Lauren Oliver Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

(1.223)

Lovelybooks Bewertung

  • 1077 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 39 Leser
  • 210 Rezensionen
(464)
(460)
(209)
(71)
(19)

Inhaltsangabe zu „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ von Lauren Oliver

Was w√§re, wenn heute dein letzter Tag w√§re? Was w√ľrdest du tun? Wen k√ľssen? Und wie weit w√ľrdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha ist h√ľbsch, beliebt und hat den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte f√ľr sie eigentlich ein ganz normaler Tag werden. Stattdessen ist es ihr letzter. Sie stirbt bei einem Autounfall ‚Äď und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Sieben Mal durchlebt Samantha diesen 12. Februar, um schlie√ülich zu begreifen, was wirklich im Leben z√§hlt.

Anfangs gefiel es mir nicht so gut aber dann zog es unglaublich an und wurde richtig toll ūüíē

‚ÄĒ annacarina

Wer "Tote M√§dchen l√ľgen nicht" mag, k√∂nnte dieses auch gut finden.

‚ÄĒ mangomops

Allgemein ist das schon ein gutes Buch, aber in gewisser Weise auch ziemlich langweilig.

‚ÄĒ Mimischellae

Sehr, sehr sch√∂nes & ber√ľhrendes Buch. Erst lesen und dann Film gucken!

‚ÄĒ lorbert

Ein Buch, wo die Geschichte immer besser wird, und damit einen Seltenheit unter B√ľchern

‚ÄĒ sanjeey

Super Buch

‚ÄĒ MayBooks

Ein wahnsinnig tolles Buch. Es ist mega gut geschrieben. Ein Buch was mich gefesselt hat und was ich nicht mehr weglegen konnte. TOP!

‚ÄĒ Photographer

Am Anfang hat es sich in die Länge gezogen, doch es wurde besser!

‚ÄĒ schokohoran

hatte ich mir besser vorgestellt

‚ÄĒ kidcat283

So ein tolles Buch, ich bin total begeistert

‚ÄĒ Iris1912

St√∂bern in Jugendb√ľcher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Auch wieder ein tolles Buch. Allerdings war band1 noch besser. Mal sehen was Band 3 wird

Sternchenschnuppe

Iron Flowers

Das Buch ist gefährlich und hat das Suchtpotential

lucnavi

BookLess. Gesponnen aus Gef√ľhlen

Gelungene Fortsetzung, auch wenn ich es ein klein wenig schwächer fand als den Vorgänger.

domsjaci

So was passiert nur Idioten. Wie uns.

Nicht ganz so gut wie der erste Teil, aber trotzdem ein w√ľrdiger Abschluss der Geschichte von Viki und Jay.

jennny712

Eine Handvoll Lila

Hier geht es um so viel mehr als nur um eine Liebesgeschichte

Skyline-Of-Books

Fire & Frost - Vom Eis ber√ľhrt

Lesenswert! Jugendbuch- Fantasy die trotz leicht klischeehaftem Setting wirklich spannend und gut geschrieben ist.

Jazebel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • typischer Amerikanisches Teenie Buch

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    mangomops

    16. April 2018 um 16:44

    An diesem Buch habe ich eine gef√ľhlte Ewigkeit gelesen. Dabei finde ich es recht gut. Ich hatte vorher den Film gesehen, der hat mir nicht so gut gefallen. Aber ich werd ihn mir jetzt, nach dem Buch, nochmal anschauen.
    Ich glaube wer "Tote M√§dchen l√ľgen nicht" mag, wird dieses Buch auch m√∂gen.¬†¬†

  • Fesselndes Buch zum mitfiebern

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    Photographer

    21. March 2018 um 12:16

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sieDieses Buch tr√§gt einen interessanten Titel, der mein Interesse geweckt hat. Aufmerksam bin ich durch den Film geworden und wollte vorher das Buch lesen. Die Geschichte und der Trailer des Films erinnerte mich an "If I stay - Wenn ich bleibe"Ich war von diesem Film sehr gefesselt, so dass ich gespannt war auf dieses Buch, was zun√§chst √§hnlich klang.Die Handlung ist eine andere aber dennoch sehr interessant und spannend geschrieben. Es gibt hin und wieder immer Z√ľge wo das Buch ein wenig langatmig wird und man gern mal ein paar Seiten √ľberspringen m√∂chte.Trotz dessen hat mich das Buch gefesselt und ich wollte es nicht mehr weglegen. So wie dieses, hat mich schon lange kein Buch mehr gefesselt.¬†Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die sich mit Themen wie Tod, Freundschaft, Liebe auseinandersetzen m√∂chten. Denn von all diesen Themen findet man viel in diesem Buch.¬†Ein toll geschriebenes Buch.Von der Story aber nicht mit "If I stay" zu vergleichen!

    Mehr
  • Jeder Tag, der selbe Tag

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    kidcat283

    04. March 2018 um 12:55

    Sam ist eine beliebte Sch√ľlerin. Sie hat drei Freundinnen, die die Schule unsicher machen. Als sie morgens von Lindsay zur Schule abgeholt wird ist Valentinstag und in der Schule werden Rosen verteilt. Anders als ihre Freundinnen, ist Sam noch jungfr√§ulich, m√∂chte aber diesen Tag ausnutzen, um mit Robb ihrem festen Freund das erste Mal zu erleben, eigentlich widerwillen, aber sie sind schlie√ülich schon 4 Monate zusammen und ihre Freundinnen hatten auch schon mal Sex. Es ist ein normaler Schultag, ein Freitag, wo man am n√§chsten Tag keine Schule hat und ausgehen kann. Sam und ihre Freundinnen werden von Kent auf seine Party eingeladen, doch auf dem Weg nach Hause kommt sie durch einen Verkehrsunfall ums Leben. Als sie am n√§chsten Tag aufwacht und es der selbe Tag zu sein scheint ist Sam total verwirrt. Was passiert ihr und war sie nicht tot und war gestern nicht Freitag? Meine Meinung: √Ąhnlich wie der Klappentext kennt man einen bestimmten Film, den ich vor vielen Jahren mal gesehen habe, mich zwar nicht mehr an den Inhalt aber daf√ľr daran erinnern kann, dass der Mann auch jeden Morgen aufwacht und den selben Tag wieder erlebt. Als wenn der da oben meint, dass er was falsch gemacht hat und das wieder gerade biegen muss. So √§hnlich, eigentlich genauso ergeht es Sam. Auch sie wacht morgens, an ihrem letzten Tag immer wieder auf, durch ihren lauten Wecker und erlebt den Tag neu. Sie bekommt sozusagen die Chance diesen Tag anders zu machen. Beim zweiten Morgen war es ja noch interessant, da man ja wie √ľblich beim ersten Tag die ganzen Details noch gar nicht so verinnnerlicht hat. Nur so ungef√§hr wei√ü man noch wie es war. Aber irgendwann ging es mir echt auf die Nerven. Wieder und wieder die gleiche Leier dachte ich. Schlie√ülich versucht Sam jeden Tag irgendwie zu verhindern, dass sie stirbt und dabei lernt sie eine ganz andere Seite an sich kennen und auch an anderen Menschen. Ich hab manchmal so f√ľr sie gehofft, dass sie diesen Tag nicht nochmal wiederholen muss, da es manchmal echt schade war. Echt aber auch anstrengend f√ľr mich. Ich m√∂chte es nicht nochmal lesen. Nat√ľrlich ist es vom Denkansatz gut geschrieben, denn man sollte einfach auch mal hinter die Fassade eines Menschen sehen und nicht gleich nur den Charakter vom Optischen ableiten. Den Film gibt es √ľbrigens auch inzwischen auf DVD.

    Mehr
  • Mehr erwartet

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    dieFlo

    05. February 2018 um 17:30

    "Wenn du stirbst ..." was w√ľrdest du gern noch machen - an wem w√ľrdest du¬† denken und wenn du w√ľsstest, dass du sterben musst, w√ľrdest du Dinge √§ndern.¬†Sicher alles Fragen, die man sich schon das eine oder andere Mal gestellt hat und so geht es Samantha. ihre Geschichte gleich so ein bisschen dem Film "t√§glich gr√ľ√üt das Murmeltier", denn sie wird immer wieder wach und es ist der 12,¬† der Tag an dem alles enden wird. Sie sieht ihre Freundin sterben, sie wei√ü am 2. Tag die Fragen des verhassten Tests, sie sieht den Streit mit der Uncoolen, sie sieht sie sterben und immer wieder hofft sie, hofft sie aufzuwachen und festzustellen, dass es nur ein Traum war. Schlie√ülich ist die Handlung doch jedes Mal ein kleines bisschen anders .....Ich denke, dass dieses Buch klar als Jugendroman beschriftet werden sollte. Man erlebt eine Cliquenwirtschaft und eine Art Hass¬† gegen die Uncoolen. Zeitweise erschienen mir diese wenigen hundert Seiten mega langatmig und dann wieder war es spannend.3 Sterne - mehr werden es leider nicht.¬†

    Mehr
  • Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    vormi

    05. February 2018 um 03:35

    Was w√ľrdest du tun, wenn heute dein letzter Tag w√§re? Sam und ihre besten Freundinnen glauben, alles richtig gemacht zu haben: sie geh√∂ren zu den beliebtesten M√§dchen der Highschool, haben mit den coolsten Typen geknutscht und die wildesten Partys gefeiert. Als It-Girl-Clique machen sie aber auch Au√üenseitern gern mal das Leben zur H√∂lle. Die vier Freundinnen haben die Schule fest im Griff und sehen sehr gut dabei aus. Doch pl√∂tzlich wird irgendwo ein Hebel umgelegt und die Regeln der perfekten Highschool-Welt √§ndern sich. Nach einer ausgelassenen Party stirbt Sam bei einem Autounfall ‚Äď doch als w√§re nichts gewesen, wacht sie am Morgen desselben Tages quicklebendig in ihrem Bett auf. Was wie eine neue Chance wirkt, entwickelt sich schnell zu einem Albtraum: Sam erlebt die letzten 24 Stunden vor dem Unfall immer und immer wieder ‚Äď und setzt alles daran, diesen Teufelskreis endlich zu durchbrechen.Inhaltsangabe auf amazonIch habe das Buch zu diesem Film richtiggehens geliebt. Und idann habe ich den Film auch noch v√∂llig vom Radar verschwinden lassen und gar nicht mwhr drauf geachtet, wann die Verfilmung rauskommt.Da habe ich mich sehr gefreut, dass es diesen Film schon zum streamen bei amazon gibt.Ganz stolz habe ich meinem Mann versichert, dass das Buch total klasse war und wir den Film bedenkenlos schauen k√∂nnen. Denn eigentlich steht er nicht so auf "√únersinnliches"Ich setze mal einen vorsichtigen Spoiler-Alarm -Und so war er nat√ľrlichnuch besonders an der Aufl√∂sung interessiert, warum Sam den gleichen Tag immer und immer wieder erlebt. Und ausgerechnet dort schw√§chelt der Film und die letzte Viertelstunde kommt nicht so intensiv r√ľber, wie ich es aus dem Buch in Erinnerung habe. Und so bleibt man ein wenig entt√§uscht zur√ľck...

    Mehr
  • Eine grandiose tiefgr√ľndige Mischung aus "T√§glich gr√ľ√üt das Murmeltier" und "Butterfly Effect"

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    Faancy

    28. January 2018 um 14:16

    Ich habe nicht allzu gro√üe Erwartungen an dieses Buch gehabt. Rezensionen kannte ich auch kaum, sodass ich relativ neutral in die Geschichte eingetaucht bin. Nach den ersten Seiten war meine gr√∂√üte Bef√ľrchtung, dass es ein typisches Jugendbuch mit ganz viel Teenie-Drama wird. Die Charaktere erf√ľllen zun√§chst jegliches Klischee, das man sich vorstellen kann. Ich hatte starke Probleme, mich mit den Personen zu identifizieren. Sie sind alle so unausstehlich und einfach anstrengend zu ertragen.¬†Doch dann nimmt die Geschichte pl√∂tzlich eine ganz andere Gestalt an und wir entdecken zusammen mit Sam, was wirklich im Leben z√§hlt. Sie macht eine unglaubliche, wenn auch sehr langsame, Entwicklung durch und es ist enorm spannend sie dabei zu beobachten. Die Oberfl√§chlichkeiten, die anfangs dargestellt wurden, werden auf einmal komplett hinterfragt. Nat√ľrlich wei√ü man als Leser schon in etwa, wohin die Reise geht. Das ist jedoch nicht weiter schlimm. Ich habe es sehr genossen, dieses junge M√§dchen dabei zu begleiten, die richtigen Schl√ľsse zu ziehen und andere Wege zu gehen. Was an den einzelnen Wiederholungen passiert ist dagegen nicht vorhersehbar. Dadurch wird es auch absolut nicht langweilig. Sam erlebt zwar ein und denselben Tag immer und immer wieder, greift aber mit jeder neuen Wiederholung ins Geschehen ein und ver√§ndert das Leben aller.¬† Es bleibt spannend bis zur letzten Seite. Die Geschichte hat keinerlei L√§ngen, die sich wie Kaugummi ziehen.Die Aussage, die Lauren Oliver uns mit auf den Weg geben m√∂chte ich eindeutig und offensichtlich. Das findet man als Leser sehr schnell heraus, ohne lange zu r√§tseln.¬†Die Thematik ist so unfassbar wichtig und die Problematik dahinter wird authentisch an den Leser transportiert.¬†Wenn ihr mich fragt, k√∂nnte das Buch sogar als Schullekt√ľre dienen, denn es ist schockierend, aufkl√§rend und verliert zu keinem Zeitpunkt die Spannung.Das Ende ist perfekt gew√§hlt. Im Verlauf der Geschichte entwickelt man so einige Theorien, wie es enden k√∂nnte, doch es gibt nur einen Ausweg, der den Kreis schlie√üt. Und genau diesen Weg ist die Autorin gegangen. Ich wollte das Ende nicht, aber wusste doch, dass es richtig so ist. Sonst h√§tte die Handlung an Glaubw√ľrdigkeit verloren. Wir sprechen hier nat√ľrlich von reiner Fiktion. Niemand ist in einer Dauerschleife gegangen. Das ist auch gar nicht der Punkt. Es geht um die wichtigen Fragen im Leben und wie man seine Chance nutzen w√ľrde, wenn man sie h√§tte. Da wir Menschen aber nun mal nicht diese F√§higkeit haben, die ungeschehen zu machen, sollten wir vorher √ľber unsere Taten und Worte nachdenken.¬†Lauren Oliver spricht in "Wenn du stirbst.." verschiedene Thematiken an. Unter anderem Mobbing und Selbstfindung. Ehrlich zu sich selbst sein und sich f√ľr nichts und niemanden zu verstellen. Sie geht authentisch mit dem Thema Mobbing um und¬†bricht den Lesern dabei das Herz. Das Buch ist voller Wendungen und Spannung. Jeder, der es liest, wird etwas f√ľr sein Leben und sich selbst mitnehmen. Denn die anf√§ngliche Oberfl√§chlichkeit wird schnell durch Tiefgr√ľndigkeit ersetzt.Wer Geschichten wie "Und T√§glich gr√ľ√üt das Murmeltier" und "Butterfly Effect" mag, wird "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" lieben.

    Mehr
  • Wenn du stirbst...

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    Rain698

    29. December 2017 um 14:25

    Nach dem ersten Kapitel war ich schon ziemlich genervt von Sam und ihren Freundinnen. Es waren die typischen oberfl√§chlichen Highschool-Schnepfen und ich war schon gewillt das Buch wieder weg zu legen. Aber dann hat sich Sam immer mehr in die richtige Richtung entwickelt. Sie f√§ngt an Lindsays Handlungshintergr√ľnde zu hinterfragen und versucht R√ľcksicht auf andere zu nehmen. Dabei merkt man deutlich, dass es oftmals nicht mal einen Grund f√ľr Lindsays Schikanen gibt. Sehr gefallen hat mir auch Sams Entwicklung gegen√ľber Rob. Den h√§tte ich ja gleich im ersten Kapitel schon abgeschossen. Gleich klar war mir auch was es mit Sam und Kent auf sich hat.¬†Das Ende fand ich leider bisschen d√ľnn. Ich hatte eher mit einem gro√üen Knall gerechnet. Darum gibt es f√ľr Lauren Oliver nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Zeit spielt keine Rolle

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    Ich_eben

    23. December 2017 um 14:11

    Dieses Buch habe ich tats√§chlich nur gelesen, weil es mir von irgendjemandem empfohlen wurde. Von selbst h√§tte ich es mir vermutlich nicht in der Buchhandlung geholt, denn die Inhaltsangabe klingt zugegebenerma√üen ziemlich nach "T√§glich gr√ľ√üt das Murmeltier" in dramatisch. Aber oh, habe ich mich da get√§uscht.Es geht in dem Buch um die siebzehnj√§hrige Samantha, die am Valentinstag viel mit ihren drei besten Freundinnen Ally, Elody und Lindsay vorhat. Das erste Kapitel klingt nach einem typisch oberfl√§chlichen Jugendroman, der vier beliebte M√§dchen beleuchtet, die von allen angehimmelt werden, unbeliebte Sch√ľler mobben und abends auf Partys gehen. Doch an diesem Abend geht etwas schief, es gibt einen schrecklichen Unfall, Samantha stirbt. Und erlebt denselben Tag wieder und wieder. Zun√§chst entspricht das Buch dem g√§ngigen Klischee, sie versucht, ihren Tod zu verhindern und ihr Schicksal auf die Probe zu stellen. Doch im zweiten Drittel entwickelt sich der Roman zu einem verzweifelten, fast schon philosophischen Hilfeschrei der Protagonistin. Sie beginnt alles in Frage zu stellen, die Beziehung zu ihrem Freund, zu ihren Freundinnen, ihr mobbendes Verhalten, die pubert√§re Abneigung gegen ihre kleine Schwester und ihre Entwicklung in den letzten Jahren. Im letzten Drittel erreicht das Buch seinen H√∂hepunkt und von Klischee ist nun nichts mehr zu sp√ľren. Denn am Ende ist es ein ernstes, trauriges Buch, das zum Nachdenken anregt und zeigt, dass wir vielleicht alle nur eine "Mittagspause¬† davon entfernt sind, alleine auf dem Klo zu essen".

    Mehr
  • Ein Buch, √ľber das ich noch lange nachdenken werde

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    sassthxtic

    17. November 2017 um 22:41

    Klappentext:Was w√§re, wenn heute dein letzter Tag w√§re? Was w√ľrdest du tun? Wen k√ľssen? Und wie weit w√ľrdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha ist h√ľbsch, beliebt und hat den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte f√ľr sie eigentlich ein ganz normaler Tag werden. Stattdessen ist es ihr letzter. Sie stirbt bei einem Autounfall ‚Äď und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Sieben Mal durchlebt Samantha diesen 12. Februar, um schlie√ülich zu begreifen, was wirklich im Leben z√§hlt.Meinung:Dieses Buch hat mich echt fertig gemacht und zum nachdenken angeregt und mir gezeigt, dass man f√ľr jede sch√∂ne Sekunde dankbar sein sollte, bevor es vorbei ist. Und diese Geschichte zeigt, wir schnell das auch gehen kann.Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben and dir vorbei, sagen sie ist wirklich eine wundersch√∂ne und zugleich auch schrecklich traurige Geschichte. Sie wurde mit so viel Gef√ľhl und phantasie beschrieben - teilweise schon fast poetisch und es hat einfach zu diesem Buch gepasst ohne kitschig zu wirken.Hier geht es um wichtige jugendliche Themen wie Mobbing und Freundschaft, Selbstmord und Liebe und auch um Ver√§nderung und Erkenntnisse. Eine Story, die nicht nur f√ľr Jugendliche ansprechend ist, sondern f√ľr einfach jeden, der gern √ľber das Leben nachdenkt.7 Tage wacht Sam am gleichen Tag auf und ich dachte, die Geschichte w√ľrde sehr repetitiv erz√§hlt werden, aber ich wurde positiv √ľberrascht und kann dieses Buch mit gutem Gewissen empfehlen.Rezension auch auf meinem Blog: https://ro-sieh.blogspot.de/2017/11/rezension-wenn-du-stirbst-zieht-dein.html

    Mehr
  • Was k√∂nnte es nach dem Tod weiter gehen?

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    BetweenTheWords

    16. November 2017 um 22:17

    Klappentext: Was w√§re, wenn heute dein letzter Tag w√§re? Was w√ľrdest du tun? Wen w√ľrdest du k√ľssen? Und wie weit w√ľrdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist h√ľbsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schw√§nzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allm√§hlich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte ... Meine Meinung: Wie k√∂nnte es nach dem Tod weiter gehen? Diese Frage hat sich doch bestimmt schon jeder einmal gestellt. Ich denke auf jeden Fall √∂fters mal √ľber so etwas nach und war deshalb auch sehr gespannt welche Antwort mir dieses Buch auf diese Frage gibt, bzw. eher wie die Idee von dem immer wiederholenden Todestag umgesetzt wird.Ich habe ganz gut zu Beginn in die Geschichte eingefunden. Es viel mir weder besonders leicht, noch besonders schwer. Am Anfang ist das Buch noch eine ganz normale Geschichte, doch dann f√§ngt dieser eine Tag wieder und wieder von vorn an. Und ab da unterscheidet sie sich von anderen Jugendromanen. Ich wusste einfach nie was als n√§chstes passieren wird, wenn Samantha etwas anderes tat, als am Tag zuvor. Und immer wenn ich mal eine Idee hatte, erwies sie sich fast immer als falsch. Womit es die ganze Zeit spannend blieb.Doch dieser immer gleiche Tag hatte auch so seine Schw√§chen, denn einige Dinge wusste man einfach dann schon, wie sie passieren w√ľrden, wer was genau wie sagte und so weiter. Das konnte zwar nervig sein, wenn man den gleichen Satz zum dritten oder vierten Mal las, doch irgendwie geh√∂rte es einfach dazu.Mit der Protagonistin Sam kam ich nur bedingt gut klar. Manchmal mochte ich sie wirklich gerne, aber dann kam sie mir immer mal wieder vor, wie eine klassische Highschool-Zicke, die jetzt nur auf liebevoll und mit f√ľhlsam tut, weil sie pl√∂tzlich gestorben ist. Jedoch habe ich ihr diese Rolle auch immer wieder abgekauft und mit ihr mitgef√ľhlt. Nur manchmal gab es halt diese Momente, wo sie mir so unecht vorkam. Und dann kam sie mir pl√∂tzlich wieder total echt vor und ich habe mich mit ihr verbunden gef√ľhlt.Das Ende hat mich dann wirklich nochmal komplett √ľberrascht und ich wei√ü irgendwie immer noch nicht so richtig, was ich davon halten soll. Die ganze Zeit habe ich immer √ľberlegt wie dieses Buch blo√ü enden k√∂nnte, aber mir ist einfach nichts eingefallen und ich glaube mit solch einem Schluss h√§tte ich auch gar nicht rechnen k√∂nnen. Wenn sich meine Meinung, in eurer Auffassung, jetzt irgendwie negativ klingt, so ist sie nicht gemeint. Der Schluss ist nur einfach anders, was aber keines Falls hei√üt, das er schlecht ist. Cover: Das Cover sieht, meiner Meinung nach, nicht wirklich ansprechend aus. Es ist sehr langweilig und w√ľrde mich nicht dazu bewegen, den Klappentext lesen zu wollen. Prinzipiell kann es zwar auch sehr gut aussehen, wenn nur der Titel das Cover ziert, doch hier ist es leider missgl√ľckt. Fazit: Mal eine etwas andere Geschichte, die fern ab von typischen Jugendromanen ist und in einem relativ seltenem Szenario spielt, n√§mlich dem "Leben" nach dem Tod. Mir hat sie sehr gut gefallen, auch wenn es ein paar Schw√§chen gab, war es sehr spannend und ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht.

    Mehr
  • Ein tolles Buch

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    Lagoona

    03. November 2017 um 21:53

    Die h√ľbsche und vor allem sehr beliebte Samantha erz√§hlt von ihrem Leben an der Highschool. Alles scheint nach dem perfekten Leben auszusehen. Sie ist jung und hat drei tolle Freundinnen, mit denen sie ihre ganze Freizeit verbingt und jede Menge Spa√ü hat. Sie hat einen attraktiven Freund, der ebenfalls sehr beliebt ist. Sie lebt noch bei ihrenEltern, hat mit ihnen aber nicht mehr wirklich viel am Hut und l√§sst sich auch nicht gerne etwas sagen. ihre kleine Schwester nervt sie nur noch. Dann kommt der cupid day (Amortag), an dem es heisst m√∂glichst viele rosen von Verehrern zu ergattern. Samantha erlebt an diesem Tag wahnsinnig viel, am Ende wird sie jedoch in einen Unfall verwickelt und stirbt. Am n√§chsten morgen klingelt der Wecker und der Tag beginnt von Neuem. Alles kommt ihr bekannt vor und nach und nach realisiert sie, dass si egefangen ist in einer Zeitschleife. Sie versucht nach und nach immer wieder alles zu ver√§ndern, anders zu handeln, die Dinge anders zu betrachten, herauszufinden, was wirklich wichtig ist im Leben. Kein leichtes Unterfangen, denn egal, was sie versucht, am Ende stirbt sie doch. ¬† Ob Samantha es schafft sich aus ihrer Zeitschleife zu befreien? ¬† Das k√∂nnt Ihr in "Wenn Du stirbst, zieht Dein ganzes Leben an Dir vorbei, sagen sie" lesen. ¬† Mein Fazit: ¬† Ich fand das Buch gro√üartig. Es geht um wichtige Themen, wie zum Beispiel wahre Freundschaft, Vertrauen, Ehrlichkeit, Liebe, Familie, aber auch um Mobbing und all die Auswirkungen, die Dein eigenes Handeln haben kann. Wer "Tote M√§dchen l√ľgen nicht" mochte, der wird auch dieses Buch m√∂gen, ganz bestimmt. Ich gebe 5 gute Sternchen. ¬† ¬† ¬†

    Mehr
  • Es ist kompliziert

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    dominona

    10. October 2017 um 17:06

    Man denkt vielleicht an den Film "Und t√§glich gr√ľ√üt das Murmeltier" und das System ist hier zwar vorhanden, aber die Nachricht, die dahintersteht, ist anders und wichtig, besonders f√ľr Jugendliche. Mobbing ist an der Tagesordnung und was dazu f√ľhrt, dass sich jemand das Leben nimmt, ist oft vielschichtig. Das Ende hat mir allerdings nicht gut gefallen und ich hatte st√§ndig das Gef√ľhl, dass man das anders h√§tte l√∂sen k√∂nnen. Insgesamt hat das Buch mittelm√§√üig begonnen, aber sich zum Ende hin immer st√§rker gesteigert und gerade als Jugendbuch finde ich es wichtig.

    Mehr
  • Wenn du stirbst... - Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    buchstaplerin

    08. October 2017 um 14:03

    Inhalt In "Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" geht es um die 12.-Kl√§sslerin Sam, die zusammen mit ihren drei Freundinnen nach einer Party einen Autounfall hat, bei dem sie stirbt. Nach ihrem Tod wacht sie aber erneut am Morgen ihres Todestages auf und durchlebt diesen immer wieder und wieder. Im Laufe der Handlung versucht sie an jedem "neuen" Tag durch ihr Handeln dessen Ausgang zu beeinflussen.Cover und Gestaltung Das Cover wird vollst√§ndig eingenommen durch einen gro√üen Schriftzug des doch recht langen Buchtitels. Im Hintergrund sieht man verschwommene Lichter, sage ich jetzt mal. Diese finden sich beim Hardcover auch auf dem Buch, wenn man den Schutzumschlag entfernt. Jedes Kapitel tr√§gt die Zahl der aktuellen Wiederholung des Tages, sie sind aber nochmal in Unterpunkte aufgeteilt. Meine Meinung¬† "Das Problem ist, ihr wisst es vorher nicht. Ihr wacht nicht mit einem unguten Gef√ľhl auf. [...] Ihr denkt nicht daran, euren Eltern zu sagen, dass ihr sie lieb habt, oder - wie bei mir - auch nur daran, euch von ihnen zu verabschieden." ¬†¬† Beim Lesen des Prologs hatte ich eine G√§nsehaut und musste sogar ein Tr√§nchen verdr√ľcken. Ich hatte Mitleid mit Sam und ihren Freundinnen und ein starkes Gef√ľhl von Ungerechtigkeit kam in mir auf. Dann habe ich weitergelesen und nach den ersten paar Seiten von Kapitel eins war das Mitgef√ľhl wie weggeblasen.... Denn Sam und ihre Freundinnen sind richtige Highschool Bullies um es mal nett auszudr√ľcken. Frei nach dem Motto: "Noch eine gute Sache am Beliebtsein: Man muss nicht auf die Leute achten, die auf einen achten" bewegen sie sich durch ihren Schulalltag. Lindsay ist die Anf√ľhrerin des 4er-Gespanns und ganz besonders grausam in ihrem Verhalten den weniger "coolen" Sch√ľlern gegen√ľber. Sam und vermutlich auch die anderen beiden lassen sich eben so mitrei√üen und teilen zusammen ordentlich aus. Sie sind oberfl√§chlich, sogar so oberfl√§chlich, dass Sam erst im Laufe der Handlung merkt, dass sie ihren Freund Rob eigentlich ziemlich schei√üe findet und wohl nur deswegen mit ihm zusammen war, weil er eben der coolste Typ an der Schule ist, auf den alle stehen und mit so einem Kerl zeigt man sich eben gerne, nicht wahr?! Mit jeder neuen Wiederholung ihres Todestages die sie durchleben muss, begreift Sam immer mehr, dass ihr Verhalten falsch war, bzw. welche Folgen es f√ľr andere Menschen hatte. Die Entwicklung, die sie dabei bis zum Ende des Buches durchmacht fand ich sehr sch√∂n und auch interessant mitzuerleben. Es war teilweise richtig spannend zu sehen, wie durch √Ąnderungen in Sams Verhalten in bestimmten Situationen der ganze Tagesablauf ver√§ndert wird. Der Schreibstil war angenehm und das Buch lie√ü sich schnell und fl√ľssig lesen. Leider fand ich das Ende etwas schwach muss ich sagen, da h√§tte ich mir doch etwas anderes/mehr gew√ľnscht. Fazit Ich hatte etwas Angst, dass es langweilig oder schleppend sein k√∂nnte, wenn sich nach "T√§glich gr√ľ√üt das Murmeltier"-Manier der selbe Tag immer wieder wiederholt, aber das war zum Gl√ľck gar nicht der Fall. Wer auf Highschool-Geschichten steht, mit den klassischen Rollenverteilungen, die Queen-Bee, das "Mobbing-Opfer" der "uncoole Au√üenseiter", usw. der sollte hier zuschlagen!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux

    Das Phantom der Oper

    Luftpost

    ¬©Fotolia: fergregory Samstag:19:24 Uhr - 21:24 Uhr: Team Ballett keine Seiten19:21 Uhr - 21:21 Uhr: Team Oper doppelte Seiten f√ľr Klassiker, Drama und Epos 18:00 Uhr¬† - 20:00 Uhr: Team Musical doppelte SeitenFreitag, 28/09/17: Die Teams sind nun eingeteilt. Es darf sich im passenden Probenraum eingefunden werden.¬†Mittwoch, 27/09/17: Deadline f√ľr die Anmeldung ist der Freitag, der 29.09. um 12 Uhr!Freitag, 22/09/17:¬†Ab sofort k√∂nnt ihr f√ľr das Team eurer Wahl vorsprechen.adfkjd

    Mehr
    • 1523
  • ''Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie'' - Lauren Oliver

    Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

    Michelleslittlebooks

    19. September 2017 um 15:05

    Inhalt: Was w√§re, wenn heute dein letzter Tag w√§re? - Was w√ľrdest du tun? - Wen w√ľrdest du k√ľssen? - Und wie weit w√ľrdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist h√ľbsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag¬†werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schw√§nzen, zu¬†Kents Party gehen.Stattdessen ist es ihr letzter...Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall und wacht am Morgen desselben Tags wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag zu durchleben und begreift allm√§hlich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte...Meine Meinung:Was soll ich sagen? ''Wow'' beschreibt dieses Buch am besten. Es hat meine Gef√ľhle komplett durcheinander gebracht und l√§sst einen nachdenklich zur√ľck. -Am Anfang begleiten wir Samantha und ihre Freundinnen durch den Tag, sie sind die typischen IT- Girls, jeder kennt sie und¬†begegnet ihnen mit einer Mischung aus Angst und Respekt, denn¬†sie haben ''die Macht'' an der Schule. Das sorgte bei mir schon f√ľr Augenrollen und ich hatte¬†sofort eine¬†Abneigung gegen die M√§dchen. Deshalb war ich auch nicht sonderlich traurig, als es zu dem Autounfall kam. Doch diese Oberfl√§chlichkeit √§nderte sich, denn Samantha durchlebte ihren letzten Tag immer wieder und ihre vielen guten Eigenschaften kamen zum Vorschein. Aus dem oberfl√§chlichen IT- Girl, wird ein M√§dchen das auch die kleinen Dinge im Leben achtet. Sie lernt was es hei√üt zu leben und zu lieben, denn all ihre Handlungen haben Auswirkungen, von denen sie vorher¬†nichts ahnte und¬†beeinflussen die¬†Zukunft.-Samanthas Charakterwandel hat mir einfach am besten gefallen. Nach ihrem Tod ist¬†sie so verzweifelt, sie kann die Welt nicht mehr verstehen und geht fast daran kaputt. Ich als Leserin konnte all ihre Leiden so tief mitempfinden, das auch ich zunehmend verwirrter und nachdenklicher wurde. - Auch die Nebencharaktere sind wundervoll beschrieben, besonders Kent hat es mir angetan. Am Anfang ist er der komische Nerd, welcher¬†von den M√§dchen immer geh√§nselt wird. Doch er ist ein sehr liebevoller, f√ľrsorglicher und vielschichtiger Charakter, welches man erst im Laufe des Buches erkennt. Dennoch hat sich meine Einstellung zu den Freundinnen von Sam, auch noch nach dem Buch nicht ge√§ndert. Sie empfinden wenig Reue f√ľr ihre Mobbingaktionen, die ihre Mitmenschen ertragen mussten und wirken auf mich nicht wie wahre Freundinnen. - Das Buch ist traurig, aber wundersch√∂n¬†geschrieben. Der Schreibstil geht unter die Haut und die Spannung wurde immer aufrecht gehalten, denn unvorhersehbare¬†Wendungen bestimmen das Buch.Fazit:''Wenn du stirbst'' ist ein wirklich¬†emotionales Buch, das zum nachdenken anregt. Es zeigt wie die eigenen Taten alles zuk√ľnftige in positive oder negative Weise beeinflussen und lehrt uns besonders die kleinen Dinge im Leben zu genie√üen. Eine klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    √úber B√ľcher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das m√∂glich ist - die Heimat f√ľr Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Sch√∂n, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe f√ľr dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks