Lauren Kate Teardrop

(335)

Lovelybooks Bewertung

  • 333 Bibliotheken
  • 35 Follower
  • 14 Leser
  • 119 Rezensionen
(52)
(122)
(118)
(34)
(9)

Inhaltsangabe zu „Teardrop“ von Lauren Kate

Ein uraltes Medaillon, ein geheimnisvolles Buch und ein Brief, das ist alles, was der siebzehnjährigen Eureka Boudreaux noch von ihrer Mutter geblieben ist, nachdem diese bei einem schrecklichen Unfall ums Leben kam. Und die eindringliche Warnung 'Vergieße niemals eine einzige Träne!'. Was das alles zu bedeuten hat, erfährt Eureka erst, als sie dem ebenso attraktiven wie rätselhaften Ander begegnet, der mehr über Eurekas Vergangenheit zu wissen scheint als sie selbst.

Unglaublich fesselndes und spannendes Buch!!!

— Leseratte999
Leseratte999

Interessante Story! Hat mir sehr gut gefallen, mal etwas anderes. 5 Sterne

— adventurously
adventurously

Braucht lange um in Fahrt zu kommen, aber das Ende macht Lust auf mehr!

— rainbowly
rainbowly

Leider brauchte ich etwas Zeit um warm zu werden aber zum Ende hin wurde es recht spannend.

— JenniferH
JenniferH

Gute Idee ➡ schlechte Umsetzung. Hätte mir gewünscht, dass die Autorin schneller auf den Punkt kommt

— Medeas_bookstore
Medeas_bookstore

Verschenktes Potenzial.

— Ladylike0
Ladylike0

Gutes Buch, auch wenn ich die Geschichte zwischendurch nicht so ganz durchblickt habe :)

— noryGlory
noryGlory

Eine sehr interessante Grundidee mit starken Charakteren, jedoch zu plötzlichen Beziehungen und einigen Längen.

— BlueSargent
BlueSargent

Ein gutes Buch, das ich gerne gelesen habe

— Samantha_steuer
Samantha_steuer

Ein Überraschungspaket, für dass sich das Durchhalten lohnt

— H.C.Hopes_Lesezeichen
H.C.Hopes_Lesezeichen

Stöbern in Fantasy

Räuberherz

Hat mich verzaubert und überrascht

Lena_AwkwardDangos

Fairies - Amethystviolett

3 1/2 Sterne

LenaBa07

Mondprinzessin

Wirklich schöne Geschichte mit liebreizenden Charakteren!

Schnapsprinzessin

Blaze

Sehr empfehlenswert!

Schnapsprinzessin

Rebell

Absolut tolle Welt, die jeder kennenlernen sollte!

Schnapsprinzessin

Vier Farben der Magie

Schöner Auftakt für eine Reihe (wenn auch noch mit Luft nach oben), ich bin gespannt aufs nächste Buch.

Anne42

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Broken Hearts - Broke my patience

    Teardrop
    Ladylike0

    Ladylike0

    16. June 2017 um 16:52

    **R** "Teardrop" - von Lauren KateKlappentext:„Ein uraltes Medaillon, ein geheimnisvolles Buch und ein Brief, das ist alles, was der siebzehnjährigen Eureka Boudreaux noch von ihrer Mutter geblieben ist, nachdem diese bei einem schrecklichen Unfall ums Leben kam. Und die eindringliche Warnung 'Vergieße niemals eine einzige Träne!'. Was das alles zu bedeuten hat, erfährt Eureka erst, als sie dem ebenso attraktiven wie rätselhaften Ander begegnet, der mehr über Eurekas Vergangenheit zu wissen scheint als sie selbst.“Meinung:Die Handlung dieser Geschichte bietet Unmengen an Potenzial. Eine Protagonistin, die niemals eine Träne vergießen kann beziehungsweise darf? Allein dieses Detail, lädt schon zum Rätseln ein. Als Leser fragt man sich schnell, wie es dazu kam und lässt sich dadurch schnell in diese mystische, undurchsichtige und fantasievolle Geschichte hineinziehen.Was dies ein wenig schwierig gemacht hat, war der Schreibstil. Er war überhaupt nicht flüssig und riss mich mehrere Male aus dem Geschehen. Teilweise begannen 5 Sätze hintereinander mit dem gleichen Wort oder die Autorin verlor sich in Aufzählungen und unnötigen Beschreibungen. Dadurch schweift sie schnell mal von der Geschichte ab und wirkt, als würde sie eine Liste mit Dingen abarbeiten, die sie unbedingt noch erwähnen „muss“.Auch die Charaktere haben es einem nicht leichter gemacht. Das Buch ist aufgeteilt in einen Prolog, aus der Sichtweise von Ander, die Hauptgeschichte, aus der Sicht von der Protagonistin Eureka und einen Epilog, der eine weitere Sichtweise für uns Leser bereithält (auf die ich aus Spoiler-Gründen nicht weiter eingehen werde).Nachdem mir der Einstieg mit Ander so gut gefallen hat mit seiner mystisch-romantischen Grundlage, verliefen die Seiten mit Eureka sehr zäh. Sie durchlebt einen schweren Verlust und auch ab da, geht es in ihrem Leben nicht wirklich bergauf. Das macht sie zu einem sehr traurigen und sehr verbitterten Charakter. Soweit ist das für mich nachvollziehbar gewesen, allerdings haben sonst keine ihrer Reaktionen einen großen Sinn ergeben. Keine Aktion war durchdacht und über die Gefahren, in die sie sich begibt, wurden auch keine Gedanken verschwendet. So folgt sie beispielsweise einen Jungen, den sie überhaupt nicht kennt, an einen abgeschiedenen Ort.  Auch bemerkt sie, dass mit ihrem besten und engsten Freund etwas nicht stimmt, aber sie bohrt überhaupt nicht nach. Stattdessen läuft sie von Falle zu Falle.Weder zur Protagonistin noch zu den Nebencharakteren, habe ich einen Draht gefunden. Nachdem ich knapp 500 Seiten über jeden einzelnen von ihnen gelesen habe, kann ich immer noch nicht viel darüber aussagen, was sie tatsächlich ausmacht. Wir hätten beispielsweise Eurekas beste Freundin und Männerverrückte Cat, die nervige Stiefhexe Rhoda oder Eurekas Vater, der als Koch arbeitet. (Ich beziehe mich auf einen Beruf als Charakterbezeichnung... warum? Ich weiß nicht mehr über ihn) Viel Interaktion ist da nicht wirklich, es sei denn, es bringt die „Großhandlung“ weiter. Auch über die gefährliche, „böse“ Seite hat man nicht viel erfahren, es wurden höchstens ein paar Namen genannt und vor denen soll ich mich als Leser nun fürchten? Warum gleich nochmal?Fazit:So gut mir die Grundidee gefällt und so viel Potenzial ich in der Geschichte auch erkannt habe und immer noch sehe, so wurde davon in diesem Band überhaupt nichts ausgeschöpft. Nicht nur, werden Grundregeln, wie unterschiedliche Satzanfänge für einen flüssigen Lesefluss missachtet, auch die Charaktere wandeln ohne viel Tiefe durch die Geschichte. Ich konnte weder in den romantischen (eher kitschigen und nicht nachvollziehbaren) Szenen, noch sonst irgendwelche Emotionen mitempfinden, die diese Geschichte mir übermitteln wollte (oder auch nicht?).

    Mehr
    • 2
  • Bedeutungsvolles Weinen

    Teardrop
    H.C.Hopes_Lesezeichen

    H.C.Hopes_Lesezeichen

    12. February 2017 um 16:31

    Der Auftakt von Kate Laurens Dilogie konnte mich zu Beginn nur mäßig begeistern. Alles wirkte etwas langatmig und zäh, obwohl es von der Idee her, recht spannend begann. Eureka und ihre Mutter hatten einen Autounfall bei diesem ihre Mutter von den Wassermaßen getötet wurde. Von dort an fristet Eureka ein mürrisches Dasein und tingelt von Therapeut zu Therapeut. Bald schon lernt sie den seltsamen Ander kennen und findet die Wahrheit hinter der tödlichen Welle heraus. Mit Ander, und ab der Mitte des Buches wurde es plötzlich überraschend spannend. Die Ereignisse plätscherten nicht mehr vor sich hin, sondern rollten und tosten von Seite zu Seite. Endlich, war der umschreibende Stil von Kate Lauren richtig eingesetzt. Die Actionszenen konnte ich mir bildlich vorstellen. Das Ende ist spannend. Deshalb werde ich zu Band zwei greifen!

    Mehr
  • Teardrop von Lauren Kate

    Teardrop
    FairyOfBooks

    FairyOfBooks

    06. November 2016 um 17:22

    "In einer Welt, in der eine einzige Träne alles, was du liebst, hinwegspülen kann, gibt es nur eine Regel: Weine nie! Vergieße nie eine einzige Träne!" Zum Cover: Also es ist wirklich nichts neues an sich, aber man muss doch auch zugeben, dass der Designer sich wahnsinnig große Mühe gegeben hat, das Mädchen unerer Protaginistin Eureka so gut wie möglich nachzuempfinden. Und überhaupt sticht das Cover einem sofort ins Auge und nimmt einen in irgendeiner Art Hinsicht gefangen, besonders durch die Farben, die sehr gut miteinander harmonieren. Zum Inhalt: »Vergieße nie eine einzige Träne!« Dieses Versprechen musste Eureka ihrer Mutter geben und siebzehn Jahre lang hat sie sich daran gehalten. Selbst als ihre Mutter bei einem Autounfall starb. Doch dann trifft sie Ander, einen attraktiven und äußerst mysteriösen Jungen. Er bringt sie so durcheinander, dass sie eine Träne vergießt – und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf und führt sie sich selbst ins Auge. Auch er scheint zu wissen, dass Eureka nicht weinen darf. Doch was ist ihr großes Geheimnis? Warum wissen alle anderen davon, nur sie nicht? Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber? Waren sie nicht kurz davor, ein Paar zu werden? Wem kann Eureka noch vertrauen? Meine Meinung: Die ersten 100 - 200 Seiten kam ich so gar nicht in die Geschichte rein. Ich hatte wirklich Schwierigkeiten einen Zugang zu Eureka zu finden und ehrlich gesagt, bin ich mir immer noch nicht ganz sicher, ob ich überhaupt einen gefunden habe, doch das Ende konnte mich tatsächlich überraschen. Und ab der Hälfte wurde es auch etwas spannender, zwar in Minischritten, wie ich fand, aber immerhin. Generell muss ich allerdings sagen, dass ich mit den Charakteren in diesem ersten Teil wirklich meine Probleme hatte. Zusätzlich zu unserer Protagonistin konnte ich auch erst Ander nichts abgewinnen, der sich schnell für sie zu soetwas wie Liebe entwickelt hat, auch wenn es nicht erwähnt wurde, was ich wiederum wieder gut fand, das verlieh den Gefühlen etwas Reales. Aber der einzige, den ich von Beginn an mochte, entwickelte sich im Laufe des Buches zum - naja, ich nenne es jetzt mal -"Bösen" und das half dem Zugang-zur-Geschichte-finden nicht sonderlich weiter. Gut, Eurekas Freundin Cat habe ich dann doch recht schnell ins Herz geschlossen, aber bei den anderen Charakteren dauerte es eben so seine Zeit. Das kann einerseits positiv, wie negativ betrachtet werden. Letztendlich bin ich jedoch niemand, der ein Buch grundlos abbricht und so habe ich es angepackt und trotz meiner Schwierigkeiten heute beenden können. Die Szenerie hat mir aber sehr gut gefallen, weil sie etwas sehr Kleinstadt-ähnliches hatte und sowas kommt in Büchern doch immer sehr gut rüber, finde ich. Generell hat mir der Schreibstil der Autorin schon recht zugesagt, deshalb kann es an ihm nicht gelegen haben, das ich leichte Startschwierigkeiten hatte. Vielleicht sollte ich doch mal Lauren Kates Engelsaga eine Chance geben? Doch ich schweife ab. Ich bin wohl immer noch so geplättet darüber, dass ich den ersten Teil heute in einem Rutsch zuende gelesen habe - nach wochenlanger Funkstille, überspitzt ausgedrückt. Mal schauen, was mich dann im zweiten und finalen Teil erwartet, der schon jetzt auf meinem Nachtisch liegt. Fazit: Ich dachte erst, ich bin gnädig und gebe dem ersten Teil, Tear Drop, 4 Sterne, aber letztlich reicht es doch nur für solide 3. Der schwere Einstieg und die mangelnde Sympathie der Charaktere, die unter anderem auch mit Eurekas ständigem Pessimismus zusammenhang, hat schließlich doch dafür gesorgt, dass mich dieses Buch nicht so umreißen konnte, wie ich es gerne gewollt hätte - wie man es eigentlich immer möchte.

    Mehr
  • Rezension zu "Teardrop" von Lauren Kate

    Teardrop
    majosBooks

    majosBooks

    15. October 2016 um 14:26

    Verlag: Heyne Verlag Seitenanzahl: 515 Preis: 8,99€ Inhalt Eine einzige Träne kann die Welt für immer verändern Ein uraltes Medaillon, ein geheimnisvolles Buch und ein Brief - das ist alles, was der siebzehnjährigen Eureka von ihrer Mutter noch geblieben ist. Und die eindringliche Warnung, niemals auch nur eine einzige Träne zu vergießen. Was das alles zu bedeuten hat, erfährt Eureka erst, als sie dem ebenso attraktiven wie geheimnisvollen Ander begegnet, der mehr über Eureka zu wissen scheint als sie selbst. Doch kann Eureka ihren Gefühlen für Anders wirklich trauen? Oder spielt er nur ein riskantes Spiel mit ihr? (Klappentext: 'Teardrop') Meine Meinung Hätte ich das Buch nicht als Rezensionsexemplar vom Henye Verlag bzw. Bloggerportal zugeschickt bekommen, wäre es mit Sicherheit ein Coverkauf-Buch geworden. Denn das Cover finde ich wirklich sehr gut gelungen. Der fließende Übergang des Kleides in Wasser lässt die Vermutung in einem aufkeimen, dass in der Geschichte Wasser vermutlich eine tragende Rolle spielen wird. Und so ist es ja auch.. Im Gegensatz zu dem Cover finde ich die Geschichte an sich leider weniger gut gelungen. Das gesamte Buch über hatte ich das Gefühl, dass sich überhaupt keine richtige Spannung aufbaut. Es gab keinen wirklichen Höhepunkt, auf den hingearbeitet (oder hingelesen) wurde. Vermutlich sollte das Ende diesen darstellen, was meiner Meinung nach aber etwas daneben gegangen ist. Es kam zwar etwas mehr Spannung auf, welche aber durch die, wie es mir vorkam, ewig langen Beschreibungen der Situation, Gedanken und Gefühle wieder zunichte gemacht worden ist. Generell kommen so viele beschreibende Szenen vor, die alle auch recht langatmig sind, dass man das Gefühl bekommt das Buch nimmt gar kein Ende. Durch diese monotone und eintönige Schreibweise habe ich sogar zwei-dreimal daran gedacht das Buch abzubrechen, aber ich hatte die Hoffnung dann doch noch nicht ganz aufgeben wollen.. Was ich von den Charakteren denken soll, weiß ich auch noch nicht so genau. Ich finde sie sind alle recht einfach und nicht besonders tiefgründig ausgebaut. Eureka, eine Halbwaise, wohnt bei ihrem Vater, dessen Frau und deren beiden Kindern William und Claire. Vor dem Autounfall, bei welchem Eurekas Mutter umgekommen ist, war sie ein lebensfrohes Mädchen, was gerne neue Abenteuer erlebt und die Welt entdeckt hat. Das hat sich jedoch mit dem Tod der Mutter geändert. Seitdem ist Eureka ein in sich zurückgezogenes, deprimiertes und sogar selbstmordgefährdetes Mädchen, welches die Lust am Leben verloren hat. Bei einem neuerlichem Unfall trifft sie auf Ander, einen geheimnisvollen Jungen, der von dem Moment an immer wieder in ihrer Nähe auftaucht, um sie vor ihrem besten Freund Brooks zu warnen. Dieser wurde bei einem Ausflug an den Strand von einer Welle ins Meer gesogen und scheint ab diesem Moment nicht mehr ganz er selbst zu sein.. Eureka hat von ihrer Mutter drei Gegenstände geerbt: ein Buch, ein Medaillon und einen Stein. Zusammen mit den drei Erbstücken wird ihr ein Brief ihrer Mutter überreicht, in dem steht, dass sie niemals weinen dürfe. Der Grund dafür steht jedoch nicht dabei. Zusammen mit ihrer besten Freundin Cat versucht sie den Inhalt des Buches zu entschlüsseln, welcher in einer ihnen unbekannten Sprache verfasst ist. Dadurch kommen sie in Kontakt mit einer alten Dame, die einwilligt das Buch für sie zu übersetzen. Eureka schließt die Dame sofort ins Herz, welche eine Art Mutterersatz für sie darstellt. Umso größer ist die Trauer als sie eines Tages deren leblosen Körper auffindet.. Bei dem Rätsel um den Stein versucht Ander ihr zu helfen und so ihr Vertrauen zu gewinnen. Eureka fühlt sich von Anfang an gleich stark zu Ander hingezogen, nach kurzer Zeit fällt auch schon das Wort 'Liebe'. Das finde ich nicht wirklich nachvollziehbar, da sie sich ja nun überhaupt nicht kennen (sie kennt ihn jedenfalls nicht) und die Gefühle für Ander auch so plötzlich auftauchen. Ander ist eine für das Buch wichtige Person, was auch damit für den Leser verdeutlicht wird, dass der Prolog aus seiner Sicht geschrieben ist und den Unfall beschreibt, bei welchem Eurekas Mutter ums Leben kommt. Mit seinem Charakter konnte ich mich eher anfreunden als mit Eureka, da seine Motive zur Handlung und seine Gedankengänge für mich besser zu verstehen waren. Brooks Charakter spielt in der Geschichte auch eine große Rolle, da er seit seinem 'Unfall' im Meer nicht mehr er selbst ist und zu einer Bedrohung für Eureka werden kann bzw. geworden ist. Fazit Die Idee der Geschichte finde ich an sich nicht schlecht, nur ist die Umsetzung meiner Meinung nach nicht sehr gelungen. Es gibt zu viele langatmige Beschreibungen, manche Handlungen der Charaktere (besonders Eurekas) finde ich nicht wirklich nachvollziehbar und es kommt zu keiner richtigen Spannung im gesamten Buch. Leider hat mich das Buch mehr als nur enttäuscht, sodass ich mir nicht sicher bin, ob ich noch den zweiten Band davon lesen werde.. ~2/5 Punkten (für das wirklich gut gelungene Cover & die, wie ich finde, interessante Grundidee)

    Mehr
  • Teardrop von Lauren Kate

    Teardrop
    Arianes-Fantasy-Buecher

    Arianes-Fantasy-Buecher

    11. October 2016 um 10:32

    Kurzbeschreibung:Vor 3 Monaten hatte Eureka einen Autounfall - sie überlebte, ihre Mutter jedoch leider nicht. Eureka versinkt in tiefer Trauer und versucht sich umzubringen, doch Tränen vergiest sie nie. Nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen wurde, geht sie zur Therapie und soll mit Hilfe ihrer Freunde in ihrer gewohnten Umgebung wieder auf die Beine finden. Als sie das Erbe ihrer Mutter erhält gerät ihre Welt immer weiter aus den Fugen, den ihr bester Freund Brooks verhält sich merkwürdig und der mysteriöse Ander taucht immer häufiger auf. Meine Meinung: Lauren Kate ist mir durch die Engel-Reihe als Autorin bereits bekannt, daher kannte ich auch schon den leicht ausschweifenden Sprachstil. Bei diesem Buch muss ich jedoch sagen, dass ich dadurch nur sehr schwer in die Geschichte einsteigen konnte. Die ersten 100 Seiten kamen mir endlos vor, bis endlich Spannung auftrat und mich die Geschichte fesseln konnte. DIe Charakterin Eureka gefällt mir trotz ihrer geheimnisvollen und melanchonischen Art sehr gut. Sie wirkt nicht übertrieben künstlich, sondern sympatisch und ehrlich. Zusammen mit dem mysteriösen Ander und dem merkwürdigen und manchmal auch leicht anstrengenden Brooks bilden die Drei ein gutes Gerüst für die Story. Nach einiger Zeit konnte mich das Buch doch noch fesseln, allerdings bin ich nicht ganz überzeugt daher vergebe ich 4 von 5 Sterne und bin nach dem Cliffhänger am Ende gespannt, ob die Fortsetzung sich steigern wird.

    Mehr
  • Weine niemals!

    Teardrop
    Rubinherz

    Rubinherz

    22. August 2016 um 13:05

    Eurekas Mutter ist bei einem Unglück ums Leben gekommen, wo eigentlich Eureka sterben sollte. Nun liegt es an Eureka die Geheimnisse ihrer Mutter und ihres Erbes zu lüften, wobei sie auch noch von seltsamen Leuten verfolgt wird...Bevor ich die Rezension schreibe muss ich sagen, dass ich mich selbst gespoilert habe und das natürlich auch zu dem Ergebnis beigetragen hat.Bis zur Seite 444 habe ich keine Verbindung zur eigentlichen Geschichte gesehen, da es nur um Eureka, ihre Trauer und das unerklärliche in ihrem Erbe ging. Als jeder weiß man ja schon, dass irgendwas passiert, wenn Eureka weint und das das irgendwas mit Atlantis zu tun hat. Von daher ist man Eureka immer einen Schritt voraus. Bis zur Hälfte hatte ich noch Hoffnungen in das Buch, aber dann ist mir aufgefallen, dass ich Eureka total unsympathisch fand. Ich meine entweder findet sie Ander toll oder eben nicht und dann darf es ihr auch nicht peinlich sein eine Anzeige zu erstatten. Eureka findet Ander toll. Okay, aber warum geht sie dann nicht zu ihrem hin und sagt ihm dass? Ander war mir auch total unsympathisch. Er sagt Eureka sei in Gefahr, aber nicht mehr. Klischee! Dann ca. auf Seite 300 rettet er sie heldenhaft vor komischen Gestalten. Auf Seite 400 dachte ich mir dann, dass das Buch jetzt langsam mal losgehen könnte. Aber nein! Warum denn nur? Es wurde sehr ausführlich beschrieben, wie Eureka läuft, Auto fährt oder in ihrer Trauer versinkt. Dann wurde sie völlig unnötig bei einem Spiel gedemütigt, was 1. nicht hätte sein müssen, da man nichts vor seiner Klasse erzählt, was die nicht wissen sollen und 2. auch noch total überflüssig war, da das nichts zur Geschichte beigetragen hat. Alles so unglaublich unwichtige wurde immer sehr genau und ausführlich beschrieben, wie sie im Bett liegt, sich selbst Vorwürfe macht und hofft,dass sich alles ändert. Da dachte ich mir manchmal Mädchen, dann tu doch was! Warum tust du denn nur nichts? Ich weiß nicht, ob das gewollt war, dass fast die komplette Geschichte in Eurekas depri-High-School-Welt spielt, aber auf jeden Fall war das sehr schlecht. Als ich das Buch gesehen habe, dachte ich, dass es einige Zeit noch in der "normalen" Welt spielt und dann schon in der Unterwasserwelt (übrigens hat es gar nicht in der Unterwasserwelt gespielt). Der Anfang war auch sehr vielversprechend, aber dann ging es immer mehr und nur noch darum, dass Eureka so traurig sei und niemand sie verstehe.Das einzig Gute dan der Geschichte sind Eurekas Freunde Cat und Brooks.  Am Ende war ich einfach nur noch froh das Burch fertig gelesen zu haben.Ich werde auf gar keinen Fall Engelsnacht lesen. Ein unglaublich schlechtes Buch, dass ich niemandem empfehlen kann. 

    Mehr
  • Teardrop

    Teardrop
    angeltearz

    angeltearz

    20. July 2016 um 07:16

    Wie gerne würde ich dieses Buch richtig gut finden. Ich mag die Story unheimlich gerne. Der Plot ist etwas, was ich mal richtig genial finde. Etwas ganz Anderes!Aber... Leider zu viele Abers.Die Autorin konnte mich mit ihrem Schreibstil leider überhaupt nicht einfangen. Ich empfand ihn als sehr monoton. Mir fehlten die Höhen und die Tiefen. Die Emotionen. Die Leidenschaft vielleicht auch, aber vielleicht ist es einfach nur ein Eindruck, den ich gewonnen habe. Da die Autorin aber schon einige Bücher rausgebracht hat, die erfolgreich sind, möchte ich mich hier nicht festlegen.Die Charaktere fand ich alle weg anstrengend. Eureka war mir nicht gerade sympathisch. Besonders ihre beste Freundin war schon regelrecht nervig. Einzig die beiden Zwillings-Halbgeschwister von Eureka fand ich putzig. Aber die kamen leider selten im Buch vor.Wie gesagt, die Geschichte an sich fand ich wirklich toll. Die Grundidee und was sich hinter den "Auf keinen Fall weinen" versteckt, fand ich schon sehr genial. Ich finde es nur nicht unbedingt gut umgesetzt. Das ist wirklich, wirklich schade.Es war teilweise auch wirklich langatmig. Vielleicht wäre es auch etwas spannender und spritziger geworden, wenn an manchen Stellen etwas kürzer wäre.Vielleicht habe ich auch einfach zu viel erwartet.Das Cover gefällt mir wahnsinnig gut. Das Kleid, das in Wasser über geht. Perfekt!Fazit: Ein toller Plot, aber leider nervige Charaktere und teilweise sehr langatmig.

    Mehr
  • Teardrop

    Teardrop
    Ally1999

    Ally1999

    02. July 2016 um 09:52

    Eureka darf nicht weinen. Sie weiß nicht warum, nur das es gefährlich ist. Nicht einmal als ihre Mutter stirbt vergießt sie eine Träne. Doch plötzlich werden ihre Gefühle auf den Kopf gestellt, als sie auf den attraktiven Ander trifft, der mehr über sie zu wissen scheint, als sie selbst. Wer ist Ander? Warum darf sie nicht weinen? Und, was hat es mit den rätselhaften Erbstücken auf sich, die ihre Mutter ihr hinterlassen hat?Klingt viel versprechend oder? Tja, ich wurde leider sehr enttäuscht. Andauernd muss man sich Eurekas Gejammer über ihr ach so deprimierendes Leben anhören. Sie verfällt regelrecht in Selbstmitleid. Ständig muss man sich anhören, wie fies doch alle zu ihr sind und wie sehr ihre (Stief-) Eltern - die sie über alles lieben - nerven. Am liebsten hätte ich diese Mädchen geschüttelt und gehörig meine Meinung gesagt. Die Spannung in dem Buch ist gleich null. Erst die letzten 30 Seiten des Buches konnten mich neugierig machen. Jedoch ist das bei einem Buch mit 526 Seiten nicht gerade toll. Generell passierte in dem Buch nichts, außer das Eureka sich über ihr Leben beklagte. Ab und zu gab es einige Stellen die Potenzial zu mehr hatten, doch die Autorin wollte das Buch anscheinend schnell beenden. Ander - ein geheimnisvoller Junge und der einzige der mir in diesem Buch gefiel. Immer wieder rappelt er Eureka auf und verpasst ihr einen "Tritt" in den Hintern. Ich habe das Gefühl, dass teilweise auch er von Reka genervt war. Gott sei Dank ist es nur eine Dilogie und kann also dementsprechend schnell abgeschlossen werden. Ich werde den 2. Teil nur lesen, weil ich ihn mir schon gekauft habe, jedoch würde ich es nicht empfehlen. Ich fand das Buch insgesamt sehr nervig und überhaupt nicht spannend. Deshalb bekommt das Buch von mir 2 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Von versunkenen Städten und mächtigen Tränen

    Teardrop
    Lischen27

    Lischen27

    29. March 2016 um 22:52

    Als ich das Cover dieses Buches sah musste ich es einfach in meinem Regal stehen haben und die Grundidee hörte sich zudem auch wirklich cool an. Urban Fantasy mal ohne Fen, Elfen, Zauberer oder griechische Götter. Ich war gespannt auf die Umsetzung.Wie man an der Bewertung bereits erahnen kann, hat mich die Story aber leider nicht wirklich überzeugen können. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, die Geschichte plätschert so vor sich her. Ich hatte sehr große Probleme mit unserer protagonistin Eureka. sie versinkt in Selbstmitleid und ist, meiner Meinung nach, wahnsinnig egoistisch und Ich-bezogen. Leider mag ich solche Charaktere überhaupt nicht und wenn man den Protagonisten nicht leiden kann, hat ein Buch schon ziemlich verloren..Wie bereits gesagt kam im Laufe der Geschichte auch iwie keine spannung auf. Wiederum fand ich das Ende zu heftig, als wolle die Autorin zeigen, dass sie doch in der Lage ist, etwas großes zu erschaffen. Für mich passte das sehr aufgebauschte Finale überhaupt nicht zum Rest des Buches. Toll fand ich die Nebencharaktere und auch den Schreibstil. Das Buch lies sich flüssig und verständlich lesen und das ein oder andere Zitat habe ich mir auch markiert.Die Grundidee der Story ist mal etwas anderes und hat mir gut gefallen. Ich werde den zweiten Teil trotz der kritikpunkte an Band eins zur Hand nehmen. Wie es ausgeht, möchte ich nämlich trd erfahren. :)

    Mehr
  • Trotz kleiner Schwächen ein tolles Buch!

    Teardrop
    EmelyAurora

    EmelyAurora

    22. March 2016 um 22:56

    Autorin: Lauren Kate Verlag: Heyne Seitenzahl: 515 + 11 Band 1 von x ISBN13: 978-3453317147 -> Auf Amazon kaufen Erster Satz: Das war die Ausgangslage: Ein Bernsteinfarbener Sonnenuntergang. Inhalt: Eine einzige Träne kann die Welt für immer verändern Ein uraltes Medaillon, ein geheimnisvolles Buch und ein Brief, das ist alles, was der siebzehnjährigen Eureka Boudreaux noch von ihrer Mutter geblieben ist, nachdem diese bei einem schrecklichen Unfall ums Leben kam. Und die eindringliche Warnung »Vergieße niemals eine einzige Träne!«. Was das alles zu bedeuten hat, erfährt Eureka erst, als sie dem ebenso attraktiven wie rätselhaften Ander begegnet, der mehr über Eurekas Vergangenheit zu wissen scheint als sie selbst ... Meine Meinung: Durch die ersten 100-200 Seiten habe ich mich eher gezwungen - ab der Hälfte flogen die Kapitel schließlich nur so dahin! Ich denke jedoch, dass der eher schleppende Anfang sehr wichtig für den späteren Verlauf ist, denn wenn er gekürzt worden wäre, hätte man wahrscheinlich die vielen kleinen Hinweise, die hier und da versteckt sind, zu schnell zusammengepuzzled -und dann wäre einfach alles zu offensichtlich gewesen! (Denke ich zumindest) Die Protagonistin trägt den Namen Eureka, mit dem ich mich zugegebenermaßen nicht sehr schnell angefreundet habe. Aber so ist das halt mit Namen :D Die anderen Charaktere im Buch waren zum Teil sehr interessant und sie hatten auch alle wichtige Rollen, sodass keiner überflüssig gewirkt hat. Allerdings muss ich sagen, dass ich die Szenen, in denen die Zwillinge vorkamen überhaupt nicht gut fand.. Zum Einen, weil sie mir nicht wirklich wie 4 Jährige erschienen, sie haben sich nicht so benommen, finde ich (ich habe eine kleine Schwester, ich weiß, wovon ich rede) und zum Anderen fand ich die Szenen zum Schluss einfach nur grausig! An Eureka hat mich etwas gestört, dass sie wirklich total pessimistisch war. Meiner Meinung nach hat sie ein bisschen zu viel Drama um alles gemacht, was an sich ja nicht sooo schlimm ist, jedoch hat es nicht gerade dazu geführt, dass ich das Buch nicht weglegen wollte. Eher im Gegenteil. Naja, man kann nicht alles haben. Die Geschehnisse selbst waren mir zum Schluss dann schon fast zu seltsam, obwohl ich viele seltsame Dinge gerne mag. Aber das war dann vielleicht doch zu viel.. Hm. Besonders die ganze Schwimmgeschichte fühlte sich irgendwie.. Falsch an. Anders kann ich es leider nicht beschreiben! Ander, der gleich im Prolog zu Wort kommt, mochte ich ganz gern! Etwas verschwiegen vielleicht, aber das ist okay :D Er war mir gleich sympathisch! Eurekas Vater habe ich wiederum nicht ganz verstanden. Er liebt seine Tochter, klar.. Aber er zeigt das irgendwie nicht wirklich und wenn ja, dann nur duch etwas zu Essen, was er kocht.. Erst zum Schluss scheint er emotional "aufzuwachen". -> Insgesamt ein schönes Buch mit einer schönen Geschichte. Die Charaktere sind interessant und die Geschichte ungewöhnlich. Jedoch zieht sich der Anfang sehr in die Länge und ist für meinen Geschmack etwas zu melodramatisch. Schreibstil: Nicht weiter ungewöhnlich, würde ich sagen! Bis auf einige Außnahmen (Prolog und letztes Kapitel) wird in der 3. Person, aus der Sicht von Eureka geschrieben. Dabei lernt man ihren Charakter und ihre Gefühle sehr gut kennen, wobei mir persönlich der ein oder andere Blick von außen gefehlt hat, um sie noch besser einzuschätzen. Ansonsten ist der Schreibstil sehr leicht zu lesen und sehr flüssig. Cover: Einersets finde ich es sehr schön und zum Inhalt passend, andererseits mag ich es nicht so gern, wenn der/die Protagonist/in auf dem Cover abgebildet ist. Auch hier konnte ich die Eureka in meiner Vorstellung nicht mit der auf dem Cover in Einklang bringen, was mich schon etwas gestört hat. Die Farben gefallen mir jedoch sehr gut und ich mag auch das Kleid sehr gerne! Sonstiges: Nach dem letzten Kapitel gibt es noch ein Interview mit Lauren Kate, das wirklich interessant ist! Sie wird unter anderem auch über ihre Engelszeiten-Reihe ausgefragt. Bewertung: 4 von 5 (Ganz gut, jedoch mit einigen Aspekten, die ich bemängele)

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • „Vergieße nie eine einzige Träne!“

    Teardrop
    MissSnorkfraeulein

    MissSnorkfraeulein

    „Es ist so geheimnisvoll, das Land der Tränen.“ - Antoine de Saint-Exupéry (aus: Der kleine Prinz) ‚Du wirst nie wieder weinen!‘ Dieses Versprechen musste Eureka einst ihrer Mutter geben, als sie noch ein kleines Mädchen war. Nun ist sie 17 Jahre und ihre Mutter traurigerweise  bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Dennoch hält sie sich weiterhin an das Versprechen, dabei weiß sie gar nicht, warum sie keine Tränen vergießen darf. Ein altes Medaillon, ein geheimnisvolles Buch und ein Brief. Nur diese drei Dinge sind ihr geblieben. Keine Antworten. Die erhält sie erst, als die dem ebenso attraktiven, wie rätselhaften Ander begegnet, der mehr über Eurekas Leben zu wissen scheint, als sie selbst. Doch woher kommt er? Was hat es mit dem Versprechen auf sich, das sie ihrer Mutter vor langer Zeit geben musste? Und warum taucht die Sage um Atlantis immer wieder in ihrem Leben auf? Eureka muss endlich mehr über ihr eigenes Erbe herausfinden und zwar bald, denn sonst könnte es für alle zu spät sein… Eureka hat ihre Mutter verloren. Diese war für sie eine wichtige Vertraute, als auch eine Freundin. Daher ist es auch kein Wunder, dass es ihrer Seele danach nicht gerade gut geht. Sie steckt in einer tiefen Depression und sieht keinen Reiz mehr in den Dingen, die ihr einmal wichtig erschienen oder Freude bereiteten. Ihre größte Leidenschaft gehörte dem Laufen. Sie war sogar Kapitän der Schulmannschaft. Doch das hat alles keinen Wert mehr. Es folgt ein Selbstmordversuch. Danach muss sie zu wöchentlichen Sitzungen bei einer Therapeutin, doch dort spricht sie kaum ein Wort. Sie ist betäubt. Ihrer Zukunft kann sie nicht positiv entgegentreten oder gar an ihr eigenes Glück denken, wie andere Jugendliche in ihrem Alter. Glückliche Momente wird es in ihren Augen nie mehr geben. Was bringt dich heute hierher? Der Anruf meiner Stiefmutter. Sie hat diesen Termin gemacht. Wie geht es dir heute? … Einerseits ist es ein durchaus interessantes Thema, welches hier angesprochen wird. Andererseits löst es sich im Verlauf der Handlung auf. Am Ende ist kaum noch etwas davon vorhanden. Die bedrückte Stimmung der Protagonistin überträgt sich jedoch gerade zu Beginn auf den Leser. Es handelt sich damit also nicht um eine leichte und lockere Lektüre für zwischendurch. Ein Lichtblick in dieser schwermütigen Stimmung ist Eurekas beste Freundin Cat. Sie entlockt dem Leser in einigen Momenten ein schmunzeln. Doch auch dieser Humor verliert sich im Verlauf des Romans. „Ich versuche jeden Tag, dich zu verkuppeln. Welchen Sinn haben Kalender ohne Dates?“ (S. 84) Sie ist Eureka eine gute Freundin und gemeinsam versuchen sie ein geheimnisvolles Buch zu entschlüsseln. Phasenweise erfolgen hier kurze Einschübe aus jenem Buch, mit dem Titel „Das Buch der Liebe“. Dies sorg zwar für Abwechslung, allerdings konnte mich diese Geschichte kaum überzeugen. Eureka jedoch muss sich die Frage stellen, wie diese alte Geschichte mit ihr in Verbindung steht. Der Leser kommt jedoch schnell hinter dieses Geheimnis... Außerdem gibt es noch eine Art Dreiecksbeziehung, zwischen Eureka ihrem besten Freund Brooks und dem plötzlich aufgetauchten Ander. Leider sind beide Charaktere zu flach und man kann kaum eine Beziehung zu den beiden aufbauen. Hier kratzt das Buch nur an der Oberfläche und man bleibt selbst neutral. Mir persönlich hat das Buch leider nicht gefallen. Vielleicht war es die Thematik, vielleicht aber auch der ausschweifende Erzählstil. Die Handlung konnte mich einfach nicht packen. Der gesamte Roman erschien mir zu eintönig und viel zu langatmig. Immer wieder erfolgen Rückblicke zu Situationen aus der Vergangenheit. Kindheitserinnerungen. Was sie damals fühlte, dachte oder was ihr passierte. Hierbei werden die kleinsten Details erwähnt. Leider wird man dabei jedoch aus der eigentlichen Handlung immer wieder herausgerissen, was ziemlich ermüdend ist. Gerade zu Beginn scheint die Geschichte dadurch kaum Vorwärts zu kommen. Dies war mein erster Roman von Lauren Kate und leider wird es auch erst einmal so bleiben. Der Schreibstil der Autorin ist auf der einen Seite ermüdend und auf der anderen Seite sehr dicht und malerisch, wodurch man sich die Situationen in der sich Eureka gerade befindet zwar sehr gut vorstellen kann, aber für einen Jugendroman ist er einfach zu erdrückend. Hinzu kommt der Wortschatz, der für die Zielgruppe auch eher unüblich ist und man sollte sich daher nicht wundern, wenn Worte wie: monetär, Orichalcumkrone, Patiotreppe oder Gaze einfach so im Text auftauchen. Dauernd hatte ich das Gefühl, die eigentliche Hauptgeschichte entgleitet mir, durch die vielen Einschübe, die aber für die eigentliche Handlung kaum eine Rolle spielten. Vielleicht wollte Lauren Kate damit eine tiefere Bindung zu den Figuren ermöglichen, was jedoch bei mir nicht funktioniert hat. Sogar die Beziehung zu Eureka blieb kalt. Spannend war für mich nur der Prolog. Das Ende nicht überraschend. Ich bin viel zu schnell hinter das „Geheimnis“ gekommen. Des Weiteren würde ich empfehlen den Prolog nicht von Beginn an zu lesen.  Vielleicht bleibt dadurch gerade zu Beginn der Handlung ein wenig Spannung erhalten ;-)

    Mehr
    • 2
  • Ein etwas langatmiger Mittelteil, aber lesenswert

    Teardrop
    Nady

    Nady

    15. January 2016 um 17:43

    Klappentext: In einer Welt, in der eine einzige Träne alles, was du liebst, hinwegspülen kann, gibt es nur eine Regel: Weine nie! Vergieße nie eine einzige Träne! Der Auftakt zu Lauren Kates neuer großer Sage um die Heldin Eureka und das versunkene Atlantis. Meine Meinung: Cover: Das Cover hat mich gleich sehr angesprochen. Der Titel des Buches ist ein einem glänzenden Blau gehalten und das Kleid der jungen Frau wirkt, als würde sie sich unter Wasser befinden. Sehr romantisch, aber auch mystisch. Inhalt: Schon als kleines Mädchen wurde Eureka von ihrer Mutter eingebläut „Du darfst nicht weinen, darfst keine Tränen vergießen.“ Und seither hält Eureka sich daran. Selbst als sie und ihre Mutter einen Unfall haben, bei der ihre Mutter stirbt, vergießt Eureka keine Träne. Doch nach dem Tod ihrer Mutter, sieht Eureka keinen Sinn mehr in ihrem Leben. Einzig ihr bester Freund Brooke und ihre Freundin Cat kommen noch ans sie ran. Sie kennen ihre Gefühle und versuchen sie mit allen Mitteln zu unterstützen. Und dann taucht Ander auf, ein Junge, zu dem sich Eureka auf eigenartiger Weise hingezogen fühlt. Er ist sehr attraktiv und wirkt äußerst mysteriös. Doch wer ist Ander und warum erscheint er immer dann, wenn Eureka nicht damit rechnet. Er bringt sie völlig durcheinander und dann passiert es, Eureka läüft eine Träne am Auge herunter und Ander fängt sie mit seiner Fingerspitze auf. Weiß er, dass Eureka nicht weinen darf und was bedeuten die eigenartige Dinge, die sie von ihrer Mutter vererbt bekommen hat. Und warum verhält sich ihr bester Freund, Brooks, plötzlich so aggressiv ihr gegenüber?  Fazit: Dies war mein erster Roman, den ich von Lauren Kate gelesen habe. Ihr Schreibstil hat mir ganz gut gefallen und ich war sehr schnell in der Geschichte drin. Die Story beginnt sehr spannend und man erlebt aus der Sicht von Ander, den Unfall von Eureka und ihrer Mutter. Man merkt sehr schnell, dass Eureka ein ganz besonderer Charakter ist und es nicht einfach in ihrem Leben hat. Aus ihrer Sicht ist auch der Rest des Romanes geschrieben. Zwischendurch war mir das Buch jedoch sehr langatmig und die Schriftstellerin wiederholte sehr viele Details immer wieder. Das nahm mir so ein wenig die Spannung. Zum Ende hin hat der Roman dann jedoch wieder Fahrt aufgenommen und ich bin jetzt sehr gespannt, wie es weitergeht. Sterne: 3 von 5

    Mehr
  • Große Verlosung zum Leserpreis 2015: 5 Buchpakete mit je 50 Büchern!

    Ein ganz neues Leben
    Daniliesing

    Daniliesing

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2015? Es ist wieder soweit - für den Leserpreis 2015 suchen wir eure Lieblingsbücher. Wir sind schon wahnsinnig gespannt, welche Bücher euch in diesem Jahr am meisten begeistern konnten und können das Ergebnis, das am 26. November feststehen wird, gar nicht erwarten! PS: Die Gewinner stehen mittlerweile fest! Hier könnt ihr alle Preisträger und Platzierungen sehen! Unsere große Verlosung für euch! Jedes Jahr, wenn der Leserpreis näher rückt, dann kommt bei uns eine ganz besondere Stimmung auf. Es ist ein bisschen, als würde Weihnachten einfach mal 2 Monate nach vorn gezogen und würde ganz lange dauern :-) Deshalb möchten wir euch neben den tollen Buchempfehlungen und der Möglichkeit selbst mitzuentscheiden, auch eine ganz besondere Verlosung bieten. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und mal ehrlich - davon kann man doch nie genug haben, oder? 1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier mit, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt! http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ Grafikmaterial findet ihr hier! 2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + und ähnlichen auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit jeweils 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der Link zum Leserpreis und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein. http://www.lovelybooks.de/leserpreis/ 3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns, indem ihr oben auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und das Formular komplett ausfüllt, ein Buch, das ihr durch den diesjährigen Leserpreis entdeckt habt und das ihr jetzt unbedingt lesen möchtet. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben. Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-) Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. November möglich! Wir wünschen euch ganz viel Spaß & schaut doch mal rein, welche Bücher in diesem Jahr das Rennen gemacht haben! PS: Die angehängten Bücher sind ein paar Beispiele, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen!

    Mehr
    • 1599
  • Unglaubliches Cover, fantasievolle Handlung zog sich aber etwas

    Teardrop
    Shaylana

    Shaylana

    25. November 2015 um 20:50

    Erst einmal: Ich liebe dieses Cover! Ich wollte das Buch sofort haben, nach den doch eher negativen Kritiken habe ich mich dann dazu entschlossen, es erst einmal in der Bücherei auszuleihen. Jetzt warte ich seit einem halben Jahr und einmal ist es mir wirklich vor der Nase weggeschnappt worden. Kaum habe ich es dann gekauft, stand es am nächsten Tag gleich 2x im Regal der Bücherei... Eurekas Mutter stirbt bei einem Autounfall, bei dem Eureka überlebt. Sie ist daraufhin am Boden zerstört, mag die neue Freundin ihres Vaters nicht und zieht sich komplett zurück. Der merkwürdige Ander taucht dann in ihrem Leben auf und scheint sie schon ewig zu kennen. Einem Geheimnis, das sie umgibt und von ihrer Mutter vermacht worden ist versucht sie auf die Schliche zu kommen. Die Idee mit dem verschwunden Atlantis fand ich wirklich ganz toll. Das Wetter ist auch immer an Eurokas Stimmung angepasst und macht das Geheimnis deshalb umso spannender. Die Handlung plätschert allerdings nur so vor sich hin und immer wieder schweift sie in die Vergangenheit ab.  Eureka ist ein unglaublich trauriges Mädchen, bei den Dingen die ihr widerfahren sind, ist mir ihre Reaktion sehr verständlich. Immerhin versteht sie die Welt nicht mehr und weiß gar nicht mit der ganzen Trauer umzugehen. Sie zieht sich vor allem zurück und Brooks hat schon ein wenig Recht mit dem was er ihr an den Kopf wirft. Dennoch gibt sie nicht auf, fasst sich immer wieder ein Herz, lässt sich aber bei der leisesten Erschütterung wieder von ihrem Weg abbringen. Durch den personellen Erzählstil wirkt sie für mich allerdings unnahbar und ich kann nicht so gut mitfühlen. Was mich noch stutzig gemacht hat, dass immer wieder erwähnt wurde, dass sie eine Depression hat. Aber oft wissen die Leute die eine haben, gar nicht, dass sie eine haben und würden das selbst nie so bezeichnen. Hätte man dies nicht so oft erwähnt, wäre ihre Trauer noch einen Tick interessanter geworden, da man eher versucht sich in sie hineinzuversetzen. So denkt man sich: Ah Depression, alles klar und denkt nicht weiter darüber nach. Cat ist mir auch unglaublich sympathisch. Das eigentlich intelligente Mädchen, dass ihre Intelligenz gekonnt zu verbergen scheint. Ständig wechselnde Männerbeziehungen, teeniehafte Schwärmereien. Und dann der Zusammenhalt zu Eureka,gerade diese eine schwere Zeit durchmacht. Obwohl Eureka sich aufgegeben hat, Cat tut dies nicht. Brooks ist der perfekte Sandkastenfreund, bei dem sich langsam etwas mehr zu tun scheint. Das einzige was ich nicht verstehe ist, dass er doch um Eureka kämpfen will und dennoch nicht von Maya loslassen kann. Beim Epilog zerriss es mir fast das Herz mit ansehen zu müssen, wie er leidet. Und gerade der Epilog hat mich neugierig gemacht auf Teil 2. Ander ist für mich eine komische Gestalt. Das Eureka irgendwann sauer ist, ist nur allzu gut nachvollziehbar. Er spricht immer nur in Rätseln und irgendwann hat sie ihn endlich so weit, ihre Rätsel aufzuklären. Ich hätte ihn am liebsten manchmal ein Brett vor den Kopf gehauen. Ich fand ihn unglaublich anstrengend. Eine traurige Story aus der realen Welt mit einem Hauch von Fantasy, der einen doch neugierig macht weiterzulesen. Die Geschichte dümpelt so vor sich hin und auch als gegen Ende Action in die ganze Sache kam, war diese Szene unglaublich langatmig zu lesen. 

    Mehr
  • weitere