Das kam hier bei uns sehr gut an und besonders meine Tochter war von dem Buch mal so richtig begeistert. Denn Poppy quatscht nicht nur so wie ihr der Schnabel gewachsen ist, sie hat auch einen richtig spannenden Fall. Es geht um eine Ausstellung an der Schule, um einen alten ägyptischen Fluch und einem verschwundenen Rubin. Alles sehr mysteriös. Ein Fall, wie gemacht für Poppy und ihre Freunde Kip und Ingrid. Das Cover ist ja schon eher ein wenig was für die Mädchenaugen, doch die Geschichte darin, wäre auf jeden Fall auch was für Jungs. Leider konnte ich meinen Sohn nicht überzeugen, auch nur eine Seite zu lesen, denn das wäre eher uncool gewesen. Was ich einfach sehr schade finde. "Poppy und der gestohlene Rubin" ist ein tolles Kinderbuch. Mit der herrliche lockeren Schreibweise, die nicht aufgesetzt wirkt, weil ein erwachsener Autor versucht, wie ein Kind zu schreiben, sondern sehr natürlich, kommt es besonders gut an. Der Humor ist absolut kindgerecht und man kann sich eigentlich alle Szenen immer gut vorstellen. Ausserdem richtet Poppy sich häufig an die jungen Leser und bezieht sie so mit in die Geschichte mit ein. Hinzu kommen noch eine gehörige Portion Spannung und auch tolle Wendungen und Überraschungen, die einen erstaunen lassen. Die Charaktere sind alles so toll beschrieben und es gibt sowohl die besten Freunde und sympathischen Mitschüler und Lehrer und auch die, die nicht so nett sind. Und Poppys Familie ist einfach nur liebenswert und teilweise schon ein wenig verrückt. Verrückt liebenswert oder liebenswert Verrückt. Wie man es nimmt. Man lernt ein wenig über Ägypten, durch den Besuch der neuen Schule, wird das Thema Freundschaften und wie finde ich Freunde angeschnitten, was ich besonders gelungen fand und mir in Poppys Fall auch so toll vorstellen konnte und auch Poppys Leben im Zirkus ist sehr schön geschildert. Denn das ist Poppys Familie. Doch wie sie in den Zirkus gekommen ist, tja, dass müsst ihr selbst herausfinden. Kindermeinung: Ich habe Poppy zweimal gelesen, weil ich das Buch so toll gefunden habe. Poppy ist einfach klasse und sie hat zwei super Freundinnen und eine tolle Familie. Der Fall war richtig spannend gewesen und es hat Spaß gemacht, mit Poppy auf Spurensuche zu gehen. Und auch ihre Zirkuskunststücke fand ich klasse. "Poppy Pym und der gestohlene Rubin" ist ein herrliches Kinderbuch, welches meine Tochter und mich komplett begeistert hat. Wir freuen uns, wenn es ein neues Abenteuer von Poppy gibt.

    Mehr
  • Poppy Pym und der gestohlene Rubin - von Laura Wood

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    Nele75

    21. February 2016 um 17:10

    Bis kurz vor ihrem zwölften Geburtstag darf das Mädchen Poppy Pym das Zirkusleben in vollen Zügen genießen. Denn dies ist ihre bisherige Heimat voller liebenswerter Menschen und immer wieder neuer Wohnorte - wahres Zirkusleben eben. In diesen Zirkus ist sie als Baby wie von Zauberhand angekommen und könnte sich ein Leben ohne nicht mehr vorstellen. Jedenfalls noch nicht. Denn nun soll sie auf ein Internat wechseln. Vorerst überhaupt nicht begeistert stürzt sich Poppy Pym in ihr neues Internatsleben. Und dank all der hilfreichen Tipps zum "Freunde finden", welche sie von ihrer Zirkusfamilie bekommen hat, bleibt Poppy auch nicht lange einsam, lernt bald Ingrid und Kip kennen. Und was diese drei hinter der Internatsmauer erwartet, hätten sie so nie vermutet - ein großes Abenteur beginnt mit einer ägyptischen Ausstellung, aus der kurz nach der Eröffnung ein wertvoller Rubin verschwindet. Die Autorin Laura Wood hat mit Poppy Pym eine liebenswerte Hauptfigur beschrieben, welche schon ab Beginn des Buches die Leserherzen für sich gewinnt. Hinzu kommt, dass die gesamte Geschichte aus der Sicht des Mädchens erzählt wird und sie durch ihre immer wieder direkte Anrede der Leser eine Art Verbindung schafft, welche kleine und große Leserherzen sofort ansprechen dürfte. Die Geschichte selbst ist eine wunderbare Mischung aus Abenteuer, Internatsgeschichte, Zirkuswelt und auch noch einer Prise detektivische Spannung - zusammen ergibt dies eine klare Lessempfehlung für junge Leser ab 9 Jahren. Die Kapitel haben eine überschaubare Länge und so ist das 312 Seiten dicke Buch schneller gelesen, als man sich von Poppy Pym eigentlich wieder verabschieden möchte. Das Cover bietet viel Raum zum Entdecken eines detailreichen Bildes, welches sogar ein wenig funkelt. Tolle Farben und Poppy Pym im Mittelpunkt, kunterbunt wie die Geschichte selbst. "Der gestohlene Rubin" ist der erste Band der Poppy Pym Serie und wir würden uns freuen, bald noch mehr davon zu lesen. Erschienen ist das Buch im Schneiderbuch Egmont Verlag. Das gleichnamige Hörbuch ist ebenfalls bereits erschienen und bei ArgonSauerländerAudio erhältlich. 

    Mehr
  • Poppy, einfach ein tolles Mädchen

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    anke3006

    20. February 2016 um 10:33

    Poppy Pym ist ein zwölfjähriges Mädchen, das in einem Zirkus aufgewachsen ist. Es ist ein tolles Leben mit einer ganz wunderbaren Familie. Die Zirkusleute sind wunderbar witzig und skurril. Sie haben Poppy bisher unterrichtet, aber jetzt soll sich alles ändern. Poppy soll ins Internat, um Kinder in ihrem Alter kennenzulernen und richtig unterrichtet zu werden. Kaum im Internat angekommen ereignen sich kuriose Dinge. Ein alter ägyptischer Fluch, ein Rubin und ein Diebstahl. Laura Wood hat hier in ihrem Debüt ein wunderbares Kinderbuch geschrieben. Es ist voller Witz, Spannung und fantastische Elemente. Poppy Pym spricht den Leser direkt an. Sofort ist der Leser mitten in der Geschichte und kann sich diesem tollen Erzählstil nicht mehr entziehen. Meine siebenjährige Tochter hat mir das Buch innerhalb einer Woche komplett vorgelesen. Daran sieht man wie sehr dieses Buch begeistert.

    Mehr
  • Ein bisschen verrückt, spannend und sehr herzlich

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    Damaris

    16. February 2016 um 09:52

    Ein Reihenstart sowie Debütroman erregt sofort meine Aufmerksamkeit. Dass "Poppy Pym und der gestohlene Rubin" dann noch mit einem fröhliche bunten Cover daherkommt, tat sein Übriges. Jenseits bekannter Internatsgeschichten für junge Mädchen hat Poppy einige Besonderheiten aufzuweisen. Das Buch lebt von einer lustig-empfindsamen Protagonistin, einer herzlich-verrückten Familie und einer spannenden Schulstory. Außerdem sollte ich noch Folgendes erwähnen: Wenn du zu viel Zuckerwatte isst - vier Stäbchen voll reichen beispielsweise schon -, DANN WIRD DIR SCHLECHT. Und das ist nichts, was die Erwachsenen behaupten. Ich habe selbst diverse gründliche Experimente durchgeführt, um zu diesem Ergebnis zu kommen. - S. 16 Poppys Leben verlief schon immer anders. Als Baby wurde Poppy, samt Nachricht, in dem Zylinder eines Zirkus-Zauberers gefunden. Seitdem sind die Zirkusleute ihre Familie. Dort lernt sie alles, was sie ihrer Meinung nach fürs Leben braucht. Umso unsicherer und trauriger ist Poppy, als sie ins Internat soll, um etwas "Richtiges" zu lernen. Die 11-jährige Poppy erzählt dem Leser die Geschichte, indem sie ihn direkt anspricht. Junge Leser fühlen sich sofort integriert. Die Autorin lässt sich viel Zeit, um Poppy und ihre Zirkusfamilie vorzustellen. Das macht einfach Spaß. Auch Poppys Ängste, als sie auf eine unbekannte Schule gehen soll, kamen sehr deutlich bei mir an. Somit gibt es, neben vielen lustigen Szenen, Kuriosem und Spannendem, auch eine große Portion Gefühl. Mit der Zeit entwickelt sich das Buch nicht nur zu einer echten Freundschafts- und Internatsgeschichte, selbst einen spannenden Fall gilt es für Poppy und ihre Freunde zu lösen. Es werden einige falsche Fährten gelegt, Überraschungen sind garantiert und aufregend-gefährlich wird es auch. Das herzliche Ende ist nicht nur für Poppy eine Wohltat, genau wie sie fühlt man sich in der neuen Geschichte zu Hause - mit all ihren lustigen Eigenarten. "Poppy Pym und der gestohlene Rubin" kann abgeschlossen gelesen werden. Das Buch wird jedoch nicht lange alleine im Regal bleiben. Die Fortsetzungen sind Pflicht! Fazit: Ich hätte mir als junge Leserin mehr von dieser Art Bücher gewünscht. "Poppy Pym und der gestohlene Rubin" ist nicht nur spannend und ein bisschen verrückt, das Buch ist zudem sehr liebenswürdig und freundschaftlich. Poppy ist eine echte Sympathieträgerin, deren Gefühle, inmitten des Humors, völlig authentisch beim Leser ankommen. So manche Eigenheit macht das Buch sehr herzlich. Und wer hätte nicht gerne einen zahmen Löwen mit dem Namen Butterblume (der sich sogar als Geisterlöwe verkleiden lässt)?!

    Mehr
  • ein spannender und unterhaltsamer Auftakt

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    his_and_her_books

    15. February 2016 um 18:46

    Inhalt: Poppy Pym ist anders. Im Zirkus aufgewachsen laufen ihre Tage ganz anders ab als die normaler 11-Jähriger. Sie schaukelt am Trapez, lernt Zaubertricks und allerhand nützliche Sachen – und sie liest gerne Kinderkrimis. Dann soll Poppy plötzlich auf ein Eliteinternat gehen – in eine völlig neue Welt. Dort wird sie nicht nur mit zickigen Mitschülern, düsteren Lehrern und den ersten besten Freunden konfrontiert – nein, in der Schule gibt es dank einer dort gastierenden Ausstellung auch einen Fluch, der alle Schüler in Panik versetzt. Meinung: Poppy Pym fand eher durch Zufall den Weg in mein Regal. Das quietschbunte Cover mit den silberglänzenden Elementen hat mich dann sehr schnell gerufen und ich musste beginnen. Als allererstes fällt dem Leser die Perspektive auf. „Poppy Pym“ erzählt ihre Geschichte, als würde sie dem jungen Leser gegenüber sitzen, spricht ihn manchmal direkt an. Ich bin kein Fan dieser Perspektive, da aber größtenteils wirklich von den Ereignissen erzählt wird, konnte ich darüber hinwegsehen. Gleich zu Beginn erfahren wir mehr über Poppys Weg in den Zirkus. Dass hier eine auf eine fantastisch anmutende Geschichte zurückgegriffen wird (Poppy wurde aus dem Hut des Zauberers gezogen), fand ich etwas suspekt, da doch der Rest des Buches nahezu ohne Fantasy-Elemente (nur ab und an einen zutreffende „Vision“) auskommt. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es der jungen Detektivin nicht einfach nur so erzählt wurde und sie es einfach nicht anders weiß… Poppys Leben verändert sich schlagartig, als sie auf die Saint Smithen’s Schule kommt. Dort wird sie mit dem Alltag normaler Jugendlicher konfrontiert, was für sie völlig absurd ist. Sie findet jedoch auch schnell Freunde – Außenseiter wie sie – die sie über das Heimweh hinwegtrösten. Und schnell ist auch genug zu tun: Eine ägyptische Ausstellung macht Halt in der Schule und das Herzstück ist der sagenhafte rote Rubin, auf dem scheinbar ein Fluch lastet. Und da passieren dann auch schon die mysteriösesten Unfälle und Poppy und ihre Freunde forschen nach, ganz wie in ihren geliebten Krimis. Die Spannung steigt kontinuierlich und durch den lockeren Erzählstil von Laura Wood wird man durch die Seiten getragen. Falsche Fährten laden zum Miträtseln ein und mit einem schon beinahe dramatischen Endspurt für die Zielgruppe ab 9 endet Poppys erstes Abenteuer an der Saint Smithen’s absolut zufriedenstellend. Urteil: „Poppy Pym und der gestohlene Rubin“ ist ein toller Auftakt für junge Krimi-Fans. Freundschaft und Alltagsprobleme sind ebenso integriert wie falsche Fährten und Mutmaßungen. 4 Spielsachen für Poppy Pyms ersten Fall. ©hisandherbooks.de

    Mehr
  • Poppy Pym muss man einfach lieben!

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    Smilla507

    Hereinspaziert, hereinspaziert in Poppy Pyms kunterbunte Zirkuswelt! Seitdem der Mirakulöse Marvin Poppy als Baby aus seinem Hut gezaubert hat, gehört Poppy zu Madame Pyms spektakulärem Wanderzirkus. Nachdem Poppy bis zu ihrem 11. Lebensjahr von Pym und den anderen Zirkusleuten unterrichtet wurde, ändert sich ihr Leben: Sie soll auf ein Internat und es ist kein geringeres als Saint Smithen’s. Das Einleben gestaltet sich zunächst ein wenig schwierig, aber als in Saint Smithen’s eine ägyptische Ausstellung eintrifft, wird es plötzlich total spannend und trubelig. Poppy ist ein witziges, pfiffiges und abenteuerlustiges Mädchen, das einem sofort sympathisch wird. In Ich-Form wendet sich Poppy selbst an den Leser und plaudert aus ihrem Leben, als säße man tatsächlich neben ihr. Sie redet ein wenig flapsig (statt Rührei gibt’s z.B. „Eierpamps“) und tapst anfangs von einem Fettnäpfchen ins nächste. Man möchte sich vor Lachen ständig kringeln. Dann gibt es aber auch solch wundervolle Sätze, bei dem einem das Herz aufgeht: "Der Freitagmorgen torkelte uns so warm und schläfrig entgegen wie ein Hundewelpe, der eben erst aus seinem Körbchen geschubst worden war." Das Zirkusleben wird so richtig schön bunt und schillernd beschrieben, man kann super in diese Welt hineintauchen. Aber auch das Internatsleben macht einen großen Reiz dieses Buches aus. Ich muss sagen, dass mich einiges stellenweise an Harry Potter erinnerte, auch wenn es jetzt nicht so viel Zauberei gab. Natürlich findet auch Poppy zwei Freunde, die ihr nicht mehr von der Seite weichen. Insgesamt stimmt hier die Mischung aus allem, man möchte aus Poppys Welt gar nicht mehr auftauchen. Da heißt es auf weitere spannend-lustige Abenteuer warten. Ich würde das Buch – je nach Leseerfahrung – ab 9 Jahren empfehlen (tendenziell Mädchen, aber Poppy ist kein typisches Mädchen, so dass ich denke, dass auch Jungen das Buch lesen könnten).

    Mehr
    • 3

    Smilla507

    11. February 2016 um 15:10
    Buchraettin schreibt Schöne Rezi, also Kind fand auch, es ist was für Jungs, aber das Cover ist nur für Mädchen:)

    Ja, das fürchte ich auch. Ist leider die Hemmschwelle, die Jungs nicht so schnell überwinden, fürchte ich :)

  • Poppy gerät in Bouillabaisse

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    Antek

    11. February 2016 um 13:49

    Vor nicht ganz zwölf Jahren fing die Geschichte von Poppy Pym an, als der Mirakulöse Marvin sie als Baby mitsamt einem Zettel, dass man auf das Mädchen Acht geben soll, aus dem Hut gezaubert hat. Seitdem lebt Poppy in Madame Pyms spektakulärem Wanderzirkus. Eine Kindheit im Zirkus ist  nicht nur Party und Zuckerwatte, aber doch schon ganz schön aufregend. Poppy ist glücklich mit ihrer Zirkusfamilie und kann sich gar nichts anderes vorstellen. Deshalb hätte sie Kopfüber am Trapez heulen können, als sie erfährt, dass sie jetzt auf eine richtige Schule muss. Und nicht nur auf irgendeine Schule, nein auf Saint Smithens in ein Internat, das Allerstinkigschlimmste vom Schlimmen, glaubt zumindest Poppy erst einmal. Aber alles hilft nichts und wie so oft im Leben ist es auch gar nicht so schlimm, wie befürchtet. Dank, bzw. trotz Freundekennenlernen Training muss Poppy nicht vor Einsamkeit sterben und das Internatsleben bietet viele Überraschungen. Außerdem kann sie sogar in die Fußstapfen ihres Lieblingsbuchhelden Detektiv Dougie Valentine treten. Denn an der Schule wird ein Rubin gestohlen und da ist wirklich eine gute Erkenntnis, die wie Butter in der heißen Pfanne zerläuft, gefragt. Poppy, die Ich-Erzählerin muss man einfach mögen. Da sie den Leser immer wieder direkt anspricht, hat man am Ende fast das Gefühl, die kleine Dame ist einem selbst zur Freundin geworden. Der tolle Schreibstil der Autorin tut sein Übriges dazu, dass einem die Geschichte so richtig ans Herz geht. Tut einem Poppy anfangs noch richtig leid, weil sie so traurig ist, kann man dann erst einmal viel lachen, weil sie kaum ein Fettnäpfchen auslässt und es viele witzige Szenen gibt, zudem wird es immer spannender, bevor die Geschichte mit einem super Finale endet. Band 2 erscheint hoffentlich bald. Richtig toll fand ich die bildliche Sprache. Hier sprudeln die super Vergleiche nur so. Da blubbern Gefühle schon einmal wie gut durchgeschüttelte Limonade hoch, ein Gesicht glüht wie ein aufgeheizter Wasserkessel, Ideen keimen böhnchengroß aus bevor sie zur Größe einer Bohnenstange anwachsen und am Ende kann Poppy strahlen wie ein Mikrowellenofen. Die Charaktere sind toll gezeichnet. Hauptperson ist zweifelsohne Poppy. Das quirlige, lustige und liebenswerte Mädchen muss man einfach mögen. Ihre Zirkusfamilie ist auch einfach klasse, am allerbesten hat mir Löwenbändiger Luigi mit seiner Löwendame Butterblume gefallen. Im Internat teilt Poppy mit Ingrid das Zimmer, die ich anfangs fast als Klugschwätzerin abgestempelt hätte. Aber sie beweist, dass der erste Eindruck doch oft täuschen kann. Noch im Zimmer ist Letty, eine ältere Schülerin, die aber so gut wie ständig unterwegs ist. Dafür ergänzt Kip das Trio. Der Junge, der vergeblich auf seinen Wachstumsschub wartet und fast täglich mit neuen Ideen wie er das beschleunigen könnte, daherkommt, ist einfach nur der Hit. Ich hätte mich kringelig lachen können über ihn. Natürlich fehlen auch diejenigen nicht, die man nicht so mag. So ist Annabelle, das verwöhnte Töchterchen reicher Eltern, und auch Miss Susan, die Chemielehrerin stets mit Vorsicht zu genießen. Die Geschichte vereint Zirkus- mit Internatsleben. Durch die Vorgeschichte, die Poppy erzählt, erfährt man einiges über die Kindheit im Zirkus, aber auch Ingrid und Kip bekommen privaten Zirkusunterricht im Internat. Außerdem gibt es auch noch einen wirklich kniffligen Fall zu lösen und die Anfänge als guter Detektiv sind gar nicht so leicht. Alles in allem eine wirklich tolle Geschichte, die ist super gern gelesen habe und die, obwohl mir als Erwachsene vielleicht die eine oder andere Stelle nicht ganz so logisch erschien, noch ihre 5 Sterne bekommt.

    Mehr
  • LL rezensiert

    Poppy Pym und der gestohlene Rubin

    lenasbuecherwelt

    10. February 2016 um 09:24

    „Poppy Pym“ zog überraschend in meinem Bücherregal ein, als ich vom Egmont Schneiderbuch Verlag Post bekam und ein tolles Paket auspacken durfte. Das bunte, verrückte Cover machte mich gleich neugierig und so stürzte ich mich schnell auf die Geschichte, die genauso verrückt ist, wie das Äußere es vermuten lässt. Poppy, die ihr Leben lang im Zirkus gelebt hat und ein anderes Leben nie kennengelernt hat, soll mit ihren 12 Jahren nun auf ein Internat gehen, Freunde finden und erstmals eine Schule besuchen. In den Alltag eines normalen Schülers fügt sie sich recht schnell ein und bald findet das Mädchen auch ähnliche Freunde. Als dann eine ägyptische Ausstellung in der Schule Halt macht, verbreitet sich schnell ein Gerücht über den roten Rubin, auf dem ein Fluch lasten soll. Als dann auch eine Lehrerin beginnt, sich merkwürdig zu verhalten, schrillen bei den Freunden alle Alarmglocken. Was hat es wirklich mit dem Rubin auf sich? Wie ich oben schon einmal angedeutet habe, ist die Geschichte mit verrückten Zufällen und außergewöhnlichen Situationen gespickt und auch Poppy trägt mit ihrer Art viel zu dem lustigen Geschehen bei. Dadurch dass sie nie gelernt hat, wie „normale“ Leute leben, stolpert sie in manch eine Stolperfalle und ist dennoch so sympathisch und ihre Art so herzerwärmend, dass man ihr die kleinen Missgeschicke schnell verzeihen kann. Poppy erzählt ihre Geschichte selber und spricht dabei manchmal den Leser an, sodass man schnell ins Mitfiebern kommt. Dass das Buch ab 10 Jahre geeignet ist, würde ich so unterschreiben. Abgekauft habe ich der Autorin mit meinen 14 Jahren nicht mehr alles und das Geschehen wirkte für mich im Nachhinein weniger durchdacht und fast zu bunt und durcheinander.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks