Lauren Fox Kalte Füsse

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kalte Füsse“ von Lauren Fox

Das leben der 30-jährigen Emily scheint perfekt zu sein: Sie ist seit fünf Jahren glücklich verheiratet, hat eine tolle beste Freundin und als freiberufliche Autorin ist sie gut im Geschäft. Aber als ihr Mann Kevin ihr vorschlägt, in die Vorstadt zu ziehen und eine Familie zu gründen, bekommt Emily kalte Füße. Hals über Kopf stürzt sie sich in eine Affäre mit dem faszinierenden David. Den Umstand, dass sie verheiratet ist, verschweigt sie allerdings. Kein Wunder, dass ihr Doppelleben sehr schnell aus den Fugen gerät.

Stöbern in Romane

Töte mich

skurriles, humorvolles und literarisches Meisterwerk, ich kann es nur weiterempfehlen.

claudi-1963

Das saphirblaue Zimmer

Ein weiteres Jahreshighlight: spannend, geheimnisvoll und verwirrend - eine sehr komplexe Familiengeschichte. Für alle Fans von Teresa Simon

hasirasi2

Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Macadam ist ein eine Sammlung von 11 berührenden Geschichten. Jede Geschichte handelt von einem anderen menschlichen Schicksal.

Die_Zeilenfluesterin

Acht Berge

Tolles Buch mit wunderschönen Worten geschrieben.

carathis

QualityLand

Kurzweilige Zukunftssatire

dowi333

Underground Railroad

Eine Geschichte die man nicht mehr vergisst und definitiv zum nachdenken anregt.

Universum_der_Woerter

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kalte Füsse" von Lauren Fox

    Kalte Füsse
    WildRose

    WildRose

    23. August 2012 um 21:03

    Leider kann ich diesen Roman mit nur zwei Sternen bewerten. Ich habe auch nur dazu gegriffen, weil ich kein neues Buch hatte und ich dieses hier noch nie zuvor ganz gelesen hatte. In den vergangenen Jahren habe ich etwa dreimal angefangen, das Buch zu lesen, jedesmal aber wieder aufgehört, weil ich es langweilig fand. Nun habe ich den ganzen Roman gelesen - und bin alles andere als begeistert. Angeblich ist das Buch für Fans von Sophie Kinsella gut geeignet - tja, aber Sophie K. schreibt gut, was Lauren Fox nicht tut. Sophie K. ist witzig, im Gegensatz zu Lauren F. In dem Buch "Kalte Füsse" sucht man vergeblich nach einem guten Witz. Soviel dazu. Die Personen sind alle extrem eindimensional und klischeehaft dargestellt. Da ist mal Emily, die Hauptperson, natürlich total unsicher und verwirrt, was den Leser nach einiger Zeit aber nur noch nervt, und natürlich ist sie im Grunde ihres Herzens ein toller Mensch. Da ist Kevin, ihr naiver Mann, der den Traum einer perfekten Familie hat und sonst leider keine Persönlichkeit. Und da ist natürlich David, Emilys supertolle Affäre, über den man aber im Laufe der Geschichte auch nichts allzu Wichtiges oder Interessantes erfährt. Nicht zu erwähnen die treue beste Freundin Emilys, die jüngere Schwester Heather, und Emilys Eltern, die auch alle nur unzureichend charakterisiert wurden. Ich weiß auch gar nicht genau, wo ich diesen Roman einordnen soll. Er ist weder sonderlich dramatisch, obwohl die Autorin sich sehr darum bemüht, allem einen tragischen Touch zu geben, noch witzig wie die Bücher Sophie Kinsellas. Noch dazu ist der Schreibstil alles andere als mitreißend - die Geschichte wird heruntergeratscht, schon nach den ersten zwanzig Seiten kommt Langeweile auf. Daher kann ich "Kalte Füße" leider nicht weiterempfehlen.

    Mehr