Laurell K. Hamilton Zirkus der Verdammten

(120)

Lovelybooks Bewertung

  • 153 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(84)
(26)
(8)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zirkus der Verdammten“ von Laurell K. Hamilton

Anita Blake - die Steigerung zu BUFFY, der Vampirjägerin! Als in St. Louis eine Leiche aufgefunden wird, die von nicht weniger als fünf Vampiren ausgesaugt wurde, ahnt Anita Blake nichts Gutes. Da Vampire nie gemeinsam auf die Jagd gehen, muss etwas Schlimmeres hinter dem blutleeren Leichnam stecken. Anita geht der Sache auf den Grund und findet heraus, dass ein Jahrtausende alter Vampir in der Stadt ist. Als es zu einer Schlacht der Untoten um die Seelen der Stadt kommt, läuft Anita Gefahr, die ihre für immer zu verlieren ...

Band 3: Ja genau so stell ich mir eine erfolgversprechende Serie vor.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

bis jetzt das besse buch de reihe was ich gelesen habe!

— Vampir-Fan
Vampir-Fan

Stöbern in Fantasy

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

Götterlicht

Göttliche Atmosphäre, liebevoll gestaltete Charaktere und ein wundervoller Schreibstil.

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Langsam gehts Bergauf

    Zirkus der Verdammten
    NLauer

    NLauer

    20. August 2016 um 23:45

    Grundlegendes:Falls ihr die richtige Reihenfolge sucht, hier die ersten 1501 - Bittersüße Tode02 - Blutroter Mond03 - Zirkus der Verdammten04 - Gierige Schatten05 - Bleich Stille06 - Tanz der Toten07 - Dunkle Glut08 - Göttin der Dunkelheit09 - Herrscherin der Finsternis10 - Ruf des Bluts11 - Jägerin des Zwielichts12 - Nacht der Schatten13 - Finsteres Verlangen14 - Schwarze Träume15 - Blinder HungerAnita Blake ist Animator in St. Louis.Ihre Welt ist relativ ungewöhnlich. In Amerika sind Vampire mittlerweile als Wesen anerkannt worden und werden durch Gesetze geschützt.Eigentlich ist ihr Hauptberuf bei Animator.Inc, die Erweckung der Toten, also Zombies herbei rufen. Meistens um Angehörigen noch einmal die Möglichkeit zu geben mit einem Verstorbenen zu kommunizieren.Nebenbei und als eigene „Berufung“ ansehend, ist sie auch Scharfrichter, Vampirtöter mit Lizenz. Und arbeitet mit der Polizei bei den ungewöhnlichen Fällen des „Spukkommandos“, wie die Einheit liebevoll verspottet wird, zusammen.Sie arbeitet nebenbei sogar daran das auch Gesetze für Zombies auf den Weg gebracht werden, um diese ebenfalls zu schützen.Eigentlich ist ihr Leben wie bei jedem Anderen durchstrukturiert, nur eben mit einem abgefahren Beruf und nächtlichen Arbeitszeiten.Ein paar Freunde, ein nerviger Geldhai als Chef, Papierkram, Klienten die man mag oder nicht mag und Termine nachts auf dem Friedhof.Ihre große Klappe, aber auch ihre Aufrichtigkeit, gemischt mit ihren moralischen Ansichten bringt sie oft zusätzlich in Schwierigkeiten.Rezi:In diesem Teil geht es hauptsächlich wieder um Vampire.Wieder wird die Stadt St. Louis von grauenhaften Morden heimgesucht, diesmal haben die Opfer Wunden von verschiedenen Vampirbissen. Vampire die im Rudel jagen? Gibt es normalerweise nicht. Einzige Erklärung, ein mächtiger Vampirmeister muss verrückt geworden sein.Als Meister der Stadt wird erstmal unter Anderem Jean-Claude verdächtig. Anita die 2 seiner Male trägt und versucht ihm eigentlich so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen. Leider ist das einfacher gesagt als getan.Bei ihm trifft sie nicht nur auf starke andere Vampire, die ihr gefährlich nah kommen, sondern auch auf Werwölfe.Wir finden hier auch heraus, das Jean-Claude die Fähigkeit Wölfe und Werwölfe zu beherrschen besitzt.Außerdem trifft Anita auf den Meistervampir Alejandro, der von ihr wissen will wer der Meister der Stadt ist, um ihn zu töten.Er lockt sie damit, dass sie dann frei von den Siegeln ihres Meisters sei. Hoch moralisch, wenn auch ungern, lehnt sie ab. Schlimm nur das er größtenteils gegen Silber immun zu seien scheint. Er versucht sie mit allen Mitteln zu zwingen.Aller guten Dinge sind 3, genauso wie die Bösen. In diesem Fall in Form eines dritten Vampirs, (wir lernen ihn nur als „Mr. Oliver kennen) dessen Alter nicht mal Anita einschätzen kann.Er scheint der menschlichste Vampir zu sein, dem Anita jemals begegnet ist. Auch er will den Meister der Stadt töten, allerdings in erster Linie um alle Vampire zu übernehmen, ein Blutbad anzurichten und somit die neuen Vampirgesetze abzuschaffen.Er möchte den, wie er es nennt, „Ausgleich“ zwischen Vampiren, Menschen und Vampirjägern wieder haben. Wo die natürliche Auslese, die unfähigen Vampire quasi von selbst auslöscht.Er beherrscht die Schlangen und eine sehr angriffslustige Lamia. Ein Wesen halb Mensch, halb Schlange.Auch eine neue Figur ist Larry.Nachdem Anita so oft der Polizei hilft und so ihre Termine bei Animator.Inc nicht ausreichend wahrnehmen kann, stellt ihr Chef Berd wiederwillig jemand Neues ein und das ausgerechnet einen absoluten Anfänger ohne jegliche Praxiserfahrung.Er im letzten Jahr auf dem College, wo er lernt ein Animator/ Vampirkiller zu werden.Anita ist so überhaupt nicht begeistert von dem was heutzutage so auf dem College unterrichtet wird und hat alle Hände voll damit zu tun im die wirkliche Welt begreiflich zu machen. Wobei sie erstmal versucht im den Job auszureden.Edward der Vampirjäger, mit dem Spitznamen „der Tod“, hat hier wieder seinem Auftritt. Einerseits mag ich diesen Charakter, anderseits ist er schon recht schräg.Fazit:Wie schon im ersten Buch, werden hier alle Szenen anschaulich beschrieben, die Übersetzung hapert allerdings ein wenig und bei der Ebookausgabe haben sich einige Tippfehler eingeschlichen.Im Ganzen lässt sich das Buch gut lesen, ist spannend und ziemlich schlüssig. Wie Die Autorin ihre Figuren aufbaut gefällt mir sehr und auch die Geschichte an sich.Die Inhaltsangabe finde ich persönlich wieder mal schrecklich.Band 4 ich komme…

    Mehr
  • Rezension zu "Zirkus der Verdammten" von Laurell K. Hamilton

    Zirkus der Verdammten
    MJ_Sky

    MJ_Sky

    09. January 2013 um 12:07

    Klappentext: Band 3 - Als in St. Louis eine Leiche aufgefunden wird, die von nicht weniger als fünf Vampiren ausgesaugt wurde, ahnt Anita Blake nichts Gutes. Da Vampire nie gemeinsam auf die Jagd gehen, muss etwas Schlimmeres hinter dem blutleeren Leichnam stecken. Anita geht der Sache auf den Grund und findet heraus, dass ein Jahrtausende alter Vampir in der Stadt ist. Als es zu einer Schlacht der Untoten um die Seelen der Stadt kommt, läuft Anita Gefahr, die ihre für immer zu verlieren ... Mein Eindruck: Inzwischen habe ich mich von den falschen Beschreibungen (Stichwort "Buffy") gelöst und für mich eine sehr spannende und eigenständige Buchreihe entdeckt, die man einfach nicht mit anderen vergleichen sollte. Bitte, bitte tut euch selber einen Gefallen und eleminiert den Begriff "Buffy" im Zusammenhang mit diesen Büchern aus eurem Gedächtnis. Anita Blake ist eine 24 Jährige Frau die mitten im Leben steht. Gut, es ist das Leben eines Animators und das beinhaltet sehr viele Feinde und Gefahren. Mit jedem Buch lernt man Antia Blake besser kennen und sie entwickelt sich weiter. Dieses Buch ist für mich persönlich besser als die ersten Beide. Es ist zwar überraschend wie oft Anita Blake Besuch in Ihrer Wohnung hat der sie abmurksen möchte, aber das scheint die Autorin dann später auch bemerkt zu haben und der Besuch zu Hause wird weniger. Jedoch wird man unterhalten und es ist spannend. Anita Blake selber ist sehr symphatisch und macht aus Ihrer Situation, so beschissen sie vielleicht auch sein mag, das Beste. Sie schafft es zwar immer aus den auch noch so gefährlichsten Situationen heraus, aber das sie diese auch zum Teil mitnimmt, macht sie menschlich und so mit noch sympahtischer. Der Schreibstil der Autorin hat mich inzwischen überzeugt diese Reihe weiterzulesen, denn spätestens nach diesem Buch, möchte ich wissen wie es weiter geht. Fazit: Eine spannende Buchreihe, mit einer symphatischen Heldin von der ich gerne mehr lesen werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Zirkus der Verdammten" von Laurell K. Hamilton

    Zirkus der Verdammten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. February 2012 um 21:08

    Inhaltsangabe: Band 3 - Als in St. Louis eine Leiche aufgefunden wird, die von nicht weniger als fünf Vampiren ausgesaugt wurde, ahnt Anita Blake nichts Gutes. Da Vampire nie gemeinsam auf die Jagd gehen, muss etwas Schlimmeres hinter dem blutleeren Leichnam stecken. Anita geht der Sache auf den Grund und findet heraus, dass ein Jahrtausende alter Vampir in der Stadt ist. Als es zu einer Schlacht der Untoten um die Seelen der Stadt kommt, läuft Anita Gefahr, die ihre für immer zu verlieren ... Mein Eindruck: Inzwischen habe ich mich von den falschen Beschreibungen (Stichwort "Buffy") gelöst und für mich eine sehr spannende und eigenständige Buchreihe entdeckt, die man einfach nicht mit anderen vergleichen sollte. Bitte, bitte tut euch selber einen Gefallen und eleminiert den Begriff "Buffy" im Zusammenhang mit diesen Büchern aus eurem Gedächtnis. Anita Blake ist eine 24 Jährige Frau die mitten im Leben steht. Gut, es ist das Leben eines Animators und das beinhaltet sehr viele Feinde und Gefahren. Mit jedem Buch lernt man Antia Blake besser kennen und sie entwickelt sich weiter. Dieses Buch ist für mich persönlich besser als die ersten Beiden, allerdings war ich bei dem Lesen der Bücher noch darauf getrimmt, dass mich hier so was wie von Jeaniene Frost erwartet, weshalb das Urteil verfälscht war, da ich nicht bekam was ich erwartet habe. Es ist zwar überraschend wie oft Anita Blake Besuch in Ihrer Wohnung hat der sie abmurksen möchte, aber es unterhält und ist spannend. Anita Blake selber ist sehr symphatisch und macht aus Ihrer Situation, so beschissen sie vll. auch sein mag, das Beste. Sie schafft es zwar immer aus den auch noch so gefährlichsten Situationen heraus, aber das sie dies auch zum Teil mitnimmt, macht sie menschlich und so mit noch sympahtischer. Der Schreibstil der Autorin hat mich inzwischen überzeugt diese Reihe weiterzulesen, denn spätestens nach diesem Buch, möchte ich wissen wie es weiter geht. Fazit: Eine spannende Buchreihe die Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Rezension zu "Zirkus der Verdammten" von Laurell K. Hamilton

    Zirkus der Verdammten
    libri

    libri

    04. May 2011 um 09:28

    Der 3. Band der Anita-Blake Reihe. Noch immer weiss ich nicht, wieso Anita mit Buffy verglichen wird, wird wohl auch so bleiben. Aber das Buch fand ich richtig interessant und hat mich beim Lesen richtig gut unterhalten. Besteht also Hoffnung für den Rest der Reihe.

  • Rezension zu "Zirkus der Verdammten" von Laurell K. Hamilton

    Zirkus der Verdammten
    Musegirl90

    Musegirl90

    10. October 2010 um 01:49

    In St. Louis wird eine Leiche gefunden, die von fünf Vampiren ausgesaugt wurde, was Anita Blakes Mistrauen erweckt, da Vampire nie im Rudel jagen. Da sie Informationen über diese Vampire braucht führt Anitas Weg direkt zu dem Meister der Stadt, Jean-Claude. Jean-Claude der ebenso charmante und gutaussehende wie auch gefährliche Meistervampir, der Anita zu seinem menschlichen Diener machen will, ist zunächst keine große Hilfe für sie. Ihre Ermittlungen führen Anita auch noch in eine andere Richtungen und sie erfährt, dass ein Jahrtausende alter Vampir in der Stadt ist und sich eine Schlacht der Unsterbliche anbahnt. Dabei gerät Anita zwischen die Fronten und droht ihre Seele und ihr Leben zu verlieren … Neben „Bittersüße Tode“ ist dieses der bisher beste Anita-Blake-Roman. Ich war wie gebannt von dem Buch und den ausgeprägten Charakteren, so dass es auf den Busfahrten ab und zu wirklich gefährlich war und ich aufpassen musste, dass ich nicht meine Haltestelle verpasse. Der ironisch bissige Humor hat mich mal wieder begeistert und ich konnte mir ein Lächeln nicht verkneifen. Ich kann es kaum erwarten, weiter zu machen mit der Reihe. Mein Fazit: Definitiv Lesenswert, aber mit Suchtgefahr.

    Mehr
  • Rezension zu "Zirkus der Verdammten" von Laurell K. Hamilton

    Zirkus der Verdammten
    antjemue

    antjemue

    27. September 2009 um 10:14

    Lesen ist für mich Entspannung pur. Abschalten vom Alltag, das kann ich so richtig eigentlich nur mit einem Buch. Die Genres die ich lese, sind oft sehr unterschiedlich. Zurzeit bin ich wieder mal bei der so genannten leichten Kost, die sich so zwischendurch schnell mal weg lesen lässt. Nachdem ich die ersten beiden Teile um die Vampirjägerin Anita Blake schon gelesen hatte, wollte ich natürlich wissen, wie es weiter geht. So besorgte ich mir bei buecher.de auch den dritten Teil: "Zirkus der Verdammten". Die 24-jährige Anita Blake ist jung, nur 1,61 m groß und dazu auch noch sehr zart gebaut. Ihre Statur lässt die meisten Leute die sie kennen lernen eher lächeln, bis sie mit ihr aneinander geraten oder zusehen dürfen, wenn sie mit jemand anderes aneinander gerät. Hauptberuflich ist sie Animator bei Animators Inc., wo sie die Aufgabe hat, Tote zur Klärung von Erbschaftsangelegenheiten oder auch zum Leisten von Zeugenaussagen zu erwecken und danach wieder zur Ruhe zu betten. Nebenbei ist sie noch bei einer Polizeieinheit, dem so genannten Spukkommando, als Beraterin für übernatürliche Morde tätig. Und sie ist Scharfrichter, sprich sie tötet straffällig gewordene Vampire. Diese dürfen nämlich seit ihrer Legalisierung vor 2 Jahren nicht mehr einfach und ohne Hinrichtungsbeschluss gepfählt werden. Wieder einmal wird Anita von Dolph, Leiter des Spukkommandos, zu einem Vampirmord gerufen. Diesmal scheint sie es mit Vampiren zu tun zu haben, die im Rudel morden. Ziemlich schnell stellt sich heraus, dass die Rudelmorde eine Kampfansage gegen Jean-Claude, dem Meister der Stadt, sind. Einige mächtige Vampire scheinen ihn für zu jung und nicht stark genug zu halten. Sie glauben nicht, dass Jean-Claude der Richtige für seine Machtposition in St. Louis ist. Sie versuchen seinen Schlafplatz zu finden und genau da kommt Anita ins Spiel. Jean-Claude hat ihr bereits zwei der insgesamt 4 Zeichen eines menschlichen Dieners aufgezwungen. Daher glauben die Rivalen, dass Anita sein menschlicher Diener ist und den Schlafplatz kennt. Nun ist Anita hin und her gerissen. Eigentlich wäre sie froh, wenn sie Jean-Claude endlich los wäre. Andererseits fühlt sie sich auf eine eigenartige Weise zu ihm hingezogen. Aber eine Beziehung mit einem Vampir, einer Leiche, ist für sie unvorstellbar. So gelingt es einem sehr alten Meistervampir, ihr das Geheimnis des Schlafplatzes zu entlocken. Zu spät merkt sie, dass sie in eine Falle getappt ist. Um ihren Fehler wieder gut zu machen, warnt sie Jean-Claude. Doch den offenen Kampf im Zirkus der Verdammten kann sie damit nicht verhindern. Und sie steht mitten drin... Nach blutrünstigen Zombies und bösen Voodoo-Priesterinnen, mit denen es Anita in den ersten beiden Teilen aufnehmen musste, kommen im dritten Teil die verschiedensten Vampire zum Zuge. Anita hält sie alle für Monster. Aber beruflich hat sie doch immer wieder mit ihnen zu tun. Mehrfach ist ihr Leben und noch schlimmer ihre Seele in Gefahr. Sie steht permanent unter Druck, denn kaum ist eine Gefahr gebannt, kommt mit großen Schritten schon die nächste auf sie zu. Das ist auch der Grund dafür, dass ich dieses Buch fast in einem Ritt durchgelesen habe. Es kamen einfach keine ruhigen Momente, in denen ich getrost mal eine Pause einlegen konnte. Schon den zweiten Band fand ich noch einen Tick spannender, als den ersten. Der "Zirkus der Verdammten" hat noch mal einen draufgesetzt. Im Übrigen taucht in diesem Teil auch noch eine neue Hauptperson auf, die sehr wichtig zu werden scheint. Richard Zeemann, der auch das Interesse von Anita weckt. Wie in den ersten beiden Teilen, finde ich auch in diesem Roman wieder die Gedankengänge von Anita, die trotz all der stets auf sie lauernden Gefahren, ihren sarkastischen Humor nicht eingebüßt hat, einfach herzerfrischend. Sie tanzt damit stets und ständig aus der Reihe und tritt auch in das eine oder andere Fettnäpfchen. Allerdings wird auch im Zirkus der Verdammten noch allzu oft die Kleidung Anitas erwähnt, dass es manchmal ein kleines bisschen nervt. Das ist aber wirklich der einzige Kritikpunkt, den ich einbringen kann und der durch die wirklich spannende Handlung definitiv wieder gut gemacht wird. Die 1963 geborene Autorin Laurell K. Hamilton wurde in Arkansas geboren. Ihre Mutter starb bei einem Autounfall als sie 6 war. Danach wuchs sie bei ihrer Großmutter in Indiana auf. Heute lebt die Schriftstellerin mit Ehemann und Tochter in St. Louis, der Stadt in der die Anita Blake Romane spielen. Ein bisschen autobiografisches hat die Schriftstellerin, neben ihrer Wahlheimat, auch damit in die Serie eingebaut, in dem sie ihre Heldin auch als Kind zur Halbwaise machte, die bei ihrer Großmutter aufwuchs. Die in deutscher Übersetzung erschienenen Teile habe ich mittlerweile alle ausgelesen: 1. Bittersüsse Tode 2. Blutroter Mond 3. Zirkus der Verdammten 4. Gierige Schatten 5. Bleiche Stille 6. Tanz der Toten 7. Dunkle Glut 8. Ruf des Blutes Lt. dem was ich auf Wikipedia gelesen habe, sind damit noch nicht mal die Hälfte, der in Originalsprache erschienenen Teile übersetzt worden. Ich hoffe nun, dass weitere Übersetzungen nicht mehr lange auf sich warten lassen. Wie anfangs schon mal erwähnt, handelt es sich bei den Büchern um Anita Blake um leichte Kost, die der Entspannung und der Unterhaltung dient. Diesen Zweck hat der "Zirkus der Vampire", wie seine Vorgänger, glänzend erfüllt. Dafür verdient dieser Roman die Höchstpunktzahl.

    Mehr
  • Rezension zu "Zirkus der Verdammten" von Laurell K. Hamilton

    Zirkus der Verdammten
    Vampir-Fan

    Vampir-Fan

    22. September 2009 um 09:13

    Anita Blake arbeitet als Animator, dass ist jemand der Zombies erwecken kann und mit Erlaubnis auch andere Untote zur strecke bringen darf. Ohne Erlaubnis gilt es als Mord. Als eine Leiche auftaucht an der mehrere Bissspuren von Vampiren zu finden ist it sich Anita sicher das ein Rudel Vampire ihr Unwesen treibt.Sie geht davon aus das ein Meistervampir und mindesten noch 4 andere Vampire schuld an de Tod des Mannes sind und das noch meihr Leichen auftauchen werden. Es stellt sich raus das sie es nicht nur mit Jean-Claudes den Meister der Stadt es zu tun bekommst sondern mit noch mindestens 2 weiterne Meistervampiren!....Bis jetzt der beste Anita Blake Roman den ich gelesen habe. Das Buch ist spannend, düster und mit vielen bissigen Bemerkungen geschrieben. Ich liebe es einfach wie selbstkritisch und ironisch sich die"Heldin" sieht. Einfach toll geschrieben und ich freu mich schon auf weiter Bücher aus der Anita-Blake-Reihe!

    Mehr
  • Rezension zu "Zirkus der Verdammten" von Laurell K. Hamilton

    Zirkus der Verdammten
    Ceceliaeve

    Ceceliaeve

    26. November 2008 um 15:05

    Einfach unglaublich fesselnd, die ganze Reihe ist einfach unglaublich gut erzählt, keine langen Pausen ohne Sinn, vor allem dieses Buch ist wirklich großartig!

  • Rezension zu "Zirkus der Verdammten" von Laurell K. Hamilton

    Zirkus der Verdammten
    Ananda79

    Ananda79

    05. November 2008 um 23:00

    irgendwie eine gute Serie, nicht übermäßig, aber ganz gut.

  • Rezension zu "Zirkus der Verdammten" von Laurell K. Hamilton

    Zirkus der Verdammten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. May 2008 um 10:02

    es war mal wieder ein genuss.
    und hier spricht anita zum ersten mal aus, was man als leser schon früher vermutet. sie empfindet was für jean-claude. was ich von richard halten soll? keine ahnung. ich gehöre doch lieber dem team anita/jean-claude an. und von larry, anitas neuer kollege, erhoffe ich mir in den nächsten bänden mehr.