Lauren Kate Engelsmorgen

(748)

Lovelybooks Bewertung

  • 762 Bibliotheken
  • 44 Follower
  • 47 Leser
  • 91 Rezensionen
(239)
(272)
(177)
(46)
(14)

Inhaltsangabe zu „Engelsmorgen“ von Lauren Kate

Wie viele Leben muss man leben, bis man den findet, für den man bereit ist zu sterben?

Die Hölle auf Erden ist für Luce, von ihrer großen Liebe, dem gefallenen Engel Daniel, getrennt zu sein. Seit einer Ewigkeit suchten sie nacheinander, und nun, da sie sich endlich gefunden haben, muss Daniel die Unsterblichen bekämpfen, die Luce töten wollen. Daniel versteckt Luce in Shoreline, einem Internat in Kalifornien. Dort lernt Luce, die furchterregenden Schatten, die sie seit frühester Kindheit umgeben, zu kontrollieren und mit ihrer Hilfe in die Vergangenheit zu blicken. Doch je mehr Luce dadurch über ihre und Daniels frühere Leben erfährt, desto mehr ahnt sie, dass er ihr etwas verschweigt – etwas Wichtiges und Gefährliches.

Wunderschön und mitreisend!

— Vivileins_Blog

„Engelsmorgen“ ist eine gelungene Fortsetzung mit einer großen Portion Freundschaft und neuen tollen Charakteren.

— phoenics

ICH LIEBE ES!

— Krissis_Buecherwelt

Der erste Teil hat mich einfach mehr gepackt. Die Story zeiht sich ein bisschen.

— mona234

Also was bleibt nach diesem Buch? Auf jeden Fall das Gefühl, dass mehr drin gewesen wäre!

— wordworld

Spannendes Ende😘 Luce und Daniel gehen im Streit auseinander und sie reist in die Vergangenheit, um den auf ihr lastenden Fluch zu brechen

— Isis99

Es wurden wieder nur wenige Geheimnisse gelüftet, trotzdem bleibt durchgehend die Spannung erhalten. Wer ist Luce? Ich freue mich auf Band 3

— QC101

Auch der Zweite Band ist ein super gelungen. Ganz besonders die Sturheit von Luce, was allerdings auch ärger bedeutet!

— Theresa-H-C

Besser als der erste, aber konnte mich dann doch noch nicht ganz so überzeugen.

— booksworldbylaura

Besser als der 1. Teil, jedoch bleiben weiterhin viele Fragen offen.

— RAMOBA79

Stöbern in Jugendbücher

Und du kommst auch drin vor

hm naja. ähnliche Idee wie Michael Ende, aber verkorkst...

Lesenodernicht

Nur noch ein einziges Mal

Zu Anfang reichlich klischeebeladen, aber danach kam eine wirklich gefühlvolle Auseinandersetzung mit einem heiklen Thema. Traurig + schön

sahni

Iskari - Der Sturm naht

Faszinierend, vielfältig, mitreißend und absolut überraschend

ToffiFee

Wolkenschloss

wundervoll, angenehmes Buch

aliinchen

Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

Wie seine Vorgänger! Schnell mit angefreundet, schnell gelesen, schnell vergessen!

_hellomybook_

Der Himmel in deinen Worten

…erwartungsvoll, düster, voller Gefühl & aktionistisch…

Buch_Versum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine gelungene Fortsetzung

    Engelsmorgen

    phoenics

    31. December 2017 um 21:26

    Beschreibung: Egal, wie viele Leben du hast: Der großen Liebe begegnest du nur einmal Kaum hat Luce in dem gefallenen Engel Daniel ihre große Liebe gefunden, werden die beiden auch schon wieder getrennt: In Shoreline, einem Internat an der kalifornischen Küste, muss Luce sich verstecken, denn sie schwebt in höchster Gefahr. Während Daniel versucht, die Unsterblichen, die es auf sie abgesehen haben, zu besiegen, lernt Luce, in die Vergangenheit zu blicken. Doch je mehr sie über ihre und Daniels frühere Leben erfährt, desto mehr ahnt sie, dass er ein dunkles Geheimnis hütet – eines, das sie beide zu vernichten droht …   Der 2. Band „Engelsmorgen“ von Lauren Kate knüpft direkt an den ersten Band und den traumatischen Ereignissen im Internat "Sword & Cross" an als wäre keine Zeit vergangen. Luce wird von Daniel zu ihrem Schutz in eine andere Schule gebracht, da er sie selbst nicht beschützen kann. Die neue Schule Shoreline, ein schöner Fleck an der kalifornischen Küste, ist auch nicht so „normal“ wie es auf den ersten Blick scheint. Denn hier werden neben Menschen auch Nephilim unterrichtet … von Engeln und gefallenen Engeln. Zudem hat jeder Schüler hier deutlich mehr Freiheiten als an der "Sword & Cross".   Ich konnte Luce´s Zweifel über ihre Beziehung zu Daniel gut verstehen. Immer wieder hat er Geheimnisse vor ihr, sagt ihr nicht, wohin er geht und was er dort tut und dann erteilt er ihr Befehle und verschwindet plötzlich wieder etc. Zudem weiß scheinbar JEDER über all ihre früheren Leben Bescheid – außer sie selbst. Kein Wunder, dass sie zweifelt und mehr darüber erfahren will und sich dadurch immer wieder in Gefahr begibt, selbst, wenn es naiv ist. Leider sind die Erfahrungen mit den Schatten wenig aussagekräftig, so dass für Luce wie auch für mich als Leser viele Fragen entstehen.   Schade finde ich, dass wir in diesem Band nur sehr wenig über Daniel und Cam erfuhr. Gern hätte ich gewusst, was sie alles erleben mussten und welche Gedanken in Daniel´s Kopf kreisten. Vor allem nach dieser einen Szene als er enttäuscht davonflog. Was ging da in ihm vor? Ich hätte mir hier mehr Daniel-Szenen gewünscht. Vielleicht auch im Wechsel zwischen Luce und Daniel-Szenen. Das hätte mir besser gefallen. Stattdessen haben wir fast nur die Erlebnisse von Luce und ihrer neuen Schule, den neuen Mitschülern und mehr über die Schatten erfahren. Die kurzen Liebesszenen fand ich schön <3. Aber leider VIEL zu kurz. Ich staune sowieso, dass Daniel immer wieder zu Luce zurückkehrte, obwohl er selbst das „Besuchsverbot“ ausgesprochen hatte … irgendwie süß, dass er ohne sie nicht sein kann… Andererseits fand ich sein Verhalten manchmal ein wenig machohaft. Erst küsst er Luce fast zu Boden, nur um sich dann wieder mit ihr zu streiten und Befehle zu erteilen … ganz ohne Erklärungen warum und weshalb sie das Gelände nicht verlassen darf oder wieso er ihr nichts erzählen kann. Und dann ist er auch schon wieder fort. Ich freute mich eigentlich immer über jede der Begegnungen zwischen Luce und Daniel, nur um mich hinterher wieder zu ärgern … *grummel*   Die meisten Charaktere waren gut dargestellt. Ich konnte leicht zwischen sympathisch und unsympathisch dank der Beschreibungen unterscheiden. Bei Daniel und Cam fehlte mir allerdings die Tiefe aufgrund der Kürze ihrer Szenen. Miles gefiel mir. Er ist ein toller Freund mit willkommenen Überraschungen, der Luce viel Aufmerksamkeit schenkt. Irgendwie ahnte ich bereits, dass da mehr dahinter steckt als nur Freundschaft. Dennoch hat er sich in mein Herz als guter Kumpel geschlichen. Bei Luce´ Mitbewohnerin war ich mir anfangs nicht sicher auf welcher Seite sie steht. Zwischendrin dachte ich, sie ist auf Luce´ Seite, dann war ich mir wieder nicht ganz sicher ob sie sich für Gott oder den Teufel entscheiden würde … Sie ist mir noch ein unsicherer Charakter. Und dann die Info, dass Daniel und sie … ich musste schlucken und konnte Luce nur allzu gut verstehen. Ich wüsste gern mehr über Daniel. Ob es vielleicht auch mal einen Band über ihn geben würde … á la Daniel´s Vergangenheit bis hin zu seiner Begegnung mit der heutigen Inkarnation von Luce und was er dachte und fühlte… Das wäre sicher auch spannend und interessant J   Der Schreibstil war wieder einmal wunderbar, leicht, flüssig und verlockend, so dass ich nach dem Ende gern den dritten Band weiter gelesen hätte. Ich bin sehr neugierig geworden, wie es weitergeht. Viel Spannung und Liebe kann man in diesem Band allerdings nicht wirklich erwarten. Hier geht es eher um die Geheimnisse Daniels und um Luce und Daniels Vergangenheit, die Luce versucht herauszufinden. Hier dreht es sich eindeutig um Luce, Charakter, Gedanken, Vergangenheit und ihren Platz in dem ganzen verwirrenden Spiel zwischen Gott, Teufel und Daniel. Welche Rolle spielt Luce wirklich? Leider gab es in diesem Band keine Antwort darauf, dafür aber viele offene Fragen.  Engelsmorgen dient wohl eher als ein guter Übergangsband zu Teil 3 „Engelsflammen“.   Das deutsche Cover gleicht ein wenig dem amerikanischen mit dem Mädchen, den Farben und dem Schriftzug. Das Mädchen erinnert mich mit ihren schwarzen Haaren auch sehr an Luce… Man spürt deutlich ihre Einsamkeit.   Fazit: „Engelsmorgen“ ist eine gelungene Fortsetzung mit einer großen Portion Freundschaft und neuen tollen Charakteren, in der Vergangenheit und Geheimnisse teilweise aufgedeckt werden und wir mehr über den Krampf der Engel und Gefallenen erfahren. Das Ende dieses Bandes lässt auf eine spannende Fortsetzung in „Engelsflammen“ hoffen.   Ich vergebe dieser schönen Fortsetzung 4 von 5 Punkte!  

    Mehr
  • Er ist ihre Vergangenheit und Gegenwart aber ist er auch ihre Zukunft?

    Engelsmorgen

    wordworld

    27. October 2017 um 16:42

    Allgemeines: Titel: EngelsmorgenAutor: Lauren KateVerlag: Heyne Verlag (10. Dezember 2012)Genre: FantasyISBN-10: 3453529863ISBN-13: 978-3453529861ASIN: B005MI6F1ISeitenzahl: 464 SeitenVom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 JahreOriginaltitel: TormentPreis: 7,99€ (Kindle-Edition)12,49€ (gebundene Ausgabe)8,99€ (Taschenbuch)Weitere Bände: " Engelsnacht", "Engelsflammen", "Engelslicht"   Inhalt: *Egal, wie viele Leben du hast: Der großen Liebe begegnest du nur einmal*Kaum hat Luce in dem gefallenen Engel Daniel ihre große Liebe gefunden, werden die beiden auch schon wieder getrennt: In Shoreline, einem Internat an der kalifornischen Küste, muss Luce sich verstecken, denn sie schwebt in höchster Gefahr. Während Daniel versucht, die Unsterblichen, die es auf sie abgesehen haben, zu besiegen, lernt Luce, in die Vergangenheit zu blicken. Doch je mehr sie über ihre und Daniels frühere Leben erfährt, desto mehr ahnt sie, dass er ein dunkles Geheimnis hütet – eines, das sie beide zu vernichten droht … Bewertung: DISCLAIMER: Achtung! Diese Rezension enthält große Spoiler für all jene, die "Engelsnacht" noch nicht gelesen haben! Solltest Du dazu gehören, rate ich Dir schleunigst mit dem Lesen dieser Rezension aufzuhören! Nachdem die Reihe mit "Engelsnacht" einen Auftakt gefunden hatte, der mitreißt und Lust auf mehr macht, sein Potential jedoch nicht ganz ausschöpft, war ich wirklich sehr gespannt, was der zweiten Teil und habe mir gleich die ganze Reihe angeschafft. Zwischenzeitlich habe ich mich ernsthaft gefragt, ob das nicht vielleicht ein Fehler gewesen sein könnte, denn es schien mir, als würde das Buch nochmal komplett von vorne starten, kam einfach nicht vom Fleck und versank in Klischees. Im letzten Drittel konnte mich die Geschichte jedoch wieder mitreißen, weshalb ich die Reihe auf keinen Fall aufgeben werde. Erstmal wieder einige Worte zur Covergestaltung. Wieder ist das deutsche Design dem amerikanischen Original sehr ähnlich - dieselben wunderschönen grau-silber-Töne sind zu sehen, die dasselbe mystische Mädchen porträtieren. Durch die dunklen, eigentlich tristen aber dennoch sanft leuchtenden Farben, wirkt die Atmosphäre eher dunkel und kalt, jedoch mit einem leichten, erhabenen Hoffnungsschimmer. Dazu passt das Mädchen in dem dunklen Kleid mit den langen schwarzen Haaren perfekt, das dem Leser den Rücken zudreht, und ihre Hände in den Haaren vergraben hat. Die kleinen Vögel und das Setting im Wald, das wieder übernommen wurde, geben dem Bild noch ein wenig mehr Mystik, sodass man es beim Ansehen kaum mehr erwarten kann, das Buch endlich zu lesen. Kritisieren würde ich nur, dass Luces Haare eigentlich kurz und zwischenzeitlich blond gefärbt sind, was deshalb nicht so ganz passt. Auch innerhalb der Buchdeckel ist das Buch wieder sehr hübsch gestaltet. Jeden Kapitelanfang und Absatz zieren zwei geschwungene Engelsflügel, das Buch ist in einer angenehmen Größe bedruckt. "Schwingt Flügel dann auf Flügel sich, mein und dein,Wird aus Bedrängnis meiner Seele Flug sich lösen."-George Herbert, Easter Wings- Der Roman knüpft direkt an den letzten Teil an: Nach den traumatischen Ereignissen im Internat "Sword & Cross" wird Luce nur allzu schnell in einem neuen Internat gebunkert- Shoreline, ein wunderschöner Fleck an der kalifornischen Küste. Allerdings handelt es sich bei Shoreline nicht um eine gewöhnliche Bildungseinrichtung, denn neben Menschen gehen dort viele Nephilim - Nachfahren von Engeln bzw. Dämonen - zur Schule und auch der Lehrkörper kann sowohl einen Engel als auch einen Dämon bieten. Dort soll sie sich versteckt halten und mit ihren Mitschülern ganz normal den Unterricht besuchen, denn trotz des 18-tägigen Waffenstillstandes, den Daniel und Cam ausgehandelt haben, gibt eine einige, die Luce nach dem Leben trachten. Um Jagd auf sie zu machen, lässt er seine "Große Liebe" allein dort zurück und für Luce beginnt Zeit voller Zweifel und Fragen nach ihrer Vergangenheit. Als sie dank der furchterregenden Schatten, die sie schon ihr ganzes Leben lang begleitet haben, Einblick in ihre vorherigen Leben erhält und neue Freundschaften schließt, ahnt sie, dass Daniel ihr nicht die ganze Wahrheit erzählt hat. Und so geht sie auf die gefährliche Suche... Wo der erste Teil recht düster in "Swort & Cross" gespielt hat, bekommen wir hier in Engelsmorgen ein viel freundlicheres Setting geboten. Im sonnigen Kalifornien scheint nun endlich alles heller und einfacher zu sein, die neue hübsche Elite - Schule könnte sich gar nicht mehr von der tristen Anstalt unterscheiden, die Luce zuvor besuchen musste. Doch ansonsten scheint sich einfach alles in etwas anderer Gestalt zu wiederholen, ohne dass irgendeine Weiterentwicklung zu Band 1 erkennbar gewesen wäre. Zu Beginn ist Luce ziemlich deprimiert vor Sehnsucht und findet sich nicht wirklich in ihrer neuen Umgebung zurecht, bis sie sich neue Freunde sucht und beginnt anzupassen. Daniel taucht immer mal wieder als Lichtgestalt auf, nur um etwas verdammt Machohaftes zu sagen und dann wieder in den Sternen zu verschwinden, während Cam einen auf dämonisch macht und sogar noch ein weiterer Typ auftaucht - also eigentlich alles wie im ersten Teil, nur eben weniger düster. Weitergehend werden auch keine Fragen beantwortet und nach neuen Informationen kann man auch vergeblich suchen. Das hat mich dann schon ein wenig enttäuscht. "Immer die Sieger schreiben die Geschichte. Alles eine Sache des Blickwinkels. Was du für böse hältst, naja, für mich und die Unsrigen ist böse nur so ein Adjektiv, wie gut auch." Die Geschichte bleibt also erstmal auf dem Boden, macht bloß geheimnisvolle wie verwirrende Andeutungen nur um dann Luces Alltagsprobleme zu schildern. Wer sich also auf viel Aktion oder viele Paranormal-Romance-Elemente freut, wird erstmal enttäuscht. Weder Paranormal noch Romance kommen hier zum Zug. Erst im letzten Drittel schafft es der Plot endlich, die Müdigkeit eines Einführungsbandes abzustreifen und konkret zu werden. Nach und nach kommt zumindest ein wenig Licht ins Dunkel. Es sind zwar immer noch unzählige Fragen offen, aber die Autorin gibt dem Leser immerhin endlich Raum für Spekulationen. Das Ende hat mir dann nochmal richtig gut gefallen. Wieder zieht sich die abgebildete Handlung nur über einen auffallend kurzen Zeitraum von 18 Tagen - 18 Tagen an denen Waffenstillstand herrscht und sich Luce ganz auf sich konzentrieren kann. Im Mittelpunkt steht hier also eindeutig Luces Charakter, ihre Gedanken und Gefühle, die hier viel Platz bekommen. Man lernt ihre Persönlichkeit durch einen personaler Erzähler in diesem Teil durch intensive Erlebnisse viel näher kennen lernt, wodurch man sich auch besser mit ihr identifizieren kann. Ihren Hang zum Leichtsinn und ihre naive Besessenheit von Daniel haben mich schon im ersten Teil etwas gestört, doch insgesamt fand ich sie immer authentisch und liebenswürdig dargestellt. Sobald sie einen Moment Ruhe hat, beginnt sie nachzudenken, bekommt Zweifel, will mehr erfahren und fühlt sich eingesperrt, was von einem starken, selbstständigen Charakter zeugt, den sie immer mehr ausbildet. Durch ihren Aufenthalt in Shoreline erkennt Luce, dass die Welt nicht nur schwarz/weiß ist, sondern auch aus etlichen Grautönen besteht. Sie kann nicht alle Engel in die Schublade "gut" und alle Dämonen in die Schublade "böse" stecken, wie sie es bisher angenommen hatte. Eine ganz wesentliche Entwicklung und ein Vorankommen in ihrer Unwissenheit hätte ich mir von diesem Teil ganz klar erwartet, aber immerhin beginnt sie kritisch nachzudenken. "Wenn Daniel sie küsste, spürte Luce durch und durch, dass er ihre Vergangenheit war. Wenn er sie fest umschlungen in seinen Armen hielt, wollte sie mit jeder Faser, dass er ihre Gegenwart war. Aber sobald ihre Lippen auseinandergingen, war sie sich nicht mehr wirklich sicher, ob er auch ihre Zukunft war." Während mir also Luce gerade ab der Mitte sehr gut gefallen hat, muss Daniel aber immens an Sympathie einbüßen. Als er beginnt, sich unfassbar machohaft und oberflächlich zu verhalten und sich in seinem männlichen Beschützertrip so sehr verirrt, dass es selbst mit der im ersten Drittel immer noch bewundernd zu ihrem Engel Daniel hochschauenden Luce, die alles mit sich machen lässt, noch Streit gibt, hat er mich ein wenig angekotzt. Es ist zwar durchaus verständlich, dass er Luce um jeden Preis beschützen will, nach dem er sie schon so oft hat sterben sehen, ohne etwas dagegen tun zu können, aber er kann nicht von Luce erwarten, dass sie ihm blind gehorcht und einfach alles was er befiehlt hinnimmt, ohne irgendwelche plausiblen Gründe dafür zu nennen. Dass Luce sich dann querstellt, als er sie wie ein Kind behandelt, sie auf eigene Faust nach Informationen über ihr Leben sucht, wenn er sie über alles in Unwissenheit lässt, sie ihm nicht mehr wirklich vertraut, wenn er sie belügt und ihr alles Mögliche verschweigt, kann man ihr nicht übel nehmen.So fand ich es ein wichtiger Schritt, dass Luce endlich beginnt an Daniel zu zweifeln und sich fragt, ob er wirklich das Richtige für sie ist. Was weiß sie schon wirklich über ihn? Was verbindet sie, abgesehen von ihrer gemeinsamen Vergangenheit, von der Luce aber nichts weiß, miteinander? Würde sie ihn auch lieben, wenn es diese früheren Leben nicht gäbe? Ihre Begegnungen laufen zudem immer nach dem gleichen Schema ab, das ein Amazon-Kunde wirklich wunderbar, wenn auch leicht übertrieben dargestellt hat: ;-)Daniel: "Warum hast du das gemacht? Das war gefährlich!"Luce: "Schreibe mir nicht immer vor, was ich zu tun habe.Warum erzählst du zur Abwechslung nicht einmal etwas über unsere Vergangenheit?Ich habe manchmal das Gefühl, ich kenne dich gar nicht richtig. Wie sollen wir da eine Beziehung führen?"Daniel: "Luce..." *küsst sie*Luce: *schmacht* "Oh, Daniel ist so toll und seine Flügel sind so schön...Alles andere ist egal, solange ich nur mit ihm zusammen sein kann."Daniel: *fliegt wieder davon*Luce: "Mist! Ich habe wieder nichts über meine früheren Leben erfahren..." Bevor Daniel und Luce überhaupt zueinander finden konnten, entfernen sich die beiden immer mehr voneinander und Luce bemerkt, dass sie eigentlich gar nichts über ihn weiß, ihn nicht wirklich kennt, was sie angesichts der überdimensional großen Liebe, die die beiden empfinden etwas verstört. Auch für den Leser ist es höchst seltsam zu lesen, welch wunderbare himmlische Liebe die beiden verbindet, wo sie doch noch nicht mal ein normales Gespräch führen können und scheinbar nichts gemeinsam haben. Die Entwicklung der Liebesgeschichte fand ich also sehr interessant. Nachdem ich mich schon über die oberflächlichen Rollenbilder aufgeregt hatte, bekommt Luce die Kurve und das Ganze scheint nochmal interessant zu werden. Ich hoffe, das tut sie nicht bald wieder als Irrglaube ab und verwandelt sich wieder in das schmachtende Girly, sondern bleibt weiter kritisch. Wenn sich eine ähnliche Wendung vollziehen würde wie in zum Beispiel "Das Reich der sieben Höfe" oder "Kuss der Göttin", würde mich das durchaus freuen. Da aber auf den nächsten Klapptexten immer noch von der "großen Liebe" die Rede ist, bin ich eher skeptisch... Mal sehen, ob Daniel meine Sympathie in den nächsten Teilen noch zurückgewinnen kann, sonst sieht es leider schlecht aus. "Alles in Ordnung", flüsterte Daniel mit weicher Stimme. Seine Lippen berührten sacht ihre Lippen. "Ja", sie spürte, wie seine Flügel schlugen. "Du hast mich aufgefangen." "Ich werde dich immer auffangen und halten, wenn du fällst." So, jetzt habe ich mich aber lange genug über die beiden ausgelassen, die Geschichte kann schließlich noch mit einigen neuen Protagonisten aufwarten. Vor allem Luces neue Nephilim - Mitschüler Shelby und Miles, haben es mir angetan. Miles hat einen sehr liebenswerten Charakter und heißt Luce von Anfang an mit offenen Armen in dem Internat willkommen. Er ist ein toller Zuhörer und wird ihr ein richtig guter, aufrichtiger Freund. Das gilt auch für Shelby, allerdings dauert es bei ihr wesentlich länger, weil sie Luce gegenüber zunächst Vorurteile hat und sich sehr abweisend ihr gegenüber verhält. Mit der Zeit lernt sie ihre Mitbewohnerin aber besser kennen und trotz der anfänglichen Differenzen bauen die Beiden eine sehr enge Beziehung zueinander auf. Ich mochte sie sehr, auch wenn sie mir ein bisschen wie ein Penn-Ersatz wirkte...Beide Figuren wachsen einem total ans Herz und sie werden hoffentlich auch im nächsten Band wieder eine so große Rolle spielen. "Das war also nun ihre Familie: alle diese Menschen, Engel und Dämonen, oder was auch immer. Egal wie es nun weitergehen würde, durch Gut und Böse, wie kompliziert alles sein mochte, mit sämtlichen Hochs und Tiefs - und manchmal eben auch mit großem Spaß. Genau wie ihr Vater gesagt hatte: Das gehört zum Leben." Der Schreibstil hat mir in diesem Buch auf der einen Seite viel besser, und auf der anderen Seite viel schlechter gefallen, wie auch immer das möglich ist. Wo ich ihn in meiner Rezi zu Teil 1 noch als "durchschnittlich und einfach gehalten" beschrieben habe, würde ich hier weiter gehen und mich über die vielen schönen Fantasy-Beschreibungen freuen und vor allem die vielen Gänsehautsäte anpreisen, die sich hier ständig wiederfinden, sodass irgendwann mein ganzes Buch mit Post-its vollgeklebt war, die mir ein schönes Zitat anzeigen sollten. Durch das eher sonnigere Setting und durch die Abwesenheit von ultraschrägen Gestalten, ist aber leider auch die dunkle, geheimnisvolle Gothic-Atmosphäre von "Swort & Cross", die ich wirklich super fand, verloren gegangen. "Das alles war so voller Erinnerungen, schön und traurig, und Luce wusste im Moment noch gar nicht, welchen Sinn diese merkwürdigen Zufälle ergaben, oder ob überhaupt. Nur eines wusste sie: dass sie sich nicht mehr verstecken wollte, weder vor sich selbst noch vor ihren Eltern; nicht vor Daniel und auch nicht vor denen, die ihr Böses wollten. (...) Sie war wieder sie selbst. Jetzt konnte es nach Hause gehen." Fazit: Also was bleibt nach diesem Buch, zudem ich während des Lesens so oft die Meinung geändert habe? Auf jeden Fall das Gefühl, dass bei diesem doch recht ansehnlichen Übergangsbuch mehr drin gewesen wäre... Würde ich diese Reihe weiterempfehlen? Hmm, ich bin noch unentschieden: Mal sehen, was die anderen Bände so liefern... Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei: www.w0rw0rld.blogspot.com

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung mit viel Stoff zum Nachdenken wie es in Band 3 weitergehen könnte...

    Engelsmorgen

    Isis99

    14. October 2017 um 23:25

    Vorsicht Spoiler!!!Daniel schickt Luce nach Shoreline, eine Schule für Menschen und Nephilim(Kinder von Menschen und Engeln). Dort trifft sie Shelby, sie können sich anfangs kaum leiden, doch im Laufe der Handlung entwickelt sich eine feste Freundschaft zwischen ihnen. Miles wirft ein Auge auf Luce, obwohl er  weiß, dass er sie nie bekommen kann, er wagt trotzdem einen Versuch und küsst Luce. Daniel und Cam sind Weggefährten, sie schließen sich zusammen, um die Gegner Luces zu töten. Luce erfährt vieles über ihre Vergangenheit, sie lernt wie sie die Botschaften der Verkünder sehen kann, so sieht sie ihre Familien aus früheren Leben und sie erkennt das Daniel nicht der tugendhafte Engel ist für den sie ihn immer gehalten hat. Daniel behandelt Luce immer noch wie ein ungezogenes Kind und hört ihr nicht richtig zu, deshalb flüchtet Luce, nach der Schlacht an Thanksgiving in ihrem Garten mit den Outcasts in die Vergangenheit, um den Fluch zwischen Daniel und ihr zu brechen. Ihre große Liebe eilt ihr hinterher, um sie zu finden und sicher zurück in die Gegenwart zu bringen, aber wird der Engel Daniel das schaffen?Ich fand das Buch super, da Luces und Daniels Beziehung trotz ihrer äonenlangen Dauer, genauso abläuft wie das heute passiert. Dieser Spalt zwischen Dämonen und Engeln finde ich gut beschrieben, zwei vollkommen verschiedenen Spezies schließen sich zusammen, um die größte Liebe aller Zeiten zu retten, aus so einer Story kann doch nur ein Bestseller werden. Wenn Band 3 genauso spannend wie die ersten beiden ist, dann liebe ich ihn jetzt schon :)

    Mehr
  • //Rezension//Engelsmorgen - Lauren Kate

    Engelsmorgen

    booksworldbylaura

    04. September 2017 um 20:34

    Den Prolog des Buches mochte ich sehr, den er drückte schon am Anfang die ganze Liebe aus die er für sie empfindet. Dadurch hatte man auch einen etwas leichteren Einstieg in das Buch, den so wusste man schon etwas was am Anfangen passieren wird und man hatte auch einen kleinen "Rückblick". Also auch obwohl es nun schon etwas her ist das ich den ersten Teil gelesen habe, kam ich dadurch sehr gut in das Buch hinein. Ich war dem Buch gegenüber etwas skeptisch am Anfang, da mich ja er erste Teil nicht wirklich begeistert - aber nachdem ich das erste Kapitel beendet hab fand ich das Buch nicht schlecht und hoffte echt das es mir gefallen wird. Ich hab dann voll gespannt weiter gelesen und da mich der Anfang echt überzeugen konnte, hat mir das Buch immer besser gefallen. Allerdings muss ich sagen das es sich nach dem Anfang nicht wirklich steigerte, den es verlief weiterhin gerade so. Ab und zu spitzte sich die Lage zu, aber so ganz spannend das es einen packt wurde es nie -  was ich sehr schade fand. Auch gab es ab und zu Dinge oder Szenen die mich einfach nur noch verwirrten, da jetzt nicht ganz klar war was passiert oder gemeint war - aber solche Sachen kamen nicht oft vor. Nach der nur mittelmäßigen Mitte hoffte ich auf ein tolles Ende, aber auch da hab ich das Buch überschätzt - den zwar passierte einiges, aber es konnte mich auch nicht ganz überzeugen da es mich weder packte noch besonders spannend wurde. Die Handlung an sich war aber eindeutig besser als im ersten Teil, den hier war alles meiner Meinung interessanter und auch nicht so ganz verwirrend wie im ersten Teil. Das Buch konnte mich auch etwas mehr packen als der erste, auch wenn es noch nicht so ganz mein Buch war. Die Liebesgeschichte finde ich aber echt süß, den man spürt wirklich das es wahre Liebe ist - ohne das es kitschig vorgeführt wird oder so.Das Buch konnte mich auf jeden Fall mehr überzeugen als der erste - auch wenn es noch ziemlich an Spannung fehlt. Die Idee des Buches finde ich ganz gut, den sie ist ein bisschen geheimnisvoll und dadurch findet man das Buch interessant. Ich denke aber das es besser wäre die Reihe in einer Trilogie zu schreiben, da es sich dann vielleicht nicht so ziehen würde - aber mal schauen was noch passieren wird.Die Protagonistin die ich am Anfang nicht wirklich leiden konnte, hat immer noch nicht wirklich einen Platz in meinem Herz. Ich werde einfach nicht wirklich warm mit ihr. Ihre Art schreckt mich etwas ab und so ganz sympathisch ist sie mir an manchen Stellen auch nicht. Ich komme aber mit ihr als Person klar, aber als Freundin würde ich sie nicht haben wollen.Den Schreibstil empfinde ich manchmal als etwas anstrengend. Den manchmal hab ich das Gefühl das es sich etwas zieht und dann bin ich etwas genervt. Auch finde ich schade das relativ wenig beschrieben wird, so das man sich sehr oft ganze Orte selber vorstellen muss-Das Buch bekommt von mir 4/5 Sterne da es sich einfach in der Handlung etwas gesteigert hat und mich somit d

    Mehr
  • Luce und Daniel...die 2.

    Engelsmorgen

    RAMOBA79

    23. August 2017 um 21:17

    Inhalt: Die Hölle auf Erden. Das ist es für Luce, wenn sie von ihrer großen Liebe, dem gefallenen Engel Daniel, getrennt sein muss. Seit einer Ewigkeit suchen sie nacheinander, und nun, da sie sich endlich gefunden haben, muss Daniel sie schon wieder verlassen. So lange, bis er die Unsterblichen besiegt hat, die Luce töten wollen. Daniel versteckt Luce in Shoreline, einem Internat an der kalifornischen Küste. Dort lernt Luce, die furchterregenden Schatten, die sie seit frühester Kindheit umgeben, zu kontrollieren und mit ihrer Hilfe in die Vergangenheit zu blicken. Doch je mehr Luce dadurch über ihre und Daniels frühere Leben erfährt, desto mehr ahnt sie, dass er ihr etwas verschweigt – etwas Wichtiges und sehr Gefährliches...Das Buch ist gut und flüssig geschrieben. Obwohl der vielen Geheimnisse, die zwischen Luce und Daniel herrschen, meiner Meinung nach besser als der 1. Teil. Da Luce in Shoreline ist und Daniel sehr vermisst, er sich ganz selten blicken lässt, freundet sich Luce mit Miles an. Was natürlich im ersten Moment nicht so schlimm ist, jedoch als Daniel Luce und Miles beim küssen erwischt, macht Luce sich richtig Vorwürfe. Nachdem die Outcasts versucht haben Luce zu entführen ist Luce "verschwunden". Ich bin auf die weiteren Bände sehr gespannt. Vielleicht kommt mehr ans Licht, was uns Leser und Luce nicht mehr so hängen lässt.

    Mehr
  • Der 2. Band der Fallen-Serie

    Engelsmorgen

    Pachi10

    30. July 2017 um 19:12

    Den 1. Band fand ich sehr spannend, spannend für mich ein toller Serienauftakt. Der 2.  Band empfand ich sehr mühsam. Lucinda wird in diesem Teil von Daniel an eine andere Schule gebracht, eine an der auch Nephilim - Engelsmischlinge sind und Engel an der Schule unterrichten. Dies dient zu ihrem Schutz, damit sie besser versteckt werden kann. Lucinda agiert jedoch nicht wie eine 17/18 jährige sondern wie ein verwöhntes Kleinkind. Leider ist mir dieser Band viel zu kindisch und hat auch viel zu wenig Geschichte. Im Grunde drehen sich 3/4 des Buches darum wie trotzig, zickig und unreif sich Lucinda verhält und sie sich selbst anjammert, dass alle anderen so böse und unfair sind. Der Kern der Geschichte geht völlig unter. Es gäbe in der Geschichte so viel zu erklären und zu sagen, erst die letzten Seiten haben mich wieder versöhnlich gestimmt. Denn hier kann man erahnen dass die Geschichte mehr ist und mehr zu bieten hätte als "Er liebt mich - er liebt mich nicht". Das 1/4 des Buches in dem es um die spannende Geschichte geht, ist wirklich gut, aber zu wenig um ein gutes Buch zu sein. Natürlich liest man weiter und nimmt sich auch Band 3+4 vor, aber es ist schade dass man auf Kosten der Geschichte lieber 4 Bände schreibt um Geld zu scheffeln, nur um diese mit unnützen Füllmaterial vollzustopfen, als man hätte 2 Bände geschrieben die sich mit der spannenden Hauptgeschichte befassen und dann halt weniger verdient. Schade, aber dieser Band hat sich definitiv nur 2* verdient.

    Mehr
  • Genial wie der erste Band!!!

    Engelsmorgen

    Romantasy1312

    14. July 2017 um 20:17

    Und ich hab gedacht es kann nicht spannender werden!!!

  • Engelsmorgen

    Engelsmorgen

    BeaSwissgirl

    13. July 2017 um 19:50

    Mein Leseeindruck subjektiv, aber vielleicht nicht ganz spoilerfrei ;) da ein zweiter Band Obwohl mich der Vorgänger nicht vollends überzeugen konnte war ich trotzdem am weiteren Verlauf interessiert ;)Auch hier hab ich mich für die gekürzte Hörbuchvariante entschieden.Die Sprecherin ist diesmal Anna Thalbach und obwohl ich ansonsten ihre Stimme und Art vorzulesen total gerne mag, gerade im Bereich Kinderbuch fand ich sie für diese Story doch etwas unpassend.Gerade die männlichen Parts gefielen mir so gar nicht, bei den weiblichen Personen ging es einigermassen. Für mich wirkte die Stimme einfach zu wenig jugendlich.Der Schreibstil gefiel mir auch hier wieder ganz gut, dennoch neigt die Autorin wahnsinnig dazu abzuschweifen und alles künstlich in die Länge zu ziehen. Wahrscheinlich ist dies einfach ihr Stilmittel aber zeitweise nervt es schon.....Mit Luce bin ich immer noch nicht so ganz warm geworden, was vor allem an ihrer Wesensart liegt. Sie ist einfach so naiv, wankelmütig, vertrauensselig und stellt überhaupt keine Fragen sondern nimmt meistens Alles hin....Mit Daniel kann ich ebenfalls nicht viel anfangen, aber eigentlich hat er hier gar nicht so viel Raum eingenommen hatte ich den Eindruck.Weitere neue Charaktere wurden eingeführt ( da mochte ich übrigens Miles sehr gerne) manchmal habe ich da fast ein wenig den Überblick verloren....Nach Band eins schwirrte mein Kopf vor Fragen und ich erhoffte mir natürlich so Einiges von der Fortsetzung. Zwar erfährt man das Ein oder Andere, dennoch hält sich die Autorin weiterhin doch immer noch sehr bedeckt. Allerdings kam es hier nicht mehr zu so vielen dramatischen, schmachtenden Liebesszenen zwischen Luce und Daniel, worüber ich doch sehr froh war ;) Dafür kriegen wir es mit einer Art Liebesdreieck zu tun......Ansonsten war Band zwei dennoch eine Spur spannender und ereignisreicher.Da viele Dinge weiterhin im Dunkeln bleiben werde ich trotz Kritikpunkten zu den Folgebänden greifen vor allem auch deshalb weil mich die Geschichte einfach irgendwie fasziniert ;)Ich vergebe 3,5- 3,75 Sterne

    Mehr
  • Engelsmorgen

    Engelsmorgen

    Buecherwurm_1994

    13. July 2017 um 01:39

    Autorin: Lauren Kate Seiten: 450 Seiten Erscheinungsdatum: 12.09.2011 Verlag: CBT Klappentext Wie viele Leben muss man leben, bis man den findet, für den man bereit ist zu sterben? Die Hölle auf Erden ist für Luce, von ihrer großen Liebe, dem gefallenen Engel Daniel, getrennt zu sein. Seit einer Ewigkeit suchten sie nacheinander, und nun, da sie sich endlich gefunden haben, muss Daniel die Unsterblichen bekämpfen, die Luce töten wollen. Daniel versteckt Luce in Shoreline, einem Internat in Kalifornien. Dort lernt Luce, die furchterregenden Schatten, die sie seit frühester Kindheit umgeben, zu kontrollieren und mit ihrer Hilfe in die Vergangenheit zu blicken. Doch je mehr Luce dadurch über ihre und Daniels frühere Leben erfährt, desto mehr ahnt sie, dass er ihr etwas verschweigt – etwas Wichtiges und Gefährliches Handlung Luce wird am Ende vom ersten Teil von Daniel in das Internat Shoreline gebracht, um sie dort zu beschützen. Sie ist allerdings alles andere als begeistert, dort eingesperrt zu sein. In "Engelsmorgen" fühlt sie sich Anfangs sehr einsam in dem neuen Internat. Ihre Zimmergenossin Shelby scheint sie bis aufs tiefste zu hassen und sie wird als neue "Berühmtheit" bekannt. Jedoch freundet sie sich daraufhin sehr schnell mit dem Jungen Miles an. Mit ihm verbringt sie von nun an jede freie Minute und erzählt ihm auch was sich in dem vorherigen Internat passiert ist. Auch mit Shelby kommt sie langsam zurecht und sie freunden sich ebenfalls an. Sie lernt nun auch, wie sie die Schatten deuten kann und wie sie mit ihnen umgehen muss. Zusammen mit ihren neuen Freunden versucht sie mehr über ihre Vergangenheit herraus zu finden. In der zwischenzeit kündigt sich allerdings erneut eine Schlacht an. Charaktere Luce mag ich nach wie vor. Auch wenn sie in diesem Band manchmal etwas naiv wirkt, strahlt sie eine stärke aus. Allerdings ist auch in diesem Buch, wie beim ersten, etwas nervig mit den Jungsgeschichten. "Ich liebe ihn aber den mag ich auch" Und so weiter.  Daniel ist mir in diesem Band etwas zu herrisch. Klar versucht er Luce zu beschützen aber vielleicht ein bisschen mit den falschen Methoten. Miles ist einer der neuen Personen. Ich liebe ihn. Er ist ein so toller Kerl das man ihn einfach mögen muss. Er wirkt manchmal wie der nette Junge von nebenan und taucht dann plötzlich mit einer neuen Idee auf., wie er Luce  helfen kann. Er ist auch einfach immer für sie da und hört ihr immer zu.  Shelby ist ebenfalls ein neuer Charakter. Anfangs mochte ich sie gar nicht. Sie war sehr kalt und lieblos und voller Hass falls man das so sagen kann. Nach und nach entdeckt man aber auch einen weichen Kern an ihr. Sie versucht im Laufe des Buches, Luce zu helfen und ist ebenfalls für sie da. Zusammen mit Miles sind sie ein perfektes Trio. Fazit Wie auch das erste Buch, hat mir dieses auch gefallen. Leider waren hin und wieder Stellen dabei die mich einfach nur noch genervt haben mit der Zeit. Trotzdem war diese Geschichte wieder sehr schön geschrieben. Die Protagonisten und Nebencharaktere waren sehr toll ausgeschmückt und man hatte einfach das Gefühl gerade selber an diesem Ort zu sein. Ich bin gespannt was das nächste Band der Reihe bringt. Dieses Buch bekommt  4/5 🌟🌟🌟🌟

    Mehr
  • Gähnende Langeweile trifft nicht vorhandene Emotionen

    Engelsmorgen

    Kitty_Catina

    11. July 2017 um 18:36

    Endlich zueinander gefunden, müssen sich Luce und Daniel schon wieder trennen. Denn eine rebellische Gruppe Engel, die Outcasts, sind hinter Lucinda her. Also versteckt Daniel sie in Shorline, einem Internat an der Küste Kaliforniens. Dort findet Luce neue Freunde, lernt aber auch, die Schatten zu nutzen und mit ihnen in ihre Vergangenheit zu schauen.Auch im zweiten Band der Reihe ist der Schreibstil der Autorin wieder leicht und schnell zu lesen, doch alle anderen Probleme bleiben, teilweise sogar noch schlimmer.Die Geschichte hätte zwar im Großen und Ganzen interessant weiter gehen können, zog sich dann aber zu oft wie Kaugummi. Außerdem war von Liebe zwischen den Protagonisten überhaupt nichts zu spüren. Stattdessen gab es mal wieder ein ewiges Hin und Her, ein riesiges Durcheinander und wenn sich Luce und Daniel dann mal trafen, absolut sinnlosen und vermeidbaren Streit. Dafür fehlte mir aber der rote Faden und eine interessante Wendung. Zwar wurde es immer mal wieder scheinbar spannend, doch gerade dann, wenn ich dachte, es käme ein großer Knall, wurde an dem Punkt einfach abgebrochen oder die Szenerie verlassen und nicht wieder darauf eingegangen. Andernfalls wurden Szenen eingebaut, die wohl die Spannung steigern sollten, dafür aber vollkommen trivial waren. Den Endkampf fand ich dann eigentlich ganz gut geschrieben und auch der kleine Cliffhanger am Ende hat mich ein Wenig näher an den Gedanken gebracht, auch den dritten Band zu lesen, trotzdem werde ich mit der Reihe wohl erstmal eine Pause einlegen.Als wäre die langweilige Handlung allerdings nicht schon schlimm genug, so haben die Protagonisten für mich sogar noch alles getoppt. Während ich Luce schrecklich dumm und nervig fand, so war Daniel einfach nur nichtssagend. Genauso gut hätte er auch gar nicht existieren können oder auf dem Mond leben oder wer weiß. Mal ganz zu schweigen von den angeblichen Emotionen zwischen den beiden. Na wenn das Liebe ist, dann kann man ganz sicher auch darauf verzichten. Anders erging es mir da mit den meisten der Nebencharaktere, denn die waren auch hier wieder viel interessanter als die Protagonisten. Zumindest kann man davon reden, dass sie einen Charakter haben und vielleicht nicht ohne Klischees auskommen, aber dafür recht gut geschrieben sind.Wie schon gesagt, war es das erstmal mit der Reihe für mich. Ich werde zwar irgendwann noch weiter lesen, aber jetzt brauche ich vorerst genügend Abstand und etwas anderes, denn ich habe wirklich Angst, dass es mit der Geschichte noch weiter bergab geht. Empfehlen kann ich dieses Buch jedenfalls nicht, nichtmal Freunden von Twilight und ähnlichem.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung

    Engelsmorgen

    Amber144

    04. April 2017 um 11:17

    Eine wunderschöne Fortsetzung des ersten Teils, die nichts einbüßt, wie man es sonst leider häufiger hat. Die Seiten verfliegen nur so und das Buch lohnt sich auf jeden Fall.

  • Engelsmorgen

    Engelsmorgen

    Chrisi3006

    18. November 2016 um 14:26

    Das Geheimnis des Fluch geht weiter. Um Luce zu beschützen, bringt sie Daniel sie in einem besonderem Internat unter. Dort findet Luce mehr über ihre Vergangenheit heraus, lernt die Schatten zu kontrollieren und findet neue Freunde. Doch natürlich ist nicht alle friedefreude Eierkuchen. Neue Feinde tauchen auf und Luce beginnt an ihrer Liebe zu Daniel zu zweifeln, je mehr sie diesen Fluch hinterfragt. Ich kann nur sagen, es geht spannend weiter.

    Mehr
  • Himmlische Liebe - ewige Gefühle

    Engelsmorgen

    Schnattchenx3

    04. October 2015 um 18:10

    Lucinda wird von Daniel nach dem großen Showdown zwischen Cam und den restlichen Gefallenen Engeln an eine neues Internat gebracht.  Sie weiß nicht was los ist und warum sie Daniel wieder verlässt - dabei wollte sie doch endlich mit ihm zusammen sein.  Das einzige was sie weiß, ist das sie ihre Freundin Penn unheimlich vermisst - diese aber nun in Sword Cross neben Ihrem Vater begraben liegt.  Das neues Internat, Shoreline, an der sonnigen Küste Kaliforniens, verschafft ihr jedoch erstmal genug Ablenkung.  Der Unterricht wird von zwei gefallenen Engeln unterrichtet. Eine wechselte zur Dunklen Seite - einer zu guten.  Mit Daniel wird die Situation immer schwieriger und sie streiten sich viel, wenn er da ist.  Des weiteren passieren unheimliche Dinge in Shoreline und Außerhalb. Man versucht Luce etwas an zu tun - und nicht nur einmal kommt Cam ihr zu Hilfe und rettet ihr das Leben.  Lucinda lernt immer mehr mit den gefährlichen Schatten um sie herum umzugehen. Zu Reisen oder mit ihnen in die Vergangenheit zu blicken.  Umso mehr wird klar, dass Daniel sehr viel vor Ihr Verheimlicht.  Die Beziehung zu Daniel wird immer angespannter. Als der nächste große Showdown nach den 18 Tagen Waffenstillstand kommt, kann ich nicht in Worte fassen was es für ein Ende nimmt. UND wie bewegend es war.  Ich war mal wieder von der ersten bis zur letzten Seite an das Buch gefesselt, Band 3 musste sofort bestellt werden.  Es wird immer spannender und ein immer größeres Geheimnis um Daniel. Vielleicht ist Cam doch die bessere Wahl? 

    Mehr
  • Ein Mädchen im Kampf zwischen Engeln und Dämonen

    Engelsmorgen

    Zeilenleben

    28. September 2015 um 16:08

    Bei Engelsmorgen handelt es sich um den zweiten Band von insgesamt vier Bänden. Jedem der den ersten Teil noch nicht gelesen, möchte ich auf event. Spoilergefahr hinweisen. Engelsmorgen schließt nahtlos an Engelsnacht an. Luce kommt an eine neue Schule an der auch Nephelim unterrichtet werden und der Waffenstillstand zwischen Engeln und Dämonen beginnt. Luce hat jedoch ganz andere Probleme als den ewigen Krieg zwischen den beiden Fraktionen. Sie muss sich wieder an einer neuen Schule zurechtfinden, sich neue Freunde suchen und gleichzeitig ihren Eltern und ihrer besten Freundin vorspielen, dass sie noch an ihrer alten Schule wäre. Außerdem möchte sie gerne wissen was es mit ihrerer ständigen Wiedergeburt auf sich hat und sie schafft es tatsächlich mittels der Schatten, die sie ständig verfolgen auch Nachforschungen anzustellen. Soweit, so gut. Das Buch bewegt sich auch im zweiten Teil der Reihe, trotz der Engelsthematik eher im Bereich der dramatischen Teenie-Liebesromanze. Die Beziehung zwischen Luce und Daniel bleibt unfassbar kitschig und ihre Begegnungen laufen im zweiten Teil nach einem ständig gleichen Muster ab. Sie sehen sich, sie streiten sich, Daniel guckt so süß und Luce sinkt im willenlos in die Arme. Also echt. Mädchen. Das.geht.gar.nicht. Luce Verhalten und ihre sich immer im kreis drehenden Gedanken um Daniel sind nervtötend. Sie macht zwar Ansätze sich etwas zu emanzipieren, doch am Ende ist Daniel der strahlende allwissende Engel und sie nur das kleine willenlose, dumme Mädchen. Die Anteile in dem Buch, in denen Luce versucht etwas über ihre Vergangenheit herauszufinden waren da schon interessanter. Sie findet Verwandete ihrer ehemaligen Reinkarnationen und empfindet Mitgefühl für diese, da sie immer wieder um „ihre“ Luce trauern mussten. Auch wenn Luce an einer Schule für Nephelim landet, erfährt man doch kaum etwas über diese Wesen. Die Engelsthematik bleibt auch hier eher ein Nebenthema, das anscheinend nur die Bühne für die Liebesgeschichte zwischen Luce und Daniel bereiten soll. Leider gibt es hier keine wirkliche Tiefe und nur vage Andeutungen, die wohl Spannung erzeugen sollen. Der Schreibstil ist flüssig und das Buch lässt sich gut zwischendurch lesen. Leider hinkt die Charakterentwicklung und die Storyline etwas hinter meinen Erwartungen hinterher. Wäre dieses Buch nur halb so dick, hätte ich wahrscheinlich nichts an Inhalt verpasst. Fazit: Luce hat sich meiner Meinung nach im zweiten Teil der Reihe kaum weiterentwickelt. Sie ist Daniel weiterhin hilflos ausgeliefert und weit entfernt davon ihm eine ebenbürtige Partnerin zu sein. Die Engelsthematik scheint nur das Rahemprogramm für die mehr oder weniger dramatische Beziehung zwischen den beiden zu sein. Dabei ergeben sich durch Luce Umgang mit den Schatten einige neue interessante Möglichkeiten und Ansätze und ich bin gespannt ob die Autorin es im dritten Band schafft ihre wirklich guten Ideen zu einem runden Ganzen zusammen zu setzen. Bisher ist mir die Geschichte etwas zu unausgewogen und deutlich zu kitschig-dramtatisch anstatt romantisch-engelhaft. Ich kann den zweiten Band insgesamt drei Sterne geben, teils wegen des flüssigen Schreibstils und teils aufgrund der Hoffnung, dass Luce doch noch die Kurve kriegt und zu einer interessanten Heldin wird.

    Mehr
  • Schatten, viele Geheimnisse und ein Schritt ins Ungewisse... Gedanken zum 2. Teil

    Engelsmorgen

    Maelle

    01. September 2015 um 14:27

    WAS IST, WENN... ...VOR DEINEN AUGEN DIE GRENZE ZWISCHEN GUT UND BÖSE ZU VERSCHWIMMEN DROHT? ... DIR NIEMAND AUF DEINE FRAGEN ANTWORTEN GEBEN WILL? Dann bleibt dir nichts anderes übrig, als durch dieses dunkle Etwas zu schreiten... INHALT Daniel hat Luce in Sicherheit gebracht. Und irgendwie ist nun alles anders. Denn Luces neue Schule an der kalifornischen Küste hat so gar nichts mit der düsteren Sword & Cross gemeinsam. Ihr altes Leben ist in grosse Ferne gerückt – genauso wie Daniel. Denn dieser hat mit dem Kampf gegen die Unsterblichen alle Hände voll zu tun. Traurig und voller Sehnsucht wartet Luce auf Daniels Rückkehr. Währenddessen lernt Luce die unheimlichen Schatten, die sie bereits ihr ganzes Leben lang verfolgen, besser kennen. Doch das Unheil ist noch lange nicht gebannt. Luce schwebt weiterhin in Gefahr… Auf der Suche nach Antworten trifft Luce schliesslich eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen… WAS ICH DENKE... Die Shoreline School, in die Luce von Daniel gesteckt wird, steht in keinem Vergleich zu Sword & Cross: Freundlich, locker und direkt an der Küste gelegen. Der Schauplatzwechsel hätte frappanter nicht sein können. Dennoch: Die düstere Grundstimmung bleibt. Denn die Schatten lauern überall... Luce gewinnt zwar mit Shelby und Miles schnell neue (und sehr liebenswerte) Freunde. Doch sie fühlt sich auch sehr einsam. Nur hie und da stattet ihr Daniel einen Besuch ab. Doch irgendwie scheint in ihrer Beziehung gerade der Wurm zu stecken... BEZIEHUNGSKRISE UND DREIECKSGESCHICHTE... Klar, dass Luce verzweifelt von Daniel Antworten und Infos verlangt… Auch klar, dass sie von Daniels Verschlossenheit nicht nur enttäuscht, sondern langsam auch genervt ist. Immer öfter sehnt sie sich nach normaler Unbeschwertheit. Und hierzu ist der gutgelaunte Miles bestens geeignet... Tataaaa!!! Nun haben wir sie, die unverzichtbare Dreiecksgeschichte!!! Das Klischee schlechthin. Ein wenig angestaubt zwar, aber trotzdem stets geeignet, um das Ganze ein wenig aufzumischen. Aber Luces Nähe zu Miles ist hier mitunter auch Ausdruck dafür, dass sie anfängt, ihre Beziehung zu Daniel kritisch zu betrachten. Denn die Geschichte von der angeblich unsterblichen Liebe kann ein selbstbewusstes Mädchen aus dem 21. Jh. nicht mehr einfach so vorbehaltlos schlucken... LUCE, DANIEL, SHELBY & CO. Doch Luce lässt sich nicht unterkriegen. Überhaupt zeigt sich in diesem zweiten Band, dass Luce ein toughes Mädchen mit Mut, Willensstärke und eigenem Kopf ist. Daniel hingegen hat in diesem Band etwas an Farbe verloren, finde ich. Überhaupt hatte ich in diesem Band ein wenig Mühe mit Daniel. Offenbar hat er für seine Verschwiegenheit triftige Gründe, doch sein Verhalten Luce gegenüber war teilweise schon ziemlich barsch... Und die übrigen Figuren? Shelby hat mich irgendwie stark an Penn erinnert. Bodenständig, ruppig – eine treue Seele halt. Dennoch bringt sie Luce ungewollt in Lebensgefahr… Und mit Miles ist dann auch der obligate lockere Surfer-Type in Lauren Kates Figurenarsenal vertreten. Andere Figuren sind für mich bis zum Schluss leider eher undurchsichtig geblieben: Ich denke dabei vor allem an Francesca und Steven… Daneben begegnen wir wieder alten Bekannten aus Sword & Cross... Ein Rätsel für Luce bleibt indes Daniels Verhältnis zu Cam... Nicht zu vergessen sind natürlich auch diese unheimlichen Outcasts - eine echt gruselige Spezies! SPANNUNG? Hmmm... Ich würde mal sagen: solala. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass sich die Ereignisse in diesem zweiten Teil nicht gerade überschlagen. Gelangweilt habe ich mich deswegen aber nicht. Luce ist in dieser neuen Schule, lernt die Schatten kennen und was man mit ihnen so alles anstellen kann (für mich am spannendsten :D )… wir werden Zeugen von minimalem Beziehungsknatsch und hie und da kommt es zu brenzligen Situationen... SCHREIBSTIL Und Lauren Kates Schreibstil? Ja, der gefällt mir nach wie vor: flüssig, unterhaltsam und atmosphärisch. Da gibt’s – finde ich – nichts zu bemängeln. FAZIT Engelsmorgen ist ein unterhaltsamer zweiter Teil, der die Engels-Reihe wunderbar in die zweite Runde führt. Engelsmorgen ist ein unterhaltsamer zweiter Teil, der die Engels-Reihe wunderbar in die zweite Runde führt. Wobei ich Engelsnacht (#1) einen klitzekleinen Tick besser gefunden habe. Von den romantischen Momenten zwischen Luce und Daniel hätte ich mir einfach ein paar mehr gewünscht. Daniel scheint viele Geheimnisse zu haben. Und vieles bleibt tatsächlich auch in diesem Band bis zum fulminanten Schluss offen. Vielleicht zu vieles? Gegen etwas mehr Infos hätte ich auf jeden Fall nichts einzuwenden gehabt. Wer also mehr Antworten will, der muss Luce wohl oder übel in die Ungewissheit Folgen… DENN SO VIEL IST GEWISS: IRGENDWAS BRAUT SICH DA ZUSAMMEN... Wer einen kurzweiligen Lesespass sucht und vom ersten Teil begeistert war, der wird - glaube ich - auch von diesem zweiten Teil hin und weg sein!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks