Annabel

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(14)
(11)
(11)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Annabel“ von Lauren Oliver

Lenas Mutter Annabel hatte nie ein leichtes Leben. Ihre Flucht von zu Hause als junges Mädchen glückt nicht – sie wird gegen ihren Willen geheilt, um nicht mehr lieben zu müssen. Und doch liebt sie, selbst dann noch, als man sie in die Grüfte wirft und von ihrer Tochter Lena trennt. Doch Annabel war schon immer eine Kämpferin. Und sie wird niemals aufgeben. Erfahre hier mehr über Annabel, Lenas Mutter. Sei dabei, wenn sie für ihr Leben, die Freiheit und für die Liebe kämpft! Exklusiv: nur als E-Book erhältlich! Mit "Delirium" und "Pandemonium", der dramatischen Liebesgeschichte um Lena und Alex, erschrieb sich Lauren Oliver eine riesige Fangemeinde. Im Januar erscheint "Requiem", der dritte und letzte Band der Amor-Trilogie. Mehr tolle Liebesgeschichten unter www.bittersweet.de

Es war ganz okay. Hana und Raven gefielen mir da einfach besser.

— zhera
zhera

Ein kurzer Einblick des Lebens von Lenas Mutter.

— Bine2209
Bine2209

Interessant, etwas von Annabel zu erfahren. :)

— AnnaBerlin
AnnaBerlin

Stöbern in Jugendbücher

Diabolic

Vorhersehbare Liebes-Dystopie

Lotta22

Rabenkuss

Spannender Abschluss dieser Buchreihe, auch wenn man erahnen konnte, wie es endet.

Starlet

These Broken Stars. Jubilee und Flynn

Um einiges besser als der 1.Teil mit schöner Liebesgeschichte, freu mich auf Band 3, der muss aber dann einiges an Spannung zulegen !

ninalovesharrypotter

Mein schönes falsches Leben

Spannende Geschichte mit besonderem Thema und richtig coolem Ende.

Alinescot

Wir fliegen, wenn wir fallen

Es ist kein einfaches Buch, wo man zwei Menschen bei einer Reise begleitet. man begleitet zwei zerstöre Menschen auf der Selbstfindung.

Hoshi

Camp 21

Spannender Jugendthriller, der sich auch für unerfahrene Leser eignet

Mira20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine schöne Einsicht in Annabels Leben vor Reqiuem

    Annabel
    Leseeule96

    Leseeule96

    03. October 2014 um 14:31

    Ich kann immer noch nicht glauben, dass diese wundervolle Reihe zu Ende ist. Das letzte was mir noch bevorstand, war die Kurzgeschichte um Lenas Mutter Annabel. Diese habe ich dann auch mit Begeisterung gelesen. Annabel spielt leider nur eine kleine Rolle in der eigentlichen Trilogie, bzw kommt nur eine kurze Zeit darin vor. Man erfährt nicht viel über sie und ihre Vergangenheit, außer eben durch Lena. Umso besser hat es mir gefallen, nun auch einen Einblick in ihre Vergangenheit zu bekommen. Genau wie auch Pandemonium ist diese Geschichte in "jetzt" und "damals" eingeteilt. Annabel war elf Jahre lang in den Grüften eingesperrt, bis sie fliehen konnte. Was ihr dort widerfahren ist und wie sie letztendlich fliehen konnte, schildert sie uns in "jetzt". In "damals" nimmt Annabel uns mit in die Vergangenheit, bevor Lena und Rachel geboren wurden, als sie sich mit Amor deliria nervosa infiziert und einem Partner zugeteilt wird. Beides hat mir sehr gut gefallen und Annabel ist mir richtig sympathisch. Auch diese Kurzgeschichte hat mir also sehr gut gefallen und war eine schöne Erzählung, jenseits der Haupthandlung.

    Mehr
  • Man muss für die Liebe kämpfen...

    Annabel
    Bine2209

    Bine2209

    07. July 2014 um 07:08

    Inhalt: Eine Kurzgeschichte von Lenas Mutter, aus ihrer Sicht beschrieben. Man erfährt etwas über sie als Jugendliche und dann als Erwachsene in der Zelle. Egal was man ihr auch antut, sie hält an der Liebe fest... Meinung: Es ist spannend auch einmal die Sichtweise von Annabel zu sehen. Ich hätte es mir doch noch etwas ausführlicher gewünscht, aber wenn man die Amor-Trilogie gemocht hat, doch ganz nett zu lesen. 

    Mehr