Lauren Kate Torment

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(12)
(10)
(6)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Torment“ von Lauren Kate

Fallen angel Daniel and his mortal love Lucinda think they are safe but evil forces are massing against them. As Luce learns more about her past, and discovers that the lives she's already lived hold the key to her future happiness; she starts to wonder if Daniel has told her the whole truth. (Quelle:'Flexibler Einband/04.04.2011')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Torment" von Lauren Kate

    Torment
    Dubhe

    Dubhe

    06. October 2011 um 16:21

    Endlich ist Luce mit Daniel vereint, naja, nicht ganz, denn er jagt ihre Feinde, während sie bewacht wird. Immer wieder entdeckt sie ein paar Erinnerungen von früher über sie und Daniel. Langsam kommen ihr aber Zweifel, ob Daniel ihr immer die Wahrheit erzählt hat. Welches ist sein Geheimnis? . OH MEIN GOTT! Ich weiß eigentlich selbst nicht, warum ich dieses Buch gelesen habe. Ich finde es jedenfalls schrecklich! Noch immer ist Luce hilflos, dumm, mädchenhaft und unwissend. Alles, was ich an einer Hauptperson hasse. Sprich: Das perfekte Buch für mich, oder?

    Mehr
  • Rezension zu "Torment" von Lauren Kate

    Torment
    walli007

    walli007

    17. May 2011 um 10:10

    Die Qual Nachdem Luce das Desaster in ihrer alten Schule knapp überstanden hat, bringt Daniel sie an die Westküste an eine andere Schule. Dort soll sie sicher sein, solange der Waffenstillstand anhält. Allerdings kann Daniel nicht bei ihr sein. Die kurzen Treffen, die den beiden vergönnt sind, sind fast so etwas wie eine süße Qual. Doch während der langen einsamen Momente hat Luce viel Zeit nachzudenken und zu zweifeln. Nachdem ich am Anfang einige Seiten gebraucht habe, um in diesen zweiten Band hinein zu kommen, war ich doch wieder sehr gefesselt. Luce erfährt mehr über sich und ihre Fähigkeiten. Sie gewinnt neue Freunde und trifft auch einige alte Bekannte wieder. Auch kommen einige Details aus ihrer Vergangenheit zu tage. Diesen Teil des Buches fand ich sehr interessant und gut nachzuempfinden. Der andere Teil des Buches fehlte einfach! Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass mit die Autorin verrät, was Daniel und Cam in der Zwischenzeit machen, wie sie es bewerkstelligen Luce zu schützen. Das wird nur mal in ein paar Halbsätzen angerissen. Fast so als wäre der Teil der Geschichte es nicht wert gewesen, ihn zu schreiben. Das fand ich schon ein wenig schade. Dennoch der Teil, der geschrieben wurde, ist gelungen und ich bin gespannt wie die Geschichte mit Luce und Daniel weitergeht.

    Mehr
  • Rezension zu "Torment" von Lauren Kate

    Torment
    Elisabeth87

    Elisabeth87

    20. February 2011 um 11:07

    Am Ende von “Fallen” fand gerade erst eine Schlacht zwischen den gefallenen Engeln am Friedhof von Sword & Cross statt. Daniel scheint die guten Engel gegen die bösen Engel zu führen, die wir in dieser Serie als Dämonen kennen lernen. Zu diesem Zeitpunkt hat Luce gerade erst erfahren, dass Daniel und sie Geliebte waren, denen es niemals erlaubt war zusammen zu sein, durch die ganze Ewigkeit. Sie hat gerade erst erfahren, dass sie alle 17 Jahre auf Daniel trifft und sich unsterblich in ihn verliebt. Jedes Mal, wenn sich ihre Lippen zum ersten Mal berühren, geht sie jedoch in Flammen auf und stirbt. Manchmal jedoch wurde ihr die Erfahrung von Daniels Kuss erlaubt und sie starb erst später, aber dieses Mal ist alles anders. Daniel hat sie geküsst und trotzdem lebt sie noch, weil sie nicht in einer organisierten Religion getauft wurde. Nach diesem Leben werden keine Reinkarnationen mehr folgen, alle möglichen verrückten Leute sind ihr auf den Fersen und sie versteht nicht warum… Torment beginnt als Cam und Daniel ihren 18 Tage Waffenstillstand begonnen haben, die Länge des Waffenstillstandes hat Tradition, weil es die glücklichste Zahl im Himmel ist. Torment gibt uns eine nette neue Situation, die Geschichte geht in California weiter. Daniel schickt Luce nach Shoreline, es handelt sich dabei um ein Internat für Nephilim, dass ganz anders ist, als Sword & Cross. Luce findet die Veränderungen zuerst sehr schlimm, weil Daniel nicht mit ihr dort ist, er ist woanders um Luce vor den Outcasts zu beschützen, dabei handelt es sich um abgelehnte Engel, die weder der Himmel noch die Hölle wollten, und er verbündet sich während des Waffenstillstandes mit Cam, dies weiß Luce jedoch nicht. In Shoreline wissen die Nephilim Kinder alles über Luce, sie ist eine Art Legende in ihrer Welt, wo Mütter ihren Kindern die tragische Liebesgeschichte von Luce und Daniel zum Einschlafen erzählen. Luce kommt sogar in den Geschichtebüchern der Nephilim vor. Alles zusammen ist ein bisschen zu viel für sie, deswegen freundet sie sich mit ihrer Zimmerkollegin Shelby an, obwohl Shelby eine vergangene Beziehung zu Daniel nach Luces Tod hatte. Sie findet auch einen guten Freund in Miles, der sie an ihr normales Leben vor Daniel erinnert, charmant und lustig ist und sie schließlich ihre Beziehung mit Daniel hinterfragen lässt. Luces persönliches Leben scheint alles in Shoreline zu beeinflussen, besonders ihre Studien. Sie lernt endlich mehr über die Schatten, die sie schon ihr ganzes Leben lang verfolgen, die Announcers genannt werden. Sie erfährt, dass diese Schatten der Schlüssel sind, um mehr über ihre vergangenen Leben zu erfahren, dass sie diese sogar manipulieren kann, damit sie ihr Erinnerungen ihrer früheren Leben zeigen. Langsam lernt sie, dass dies eine Möglichkeit bietet zu erfahren, was jetzt genau passiert und was die Zukunft für sie bereit hält. Während sie dies alles erfährt, kommt immer wieder einmal Daniel vorbei und gibt ihr Befehle: „don’t leave campus, stay at the school, learn as much as you can,” und sagt immer wieder, dass sie nicht mehr lange auf Shoreline bleiben muss, der er nur versucht sie zu beschützen. Luce spürt aber trotzdem, dass es etwas gibt, was er ihr nicht sagt, den je mehr sie selber erfährt, desto sicherer ist sie sich, dass Daniel mit Absicht etwas vor ihr geheim hält. Cam taucht auch immer wieder mal auf und lässt Luce verwirrt, wütend und frustriert mit Daniel zurück. Man fragt sich als Leser die ganze Zeit, wie sich die Beziehung weiter entwicklen wird und wann man endlich all diese Geheimnisse erfährt, die Daniel vor Luce hat und die man natürlich auch wissen möchte. Zum Abschluss noch mein Lieblingszitat, dass mich nun noch neugieriger auf den 3. Teil namens Passion macht: "Disappointment flooded through Luce's body. He was still treating her like a child. One step forward, ten steps back. She gathered her feet under her and stood up on the ledge. 'I know one thing, Daniel,' she said, staring down at him. 'If it were me, there wouldn't be a question. If it were me the whole universe was waiting on to tip the scales, I would just pick the side of good.' Daniel's violet eyes stared straight ahead, into the shadowy forest. 'You would just pick good,' he repeated. His voice sounded both numb and desperately sad. Sadder than she'd ever heard him sound before. Luce had to resist the urge to crouch down and apologize. Instead, she turned, leaving Daniel behind her. Wasn't it so obvious that he was supposed to pick good? Wouldn't anyone?"

    Mehr
  • Rezension zu "Torment" von Lauren Kate

    Torment
    chrisujlo

    chrisujlo

    19. October 2010 um 17:21

    Inhalt Luce hat in "Fallen" erfahren, dass ihr neuer Freund Daniel ein gefallener Engel ist und dass sie schon in ihrem früheren Leben mit ihm zusammen war. Noch vor Luce 17 Jahre alt wurde, trennte man die beiden. Glücklich jetzt endlich ihr Leben mit ihm genießen zu können, will Luce keine Sekunde mehr von ihm getrennt sein. Umso härter trifft es sie, als er ihr erklärt, dass sie die nächsten 18 Tage in einer Art Internat verbringen muss. Das alles wäre zu ihrer eigenen Sicherheit und dort würde sie auch mehr über gefallene Engel und Nephilim erfahren. Vor was sie davon läuft und warum sie sich verstecken muss, sagt er ihr allerdings nicht. In ihrer Zeit in Shoreline findet Luce neue Freunde, lernt aber auch den wahren Zweck der Schatten, die sie seit sie denken kann verfolgen, kennen. Diese Schatten dienen nämlich als Fenster in die Vergangenheit . Schon bald beherrscht Luce die Schatten perfekt und sie nützt ihre neu gewonnene Fähigkeiten um mehr über ihr vergangenes Leben mit Daniel heraus zu finden. Schon bald erfährt sie, dass Daniel offenbar nicht ganz ehrlich zu ihr war. Außerdem tauchen Wesen in Shoreline auf, die Luce nach dem Leben trachten... Meinung Nach dem mir "Fallen" schon sehr gut gefallen hat und besonders das Ende nach mehr verlangte, konnte ich es kaum erwarten "Torment" zu lesen. Schon beim Lesen des Prologs wurde mir klar, dass sich das Warten gelohnt hat. Torment ist nämlich um einiges spannender und ereignisreicher als der erste Teil der Reihe. Hier wurden am Anfang zwar auch eine Vielzahl neuer Charaktere vorgestellt, die Handlung kam aber dennoch nicht zu kurz. Diese neuen Charaktere, vor allem Shelby und Miles sind mir sofort ans Herz gewachsen. Ich habe mir nach dem ersten Teil zwar gewünscht, dass Luce und Daniel in "Torment" mehr Zeit miteinander verbringen, als das aber dann nicht der Fall war, war ich keinesfalls enttäuscht. Ganz im Gegenteil! Das Gefühlschaos und die Zweifel von Luce, die sich zudem von Daniel allein gelassen fühlt, wurden sehr authentisch und nicht klischeehaft geschildert und man konnte daher sehr gut mit den Charakteren mitfühlen. Auch ihre neu entdeckten Fähigkeiten haben mir sehr gut gefallen. Endlich wurde das Rätsel der Schatten gelöst. Das sie Fenster in die Vergangenheit sind, fand ich ziemlich cool. Allerdings hätte Lauren Kate ruhig noch mehr Rückblenden einbauen können. Ich bin mir aber sicher, dass wir im finalen dritten Teil der Reihe noch einiges über die Schatten lesen werden. Außerdem bin ich jetzt schon gespannt, was Luce denn nun wirklich ist, denn dass sie kein gewöhnlicher Mensch ist, der einfach hin und wieder neu geboren wird, ist mehr als offensichtlich. Die Liebe zwischen Luce und Daniel, die ich am Anfang nicht ganz so nachvollziehen konnte, ging mir bei Torment dann doch richtig nahe. Auch wenn ich es normalerweise lächerlich und kitisch finden würde, wenn zwei Liebende es nicht aushalten 18 Tage getrennt zu sein, konnte ich es hier schon nachvollziehen. Denn dass die beiden nach jahrtausendelanger Suche einfach nicht mehr ohne einander können bzw. wollen, ist doch wohl verständlich. Obwohl der Spannungshöhepunkt auch hier erst auf den letzten 30 Seiten erreicht wurde, konnte ich das Buch zeitweise kaum aus der Hand legen, weil ich einfach mehr über Luce und die gefallenen Engel erfahren wollte. Für den dritten Teil sind bei mir noch einige brennende Fragen offen, die dann hoffentlich (aber davon gehe ich fast aus) beantwortet werden. Vor allem der Cliffhanger am Ende war richtig gemein und ich weiß jetzt schon, dass die nächsten 11 Monate des Wartens mehr als hart werden. Fazit: Eine Liebe die wirklich ewig anhält, gefallene Engel und Dämonen - hier bleiben (fast) keine Wünsche offen. Da ich mir für "Passion" noch etwas mehr erhoffe, gebe ich "nur" 4,5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Torment" von Lauren Kate

    Torment
    savvy

    savvy

    05. October 2010 um 11:20

    Meiner Meinung nach ist "Torment" sogar noch besser als der erste Teil (und dem wollte ich ja auch schon 6 Sterne geben ^^). Luce hat inzwischen die Schule gewechselt. Unfreiwillig. Mit Daniel zusammen wäre ihr sogar die "Sword & Cross" wie das Paradies vorgekommen. Aber nach den Geschehnissen in "Fallen" ist der der Meinung, es sei zu unsicher dort. Deshalb hat er sie zu einer Schule am anderen Ende der USA gebracht. Ihre Eltern glauben, dass sie immer noch nur ein paar Autominuten von ihnen weg ist. Immerhin ist ihre neue Schule wesentlich besser als die "Sword & Cross". Schöneres Ambiente, freier Internetzugang usw. Außerdem hat Luce nicht nur die normalen Unterrichtsfächer wie Biologie und so, sondern auch einen Kurs mit Nephilim. Die werden dort von einem gefallenen Engel und einem Dämon auf ihre Rolle in dem Krieg vorbereitet. Damit kann Luce an sich nichts anfangen, aber sie lernt auch, wie sie mit den "Schatten" umgehen kann und ihnen ihre Geheimniss entlocken kann. Es lastet dabei aber immer schwer auf ihr, dass sie Daniel nicht sehen darf. Obwohl er sich natürlich nicht daran hält. Doch neben all den zärtlich Momenten kommen Luce Zweifel. Das ist für mich der faszinierendste Teil des Buches: Luce weiß genau, dass Daniel und sie sich lieben, dass sie füreinander bestimmt sind. Sie könnte sich einfach damit zufrieden geben, aber sie will dieses Schicksal nicht einfach so hinnehmen. Sie will es nicht dabei belassen, dass die beiden halt einfach unsterblich ineinander verliebt sind, jedes Mal, sondern will wissen, wie all das angefangen hat, was ihr niemand sagen kann oder will. Zum Schluss wieder die übliche Beschwerde: Warum muss ich so lange auf den nächsten Teil warten?!

    Mehr