Lauren Layne Pieces of Love - Bring mich ins Leben

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(14)
(8)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pieces of Love - Bring mich ins Leben“ von Lauren Layne

Eine zutiefst berührende Liebesgeschichte! Olivia Middleton hat nur einen Wunsch: Ihr Park-Avenue-Glamour-Leben in New York hinter sich zu lassen und noch einmal ganz von vorn anzufangen. Sie hat einige Dinge getan, auf die sie nicht stolz ist, Dinge, von denen sie glaubt, dass sie sie nun auf andere Weise wieder gutmachen muss. Das Jobangebot als Haushaltshilfe für einen verletzten Kriegsveteranen kommt da gerade zur rechten Zeit. Doch als Olivia in dem abgelegenen Küstenstädtchen in Maine ankommt, muss sie feststellen, dass Paul Langdon kein bisschen so ist, wie sie sich ihn vorgestellt hat – sondern jung, attraktiv (trotz seiner Narben) und alles andere als erfreut, sie in seinem Haus zu haben. Paul hat nicht vor, Olivia mehr als nötig an sich heranzulassen. Doch sein Vater hat ihm ein Ultimatum gesetzt: Die neue Haushaltshilfe muss es drei Monate in seiner Gegenwart aushalten – oder Paul verliert sein Erbe. Und je mehr Zeit Paul und Olivia miteinander verbringen, desto schwerer fällt es ihm, die Mauern der Unnahbarkeit, die er um sich herum errichtet hat, aufrechtzuerhalten …

Jahreshighlight!

— kidcat283

Mich konnte das Buch absolut fesseln. Freu mich auf den nächsten Teil

— Tatsodoshi

Guter, flüssiger Schreibstil. Tolle Geschichte für zwischendurch, aber nicht Weltbewegend. 4*

— bockzilla

wünderschönes Buch. ich habe die beiden ins Herz geschlossen <3

— jennifer_tschichi

Ganz großes Gefühlskino mit zwei Protagonisten auf der Flucht vor ihren inneren Dämonen. Wirklich lesenswert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Süße Lovestory, wunderschön erzählt.

— CosimaThomas

Stöbern in Liebesromane

Die letzte erste Nacht

Tolle Liebesgeschichte, tolle Charaktere - Leute, lest dieses Buch!

Sarahs_Leseliebe

Verliere mich. Nicht.

Genau so gut wie der erste Band. Wenn nicht sogar ein Hauch spannender ;)

Ayloo94

Berühre mich. Nicht.

Das Buch fesselt definitiv und die Geschichte von Sage und Luca ist einfach herzzerreißend schön. Ich kann es jedem nur empfehlen.

Ayloo94

Die Inselgärtnerin

Dieses Buch ist Balsam für die Seele

Kelo24

Der Kaktus: Wie Miss Green zu küssen lernte

Die Geschichte spielt in England, London, hat einen schönen Humor, eine originelle Frauenfigur und ist sehr unterhaltsam zu lesen

Buchraettin

Weil es dir Glück bringt

Konnte mich nicht ganz überzeugen

steffib2412

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jahreshighlight

    Pieces of Love - Bring mich ins Leben

    kidcat283

    24. April 2018 um 08:42

    Olivia entscheidet sich, um Fehler gut zu machen, die sie in ihrem Leben beganen hat, dafür einen Job anzunehmen als Pflegekraft für einen Mann, der wie sie denkt ein Pflegefall ist. Leider hat sie aber keinerlei Erfahrung was das angeht, umso irritierter ist sie als sie den Job machen soll. Sie muss mit dem Flugzeug etwa eine Stunde von New York aus nach Maine, Portland fliegen, wird dort von einem Chaffeur abgeholt, der sie zu dem Anwesen bringt, in dem sie arbeiten soll. Nur am Rande, durch die Köchin Lindy bekommt sie mit, dass es wohl vor ihr schon mehrere Pflegekräfte gab und als sie endlich Paul Langdon sieht, der sich einen verbal sehr schlechten Eindruck bei ihr verschafft, ist sie zugleich erstaunt, weil er so jung ist und gut aussieht, aber auch etwas schockiert, wie er sich gerade gezeigt hat. Sie lässt sich aber nicht abschrecken, sondern möchte ihren Job machen, für den sie dort hingekommen ist, egal was der Pflegefall will. Paul ist verbittert, er ist in den Krieg gegangen, dazu noch freiwillig, gegen den Willen seines Vaters und nun sitzt er zu Hause, in sich gekehrt, will niemanden sehen und niemanden hören. Er hat Verletzungen davon getragen, die nicht nur körperlich sind. Er hat es satt, dass jede Pflegekraft, die sein Vater für ihn einstellt ihn dazu bewegen will wieder auf den richtigen Pfad zu kommen. Doch Harry Langdon kann es nicht mehr sehen wie sein Sohn sich quält, nur noch am Trinken ist und sein Leben den Büchern verschreibt und setzt ihm ein Ultimatum. Er soll drei Monate mit einer letzten Haushaltshilfe auskommen, ansonsten verliert er sein Erbe. Er ist sozusagen obdachlos. Da er selbst zwar nicht auf den monatlichen Scheck seines Vaters angewiesen, sondern diesen anderweitig verwendet, nimmt er den Deal an. Nur wusste er nicht, dass die "Neue" so eine hübsche junge Frau ist. Meine Meinung: Ich hatte mal wieder Lust auf eine richtig schöne Liebesgeschichte mit Gefühl. Diese habe ich in diesem Roman definitiv gefunden. Man kann sagen, dass es mein Jahreshighlight ist. Als ich den Klappentext gelesen habe, hat mich das Ganze schon etwas an "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes erinnert. Also angelehnt, nur dass dieser Mann nicht gelähmt im Rollstuhl sitzt. Es ist wirklich komplett anders, meine Meinung nach sogar viel viel besser. Es wird nicht lange von dem vergangenen oder derzeitigem Leben Olivias geschrieben, sondern nur ganz kurz für ein paar Seiten. Und dann geht es auch schon mit der Reise nach Maine los. Was Paul angeht, erleben wir mit ihm gleich die Gegenwart. Das Buch ist in zwei Abschnitte gespalten. Einmal aus der Sicht von Olivia und einmal von Paul, und das abwechselnd. Paul an sich ist ein sehr interessanter Charakter, der von der Autorin wahnsinnig gut dargestellt wird. Er ist gezeichnet von der Zeit im Krieg und das wird dem Leser sehr deutlich übermittelt. Olivia ist die, die nicht aufgibt. Sie lässt sich nicht von ihm provozieren und nicht abschrecken, und durchschaut ihn. Mir haben besonders die kleinen Momente der Annährung gefallen, die so wunderbar gefühlvoll geschrieben wurden. Ich bekam teilweise richtig Gänsehaus und Herzklopfen. Man hat sogar während des Lesens mit den Protagonisten mitgefiebert und gehofft. Es gab auch viele emotionale Momente, wo mir fast die Tränen kamen, mich teilweise auch die Wut gepackt hat. Auch an erotischen Stellen hat es nicht gefehlt. Vielleicht würde sich die Eine oder Andere Leserin sogar wünschen mit Olivia zu tauschen. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr mich dieser Roman berührt hat. Mein Herz ist fast zerschmolzen. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören mit Lesen. Ich hatte Hunger, mein Magen hat geknurrt, aber ich wollte einfach nicht loslassen. Ich glaube sogar, dass war die gefühlvollste Geschichte, die ich jemals gelesen habe. Und es gibt schon einen zweiten Teil. Also Freunde. Wenn ihr auf romantische Bücher mit Gefühl, Emotionen und Erotik steht, dann ist dieses Buch genau das Richtige. Volle Punktzahl!

    Mehr
  • Ganz großes Gefühlskino

    Pieces of Love - Bring mich ins Leben

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. April 2015 um 18:40

    Dieses Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt, sodass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Immer wieder musste ich innehalten, um mich emotional abzugrenzen. Die Story ist ganz großes Gefühlskino. INHALT: Olivia, süße zweiundzwanzig, hat die Universität abgebrochen und einen dreimonatigen Job als Pflegehelferin angenommen. Aus Großherzigkeit? Weit gefehlt: als Sühne für einen Fehltritt. Doch Paul, ihr „Schützling“, macht ihr einen dicken Strich durch die Rechnung. Er ist jung, attraktiv – und ein Kotzbrocken, der bis jetzt jede Pflegerin vergrault hat. MEINUNG: Die Geschichte des Buches lebt eindeutig von den beiden Protagonisten, aus deren Perspektive es abwechselnd in Ich-Form geschrieben ist. Olivia ist mit ihren 22 Jahren noch sehr jung, meint aber, bereits riesige Schuld auf sich geladen zu haben. Sie flieht aus New York in die Einsamkeit Maines und hofft dort auf Sühne. Doch das Leben funktioniert nicht so einfach. Mit genau dieser Erwartungshaltung spielt die Autorin, als sie Olivia den nur wenig älteren Paul gegenüber setzt. Paul ist ein echter Kotzbrocken, der sich in seinem Selbstmitleid und seiner Bösartigkeit suhlt und niemanden an sich heranlässt. Nur bei Olivia wird er schwach, aber es ist weniger Liebe, sondern eher ein Spiel aus Macht, Demütigung und Gewalt. Und doch entwickeln sich irgendwann Gefühle zwischen den beiden, sehr schön erzählt, die aber immer wieder brutal ausgetreten werden. Soll man mit Paul Mitleid haben, ihn verachten oder gar hassen? Als Leserin war ich lange hin und her gerissen und verfolgte das Mit- und Gegeneinander der beiden Protagonisten mit gemischten Gefühlen. Die wechselnden Erzählperspektiven machen ein großes Stück der Faszination dieses Buches aus, weil man das Geschehen immer aus beiden Sichtweisen erlebt. Vom Setting mag die Geschichte ein bisschen an Yoyo Moyes „Ein ganzes halbes Jahr“ erinnern, aber wer beide Bücher kennt, merkt schnell, dass sie nicht miteinander vergleichbar sind. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich bei aller Begeisterung letztlich doch gefunden: Er betrifft das Ende. Olivias Verhalten Paul gegenüber ist für meinen Geschmack nicht ausreichend begründet. Ich verstehe zwar, warum sie so handelt, wie sie es tut, doch es fehlt mir im Vorfeld ein Anker, der das vorbereitet. Schätze, Ihr müsst das Buch selbst lesen, um zu verstehen, was ich meine ^^ WERTUNG: Wer auf der Suche nach einer hochemotionalen Liebesgeschichte ist, in der es auch mal ein bisschen härter zugehen darf, ist bei diesem Buch genau richtig. Mich hat die Geschichte sehr berührt, und sie wird noch lange nachklingen. Dafür gebe ich mein persönliches „Sehr gut“ und 4,5 von 5 Wertungspunkten. Mein Fazit: ganz großes Gefühlskino, dessen Schluss mich nicht hundertprozentig überzeugen konnte

    Mehr
  • Ein neuer Helden-Typ

    Pieces of Love - Bring mich ins Leben

    CosimaThomas

    15. April 2015 um 07:23

    "Bring mich ins Leben" ist eine wunderschöne Geschichte, die angenehm auf die beiden Hauptpersonen fokussiert ist, ohne ablenkende Nebenhandlungsstränge. Es gibt zu wenig Geschichten mit gehandicapten Helden und Paul ist ein fantastisches Beispiel für eine gelungene solche. Ich mochte die Art, wie Olivia mit ihm umging, dieses unerschrockene, herausfordernde auf-ihn-zugehen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Autorin versteht es, wunderbare, realistische Situationen zu entwerfen und Pauls Weg zurück ins Leben glaubhaft und nachvollziehbar zu beschreiben, einschließlich aller Rückschläge, die er einstecken muss. Gleiches gelingt ihr auch bei Olivia, die auch nicht aus purer Nächstenliebe bei Paul gelandet ist und ebenfalls mit den Geistern ihrer Vergangenheit kämpft. Den Plot finde ich durchdacht und sehr gut umgesetzt, an den richtigen Stellen mit den tiefergehenden Informationen gewürzt, die den Leser langsam an die Vergangenheit heranführen. Großes Lob für den Schluss, den ich richtig gut fand, vor allem, weil er Abstand von der Vergangenheit bedeutet und die Möglichkeit bietet, ein tatsächlich normales Leben zu führen. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks