Lauren Graham

 3,8 Sterne bei 246 Bewertungen

Lebenslauf

Lauren Graham wurde 1967 in Honolulu geboren und wuchs in Virginia auf. Sie hat irische Vorfahren. Nach der Scheidung ihrer Eltern wuchs Graham bei ihrem Vater auf und entdeckte in der Grundschule ihr Talent für Schauspiel. Sie studierte Englisch am Barnard College und zog nach ihrem Abschluss 1988 nach Texas, wo sie ein Schauspielstudium an der Southern Methodist University mit einem Master abschloss. Bekanntheit erlangte sie durch die Rolle der "Lorelai Gilmore" in der Serie "Gilmore Girls". 2009 trat Graham als "Miss Adelaide" in dem Musical "Guys and Dolls" am Broadway auf. Seit 2010 ist sie mit ihrem Schauspielkollegen Peter Krause liiert. Im April 2013 veröffentlichte sie ihren ersten Roman "Someday, Someday, Maybe", in der sie ihre Erfahrungen als junge Schauspielerin in New York City verarbeitet. Im November 2016 erschien ihre Biografie "Talking as Fast as I Can", in der es um ihre Zeit am Set von "Gilmore Girls" geht. Im selben Jahr spielte sie in der Fortsetzung von "Gilmore Girls" bei Netflix wieder Lorelai Gilmore. Graham lebt in Los Angeles.

Alle Bücher von Lauren Graham

Cover des Buches Lieber jetzt als irgendwann (ISBN: 9783596198443)

Lieber jetzt als irgendwann

 (106)
Erschienen am 22.01.2015
Cover des Buches Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl (ISBN: 9783596299577)

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

 (70)
Erschienen am 24.08.2017
Cover des Buches Lieber jetzt als irgendwann (ISBN: 9783868044270)

Lieber jetzt als irgendwann

 (8)
Erschienen am 01.01.2015
Cover des Buches Talking As Fast As I Can (ISBN: 9780349009698)

Talking As Fast As I Can

 (30)
Erschienen am 06.12.2016
Cover des Buches Someday, Someday, Maybe (ISBN: 9780345532763)

Someday, Someday, Maybe

 (28)
Erschienen am 11.03.2014
Cover des Buches In Conclusion, Don't Worry About It (ISBN: 9780349011547)

In Conclusion, Don't Worry About It

 (1)
Erschienen am 03.04.2018

Neue Rezensionen zu Lauren Graham

Cover des Buches Lieber jetzt als irgendwann (ISBN: 9783596198443)
kleine_welles avatar

Rezension zu "Lieber jetzt als irgendwann" von Lauren Graham

Ganz ok für zwischendurch
kleine_wellevor 7 Monaten

Franny Banks hat sich vor drei Jahren ein Ultimatum gesetzt, sie möchte den Durchbruch als Schauspielerin schaffen. Nun kommt langsam die Zeit, in der das Ultimatum abläuft und als dann auch noch ihr Plan B platzt muss sie jetzt loslegen, denn sonst ist es zu spät.

 

Das Cover ist so richtig Frauenroman-Sommerlektüre mäßig. Eigentlich wäre das nichts, wo ich spontan zugreifen würde. :D

Allerdings habe ich dieses Buch zusammen mit meiner besten Freundin gelesen, bzw. jede hat für sich gelesen und tauschen unsere Exemplare dann aus. Denn wir haben viele Kommentare auf den Seiten hinterlassen. Ich freu mich schon darauf zu sehen, was ihr so aufgefallen ist. 😊

Nun aber was zum Buch. 

Der Inhalt des Buches ist so wie sein Cover, nichts Schweres und letztendlich hatte ich mir schon ziemlich am Anfang des Buches gedacht, was am Ende passieren würde. Trotzdem hat mir das Lesen Spaß gemacht. 

Lauren Graham schreibt witzig und es hat mich schon sehr stark an ihre Rolle in den Gilmore Girls erinnert, aber es muss ja auch nicht immer High-Fantasy sein. 😉

Genauso wie der Schreibstil erinnert Franny auch etwas an Lorelai, aber wenn mensch so lange Jahre eine Rolle gespielt hat, bleibt das wohl nicht ganz aus. Auf jeden Fall ist sie verrückt, total chaotisch, dabei aber trotzdem nett. An vielen Stellen setzt sie sich zwar nicht immer so für sich selber ein, wie sie es vielleicht sollte, aber letztendlich geht sie doch ihren Weg. 

Es gibt viele Auf und Abs in ihrer Karriere, aber ich finde es gut, dass sie versucht sich selber treu zu bleiben und sich selbst als Neuling nicht auf alles in der Filmbranche einlässt. 

Das Buch ist gespickt von vielen lustigen Dialogen und besonders ihre Telefonate mit ihrem Vater trafen genau meinen Humor. Da ich vor nicht allzu langer Zeit das autobiographische Buch von Lauren Graham gelesen habe, kamen mir die Gespräche auch recht biographisch vor. Aber es ist ja nur logisch, dass mensch über etwas schreibt, über dass sie sich auskennt und dass dann persönliche Dinge miteinfließen, kann ich nachvollziehen. 

Gut gefallen haben mir die Kalendereinträge zwischendrin, sodass ich als Leserin sehen konnte, was denn so passiert ist und vor allem wie lange es noch dauert, bis das Ultimatum abgelaufen ist. 

Das einzige, was mich etwas genervt hat, waren ihre ewigen Tagträumereien. Wie bitte soll mensch was zustande bringen, wenn mensch ständig mit den Kopf in den Wolken hängt? 

Das Ende ist jetzt keine große Überraschung (genauso hatte ich es mir fast vorgestellt), trotzdem ist es voller Hoffnung für sie und hat mir gefallen. 

 

Mein Fazit: Für den Sommer und als BuddyRead ist dieses Buch perfekt geeignet. Ich konnte es gut am Strand oder auf dem Balkon lesen, ohne viel mit denken zu müssen. Ich dachte mir zwar schon relativ am Anfang des Buches wie es ausgehen würde, aber bei so leichten Lektüren ist das nicht allzu tragisch. Da muss ich nicht bis zur letzten Seite im Dunkeln tappen. 😉

Wenn ihr also was leichtes und lustiges Lesen wollt, dann greift gerne zu diesem Buch. 

Cover des Buches Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl (ISBN: 9783596299577)
TanteGhosts avatar

Rezension zu "Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl" von Lauren Graham

Geplauder aus dem Nähkästchen
TanteGhostvor einem Jahr

Lorelei Gilmore wie sie wirklich ist. Eine Folge Gilmore Girls zum Lesen.

Inhalt: Lauren Graham spielt in der Serie “Gilmore Girls” die Mutter von Rory. In ihrem Buch schreibt sie ein wenig über ihre Kindheit, über ihren Werdegang und den doch irgendwie holprigen Weg zum Erfolg.

Außerdem schreibt sie auch, wie es zu der Serie kam und wie sie und ihre Serientochter sich kennen lernten.

Meine Ausgabe enthielt noch ein Kapitel über die vier neuen Folgen “Ein neues Jahr”. Hier schreibt sie wie in einem Tagebuch und der Leser ist am Set mit dabei.

Fazit: Mir ist gleich aufgefallen, dass die genauso schreibt, wie sie auch in der Serie redet. Genau das selbe Durcheinander. Genau die selbe hektisch scheinende Stimme. Das hat mich total fasziniert, weil ich dann immer genau die Lorelei Gilmore vor mir gesehen habe.

Ob das Buch jetzt eine Biografie ist, kann ich nicht wirklich sagen. Vielleicht zumindest in Auszügen. Man erfährt nämlich auch was über ihre Kindheit und Ausbildung. Interessant war auch der steinige Weg, den sie gegangen ist, bevor der große Durchbruch kam. - Und alles im Lorelei-Stiel. Sie schweift ab, sie kommt vom Hundertsten ins Tausendste und ist dabei einfach nur schonungslos ehrlich. Ein wirklich tolles Buch.

Teilweise habe ich beim Lesen die Personen vor mir gesehen, von denen gerade die Rede war. Da lief ein einfach nur fantastischer Kopfkinofilm vor meinem geistigen Auge ab. - Hat man bei einer Biografie ja auch eher selten bis gar nicht.

Das Geschriebene ist immer mal wieder mit Fotos aufgelockert, die zum gerade behandelten Thema passen. Die wirklich peinlichen, aus ihrer Kindheit,  hat sie zwar weg gelassen, aber den Rest hat auf jeden Fall das Kopfkino gemacht. Nicht, dass es die Auflockerungen gebraucht hätte, aber auch so waren die Bilder keine schlechte Sache.

Und so ein wenig Neugier, von den Abläufen bei den Dreharbeiten, war ja am Ende doch gestillt.

Ich mochte das Buch. Und außerdem habe ich erfahren, dass die Frau auch schon einen Roman veröffentlicht hat. Ich muss auf jeden Fall schauen, ob es den auch schon in übersetzter Form gibt.

Ich kann das Buch nur empfehlen. Gerade die Fans der Serie sollten sich das ruhig mal antun. Ehrlich, die Frau schreibt ganz genau so, wie sie auch redet. Wenn man bei einer Biografie Kopfkino bekommt, kann doch irgendwas nur stimmen.

Cover des Buches Lieber jetzt als irgendwann (ISBN: 9783596198443)
MamaSandras avatar

Rezension zu "Lieber jetzt als irgendwann" von Lauren Graham

Entweder jetzt oder nie - der Traum von der Schauspielerei
MamaSandravor einem Jahr

Inhalt:

Franny lebt in New York und will ihren Traum von der Schauspielerei verwirklichen. Sie hat sich ein 3-Jahres-Ultimatum gesetzt, um nicht wie andere ewig an einem unerfüllbaren Traum festzuhalten, sondern rechtzeitig die Reißleine zu ziehen und Plan B zu verwirklichen. Dieser Plan B beinhaltet einen Lehrerinnen-Job auf dem Land mit ihrer College-Liebe Paul. 

Nun sind die letzten 6 Monate des Ultimatums angebrochen und mehr als 1 Werbespot war noch nicht gedreht. Bei einer Abschluss-Übung ihrer Schauspiel-Klasse werden gleich 2 Agenten auf sie aufmerksam. Vielleicht wendet sich endlich alles zum Guten...  


Meine Einschätzung:

Das Buch beginnt locker und interessant. Dass sich die Protagonistin so realistisch sieht und dei Ziele entsprechend betrachtet, macht sie mir sehr sympathisch. Franny ist keine endlos-Träumerin, aber auch nicht äußerst engagiert. Man kann ihren Wunsch zur Schauspielerin manchmal nicht ganz verstehen, denn für die Bühne fehlt etwas mehr Ehrgeiz und dann landet sie doch eher im Fernsehen. 

In der Mitte des Buches wurde es mir teilweise sehr langatmig. Es war klar, dass Franny den scheinbar erfolgreicheren Agenten wählt, obwohl ihr die 1-Mann-Agentur wesentlich sympathischer war. Man wartet förmlich auf den großen Knall, der Franny wachrüttelt. Auch die Liason mit James, dem Schauspieler, steht von Beginn an auf dünnem Eis. Die letzten 20 Seiten wurden nochmal spannend, aber bis dahin herrschte etwas Langeweile und die Erzählung stockte in meinen Augen. 

Ich habe mehrfach auf das Erscheinungsjahr geschaut. Es wunderte mich, dass die Handlung in 1995 spielt, obwohl das Buch 2013 erschien. In dieser schnelllebigen Zeit war die Story durchaus etwas "oldschool". Nicht alt genug, um historisch zu sein, aber dennoch altmodisch genug für Fernsehwerbung, die Erfindung des Pay-TVs und des Anrufbeantworters. Ich hätte mir die Geschichte durchaus etwas moderner gewünscht, aber vermutlich lag der Entwurf des Buches schon ein paar Jahre in der Schublade.

Man darf hinter der Autorin nicht ihre Parade-Rolle sehen. Ich habe zwar bewusst interessiert das Buch gekauft, weil ich großer Gilmore-Fan war. Aber beim Lesen habe ich die Lorelai ausgeblendet, denn die Autorin ist eine ganz andere Person. Ich würde Franny auch nicht mit Lorelai vergleichen. 

Insgesamt eine nette Geschichte, die vielleicht etwas mehr Potential hätte haben können. Die Story an sich ist gut, das Ende war auch etwas aufregend, aber ein Großteil des Buches hielt mich nicht wirklich fesselnd an den Seiten.

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Lauren Graham wurde am 16. März 1967 in Honolulu, Hawaii (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Lauren Graham im Netz:

Community-Statistik

in 398 Bibliotheken

auf 72 Merkzettel

von 9 Leser*innen aktuell gelesen

von 6 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks