Laura Wulff Leiden sollst du

(87)

Lovelybooks Bewertung

  • 93 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 3 Leser
  • 37 Rezensionen
(32)
(26)
(14)
(6)
(9)

Inhaltsangabe zu „Leiden sollst du“ von Laura Wulff

Ein Mörder mit einem perfiden Plan, eine junge Frau auf Abwegen und ein Kommissar im Rollstuhl: der erste Fall für die Zuckers!

War es wirklich ein Unfall? Die 17-jährige Julia, monatelang vermisst, wird plötzlich tot am Kölner Rheinufer angespült. Gerichtszeichnerin Marie Zucker lässt das Ganze keine Ruhe – denn ihr Cousin Ben war mit der Toten befreundet, und jetzt scheint ihn ihr Tod kaltzulassen. Marie bittet ihren Mann Daniel um Hilfe, einen Kriminalkommissar, der nach einem Unfall querschnittsgelähmt ist. Doch er zögert, wieder in den aktiven Dienst zurückzukehren, und zwingt sie so, zunächst auf eigene Faust ermitteln. Sie findet heraus, dass Ben seit Wochen bedroht und verfolgt wird. Und dann taucht die nächste grausam entstellte Leiche auf. Ist Marie dem Mörder etwa den entscheidenden Schritt zu nahe gekommen?

Originalausgabe

Fängt belanglos an, steigert sich aber. Auch, wenn noch Luft nach oben, hat mich der Krimi gut unterhalten.

— Sommerleser

Die Zuckers sind einfach nur sympatisch. Eine Buchreihe die ich zukünftig Fortsetzen werde.

— Melchen

der erste Fall für Daniel und Marie Zucker, spannend mit überraschenden Wendungen

— Inge78

Dieses Buch zeichnet sich durch flache Dialoge und stellenweise absurde Gedankengänge der Protagonisten aus!

— fresno89

fesselnd bis zur letzten Seite

— AndreaBugla

Spannender 1.Fall der sympathischen Zuckers. Ein Kommissar im Rollstuhl, der zurück ins Leben & zu seiner Frau findet. I like! <3

— mareike91

Eine perfekte Mischung aus Spannung, Nervenkitzel und aber auch Liebe, Freundschaft und vor allem das erneute Aufbauen von Vertrauen.

— Griinsekatze

Ein sehr guter Deutschland-Thriller!

— sollhaben

Spannung kam nicht auf.

— BuecherBernd

stilistisch schlecht, viele Fehler, verwirrender Aufbau

— Osmoer

Stöbern in Krimi & Thriller

Woman in Cabin 10

Liest sich superflott, ansteigende Spannungskurve, überraschendes Ende http://irveliest.wordpress.com

Irve

Der Zerberus-Schlüssel

Nervenkitzel und grandiose Spannung garantiert !!

Ladybella911

Flugangst 7A

Unterhaltsamer Thriller - leider konnte er mich nicht so ganz überzeugen wie andere Fitzek Bücher.

Passionfruit

In ewiger Schuld

Abgesehen von ein paar Schwachstellen und unrealistischen Handlungen liest sich der Thriller sehr gut.

tinstamp

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Ungewöhnlich, aber spannend

tardy

Gezeitenspiel

Spannend bis zur letzen Seite!

wildflower369

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend!

    Leiden sollst du

    Becky_loves_books

    17. August 2017 um 16:09

    Cover: Das Cover gefällt mir richtig gut. Der Titel scheint mit Blut eine Wand geschmiert worden zu sein. Das und die Lichtverhältnisse erzeugen eine düstere Stimmung. Meinung: Dieser Thriller subte schon viel zu lange bei mir rum. Schlimm, wenn man an keinem Buch vorbeigehen kann und es dann oftmals trotzdem länger liegt. Jetzt habe ich mich also endlich rangewagt und hätte es gern schneller gelesen, mir fehlte aber schlichtweg die Zeit. Das Buch startet mit einem super spannenden Prolog, der mir gleich mal eine Gänsehaut bescherte. Leider ging der Spannungbogen danach zunächst mal steil nach unten. Der Leser lernt Daniel und Marie Zucker kennen. Er, Kripobeamter, ist seit noch nicht allzu langer Zeit dank eines Unfalls an den Rollstuhl gefesselt und hat damit zu kämpfen, momentan nicht im aktiven Dienst zu sein. Seine Frau Marie unterstützt ihn so gut sie kann, hat es mit ihm aber nicht wirklich leicht. Sympathisch waren sie mir beide von Anfang an. Die privaten Passagen der beiden wirken etwas zu langatmig, sind weniger spannend, aber dennoch wichtig, um die Charaktere und deren Handlungsweisen besser kennenzulernen. Der eigentliche Fall beginnt daher schleichend und plötzlich ist man schon mittendrin. Lange war mir nicht klar, wohin mich das Ganze führen würde, gewann die Handlung mit jeder Erkenntnis mehr und mehr an Komplexität. Zum Ende hin hatte ich schon eine Vermutung, was den Täter betraf und der Ermittler kam dann ebenfalls drauf. 😉 Wie gesagt mochte ich Daniel und Marie. Durch den Schicksalsschlag müssen sie langsam wieder zueinander finden. Diese schwierige Situation hat die Autorin sehr gut beschrieben. Die Handlung ansich ist vielschichtig und baut erst zur Buchmitte wieder ordentlich Spannung auf. Die Beschreibungen der Taten und Opfersind sehr detailliert und ziemlich grausam. Diese Brutalität lässt die Leser definitiv schlucken. Fazit:  Mir hat das Buch insgesamt gut gefallen. Die Autorin hat eine ausgefeilte Story gestrickt und hält ihre Leser mit Spannung und immer neuen Details am Ball. Ein brutaler, aber intelligenter Täter und ein etwas anderer Ermittler. Spannende Lesestunden sind hier garantiert.

    Mehr
  • Interessant und spannend

    Leiden sollst du

    trollchen

    12. August 2017 um 12:11

    Leiden sollst DuHerausgeber ist MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (1. Februar 2013) und hat 400 Seiten. Kurzinhalt: Ein Mörder mit einem perfiden Plan, eine junge Frau auf Abwegen und ein Kommissar im Rollstuhl: der erste Fall für die Zuckers!War es wirklich ein Unfall? Die 17-jährige Julia, monatelang vermisst, wird plötzlich tot am Kölner Rheinufer angespült. Gerichtszeichnerin Marie Zucker lässt das Ganze keine Ruhe – denn ihr Cousin Ben war mit der Toten befreundet, und jetzt scheint ihn ihr Tod kaltzulassen. Marie bittet ihren Mann Daniel um Hilfe, einen Kriminalkommissar, der nach einem Unfall querschnittsgelähmt ist. Doch er zögert, wieder in den aktiven Dienst zurückzukehren, und zwingt sie so, zunächst auf eigene Faust ermitteln. Sie findet heraus, dass Ben seit Wochen bedroht und verfolgt wird. Und dann taucht die nächste grausam entstellte Leiche auf. Ist Marie dem Mörder etwa den entscheidenden Schritt zu nahe gekommen?Meine Meinung: Für meine Begriffe war die Schrift sehr klein, die auch nicht besser wurde, wenn man die Lesebrille aufsetzte. Und das macht keinen richtigen Lesespaß. Und die Spannung wird auch manchmal sehr unterbrochen, weil die Geschichte ewig erzählt wird. Es passiert schon genug, aber leider wird vieles wiedererzählt oder ewig lange wieder erzählt, dass man ein wenig die Lust verliert. Das Thema ist gut gewählt, denn so ein Onlinespiel hat sehr viel Potential, auch wenn das Ende dann doch ein wenig überrascht. Also, ich dachte mir schon, dass an dem Tod von Julia jemand aus dem Bekanntenkreis verantwortlich war, aber wie das Ende dann gestaltet wurde, war gut. Und es gab auch viele Wendungen in der Aufarbeitung der Fälle, sodass man als Leser immer in die Irre geführt wurde. Die Protagonisten sind mir allesamt sehr sympathisch und Daniel hat sicherlich einen herben Schicksalsschlag zu verarbeiten, aber er gibt nicht auf und das finde ich toll. Und auch der Zwiespalt, den Daniel und Marie in ihrer Beziehung jetzt aufarbeiten müssen, finde ich gut gelungen. Mein Fazit: Das Buch hat einige Längen, die sich sehr zäh lasen. Aber die Spannung ist immer da, da sich so viele Wendungen ergeben, dass man immer wissen will, wie es weiter geht. Ich vergebe gute 4 Sterne, die Autorin hat noch Ausbaupotential.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2577
  • Spannend und vielseitiger als man es von einem Thriller erwartet

    Leiden sollst du

    Betsy

    01. January 2017 um 12:48

    Julia Kranich, ein 17jähriges Mädchen ist nach einer Party verschwunden. Als erst im Jahr darauf ihre Leiche auftaucht ist klar, dass es kein Unfall war. Daniel Zucker, ehemaliger Hauptkommissar, der nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt und mit seinem Schicksal hadert, wird durch seine Frau Marie und ihrem Cousin Benjamin dazu gebracht, endlich wieder die Zügel in die Hand zu nehmen, denn nicht nur kannte Benjamin Julia und gerät ins Visier der Polizei, nein, er benimmt sich auch merkwürdig und verstrickt sich immer tiefer in eine Geschichte, aus der er nicht mehr herauskommt und auch seine Familie in Gefahr bringt. Bald schon folgen weitere Morde und die Familie Zucker muss neben privaten Problemen, auch noch gegen einen unbekannten, brutalen Mörder kämpfen.Ein wirklich überraschender Thriller, der zu Beginn eher an ein Familiendrama erinnert, weil man trotz kurzem Einblick in Julias letzte Stunden, danach eher mit Benjamins Jugendeskapaden, wie Drogen und dem Drang nach Abenteuer konfrontiert wird, sowie den Problemen mit denen Marie und ihr Mann Daniel durch seinen Unfall zu kämpfen haben und letztendlich auch über die schwierige, um nicht zu sagen, wirklich harten Kindheitserinnerungen von beiden, sowie die Einmischung von Maries Eltern in ihr Leben. Besonders bei Benjamin ist man oft hin- und hergerissen, weil er sich einerseits so dumm verhält, aber dann auch wieder seine verletztliche Seite zeigt.Trotz des etwas langwierigen Einstiegs, der einem erst mal die Figuren näher bringt, wird es ab einem Punkt so spannend, dass man es kaum mehr aushält zu erfahren, was nun wirklich mit Julia passiert ist und was es mit den anderen Mordfällen zu tun hat, bei denen es einem kalt den Rücken runterläuft. Dennoch steckt hier viel an Emotionen in der Geschichte und macht diese Geschichte wohl auch deshalb so vielseitig. Die Handlung wird von Charakteren beherrscht, die zwar alle ihr Scherflein zu tragen haben, aber dennoch nicht zu übertrieben dargestellt werden.Marie hat trotz ihrer ruhigen Art einen ganz besonderen Kampfgeist und wenn es um ihre Familie geht, scheut sie sich nicht alles zu tun um ihr zu helfen. Teilweise bekommt man hier auch wirklich eine Gänsehaut, wenn man erfährt, wie ihre Mutter in ihrer Kindheit manche Dinge händelte und Marie trotzdem so liebe- und verständnisvoll geworden ist. Sie ist eine sympathische und starke Frau, die nicht kampflos aufgibt, nur weil sich die Umstände mal ändern, wie es bei ihrer Ehe momentan der Fall ist, aber der es immer noch schwer fällt sich bestimmend über ihre Eltern hinwegzusetzten.Daniel zeigt hier, wie schwer es für den ehemals begeisterten Sportler ist nun ein Leben im Rollstuhl zu fristen, nicht mehr in seine Abteilung für Mordermittlungen zurückkehren zu können, immer zu allen hinaufschauen zu müssen, seine Frau nicht mehr körperlich befriedigen zu können und einfach Dinge ihm Probleme bereiten können. Er hadert mit seinem Schicksal, was nur zu verständlich ist, aber als sein Spürsinn wieder geweckt wird und letztendlich auch Marie um ihn kämpft, versucht er mit den neuen Bedingungen so gut es geht klarzukommen. Diese Sichtweise eines gehandicapten Ermittlers, der dennoch seinen Kampfgeist nicht gänzlich verloren hat und sein Versuch endlich sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen, ist sehr einfühlsam geschildert und auch wenn er stellenweise etwas im Selbstmitleid zerfließt doch nur zu verständlich.Benjamin, der mit seinen 18 Jahren teilweise so ziemlich das Klischee eines Jungen spiegelt, der gerne ab und zu mal kifft und gerne mal die Regeln umgeht, zugleich aber immer noch in den Augen seiner Familie ein lieber Junge ist, scheint mehr und mehr die Kontrolle zu verlieren, besonders als er sich fürs GeoCaching (Schatzsuche mittels GPS Koordinaten) erwärmt und mit jemanden spielt, der ihn in immer haarigere Situationen bringt. Am liebsten würde man ihn teilweise nur zu gerne schütteln, weil er sich so dämlich verhält, andererseits sieht man auch hier wie stark der Freindeskreis und die Suche nach seiner eigenen Identität einen Jungen seines Alters immer noch zusetzen können, besonders da er in Sachen Sexualität einige Probleme hat.Immer mehr wird man in die Geschichte hineingezogen und rätselt mit was wohl mit Julia passiert ist und was es mit den anderen Morden sowie Benjamins GeoCaching Spiel auf sich hat.Fazit: Für mich war es Anfangs nicht wirklich ein Thriller, weil sehr viel familiäres und auch einiges an Drama, sowie junge Erwachsenenprobleme hineinspielen und sich die Spannung erst nach und nach wirklich aufbaut. Dennoch kann einen dieses Buch wirklich überraschen und besonders die Auflösung was wirklich in jener Nacht mit Julia geschah, lässt einem so schnell nicht wieder los. Die Zuckers samt Anhang sind sehr lebendig geschildert und man taucht richtig in ihre Welt ein. Da dies der erste Band um eine Reihe mit ihnen in der Hauptrolle ist, darf man gespannt sein wie es wohl weitergeht, da unter anderem Benjamin hier wohl noch so einiges an Entwicklung vor sich hat. Eine Handlung die spannend, aber auch sehr viel Gefühl vermittelt mit dem sympathischen Ehepaar Zucker und ihrer jeweils eigenen harten Vergangenheit.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Besonderer Ermittler, dreht immer am Rad...

    Leiden sollst du

    Lesewurm82

    04. October 2015 um 18:35

    Geht nicht-gibt's nicht! Auch als Rollstuhlfahrer kann man Mörder jagen... Ich selbst bin 'auf Rädern' unterwegs und freue mich über solche Charaktere und Akteure, da es solche selten gibt!!!

  • An Banalität der Dialoge kaum zu überbieten!

    Leiden sollst du

    fresno89

    13. March 2015 um 15:17

    Selten habe ich ein Buch mit einer Anhäufung solch flacher, banalen Dialoge gelesen wie eben dieses. Zudem spielen sich Gedankengänge in den Köpfen der Protagonisten ab, die situationsbezogen völlig abwegig sind. Beispiel: Der Hauptprotagonist Benjamin steht mit seiner Mutter und seiner Tante vor seinem Elternhaus, welches gerade niederbrennt! Es folgen Sätze wie, "Sie nickte wie ein Wackeldackel bei voller Fahrt.", auf die Frage, ob Benjamin bei seiner Tante schlafen könne, da er ja schlecht noch im brennenden Haus schlafen könne. Und in dieser Situation bemerkt der 18jährige (!) Benjamin folgendes an seiner Mutter: "Im Licht der Straßenlaterne meinte er graue Strähnen in ihren kurzen braunen Haaren auszumachen,........"!!! Ein Beispiel grenzenloser Absurdität! Nach dieser Stelle habe ich dann das Buch verärgert zugeschlagen und in die hinterste Ecke meines Bücherschranks gestellt!

    Mehr
  • Zucker - alles andere als süß

    Leiden sollst du

    AndreaBugla

    12. March 2015 um 20:57

    Daniel Zucker will nur zwei Dinge: Wieder laufen können und zurück in seinen Beruf. Während das eine immer ein unerfüllter Wunsch bleiben wird, steht für ihn fest, dass er für das andere - seinen alten Platz in der Mordkommission - umso härter kämpfen will. Tasächlich gelingt es ihm, seinen Dienst zumindest bedingt wieder antreten zu können. Doch gleich sein erster Fall hat es wirklich in sich. Nicht nur, dass die Opfer grausam zugerichtet sind, es gibt auch eine Verbindung zu Ben, dem Cousin seiner Frau Marie. Zudem hat Daniels Ruf als hervorragender Ermittler schwer unter seiner Behinderung gelitten. Er keine Waffe mehr tragen darf, kaum einer nimmt ihn in seinem Bestreben ernst oder traut ihm noch etwas zu - ein Krüppel hat einfach nichts im Polizeidienst verloren. Einzig sein Partner Tomasz steht uneingeschränkt hinter ihm. Daniels Enthusiasmus und sein Selbstvertrauen lassen ihn deshalb immer wieder im Stich. Doch gleichzeitig wächst auch der Wille, es ihnen allen zu zeigen, mit jedem geschafften Tag.  Als es neue Opfer und weitere Hinweise gibt, ist ihm klar: Nicht nur auf dem Kommissariat kann er sich nicht erlauben zu schwächeln. Denn was Anfangs nur zu Spekulationen antreibt, wird zur harten Tatsache. Ben ist in die Sache verwickelt und das bringt ihn und seine ganze Familie in größte Gefahr... Ohne Scheu und dem sprichwörtlichen Blatt vor dem Mund erzählt Laura die Geschichte eines Mannes, der sich in die Routine seines alten Lebens zurückkämpft. Dabei meidet sie die körperlichen und seelischen Probleme, die eine Querschnittslähmung mit sich bringt, ebenso wenig, wie die Veränderung von Umfeld und gesellschaftlichem Ansehen. Begriffe wie Krüppel und diverse Bezeichnungen für den Rollstuhl stoßen nicht etwa sauer auf, sondern fließen auf moralisch akzeptable Weise in Gespräche und Gedanken ein.  Auch was die Morde betrifft, trifft Laura genau ins Schwarze: ohne übertrieben ausgeschmückte Brutalität und doch mit dem richtigen Maß an Grausamkeit treibt sie einen dazu, Seite um Seite zu verschlingen, um endlich zu erfahren, was dahinter steckt. Fazit: für jeden, der auf packende Krimis steht, ein absolutes Muss

    Mehr
  • Ein durchweg spannender Thriller mit einer sehr komplexen Handlung. Toller Auftakt einer Reihe

    Leiden sollst du

    aly53

    10. March 2015 um 07:34

    Meine Meinung: Der erste Fall für Daniel und Marie Zucker betrifft sie auf persönlicher Ebene, denn Maries Cousin Benjamin nimmt an einem Geocaching teil. Der Einsatz in diesem Spiel ist Benjamins Familie. Nachdem  Benjamins Freundin Julia ein Jahr spurlos verschwunden war, wird sie nun  tot aufgefunden ,  wenig später wird seine Mutter angefahren. Bei allem scheint GeoGod seine Finger im Spiel zu haben. Wer ist GeoGod? Und warum hat er es auf Benjamin abgesehen? Was verbirgt Benjamin? Nachdem Benjamin nicht mehr ein noch aus weiß, wendet er sich hilfesuchend an Marie. Zusammen mit Daniel decken sie immer mehr auf und was sie dabei herausfinden, schockiert sie zutiefst. Werden sie den Täter stoppen können? Nachdem doch sehr spannenden Prolog, ging es erstmal gemächlich weiter. Dadurch das anfangs ziemlich viel über das Privatleben der Zuckers offenbart wurde, erschien es schnell langatmig. Aber nach und nach wurde es besser. Man bekam immer wieder neue Happen zugeworfen, dadurch wurde es richtig spannend. Dennoch so richtig schlau wurde man nicht daraus. Man bekam kein Gespür dafür wer der Täter überhaupt ist. Dennoch die Spannung war auf höchstem Level und man musste einfach weiter ergründen, was es mit den Taten auf sich hatte und warum Benjamin und Julia im Zentrum stehen. Ziemlich schnell, kristallisierte sich heraus, daß es doch eine ziemliche komplexe Geschichte ist, die man so nicht erwartet hätte. Schnell wird klar, daß wir es hier mit einem einskaltem und intelligenten Killer zutun haben, der auch den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein scheint. Zeitgleich mit Daniel hatte auch ich meinen Durchblick, es machte urplötzlich Klick. Der doch sehr temproreiche Showdown hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich es vielleicht etwas viel fand. Die zentralen Personen Benjamin, Marie und Daniel haben mir sehr gut gefallen. Ich konnte sofort Sympathien zu Ihnen aufbauen. Besonders die Beziehung zwischen Marie und Daniel hat es mir angetan, denn Daniel ist kein gewöhnlicher Hauptkomissar, denn seit einem Unfall sitzt er im Rollstuhl, da es jedoch nicht zu lange zurückliegt, hat er noch daran zu knabbern. Marie und Daniel müssen erst lernen damit umzugehen und das macht sie in meinen Augen menschlich und auch sehr sympathisch. Sie haben beide ihre Stärken und Schwächen. Leicht ist da nie etwas. Aber sie lernen es zu akzeptieren und daran zu arbeiten. Die Beziehung zwischen den beiden, hat mein Herz erwärmt. Die Gefühle sprangen teilweise auf mich über und gerade Marie konnte ich gut verstehen. Nun was Benjamin angeht, so hege ich ja eine Befürchtung. Aber er ist ein junger Mann der sich noch im Leben zurechtfinden muss. Der Täter war für mich immer wie ein Geist. Es ist echt verblüffend, wie kann jemand keine Spuren hinterlassen? Geht natürlich nicht. Man muss nur an den richtigen Stellen suchen. Teilweise war ich bei den Taten richtig schockiert und das Grauen hielte bei mir Einzug. Eigentlich haben hier sämtliche Personen mit ihren inneren Dämonen zu kämpfen und es zeigt sich auch wieder wie tief menschliche Abgründe sein können. Was sehen wir wirklich? Das, was uns gezeigt wird? Oder das was wir sehen wollen? Nichts, ist wie es auf den ersten Blick scheint. Diese Erfahrung musste ich auch hier wieder machen. Was mir weniger gut gefallen hat: wir haben sehr viel über die Zuckers erfahren, da frage ich mich doch, was kann da noch kommen? Mir hätte es besser gefallen, wenn man noch nicht so viel preisgegeben hätte, da es sich ja hier um den Start einer Reihe handelt. Daher bin ich gespannt, wie es in dem Punkt weitergeht. Die Charaktere fand ich glaubhaft und real dargestellt. Ich habe mitgefiebert und mitgelitten. Alles in allem eine sehr abgerundete Story. Wir erfahren verschiedene Perpektiven, aus Benjamins, Maries und Daniels Sicht. Je nachdem wer gerade im zentralen Geschehen steht. Hat mir sehr gut gefallen, denn so konnte man sich sehr gut reinfühlen. Die Gedanken und Gefühle besser nachvollziehen. Es ließ sich recht angenehm und fließend lesen, die Kapitel hatten eine normale Länge. Das Cover wie auch den Titel finde ich sehr gut gewählt. Der Steckbrief von Marie und Daniel Zucker am Anfang des Buches hat mir sehr gut gefallen. Fazit: Ein durchweg spannender Thriller mit einer sehr komplexen Handlung. Von mal zu mal hat er mich mehr gefesselt und nicht mehr losgelassen. Jedoch ist er nicht unbedingt für sanfte Gemüter geeignet, da die ein oder andere Szene doch recht heftig ist. Ein Muss für jeden Thriller Fan. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Interessant

    Leiden sollst du

    dorothea84

    15. December 2014 um 07:15

    Ein Mörder mit einem perfiden Plan, eine junge Frau auf Abwegen und ein Kommissar im Rollstuhl: der erste Fall für die Zuckers! War es wirklich ein Unfall? Die 17-jährige Julia, monatelang vermisst, wird plötzlich tot am Kölner Rheinufer angespült. Gerichtszeichnerin Marie Zucker lässt das Ganze keine Ruhe – denn ihr Cousin Ben war mit der Toten befreundet, und jetzt scheint ihn ihr Tod kaltzulassen. Marie bittet ihren Mann Daniel um Hilfe, einen Kriminalkommissar, der nach einem Unfall querschnittsgelähmt ist. Doch er zögert, wieder in den aktiven Dienst zurückzukehren, und zwingt sie so, zunächst auf eigene Faust ermitteln. Sie findet heraus, dass Ben seit Wochen bedroht und verfolgt wird. Und dann taucht die nächste grausam entstellte Leiche auf. Ist Marie dem Mörder etwa den entscheidenden Schritt zu nahe gekommen? Ich war angenehm überrascht von der Geschichte. Spannung, Action, Liebe und Freundschaft. Der Kampf ums Überleben. Hier kann man einmal einen anderen Thriller lesen, in dem wirklich nichts scheint wie man glaubt und der Faktor Rollstuhl ist, ein interessanter Zusatz. Gleich mit dem nächsten Band der Zucker angefangen, da mir die Geschichte gefallen hat und ich wissen will ob das nächste Band genauso gut ist.

    Mehr
  • Eine perfekte Mischung aus Spannung, Nervenkitzel, Liebe und Freundschaft

    Leiden sollst du

    Griinsekatze

    19. July 2014 um 14:53

    Ich muss gleich sagen, dass "Leiden sollst du", mein erster richtiger Thriller war und ich bin begeistert, es bleibt zwar dabei, dass ich Bücher mag mit einem schönen Beziehungsaufbau und diesen hatte ich hier auf jeden Fall.  Gleich zu Beginn lernst man Daniel Zucker kennen. Ehemaliger Hauptkommissar im KK 11 in Köln. Ehemalig, weil er seit einem Sportunfall querschnittgelähmt ist und im Rollstuhl sitzt. Es scheint also unmöglich, dass er weiterhin bei der KK 11 ermittelt. Das ist einer der vielen Gründe, warum Daniel in Depressionen rutscht. Seit seinem Unfall verabscheut er sich selber. Er ist kein richtiger Mann mehr, seine Frau ist nur noch aus Mitleid mit ihm zusammen und alle Menschen starren ihn nur an und haben Mitleid mit ihm in seiner Krüppel-Harley. Diese Leidensphase voller Selbsthass hat Laura Wulff sehr überzeugend geschrieben. Seine Gedanken und Gefühle waren nachvollziehbar. Durch seine Selbstverachtung stößt er auch seine Frau Marie Zucker immer weiter von sich weg, was ein Problem darstellt. Sie liebt ihn, auch wenn er im Rollstuhl sitzt, deswegen kämpft sie um ihre Ehe, obwohl er es ihr nicht leicht macht. Gerade diese Beziehung macht das Buch für mich interessant. Es gibt noch etwas anderes neben den Mordfällen und den Ermittlungen, was das Buch in meinen Augen perfekt macht. Der langsame Beziehungsaufbau, die Annäherungen zwischen Marie und Daniel lockern die ganze Geschichte auf. Neben den beiden gibt es auch noch Ben.  Ben ist der jüngere Cousin von Marie und er steckt in Schwierigkeiten. Das Verhältnis zwischen Ihnen war schon immer gut und das ist auch einer der Gründe, warum er sie mehr oder weniger in seine Probleme einweiht. Mit Ben nimmt die eigentliche Geschichte des Buches seinen Anfang. Er hat ein Spiel angefangen. Geocaching ... aber auf eine andere Art. Es ist aufregender, verspricht mehr Nervenkitzel aber eines wusste Ben am Anfang nicht. Der Einsatz ist seine Familie. Somit beginnt der Terror. Wenn Ben versagt, dann passiert etwas Schreckliches. Das ist erst der Anfang. Die Leiche einer Freundin von Ben taucht auf und alles hat irgendwie miteinander zu tun aber wie? Als Leser begleitet man die Zuckers bei den privaten Ermittlungen. Sie wollen Ben beschützen und herausfinden, wer dieses kranke Spiel mit ihm treibt. Nebenbei sieht Daniel noch die Chance sich auf seinen alten Platz bei dem KK 11 einzuschmuggeln, indem er auf eigene Faust den Mordfall um Julia Kranich löst. Es tauchen weitere Opfer auf und es werden immer mehr Verbindungen gezogen. Allgemein diese Verstrickungen zwischen den Morden, die Bedeutungen der Taten und wie alles zusammenhängt, fand ich sehr gut beschrieben und umgesetzt. Es passte einfach alles zusammen. Man selber konnte es aber nicht immer vorausahnen. Es war also nicht vorhersehbar. Auch das Ergebnis am Ende. Die Aufdeckung des Mörders. Es kam alles nach und nach. Ich wusste nicht schon ab der Hälfte des Buches, wer der Mörder war, sondern habe es erst mit den Zuckers zusammen herausgefunden. Es bleibt also spannend bis zum Schluss. Fazit: Eine perfekte Mischung aus Spannung, Nervenkitzel und aber auch Liebe, Freundschaft und vor allem das erneute Aufbauen von Vertrauen. Die Zuckers und auch Ben Mannteufel sind sehr sympathische und charmante Charaktere, die man gerne auf der Verbrecherjagd begleitet. In meinen Augen von Anfang bis Ende perfekt!

    Mehr
  • packend, spannend, mitreißend

    Leiden sollst du

    Buchfeeling

    02. July 2014 um 08:52

    Ein wirklich packender Thriller, der mich nicht mehr losgelassen hat. Erst habe ich “befürchtet”, dass hier mehr die Dramatik des Rollstuhlfahrers im Fokus liegt und der Thrill dabei in den Hintergrund gerät. Dem ist aber nicht so. Im Gegenteil! Ben, ein eigentlich netter Junge mit falschen Freunden, gerät in ein gefährliches Spiel ohne erkennbare Struktur. Was Anfangs als harmlose Schatzjagd begann entwickelt sich schnell zum Kampf auf Leben und Tod. Die Hilfe seiner Cousine Marie und desssen Ehemann, dem Hauptkommisar Daniel, bringt auch die beiden in Lebensgefahr! Was geschah wirklich vor einem Jahr, als Ben´s Freundin verschwand? Was verheimlicht der Junge und wer steckt hinter den Mordanschlägen? Der Thriller reißt Dich mit und lässt Dich nicht mehr los! Die ehrliche Sorglosigkeit der Jugendlichen mit Rauch-Drogen und Alkohol und deren Folgen wirkt sehr glaubhaft und macht die Geschichte umso grausamer. Die seelischen Qualen von Ben nach dem schlimmen Tod seiner Freundin, die innere Zerissenheit von Daniel nach seiner Querschnittslähmung und die Hilflosigkeit von Marie, wie sie ihrem Mann beweisen kann, dass sie ihn nach wie vor liebt, machen einen ganz eigenen Teil der Geschichte aus und vervollständigen die Story perfekt. Zu keiner Zeit wurde es hier sentimental oder langweilig. Alles stimmte und paßte zusammen! Bis zum Schluss bleibt der Leser im ungewissen, was wirklich geschah und wer hinter dem perfiden Spiel um Leben und Tod steckt… Ich habe die über 400 Seiten in einer Woche verschlungen, konnte das Buch nicht aus der Hand legen, weil ich mit Marie, Daniel und Ben mitgefiebert habe und hoffte, dass ihnen nichts geschieht! Eine Zerreißprobe für die Nerven und ein wahnsinnig spannender Thriller ohne viel Blut, dafür mit viel Thrill!

    Mehr
  • Zuckers erster Fall

    Leiden sollst du

    sollhaben

    19. June 2014 um 21:31

    Ein Mädchen verschwindet spurlos. Als sie nach über einem Jahr aus dem Rhein gefischt wird, überschlagen sich die Ereignisse. Julia wurde grausam gefoltert, vergewaltigt und schließlich mit einem Betonblock im Fluss versenkt. Einer ihrer Freunde - Ben, spielt ein Onlinespiel, doch plötzlich wird dieses Spiel toternst und als Einsatz steht seine Familie auf dem Spiel. Er wendet sich an seine Cousine Marie. Eigentlich hätte sie überhaupt keine Zeit für ihren Cousin, denn ihr Mann Daniel sitzt seit einem Kletterunfall im Rollstuhl und hadert mit seinem Schicksal. Er möchte unbedingt wieder in seinen alten Beruf als Kommissar in der Mordkommission zurück, doch seine Querschnittlähmung hindert ihn daran. Als Marie sich immer mehr in die Schwierigkeiten von Ben einmischen muss, sucht sich recht schnell Hilfe bei Daniel. Der erkennt hier seine Chance, seinen Vorgesetzten zu beweisen, dass er nicht überflüssig ist, sondern immer noch sehr gute Polizeiarbeit leisten kann. Meine Meinung: Ein Thriller, der in Köln spielt, hätte mich früher eigentlich abgeschreckt, aber mit dem Aufstieg verschiedener deutschsprachiger Autoren, kommt man an diesem Genre kaum mehr vorbei. Da ich die erotischen Romane der Autorin schon kenne und schätze, war es jetzt schon Unumgänglich ihren Thriller zu lesen, bereuen tue ich es auch nicht. Ein spannender Handlungsbogen mit gruseligen Bösewichten und äußerst sympathischen Ermittlern und Familienmitgliedern. Daniel Zucker mit seiner neuen Lebenssituation wirkt sehr autentisch. (Meine Mutter sitzt seit einigen Jahren im Rolli, deshalb habe ich hier Informationen aus erster Hand) und seine Frau Marie, hat zwar auch mit ihren Dämonen aus der Kindheit zu kämpfen, nimmt aber das Leben von der positiven Seite und erhellt somit die äußerst düstere Stimmung des Romans. Was mich am meisten beeindruckt hat, sind die Beschreibungen von Köln und Umgebung. Ich kenne die Stadt nur aus Berichten und Erzählungen und habe daher eigentlich einen sehr touristischen Eindruck. Doch hier wird auch eine sehr graue und unheimliche Seite beschrieben. Allein der Fundort der Leiche mit dem Rheinufer haben mir eine Gänsehaut beschert. Fazit: Ein gelungener erster Teil mit Aussicht auf weitere spannende Bücher.

    Mehr
  • Spannung pur ... die Zuckers sind der Knaller

    Leiden sollst du

    Bibilotta

    31. March 2014 um 18:03

    Hauptkommissar Daniel Zucker, der seit einem privaten Kletterunfall im Rollstuhl sitzt, lässt sich regelrecht gehen und hängen. Er geht kaum mehr aus der Wohnung und will sich den mitleidigen Blicken der anderen nicht aussetzen. Er leidet regelrecht vor sich hin und kommt selbst mit seiner Behinderung nun gar nicht klar. Vor allem nicht damit, dass er im Rollstuhl wohl nicht mehr in seine Abteilung KK11 in Köln zurück kann, geschweige denn seinen Kollegen unter die Augen kommen möchte. Seine Frau Marie Zucker, arbeitet teilweise als Gerichtszeichnerin mit der Kripo zusammen, ist aber hauptberuflich als Kostümbildnerin am Musical Dome beschäftigt, versucht Daniel auf die richtige Spur zu bringen. Sie steht ihm als Ehefrau in dieser schweren Zeit tatkräftig, stark und sehr einfühlsam bei. Nichts würde sie sich mehr wünschen, als dass Daniel sich mit der Situation abfindet, damit klar kommt und seinen Lebenswillen wieder findet. Auch sich mit seiner Arbeit wieder zu beschäftigen, wieder Kontakt zu den Kollegen aufzunehmen, würde ihr mehr als gefallen. Doch das ist alles gar nicht so einfach … Marie Zucker kämpft derweil auch noch mit den Problemen von ihrem Cousin Ben und da könnte sie die Unterstützung von Daniel sehr gut gebrauchen. Ben steckt nämlich in großen Schwierigkeiten. Was mit einem harmlosen GeoCoaching anfing, ist inzwischen ein gefährliches Spiel … der Einsatz ist seine Familie. So hat er sich Marie gegenüber geöffnet, ihr die Situation mehr oder weniger geschildet und sie in dieses böse Spiel leider mit hineingezogen. Auch taucht auf einmal die Freundin von Ben bzw. der Leichnam der Freundin nach einem Jahr auf, seit sie vermisst wurde. Ben war einer der Letzten, der sie damals gesehen hatte und das macht ihn besonders verdächtig und die Sache auch nicht einfacher. Was verheimlicht Ben? Womit rückt er nicht raus? Was für Zusammenhänge bestehen zwischen all diesen Dingen? Das alles gilt es zu klären. Daniel Zucker zögert im ersten Moment, als er von Marie und Ben in die Sache eingeweiht wird. Als dann aber noch eine weitere Leiche auftaucht, Bens Familie einem Brandanschlag zum Opfer fällt und sie fast die Wohnung verlieren, Bens Vater einen Seitensprung vorgeworfen wird von Bens Mutter, die einen Schlüpfer bei seinen Sachen gefunden hatte, da faßt Daniel Zucker allen Mut zusammen. Er kämpft gegen seine Skrupell, die er nun als Rollstuhlfahrer hat an, und nimmt sich dem Fall an … und so nimmt das Ganze dann seinen Lauf und es kommen Sachen ans Tageslicht, die man so nicht vermutet hätte … Ist Ben wirklich ganz unschuldig an der Ganzen Sache? Steckt er doch tiefer mit drin, als im ersten Moment geglaubt wird ? Kann sich Daniel Zucker gegenüber seinen Chefs behaupten und an seinen altern Arbeitsplatz zurück trotz Behinderung ??? Es wird spannend, bis zu letzten Seite Fazit: Ein unkonventionelles Ermittlerteam hat sich hier zusammengefunden. DIE ZUCKERS. KK Daniel Zucker, der seit kurzem an den Rollstuhl gefesselt ist, Marie Zucker, die eigentlich Hauptberuflich als Kostümbildernerin arbeite, aber gelegentlich als Gerichtszeichnerin tätig ist und somit den Blick für Feinheiten hat, und Ben, der Cousin von Marie, der in einem riesen Schlamassel steckt. Diese Konstellation ist unkonventionell bis zum Letzten *lach*. Doch das macht das Ganze ja aus. Die unterschiedlichen Charaktere, die unterschiedlicher nun wirklich nicht sein könnten, ergänzen sich in der Story mehr als perfekt. In einer spannungsgeladenen Story, mit einem wirklich spannenden und lockeren Schreibstil, lässt uns Laura Wulff an den Ermittlungen der Zuckers in und um Köln mit dabei sein. Viele Schauplätze, die in der Story vorhanden sind, sind mir inzwischen ein bisschen unheimlich und werde ich beim nächsten Mal, wenn ich dort bin, bestimmt mit anderen Augen sehen. (Zumal ich von Köln-Ehrenfeld nicht weit weg wohne … im Gegenteil *lach*, und das römisch-germanische Museum muss ich mir nun unbedingt auch mal genauer angucken … wenn ich jetzt schon in Köln lebe.) Daniels Probleme mit dem *Popo-Ferrari* wie er in der Story lustiger weise genannt wird, sind offensichtlich, und er macht da auch keinen Hehl draus. Marie dagegen hält ihre Probleme gerne im verborgenen, nach der schlimmen Kindheit die sie leider auch hatte, denn ihre Mutter hat sie als Kind seelisch misshandelt, was seine Narben leider hinterlassen hat … doch auch Daniel hat in seiner Kindheit ein trauriges und dunkles Geheimnis, was in der Geschichte zum Thema wird. Doch genau das macht die beiden auch sympathisch, auch wenn es bei Daniel Zucker ein bisschen länger dauerte, mit seiner Einstellung. Dann natürlich noch Ben, ein Jugendlicher, der sich in einem Spiel, dem GeoCoaching verfangen hat, da es dann ja auch kein Spiel mehr war. Ein Jugendlicher, der einfach nur die Bestätigung und den Nervenkitzel braucht und somit ein leichtes Opfer für GeoGod war. Denn Ben wurde in den einfachen *Freizeitspaß* regelrecht hineingezogen und kam aus dem Wirbel nicht mehr alleine raus … Doch gemeinsam mit Marie und Daniel gehen sie der Sache auf den Grund … denn nur so im Team, ergänzen sie sich bestens. Die Kreativität, die Daniel Zucker auf einmal an den Tag legt, wie er auch selbst mit Rollstuhl einen Fall lösen kann, der Wille seinen Kollegen und seinem Chef es zu beweisen, dass auch ein Kommissar im Rollstuhl durchaus eine Hilfe ist … all das lässt einen manchmal ganz schön schmunzeln, denn die Ideen sind teilweise einfach nur klasse. Ein Spannungsbogen folgt dem nächsten, das hat Laura Wulff bestens hier verbunden, der intelligente Spürsinn von Daniel Zucker, die teilweise Selbstüberschätzung von Marie, welche sie in ungewollte schlechte Situationen bringt und der Jugendliche Leichtsinn von Ben halten einen schwer im Bann. Das Grausame, das aus der ganzen Sache hervorgeht lässt die Gänsehaut wachsen und die Temperatur sinken … so ging es mir zumindest immer wieder. Spannungsgeladen bis zur letzten Seite, mit einer Spur Humor (aus der Sicht von Daniel Zucker und seinem Rollstuhl-Dasein), sowie den Nervenkitzel bis zum bitteren Ende, haben mich an das Buch gefesselt und ich bin begeistert. Das 2. Band aus der Zucker-Reihe, was die Tage rauskam, liegt schon parat um gelesen zu werden, und ich kann es kaum erwarten. Laura Wulff hat es geschaft, hier einen etwas anderen Thriller zu schreiben, mit ihrem Schreibstil hatte sie mich sofort dabei, mitten im Geschehen, mit den Zuckers auf Ermittlungstour. EINFACH NUR KLASSE. Und einen Einblick, in das Leben als Rollstuhlfahrer, mit all den Problemen, die sich da erst mal ergeben, wird einem in dieser Story auf teilweise lustige, freche und doch aber auch ernstzunehmende Weise rübergebracht. Bewertung: Ein Thriller, der mich einfach nur begeistert, der eine unkonventionelle Ermittlungsstruktur an den Tag legt und somit alles doppelt so spannend und interessant macht. Eine Story, wie sie *leider* fast hätte wirklich sein können, so realitätsnah kam mir das ganze vor, zumal ich in Köln ja auch lebe und mich durchaus mit durch die Stadt bewegt hatte, Kopfkinomäßig ;) … und wer weiß … ich denke, dass da noch ein paar spannende Zucker-Fälle durchaus kommen könnten … ich wäre sofort dabei. Von daher… 5 von 5 Schmetterlingen, … ein MUSS an dieser Stelle

    Mehr
  • Leiden sollst du

    Leiden sollst du

    mamenu

    16. March 2014 um 23:07

    Zum Buch Es fängt an wie ein harmloser Spaß im Internet und wird zur tödlichen Bedrohung in der Realität: Der Junge Ben muss die Aufgaben eines eiskalten Killers erfüllen,koste es,was es wolle. Verzweifelt vertraut der Junge sich seiner Tante Marie Zucker an,die als Gerichtszeichnerin für die Polizei arbeitet und mit einem Hauptkommissar verheiratet ist.Marie willigt ein,ihm zu helfen.Dabei ist sie zunächst auf sich allein gestellt,da ihr Mann Daniel nach einem schweren Unfall gelähmt im Rollstuhl sitzt. Schnell stellt sich heraus,das der Fall noch größer und erschreckender ist,als Marie zunächst angenommen hat denn am Rheinufer wird die Leiche einer jungen Frau gefunden,bei der es sich um eine seit Monaten vermisste Freundin von Ben handelt. Eine brutale Verbrechensserie,die niemand stoppen kann,ein Mörder mit einem perfiden Plan und zwei mehr als ungewöhnliche Ermittler. Meine Meinung Weil ich bei Vorablesen ein Buch von Laura Wulff gewonnen habe, bin ich erst auf dieses Buch aufmerksam geworden. Da es sich um eine Reihe handelt, wollte ich natürlich auch den ersten Teil lesen, um besser in die Geschichte reinzukommen um auch mitreden zu können. Ich muss sagen, diese Geschichte hat mich mal wieder richtig gepackt. Zum einen ist hier die Spannung im Buch echt auf ein hohes Niveau, zum anderen finde ich die Personen doch sehr sympathisch. Daniel Zucker hat im Moment ein ziemliches Tief in seinem leben zu bewältigen, da er im Rollstuhl sitzt und sich gar nicht so gut damit abfinden kann. Seine Frau hat doch schon sehr mit ihm zu kämpfen, denn sie versucht ihn immer wieder aufzumuntern, was garnicht so einfach für sie ist. Auch wenn das Privatleben der Zuckers in diese Geschichte mit einfliesst, ist das Buch von Anfang bis ende doch sehr Spannend gehalten. Was ich ebenfalls sehr gut fand, ist, das wir hier an die Jugendsprache gebracht werden. Da werden manchmal Wörter benutzt, die einfach zum Sprachgebrauch der Jugendlichen gehören,wobei ich dann doch ab und zu schonmal schlucken musste. Auch wenn mir die Ausdrücke nicht immer gefallen haben, muss ich sagen, das passt einfach in diese Zeit und gehört zur heutigen Jugend einfach dazu. Ich fand das Buch wirklich Spannend, da es nicht zu vorhersehbar war und auch viele Wendungen in der Geschichte drin sind, was mir doch sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist flüssig und leicht und ich freue mich schon jetzt auf den 2 Fall mit den Zuckers.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks