Lauren Myracle

 3.7 Sterne bei 29 Bewertungen
Autorin von Wunschtag, Wunschtag - Dunkle Geheimnisse und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Lauren Myracle

Liebenswerte Geschichten für junge Heranwachsende: Die US-amerikanische Autorin Lauren Myracle wurde am 5. Mai 1969 in Brevard in North Carolina geboren. Sie studierte an der dortigen University of North Carolina Englisch und Psychologie sowie an der Colorado State University ebenfalls Englisch. Bevor sie sich ganz ihrer Arbeit als Schriftstellerin widmete, arbeitete sie zwei Jahre als Lehrerin. Lauren Myracle schreibt Fantasybücher für Heranwachsende, die allerdings zumeist in der realen Welt spielen und Magie, Wünsche und die ganz normalen Sorgen Jugendlicher in bunter, schriller und überaus unterhaltsamer Manier zum Thema haben. Besonders bekannt und beliebt ist die Reihe „Murksmagie“ über junge Zauberschüler, die ihre Magie nicht wirklich beherrschen. Auch die Romane „Wunschtag“ und „Wunschtag – Dunkle Geheimnisse“ errangen Aufmerksamkeit und Erfolg. Beide Bücher handeln von drei Schwestern, deren Mutter spurlos verschwunden ist, und einer alten Tradition, nach der ein jeder an seinem dreizehnten Geburtstag drei Wünsche frei hat. Lauren Myracles Werke sind oft bunt und laut, aber auch voller Herzenswärme und Empathie für die Sorgen ihrer jugendlichen Protagonisten, weshalb sie auch als Jugendbuchautorin anerkannt ist. Sie scheut sich dabei keineswegs, auch kontroverse Themen aufzugreifen und spricht daher zuweilen offen über Missstände, wie etwa die Diskriminierung Homosexueller in der Schulzeit.

Alle Bücher von Lauren Myracle

Sortieren:
Buchformat:
Wunschtag

Wunschtag

 (17)
Erschienen am 02.10.2017
Wunschtag - Dunkle Geheimnisse

Wunschtag - Dunkle Geheimnisse

 (5)
Erschienen am 03.04.2018
Let It Snow: Three Holiday Romances

Let It Snow: Three Holiday Romances

 (3)
Erschienen am 01.10.2009
Kissing Kate

Kissing Kate

 (1)
Erschienen am 19.04.2007
Shine

Shine

 (1)
Erschienen am 01.02.2012
Il nostro infinito momento

Il nostro infinito momento

 (0)
Erschienen am 01.08.2014
Oopsy Daisy

Oopsy Daisy

 (0)
Erschienen am 01.08.2012
Friends of a Feather

Friends of a Feather

 (0)
Erschienen am 15.09.2015

Neue Rezensionen zu Lauren Myracle

Neu
Buchraettins avatar

Rezension zu "Wunschtag - Dunkle Geheimnisse" von Lauren Myracle

Wünsche- können sie wirklich wahr werden?
Buchraettinvor 2 Monaten

Es geht weiter mit den Wunschtagen. Im ersten Band stand Natascha im Mittelpunkt, die älteste der Schwestern. Nun wird Darya 13 Jahre alt und dieses Buch erzählt ihre Geschichte.
13- endlich ein ( e)  Jugendliche (r). Wenn man nun noch ein Mädchen ist und in diesem Ort Willow Hill lebt, dann ist der 13. Geburtstag noch etwas ganz Besonderes. Denn am 3 Tag des 3. Monats des 13.Lebensjahres darf man 3 Wünsche äußern, das ist der Wunschtag.
3 Wünsche – einen unmöglichen, einen für sich selbst und einen, der aus dem Herzen kommt.
Glaubt ihr an Magie? An die Magie von Wünschen? Welche Wünsche hättet ihr euch gern erfüllt?
Ich mag das immer sehr, wenn ich als Leser auch zum Nachdenken angeregt werde, durch Geschichten. Seid ihr neugierig auf die Wünsche der Geschichte? Es ist eine spannend, fantasievolle Geschichte in die die Autorin den Leser hier entführt.
Ich kann mir diese Buchreihe auch gut als Geschenk zum 13 Geburtstag vorstellen, das ist doch ein passendes Geschenk mit den besten Wünschen.
Darya lebt zusammen mit ihren beiden Schwestern bei den Tanten, seit ihre Mutter spurlos verschwunden ist. Ob es wohl stimmt, dass ihr Ur-ur-ur (ich hoffe, das sind genug Ur) Großmutter eine „Baba Jaga“ war und sie es war, die damals diesen Wunschtag mit nach Nordamerika brachte?
Gefallen haben mir im Buch auch die geheimnisvollen Personen, wie die Vogelfrau, in denen Frisur ein Vogel nistet. Tally, die Neue an der Schule- welche Geheimnisse sie wohl hat? Und auch die Andeutungen im Text- welche Geheimnisse verbirgt die Geschichte? Wer ist Emily? Was ist mit ihrer Mutter passiert? Geheimnisse, Wünsche- Magie?
Die Schrift des Buches ist recht groß gehalten. Der Text lässt sich locker und leicht lesen und ich würde das Buch so an die Grenzen zwischen Kinder und Jugendbuch stellen und es so ab ca. 11 Jahren empfehlen.
Schön fand ich noch die Gestaltung des Buches. Es gibt immer wieder Seiten, auf denen nur ein Wunsch steht, mit Namen und Altersangabe des Wünschers.
Es war gut zu lesen, mir fehlte aber auch hier dieses Gewissen etwas, das ein Buch ganz Besonders macht.

Kommentieren0
11
Teilen
Lisss avatar

Rezension zu "Wunschtag - Dunkle Geheimnisse" von Lauren Myracle

Geheimnisvoll geht es weiter!
Lissvor 4 Monaten

Der zweite Band der Wunschtag-Reihe geht genauso geheimnisvoll weiter wie der erste. Nun ist Darya an der Reihe. Die Geschichte wird nun weiter aus ihrer Perspektive erzählt. Sie wird nun auch dreizehn und erlebt ihren Wunschtag. Die Hinweise häufen sich, dass ihre Mutter doch noch lebt, womit ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hätte. Nun dreht sich wieder vieles um das Verschwinden der Mutter. Warum ist sie weg? Wie kam er dazu? Wer war noch beteiligt?

So ganz langsam fügen sich alle Puzzleteile zusammen. Doch auch am Ende dieses Bandes ist noch nicht alles offenbart. Aber es fehlt ja auch noch der letzte Teil der Trilogie und darauf freue ich mich. Denn die Geschichten haben einen wundervollen, leichten Schreibstil. Er wirkt etwas kindlich, ohne ein Kinderbuch zu sein. Geheimnisvoll und spannend zugleich, sodass ich kaum mehr aufhören konnte.

Dayra war immer die schöne, beliebte Schwester mit vielen Freunden in der Schule. Davon merkt man aber gar nichts und irgendwie entfernt sie sich von ihren Freunden. Dies aber aus dem Grund, dass sie irgendwie nun doch an den Wunschtag glaubt und ihre Wünsche mit Bedacht wählen will, genauso wie ihre Freunde, die sich gewissermaßen darüber lustig machen. Sie macht sich unfassbar viele Gedanken und ist begierig darauf alles herauszufinden.

Sie folgt den Hinweisen und steht am Ende vor einer großen Überraschung, die sie sich aber ganz anders vorgestellt hat. Nun beginnt sie zu zweifeln und ehrlich gesagt kann ich sie verstehen. Gewisse Personen sind ganz anders als man sie sich vorgestellt hat. Nun heißt es abwarten für den dritten Band, in dem hoffentlich alles aufgelöst wird.

Fazit

Der Titel "Dunkle Geheimnisse" passt hier wie die Faust auf's Auge. Man kann kaum aufhören zu lesen vor Spannung. So ganz langsam kommen die drei Schwestern dem Geheimnis ihrer Mutter näher, dabei weiß man aber gar nicht so recht, ob man das überhaupt alles wissen will. Ich freue mich auf den letzten Band. 5/5 Punkte.

Kommentieren0
2
Teilen
_Vanessa_s avatar

Rezension zu "Wunschtag" von Lauren Myracle

Ließ mich unsicher zurück
_Vanessa_vor 6 Monaten

In Willow Hill gibt es eine ganz besondere Tradition: In der dritten Nacht des dritten Monats nach ihrem dreizehnten Geburtstag feiern die Mädchen den sogenannten Wunschtag und dürfen drei Wünsche äußern, die dann angeblich erfüllt werden:

1. Ein Wunsch, den man sich selbst erfüllen kann
2. Ein tief im Herzen verborgener Wunsch
3. Ein unmöglicher Wunsch

Für Nataschas Familie ist dies ein ganz besonderer Brauch, da er vor vielen, vielen Jahren von ihrer Familie eingeführt wurde. Zwar glaubt sie nicht an Magie oder daran, dass auch nur einer ihrer Wünsche in Erfüllung geht, doch sie weiß trotzdem, was sie sich wünschen möchte:

1. sie möchte geküsst werden
2. sie möchte für jemanden etwas ganz Besonderes sein
3. sie wünscht sich, dass ihre Mutter noch am Leben ist


Meine Meinung:
"Wunschtag" klang nach einer magischen Geschichte rund um eine Familientradition, in der Mädchen zu ihrem dreizehntem Geburtstag drei Wünsche äußern dürfen, die dann erfüllt werden sollen. Es schien aber auch so, als könnte es vielleicht traurig werden, da einer der Wünsche der Protagonistin Natascha war, dass ihre Mutter noch lebt. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, die mich schon alleine durch das Cover sehr angesprochen hat und ganz nach meinem Geschmack klang.
Letztendlich war dem leider nicht so..

"Wunschtag" beginnt in der dritten Nacht des dritten Monats nach Nataschas dreizehntem Geburtstag - ihrem Wunschtag. Gemeinsam mit ihren Tanten steht sie vor einem uralten Weidebaum, unter dem sie ihre Wünsche äußern soll, doch sie ist unsicher, ob sie es tatsächlich tun soll.

Ich muss leider sagen, dass ich mich Natascha nie so wirklich verbunden gefühlt habe, sie blieb mir fern und ich fand sie blass dargestellt. Trotzdem habe ich ihre Zweifel und Zerrissenheit gegenüber des Wunschtages auf diesen ersten Seiten gespürt, doch das war auch der einzige Moment, an dem sie mich berühren konnte. Mit den anderen Charakteren ging es mir ebenfalls so wie mit Natascha. Keiner konnte mich so wirklich abholen und ich glaube, dass sie mir leider wohl auch nicht allzu lange im Gedächtnis bleiben werden, was ich sehr schade finde.
Empfohlen wird das Buch ab 12 Jahre, da bin ich natürlich schon ein kleines bisschen drüber. Vielleicht wären mir die Figuren näher gekommen, wenn ich in diesem Alter wäre, doch ich denke, dass sie mir auch vor ein paar Jahren eher leer vorgekommen wären. Das ist aber auch nur meine ganz persönliche Einschätzung.

Der Schreibstil der Autorin lag mir persönlich leider auch nicht so ganz, ich fand ihn gewöhnungsbedürftig und holprig. Trotzdem las sich das Buch recht einfach und schnell.

In die Geschichte konnte ich unglücklicherweise auch nie so ganz eintauchen und ich muss wirklich sagen, dass ich nicht so ganz weiß, was ich nun von "Wunschtag" halten soll.
Auf der einen Seite wollte ich unbedingt wissen, was Natascha nun nach ihrem Wunschtag erlebt und ob sich ihre Wünsche erfüllen werden, ob es die Magie um diese Tradition wirklich gibt. Ich war sehr neugierig, was passieren wird, was es mit ihrer Mutter auf sich hat und habe das Buch auch tatsächlich an einem Nachmittag gelesen und fühlte mich gut unterhalten.
Andererseits muss ich leider sagen, dass "Wunschtag" nicht das war, was ich erwartet habe. Mir fehlte lange Zeit ein wirklicher Sinn in der Geschichte und es kam mir so vor, als würde einfach nichts passieren, was zur Handlung um Nataschas Wünsche beiträgt. Ich war verwirrt und fragte mich, was vieles von dem, was passiert ist, denn nun sollte und einige Dinge waren für mich auch absolut nicht nachvollziehbar.
Am Ende des Buches haben sich dann zu den Fragezeichen, die von Anfang an in meinem Kopf schwirrten und die im Laufe der Geschichte nicht so wirklich aufgelöst wurden, noch einige weitere dazu gesellt. "Wunschtag" ist der erste Band einer, so weit ich weiß, dreiteiligen Reihe und die Fortsetzung soll schon Anfang April erscheinen, ich bin aber wirklich unsicher, ob ich diese lesen werde. Neugierig bin ich ja irgendwie schon..

Fazit:
"Wunschtag" ist der Auftakt einer Trilogie rund um eine Tradition, bei der Mädchen zu ihrem dreizehntem Geburtstag Wünsche äußern dürfen, die dann in Erfüllung gehen sollen. Mich konnte das Buch leider nicht so ganz überzeugen und ich habe eine viel magischere und weniger verwirrende Geschichte erwartet. Letztendlich bleibe ich zwiegespalten zurück, auf der einen Seite habe ich einige Kritikpunkte, auf der anderen Seite habe ich das Buch aber trotzdem schnell beendet und fühlte mich gut unterhalten. Ich bin wirklich unsicher, was ich nun von "Wunschtag" halten soll und noch unsicherer, ob ich die Fortsetzung lesen werde.


Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Lauren Myracle wurde am 15. Mai 1969 in Brevard (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Lauren Myracle im Netz:

Community-Statistik

in 49 Bibliotheken

auf 17 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks