Laura Wulff Töte und lebe!

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 23 Rezensionen
(11)
(14)
(7)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Töte und lebe!“ von Laura Wulff

Der 3. Fall für die Zuckers. Die Leiche eines Mannes mit Down-Syndrom wird gefunden. Kurz darauf eine Zweite. Beide sind vor ihrem Tod schwer misshandelt worden. Für Daniel Zucker, Kölns einzigem Kriminalkommissar im Rollstuhl, ist klar: Hier hat es jemand auf Menschen mit Behinderung abgesehen! Dies macht den Fall für ihn zu einer persönlichen Angelegenheit. Einer Angelegenheit, der er sich allein stellen muss, da er gezwungen ist auf die Hilfe seiner Frau Marie und deren Cousin Ben zu verzichten, denn sie haben gerade mit eigenen Problemen zu kämpfen. Doch durch seine beherzte Ermittlungsarbeit schafft er es sich an die Spur des Killers zu heften – und in dessen Visier zu geraten …

Ein Thriller, der durchaus Potenzial hätte, sehr gut zu werden, aber geradewegs gescheitert ist

— Miii
Miii

Auch Teil 3 ist wieder sehr spannend. Hoffe auf eine baldige Fortsetzung mit den Zuckers.

— Melchen
Melchen

Spannender und blutiger dritter Fall für Daniel Zucker, den etwas anderen Ermittler

— mareike91
mareike91

spannend bis zum Schluss

— Adora
Adora

Auch mit Ihrem 3. Zucker-Band überzeugt Laura Wulff. Die Charaktere sind gereift und überzeugen auch weiterhin.

— flower1984
flower1984

Spannend, auch wenn sich einige Elemente aus den Vorgängern wiederholen

— Aglaya
Aglaya

harter Tobak!

— schlumeline
schlumeline

Das Buch hat etliche Längen, es bleiben Fragen offen und das Ende ist mir viel zu unglaubwürdig. Die Charaktere sind allerdings sympathisch.

— tinstamp
tinstamp

Spannung langsam aufbauend, fulminates Finale, toller Kommissar im Rollstuhl

— janaka
janaka

Wirklich spannend, aber nichts für schwache Nerven

— Curin
Curin

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

SOG

Eine beispiellose Verkettung von Verantwortungslosigkeit, Machtmißbrauch u. a. führte zur Katastrophe. Fesselnder sozialkritischer Thriller!

Hennie

AchtNacht

Dieser Thriller ist zwar nicht besonders innovativ, aber trotzdem so spannend, wie man es von Fitzek gewohnt ist

ShellyBooklove

Geständnisse

Welch grandioses und doch verstörendes Bucg über Rache und Schuld!

Kleines91

Ermordung des Glücks

Ein wirklich schön geschriebenes Buch, das einen in mit in das große Unglück zieht.

sabsisonne

Das Scherbenhaus

Facettenreicher Krimi mit psychologischer Spannungskomponente

Thommy28

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Naja...

    Töte und lebe!
    Miii

    Miii

    28. January 2017 um 12:51

    Ich fand, dass sich der Klapptext dieses Thrillers unglaublich spannend angehört hat. Aber ich wurde ziemlich schnell eines besseres belehrt.Wulff geht mit diesem  Thriller auf ein Thema ein, das in der Gesellschaft doch noch leider oft kontrovers diskutiert wird, nämlich Behinderungen, angefangen von körperlichen Einschränkungen bis hin zu mentalen Störungen. Ich fand, dass die Menschen mit Behinderungen dann leider doch zu oft als "anders" dargestellt worden sind. Aber auf eine negative Art.Es werden drei Handlungsstränge (die von Marie, von Daniel und von Benjamin) zu einer Story verwoben. Ich fand es etwas 'künstlich' dass dann die gesamten Handlungen auf einmal in eine Verbindung gebracht worden sind. Das hat auch mich etwas unrealistisch gewirkt. Da hätte ich es besser gefunden, wenn es tatsächlich zwei oder mehr Geschehnisse gewesen wären, die unerwarteterweise miteinander kollabieren.Was ich aber vor allem kaum verstehen konnte, war Maries zickiges Verhalten und ihre irrationale Eifersucht. In die wurde man so prompt reingeworfen, dass man nicht wusste, woran man ist.Die düstere Stimmung und die grausame wie auch brutale Darstellung dagegen wurde ziemlich gut getroffen. Mehr als einmal saß ich vor dem Buch und habe mir gedacht "Ach du Schei*e".Die letzten so etwa 100 Seiten waren mitsamt am spannendsten, auch wenn man hier wieder mit einigen Klischees konfrontiert war (die Polizei kommt nur durch jemanden, der indirekt mit der Polizei zu tun hat, aufs Ergebnis; ein großer Showdown, bei dem man mehr als einmal glaubt "Okay, hier ist gleich ein riesiger Haufen von Toten"; das Auftauchen der Polizei erst dann, wenn alles vorbei ist, und und und). Das fand ich schade.Fazit also: Das Buch hatte seine guten wie auch langweiligen Stellen. Mehr als drei Sterne sind beim besten Willen nicht drin.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Zuckers sind zurück

    Töte und lebe!
    dorothea84

    dorothea84

    14. December 2015 um 07:52

    Die Zuckers sind zurück. Als ein Mann mit dem Down-Syndrom gefunden wird, und kurz darauf eine zweite Leiche die auch schwer Misshandlungen aufweist. Kommt Daniel Zucker ist Spiel, der Kriminalkommissar im Rollstuhl. Schnell wird klar da macht jemand jagd auf Menschen mit Behinderungen. Hier muss er alleine klar kommen, denn seine Frau Marie und deren Cousin Ben haben mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen. Um so näher er den Killer kommt um so mehr gerät er in seinem Visier. Ich mag die Zuckers. Die Familie hat so etwas Normales an sich und doch so ungewöhnliches das man die Geschichte gerne liest. Man kommt sich immer vor als würde man Verwandte besuche und die erzählen dann einem was man alles verpasst hat. Die Spannung baut sich langsam auf bis man das Buch einfach nicht wieder aus der Hand legen kann, weil man wissen will wer ist der Mörder. Dieses Mal lernt man die Familie Zucker sehr viel besser kennen. Die Vergangenheit von Marie wird etwas mehr beleuchtet und auch Ben der sich langsam seinen eigenen Weg sucht, wird gezeigt. Doch dann kommt die Wendung und man hält den Atem an und die Seite fliegen nur so dahin. Was passiert als nächsten? Bis man an der letzten Seite angekommen ist und man nun alles weis was man wissen wollte.

    Mehr
  • Verbrecherjahr! Auch mit Handicap ist nichts unmöglich

    Töte und lebe!
    Lesewurm82

    Lesewurm82

    11. October 2015 um 15:07

    Gelungener Abschluss der Reihe, die mich fasziniert hat, denn ich habe noch nie einen Menschen mit Behinderung als Hauptfigur erlebt-Danke Laura Wulff!! Da ich selbst durchs Leben rolle, musste ich bei mancher Szene lachen. Aber ich kann manche Eindrücke und Erfahrungen/Empfindungen von 'Daniel Zucker' bestätigen und nach empfinden.

  • Leserunde zu "Töte und lebe!" von Laura Wulff

    Töte und lebe!
    katja78

    katja78

    Der 3. Fall für die Zuckers. Der neue Roman von Laura Wulff steht in den Startlöchern. Habt ihr Lust auf einen neuen Fall von Kriminalkommissar Zucker?  Dann bewerbt euch gleich für ein Rezensionsexemplar zu Leserunde! Wir freuen uns auch über Leser mit eigenem Buch, die die Leserunde begleiten möchten :-) Die Leiche eines Mannes mit Down-Syndrom wird gefunden. Kurz darauf eine Zweite. Beide sind vor ihrem Tod schwer misshandelt worden. Für Daniel Zucker, Kölns einzigen Kriminalkommissar im Rollstuhl, ist klar: Hier hat es jemand auf Menschen mit Behinderung abgesehen! Dies macht den Fall für ihn zu einer persönlichen Angelegenheit. Einer Angelegenheit, der er sich allein stellen muss, da er gezwungen ist auf die Hilfe seiner Frau Marie und deren Cousin Ben zu verzichten, denn sie haben gerade mit eigenen Problemen zu kämpfen. Doch durch seine beherzte Ermittlungsarbeit schafft er es sich an die Spur des Killers zu heften - und in dessen Visier zu geraten ... Eine Leseprobe zum Buch kann man sich hier als Pdf runterladen Zur Autorin Laura Wulff ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin, die in der Nähe von Köln lebt und arbeitet. Obwohl sie das Gelübde "Bis dass der Tod euch scheidet" ernst nimmt, hofft sie, dass ihr Name trotzdem nie in einer Ermittlungsakte der Kriminalpolizei auftauchen wird. Sie trinkt gerne ein Glas blutroten Wein, findet, dass Neid die Seele vergiftet, und könnte nicht für Schuhe morden, aber für ein gutes Buch. Finde die Autorin auch auf Facebook Wir suchen nun mindestens 15 Leser, die Geheimnissen einfach nicht widerstehen können und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Für die Leserunde vergeben wir 10 Bücher in Print und 5 (evtl auch mehr) eBooks im mobi oder ePub Format. Bitte gebt also an, ob ihr auch ein eBook lesen könnt. Bewerbungsfrage: Euer Eindruck zum Buchcover, bzw. was erwartet ihr vom Buch? Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind schon sehr gespannt auf eure Meinungen!                   Eure Katja von Ka-Sas Buchfinder PS: Habt ihr euch schon mal das Frühjahr/Sommer Programm von Mira Taschenbuch angeschaut?                                                  *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt, erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Mehr
    • 195
  • Daniel Zucker ermittelt wieder

    Töte und lebe!
    mareike91

    mareike91

    01. September 2015 um 12:56

    Inhalt: Die übel zugerichtete Leiche eines Mannes mit Down-Syndrom wird gefunden. Kriminalkommissar Daniel Zucker wird hinzugezogen und beginnt zu ermitteln. Als schon bald eine weitere Leiche gefunden wird, wird ihm klar, dass sie es mit einem brutalen Mörder zu tun haben, der es auf Menschen mit Behinderung abgesehen hat. So wie ihn, denn Zucker sitzt selbst im Rollstuhl. Er will den Täter unbedingt fassen, und gerät dabei selbst ins Visier… Meine Meinung: „Töte und Lebe!“ ist bereits der dritte Teil rund um Kriminalkommissar Daniel Zucker. Wie auch in den vorherigen Büchern ist der Schreibstil von Laura Wulff angenehm zu lesen. Schonungslos und unverblümt schildert sie die brutalen Verbrechen und deren Tatorte. Sie schreibt so fesselnd, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann, sobald man mit dem Lesen begonnen hat. Der Protagonist der Reihe, Daniel Zucker, ist ein eigenwilliger Kommissar, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Seine schroffe und direkte Art machen ihn zu einem außergewöhnlichen und sympathischen Charakter. Zucker ist intelligent und ein sehr guter Kriminalist. Es macht Spaß, ihn bei seinen Ermittlungen zu begleiten und der Wahrheit dabei immer näher zu kommen. Aber nicht nur seine Arbeit, sondern auch sein Privatleben und seine Familie spielen eine wichtige Rolle in der Reihe. Seine Frau Marie und deren Cousin Ben sind genauso sympathisch als auch präsent in den Büchern wie Daniel Zucker selbst. Die beiden sorgen oftmals für zusätzlichen Nervenkitzel aber auch Unterhaltung und Abwechslung. Der Plot ist sehr spannend, brutal aber auch ausgefallen und dadurch interessant. Die Umsetzung ist der Autorin sehr gut gelungen, lediglich der Showdown am Schluss ist etwas übertrieben und hätte für meinen Geschmack weniger extrem sein können. Am Ende fügt sich alles zu einem perfiden Ganzen zusammen und die finale Auflösung ist schockierend und verstörend. Ein gebührender Abschluss für diesen packenden Thriller. Fazit: Spannend, brutal und blutig. „Töte und Lebe“ lässt das Thriller-Herz höher schlagen und ist auf jeden Fall nichts für schwachen Nerven. Ich liebe diese Reihe!

    Mehr
  • Töte und Lebe!

    Töte und lebe!
    Adora

    Adora

    Beschreibung: Der 3. Fall für die Zuckers. Die Leiche eines Mannes mit Down-Syndrom wird gefunden. Kurz darauf eine Zweite. Beide sind vor ihrem Tod schwer misshandelt worden. Für Daniel Zucker, Kölns einzigem Kriminalkommissar im Rollstuhl, ist klar: Hier hat es jemand auf Menschen mit Behinderung abgesehen! Dies macht den Fall für ihn zu einer persönlichen Angelegenheit. Einer Angelegenheit, der er sich allein stellen muss, da er gezwungen ist auf die Hilfe seiner Frau Marie und deren Cousin Ben zu verzichten, denn sie haben gerade mit eigenen Problemen zu kämpfen. Doch durch seine beherzte Ermittlungsarbeit schafft er es sich an die Spur des Killers zu heften – und in dessen Visier zu geraten … Meinung:Anfangs hatte ich ein paar Probleme mit dem Buch, weshalb ich ein Stück gebraucht habe um warm damit zu werden. Aber einmal drin, ist es ein sehr spannender Thriller. Jedes Kapitel wurde sehr spannend beendet sodass der Leser schon fast gezwungen war weiter zu lesen um zu erfahren wie die Geschichte seinen Lauf nimmt. Zwischendrin gab es mal zwei oder drei Kapitel die ich etwas langatmig und langweilig fand, aber dennoch habe ich das Buch als sehr spannend empfunden. Ich fand es auch gut, wie alle Stränge zum Schluss wieder zueinander geführt haben und auch noch ein kleiner Wink zu einem vierten Band gegeben wurde. Immerhin war das Ende ein offenes. Auch wenn man die Bücher zuvor nicht gelesen hat, kann man gut der Handlung folgen. Den Rest werde ich aber auf jeden Fall auch noch lesen, da mir das Buch sehr gut gefallen hat.

    Mehr
    • 3
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Die Arena-Morde

    Töte und lebe!
    Aglaya

    Aglaya

    13. May 2015 um 17:30

    In einem Waldstück werden zwei Tote gefunden – beide hatten das Down-Syndrom. Kommissar Zucker und sein Team machen sich auf die Suche nach dem Motiv und dem Täter.   „Töte und Lebe!“ ist bereits der dritte Thriller um den Kölner „Rollstuhl-Kommissar“ Daniel Zucker und seine Frau Marie. Da ich die ersten beiden Bände sehr gemocht habe, zögerte ich natürlich nicht, mir auch den aktuellen Roman der Autorin Laura Wulff zuzulegen. Vorkenntnisse sind aber für das Verständnis des Romans nicht notwendig. Wie auch in den beiden Vorgängerbänden spielt das Privatleben von Daniel, Marie und Maries Cousin Ben hier eine grosse Rolle. Wer sich in Krimis lieber auf den Fall konzentrieren möchte, wird sich mit dieser Reihe wohl nicht so wohl fühlen.   Die Geschichte wird in erster Linie aus der Sicht von Daniel, Marie und Ben erzählt, je nachdem, wer in der entsprechenden Szene gerade dabei ist. Laura Wulff hat einen eingängigen Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. „Töte und Lebe“ ist dabei nach einem ähnlichen Schema aufgebaut wie die beiden Vorgänger. Ich möchte nicht näher darauf eingehen, um niemanden zu spoilern, aber wer die Vorgänger kennt, dem wird hier einiges bekannt vorkommen. Noch wurde es mir nicht langweilig, aber für einen eventuellen Nachfolger hoffe ich, dass sich die Autorin Laura Wulff etwas Neues einfallen lässt.   Überflüssig fand ich die von der Autorin gewählte Lösung, bereits vergangene Dialoge noch einmal (in Kursivschrift) zu wiederholen, wenn das Gespräch darauf zurückkam. Da ich ein Buch normalerweise innerhalb weniger Tage durchlese, kann ich mich noch gut an das Geschehene erinnern und brauche solche Hilfestellungen nicht. Wenn man ein Buch über mehrere Wochen hinweg liest, mag das aber durchaus hilfreich sein. Ausserdem wiederholt sich die Autorin etwas zu oft. Auch Neueinsteiger in die Reihe wissen schon bald, dass Daniel Zucker einen „Mund-Kinn-Bart“ (auch „Henriquatre“ genannt) trägt, da würde der Begriff „Bart“ doch auch ausreichen, anstelle des kompletten Begriffs auch in der 15. Wiederholung.   Gut gefallen hat mir die detaillierte Zeichnung der Charaktere, die ich mir sehr plastisch vorstellen konnte. Nicht mal unbedingt optisch, sondern vom Verhalten, Klang, Denken her. Die ungewöhnliche Mordreihe und natürlich auch der aussergewöhnliche Kommissar konnten mich auch dieses Mal wieder packen. Lediglich den Showdown fand ich dieses Mal etwas übertrieben, nach Hollywood-Art.   Trotz der erwähnten Kritikpunkte hat mich „Töte und Lebe“ gut unterhalten, und das alleine soll auch meine Bewertung benoten. Falls es weitere Bücher um Daniel Zucker geben sollte (der Epilog deutet stark auf einen geplanten Nachfolger hin), werde ich diese sicher auch wieder kaufen. Thrillerfans kann ich das Buch mit gutem Gewissen empfehlen. Sensiblen Gemütern muss ich jedoch davon abraten, der Thriller enthält doch einige ziemlich brutale Szenen.

    Mehr
  • Keine leichte Kost

    Töte und lebe!
    Sternenstaubfee

    Sternenstaubfee

    26. April 2015 um 22:13

    In Köln werden kurz hintereinander zwei männliche Leichen entdeckt. Beide Opfer wurden misshandelt, und beide hatten das Downsyndrom. Sie wurden grausam ermordet. Kriminalkommissar Daniel Zucker hat einen neuen Fall, der ihn diesmal persönlich sehr nahegeht. Und die Zeit drängt, denn scheinbar hat er es mit einem Serientäter zu tun. Mein Leseeindruck: "Töte und lebe!" ist mein erstes Buch von Laura Wulff, aber es ist bereits der dritte Band um den Kriminalkommissar Daniel Zucker. Daniel Zucker ist eine sehr interessante Figur; er ist querschnittsgelähmt, was die Polizeiarbeit für ihn nicht gerade einfacher macht. Mir hat es sehr gefallen, dass es in dem Buch nicht nur um die Ermittlungsarbeit geht, sondern dass der Leser eben auch vieles aus dem Privatleben von Daniel und seiner Frau Marie erfährt. Obwohl ich die beiden Vorgängerbände noch nicht gelesen habe, hatte ich keinerlei Schwierigkeiten, der Handlung in diesem Buch zu folgen. Der Thriller ist sehr fesselnd, dabei aber leicht und unkompliziert geschrieben. Dennoch ist es keine leichte Lektüre, denn das Thema ist schon sehr hart und es kommt viel Gewalt und Brutalität in dem Buch vor. Daher finde ich das Cover hier sehr passend; es wirkt schon abschreckend und man weiß, dass man keine einfache Lektüre vor sich hat. Ich mag Thriller, und mir hat das Buch sehr gut gefallen! Ich werde sicherlich noch weitere Bücher aus dieser Reihe lesen!    

    Mehr
  • Töte und lebe!

    Töte und lebe!
    schlumeline

    schlumeline

    15. April 2015 um 20:52

    Daniel Zucker sitzt im Rollstuhl seit es zu einem Unfall in einem Kletterpark kam. Er ist querschnittsgelähmt ab der Hüfte abwärts. Genau deshalb geht ihm auch der aktuelle Ermittlungsfall sehr an die Nieren, denn die beiden Opfer waren ebenfalls behindert. Beide hatten das Down Syndrom und nun sind sie tot. Offensichtlich wurden sie grauenvoll gequält und Daniel Zucker und seine Kollegen fragen sich, wer so etwas tut und warum. Im Rahmen der Geschichte wird die Thematik behinderter Tiere und Menschen noch vertieft und nicht nur Daniel Zucker blickt in die Seelen sehr verstörter Menschen.   Der Kommissar hat aber nicht nur schreckliche Morde aufzuklären, sondern muss sich auch mit seiner eigenen Behinderung auseinandersetzen. Hinzu kommen kleine Eheprobleme und Rangeleien unter den beiden Kollegen. Zucker hat es wirklich nicht leicht, handelt aber auch manchmal ein wenig voreilig und unüberlegt. Eben typisch menschlich oder soll ich sagen männlich? Der Thriller ist packend und interessant und kann aufgrund der sehr kurzen Kapitel auch immer gut unterbrochen werden. Die Handlung spielt zwar in Köln, der regionale Bezug ist aber nur untergeordnet vorhanden, so dass die Geschichte für Thriller Fans auch ohne jegliche Ortskenntnisse von Köln lesbar ist. Besonders gelungen ist die Vorstellung der Zuckers gleich zu Beginn der Handlung. Hier lernt der Leser die beiden Hauptpersonen kennen und kann sie schon ein wenig einordnen, vor allen Dingen, wenn er die beiden Vorgängerbände nicht kennt. Auch in diesem Fall ist die Geschichte gut verständlich, denn die vergangenen Ereignisse werden durch die Autorin in die Handlung eingeflochten und als Neueinsteiger in die Zucker-Reihe vermisst man nichts. In jedem Fall aber bekommt der Thriller Fan hier harten Tobak geliefert, der verdaut werden will. Das aber gelingt, weil durch Nebenhandlungen immer wieder auch andere Dinge thematisiert werden, bis schließlich am Ende alle Fäden zusammenlaufen. Der aufmerksame Leser könnte hier gut selbst dem Täter auf die Spur kommen, zumindest teilweise, aber Überraschungen dürfte es dennoch geben. Ich bin infiziert und brauche jetzt mehr Zucker, denn Daniel hat mich überzeugt.

    Mehr
  • Töte und lebe!

    Töte und lebe!
    janaka

    janaka

    14. April 2015 um 20:37

    "Auch unter feinen Häusern verlaufen Abwasserkanäle." aus dem Film "Saw" Ein gut gewähltes Zitat ... und es ließ mich auf spannende und fesselnde Lesestunden hoffen und ich wurde nicht enttäuscht. Auch wenn dieser dritte Fall mit Daniel Zucker mein erstes gelesenes Buch der Autorin ist, hatte ich absolut keine Schwierigkeiten in die Story hineinzukommen und die Protagonisten kennenzulernen. Geholfen haben mir natürlich die Steckbriefe am Anfang des Buches. Seit einem Unfall sitzt Kommissar Daniel Zucker im Rollstuhl, kann aber mittlerweile seinen Dienst wieder ausüben, auch wenn er keine Waffe tragen darf. In einem militärischen Bunker wird die Leiche eines Mannes gefunden, der unter der Trisomie 21 litt. Er wurde brutal zusammengeschlagen und war übersät mit Bissen und Brandwunden. Nachdem eine weitere Leiche mit den gleichen Wunden gefunden wird, kommt der Verdacht auf, dass da Methode hinter steckt. Wer hat es auf Menschen mit Behinderung abgesehen? Und warum sehen sie aus, als ob sie um ihr Leben kämpfen mussten? Daniel Zucker und sein Team beginnen mit den Ermittlungen. In einem zweiten Erzählstrang geht es um Marie Zucker und ihre Vergangenheit. Mit "Töte und lebe!" hat die Autorin Laura Wulff einen außergewöhnlichen und spannenden Thriller geschrieben. Gleich mit dem Prolog hat sie eine sehr große Spannung aufgebaut und sie auch die ganze Zeit über halten können. Mit dem flüssigen und fesselnden Schreibstil der Autorin war ich schnell in der Geschichte und konnte mir alles gut vorstellen. Zwischen den brutalen Morden kommt auch ein Schmunzeln nicht zu kurz... wie bei dem älteren Pärchen, dass beim Knutschen erwischt wurde. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und entwickeln sich im Laufe des Buches. Daniel Zucker ist ein interessanter Mann, leider hat er noch mit seinen Dämonen zu kämpfen, denn er fühlt sich immer noch nicht als vollwertiger Mensch bzw. Mann. Mit seiner "Unvollkommenheit" ist er mir schnell ans Herz gewachsen und ich freue mich schon drauf, seine ersten Fälle zu lesen. An seiner Seite ist seine Frau Marie, die gerade eine schwere Zeit durchmacht. Ihre Eltern sind echt krass drauf und erniedrigen sie am laufenden Band. Hier wird ihre Vergangenheit aufgearbeitet und es kommt ein großes Geheimnis ans Tageslicht. Aber auch die anderen Nebendarsteller sind gut in Szene gesetzt worden und sie runden die Geschichte gut ab. Zum Ende werden alle Handlungsstränge gut und schlüssig zusammengeführt. Fazit: Diesen spannenden Thriller kann ich jedem empfehlen, der starke Nerven hat und mal einen etwas anderen Ermittler kennenlernen möchte.

    Mehr
  • Zuckers dritter Fall, spannend aber mit unglaubwürdigem Ende!

    Töte und lebe!
    Primrose24

    Primrose24

    10. April 2015 um 15:24

    Der insgesamt dritte Fall um den außergewöhnlichen Ermittler Daniel Zucker und von meiner Seite aus die erste Geschichte. Auch wenn man die ersten beiden Teile nicht kennt, kann man ohne weitere Bedenken auch, wie ich, in diesem Teil erst einsteigen. Man bemerkt zwar die Anspielungen, die auf die ersten zwei Bände gemacht werden, aber es beeinflusst nicht im Wesentlichen die Handlung des dritten Bandes. Worum geht es also in diesem Band der Reihe. Der im Rollstuhl sitzende Ermittler Zucker bekommt es mit einer Reihe von Morden zu tun. In einem alten Industriegebiet werden die Leichen von zwei Behinderten gefunden, die am Down-Syndrom gelitten haben. Nach näherer Betrachtung wird klar, dass vor der Ermordung der beiden ein Kampf zwischen ihnen stattgefunden haben muss. Wer würde sich wohl einen Spaß daraus machen Behinderte in einem Kampf aus Leben und Tod aufeinanderzuhetzen. Und leider scheinen diese beiden Opfer weder die ersten, noch letzten Opfer des Killers gewesen zu sein. Der Rollstuhlkommissar nimmt den Angriff auf behinderte Mitglieder der Gesellschaft persönlich und gerät dabei selbst viel zu weit in den Strudel der Ereignisse hinein. Was mich sofort aufmerksam auf dieses Buch gemacht hat, war der doch ungewöhnliche Protagonist der Reihe. Daniel Zucker, ein Kommissar im Rollstuhl bei der Mordkommission, ist schon eine erstaunliche Besetzung für einen Krimi. Doch schon nach den ersten paar Kapiteln hatte ich diese Figur doch schnell in mein Herz geschlossen. Mit seinem Verstand, seiner Auffassungsgabe und Hingabe zu Beruf macht er sehr schnell andere Unzulänglichkeiten wieder weg und zeigt, dass er nach seinem Unfall immer noch ein hervorragender Ermittler ist. Auch die kleinen Hindernisse des Alltages als Rollstuhlfahrer werden sehr schön in die Handlung eingebracht und lockern die Geschichte etwas auf. Während mir die Haupthandlung, also die Ermittlungen um die Morde, bis auf eine Ausnahme (dazu komme ich gleich noch) sehr gut gefallen hat, dabei vor allem das ermittlerische Geschick und auch die Umwege und Sackgassen, die sich dabei ergaben, so sind die Nebenhandlungen eher langweilig für mich gewesen. Die Wege von Marie und Benjamin haben oft die spannenden Krimielemente unterbrochen. Auch wenn sich später Zusammenhänge zwischen diesen Nebenhandlungen ergeben, konnte ich persönlich nicht so viel damit anfangen. Sehr schade ist auch das Ende des Romans, das für mich den Charme des Buches ein wenig zerstört hat. Ohne zu viel über den Ausgang der Handlung zu verraten, kann ich sagen, dass das Ende einfach unrealistisch ist. Es kommt mir eher wie das Drehbuch zu einem zweitklassigen Hollywoodactionstreifen vor und ist viel zu übertrieben und gar nicht passend zum Rest der Handlung. Alles in allem hat die Geschichte mich nach einem sehr starken und durchdachten Anfang mit vielen gut ausgearbeiteten Charakteren, am Ende überhaupt nicht mehr mitreißen können. Das Potenzial der Handlung und eine noch bessere Bewertung des Buches sind leider auf den letzten Seiten verloren gegangen.

    Mehr
  • Leider ein viel zu unglaubwürdiges Ende!

    Töte und lebe!
    tinstamp

    tinstamp

    09. April 2015 um 14:54

    Den dritten Teil um Rollstuhlkommissar Daniel Zucker habe ich bei der Lovelybooks Leserunde gewonnen. Eigentlich wollte ich Band 1 und 2 der Reihe um die Zuckers schon die letzten Monate lesen, doch leider stehen die beiden Bücher noch immer ungelesen auf meinen SuB Regal. Obwohl ich die beiden Vorgängerbände noch nicht gelesen habe, fand ich mich sehr schnell zurecht. Der Prolog beginnt realtiv grausam und hinterließ nach dem letzten Satz ein Fragezeichen in meinem Gesicht. Im ersten Kapitel wird Kommissar Daniel Zucker zu einem grausamen Leichenfund gerufen. Ein schwer misshandelter Mann mit Downsyndrom wird tot aufgefunden. Kurz darauf wird eine zweite männliche Leiche entdeckt. Auch diese weist ähnliche Merkmale auf und der Tote ist ebenfalls behindert. Kommissar Zucker macht die Opferauswahl des Mörders einiges Kopfzerbrechen. Es sieht ganz danach aus, als ob der Täter speziell Menschen mit Behinderung wählt und Daniel ist sich seiner eigenen sehr bewusst. Er hat sich noch immer nicht ganz mit dem Fakt, dass er im Rollstuhl sitzt, abgefunden. Außerdem quält ihm das sonderbare Verhalten von Marie und sein Neffe Benjamin scheint auch seine Probleme zu haben. Während Daniel gemeinsam mit seinem Team in alle Richtungen ermittelt, findet sich der Leser rasch in weiteren grausamen Passagen wieder. Die Handlung wird in der Gegenwart in der 3. Person erzählt und ist ziemlich dialoglastig. Drei verschiedene Sichtweisen, nämlich die von Daniel, seiner Frau Marie und seines Neffen Ben, liefern dem Leser die Handlung zu diesem Thriller. Die Idee eines Kommissars im Rollstuhl finde ich sehr gut. Auch hat die Autorin noch weitere kritische Themen neben der Behinderung angesprochen: Vorurteile und Homosexualität. Neben der Thrillerhandlung erfährt man auch einiges Privates über die Zuckers. Die Charaktere der Hauptprotagionisten sind sehr sympathisch gezeichnet. Daniel und Marie sind ein tolles Paar und die Hintergründe zu Marie's schlimmer Kindheit werden in diesem Teil gelüftet.  Leider hat das Buch aber auch etliche Längen zu bieten, speziell so im zweiten Drittel. Es gab einige Erzählstränge, die für mich ins Leere liefen und mich am Ende rätseln ließen, warum sie die Autorin überhaupt geschrieben hat. Dies hat die Geschichte nur unnötig in die Länge gezogen und offene Fragen am Ende eines Thrillers mag ich nicht wirklich gerne. Der Grund warum ich allerdings nur 3 Sterne vergebe, ist das Ende. Im letzten Drittel wird es richtig spannend und ich dachte mir, dass nun dieser Thriller einen tollen Abschluss entgegensteuern würde. Leider hat dies die Autorin ziemlich zunichte gemacht, denn das Ende ähnelt eher einem James Bond Film. Viel zu unglaubwürdig, sehr actionreich, aber für mich ebenso unlogisch. Und das "Tüpfelchen auf dem i" sind die offenen Fragen und losen Handlungsstränge, die ins Nichts führten. Schade! Schreibstil: Die Kapitel sind sehr kurz gehalten. Die Geschichte liest sich flüssig, ist ziemlich dialoglastig. Manchmal ist die Sprache etwas vulgär. Cover: Das Cover ist ansprechend und perfekt für einen blutigen Thriller wie diesen. Es passt auch sehr gut zu den Vorgängerbänden. Perfekt umgesetzt. Fazit: Für mich leider eine Enttäuschung! Der Thriller hat etliche Längen, es bleiben Fragen offen und das Ende ist mir viel zu unglaubwürdig. Die Charaktere sind allerdings sympathisch und die Idee gut. Schade - die Umsetzung ist für mich zu unlogisch geblieben!

    Mehr
  • Grausige Spiele

    Töte und lebe!
    Gela_HK

    Gela_HK

    07. April 2015 um 12:26

    In einem Kölner Park wird eine Leiche gefunden. Der Tote litt am Down-Syndrom und wurde offensichtlich gefoltert. Kurz darauf, wird eine zweite Leiche mit den gleichen Merkmalen gefunden. Schnell wird klar, dass ein Serienmörder grausame Spiele mit behinderten Menschen treibt. Für den Ermittler Daniel Zucker beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Laura Wulff hat mit diesem Thriller, den dritten Band rund um die beiden Zucker-Ermittler geschrieben. Überraschend ist, dass die Autorin soviel Gewicht auf das Privatleben der Eheleute Zucker legt. Dies wird schon daran deutlich, dass das Buch mit den Lebensläufen von Daniel und Marie Zucker beginnt. Daniel Zuckers Probleme als Rollstuhlfahrer spielen dabei eine wesentliche Rolle und werden ungeschönt dargestellt. Drei unterschiedliche Handlungsstränge werden zu einer Story verwoben. Zum einen geht es natürlich um die Auflösung der Morde. Daneben werden aber auch Marie Zuckers Vergangenheit und die teilweise merkwürdigen Erlebnisse ihres Cousins Ben beleuchtet. Eine düstere Stimmung und die brutale und grauenvolle Darstellung der Verbrechen beherrschen ein wenig zu oft die Szenerie. Die Dialoge fand ich teilweise nicht glaubwürdig, zu oberflächlich, den Protagonisten nicht entsprechend:      "Daniel grollte wie ein agressiver Bär. Ein Waschbär." oder "Daniel packte      den verbalen Pikser aus......" Am Ende gibt es dann noch einen hollywoodreifen showdown der teilweise leider sehr unrealistisch umgesetzt wurde. Mir kam es so vor, als unbedingt mit der Holzhammermethode ein dramatisches Feuerwerk gezündet werden sollte.

    Mehr
  • weitere