Lauren Slater Erwachsene brauchen Märchen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erwachsene brauchen Märchen“ von Lauren Slater

Kinder brauchen Märchen – Erwachsene auch! Denn Märchen besitzen die Kraft, jedem Einzelnen seine Probleme näher zu bringen, sie zu erkennen und sogar, sie zu heilen. Märchen beflügeln die Phantasie und sie eröffnen einen Weg, außerhalb der konventionellen Grenzen zu denken. Ob eine Neufassung von »Schneewittchen« aus der Perspektive der Mutter, ob die Geschichte einer Meerjungfrau im 21. Jahrhundert oder »Die Fee der verlorenen Dinge« – die außergewöhnlichen Märchen der Psychologin und Therapeutin Lauren Slater regen an, sich auf die Suche nach dem eigenen Selbst zu begeben. Auf diese Weise erschließt sich der Leserin ein ganz neuer Zugang zu Problemen und es werden Wege aufgezeigt, diese zu überwinden. „Zwar finden sich Erwachsene auch in Romanen und Essays wieder, aber die starke Polarität der Märchenfiguren und ihre zutiefst sinnträchtige Natur erinnert uns, ob wir sie lesen oder selbst schreiben, an unsere Kindheit. Und da wir somit an jenen Ort zurückkehren, wo die Probleme häufig begannen, können diese Geschichten besonders wirksam sein. Ich kenne kein anderes therapeutisches Instrument als Märchen, das so schnell zum Kern eines Problems vorstößt.“ Lauren Slater

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen