Lauren DeStefano Land ohne Lilien - Geraubt

(241)

Lovelybooks Bewertung

  • 228 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 4 Leser
  • 100 Rezensionen
(80)
(85)
(58)
(15)
(3)

Inhaltsangabe zu „Land ohne Lilien - Geraubt“ von Lauren DeStefano

Sie sind jung und schön, doch dem Tod geweiht §Rhine ist sechzehn Jahre alt und wird in vier Jahren sterben. Ein missratenes Genexperiment hat katastrophale Folgen für die Menschheit: Frauen leben nur bis zum zwanzigsten, Männer bis zum fünfundzwanzigsten Lebensjahr. In dieser Welt ist nicht ungewöhnlich, was Rhine passiert: Sie wird entführt und mit dem reichen "Hauswalter" Linden in eine polygame Ehe gezwungen, um möglichst schnell Nachkommen zu zeugen. Rhine präsentiert sich eine glitzernde Welt voller Luxus und Reichtum eine Welt ohne Freiheit. Gemeinsam mit dem Diener Gabriel plant Rhine ihre Flucht, bevor es zu spät ist §

Eine interessante Geschichte die zum Nachdenken bewegt.

— Firestar

Eine gute Geschichte, mit einigen Schwachpunkten

— Baneful

Wunderschön ♥

— Xallaye

Interessante Idee, aber der Geschichte fehlt es leider etwas an Spannung und Emotionen. Es bleibt also noch Potenzial nach oben!

— zazzles

Hat mich zutiefst berührt! Hätte mich gefreut, wenn sie bei dem Prinzen geblieben wäre...

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Es gibt für den ersten Teil von mir 3 Herzen, Platz nach oben, da ich glaube, dass die Geschichte noch viel Potenzial hat besser zu werden

— BuechersuechtigesHerz

Wirklich ein sehr gutes Buch mit einer interessanten Geschichte. Ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil.

— belly_99

Wunderschöner erster Teil einer Dystopie! Ich bin begeistert von den Ideen der Autorin und werde auf jeden Fall so schnell wie möglich den zweiten Teil lesen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich hatte mir so viel von „Land ohne Lilien - Geraubt“ erhofft, doch leider konnten meine Erwartungen nicht erfüllt werden.

— glitzerfee22

Mitreißend geschrieben, tolle Charaktere und viele offene Fragen - hier muss man einfach weiterlesen.

— reading-books

Stöbern in Jugendbücher

The Hate U Give

Meiner Meinung nach nicht lesenswert.

_Buecherwurm_

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Viel besserer Abschluss als erwartet!

JosBuecherblog

GötterFunke - Liebe mich nicht

Fantastischer Auftakt. Ich liebe es!

Sweetybeanie

Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Interessant, aber leider nicht meins. Zu viele Figuren, kaum Emotionen und ein märchenhafter Sprachstil, der mit der Zeit stark ermüdet.

ConnyKathsBooks

Café Morelli

Eine perfekte Mischung aus leckerem Essen, wohl duftendem Kaffee, Freundschaft, Familie & Zusammenhalt.

Niccitrallafitti

Illuminae

4,5 Sterne: Geniales Buch! Geniale Handlung! Geniale Wendungen! Sehr sehr gut!

Kleines91

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Land ohne Lilien - Geraubt

    Land ohne Lilien - Geraubt

    Firestar

    09. August 2016 um 10:16

    Handlung: Sie sind jung und schön, doch dem Tod geweiht Rhine ist sechzehn Jahre alt – und wird in vier Jahren sterben. Ein missratenes Genexperiment hat katastrophale Folgen für die Menschheit: Frauen leben nur bis zum zwanzigsten, Männer bis zum fünfundzwanzigsten Lebensjahr. In dieser Welt ist nicht ungewöhnlich, was Rhine passiert: Sie wird entführt und mit dem reichen »Hauswalter« Linden in eine polygame Ehe gezwungen, um möglichst schnell Nachkommen zu zeugen. Rhine präsentiert sich eine glitzernde Welt voller Luxus und Reichtum – eine Welt ohne Freiheit. Gemeinsam mit dem Diener Gabriel plant Rhine ihre Flucht, bevor es zu spät ist…Meinung: Ich fand die Idee der Autorin sehr spannend und das war auch der Grund weswegen ich das Buch gekauft und gelesen habe. Lauren Destefano hat ihre Idee auch sehr gut umgesetzt. Sie berichtet von einer Welt so wie sie einmal sein kann. Voller moderner Techniken, Chemie und mit einem Genfehler der Menschen. Schrecklich aber vorstellbar. Es konnte mich zwar nicht so berühren wie andere Bücher es können, trotzdem fand ich es toll geschrieben und einfach gut zum Nachdenken. Wenn man so etwas liest merkt man selber wie gut man es eigentlich hat, ich werde mit 80 oder 100 sterben. Rhine jedoch mit 20. Klar ist das nicht real ... aber eben vorstellbar.Ich werde die Trilogie auf jeden Fall weiter verfolgen!Fazit: Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Es erzählt von einer Zukunft die man lieber vermeiden möchte.

    Mehr
  • Eine gute Geschichte, mit einigen Schwachpunkten

    Land ohne Lilien - Geraubt

    Baneful

    08. March 2016 um 17:10

    Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Rhyne erzählt, die sechzehnjährige Protagonistin, die entführt und in eine polygame Ehe gezwungen wird. Rhyne ist eine vernünftige Heldin mit Grips, sie ist mitfühlend und charmant. Anstatt sich Hals über Kopf in irgendwelche Situationen zu verrennen, plant sie ihr Vorgehen sorgsam. Sie baut Freundschaften auf, immer schön langsam und nachvollziehbar, sodass auch Nebencharaktere mehr an Tiefe bekommen. Fast alle Nebencharaktere, besonders die beiden anderen Ehefrauen, den Ehemann und den Schwiegervater, fand ich sehr interessant. Normalerweise sieht man sich als Leser einer Konfrontation zwischen Gut und Böse gegenüber. Hier fiebert man zwar mit der Protagonistin mit und hofft, dass ihr die Flucht gelingt, aber gleichzeitig ist man sich unschlüssig, so wie die Protagonistin selbst. Die Antagonisten haben nämlich ihre eigenen Ziele und Bedürfnisse, wodurch sie menschlicher erscheinen. Eine zusätzliche Perspektive hier wäre bestimmt interessant. Etwas, das ganz besonders beim Lesen auffällt, ist der wunderschöne Schreibstil der Autorin. Einige Sätze möchte man sich auf der Zunge zergehen lassen, da diese so hübsch sind. Sie wendet sich ab von gängigen Metaphern und vermittelt dem Leser eher das Gefühl, das Geschehen selber mit zu erleben. Obwohl ich das Buch sehr gut finde und es zu meinen Highlights gehört, muss ich auf einige Kritikpunkte bemerkbar machen, weshalb es auch nicht für die volle Punktzahl reicht. Zum einen ist das Setting nicht weiter ausgeführt. Viele Fragen, die essenziell für das Verständnis dieser Welt sind, werden nicht gestellt, geschweige denn beantwortet. Wie die Frage, weshalb Männer mit 25 und Frauen mit 20 sterben. Bewertung: In vielen Rezensionen heißt es, dass die Geschichte keinen Sinn hätte. Ich sehe das nicht so, für mich ist der Sinn der Geschichte, die Frage beantwortet zu wissen, ob Rhyne die Flucht gelingt und ob sie überlebt. Problematisch ist es wohl, dass die Handlung in einer dystopischen Welt angesiedelt ist und viele Leser dadurch eine tiefgehende Bedeutung erwarten (siehe Panem, Divergent und viele andere Dystopien, wo ist denn in den Systemen dieser Welten ein Sinn??). Das war nach langer Zeit endlich wieder eine Dystopie, die mich für dieses Genre gewinnen konnte. Aufgrund der Kritik sind es dennoch ♥♥♥♥ Herzchen von meiner Seite.

    Mehr
  • mittelmäßiger Auftakt

    Land ohne Lilien - Geraubt

    CoffeeToGo

    18. December 2015 um 10:32

    Rhine ist Opfer der Folgen eines Genexperimentes. Krankheiten wurden dadurch weitestgehend ausgerottet, doch mit dem Preis, dass die Männer nur noch 25 und die Frauen 20 Jahre alt werden. Dadurch entsteht ein regelrechter Hochzeits- und Schwangerschaftsboom und Rhine wird von einem reichen Herren gezwungener Maßen zu Frau genommen. Nun soll sie ihm Kinder gebähren, doch sie will eigentlich nur zurück zu ihrem Bruder und auf der Suche nach Fluchtmöglichkeiten, nähert sie sich dem jungen und attraktiven Diener Gabriel an. Die Idee sah vielversprechend aus. Der Schreibstil war ebenfalls flüssig, doch es war Stellenweise etwas langatmig. Viel zu lang wird die Situation beschrieben, in der sich Rhine in dem Haus befindet. Es passiert einfach zu wenig, so dass ich mir öfters mal das Ende herbeigesehnt habe. Von den Charakteren wurde Rhine am besten beschrieben, man konnte sich richtig in sie hineinversetzen. Die restlichen Figuren, insbesondere Linden und Gabriel, wobei ich letzteren noch wichtiger finde, wurden leider nur oberflächlich beschrieben, so dass ich keine richtige Verbindung aufbauen konnte. Das Ende war auch sehr vorhersehbar und ich bezweifel irgendwie, dass der zweite Band besser werden kann, außer Destefano legt mehr Wert auf die Beschreibung von Gabriel. Allein die Beziehung zwischen den Schwesterfrauen finde ich noch erwähnenswert, da der Autorin diese hervorragend gelungen ist. Jede der Frauen hat ihre eigene Rolle und nach und nach wachsen sie zu einer kleinen Familie zusammen und mir ans Herz. Ich werde mir den zweiten Band trotzdem holen, da ich auch sehr gespannt bin, wie die Autorin eine Lösung für das Problem Genexperiment findet.

    Mehr
  • Land ohne Lilien, ein vielfältiges Buch

    Land ohne Lilien - Geraubt

    Kathi2345

    23. July 2015 um 17:16

    Es gibt noch Erstgenerationer (Die Leben länger als Mann 25 Jahre und als Frau länger als 20 Jahre)Aber ich finde das Buch super. Es erzählt über eine Zeit, wo zwischen Verzweiflung, Hunger und eine verdorbene Welt, noch ein Funken Hoffnung gibt. Die Geschichte ist ein super Auftakt. Die Protagonistin wird von ihren Zwillingsbruder getrennt und mit anderen Bräuten gefangen. So verschieden sie sein können, dennoch sind sie mit dem selben Schicksal gefangen. Nach und nach werden die tragischen Vergangenheiten von allen erzählt. Die Geschichte zeigt, wie weit Realität und Illusionen nah beieinander liegen.Immer wieder muss Rhine, die Protagonistin, muss sie sich erinnern wer sie ist. Es wird keineswegs großartig alles traurig dargestellt, man kann das Buch super lesen und bekommt selbst mit dem Hausverwalter etwas Mitgefühl.Es zeigt, wie es nur eine Person so viele Leute kontrollieren kann. Dennoch möchte Rhine fliehen. Zurück nach ihr Zuhause, zu ihren Bruder. Aber sie hat jemanden ins Herz geschlossen, dieser Jemand ...weiß sogar nicht mal mehr was außerhalb des Hauses ist. Sagen wir es so. Eine kleine Liebesgeschichte, die vielleicht erst anfängt. Jemand der nicht so schnell aufgibt und versucht alles zu tun um ihre Lieben zu schützen, versucht um ihre Lieben zu sorgen und versucht alles um raus aus dem goldenen Käfig zu kommen. Auch wenn ihr Leben auf dem Spiel stehen könnte. Das Buch hat viele Facetten und lohnt sich zu lesen. Man kann sich in die Personen hineinversetzen und hofft einfach das beste. Für das erste Band finde ich es ein guter Auftakt, auch wenn ich nicht weiß was noch kommen wird. "Die Welt ist nur schein und eine Lüge" kann man dazu sagen. Die Welt wo sie ungewollt hineingezogen wurde.

    Mehr
  • Gefangen im vermeintlichen Paradis

    Land ohne Lilien - Geraubt

    vivi25

    22. May 2015 um 13:34

    Zum Inhalt:  Rhine lebt in einer Welt, in der Mädchen im Alter von 20 und Jungen mit 25 sterben, da ihre Vorfahren misslungene Genexperimemte durchgeführt haben. Ausreichend  Nachkommen zu produzieren ist daher zur Priorität geworden. Rhine wird gefangen genommen und zusammen mit zwei anderen Mädchen zu einem vermögenden Hausverwalter gebracht, mit dem sie in einer polygamen Ehe leben sollen. Während ihrer Gefangenschaft, in einem Anwesen, in dem es einem Menschen prinzipiell an nichts fehlt, freundet Rhine sich mit ihrem Diener Gabriel an und plant gemeinsam mit ihm ihre Flucht.  Meine Meinung:  Erst gestern habe ich die letzte Seite des Buchs gelesen und ich muss sagen, dass ich mir noch nicht ganz sicher bin, welchen Eindruck "Land ohne Lilien" bei mir hinterlassen hat. Der Schreibstil ist flüssig und es fiel mir nicht schwer, mit die beschriebene Welt vorzustellen. Auch die Idee fand ich interessant und prinzipiell auch gut umgesetzt. Die Charaktere wirkten auf mich sehr realistisch, jedoch muss ich sagen, dass es mich teilweise gestört hat, dass die Mädchen sich doch so leicht und widerstandslos ihrem Schicksal gefügt haben. Ebenfalls unzufrieden bin ich mit der Beschreibung von Gabriel, der eigentlich eine der Hauptrollen spielen sollte, aber kaum präsent ist. Mir fehlte die Intensität zwischen Rhine und Gabriel. Deswegen kann ich auch das Ende nicht ganz nachvollziehen. Trotz ein paar Schwachstellen, ist der Auftakt zur "Land ohne Lilien" Trilogie gelungen und für Fans von Dystopien ein guter Lesetipp :)

    Mehr
  • Land ohne Lilien || Lauren DeStefano

    Land ohne Lilien - Geraubt

    Lese_Leni

    21. January 2015 um 20:30

    - Klappentext- Sie sind jung und schön, doch dem Tod geweiht Rhine ist sechzehn Jahre alt – und wird in vier Jahren sterben. Ein missratenes Genexperiment hat katastrophale Folgen für die Menschheit: Frauen leben nur bis zum zwanzigsten, Männer bis zum fünfundzwanzigsten Lebensjahr. In dieser Welt ist nicht ungewöhnlich, was Rhine passiert: Sie wird entführt und mit dem reichen »Hauswalter« Linden in eine polygame Ehe gezwungen, um möglichst schnell Nachkommen zu zeugen. Rhine präsentiert sich eine glitzernde Welt voller Luxus und Reichtum – eine Welt ohne Freiheit.  - Meine Meinung -  Oh mein Gott! Wie lange hat dieses Buch auf meiner Wunschliste gestanden? Ich würde schon bald sagen, seit es sie gibt... Damals gab es die neue Ausgabe noch gar nicht, aber als ich vor ein paar Monaten beschloss mir das Buch endlich zu kaufen, hab ich es mir gebraucht in der alten Ausgabe bestellt. Die alte Aufmachung ist meiner Meinung nach viel viel schöner und geheimnisvoller als die Neue. Zum Inhalt: Ich muss gestehen, dass es mich nicht wirklich vorher interessiert hat worum es überhaupt geht :P Aber DAS hatte ich auf gar keinen Fall erwartet Oo Anfangs war ich deshalb auch eher negativ überrascht. Die Geschichte hat mich die ersten Seiten lang einfach nur überrumpelt und ich hab mir die ganze Zeit gedacht: Okay. Okay. Warum? Hä!  Die Geschichte war einfach für mein Gehirn etwas zu abgedreht, die Charakter waren mir nicht symphatisch und die Übersetzungsfehler haben sich nur so gehäuft (Ich weiß nicht ob das in der neuen Ausgabe korrigiert wurde). So wurde den mit denn verwechselt und manche Sätze klangen einfach allgemein seltsam.  Aber um jetzt nicht nur rumzunörgeln, möchte ich auch die Aspekte erwähnen, die mir gut gefallen haben. :D Wenn man erstmal in der Story drin ist, ist man drin. Ich sags mal so: Man muss sich darauf einlassen. Die Charaktere wurden mir teils mit der Zeit ebenfalls symphatischer.  Die Zukunft, die Lauren DeStefano kreiert, ist komplett unerwartet und düster. Die Moral ist eine Andere als wie wir sie kennen. Deshalb, denke ich, ist es so schwer, sich als Leser in die Charakter, die mir trotz allem im Laufe der Geschichte zu flach blieben, hineinzuversetzen.  Fazit: Ich bin mir sicher, dass die Geschichte viele von euch begeistern wird, aber mein Fall war es nicht. Deshalb werde ich die Trilogie an dieser Stelle auch abbrechen. Zum Glück, sonst hätte ich ein Problem mit den verschiedenen Formaten und Ausgaben im Regal bekommen ;D

    Mehr
  • Eine großartige Dystopie !

    Land ohne Lilien - Geraubt

    LuluNightwood

    17. December 2014 um 14:09

    Der Schreibstil ist nach wie vor sehr eindringlich und mitreißend.

    Ich hatte das Buch an einem Tag durch. Eine Steigerung zu Band 1, es passiert viel mehr und es bleibt auch am Schluss weiterhin spannend. Eine großartige Dystopie, die man sich nicht entgehen lassen sollte ! Band 3 ich komme....

  • Ein packendes Buch !

    Land ohne Lilien - Geraubt

    LuluNightwood

    17. December 2014 um 14:06

    Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte lässt sich sehr gut lesen.

    Ein packendes Buch, welches man kaum aus der Hand legen kann.
    Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne düstere Dystopien liest.

  • Toller Auftakt

    Land ohne Lilien - Geraubt

    MoonlightBN

    Klappentext: Sie sind jung und schön, doch dem Tod geweiht  Rhine ist sechzehn Jahre alt – und wird in vier Jahren sterben. Ein missratenes Genexperiment hat katastrophale Folgen für die Menschheit: Frauen leben nur bis zum zwanzigsten, Männer bis zum fünfundzwanzigsten Lebensjahr. In dieser Welt ist nicht ungewöhnlich, was Rhine passiert: Sie wird entführt und mit dem reichen »Hauswalter« Linden in eine polygame Ehe gezwungen, um möglichst schnell Nachkommen zu zeugen. Rhine präsentiert sich eine glitzernde Welt voller Luxus und Reichtum – eine Welt ohne Freiheit. Gemeinsam mit dem Diener Gabriel plant Rhine ihre Flucht, bevor es zu spät ist…Quelle: cbt Meine Meinung: „Land ohne Lilien – Geraubt“ entführt  uns in eine Welt nach dem dritten Weltkrieg. Es nimmt uns mit in eine zerstörte Welt, auf der alle Kontinente vernichtet sind, bis auf Nordamerika. Mitten in dieser kaputten, trostlosen Welt lebt Rhine. Rhine, sechzehn Jahre alt und dem Tode geweiht, wie alle. Die Menschen wollten perfekt sein, haben eine Generation im Reagenzglas erschaffen und die Nachkommen sind nicht in der Lage „normal“ lange zu leben, während die erste Generation übernatürlich lang das Leben genießen darf.Das Buch startet mit ihrer Entführung. In dieser neuen Welt ist eben alles anders und es gibt Sammler. Sammler, die Mädchen fangen und sie verkaufen, hauptsächlich an reiche Leute, die diese Mädchen benutzen um Kinder zu bekommen.Rhine wird also verschleppt, weg von ihrem Zwillingsbruder Rowan, hin zu ihrem neuen Mann. Mit Rhine haben wir eine großartige Protagonistin an die Seite gestellt bekommen. Sie wird zwar entführt und verheiratet, hat aber diesen starken Willen zurück nach Hause zu kommen. IhrCharakter ist herzlich und sie wächst einem während des Lesens richtig an Herz. Wir lesen die Geschichte komplett aus ihrer Perspektive, ihre Handlungen und Gefühle sind durchweg hervorragend zu verstehen. In Rhine habe ich eine wirklich tolle Protagonistin gefunden, deren Leben, Gefühlswelt und Gedanken ich sehr gerne folge. Ihr frischer Ehemann Linden hat neben ihr noch zwei weitere Frauen – Jenna und Cecily, ihre Schwesterfrauen. Jenna ist „schon“ 18 Jahre alt, hat also nur noch zwei Jahre zu leben, während Cecily das Küken ist und erst 13. Jenna ist ein ruhiger Charakter, gleichzeitig aber habe ich sie neben Rhine am meisten gemocht. Sie hat etwas Mütterliches in sich, sie ist für die anderen da und das trotz ihrer unfreiwilligen Situation eine Ehefrau zu sein. Jennas Wesenszüge kommen nicht von ungefähr und ihre Geschichte hat mich sehr berührt.Cecily ist als Kind ein ziemlich nerviger Charakter. Sie liebt ihr neues Luxusleben ohne wirklich zu verstehen was vor sich geht. Ich hatte oft Mitleid mit ihr, aber manchmal, da hätte ich am liebsten… *piep* ^^. Sie macht allerdings eine große Wandlung durch und das Mitleid überwiegt doch meistens. Linden ist der Ehemann der drei Mädchen. Er hat seine große Liebe an den Virus verloren und am Anfang war kein Funke Sympathie für ihn da. Ich meine… er holt sich neue Frauen und sperrt sie in dieses neue Leben. Aber auch sein Charakter hat mehr zu bieten und es ist nicht alles so wie es scheint. Auch wenn ich ihn nicht mochte, ist er nicht so negativ. Aber ich will hier mal nicht zu viel verraten ^^. Gabriel ist ein Diener im Haus von Linden und er ist einfach nur lieb und irgendwie unschuldig. Rhine hat ihn sehr gern und naja, ich als Leserin mochte ihn auch wirklich ^^.  Ansonsten bleibt dieser Charakter eher verdeckt, ich denke, die Fortsetzungen werden ihn näher beleuchten. Dieses Buch hat auch einen ausgeklügelten Bösewicht, aber ich behalte mal noch ein paar Sachen für mich...  :-P Ufff, viele Charaktere… und wieso? Dieses Buch scheint eine Vorbereitung zu sein. Die Spannung hält sich komplett zurück und zeigt sich erst am Ende. Allerdings auch hier nicht zu viel. Wir haben eine ruhige Geschichte – traurig, irgendwie verstörend, aber doch irgendwie „entspannend“. Die Gefühle fahren zwar wirklich Achterbahn zwischendurch, aber Nervenkitzel bleibt aus, was die 400 Seiten teilweise etwas in die Länge zieht.Dafür lernen wir die Charaktere einfach nur unglaublich gut kennen (deshalb auch die Ausführungen oben ^^). Wir sehen Entwicklungen, Beziehungen, Liebe, Hass und Wandlungen. Teilweise hat man auch falsche Bilder von vorne rein. Und was kann man nun sagen? Charakterlich sind wir wirklich BESTENS vorbereitet auf die weiteren Bände. Nun darf die Spannung kommen ;-). Trotzdem hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstil von Lauren DeStefano istwirklich sehr gut und sie beschreibt alles so wortgewandt, dass ich mir praktisch alles vorstellen konnte. Ich freue mich schon auf die nächsten Teile =). Fazit: Eine tolle Idee, eine wirklich gute Umsetzung. Sehr tiefe, weitreichende Charaktere, etwas wenig Spannung in der Handlung. Insgesamt aber ein Buch das Lust auf mehr macht und das nur der Anfang von einer wirklich großartigen Trilogie zu sein scheint. 4 von 5 Pfotenherzen von mir.

    Mehr
    • 3

    MoonlightBN

    03. November 2014 um 00:30
  • Potenzial hat es!

    Land ohne Lilien - Geraubt

    BuechersuechtigesHerz

    30. October 2014 um 11:11

    Inhalt: In Rhine's Welt werden alle Frauen nur 20 Jahre alt und alle Männer nur 25. Sie lebt mit ihrem Bruder nach dem Tod ihrer Eltern bescheiden - doch dann wird sie entführt und zu einer Braut gemacht. Mit zwei weiteren Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten muss sie Linden heiraten und in seinem Anwesen wohnen und Kinder gebären. Doch Rhine's Plan sieht das nicht vor und der Diener Gabriel ist ihr auch lieber als Linden... Meine Meinung: Das Buch beginnt gleich unheimlich spannend, man wird mitten rein geworfen in die Entführung. Ich war gleich gefesselt und wusste gar nicht was mich nun erwarten würde. Gespannt las ich weiter und auf einmal war schon das halbe Buch vorbei. Der Schreibstil ist unglaublich flüssig, die Seiten fliegen nur so davon. Die Idee finde ich gut, ab und zu musste ich an die Selection-Reihe denken, eine Art düstere Zukunftswelt, in der Romantik, ein Mann zwischen mehreren Frauen, ein reiches Anwesen und Mädchenfreundschaften eine große Rolle spielen - und doch gibt es hier natürlich einen Unterschied, die Mädchen sind nicht freiwillig bei Linden. Während des Lesens lief irgendwie immer ein innerer Film vor meinem Auge ab und ich empfand die Protagonistin Rhine schnell sehr sympathisch. Und doch, war mir das Ganze manchmal zu oberflächlich, da fehlten mir Rhine's Reaktionen auf das Gefangensein und warum sie Linden etwas nicht sagt, mit einer für mich seltsamen Begründung - aber vielleicht weil ich einfach anders reagiert hätte. Trotzdem wurde mir ab der Mitte des Buches langsam langweilig, eigentlich passierte nicht viel, die Geschichte spielt sich hauptsächlich auf einem einzigen Hausflur ab, wirkliche Gefühle für Linden werden nicht aufgebaut und ich habe auch immer das Gefühl behalten, ihn nicht zu kennen. Der Vater von Linden hinterließ jedoch bei mir irgendwie immer einen gruseligen Eindruck, aber es wird nie wirklich aufgedeckt was da genau passiert, das ließ mich auch wiederum unbefriedigt zurück. Die Freundschaften der Mädchen untereinander waren hingegen doch sehr innig und herzlich, aber viel Action kann man sich vom ersten Band nicht erhoffen. Ich habe allerdings gehört, der zweite Band soll da spannender sein und das Ende lässt auch so viel offen, dass ich mir am liebsten sofort den zweiten Teil holen möchte. Es gibt also für den ersten Teil von mir 3 Herzen, mit Platz nach oben, da ich glaube, dass die Geschichte noch viel Potenzial hat besser zu werden. ~*~*Fazit*~*~              Rockt mein Herz mit 3 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Supa!

    Land ohne Lilien - Geraubt

    belly_99

    25. October 2014 um 11:02

    Schöne Geschichte, gut geschrieben.

  • ... Geraubt ...

    Land ohne Lilien - Geraubt

    Levenya

    Land ohne Lilien - Geraubt 1/3 Lauren DeStefano wurde in New Haven, Connecticut geboren. Sie absolvierte ihren Bachelor-Abschluss am Albertus Magnus College im Fach Kreatives Schreiben. „Land ohne Lilien – Geraubt“ ist der Auftakt ihrer hocherfolgreichen Jugendbuchtrilogie, die zum New-York-Times-Bestseller wurde. Quelle „Land ohne Lilien- Geraubt“ ist der Auftakt zur „The Last Chemical Garden“ – Trilogie. Website der Autorin! Erster Satz: „Ich warte.“ Klappentext: Sie sind jung und schön, doch dem Tod geweiht Rhine ist sechzehn Jahre alt – und wird in vier Jahren sterben. Ein missratenes Genexperiment hat katastrophale Folgen für die Menschheit: Frauen leben nur bis zum zwanzigsten, Männer bis zum fünfundzwanzigsten Lebensjahr. In dieser Welt ist nicht ungewöhnlich, was Rhine passiert: Sie wird entführt und mit dem reichen »Hauswalter« Linden in eine polygame Ehe gezwungen, um möglichst schnell Nachkommen zu zeugen. Rhine präsentiert sich eine glitzernde Welt voller Luxus und Reichtum – eine Welt ohne Freiheit. Gemeinsam mit dem Diener Gabriel plant Rhine ihre Flucht, bevor es zu spät ist… Cover: Das Cover ist nicht so ganz meins. Es ist schon sehr interessant gestaltet, aber für meinen Geschmack sieht es ein wenig zu sehr gemacht aus. Darüber hinaus ist unsere Protagonistin blond und dann verstehe ich nicht ganz die roten Haare. Aber das ist nicht weiter dramatisch. Toll finde ich den symbolischen Vogelkäfig und das Brautkleid. Es sind Symbole, die man toll im Nachhinein mit der Geschichte in Verbindung bringt. Leseprobe Buchtrailer: Meinung: An dieser Stelle meinen herzlichsten Dank an cbt für das interessante Rezensionsexemplar. Die Geschichte erfahren wir aus Sicht der sechzehnjährigen Rhine, die zusammen mit ihrem Zwillingsbruder Rowan ihr kurzes Leben versuchen zu meistern. Beide sind Waisen, denn in dieser dystopischen Welt werden Männer nur 25 Jahre alt und Frauen nur 20 Jahre alt. Aufgrund eines missglückten Genexeperimentes vor einigen Jahren, bei dem die Erstgenerationer, genetisch perfekte Babys, geschaffen wurden, die nicht in der Lage sind, ihre genetische Perfektion weiterzugeben, sterben die Kinder in den Zwanzigern. Bis jetzt gibt es noch kein Heilmittel und die Zeit drängt. Um ein Gegenmittel zu finden und das kurze Leben möglichst zu genießen, rauben viele wohlhabende Männer junge Mädchen, um sie zu ihren Bräuten zu machen. So passiert es eines Tages auch Rhine und zusammen mit zwei weiteren Mädchen wird sie zur Braut und ersten Ehefrau von Linden. Dies alles gegen ihren Willen. Rhine ist eine sehr starke Person, die sich nicht einfach ihrem Schicksal ergeben will. Trotz all der Annehmlichkeiten, die sie im Hause von Linden erfährt, vergisst sie nie, wie sie in das Haus gekommen ist, was sie alles aufgeben musste und wie schrecklich die Wahrheit ist. Sie passt sich an, um zu überleben und schmiedet schnell Fluchtpläne. Zudem ist sie ein sehr empathischer, gefühlvoller und kluger Mensch, den ich einfach nur gern haben konnte. Ich habe mit ihr mitgefiebert und gehofft, dass sie einen Ausweg findet. Die übrigen Charaktere waren auch alle ganz wunderbar, individuell und sehr detailliert. So hatte zwar jeder seine ganz eigene Rolle und wichtigen Part, aber ohne diesen wäre die Geschichte nicht so harmonisch und flüssig gewesen. So sind z.B. alle drei Bräute grundsätzlich verschieden und jede hat eine ganz eigene Sicht auf die Zwangsehe, welche auch die Sicht der Gesellschaft widerspiegelt. Erscheint der Hauswalter Linden zu Anfang als der Böse, so lernt man nach und nach, dass auch er ein Opfer seines Vaters ist, der hinter allem steckt. Alle Charaktere machen im Verlauf der Geschichte eine wunderbare Entwicklung durch, wachsen über sich hinaus und erkennen, wie die Dinge wirklich sind und wofür es sich zu Leben und zu kämpfen lohnt. Die Beziehung zwischen Rhine und ihren beiden Schwesterfrauen ist etwas ganz besonderes und ein Dreh-und-Angelpunkt der gesamten Geschichte. Erst mit der Zeit wachsen die Frauen zusammen und lernen, einander zu vertrauen. Zu Linden entwickelt Rhine ebenfalls eine sehr merkwürdige Beziehung. Ihr weiches Herz fühlt mit ihm, aber dennoch kann und will sie ihm nicht verzeihen, was er ihr angetan hat. Natürlich darf auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen. Rhine entwickelt nach und nach tiefe Gefühle für den Hausangestellten Gabriel, der ebenfalls wie sie ein Gefangener ist. Eine Liebe, die nicht sein darf und auf welche eine furchtbare Strafe steht. Genau das richtige für meinen Geschmack. Ich hoffe sehr, dass die beiden in den nächsten beiden Teilen genauso für ihre Liebe einstehen, wie sie es jetzt schon getan haben und das es für die beiden ein Happy End geben wird. Die dystopische Welt, welche die Autorin erschaffen hat, hat mir schon sehr gut gefallen. Genexeperimente sind zwar keine allzu neue Idee, aber es wurde neu und sehr interessant verpackt. Zudem habe ich noch nicht viel von der Welt kennen lernen können, da das Buch in dem Haus von Linden spielt und dort eine ganz eigene Welt geschaffen wurde, die völlig von der realen Welt entfernt ist. Die schreckliche Wahrheit, dass Frauen als Gebärmaschinen, Versuchskaninchen und willenlose Bräute ausgenutzt werden, wird in diesem Haus nicht ausgesprochen. Die Autorin hat eine sehr düstere dystopische Welt geschaffen, die kaum Skrupel kennt und sogar schon Kinder zu Bräuten macht. Sehr makaber und erschreckend! Leider muss ich gestehen, dass mir die ersten 100 Seiten etwas schwer gefallen sind und ich nicht so richtig in die Geschichte reingekommen bin. Viel zu oft wurde das Drama um die Genexperimente erwähnt und die Bräute neu eingekleidet. Aber ab dann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Streckenweise kamen ein paar kleinere langatmige Strecken, die dann aber von einem sehr spannenden Ereignis abgelöst wurden. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, angenehm und wunderbar ehrlich. Er geht unter die Haut, ist schonungslos und macht einfach Lust zum Lesen! Trotz ein paar kleiner Kritiken ist „Land ohne Lilien – Geraubt“ ein sehr vielversprechender Dystopieauftakt, der mit seiner düsteren Stimmung fesselt und seiner sehr charismatischen Heldin mit fiebern lässt. Dieses Buch ist für Fans von Dystopien ein absoluter Muss! Ich werde auf jeden Fall auch die nächsten beiden Teile der Trilogie lesen. Lg Levenya http://levenyasbuchzeit.blogspot.de/ Vielen DANK für ein Rezensionsexemplar!

    Mehr
    • 3

    Levenya

    09. September 2014 um 10:02
  • Ein grandioser erster Band!!!

    Land ohne Lilien - Geraubt

    Line1984

    06. September 2014 um 07:29

    Klappentext: Sie sind jung und schön, doch dem Tod geweiht Rhine ist sechzehn Jahre alt und wird in vier Jahren sterben. Ein missratenes Genexperiment hat katastrophale Folgen für die Menschheit: Frauen leben nur bis zum zwanzigsten, Männer bis zum fünfundzwanzigsten Lebensjahr. In dieser Welt ist nicht ungewöhnlich, was Rhine passiert: Sie wird entführt und mit dem reichen "Hauswalter" Linden in eine polygame Ehe gezwungen, um möglichst schnell Nachkommen zu zeugen. Rhine präsentiert sich eine glitzernde Welt voller Luxus und Reichtum eine Welt ohne Freiheit. Gemeinsam mit dem Diener Gabriel plant Rhine ihre Flucht, bevor es zu spät ist. Band 1 der "The Last Chemical Garden“ Trilogie Der erste Satz: ICH WARTE. Meine Meinung: Ich war wirklich sehr gespannt auf dieses Buch, und habe schon viele verschiedene Meinung gelesen. Umso neugieriger wurde ich und begann mit dem lesen. Gleich zu beginn ist man mitten in der Geschichte, dies gefiel mir sehr gut. Diese Geschichte wird aus der Sicht der 16 jährigen Rhine erzählt, die versucht gemeinsam mit ihrem Bruder Rowan das kurze Leben welches ihr bleibt einigermaßen zu überstehen. Denn in Rhines Welt sterben die Frauen mit 20 Jahren die Männer hingegen mit 25, schuld daran sind missglückte Gentests. Ein Heilmittel gibt es nicht. Die Menschen versuchen soweit es geht ein normales aber kurzes Leben zu führen. Doch einige reiche Männer haben es sich zur Aufgabe gemacht junge Mädchen zu rauben und sie zu ihren Bräten zu machen. Genau das erlebt Rhine jetzt, gemeinsam mit zwei anderen Mädchen wird sie zur Braut und ersten Ehefrau von Linden dem "Hauswalter", das alles geschieht gegen ihren Willen. Das einzige woran sie denken kann ist ihre Flucht und ein Leben in Freiheit, gemeinsam mit dem Diener Gabriel sucht sie einen Weg ihr Gefängnis zu verlassen.... Wow, was für ein atemberaubendes Fantasy Abenteuer, Rhines Geschichte ging mir wirklich unter die Haut und hat mich vollkommen in ihren Bann gezogen. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderbar locker und flüssig zu lesen, tja und so kam es das ich dieses Buch geradezu verschlungen habe. Spannend, gefühlvoll und voller Emotionen nimmt die Autorin uns mit in Rhines Welt. Rhine ist für mich eine unglaublich starke Protagonistin, wie sie ihre ganze Situation erträgt, Hut ab. Linden hingegen wurde mir immer unsympathischer und ich wusste nie so recht was ich von ihm halten soll. Auch die anderen Charaktere sind durchweg authentisch und liebevoll beschrieben. Gabriel war gleich zu beginn ein junger Mann der wirkliches Interesse an Rhine gezeigt hat, immer war er da wenn sie etwas brauchte oder es ihr nicht gut ging. Tja und so entwickeln beide starke tiefe Gefühle füreinander. Eine Liebe nimmt ihren Lauf, eine Liebe die hart bestraft wird, eine Liebe gegen jede Vernunft!!! Kurz gesagt eine atemberaubende Fantasy Geschichte die mich gepackt und mitgerissen hat, die mir eine Gänsehaut beschert hat und mir wirklich unter die Haut ging. Nun bin ich natürlich sehr gespannt auf den zweiten Teil und kann es kaum erwarten ihn zu lesen. An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei dem cbj Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplars bedanken! Das Cover: Das Cover ist einfach traumhaft schön. Es wirkt auf mich geheimnisvoll und gleichzeitig sagt es so viel aus. Ich bin einfach hin und weg und ganz verliebt in dieses Cover! Mein Lieblingszitat: Die Türen gehen auf. Das Licht macht uns Angst. Es ist das Licht der Welt am Ende des Geburtskanals und auch das Licht, das den Tod begleitet. Mit den anderen Mädchen drücke ich mich voller Entsetzen in die Wolldecken und will weder Anfang noch Ende. Fazit: Mit "Land ohne Lilien" ist der Autorin ein sagenhaftes Fantasy Abenteuer gelungen welches seinen Leser von der ersten bis zur letzen Seite fesselt! Daher gibt es von mit ganz klar 5 von 5 Sternen. "Land ohne Lilien ist der grandiose Auftakt der "The Last Chemical Garden“ Trilogie. Die Reihe im Überblick: Land ohne Lilien - Geraubt - Band 1 Land ohne Lilien - Geflohen - Band 2 Land ohne Lilien - Gefangen - Band 3 Rezension von Lines Bücherwelt: http://linejasmin.blogspot.de/

    Mehr
  • Eine packende Dystopie, die mich emotional gut durchgerüttelt hat.

    Land ohne Lilien - Geraubt

    InaVainohullu

    Durch ein verheerendes Genexperiment, das dafür sorgen sollte, das Menschen nicht mehr an Krebs und anderen tödlichen Krankheiten sterben, kommt es zu der katastrophalen Folge, das Frauen nur noch 20, Männer nur noch 25 Jahre alt werden. Dann sucht sie ein tödliches Virus heim, das man nicht stoppen kann. Damit die Menschheit nicht irgendwann ausstirbt, braucht man möglichst viele Nachkommen. Mädchen, die meisten sind Waisen, werden geraubt, von den Straßen weggefangen. Wer Glück hat wird an einen sogenannten "Hauswalter" verkauft und damit in eine Ehe gezwungen, in deren Vordergrund nicht etwa Liebe und Gefühle stehen, sondern in der es einzig darum geht so schnell wie möglich Nachwuchs zu produzieren. Zu diesem Zweck darf ein Hauswalter auch mehr als nur eine Braut besitzen. Rhine ist das mittlere von drei Mädchen, das so im Haus von Linden und seinem Vater Vaughn landet. Ein goldener Käfig, in dem ihr, wenn sie sich fügt, beinahe jeder Wunsch erfüllt wird, bis auf den wichtigsten: Der Wunsch nach Freiheit... Meinung: Das Cover ist wunderschön und bittersüß. Ein Mädchen im Brautkleid, ein Käfig, der ihre "Gefangenschaft" symbolisiert, ein düsterer Hintergrund. Es passt perfekt. Der Plot hat mich gleichermaßen schockiert, wie fasziniert. Lauren DeStefano warf mich völlig unvorbereitet in eine grausame Anfangsszene, die für Gänsehaut sorgte, mich aber auch so gepackt hat, das es undenkbar war, das Buch wieder zur Seite zu legen. Ihr Schreibstil ist zwar recht schnörkellos, aber sehr eindringlich. Sie versteht es mich mit ihren Worten emotional durchzurütteln. Mal möchte ich lachen, mal weinen, manchmal bin ich bestürzt und dann wieder zuversichtlich. Obwohl die Mädchen nach außen hin gut behandelt werden, man sie umsorgt und sich kümmert, spürt man im Hintergrund immer so ein beklemmendes Gefühl, das man nicht wirklich definieren kann. Es ist nicht nur die Tatsache, das ein Mädchen mit gerade mal 13 ( die jüngste Braut ) verheiratet und direkt schwanger wird. Die Vorstellung ist ziemlich krass und auch irgendwie widerwärtig, wenn man darüber nachdenkt das ihr Mann bereits jenseits der 20 ist. Das Ganze hat schon einen bitteren Beigeschmack. Solche Dinge passieren irgendwo auf der Welt jeden Tag, die Vorstellung ist grausam, das regt zum Nachdenken an, ich denke das wollte die Autorin hier vielleicht auch erreichen. Aber da sind noch andere Dinge die mir die Kehle zuschnüren. Geheimnisse die hier nur angedeutet, aber noch nicht aufgedeckt werden. Von Anfang an baut sich hier Spannung auf. Es gibt zwar einige ruhigere Passagen, in denen es sich um eher alltägliche Dinge dreht, aber man bleibt trotzdem immer wachsam und vermutet hinter jeder Ecke einen Spitzel oder ein dunkles Geheimnis. Was mich hier wirklich sehr begeistert hat, waren die charakteristisch ausgeprägten Figuren. Jeder, selbst die Nebencharaktere, hat hier bezeichnende Eigenschaften, die ihn oder sie ausmachen. Cecily, die jüngste Braut, ist ein aufbrausendes Mädel. Sie benimmt sich ganz ihrem Alter entsprechend, mal furchtbar zickig, mal wieder sanft und mitfühlend. Sie ist immer bemüht zu gefallen und liebt das Leben in Lindens Haus. Zwischen ihr und Hausprinzipal Vaughn entwickelt sich eine merkwürdige Verbindung, die man nicht so recht durchschauen kann. Ich hatte immer das Gefühl, das er sie auf irgendeine Art und Weise manipuliert. Jenna, die Älteste der drei Bräute, ist die Zurückhaltendste. Nach außen gibt sie sich distanziert, doch in ihr brodelt die Wut und der Hass auf ihren Ehemann und dessen Vater. Zu viel hat man ihr genommen, als das sie ihnen verzeihen könnte. Jenna wird für Rhine zu einer guten Freundin. Die beiden Mädchen vertrauen sich wie Schwestern. Und Rhine ? Rhine ist einfach nur unglaublich ! Sie ist eine tolle Protagonistin, die man direkt ins Herz schließt und mit der man mitleidet und mitfiebert. Ihr einziges Ziel ist es, aus diesem Haus zu entkommen. Bei einem ihrer heimlichen Streifzüge stößt sie auf Dinge die sie besser nicht gesehen hätte, dies verstärkt ihren Wunsch zu fliehen nur noch. Doch Hausprinzipal Vaughn hat sie immmer im Blick, er scheint zu wissen was sie plant und droht ihr. Sie beginnt, sich gespielt zu fügen und versucht zu gefallen um keine Aufmerksamkeit mehr auf sich zu ziehen, denn nur so kann sie in Ruhe ihre Fluchtpläne schmieden. Linden ist kein schlechter Mann, wie man zuerst annimmt. Er steht unter dem Einfluß seines Vaters, der ihm Lügen für Wahrheit verkaufen kann, weil er ihn ein Leben lang "blind" gehalten hat. Linden hat schon früher nur selten das Haus verlassen, er kennt nur die Dinge die sein Vater ihm gezeigt und glaubt nur das was er ihm erzählt hat. So denkt er auch, das seine Bräute freiwillig in die Ehe mit ihm gegangen sind, niemals würde er vermuten was ihnen angetan wurde. Er ist einfach unbedarft und auch unbeholfen, was manchmal schon ein bisschen komisch wirkt und mich schmunzeln lässt. Obwohl ich ihm gegenüber anfangs sehr skeptisch war, muss ich sagen, das ich ihn am Ende wirklich mochte. Wer mir hier noch ein bisschen blass erscheint ist Gabriel, der Diener mit dem sich Rhine anfreundet, für den sie Gefühle entwickelt und ohne den sie keinesfalls das Anwesen verlassen wird. Ich denke das sich dies im zweiten Band der Reihe sicher ändern wird und ich dann einen besseren Draht zu ihm bekomme. Das Scheusal, das in keiner guten Geschichte fehlen darf, ist hier Hausprinzipal Vaughn, Vater von Linden, angesehener Arzt, der sich seit der Geburt seines Sohnes damit beschäftigt ein Heilmittel gegen den Gendefekt zu finden, der die Menschen in so jungen Jahren dahinrafft. Er ist ein sogenannter Erstgenerationer und deshalb schon recht "alt" ( ich würde ihn auf Mitte/Ende 50 schätzen, was in der Geschichte wirklich uralt ist ). Das er ein Heilmittel sucht, klingt eigentlich nach etwas Positivem, aber da muss ich Euch enttäuschen, denn Vaughn geht über Leichen. Was genau er da in seinem Keller alles treibt, ist leider unklar. Er ist ein Meister der Manipulation, skrupellos und schleimig. So ganz der typische Bösewicht eben. Auch wenn hier einige Fragen offen bleiben, auf deren Antworten wir ganz sicher in den folgenden Bänden der Reihe stoßen werden, ist das Ende hier doch ziemlich rund. Es gibt, zur Abwechslung, mal keinen Cliffhanger, wofür ich dankbar bin. Dennoch ist man neugierig wie es weitergeht und kann es kaum erwarten, die Fortsetzung zu lesen, die übrigens ebenfalls am 14. Juli 2014 bei cbt erschienen ist. Fazit: Lauren DeStefano schafft mit "Land ohne Lilien: Geraubt" einen echt packenden Page-Turner. Mit ihren Worten reißt sie mich mit und rüttelt mich emotional gut durch. Wer gerne Dystopien liest, der sollte diese hier auf gar keinen Fall verpassen ! ©Ina's Little Bakery

    Mehr
    • 2
  • Eine Dystopie, die auf die Tränendrüse drückt und den Leser emotional ergreift.

    Land ohne Lilien - Geraubt

    Lielan

    19. August 2014 um 23:01

    Lauren DeStefanos "Geraubt" ist der Auftakt ihrer dystopischen "Land ohne Lilien" Trilogie. Schon lange liebäugle ich mit dieser dystopischen Reihe, wie ihr ja wisst, kann ich von Dystopien sowieso nur ungern die Finger lassen. Als der Cbt/Cbj Verlag Lauren DeStefanos Reihe noch einmal neu aufgelegt hat, mit diesen wundervollen Covern, konnte ich letzendlich nicht widerstehen. Lauren DeStefanos Schreibstil ist sehr außergewöhnlich und gewöhnungsbedürftig für eine Dystopie, teilweise habe ich diesen sogar als sehr lyrisch empfunden. Wahrscheinlich ist dieses Gefühl deswegen aufgekommen, weil "Geraubt" alles in allem eine wahnsinnig ruhige Dystopie ist. Der Leser erlebt eher weniger Handlung, dafür umso mehr Emotionen. Sehr emotional, teilweise tottraurig, extrem berührend und herzzereißend bringt Lauren DeStefano den Lesern ihre Geschichte näher. Besonders LeserInnen, die gerne ruhige Lektüren lesen, die viele Emotionen wecken, sollten sich "Land ohne Lilien" definitiv merken. Leser, die Adrenalinjunkies oder nach Blut dürstende Vampire sind und dieses in Dystopien suchen, sollten eventuell Abstand von dieser Trilogie halten. In "Geraubt" kommt wieder eine mir vollkommen neue dystopische Idee zu Tage, die mich überraschen und mitreißen konnte. In Lauren DeStefanos dystopischer Welt sterben Frauen mit 20 Jahren und Männer mit 25. Was ja erschreckend wenig wäre und extrem beängstigend ist, denn schließlich fängt in unserer Welt ab diesem Alter das Leben so richtig an und ich persönlich hätte schon das zeitliche gesegnet *schnief*. Sehr brutale Vorstellung! Aufgrund dieses frühen Todesalters werden einige junge Mädchen entführt und enden entweder in Bordellen, als Ehefrau für besonders reiche Bürger oder unter der Erde. Wenn sie nicht auf den ersten Blick absolut perfekt sind enden sie in der letzteren Variante. Und das Alles nur um Nachkommen zu sichern. Welch Ironie, denn diese gesamte verstrickte Situation, in der sich die Menschen befinden, ist nur entstanden, weil Wissenschaftler auf der Suche nach den perfekten Nachkommen versagt haben und stattdessen ein wundervolles Selbstzerstörer-Virus auf ihre Kinder losgelassen haben. Tolle Alternative! Immer dieser vertrackte Perfektionismus! Menschen mit einem Hang zum Perfektionismus haben letzendlich immer die Quittung bekommen, was sagt uns das also? Niemand ist perfekt und das ist auch gut so. Diese Aussage trifft auch perfekt auf die Protagonistin Rhine zu, denn Rhine spielt zwar nach Außen die "Perfekte", ist aber innerlich mehr als zerissen und hat ihren ganz eigenen Kopf, der keinesfalls perfekt ist. Rhine zählt eben zu diesen Mädchen, die aus ihrem Zuhause, aus ihrer geliebten Umgebung, von ihren geliebten Menschen, gerissen wurde, um letzendlich bei einem reichen Mann als brave, liebe, perfekte Ehegattin zu landen. Natürlich neben zwei weiteren Ehefrauen. Ekelhaft da fühlt man sich wortwörtlich wie das dritte Rad am Wagen. Die drei Ehefrauen des Hauswalter Linden sind absolut grundverschieden und überhaupt nicht zu vergleichen. Rhine hat ihren eigenen Kopf, ist wahnsinnig attraktiv, unglaublich intelligent und wissbegierig und auch ziemlich gebildet, behält aber all dieses in sich verschlossen und spielt die dumme, naive, hübsche und liebe Ehefrau. Schließlich ist dies ihr Überlebenskampf. Cecile ist die Jüngste der Ehefrauen und auch wahnsinnig naiv. Man würde sie am Liebsten durchschütteln, allerdings kann man ihr nicht einmal einen Vorwurf machen, denn sie wuchs im Kinderheim auf und hat von niemandem Werte und Regeln und wahre Liebe beigebracht bekommen. Die dritte im Bunde ist die Älteste und heißt Jenna. Jenna wird Rhine eine richtig gute Freundin und obwohl sie sehr in sich gekehrt, verschlossen und zurückhaltend ist, beobachtet sie ihr Umfeld ganz genau. Neben dem furchtbar nervtötenden Ehemann Linden und seinem herrischen Vater Vaughn lernt Rhine noch eine dritte männliche Person kennen: Gabriel. Gabriel ist der Hausdiener und ein wahrer Lichtblick in der verblödeten Männlichkeit in diesem Haushalt. Diesen schließt sowohl der Leser als auch Rhine sehr schnell ins Herz. Nach dem wahnsinnig rasanten und offenen Ende, brauche ich dringend den zweiten Band!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks