Als ich dich suchte

von Lauren Oliver 
4,0 Sterne bei72 Bewertungen
Als ich dich suchte
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (53):
S

Einprägsam wie kein Buch zuvor

Kritisch (3):
killerprincesss avatar

Langweilig, deprimierend, verwirrend, nicht nachvollziehbar & unsympathische Charaktere. Das Ende war für mich gar nicht so überraschend.

Alle 72 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Als ich dich suchte"

Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551583512
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:01.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne25
  • 4 Sterne28
  • 3 Sterne16
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    N
    Napetiavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: 3,5
    Anfang schwach - Ende besser

    Bewertung: 3,5 🌟
    Das Buch hat eine für mich anfangs verwirrende, aber sehr interessante Erzählweise, da sie zwischen vorher und nachher springt. Außerdem fand ich die News und Tagebucheintrage, die zwischendurch gezeigt wurden sehr interessant und hilfreich für die Geschichte 😊
    Trotzdem muss ich sagen, dass die Geschichte mich zu Beginn nicht mitreißen konnte, bis es dann zur Mitte hin endlich mit dem eigentlich Plot so richitig begann. Danach wurde es aber tatsächlich immer besser, bis zu einem fulminanten Ende 😁
    Wenn diese Wendung zum Besseren nicht gekommen wäre, hätte das Buch leider nicht viele Sterne erhalten können, doch so konnte es sich noch retten. Ich habe die ganze Zeit auf den Inhalt gewartet, der im Klappentext beschrieben steht, doch der lies doch lange auf sich warten, doch ald er kam war er gut.
    Trotzdem schade, dass der Anfang recht ausführlich war und dafür der spannende Teil spät und kurz. Da hätte ich mir die Gewichtung anders gewünscht. Trotzdessen ein Buch, was ein Lesen defintiv wert ist 😊 Also wenn ihr am Anfang denkt es ist nichts für euch, lest weiter es wird besser 😂

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Madamefuchss avatar
    Madamefuchsvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Der Anfang le7der nicht so stark wie das Ende.
    Auf der Suche nach Dara.

    Erst einmal der klappentext:
    Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist

    Als ich das Buch  angefangen habe zu lesen, dachte  ich  erstmal so vielleicht bin ich einfach zu alt dafür. Die ersten 200 Seiten  waren einfach voll mit Teeniedrama mit dem ich mich nicht anfreunden konnte. Das einzig spannende dazwischen der Fall Madelane Snow. Die zwischen Kommentare  haben mich etwas an Infernale erinner , die mochte ich dort nämlich auch sehr gern.
    Die Protagonisten fande ich wirkl ich sympatisch.
    Nick war mein Liebling  man konnte  ihr so zu folgen.
    Parker  hingegen mochte ich bis  einem gewissen Zeitpunkt nicht.
    Und dieser Zeitpunkt war Daras verschwinden.
    Der Zeitpunkt  ab dem ich das Buch nur noch feiern konnte.
    Es würde so spannend, man hat mit gerätselt  und man hat  sich gefragt wie das noch auf gelöst wird. 
    Die Auflösung war mind blow- Ich saß da und wusste nicht ob ich das gerade richtig gelesen habe. Ich hab absolut nicht  damit gerechnet! 
    Am Schluss hätte ich mir noch ein "paar Jahre später " gewünscht um zu sehen wie es Nick dann geht. Aber ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Ende. 
    Allein für das Ende würde ich 5 sterne geben weil es mich so aus den Socken gehauen hat , aber da es den Anfang gibt,der mich nicht packen konnte kann ich nur 3,5 Sterne geben leider. 
    Vielleicht ist es wirklich ehr für jüngeres  Publikum  gedacht. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    S
    Selenatimevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Einprägsam wie kein Buch zuvor
    Einprägsam wie kein Buch zuvor

    Die Story
    Nick und Dara, zwei Schwestern wie Tag und Nacht und doch unzertrennlich. Nach einem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird, sprechen die beiden Schwestern nicht mehr miteinander. Doch als Dara plötzlich verschwindet, spürt Nick, dass etwas nicht in Ordnung ist und begibt sich auf die Suche nach ihr.

    Das Cover
    Das Cover ist in rosa- und lilatönen gehalten und sieht einfach nur wunderschön aus. Durch das Mädchen, welches dem Leser abgewandt ist, macht es einen sehr geheimnisvollen Eindruck. Am liebsten würde ich sie stoppen und zu mir umdrehen, damit ich sie sehen kann. Auch die Schrift ist sehr gut gewählt, da sie nur in Bruchstücken vorhanden ist. Es fehlt ein Teil von ihr. Genau dieses Gefühl vermittelt Nick nachdem Dara verschwunden ist.

    Der Schreibstil
    Das ganze Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Dara und Nick, zu der Zeit vor und nach dem Unfall geschrieben. Hört sich kompliziert an, ist es aber gar nicht. Die Autorin schafft es diese vielen Perspektiven super in den Lesefluss einzuarbeiten, sodass man voll und ganz in der Story bleibt. Ab und zu hatte ich mal das Gefühl das in der Story kleine Ungereimtheiten vorkommen, aber nach beenden des Buches habe ich gemerkt warum es so ist und finde es fantastisch, dass sie diese eingebaut hat. Ich möchte nicht zu viel verraten aber dieser Wendepunkt in dem Buch war so unvorhergesehen, so unglaublich, so einprägend, dass ich das ganze Buch nach beenden der Story gleich nochmal lesen musste, um es wirklich zu glauben. WOW. Durch diese Meisterleistung ist dieses Buch zu meinem Lieblingsbuch geworden. Großes Lob an Lauren Oliver.

    Die Charaktere
    Dara ist ein sehr aufgeweckter und risikobereiter Typ. Sie ist diejenige der beiden Schwestern, welche oftmals in Schwierigkeiten steckt. Sie lässt sich keine Gelegenheit entgehen ihren Spaß zu haben und das wird in ihren Sprech- und Denkweise fantastisch rübergebracht. Dagegen ist Nick viel ruhiger und besonnener, die ältere Schwester eben. Allerdings ändert sich das nachdem dem Unfall. 

    Fazit
    Als ich das Buch in die Hand genommen habe, habe ich alles erwartet ABER nicht diese Geschichte. Sie hat mich unglaublich berührt und zum Nachdenken gebracht. Die ganze Story ist so unglaublich geschickt verpackt, dass man den Wendepunkt gar nicht erwartet und es einen dann komplett umhaut. Ein weiteres fantastisches Buch von Lauren Oliver.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    girllovesharrypotters avatar
    girllovesharrypottervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Nettes Buch für zwischendurch!
    Unfälle sind schon eine komische Sache

    Nick und Dara sind zwar Schwestern, aber grundverschieden. Dara, die jüngere Schwester, liebt es Party zu machen, Alkohol und auch gelegentlich mal Drogen zu nehmen und mit Jungs herumzuknutschen. Nick ist eher schüchtern und spielt gerne Hockey. Trotz ihren unterschiedlichen Interessen sind die Schwestern wie beste Freundinnen. Doch dann küsst Nick Daras Freund und sie bauen einen Unfall. Sie hören auf miteinander zu reden. Eines Tages verschwindet Dara und sie ist schon das zweite Mädchen, was aus dem Ort verschwindet.


    Ich fand das Buch leider nur so mittel, denn der Anfang hat sich sehr gezogen und das Buch wird im Wechsel von Dara und Nick erzählt und immer wieder mit Zeitsprüngen, was allerdings sehr verwirrend ist und auch nicht zur Geschichte passt. 
    Auch das Ende mochte ich nicht so, denn durch das Ende hat vieles vom Buch vorher keinen Sinn mehr gemacht und ich hätte es schöner gefunden, wenn es Hinweise darauf gegeben hätte. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    die_tanja_s avatar
    die_tanja_vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend, rasant und irgendwie hat es mir auch dezent das Herz gebrochen...
    Wenn aus Schwestern Feinde werden und nichts so ist, wie es scheint...

    Rezension zu „Als ich dich suchte“ von Lauren Oliver

     

     

    Fester Einband: 368 Seiten

    Verlag: Carlsen

    Gehört zur Serie: Einzelband

    Sprache: Deutsch

    ISBN-10: 9783551583512
    Jahr: 2017

     

    Klappentext

     „Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.“

     

    Cover

    Ich muss gestehen, dass das Buch ein klarer Coverkauf war. Das Zusammenspiel der Farben und das Mädchen auf dem Cover, welches einem den Rücken zudreht, geben dem Buch eine geheimnisvolle Erscheinung. Auch die teilweise unvollständigen Buchstaben lassen in gewisser Weise auf den Inhalt schließen.

    Das Buch

    „Als ich dich suchte“ ist ein Einzelband. Außerdem handelt es sich hierbei um das erste Buch, dass ich von Lauren Oliver gelesen habe.

    Die Story

    Dara und Nick sind zwei Schwestern, die sich immer gut verstanden haben, bis sie eines Tages einen schweren Autounfall haben, bei dem Dara schwer verletzt und entstellt wird.
    Ab da verändert sich ihre Beziehung dramatisch. Dara spricht nicht mehr mit ihrer Schwester, zieht sich zurück und verlässt das Haus kaum noch.
    Die Familie der beiden ist zerrüttet. Die Eltern sind getrennt. Der Vater hat eine neue Freundin und die Mutter scheint am Unfall der beiden zerbrochen. Auch sie verlässt das Haus nicht mehr und verbringt ihre Zeit vor dem Fernseher. Die dort ausgestrahlten Berichte über das verschwundene Mädchen Maddie ziehen sie in ihren Bann.
    Die gesamte Stadt sucht nach dem Mädchen, das ohne eine Spur verschwunden ist.

    Nick arbeitet auf die Initiative ihrer Mutter hin, den Sommer über in einem Freizeitpark. Dort nähert sie sich ihrem früheren besten Freund und Ex ihrer Schwester, Parker, wieder an.
    Er war schon immer ein Streitpunkt der Schwestern und steht auch jetzt wieder zwischen ihnen.

    Das Buch ist in zwei Zeitzonen eingeteilt. Es wird aus der Zeit VOR und NACH dem Unfall erzählt. Auch wechselt die Erzählperspektive zwischen den Schwestern.
    Zu Beginn des Buches ist es recht verwirrend, doch je weiter man kommt, desto klarer wird, dass die Vergangenheit große Auswirkungen auf die Gegenwart hat.
    Es tauchen auch immer wieder Tagebucheinträge und Briefe auf.

    Je weiter man liest, desto rasanter wird die Geschichte. Man beginnt als Leser Personen und Begebenheiten in Frage zu stellen…
    Den Höhepunkt erreicht „Als ich dich suchte“ in einem atemberaubenden Plot-Twist, welcher der Autorin schockierend gut gelungen ist.
    Danach erhält der Leser einen komplett andern Blick auf die vorherigen Kapitel.

    Lauren Oliver hat einen fesselnden und vor allem Flüssigen Schreibstil.
    Es ist in keinster Weise vorhersehbar, wie das Ende aussehen könnte.
    Sie schafft es, kontinuierlich Spannung aufzubauen, die sich dann auf einen Schlag und mit aller Macht entlädt.

    Mein Fazit

    „Als ich dich suchte“ gehört meiner Meinung nach in die oberste Riege der Jugendromane. Mir gefällt ausnehmend gut, dass hier keine Teenie-Dramen und Beziehungen im Vordergrund stehen, sondern einzig und allein Dara und Nick. Es ist teilweise herzzerreißend zu lesen, wie sich die beiden immer weiter voneinander entfernen.
    Der Entführungsfall Maddie ist perfekt in die Story eingearbeitet und lässt auch dem Leser keine Ruhe.
    Am Ende führen alle Handlungsstränge zusammen und es bleiben keine Fragen offen.
    Obwohl ich erst vor kurzem ein Buch mit einem fast identischen Plot-Twist gelesen habe, lagen bei mir am Ende die Nerven blank, was in diesem Falle eindeutig ein gutes Zeichen ist.

    „Als ich dich suchte“ bekommt fünf Sterne und eine Leseempfehlung, die von Herzen kommt!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    vormis avatar
    vormivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Es hat mich nicht so begeistert bzw erreicht wie die anderen Bücher der Autorin...
    Als ich dich suchte

    Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.  Inhaltsangabe auf amazon


    Bisher mochte ich die Bücher von Lauren Oliver, aber dieses hier hat mich nicht so begeistert bzw erreicht wie die anderen vorher.
    Ich konnte mich nicht so richtig in die Story und in die Schwestern  hinein versetzten. Es war irgendwie ganz merkwürdig beim lesen.
    Ich fand es auch nicht total schlecht oder doof, so schlimm war es auch nicht. Das meiste war für mich ganz gut und auch fast alles nachvollziehbar.


    Es hat einfach der letzte Funken gefehlt, der mcih begeistert hat.
    Damit ist mein Gefühl beim lesen wohl am besten erklärt. Sehr schade, denn ich hatte mich sehr auf das Buch gefreut und war mir sicher, dass es mir wieder gut gefallen würde und ich es in 3 Tagen ausgelesen haben würde.
    Beim nächsten läuft es bestimmt wieder besser...

    Kommentieren0
    38
    Teilen
    lesezeitens avatar
    lesezeitenvor einem Jahr
    Tolles Jugendbuch

    Lauren Oliver war mir kein unbekannter Name, denn vor einigen Jahren habe ich schon ihre "Amor"-Trilogie gelesen und geliebt. Trotzdem war ich etwas unsicher, ob mir auch "Als ich Dich suchte" gefallen wird, denn es handelt sich diesmal eher um ein Drama und nicht um Fantasy. Trotzdem hat mich diese Schwesterngeschichte schnell gerührt und ich konnte komplett zwischen den Seiten abtauchen. Als Jugendbuch macht es sich wirklich gut, denn die Denkmuster in Daras und Nicks Kopf kamen mir sehr bekannt vor.

    Der Konkurrenzkampf zwischen den Schwestern ist durchaus realistisch und übertragbar auf viele Arten zwischenmenschlicher Beziehungen. Außerdem fand ich es immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich zwei Schwestern ein und dieselbe Situation wahrnehmen und empfinden können. Einzig und allein die Erzählungen aus ihrer Vergangenheit haben mich ein wenig gestört. Wieso? Die beiden sind gerade mal 16 bzw. 17 Jahre alt und haben natürlich schon unglaublich viel durchgemacht und erlebt. Absolut kein Teenager-Klischee wurde ausgelassen, denn vor allem Daras Leben scheint nur aus Party und Jungs zu bestehen.

    Einen großes Reiz des Buches macht tatsächlich der Schreibstil aus: Die Geschichte ist flüssig geschrieben und ohne Stolpersteine sodass man sie sofort in einem Ruck durchlesen kann. Da ist kein Wort zu viel oder zu wenig, nichts wirkt unnatürlich oder konstruiert und durch die Zeitungsartikel und Facebooknachrichten wird alles nocheinmal aufgewertet.

    Ein letztes Thema muss ich kurz noch ansprechen, auch wenn ich nicht allzu sehr spoilern möchte: Das Ende. Ganz ehrlich, die letzten paar Kapitel haben mich etwas enttäuscht. Mag sein, dass die Auflösung eigentlich gut und originell ist, aber sie lässt sich in Buchform einfach nicht gut verarbeitet. Als Leser hat man das Gefühl etwas verpasst zu haben, da es im Vorfeld einfach keine Hinweise gab.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Yvi33s avatar
    Yvi33vor einem Jahr
    Rezension zu „Als ich Dich suchte“ von Lauren Oliver

    Meine Meinung:

    Die beiden Schwestern Nick und Dara haben seit einem Unfall ein besonders schwieriges Verhältnis. Sie reden nicht miteinander und jede lebt in ihrer eigenen Welt. Nach und nach tauchen wir immer mehr ab in ihre komplizierte Beziehung und erfahren, warum sie so ist. Dann verschwindet auch noch ein kleines Mädchen, was für Spannung und geheimnisvolle Momente sorgt.

    Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Nick und Dara geschrieben. Zusätzlich wird aber auch noch immer wieder in die Vergangenheit gesprungen. Das fand ich etwas zuviel. Dadurch musste man sich immer wieder neu orientieren und zurechtfinden. Ich hätte mir gewünscht wenn die Autorin sich hier entschieden hätte, ob sie entweder aus der Sicht mehrerer Protagonisten schreiben möchte oder mit Rückblenden. Aber so hat es meinen Lesefluss gestört, auch wenn die Zeitangaben jeweils über den Kapiteln stehen.

    Gut wiederum gefallen hat mir, wie die Autorin die Stimmung eingefangen und die komplizierte Beziehung zwischen den Schwestern dargestellt hat. Hierfür hat sie einen sehr emotionalen und bewegenden Schreibstil bewiesen. Ich konnte mich in Nick sowie in Dara hineinversetzen. Beide sehen sich und ihre Schwester in einem völlig anderen Blickwinkel. Einmal mehr zeigt ihre Geschichte, wie unterschiedlich Dinge wahrgenommen und eingeschätzt werden können. Wie einfacher ihre Beziehung zueinander hätte sein können, wenn sie mehr und ehrlicher miteinander geredet hätten. Das regt zum Nachdenken an und man kann sich davon auch etwas mitnehmen in das wahre Leben.

    Die Geschichte zieht sich sehr in die Länge, doch zum Ende hin wird es nochmal richtig spannend. Doch leider hat die Autorin mit der Auflösung der Geschichte auch irgendwie das Buch wieder kaputt gemacht. Ein Ende soll eigentlich aufklärend sein. Hier jedoch haben sich umso mehr Fragen aufgeworfen. Außerdem wurden so Logikfehler in die bereits erzählte Geschichte eingebaut, die vorher noch schlüssig war. Hier wären noch etliche Seiten Erklärungen notwendig gewesen.


    Cover:

    Das Cover ist schlicht und einfach gehalten. Es hat eine sehnsuchtsvolle Ausstrahlung, die durch das weggehende Mädchen verstärkt wird. Es hat mich gleich neugierig gemacht. Leider muss ich sagen, dass der Klappentext zu viel von der Geschichte verrät. Dadurch hat man beim Lesen das Gefühl, dass man nicht vorankommt.


    Fazit:

    Ein Buch mit viel Tiefgang, das am Ende aber viele Fragen aufwirft.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sturmherzs avatar
    Sturmherzvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Zwei Schwestern die tief verbunden sind, bis ein Unfall passiert und alles verändert. Lesesog pur!
    Nick oder Dara

    Nick und Dara sind Schwestern wie im Bilderbuch. Nick die eher ruhigere, Dara die aufgeweckte, wilde experimentierfreudige. Unzentrennlich und immer für einander da. Dann ist da noch Parker, der Nachbarsjunge und beste Freund der beiden. Bis plötzlich Gefühle auftauchen wo keine sein sollten und eine der Schwestern mit Parker zusammen kommt und die andere darunter leidet.
    Dann geschieht ein Unfall der das Leben der drei für immer verändern wird.
    Nick ist danach nicht mehr die alte und verändert sich zusehends.

    Unbedingt lesen und unbedingt nicht stören lassen.
    Gäbe es 10 Punkte, ich würde sie vergeben.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    aly53s avatar
    aly53vor einem Jahr
    Berührender Roman, der nachdenklich stimmt

    Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut und war gespannt was der Inhalt mir alles offenbaren würde.
    Der Einstieg gelang mir zwar recht leicht,dennoch hat mir gerade zu Beginn die spürbare Emotionaltität gefehlt.
    Der Schreibstil der Autorin ist zwar sehr fließend und stark einnehmend, dennoch brauchte ich gerade am Anfang um mich etwas in die Geschichte reinzufühlen.
    Dabei erfährt man die Perspektiven der beiden Schwestern, was im Laufe der Zeit ein recht klares Bild von Ihnen zeichnet.
    In erster Linie ist es jedoch Nick, die man immer besser kennenlernt und erfährt, was sie denkt und fühlt. Was sie für Sorgen hat, womit sie sich rumschlägt und welche Bindung sie letztendlich zu ihrer Schwester hat.
    Schnell wird klar das die beiden sehr verschieden sind, was sich nicht nur in den Äußerlichkeiten zeigt.
    Ich hatte schnell das Gefühl, das sich Nick fühle, als würde sie weniger wahrgenommen als Dara es tat. Als stehe sie sozusagen im Schatten von Dara.
    Besonders Nicks Feinfühligkeit mochte ich sehr. Sie geht mit viel Bedacht an alles heran und weiß igrendwie auch wer sie ist. Aber dennoch hatte ich trotz allem das Gefühl, das sie mit ihrer Entdeckung noch nicht fertig wäre. Es war , als wäre sie immernoch auf der Suche nach ihrem wahrem Selbst.
    Man erfährt dabei verschiedene Zeitebenen, was dazu führt, das man die Überschriften immer genau im Überblick behalten sollte. Ich achte ja eher weniger auf die Überschriften, wodurch ich doch manchmal innehalten musste.
    Gerade im ersten Teil gab es für mich einige Längen, was aber nicht schlecht ist, da die Autorin sehr auf Details achtet und ein klares Bild von der Szenarie und den Schwestern zeichnet.
    Es geht um Geheimnisse, Freundschaft, Rivalität und Liebe. Aber es geht auch um Familienbande und wie schwer es manchmal ist eine Schwester zu haben.
    Aber dieses Buch erzählt auch vom verschwinden eines Mädchens, dessen Aufklärung lange im Dunkeln lag.
    Dabei hat man zunächst kaum Anhaltspunkte, erst nach und nach lichtet sich alles.
    Besonders gut haben mir hierbei die Zeitungsausschnitte, Mailverkehr und Tagebucheinträge gefallen. Das hat dem ganzen mehr Brisanz und Spannung verschafft.
    Am Anfang sah ich die Geschichte als nichts besonderes an. Ja sie war schmerzvoll und auch die Tragik und die Verzweiflung kamen immer mehr zum Vorschein.
    Doch gerade der letzte Teil des Buches hat es geschafft mich völlig aus der Bahn zu werfen, denn mit so etwas hatte ich ganz und gar nicht gerechnet und musste wirklich nochmal zurückblättern, ob ich mich auch nicht geirrt hatte.
    Sprachlosigkeit und Fassungslosigkeit inklusive.
    Gerade dieser Teil der Geschichte hat für mich einiges dazugewonnen und ja, es hat die Blickwinkel verschoben und man hat alles anders betrachtet.
    Aber es geht nicht nur um die Verbindung zwischen den Schwestern, die Autorin webt auch ganz geschickt eine ernste Thematik ein, dessen Umsetzung mir wirklich gut gefallen hat.
    Schlussendlich ein Jugendroman, der mich vor allem mit dem was zwischen den Zeilen steht berühren und nachdenklich stimmen konnte.
    Defintiv etwas, was man so nicht erwarten würde.

    Fazit:
    Es ist nicht Besonderes.
    Dachte ich.
    Doch die Autorin hat mich überrascht und wirklich sprachlos gemacht. Denn neben der Verbindung der Schwestern gibt es noch so man andere Dinge zu entdecken.
    Es ist zwar keine emotionale Achterbahnfahrt, dennoch konnte dieses Buch etwas bei mir bewegen und vor allem auch nachdenklich machen.
    Wer es lieber eher etwas ruhiger und tiefsinniger mag, der sollte an diesem Buch auf keinen Fall vorbeigehen. Denn die Autorin geht sehr feinfühlig und gefühlsbetont zur Sache, was seinen ganz eigenen Charme hat.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Verschwunden!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks