Lauren Graham Lieber jetzt als irgendwann

(72)

Lovelybooks Bewertung

  • 82 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 28 Rezensionen
(5)
(28)
(30)
(9)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lieber jetzt als irgendwann“ von Lauren Graham

Lauren Graham, bekannt aus "Gilmore Girls", erzählt eine Geschichte, die ihre eigene sein könnte. Franny Banks ist zwar ein bisschen chaotisch, aber vor allem witzig, charmant und klug – eigentlich müsste sie alle ihre Ziele erreichen können:

- Schauspielerin werden

- den Durchbruch schaffen

- Mann fürs Leben finden

Für den Notfall hat sie trotzdem einen Plan B:

- langjährigen Freund Clark heiraten

- Englisch-Lehrerin werden

- in einen Vorort ziehen

Doch ihr „Ultimatum zur Traumverwirklichung“ von drei Jahren läuft bald ab. Als sich herausstellt, dass sogar Plan B geplatzt ist, lautet Frannys Motto deshalb: Lieber jetzt als irgendwann.

Kurzweiliger Roman - fast schon autobiographisch - leider kommt das Ende aprupt

— Fernweh_nach_Zamonien

Gutes Buch mit leider einem abrupten Ende..

— klengt

Eine schöne Geschichte mit Witz und Charme über das Leben und was es heißt, über sich hinaus zu wachsen.

— ReginaRewritten

Eine wirklich schöne und ermutigende Geschichte über das Leben mit dem interessanten Thema der Schauspielerei! Gelungen!

— JuliaSchu

Anfangs etwas zäh, gegen Mitte des Buches bekommt die Geschichte dann aber Schwung. Das Ende lässt allerdings leider viele Fragen offen.

— Weebo1846

leicht und kurzweilig für Zwischendurch

— Valabe

Ein Buch von Schauspielerin Lauren Graham, die ich sehr mag. Leider mochte ich das Buch nicht so sehr. Ich fand keinen richtigen Zugang.

— AnneEstermann

Überraschend witzig

— MissMoonlight

Hatte mehr erwartet...

— LousBooks

Sehr oberflächlich und nichtssagend.

— MelE

Stöbern in Romane

Winterengel

Alles in allem hat mich dieses Buch einmal mehr von Corina Bomann überzeugt und ich kann es nur weiterempfehlen.

LieLu

Der gefährlichste Ort der Welt

Die Gefahren des Internets in einem Buch verpackt

MimiiiLoveee

Das Licht der Insel

Einfach wunderschön!

Sternenstaubfee

Der Weihnachtswald

Eine schöne Weihnachtsgeschichte

Amber144

Alles wird unsichtbar

Eine tragische und fesselnde Geschichte, auf die man sich jedoch erst einlassen muss.

Prinzesschn

Kirchberg

Kraftvoll und leise, ein inhaltlich und sprachlich gelungenes Buch, abseits des Mainstreams

monerl

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gutes Buch mit einem abrupten Ende...

    Lieber jetzt als irgendwann

    klengt

    27. August 2017 um 17:28

    Das Buch hat mir gut gefallen. Es lässt sich super gut lesen, ist spannend und teilweise witzig zugleich geschrieben. Man fiebert mit der Protagonistin mit, will immer mehr wissen ob sie ihren Traum verwirklicht oder nicht. Das Buch bringt einen aber auch dazu über sich selbst nachzudenken. Zum Beispiel wo man in ein paar Jahren stehen will, ob man noch einen alternativen Plan für sein Leben hat, wenn es nicht so klappt wie man es eigentlich geplant hatte, usw. Der einzige Punkt, der mich ein wenig gestört hat, ist das in meinen Augen abrupte Ende. Dachte, dass es nun doch nicht einfach so zu Ende sein kann, aber doch so ist es. Hätte es mir ein klein wenig anders vorgestellt.

    Mehr
  • Lieber jetzt als irgendwann-Lauren Graham

    Lieber jetzt als irgendwann

    ReginaRewritten

    15. May 2017 um 20:46

    Bei all den Listen mit Zielen, die ich aufgestellt habe, und allen Visionen, die ich hatte, ist mir noch nie der Gedanke gekommen, dass ich nach etwas streben könnte, das man in Zoll misst. Ich frage mich, ob es die erfolgreichen Leute so zu etwas gebracht haben, ob der Unterschied zwischen Erfolg und Scheitern sich genaugenommen in der Taillenweite einer Jeans abzeichnet.-Lieber jetzt als irgendwann, S. 117 Inhalt:  Vor drei Jahren hat sich Franny Banks ein Ultimatum gestellt: Als Schauspielerin den Durchbruch schaffen und endlich den Mann fürs Leben finden. Nun, da der Tag der Ablauffrist gar nicht mehr so weit entfernt ist heißt es, die Zähne zusammen beißen und daran arbeiten, dass sich ihr Traum erfüllt. Doch was wenn das nicht klappt?Zum Glück besteht ja noch ihr Plan B: Ihren langjährigen Freund Clark heiraten und Englischlehrerin werden. Doch auch der gestaltet sich als schwierig, denn Clark scheint nicht mehr wirklich daran interessiert zu sein, die Beziehung zu Franny aufrecht zu erhalten. Meine Meinung: Als ich gesehen habe, dass Lauren Graham, bekannt aus der Serie Gilmore Girls, ein Buch geschrieben hat, war ich zuerst verblüfft, dann aufgeregt und letztendlich fand ich mich im Buchladen wider, um es mir zu kaufen. Denn immerhin hat sie einen genialen Humor, also kann das Buch ja nur gut werden, oder? Schreibstil:Der Schreibstil ist super zu lesen. Locker flockig und nicht zu detailreich. Alleine deshalb ist das Buch sehr angenehm für zwischendurch. Auch an Witz und Charme fehlte es der Geschichte nicht. Geschichte: Schon lange träumt Franny davon, ihren Job als Barista aufzugeben und in die Schauspielbranche einzusteigen. Als ihr Ultimatum, welches sie sich für ihren Karriereaufstieg gesetzt hat, abläuft heißt es natürlich lieber jetzt als irgendwann. Aber aller Anfang ist bekanntlich schwer.Was mir hierbei so gut gefallen hat ist, dass die Protagonistin zwar talentiert ist, sich die Arbeitgeber jedoch nicht beim ersten Vorsprechen direkt um sie reißen und sie in den Himmel loben. Kurz gesagt: Es war realistisch. Wahrscheinlich liegt das auch daran, dass die Autorin selber Schauspielerin ist und sich in dem Metier eben besonders gut auskennt. Dementsprechend konnte ich Frannys Anfangschwierigkeiten, sich in einer Großstadt (quasi DER Großstadt Amerikas), in der sie nur eine von Vielen ist, zu behaupten, total nachvollziehen.Zwischendurch sehen wir immer mal wieder Einträge aus Frannys Filofax, in dem sie hin und wieder neben Terminen und Einkaufslisten auch einige Kritzeleien verewigt. Charaktere:Franny ist liebenswert, (meistens) optimistisch und chaotisch. Man merkt sofort, dass sie keinesfalls perfekt ist und genau das macht sie meiner Meinung nach so sympathisch. Sie ist echt. Sie steht zu ihren Fehlern und ist auch nicht das typische Mauerblümchen, was in fast jedem Buch als Protagonistin vorzufinden ist.Jane ist ihre beste Freundin, mit der sie auch zusammen wohnt. Sie ist so die typische beste Freundin. Aufgeweckt, freundlich und eigentlich immer gut gelaunt.Dann wäre da noch Dan, Frannys anderer Mitbewohner, der ihr in allen Lebenslagen zur Seite steht und mich mit seiner ruhigen und gleichzeitig authentischen Art sofort von sich überzeugt hat. Anfangs kommt er zwar eher beiläufig vor, aber später bekommt man ihn dann häufiger zu Gesicht.Clark taucht eher am Rande der Geschichte auf, was mir eigentlich ganz recht war, weil ich ihn wahrscheinlich eh nicht gemocht hätte^^ Im Fokus dieses Buches steht vor allem die Schauspielerei. Besonders in der ersten Hälfte steht dieses Thema sehr im Vordergrund. Ihr solltet also schon ein gewisses Grundinteresse an dem Beruf haben, um das Buch zu mögen.Im zweiten Teil von Lieber jetzt als irgendwann kommt dann auch etwas Romantik hinzu.Generell verbirgt sich aber auch eine Moral hinter der Geschichte. Nämlich, dass es sich lohnt, für seine Träume zu kämpfen und dass das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen einfach lebenswert ist. Fazit:Ein humorvolles, nettes Buch für zwischendurch, was sich mit realistischen Themen auseinandersetzt. 

    Mehr
  • Eine ermutigende Geschichte über das Leben

    Lieber jetzt als irgendwann

    JuliaSchu

    25. April 2017 um 10:27

    Sind wir doch mal ehrlich: Wenn man sich für das Buch „Lieber jetzt als irgendwann“ entscheidet, dann ist man mit 80% -iger Wahrscheinlichkeit neugierig, wie sich Lauren Graham als Autorin so schlägt. Denn diese 80% der Leserschaft sind Gilmore Girls Fans und lesen das Buch aus diesem Grund. Dabei ist es wichtig zu betonen, dass das Buch keinesfalls eine Autobiographie ist. Und dennoch handelt es von einer jungen Frau, die Schauspielerin werden will. Was sonst hätte Lauren Graham auch besser schreiben können, als die Geschichte einer quirligen und mutigen jungen Frau, die der Leser ins Herz schließen muss?! Meine Erwartungen an das Buch waren nicht sehr hoch, da ich schlechte Rezensionen gelesen hatte. Und deshalb hat es mich absolut positiv überrascht! Das Buch ist liebevoll, detailreich und authentisch. Es hat zwar ein paar Längen (wie das Leben selbst eben auch), besticht aber durch seine Sympathie. Das Buch ist nicht immer aufregend, aber trotzdem einfach gut!KlappentextFranny Banks ist zwar ein bisschen chaotisch, aber vor allem witzig, charmant und klug – eigentlich müsste sie alle ihre Ziele erreichen können:-Schauspielerin werden-den Durchbruch schaffen-Mann fürs Leben findenFür den Notfall hat sie trotzdem einen Plan B:-langjährigen Freund Clark heiraten-Englisch-Lehrerin werden-in einen Vorort ziehenDoch ihr „Ultimatum zur Traumverwirklichung“ von drei Jahren läuft bald ab. Als sich herausstellt, dass sogar Plan B geplatzt ist, lautet Frannys Motto deshalb: Lieber jetzt als irgendwann.MeinungFür mich ist „Lieber jetzt als irgendwann“ in der Tat ein cooles Buch. Es ist ein bisschen ungewöhnlich und sehr liebevoll gestaltet. „Cool“ deshalb, weil es 1995 spielt, also in einer Zeit, als die gesamte Kommunikation noch völlig anders lief. Die super sympathische Protagonistin Franny führt ein Filofax und führt Vertragsgespräche noch persönlich. Aber dafür muss sie erst einmal ihren Anrufbeantworter abhören – denn, verdammt! Das Ding war in den 90ern aber auch wichtig! (Kann man sich heute kaum noch vorstellen.) Das Buch ist also ein kleines bisschen auch eine Zeitreise. Im Buch sind immer mal wieder Seiten aus Frannys Filofax abgedruckt, was ich persönlich großartig fand. So gewinnt man ein gewisses Gespür für die Geschichte und den Charakter der Protagonistin – außerdem sieht man immer genau, wie erfolgreich Frannys Woche so war. Ich selbst führe einen ähnlichen Kalender, und der Filofax ist im Allgemeinen ja wieder groß im Kommen, daher machen diese Seiten das Buch total sympathisch und auch ein bisschen up-to-date.Aber auch abgesehen von diesem Sympathiefaktor, hat „Lieber jetzt als irgendwann“ noch andere zu bieten. Ich sprach eben schon einmal von Franny. Man kommt nicht umhin, ein ähnliches Mädchen wie die junge Lauren Graham vor Augen zu haben, denn natürlich überträgt man die Autorin auf ihre Figur. Ich denke, dass auch vieles von ihr in Franny steckt- aber ist das nicht bei jedem Autor und seinen Figuren so?! Man sollte diesen „Fame-Faktor“ wenn möglich also abschalten und Franny ihr Leben leben lassen. Und das ist ziemlich chaotisch, aber auch interessant. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Schauspielbranche in den 90ern wirklich so aussah und konnte mich gut in die Geschichte versetzen. Franny ist toll und ein totaler Freundinnen-Typ. Man leidet mit ihr, wenn sie wieder keinen Job bekommt und jubelt, wenn es eben doch kleine Erfolge gibt. Insgesamt ist alles sehr realistisch dargestellt und  man kann viel über Schauspielerei lernen. Auch die anderen Figuren im Buch sind authentisch. Sowohl Frannys beste Freundin, als auch ihr Mitbewohner sind tolle Figuren und einfach sehr echt. Die ganzen Menschen, die einem in der Schauspielbranche begegnen sind kalt, freundlich, interessant – je nachdem. Insgesamt ist das Buch eine ermunternde Geschichte über das Leben selbst und es verbirgt sich viel Moral hinter ihr. Man sollte niemals aufgeben und für seine Träume einstehen! Diese Botschaft ist in eine schöne Geschichte mit dem interessanten Thema der Schauspielerei verpackt und schon kann man sich zurücklehnen. Der Schreibstil ist übrigens sehr gut. Für mich ist die Geschichte einfach absolut authentisch und auch der Stil trägt dazu bei. Ich bin der verrückten und chaotischen Franny so gern gefolgt! Da das uch aber eben auch so authentisch ist, gibt es auch gewisse Längen. Es gibt Teile, die weniger spannend sind, oder bei denen man denkt „TU DAS NICHT!“, aber genauso läuft es im Leben. Manche Dinge kann man sich auch denken und so ähnlich kommt es dann auch, aber im Grunde hat mir dieser solide rote Faden gut gefallen. Das Ende ist im Übrigen relativ offen und auch das fand ich gut. Die Schauspielerei ist eben keine einfache Branche und genau das kommt auch gut rüber. Zuletzt möchte ich noch das Cover loben, das einfach nur wunderbar zur Geschichte passt – bis auf den Fakt, dass Franny rote Haare hat und man sich bei der Frau eher an Lauren Graham gehalten hat. Dennoch passen Cover und Titel zu 100 Prozent zur Geschichte – gut gemacht!FazitWer sich für eine ermunternde Geschichte, die das Leben so geschrieben haben könnte und die Schauspielerei interessiert, ist hier genau richtig! Wer außerdem Lust hat, sich in die 90er zu katapultieren, gehört ebenfalls zu diesem Buch! Lauren Graham hat mich mit ihrem Debüt alles andere als enttäuscht, denn in „Lieber jetzt als irgendwann“ beweist sie, dass sie tolle Geschichten schreiben kann. Dafür hat sie ein sehr authentischen Thema und eine tolle Protagonistin gewählt. Ich fand das Buch wirklich gut und die schönen gezeichneten Filofax-Seiten sind ein toller Bonus. Ich vergebe 4 Sterne für den Aufruf, seine Träume zu leben! 

    Mehr
  • Mitten in New York

    Lieber jetzt als irgendwann

    heyanni

    20. April 2017 um 13:26

    Franny Banks lebt seit einiger Zeit in New York und versucht, als Schauspielerin Fuß zu fassen. Wie so viele andere kellnert sie nebenbei und wartet auf den großen Moment. Denn ihr läuft eigentlich die Zeit davon: Sie hat sich geschworen, dass sie es drei Jahre lang versucht, bevor sie aufgibt, denn sie wollte noch nie eine von jenen sein, die nicht einsehen wollen, dass es nicht klappen wird.Als ihr der Showcase ihres Schauspiellehrers zu gleich zwei Terminen mit echten Agenturen verhilft, hat Franny das Gefühl, dass es endlich bergauf geht. Besser noch: Der wunderbare James aus ihrer Schauspielklasse, der den Durchbruch längst geschafft hat, hat Interesse an ihr! Sie landet direkt nach dem ersten Vorsprechen ihrer neuen Agentur eine kleine Serienrolle - endlich etwas Besseres als die ewigen Werbespots (nicht, dass sich Franny über eine weitere Zusage dort nicht freuen würde...). Doch als der erste Trubel in der neuen Agentur verebbt, sie keine Jobs erhält und auch noch ihre Stelle als Kellnerin verliert und dann erfährt, dass Clark, der große Bestandteil ihres Plan Bs, kurz vor Ablauf ihres Ultimatums, sich verlobt hat, fragt sich Franny, ob das alles wirklich das Richtige für sie ist.Doch die junge Frau liebt die Schauspielerei. Und so gibt sie nicht auf! Der Schreibstil dieses Romans lässt sofort erkennen, von wem das Buch ist: Lauren Graham ist bekannt als spritzige, wunderbare Lorelai Gilmore - und man hat beinahe das Gefühl, als sei es eine Geschichte über sie selbst. Franny ist schlagfertig und humorvoll, die Geschichte aus den frühen Neunzigern in New York ist voller Witz und Lebensfreude.Ich hatte nur ein kleines Problem mit dem Buch: Für mich stand Lauren Graham als Autorin zu weit im Vordergrund. So witzig Franny auch ist, irgendwie hatte ich die ganze Zeit über nicht so richtig das Gefühl, sie wirklich kennenzulernen, als würde das "Bonding" nicht stattfinden. Vielleicht habe ich mich aber auch nur zu sehr ablenken lassen.Denn abgesehen davon ist es ein tolles Buch für verregnete Nachmittage, in dem man wunderbare versinken kann.

    Mehr
  • New York, New York,

    Lieber jetzt als irgendwann

    Valabe

    18. March 2017 um 21:18

    „Vielleicht vermisse ich Clark. Vielleicht rufe ich ihn morgen an. […] Ich warte lieber noch ein bisschen länger, denke ich, und erlaube mir, statt mich wie üblich wegen meines unaufhaltsam laufenden Ultimatums zu sorgen, einen luxuriösen Gedanken: Ich habe noch Zeit." Franny Banks versucht seit mittlerweile drei Jahren als Schauspielerin zu werden, leider nur mit bisher mäßigem Erfolg. Nun läuft ihr Ultimatum, was sie sich selber gesetzt hat, und auch aus ihrem Plan B ihrem langjährigen Freund Clark zu heiraten wird nichts, da dieser selber heiratet. Nach einem Recall bekommt sie aber die Chance sich bei Agenten vorzustellen und wird auch tatsächlich engagiert. Doch reicht die Zeit noch um sich alle Träume in New York zu erfüllen? Und warum nur ist es so schwer zu wissen, wer von ihren beiden Verehrern die wirkliche Liebe in ihrem Leben ist?... Zugegebenermaßen habe ich dieses Buch vor allem aus dem Grund gelesen, weil es von Lauren Graham geschrieben wurde. Es liest sich recht schnell, wenn auch die Handlung eher unter das Kapitel „leicht vorhersehbar“ fällt. Der Sprachstil ist jung und unkonventionell. Mal frech und unbeschwert, mal erwachsen und nachdenklich. Auch wenn Lauren Graham selbst über dieses Buch sagt, es wäre kein autobiografisches Werk, so kann man sich als Leser doch vorstellen, dass es ihr zum Beginn ihrer Karriere ebenso wie Franny ergangen ist. Sie schildert das Leben einer angehenden Schauspielerin aus vielen Blickwinkeln. Es wechseln sich schöne und erfolgreiche Erlebnisse mit kräftezehrenden und entmutigenden ab. Sie schildert auch sehr anschaulich, wie schwierig es am Anfang ist sich selbst zu finden und dabei zu erkennen, welche Art Schauspielerin man sein möchte. Diese Abschnitte fand ich sehr interessant zu lesen, da es zeigt, wie hart die Arbeit eigentlich wirklich ist bevor die Agenturen bei Berühmtheiten Schlange stehen. Dennoch konnte mich die Geschichte inhaltlich nicht überzeugen, da sie doch eher wenig anspruchsvoll war. Aber für einen netten Sonntag auf der Couch ist es sicher empfehlenswert.

    Mehr
  • Leichte, nette Geschichte die an die Autorin erinnert

    Lieber jetzt als irgendwann

    Weebo1846

    15. March 2017 um 09:35

    Über die Autorin:Lauren Graham, 1967 auf Hawaii geboren und bekannt aus den TV-Serien „Gilmore Girls“ und „Parenthood“, ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Schriftstellerin. Neben Musicals und Serien, hat sie auch bereits einige Filme (z.B. Der Babynator, von Frau zu Frau) gedreht.Inhalt:Die Hauptfigur, Franny Banks ist eine lustige, junge Frau die einen großen Lebenstraum hat: Schauspielerin werden! Dafür ist sie extra nach New York gezogen, wohnt in einer 3er WG mit ihrer besten Freundin Jane und dem Drehbuchautor Dan, besucht den Schauspielunterricht und jobbt nebenher als Kellnerin. Für den großen Durchbruch hat sie sich ein Ultimatum gesetzt und dieses ist kurz davor abzulaufen.Persönliche Meiunung:Ehrlich gestanden habe ich das Buch nur gekauft, weil ich Graham als Schauspielerin super finde und vor allem die Serien „Gilmore Girls“ und „Parenthood“ geliebt habe.Anfangs sehr zäh, wurde es aber dann doch noch besser. Da die Geschichte Mitte der 90er Jahre spielt, ist es teilweise ganz lustig, wenn die verschiedenen technischen Dinge beschrieben werden. Franny kommt als sehr sympathische, leicht chaotische Frau daher, die gar nicht merkt wie talentiert sie ist und kein großes Selbstbewusstsein hat. Das macht sie irgendwie sympathischer.Fazit:Eine leichte, lustige Geschichte die stark an die Autorin selbst erinnert. Anfangs etwas zäh, gegen Mitte des Buches bekommt die Geschichte dann aber Schwung. Das Ende lässt allerdings leider viele Fragen offen.Leseempfehlung:Wer auf der Suche nach einer lustigen, leichten Lektüre und „Gilmore Girls-Fan“ ist, sollte dieses Buch lesen!

    Mehr
  • Der Werdegang einer jungen Schauspielerin...

    Lieber jetzt als irgendwann

    Lese-Krissi

    10. July 2016 um 19:26

    Aufmachung des BuchesDas Cover zeigt eine Frau, die mit dem Rücken zum Betrachter steht. Sie breitet die Arme aus und schaut in Richtung einer Skyline, die von Wasser umgeben ist. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um New York. Die Frau scheint für alles bereit zu sein, auf jeden Fall drückt ihre Haltung das für mich aus. Die Gestaltung des Romans gefällt mir gut und passt auch thematisch.Inhalt 1995: Franny Banks lebt in einer WG in New York. Sie möchte Schauspielerin werden und besucht dafür Schauspielunterricht. Mit Entsetzen stellt sie fest, dass in sechs Monaten ein von ihr eigens gesetztes Ultimatum abläuft. Sie hat sich bestimmte Ziele gesetzt und wenn sie diese nicht erreicht hat, muss sie Plan B ergreifen. Doch sie möchte doch unbedingt ihr Ziel erreichen eine richtige Schauspielerin zu werden. Franny beginnt an ihrem Ultimatum zu arbeiten, notiert alles in ihren Filofax, muss einen Agent finden und in Sache Beziehung hat sie auch ihre Gedanken zu machen. Wird Franny ihr Ziel erreichen?Meine Meinung Das Buch „Lieber jetzt als irgendwann“ hat mich vor allem deshalb interessiert, weil es von Lauren Graham geschrieben ist. In „Gilmore Girls“ spielt sie Lorelai Gilmore und ich mag diese Serie. Das war also ein Grund den Roman zu lesen. Der Inhalt klang auch sehr vielversprechend für mich.In dem Buch geht es um die Schauspielerin Franny Banks. Sie steht noch am Anfang ihrer Karriere und hat noch nicht sehr viel erreicht außer in ein paar Theaterstücken oder in Werbespots mitzuwirken. Sie setzt alles daran endlich ihrem Ziel eine gute Schauspielerin zu werden näher zu kommen. Es ist eigentlich eine interessante Geschichte um den Werdegang einer jungen Schauspielerin, doch irgendwie konnte mich das Buch nicht ganz so mitreißen, wie ich es mir erhofft hätte. Zu der Protagonistin bekam ich keine richtige Bindung, sie ging mir sogar ab und an ein wenig mit ihrer Art auf die Nerven. Die anderen Charaktere waren zu oberflächlich beschrieben. Der Erzählstil konnte mich auch nicht so richtig überzeugen. Mir hat der Tiefgang etwas gefehlt. Die Geschichte plätschert so dahin und mir fehlte es an Emotionen, besonders auch bei Franny. Süß finde ich die Kalendergestaltung des Filofaxes. Die Einträge sind ab und zu vor einem Kapitelwechsel zu entdecken. Diese sind lustig, auch mit kleinen Zeichnungen, dargestellt.Außerdem sind die Anrufbeantworteraufnahmen lustig, die in manchen Kapitel auftauchen. Mir gefällt es, dass am Ende des Buches ein kleines Interview mit Lauren Graham zu finden ist. Alles in allem ist die Geschichte für mich eher im Mittelmaß anzusiedeln. Mir fehlte einfach zu viel für eine richtig gute Handlung. Der Inhalt wird mir auch leider nicht so lange im Gedächtnis bleiben.Mein Fazit Ich habe mir etwas mehr von dem Buch erhofft. Lauren Graham ist eine tolle Schauspielerin, aber mit dem Roman hat sie nicht ganz mein Herz getroffen. Ich gebe dem Buch drei Sterne, es hat ein interessantes Thema, das für mich aber zu wenig ausgearbeitet war.

    Mehr
  • Liebesroman-Challenge 2016: Die Liebe von Stadt zu Stadt

    lesebiene27

    Liebesroman-Challenge: Die Liebe von Stadt zu Stadt Seid ihr in eurem tiefsten Inneren hoffnunglose Romantiker? Fiebert ihr gerne mit den verschiedensten Protagonistinnen um den Mann ihrer Träume? Dann seid ihr bei unserer Liebesroman-Challenge genau richtig! Denn wir wollen 2016 gemeinsam verschiedenste Städte und Schauplätze von Liebesromanen besuchen und herausfinden: wo ist die Liebe am schönsten? Ist es wirklich die Hauptstadt der Liebe oder doch die Stadt, die niemals schläft? Macht euch bei der Liebesroman-Challenge auf die Reise durch die romantischsten Städte weltweit! Wer am Ende des Jahres die meisten Städte entdeckt, hat die Chance auf einen tollen Preis, der von dem lovelybooks-Team gestiftet wird. Damit die Challenge in diesem Jahr wieder stattfinden kann, übernehme ich die Betreuung. Da ich dies zum ersten Mal mache, bitte ich euch, ein wenig nachsichtig mit mir zu sein.Ablauf der Challenge:1. Meldet euch mit einem Kommentar zur Challenge an - man kann jederzeit einsteigen! Erstellt doch bitte einen Sammelbeitrag mit all euren Angaben, den ich dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste verlinke. 2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. 3. Ihr könnt so viele Liebesromane lesen (oder auch als Hörbuch hören), wie ihr möchtet - aber ihr solltet bis zum Ende der Challenge mindestens 15 verschiedene Städte erkunden.  4. Unter den "bereisten" Städten sollten folgende Städte dabei sein: - Paris - New York - London - Außerdem noch jeweils 2 beliebige Städte jeweils in Deutschland und den USA (zusätzlich zu NY) 5. Es zählen die Städte, in der sich die Protagonistin während der Handlung des Liebesromans hauptsächlich aufhält. 6. Es zählen alle Bücher, die hier bei LovelyBooks im Genre "Liebesroman" gelistet sind. (Falls ihr Liebesromane habt, welche unter "Romane" gelistet sind, fragt doch einfach kurz nach, ob sie als Liebesromane gelten.) Jugendbücher, Erotik-Literatur und Historische Romane zählen nicht! 7. Zum Beweis, dass ihr ein Buch gelesen habt, postet ihr hier bitte immer den Link zur Rezension. (Eine Rezension ist ein ehrlich gemeintes Feedback und sollte mehr als nur einen Satz enthalten.)Falls ihr noch Fragen oder Anmerkungen zur Challenge habt - immer her damit! Gerne könnt ihr in diesem Thread auch munter über eure Leseerfahrungen, Lieblingsautoren und Büchertipps plaudern.Ansonsten wünsche ich uns viel Spaß und Erfolg bei der Challenge!______________________________Teilnehmer:     (Stand: 22.06.2016) Ajana → (0/15) Annika_70 → (5/15) Bambisusuu → (11/15) ban-aislingeach → (13/15) Bjjordison → (0/15) BookW0nderland → (12/15) [Buchraettin → im März ausgestiegen] buecherwurm87 → (2/15) Curly84 → (18/15) czytelniczka73 → (11/15) Dancun → (1/15) Danni89 → (7/15) DieBerta → (0/15) divergent → (0/15) Emotionen → (3/15) fraeulein_lovingbooks → (6/15) jala68 → (6/15) Julia127 → (0/15) JuliB → (4/15) LadySamira091062 → (2/15) lenicool11 → (6/15) Lese-Krissi → (6/15) lesebiene27 → (6/15) Lesefeuer → (7/15) naddooch → (0/15) Nele75 → (10/15) Queenelyza → (2/15) robberta → GESCHAFFT! :-) saskiaundso → (0/15) schafswolke → (5/15) schokoloko29 → (1/15) Shikira88 → (2/15) Silvia22 → (0/15) sollhaben → (2/15) suggar → (4/15) Tamilein → (0/15) TanteEvi → (3/15) Thala → (9/15) TheBookWorm → (7/15) tintentraumwelt → (1/15) Traubenbaer → (1/15)  Turtlestar → (4/15) UlliAnna → (0/15) valle87 → (0/15) yafall → (0/15) ---------------------------------------------------------------------------------------- Bücher, die bei lovelybooks als Roman gekennzeichnet sind, in dieser Challenge aber als Liebesroman anerkannt werden: Andrews, Mary Kay: alle Bücher Banerjee, Anjali: "Die Bücherflüsterin" Barnett, Laura: "Drei mal wir" Bennet, Juli: "Der Liebesschuft" Berger, Jo: "Leonardos Zeichen" Bornée, Giulia,: "Kat Smith - Liebe auf Spitzenschuhen" Cairns, Dawn: "Männer und andere Glücksbringer" Carr, Robyn: Virgin-River-Reihe Colgan, Jenny: "Die kleine Bäckerei am Strandweg" Dell, T. J.: "Her Best Friend's Brother" Ernst, Susanna: "Immer wenn es Sterne regnet" Evans, Jessie: "Melt with you" Fabry, Chris: "Das Lied der Liebe" Greifeneder, Anke: "Fremd flirten" Gruber, Birgit: "Der Mann im Kleiderschrank" Hertz, Anne: alle Bücher Jasmina, Lisa: "Kopfkirmes" Johannson, Lena: "Liebesquartett auf Usedom" Jones, Christina: "Aszendent zauberhaft" Krüger, Hardy: "tango africano" Lange, Bea: "Kaktusblüte - Café au Lait und ganz viel Liebe" Leciejewski, Barbara: "Liebe auf den ersten Chat" Lin, Ann: "Unwissend verliebt" Llewellyn, Julia: "Amy's Honeymoon" Madsen, Cindi: "Sie dürfen die Braut jetzt verlassen" McAdams, Molly: "Taking Chances - Im Herzen bei dir" McFarlane, Mhairi: "Es muss wohl an dir liegen" McHugh, Christa: "Heiße Küsse à la carte McLaughlin, Emma: "Liebe auf eigene Gefahr" McPartlin, Anna: "So was wie Liebe" Mitchell, Mary E.: "Seitensprung ins Glück" Morton, Mira: "Seeigel küsst man nicht" Moyes, Jojo: alle Bücher Paul, Janette: "Mann oder Mantra?" Pigisch, Carola: "Die Liebe kommt im Karohemd" Posch, Carina: "Erzähl mir was von Liebe", Potter, Alexandra: "Träumst du noch oder küsst du schon?", Riley, Lucinda: "Helenas Geheimnis", "Das Orchideenhaus", "Das italienische Mädchen" Roberts, Nora: "Der Ruf der Wellen", "Die Sehnsucht der Pianistin" (und ähnliche) Rose, Emma S.: "Stolperfalle Liebe" Schmitz, Annette: "Diese eine Liebe - Wellentänzer" Sibley, Priscille: "Ich versprach dir die Liebe" Simses, Mary: "Der Sommer der Sternschnuppen" Simsion, Greame: "Das Rosie-Projekt" Sparks, Nicholas: alle Bücher Swan, Karen: "Winterküsse im Schnee" Timber, Katharina: "Hühner an der Stange" Truelove, Violet: "Ein Cop zum Verlieben" Tullis, Heather: "A perfect fit" Wilde, Lori: "Traumhaft verliebt" Winter, Claudia: "Aprikosenküsse" Zöbeli, Alexandra: "Die Rosen von Abbotswood Castle"

    Mehr
    • 421
  • Lieber Jetzt, Als Irgendwann

    Lieber jetzt als irgendwann

    LousBooks

    01. May 2016 um 14:55

    Frances Banks lebt in ihrer kleinen WG in New York und hofft dort auf ihre große Chance für eine Schauspielkarriere. Zurzeit lebt sie noch mit Dan und Jane unter einem Dach und besucht jede Woche Stavros' Schauspielunterricht und der Erfolg bleibt aus. Bei ihrem ersten Showcase jedoch sprechen sie zwei Agenturen an und endlich geraten zumindest ein paar Steine ins Rollen…Ich habe mir die Rückseite durchgelesen und dachte, hey, das könnte ein ganz schönes Buchs sein. Ich wurde allerdings bitter enttäuscht. Das klingt ziemlich hart, aber es gab kaum eine Stelle, an der ich das Gefühl hatte, weiterlesen zu müssen. Das Buch hat ziemlich flach angefangen und ich habe keinen einzigen Höhenflug erlebt. Die Geschichte mag vielleicht aus irgendeinem Leben rausgegriffen worden sein, aber so spannend das Thema Schauspielerei hier auch klingt, es wurde nicht gut umgesetzt. Die Charaktere empfand ich als ziemlich ernüchternd, einfach, gewöhnlich und teilweise naiv. Es gab ein paar Buchfiguren, die sich zwar anfangs interessant anhörten (z.B Dan oder James Franklin), aber letztendlich waren das, meiner Meinung nach, die, die mich am meisten genervt haben. Diese beiden Charakter wurden zwar versucht mit einer richtig interessanten Persönlichkeit ausgestattet zu werden, aber geklappt hat es wohl eher nicht. Die Handlung war ziemlich einseitig und auch oft etwas chaotisch, weil oft unverständliche Zeitsprünge stattfanden. Ehrlich gesagt, waren die Filofax-Seiten so ziemlich das einzige, was ich wirklich als positiv werten kann.Ich habe zwar sehr viel Gutes über Lauren Graham gehört und auch über Gilmore Girls, aber letztendlich kann ich das Buch niemandem empfehlen. Wer es lesen möchte, kann es natürlich gerne tun und sich eine eigene Meinung bilden, aber richtig umgehauen hat mich die Story jetzt nicht.

    Mehr
  • Gut geschrieben, aber für mich ein schwacher Mittelteil

    Lieber jetzt als irgendwann

    Kunterbuntestagebuch

    23. February 2016 um 15:35

    Franny Banks ist zwar ein bisschen chaotisch, aber vor allem witzig, charmant und klug – eigentlich müsste sie ihre Ziele erreichen können: – Schauspielerin werden – den Durchbruch schaffen – Mann fürs Leben finden Für den Notfall hat sie trotzdem einen Plan B: – langjährigen Freund Clark heiraten – Englisch-Lehrerin werden – in einen Vorort ziehen Doch ihr “Ultimatum zur Traumverwirklichung” von drei Jahren läuft bald ab und als sich herausstellt, dass sogar Plan B geplatzt ist, lautet FRannys Motto: Lieber jetzt als irgendwann. Fazit: Mir hat das Buch von Anfang an gut gefallen. Der Schreibstil ist flüssig, man konnte sich gut in die Charaktere einfinden. Und ich denke, einiges davon wird auch genau so passiert sein. Die Autorin, Lauren Graham – bekannt aus der Serie “Gilmore Girls” – hat den Werdegang von Franny gut beschrieben. Das Chaos, die Verzweiflung, warum es nicht endlich mit dem ersehnten Erfolg klappt. Oft hat man mitlachen müssen, schon alleine weil die Hauptprotagonistin etwas chaotisch ist. Trotz allem hat mir noch so ein kleines bisschen gefehlt, um die Geschichte ganz abzurunden. Trotzdem eine klare Leseempfehlung von mir Steffi G.

    Mehr
  • Bleibt durchweg oberflächlich

    Lieber jetzt als irgendwann

    MelE

    13. November 2015 um 06:35

    "Lieber jetzt als irgendwann" sprach mich dadurch an, dass ich die Autorin durch Gilmore Girls kannte und die Serie mir doch recht gut gefällt. Als Schauspielerin konnte mich Lauren Graham überzeugen. Die schriftstellerische Seite blieb mir leider zu oberflächlich und ohne Tiefe. Tiefe wäre jetzt vielleicht nicht das Allerschlimmste, aber auch die amüsante Seite habe ich vermisst. Ruhm und Erfolg einer Schauspielerin und besser gesagt einer die es werden will und dabei hier und da auch scheitert. Franny kämpft ihren Kampf um sich zu etablieren und hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. In der Liebe hat scheint das Glück sie auch verlassen zu haben.  Franny wirkte auf mich sehr unreif und wenig sympathisch. Ich wurde einfach nicht warm mit ihr und habe daher für "Lieber jetzt als irgendwann" einiges mehr an Zeit gebraucht wie sonst für einen Roman. Mir erschien er einfach zu seicht und ich vermisste wie gesagt das Schmunzeln und die amüsante Seite, die im Klappentext beschrieben wird. Nun ist er beendet und alles was bleibt ist die Nichts, denn ich fand einfach keinen Zugang zu Franny. Für mich kein Buch, welches ich unbedingt weiterzuempfehlen hätte, da mir die Schauspielerei scheinbar nicht am Herzen liegt und ich auch den Sinn nicht entdecken kann mich derart zu verbiegen. Lieber bleibe ich ich selbst und mache daraus das Beste ☺

    Mehr
  • Habe mehr erwartet, schade

    Lieber jetzt als irgendwann

    peedee

    03. November 2015 um 18:55

    In sechs Monaten ist es soweit: Frances „Franny“ Banks‘ selbstgesetzte 3-Jahresfrist, innert welcher sie den Durchbruch als Schauspielerin schaffen will, läuft ab! Was dann? Zum Glück hat sie noch Plan B, nämlich ihren langjährigen Freund Clark heiraten und dann Englischlehrerin werden. Dumm nur, dass plötzlich dieser Plan B platzt, da sich Clark anderweitig verlobt hat. Und auch die Karriere kommt nicht so in Schwung wie erhofft… Was soll Franny nun tun? Erster Eindruck: Ein schönes Cover mit einer Frau, die man von hinten sieht, mit ausgebreiteten Armen, die auf einer Brücke oder einem Steg vor der Skyline einer Stadt steht. Sie sieht aus, als sei sie bereit für diese Stadt, bereit, es mit allem aufzunehmen, was da kommen wolle. Im Buch hat es immer wieder Auszüge aus Filofax-Einträgen, das finde ich witzig. Der Klappentext verspricht unterhaltsame Lesestunden. Warum habe ich mir dieses Buch gekauft? Ich bin ehrlich und darum sage ich es hier auch: Ich habe es gekauft, weil ich ein grosser Fan der Serie Gilmore Girls bin und somit sehr gespannt war, wie mir Lorelai Gilmore respektive Lauren Graham als Schriftstellerin gefällt. Franny ist Schauspielerin, jobbt aber – wie so viele auf den Durchbruch wartende Schauspieler – als Kellnerin, denn schliesslich wollen ja die Rechnungen irgendwie bezahlt werden. Sie wohnt in einer WG, zusammen mit ihrer Freundin Jane, die als Produktionsassistentin beim Film ist und Regisseurin werden will. Der Dritte im Bunde ist Dan, ein Drehbuchautor, der lange Zeit nur am Rande in der Geschichte vorkommt. Erst relativ spät erfährt man mehr über ihn. Mir haben alle drei sehr gut gefallen. Toll fand ich auch Frannys Vater, obwohl der eigentlich nur eine kleine Rolle hat. Dies zu den Protagonisten. Und nun zu der Geschichte: Es waren lange 432 Seiten, denn die Geschichte plätscherte so vor sich hin… die letzten 120 Seiten haben mir dabei noch am besten gefallen, wobei das Ende wiederum nicht so toll war, denn es hörte einfach mittendrin auf. Warum habe ich dann trotzdem zu Ende gelesen? Ich habe die Hoffnung nicht aufgegeben, dass es doch noch ganz toll werden würde und ich eben Lauren Graham mag. Ich denke, die Geschichte würde viel gewinnen, wenn sie deutlich gestrafft würde, so um einen Drittel. Von mir 2,5 Sterne, aufgerundet auf 3 – schade, ich habe mir mehr erhofft.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Lieber jetzt als irgendwann von Lauren Graham

    Lieber jetzt als irgendwann

    Pat

    01. September 2015 um 20:02 via eBook 'Lieber jetzt als irgendwann'

    Oh war das schön .Ein wirklich gelungenes Buch .Ich würde mich über weitere Bücher von Lauren freuen unbedingt lesen.Sehr kurzweilig und die Zeichnungen zwischendurch sind herrlich.

  • Eine tolle Geschichte über eine lebenslustige Frau!

    Lieber jetzt als irgendwann

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. August 2015 um 15:05

    Das Cover ist sehr schön, es sieht nach Freiheit aus durch die Frau, die die Arme ausgebreitet hat und über das Wasser auf die Skyline einer Stadt schaut. Natürlich hat es mich besonders zum Kauf animiert, da ich die Autorin aus der Serie "Gilmore Girls" kenne, welche ich früher geliebt habe und war natürlich umso neugieriger wie das Buch ist. Besonders gut hat mir die Aufmachung gefallen, denn zwischen den einzelnen Seiten befinden sich immer wieder Abdrucke des Filofax Einträge von Franny der Protagonistin der Geschichte, was das Buch auflockert und unterhält. Graham's Schreibstil ist so wie man sie aus der Serie "Gilmore Girls" kennt, witzig, charmant und zu teilweise chaotisch. Sie schreibt locker und unterhält den Leser mit ihren witzigen Anekdoten. Wie der Klappentext verspricht könnte man hier auch die Geschichte von Graham selbst lesen. Franny versucht ihren Durchbruch in New York als Schauspielerin zu schaffen, da New York für seine Schnelllebigkeit bekannt ist, klappt natürlich auch in Franny's Leben nicht immer alles reibungslos ;) Franny ist lebenslustig und somit beschert ihr das Leben auch viele kleine Rollen, welche sie in ihrem Filofax verwaltet und nachlesen kann, jedoch bleibt der große Durchbruch aus. Sie ist so ganz anders als ihre Konkurenten, sie interessiert sich nicht für Diäten und isst lieber munter, das was ihr schmeckt. In ihrer Künstler WG geht es ebenfalls drunter und drüber, diese teilt sie sich mit ihrer besten Freundin Jane, die ihren Traum, Produzentin zu werden auslebt und zudem noch die beiden Männer Dan und James die ebenfalls in der Schauspielbranche Fuß fassen möchten. Fazit: Eine interessante Geschichte, die witzig ist und gleichzeitig ein bisschen zum Nachdenken anregt, die Geschichte hat mich zwar begeistert aber nicht vom Hocker gerissen.

    Mehr
  • Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Lieber jetzt als irgendwann

    Kartoffelschaf

    07. June 2015 um 11:10

    Vorab: Ich finde es super interessant, dass eine derart bekannte Schauspielerin wie Lauren Graham (ich habe sie in "Gilmore Girls" GELIEBT), einen "einfachen" Roman schreibt. Nicht etwa via Ghostwriter eine Biografie oder ähnliches, sondern eben ein "ganz normales Buch". Großartig! Und, in meinen Augen für einen Debütroman absolut gelungen. Der Schreibstil ist angenehm, klar, präzise, leicht blumig und dem Genre angemessen. Auch die Einteilung der einzelnen Kapitel ist gelungen. Besonders hervorzuheben sind natürlich die "bebilderten" Filofax-Einträge. Herrlich außergewöhnlich, auflockern und süss. Inklusive knuffiger Zeichnungen. Die Protagonistin scheint viel von Grahams eigenen Erfahrungen wiederzuspiegeln. Lebt sie doch ebenfalls in New York und möchte Schauspielerin werden. Hier könnte man meinen, die Autorin beschreibt, wie es ihr irgendwann einmal ergangen ist. Laut eigener Aussagen fließen die tatsächlichen Erlebnisse und der fiktive Teil ineinander über.  Franny, die Protagonistin ist ein absolut toller Charakter. Völlig authentisch, nicht überzogen, chaotisch, liebenswert und einfach toll ausgearbeitet. Ich habe ihr das, was sie erlebt abgekauft. Und ich habe mich bestes unterhalten gefühlt. Es ist kein vollkommenes Chicklet, eher ein typischer Frauenroman mit Witz und Charme. Es gibt natürlich einige Schwachstellen, an manchen Stellen zieht sich die Geschichte wie Kaugummi und scheint sich im Kreis zu drehen, manchmal wird der rote Faden ... fadenscheinig und dann wieder fehlt ein klitzekleines bisschen die Logik. Das alles macht das Buch in meinen Augen aber nicht schlechter als andere Romane dieser Art. Es ist eben leichte Kost für zwischendurch. Mir hat es gefallen und ich würde auch das nächste Buch von Frau Graham lesen. :)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks