Lauren Lipton Was sich liebt, das trennt sich

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(6)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Was sich liebt, das trennt sich“ von Lauren Lipton

Dass sie im Bett neben einem fremden Mann aufwacht, ist für Peggy schlimm genug. Am Telefon zu erfahren, dass sie ihn geheiratet hat - einfach unfassbar! Luke wäre zwar kein schlechter Fang - er ist nett, sieht gut aus und kommt aus einer angesehenen Familie ═, Peggy aber erwartet jeden Moment einen Heiratsantrag von ihrem langjährigen Freund. Auch Luke ist nicht ungebunden. So kommen sie schnell überein, die Ehe annullieren zu lassen. Dann aber macht seine Tante ihnen ein unmoralisches Angebot: Wenn sie ein Jahr lang verheiratet bleiben, erben sie ihr Herrenhaus. Und beide brauchen dringend Geld ...

Romantik bzw. Liebe auf Umwegen. Hat mir gut gefallen.

— SaintGermain

Stöbern in Romane

Kukolka

Hammerharte Realität, hammerhart erzählt. aber Umsetzung + Stil waren leider nicht so mein Fall. Sehr distanziert. Dennoch grausame Realität

Yuyun

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

Die Lichter von Paris

Generationenübergreifend. Legt sich wie eine kuschelige Decke romantisch um deine Schultern! Angenehme Atmosphäre.

Simonai

Was man von hier aus sehen kann

Eine Geschichte, die mich mit ihrer Wärme und liebevollen Erzählart absolut bezaubert hat.

Kathycaughtfire

Wie der Wind und das Meer

Eine wunderbare Geschichte über eine Liebe, die nicht sein darf! Ein Lesegenuss!!!

Fanti2412

Das saphirblaue Zimmer

Drei Frauen, drei Entscheidungen, in Zeiten, wo die Meinung einer Frau nichts galt. Ein grandioser, historischer Liebesroman.

FreydisNeheleniaRainersdottir

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Romantische Unterhaltung für die Frau.

    Was sich liebt, das trennt sich

    SaintGermain

    12. June 2016 um 21:15

    Dass sie im Bett neben einem fremden Mann aufwacht, ist für Peggy schlimm genug. Am Telefon zu erfahren, dass sie ihn geheiratet hat - einfach unfassbar! Luke wäre zwar kein schlechter Fang - er ist nett, sieht gut aus und kommt aus einer angesehenen Familie. Peggy aber erwartet jeden Moment einen Heiratsantrag von ihrem langjährigen Freund. Auch Luke ist nicht ungebunden. So kommen sie schnell überein, die Ehe annullieren zu lassen. Dann aber macht seine Tante ihnen ein unmoralisches Angebot: Wenn sie ein Jahr lang verheiratet bleiben, erben sie ihr Herrenhaus. Und beide brauchen dringend Geld ... Zum Cover. Ansprechend und zum Genre passend. Vielleicht ein wenig zu kitschig. Aber es soll ja ein Frauenroman sein. Da greift sicherlich kein Mann zu.   Zum Buch: Peggy scheint eine Mischung aus Unsicherheit, Entschlossenheit, Starrsinn und Güte zu verkörpern. Luke ist verschlossen und nicht leicht zu durchschauen, ausser man versteht etwas von Lyrik und kann seine selbst geschriebenen Gedichte entschlüsseln. Broke, was soll ich sagen, der ist mir ein wenig unsympathisch.  Das Buch ist romantisch aber nicht kitschig. Es war sehr flüssig zu lesen und hat mir meinen Urlaub versüßt. Mir hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen und es ist definitiv ein Frauenroman. Manchmal möchte man Peggy und Luke gerne einen Schupps in die richtige Richtung verpassen. Eigentlich weiß man ja schon, wie das Ende sein wird, und trotzdem entbehrt es nicht gewisser spannender Momente. Hat mir auf jeden Fall gefallen.

    Mehr
  • Ein Roman für jeden, der es Romatisch mag!

    Was sich liebt, das trennt sich

    lauja01

    05. November 2015 um 20:46

    Über das Buch: Verlag: Bastei Lübbe ISBN: 9783404165278 Preis: 8,99 Euro Erschienen: 2011 Originalsprache: Englisch Originaltitel: Mating Rituals of the Nirth American WASP Der Originaltitel erschien 2009. Seite: 423 Inhalt: Dass sie im Bett neben einen fremden Mann aufwacht, ist für Peggy schlimm genug. Am Telefon zu erfahren, dass sie ihn geheiratet hat - einfach unfassbar! Doch als Peggy und Luke übereinkommen, die Ehe so schnell wie möglich annulieren zu lassen, macht seine Tante ihnen ein unmoralisches Angebot: Wenn sie ein Jahr lang verheiratet bleiben, erben sie ihr Herren haus. Und beide brauchen dringend Geld... Das Cover: Das Cover ist herrlich kitschig in Rosa gehalten, mit einem schönen Hochzeitskleid. Dieses Cover läd förmlich dazu ein, das Buch zu lesen und zu träumen. Träumen von der eigenen Hochzeit oder von einem Traumprinzen. Die ersten 3 Sätze: Etwas stimmte nicht, und sie wusste es, bevor sie die Augen aufschlug. Sie hatte einen merkwürdigen Traum gehabt, von einem Mann, dem sie in ihren wachen Stunden, noch niemals begegnet war, da war sie ganz sicher, obwohl er ihr im Traum so vertraut erschienen war wie ein alter Freund. Ein Mann, an den sie sich später nicht würde erinnern können, abgesehen davon, dass seine Anwesenheit sie sehr glücklich gemacht hatte. Schreibstil & Aufbau Das Buch ist auf 423 Seiten und 26 Kapiteln aufgeteilt. Die Autorin hat den Erzähl-Stil gewählt. Man hat dabei das Gefühl, man wäre selber in der Geschichte dabei. Der Schribstil ist flüssig zu lesen und so ein Kapitel ist schnell zu lesen. Es fängt schön spannend an und hat immer wieder lustige und emontionale Höhenpunkte, wo man am liebsten die Protagonisten schütteln würde oder mit ihnen lachen würde. Meine Meinung: In dem Buch geht es um 3 verschiedene Persönlichkeiten. Einmal ist da Luke. Er ist sehr verschlossen, aber er würde alles für seine Großtante Abby tun. Mir gefällt sehr an ihm, das er seine Gefühle durch Gedichte ausdrückt, Ich finde das richtig romantisch. Dann ist da noch Peggy. Sie hat einen eigenen Laden, der nicht so gut läuft. Peggy ist sehr temperamentvoll, aber auch sehr schnell beleidigt. Und dann gibt es da noch die Großtante Abby. Jeder meint bei ihr, das sie durch ihre Demenz nichts mitbekommt. Ich habe aber das Gefühl, dass sie genau wusste, was um sie herum passiert. Peggy und Luke haben versehentlich im Suff geheiratet. Danach wollen sie es sofort annulieren lassen, aber da taucht ein Angebot von der Tante auf. Das Angebot besagt, dass sie 1 Jahr verheiratet sein mussen, um das Herrenhaus zu erben. So beginnt eine lustige und schwere Zeit.. Peggy ist immer nur am Wochenende bei Luke, da sie in der Woche im Laden arbeiten muss. Es ist schon schwer genug für beide, diese schnelle Hochzeit vor ihrer Tante geheim zu halten. Aber richtig schwer wird es erst, als sich noch andere Personen einmischen. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, weil es schön zu lesen war, wie Peggy und Luke mit der Situation umgehen. Man muss sich mal vorstellen, auf einmal verheiratet zu sein, ohne es geplant zu haben. Dass muss ein riesiger Schock sein. Die Autorin hat die Protagonisten herrlich sympathisch gemacht. Man muss sie einfach mögen mit ihren Macken und Fehlern. Fazit: Ein Roman für jeden, der es Romatisch mag! Über die Autorin: Lauren Lipton besuchte die Journalistenschule der Universityof Southern California und arbeitetet anschließend viele Jahre lang als Journalistin, unter anderem für die Los Angeles Times, In Style Weddings, Martha Steward Weddings, Best Life, Glamour und Marie Claire. Die Autorin lebt mit ihrer Familiein New York City und in Citchfield County, Connecticut.

    Mehr
  • Rezension zu "Was sich liebt, das trennt sich" von Lauren Lipton

    Was sich liebt, das trennt sich

    tatjanajo

    12. November 2012 um 14:31

    Peggy fliegt mit ihren Freundinnen nach Las Vegas um den Junggesellinnenabschied ihrer Freundin zu feiern. Abends machen sie sich auf ins Casino und Peggy trinkt einen über den Durst. Am nächsten morgen wacht Peggy in einem fremden Zimmer mit einem fremden Mann auf. Erinnern kann sie sich an gar nichts mehr! Sie hat ihre Klamotten noch an und ist geschockt. Sie geratet in Panik und flüchtet schnell aus dem Zimmer. Beim Frühstück erzählen ihre Freundinnen ihr was passiert ist, was keiner weiß, sie und Luke haben geheiratet. Zurück in New York, entscheidet Peggy, ihrem Freund Brook nichts von Las Vegas zu erzählen, doch einige Tage später in ihrem Geschäft ruf Luke sie an und erzählt ihr alles, woran er sich erinnern kann, u.a. auch davon, das sie geheiratet haben. Beide sind sich schnell einig und machen einen Termin aus um die Ehe zu anulieren. Doch Luke's 93 Jährige Großtante macht beiden einen Strich durch die Rechnung, in dem Sie ins Büro des Anwaltes stürmt und so von der Ehe erfährt. Sie macht beiden ein Ultimatum, wenn sie 1 Jahr verheiratet bleiben, erben sie beide den Familienhauptsitz der Sedwicks, doch falls nicht erbt die Katze alles! Sie lassen sich drauf ein, gestehen der Großtante aber nicht alles. Fazit: In diesem Buch geht es drunter und drüber, Peggy trennt sich von ihrem Freund, kommt dann aber wieder mit ihm zusammen. In der Zwischenzeit trifft sie sich noch mit einem anderen Mann, und alles nur weil sie denkt Luke wäre mit seiner Ex-Freundin noch zusammen. Beide entwickeln Gefühle für einander, doch keiner will es dem anderen gestehen. Peggy findet in Luke's Büro Gedichte, sie geht davon aus, dass es im geschriebenen von seinen Gefühlen für seine Ex geht, doch was sie nicht ahnt, es handelt sich in den Texten tatsächlich nur um sie. Im großen und ganzen fand ich das Buch nicht schlecht. Ich fand es einfach nur schrecklich, dass die Story sich unnötig so in die läge gezogen hat. Bei ca. 500 Seiten, ist es in den letzen ca. 100 Seiten erst richtig zur Sache gegangen, was ich ziemlich schade fand. Ich hatte teilweise keine Lust weiter zu lesen, da ich wusste, es passiert ja doch wieder nichts.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks