Lauren DeStefano Land ohne Lilien - Geflohen

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(7)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Land ohne Lilien - Geflohen“ von Lauren DeStefano

Rhine und Gabriel ist die Flucht von Lindens Anwesen gelungen, doch draußen wartet eine Welt, die gefährlicher denn je ist. Auf dem Weg nach Manhattan, wo Rhine ihren Zwillingsbruder Rowan anzutreffen hofft, warten unzählige Gefahren. Über allem lauert die Angst, dass Lindens Vater Vaughn Rhine auf die Spur kommen könnte, um an ihr zu vollenden, was er begonnen hat. Rhine muss sich entscheiden, ob ihre Freiheit den Preis wert war …

Der erste Band gehört zu meinen Lieblingsbüchern, dieses Buch habe ich nach 150 Seiten abgebrochen - es nervte mich leider nur.

— Xallaye

Es konnte mich nicht ganz so begeistern wie den ersten Band, trotzdem eine gelungene Fortsetzung der Trilogie.

— DearBooks

Eine Steigerung zu Band 1 ist vorhanden, es passiert viel mehr und es bleibt auch am Schluss weiterhin spannend! Gebt mir Band 3!!!

— BuechersuechtigesHerz

Eine großartige Dystopie, die man sich nicht entgehen lassen sollte !

— InaVainohullu

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Mein absolutes Lieblingsbuch !!! Ein Fantasy Roman , in dem die Romantik nicht zu kurz kommt . Für jedes Teenager girl zu empfehlen !!!

Alissanie

Dumplin'

Guter Grundgedanke, gut ausgearbeitet, jedoch manchmal etwas abschweifend...

andymichihelli

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Einfach klasse. Ich liebe diese Buch Reihe. Ein Traum. Volle Begeisterung. ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

NataCH

Wolkenschloss

Süßes Buch mit unerwarteter Spannung. Schön.

Tulpe1987

Die Stille meiner Worte

Ein richtig tolles Buch das nur empfehlenswert ist. Das Buch verschlägt einem die Sprache. Nit vielen Emotionen und einem Tollen Schreibstil

Booklove123

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Ein spannendes Ende

inkblot_tintenklecks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • es geht auf gleichem Level weiter

    Land ohne Lilien - Geflohen

    CoffeeToGo

    08. January 2016 um 08:48

    Band 2 knüpft nahtlos an die Flucht von Band 1 an. Gabriel und Rhine flüchten vor Hausprinzipal Vaughn und machen sich auf die Suche nach Rhines Bruder Rowan. Doch kaum aus den einen Fängen entkommen, landen sie in den nächsten. Der Hauptteil des Buches spielt im scharlachroten Bezirk, der einem einen Einblick in das Leben der Mädels auf der Straße gibt. Der andere natürlich wieder in der Villa. Dort erfährt man viel neues, was mir das ein oder andere mal die Haare zu Berge hat stehen lassen. Auf Gabriel wird leider nicht viel eingegangen. Obwohl er stehts dabei ist, bleibt er eher im Hintergrund. Wohingegen die Mädels endlich mehr Platz bekommen. Am Ende kommt noch ein gemeiner Cliffhanger, weswegen ich gespannt auf den letzten Band warte, obwohl das Buch so eher vor sich hingedümpelt ist.

    Mehr
  • Spannend und lesenswert!

    Land ohne Lilien - Geflohen

    BuechersuechtigesHerz

    Rhine ist mit Gabriel aus dem Anwesen von Vaughn und Linden geflohen. Sie will keine Braut sein und lässt ihre Schwesterfrau Cecily zurück. Doch wo sollen Gabriel und sie nun hin? Rhine will ihren Bruder Rowan suchen, doch in dieser kalten Welt gibt es kaum Zuflucht und sie schlagen sich durch, bis sie in ein zwielichtiges Viertel geraten... Ich mochte Band 1 ja schon sehr gerne lesen, aber dort passierte mir irgendwie zu wenig, alles spielte sich ja nur im Anwesen von Vaughn ab. Gleich zu Anfang von Band 2 sind Gabriel und Rhine geflüchtet und das verspricht schon viel mehr Action. Das Buch ist sehr düster und doch sehr poetisch geschrieben, wie ich finde. Es liest sich trotzdem sehr leicht und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Das Viertel, in dem Rhine und Gabriel landen gefiel mir gar nicht und dieser seltsame Dämmerzustand in dem alles stattfindet und alles beschrieben wird, war doch sehr gewöhnungsbedürftig für mich und gab dem zweiten Band einen noch seltsameren Touch. Doch das empfand ich nicht als schlecht und es verändert sich auch weiterhin alles, es tauchen neue Personen auf, seltsame, sympathische, alles ist dabei. Es passiert aufjedenfall mehr als in Band 1, genauso wie ich es mir gewünscht habe. Die Geschichte ist einzigartig und anders, die Fantasie der Autorin empfinde ich als sehr tiefgehend und besonders. Ich konnte Rhines Empfindungen die meiste Zeit gut nachvollziehen, sogar die manchmal unterschwellige und nicht gewünschte Sehnsucht nach Linden und dem warmen Anwesen. Was ich jedoch etwas schade fand, war dass Gabriel eine sehr oberflächliche Persönlichkeit war. In Band 1 mochte ich ihn und er war irgendwie greifbar. In Band 2 scheint es irgendwie, als wäre er gar nicht da, obwohl er Rhine ja begleitet. Man hat das Gefühl ihn nicht zu kennen und wenn man ihn anschauen will, verschwimmt sein Bild. In dem Buch geht es auch viel um Krankheit und Schmerzen, ständig geht es allen nicht gut. Das macht zwar diese dystopische Welt aus, doch wenn immer jemand rumliegt und krank ist, immer nur Dämmerzustände da sind, dann nervt das schon irgendwann. Das Ende war wieder nicht vorhersehbar, alles kommt wieder ganz anders und ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht. Ich hoffe auch, dass Band 3 vielleicht noch einen Sprung schafft und noch besser wird, das Potenzial ist weiterhin vorhanden, trotz Mini-Kritikpunkte! Eine Steigerung zu Band 1 ist vorhanden, es passiert viel mehr und es bleibt auch am Schluss weiterhin spannend! Gebt mir Band 3!!! Rockt mein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
    • 3
  • Eine gelungene Fortsetzung, die den Vorgänger noch einmal übertrifft!

    Land ohne Lilien - Geflohen

    Lielan

    30. October 2014 um 15:02

    Lauren DeStefanos "Geflohen" ist der zweite Band  ihrer dystopischen "Land ohne Lilien" Trilogie. Schon lange liebäugle ich mit dieser dystopischen Reihe, wie ihr ja wisst, kann ich von Dystopien sowieso nur ungern die Finger lassen. Als der Cbt/Cbj Verlag Lauren DeStefanos Reihe noch einmal neu aufgelegt hat, mit diesen wundervollen Covern, konnte ich letzendlich nicht widerstehen. Also ACHTUNG: Land ohne Lilien = Totentöchter!!!   Lauren DeStefanos Schreibstil ist sehr außergewöhnlich und gewöhnungsbedürftig für eine Dystopie, teilweise habe ich diesen sogar als sehr lyrisch empfunden. Auch der "Geflohen" ist, genauso wie der Vorgänger, eher als sehr ruhige Dystopie einzugliedern. Allerdings passiert im zweiten Band um Längen mehr. Das hat mich richtig erstaunt. Ehrlich gesagt wusste ich nach dem sehr abgeschlossenen Ende von Band 1 nicht so wirklich, was mich nun in Band 2 erwarten wird. Das war ein Sprung ins kalte Wasser, der sich aber definitiv gelohnt hat. Denn Lauren DeStefano glänzt erneut mit einem Dystopie, die zwar nicht zu den spannendsten Dystopien zählt, die ich jemals gelesen, aber die dafür mit vielen Emotionen punkten kann. In "Land ohne Lilien" präsentiert uns Lauren DeStefano wieder eine mir vollkommen neue dystopische Idee, die mich überraschen und mitreißen konnte. In Lauren DeStefanos dystopischer Welt sterben Frauen mit 20 Jahren und Männer mit 25. Was ja erschreckend wenige Jahre zu leben wären und extrem beängstigend ist, denn schließlich fängt in unserer Welt ab diesem Alter das Leben so richtig an und ich persönlich hätte schon das zeitliche gesegnet *schnief*. Sehr brutale Vorstellung! Aufgrund dieses frühen Todesalters werden einige junge Mädchen entführt und enden entweder in Bordellen, als Ehefrau für besonders reiche Bürger oder unter der Erde. Und genau ein solches Schicksal erleidet unsere weibliche Protagonistin Rhine. Sie wird von ihrem geliebten Zwillingsbruder Rowan fortgerissen und landet bei dem Hauswalter Linden. Von Rhine wird erwartet, dass sie die liebe wunderschöne Ehefrau von Linden spielt und so ist sie mit zwei weiteren Schwesterfrauen an ein Leben gefesselt, dass sie sich so nicht einmal in ihren schlimmsten Albträumen ausgemalt hat. Kein Wunder, dass Rhine sich den perfekten Fluchtplan zurecht legt und ihn bei ihrer kleinsten Chance nutzt und gemeinsam mit dem Hausdiener Gabriel von Hauswalter Linden flieht. Der zweite Band dreht sich komplett um Rhines und Gabriels Flucht, um die Menschen, die sie auf dieser Flucht kennen lernen, die Gefahren, die sie bewältigen und die verzweifelte Suche nach Rhines Zwillingsbruder Rowan, die sie überhaupt zu dieser Flucht veranlasst hat. Wieder hat Lauren DeStefano der gesamten, geballten Spannung zum Ende ihres Buches den freien Lauf gelassen, sodass die letzten 50 Seiten des Buches zum absoluten Pageturner werden. Mies ist allerdings, dass natürlich auch das Ende mit einem lauten Knall erfolgt. Und deswegen brauche ich nun nach diesem wahnsinnig rasanten und offenen Ende, dringend den dritten Band!

    Mehr
  • Packend, spannend, düster & emotional ! Unbedingt lesen !!!

    Land ohne Lilien - Geflohen

    InaVainohullu

    29. October 2014 um 15:23

    "Land ohne Lilien - Geflohen" ist der zweite Band der Trilogie. Es besteht minimale SPOILERGEFAHR ! Nachdem Rhine und Gabriel die Flucht vom Anwesen des Hausprinzipal Vaughn gelungen ist, versuchen sie sich in Richtung New York durchzuschlagen um Rhines Zwillingsbruder Rowan zu finden. Sie sind noch nicht besonders weit gekommen, als sie zum ersten Mal in Gefahr geraten, denn das Leben außerhalb des Anwesens ist besonders für junge Frauen sehr gefährlich. Auch Vaughn ist  den beiden dicht auf den Fersen, denn er braucht Rhine für seine eigenen wissenschaftlichen Zwecke und will sie auf jedenfall zurückholen.... Meinung: Das Cover ist hübsch, aber nicht so aussagekräftig wie das des Vorgängers. Hier sieht man ein vermeintlich glückliches Mädchen, was ich im Zusammenhang mit der Handlung jetzt nicht ganz so passend finde und die Blumen sehen für mich jetzt nicht wirklich aus wie Lilien, aber egal. Es ist als Gesamtbild nett anzusehen. Der Schreibstil ist nach wie vor nicht großartig ausgeschmückt, aber dennoch sehr eindringlich und mitreißend. Lauren DeStefano besitzt ein unglaubliches Erzähltalent, welches dafür sorgt, das ich das Gefühl habe wahrhaftig an der Seite von Rhine zu stehen und all die guten und auch schlechten Dinge zu erleben, die ihr im Lauf ihrer Reise widerfahren. Man taucht komplett in die Geschichte ab und das ist wirklich großartig. Ich weiß nicht WAS es ist, das mich dieses Buch so derart intensiv erleben und wahrnehmen lässt, aber es ist unglaublich. Keine andere Geschichte, die ich in letzter Zeit gelesen habe, ist mir so nah gegangen, hat mich so für sich eingenommen wie die Geschichte von Rhine. Ich habe dieses Buch förmlich verschlungen und war für mein Umfeld während des Lesens kaum ansprechbar. Dabei hat mich diese Fortsetzung aber nicht nur schwer begeistert, sondern mich noch mehr schockiert als ihr Vorgänger. Die Vorstellung mit welchen grauenhaften Dingen sich ein so junges Mädchen auseinander setzen muss ist heftig. Obwohl "Land ohne Lilien" in der Zukunft spielt, kann man durchaus den Eindruck bekommen, man befände sich im Mittelalter. Mädchen werden gefangen genommen und verkauft, an einen Hauswalter, mit dem sie eine Ehe eingehen und dem sie Nachwuchs schenken müssen. Zumindest die Schönen. Die Anderen landen in den scharlachroten Bezirken, was das bedeutet muss ich sicher nicht näher ausführen, oder aber sie werden erschossen und im Straßengraben einfach liegen gelassen. Ich habe mich einige Male gefragt ob die Altersangabe ( ab 14 Jahren ) vielleicht etwas zu niedrig angesetzt ist. :-/ Rhine ist mir im Verlauf der Geschichte noch mehr ans Herz gewachsen, als schon in Band 1. Sie ist verdammt mutig und taff und ich hab sie einfach schrecklich gern. Gabriel bleibt leider auch hier noch immer etwas blass. Obwohl er beinahe immer präsent ist, bewegt er sich im Hintergrund und ich kann ihn nach wie vor nicht einschätzen. In "Geflohen" kommen eine Menge neuer Charaktere dazu. Wunderbare, bei denen man sehnlichst auf ein Wiedersehen im finalen Band hofft und Grausame, die man am besten schnell wieder vergisst. Der Plot ist wirklich recht düster und es gibt sehr wenige helle, freundliche Momente, aber das schadet der Geschichte in keinster Weise, "es muss erst schlechter werden, bevor es besser wird". Ein Spruch der auch im Buch eine tragende Rolle spielt. Wie auch schon beim Vorgänger, baut sich die Spannung hier von Anfang an langsam auf und findet am Ende ihren Höhepunkt, der mich neugierig und mit einigen offenen Fragen zurücklässt.   Fazit: "Land ohne Lilien - Geflohen" ist genauso packend und spannend, aber wesentlich düsterer als sein Vorgänger. Lauren DeStefano hat eine besondere Erzählgabe, mit der sie es schafft, mich komplett in ihre Welt zu entführen und mich bis zur letzten Seite nicht mehr loszulassen. Eine großartige Dystopie, die man sich nicht entgehen lassen sollte ! ©Ina's Little Bakery

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks