Lauren Weisberger Last Night at Chateau Marmont

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Last Night at Chateau Marmont“ von Lauren Weisberger

THE NEW NOVEL FROM THE MILLION COPY BESTSELLING AUTHOR OF THE DEVIL WEARS PRADA, SET TO BE THE MUST-HAVE SUMMER READ FOR 2010.

Die Hauptfigur möchte man teilweise ins Gesicht schlagen, ansonsten solide Chick lit.

— ichundelaine
ichundelaine

ganz typische chick lit: leicht, etwas vorhersehbar, aber mit Spaß zu lesen

— Anja_Lev
Anja_Lev

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Erschreckende, schonungslose Erzählweise einer mehr als tragischen Kindheit!

Caro2929

Palast der Finsternis

Spannende Ausgangsgeschichte, die mit Sicherheit noch mehr zu bieten hätte.

Kaaaths

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Buch mit einer sehr schönen Botschaft, aber auch mit einem Ende, was ein wenig vorhersehbar war. Bleibt im Herzen ♥

schokokaramell

Vintage

Rasanter Rockroman, mit vielen Fakten rund um den Mythos Gitarre. Eine unterhaltsame Lektüre!

liesdochmaleinbuch

Das saphirblaue Zimmer

meine hohen Erwartungen wurden leider vollends enttäuscht - gute Idee, die leider nicht richtig umgesetzt wurde

Gudrun67

Phantome

Mich hat das Buch auf jeden Fall berührt, es wirkt nach, vor allem wegen der Teile des Bosnienkriegs.

readinganna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Last Night at Chateau Marmont" von Lauren Weisberger

    Last Night at Chateau Marmont
    liebling

    liebling

    Wie ist es, wenn die Person, die man zu 100% zu kennen glaubte, mit der man vertrauter ist, als mit der eigenen Mutter, plötzlich komplett verändert ist und wenn das gemeinsame Leben sich plötzlich in zwei nur ab und an parallel laufende verwandelt? Genau das erlebt Brooke, als ihr Mann, Julian, plötzlich den großen Durchbruch als Musiker hat. Und plötzlich muss sie lernen, dass das, was man sich am meisten wünscht, nicht auch unbedingt das ist, was einen so glücklich macht, wie man glaubt. Dieses Buch ist eine Liebesgeschichte und doch auch eine über das Leben selbst. Dass Brooke und Julian ein Ehepaar sind, könnte auch reiner Zufall sein. Ähnliche Konstellationen kann man sich auch unter Freunden, Familien oder sonstigen Beziehungen vorstellen. Eine Person startet plötzlich durch und man selbst bleibt auf der Strecke. Bis zu welchem Punkt kann man noch die nötige Stütze sein, sich für den anderen freuen und ab wann wird es zuviel? Ich fand die Geschichte wirklich super und konnte bei fast jeder Seite nicken und mich prima in beide Seiten versetzen. Wirklich gut geschrieben und auch absolut nicht zu viel Schmalz.

    Mehr
    • 2