Lauren Rowe The Club 1 - Flirt

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(2)
(4)
(2)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „The Club 1 - Flirt“ von Lauren Rowe

Der heißeste Gefühlssturm des Jahres! Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er "The Club": Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie zu finden. Sofort. Koste es, was es wolle. (Laufzeit: 10h 31)

Ein guter Auftakt einer neuen Reihe...

— FairytaleLivres
FairytaleLivres

Ein guter Auftakt, mit einem leider etwas holprigem Start.

— missbookish
missbookish

Ein Geschichte ohne Sinn und Verstand. Liebe und Sex von 0 auf 100. Vorsehbar und Langweilig.

— MCM
MCM

Es geht doch nichts über einen guten Erotik-Roman!

— Anni-chan
Anni-chan

Ein prickelnder Gefühlroman

— JennyChris
JennyChris

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein guter Auftakt einer neuen Reihe...

    The Club 1 - Flirt
    FairytaleLivres

    FairytaleLivres

    27. September 2016 um 15:48

    Ich finde das Cover verrät noch nicht sehr viel, macht aber neugierig. Die Knallpinke Schrift und der Buchrücken stechen natürlich direkt hervor, was mir auch sehr gut gefällt. Am Anfang musste ich mich erst etwas an den Schreibstil von Lauren Rowe gewöhnen. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht einmal sicher, woran es lag. Doch nach ein paar Seiten ließ es sich super flüssig durchlesen.Die Story wird abwechselnd aus der Sicht von Jonas und Sarah geschrieben, was mir schon einmal sehr gut gefallen hat. Dadurch kann man sich einfach besser in beide Charaktere hinein fühlen. Mit Jonas bin ich leider überhaupt nicht warm geworden. Er ist meiner Ansicht nach irgendwie überheblich und zu sehr von sich selbst überzeugt. Natürlich gut aussehen und erfolgreich und hat sich zum Ziel gemacht allen Frauen einen Orgasmus zu verschaffen. Da dachte ich erst einmal „Okey, was für ein arrogantes A***“ Sarah hingegen ist mir um einiges sympathischer. Sie natürlich etwas schüchtern und direkt von Jonas angetan. Klar diese ganzen Romane aus diesem Genre sind alle vom Grund her ähnlich aufgebaut. Erfahrener gutaussehender Mann trifft schüchternes Mädchen. Ja, aber trotzdem konnte mich Lauren Rowe mit der Geschichte rund um „The Club“ fesseln. Auf jeden Fall ein Buch für alle die solche Romane mögen.

    Mehr
  • The Club Flirt

    The Club 1 - Flirt
    missbookish

    missbookish

    23. August 2016 um 10:49

     Zu Anfang konnte mich das Buch leider gar nicht überzeugen. Die Idee von einem Club, der einem das Blaue vom Himmel verspricht und zwar durch perfekte Männer und Frauen , ist zwar interessant, aber für mich wurden die erotischen Passagen  zu schnell und zu oft eingebaut. Was natürlich sehr schade ist, denn etwa ab der Hälfte wird das Buch echt gut und die Handlung dreht sich um wesentlich mehr, als immer nur das eine. Vor allem die letzten Seiten sind so spannend, dass man nicht mehr aufhören möchte zu lesen. Die beiden Protagonisten, sowie auch die Handlung, bekommen im Laufe der Geschichte wesentlich mehr Tiefe, was sie viel  sympathischer erscheinen lässt. Vor allem Jonas macht eine tolle Entwicklung durch. Sarah, ist ein recht eigener Charakter, was es oft sehr schwer macht sie einzuschätzen. Doch dies meist im positiven Sinne, denn so kann man vieles was sie betrifft nicht immer vorhersehen. Dadurch, dass die Geschichte von Jonas und Sarah abwechselnd erzählt wird, erhält man einen guten Einblick in die Wünsche und Gedanken der jeweils erzählenden Person. Die Geschichte lässt sich, dank des guten Schreibstils, flüssig und leicht lesen.

    Mehr
  • Was du willst, ist nicht, was du brauchst

    The Club 1 - Flirt
    Ascari0

    Ascari0

    15. August 2016 um 13:28

    Nach "Royal Passion" dachte ich eigentlich, jetzt bin ich eigentlich eh schon am Tiefpunkt der erotischen Literatur angekommen, da kann ich ja mal schauen, was "The Club" im Vergleich anbietet. Das Erstaunlichste gleich mal vorweg: Es ist deutlich interessanter als der royale Sch...! Sarah fährt zwar auf Jonas ähnlich ab wie Clara auf Alexander, jedoch wirft sie nicht trotz ihrer Schwärmerei für Jonas ihren Verstand über Bord. Aus diesem Grund dauert es auch relativ lang (bis zu einem Drittel der Geschichte etwa), bis sie Jonas überhaupt das erste Mal persönlich trifft und bis sie im Bett miteinander landen. Eine echte Wohltat!Überhaupt sind die Charaktere für einen Erotikroman erstaunlich gut ausgearbeitet, auch wenn ich die Kritik anderer Leute nachvollziehen kann, die vor allem bei Jonas eine relativ bald eine 180 Grad Wendung sehen. Ich schätze, das passiert deswegen, weil er sich recht erfolgreich in die eigene Tasche lügt, dass er bei Frauen nur Sex und keine Liebe sucht. Sarahs Entwicklung ist zwar relativ vorhersehbar, trotzdem mochte ich ihre zum Teil sehr unverblümte Art, mit der sie Jonas trotz ihrer Verliebtheit immer wieder mal die Meinung sagt.Was ich auch bestätigen kann, ist, dass der namensgebende Club in diesem ersten Band tatsächlich nicht viel mehr ist als der die Handlung in Gang setzende Part. Erst gegen Ende spielt er wieder eine Rolle, aber nur eine kleine. Und obwohl ich vor allem den Schluss relativ gefühlsbetont (Da gebärden sich die zwei ganz gewaltig wie zwei frischverliebte Teenager) und damit etwas langweilig fand, habe ich mich bei dem Gedanken ertappt, dass ich zumindest darüber nachdenke, weiterhören zu wollen :D. Das ist mir bei den bisherigen Erotikromanen noch nicht passiert ...Zum Hörbuch noch eines: Da die Kapitel immer abwechselnd aus Jonas' und Sarahs Sicht geschrieben sind, ist auch das Hörbuch mit einem männlichen Sprecher und einem weiblichen "besetzt". Jonas' Sprecher fand ich allerdings nicht überzeugend, der kam für einen 30jährigen fast etwas zu alt rüber, sie hat mir besser gefallen. Wobei es etwas anstrengend war, wenn sie Sarahs Freundin Kat gesprochen, da wurde sie doch etwas schrill und quietschig ...Fazit: Nach dem royalen Sch... war dieses Buch eine echte Überraschung für mich. Das letzte Drittel war mir zwar etwas zu gefühlsduselig, ich bin der Geschichte aber zumindest bis über die Hälfte wirklich gern gefolgt - und das heißt etwas bei mir :D.

    Mehr
  • Rezension: The Club - Flirt

    The Club 1 - Flirt
    Anni-chan

    Anni-chan

    17. May 2016 um 18:45

    Kurzbeschreibung   Der heißeste Gefühlssturm des Jahres! Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle. (Quelle und Bildcopyright liegen beim Piper Verlag)   Äußere Erscheinung   Das Cover von The Club – Flirt ist sehr schlicht gehalten. Vor einem schwarzen Hintergrund befinden sich gräuliche Blätter von Dschungelpflanzen, in der Mitte ist ein schwarzer Kreis, in dem sich in rosa Lettern der Titel befindet. Im Vergleich zu dem englischen Originalcover, auf dem sich ein oberkörperfreier Mann mit einem purpurnen Armband befindet, finde ich die deutsche Version doch sehr ansprechend.   Meine Meinung   Der Schreibstil von Lauren Rowe packt von der ersten Seite an. Trotz unbestreitbarer Direktheit konnte er mich von Anfang an überzeugen. Der Einschreibeprozess und der E-Mail-Verkehr der beiden Protagonisten haben einen schönen Einstieg ins Buch gebildet und waren mal was anderes. Der Rest des Buches wird abwechselnd aus Jonas‘ und Sarahs Sicht erzählt, was mir ausgesprochen gut gefallen hat, um so die Perspektiven beider Progagonistin nachzuempfinden.   In dem Reihenauftakt geht es darum, dass Jonas Faraday sich bei dem Club anmeldet und dabei (natürlich) schonungslos ehrlich ist. Er wendet sich persönlich an seine Aufnahmeassistentin, die ihn daraufhin persönlich kontaktiert und genauso ehrlich zu ihm ist. Jonas weiß sofort, dass er diese Frau haben muss und macht sich auf die Suche …   Nach dem packenden Einstieg, hat die Handlung ein wenig an Fahrt verloren, bis zur Hälfte circa ist nicht allzu viel passiert. Ich denke, das hätte man auch kürzer fassen können, aber ab der Hälfte wurde es dann wieder schlagartig besser. Der Club, der in meinen Augen zunächst nur den Vorwand gebildet hat, damit Jonas und Sarah sich kennenlernen, hat eine wichtigere und vermutlich für die nächsten Bände noch bedeutsame Rolle bekommen und ich bin gespannt, was da noch ans Licht kommen wird.   Was die Charaktere angeht, so fand ich sie zu Beginn ein wenig flach. Ich konnte ihre Motive nicht ganz nachvollziehen, doch mit der Zeit hat sich das gelegt. Hintergründe wurden offenbart, so dass ich mich schließlich auch mit Jonas und Sarah anfreunden konnte.   Fazit   Es geht doch nichts über einen guten Erotik-Roman und dieser hier konnte mich mit Romantik, Spannung und einer interessanten Handlung gut unterhalten und überzeugen.   Bewertung   4/5  

    Mehr
  • The Club - Flirt

    The Club 1 - Flirt
    JennyChris

    JennyChris

    12. May 2016 um 13:01

    Was euch erwartet?Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er »The Club«: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas' Lobeshymnen auf sich selbst aber einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … Dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle.Meine MeinungDas Cover ist sehr ansprechend und geheimnisvoll. Es ist genauso wie der Der Club selber, von außen nicht zu erkennen, worum es sich genau handelt. Auch die Farben gefallen mir sehr gut. Auch die kleine Info im Klappenumschlag gefallen mir mega gut. Wie so ein kleines Interview.Die Geschichte ist aus zwei Perspektive geschrieben. Man erhält einmal Einblick in Jonas und in Sarahs Gefühlswelt. Die wechselnde Perspektiven sind durch Kapitel getrennt, sodass man nicht überlegen muss, wer gerade dran ist. Ich persönlich finde Jonas‘ Perspektive weitaus interessanter und emotionaler als die von Sarah, aber ich bin froh, dass man beide Möglichkeiten hat. Auch der Schreibstil ist flüssig und man wird nur so durch die Geschichte getragen. Die Geschichte ist total toll. Sie hat eine gewisse Spannung, eine gute Portion Erotik, aber auch das gewisse Maß an Herzschmerz und Romantik sind auch mit enthalten.  Der Leser wird gut unterhalten, denn auch der Humor bleibt nicht zu kurz.Zum Ende hin ging es mir an manchen Stellen dann doch etwas recht schnell, dass ich mich gefragt huch was habe ich denn jetzt verpasst? Jedoch denke ich, dass sich das in den Folgebänden noch klären wird. Das Buch endet spannend, sodass man sich schon auf den nächsten Band freut.Musik ist eine große Inspiration in dem Buch und hat mich unglaublich fasziniert. Es gibt für so viele Momente, die perfekte Musik. Während des Lesens habe ich mir den ein oder anderen Song angehört und gedacht, jaa genau das ist es. Ich hätte mir am Ende vielleicht eine kleine Liste mit all den Songs gewünscht.FazitEin prickelnder Gefühlroman, der sich absolut lohnt zu lesen. Ich freue mich schon auf die weiteren Bände.

    Mehr