Lauren Westwood

 4,5 Sterne bei 8 Bewertungen

Lebenslauf von Lauren Westwood

Lauren Westwood schreibt romantische und atmosphärische Frauenliteratur und hat zuvor bereits als Autorin von Kinderromanen Preise gewonnen. Ursprünglich aus Kalifornien, lebt sie nun mit ihrem Ehemann und ihren drei Kindern in einem kleinen alten Haus von 1602 in England.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Das Lied der Küste (ISBN: 9783426526811)

Das Lied der Küste

 (2)
Neu erschienen am 01.08.2022 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.
Cover des Buches Finding Secrets - Das Medaillon von Mallow Court (ISBN: B0B4KC18DQ)

Finding Secrets - Das Medaillon von Mallow Court

 (5)
Neu erschienen am 12.07.2022 als eBook bei MORE by Aufbau Digital.

Alle Bücher von Lauren Westwood

Cover des Buches Das Lied der Küste (ISBN: 9783426526811)

Das Lied der Küste

 (2)
Erschienen am 01.08.2022
Cover des Buches Finding Home: A brilliant feel good romance (ISBN: 9781784975883)

Finding Home: A brilliant feel good romance

 (1)
Erschienen am 01.04.2016

Neue Rezensionen zu Lauren Westwood

Cover des Buches Das Lied der Küste (ISBN: 9783426526811)tigerbeas avatar

Rezension zu "Das Lied der Küste" von Lauren Westwood

Düster und geheimnisvoll
tigerbeavor 25 Tagen

Skye Turners Zwillingsschwester Ginny stürzt nach einer wilden Party von den Klippen ins Meer. Die Familie zerbricht danach an ihrer Trauer und an Schuldgefühlen. 15 Jahre später kehrt Skye in ihr Heimatdorf an der schottischen Küste zurück, um ihre Mutter wiederzusehen. Die Erinnerung an das schreckliche Geschehen holt sie gnadenlos ein. Als sie mehr über den Unfall erfahren will, prallt sie bei ihren ehemaligen Freunden und bei den Dorfbewohnern auf eine Mauer des Schweigens. Stattdessen stößt sie auf wilde Gerüchte und viele Ungereimtheiten. Ein geheimnisvoller Fremder hilft ihr, die Lügen von damals zu entwirren. Was Skye mit ihm dabei aufdeckt, wird ihr nicht gefallen!

"Das Lied der Küste" ist eine Geschichte, die sich an der schottischen Küste abspielt. Lauren Westwood läßt darin eine Stimmung aufleben, wie sie echter nicht sein könnte. Man erlebt die rauhe Landschaft deutlich vor Augen und spürt die Nebelschwaden und den Wind beinahe auf der Haut. Dazu paßt die trübe Gefühlslage der Personen dieser Geschichte. Sie leiden unter Schuldgefühlen und unausgesprochenen Vorwürfen. Man fragt sich sehr oft, warum nicht einfach miteinander geredet wird. Damit wäre so manches Problem schnell gelöst. Aber dann wäre der Roman ja auch schneller beendet und das wäre schade, denn es würde dem Leser eine düstere und geheimnisvolle Geschichte mit einem überraschenden Ende entgehen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Das Lied der Küste (ISBN: 9783426526811)P

Rezension zu "Das Lied der Küste" von Lauren Westwood

Anrührender, fesselnder und unter die Haut gehender Familienroman vor schottischer Kulisse
Pitzivor 2 Monaten

Damals:

 Die beiden Zwillingsschwestern Skye und Ginny sind ein Herz und eine Seele und lieben es Musik zu machen. Ginnys Stimme ist einzigartig, doch auch Skye ist unglaublich talentiert, schreibt sämtliche Texte und Melodien. Doch ausgerechnet an dem Tag, als beide eigentlich an einem Talentwettbewerb teilnehmen wollen, kommt es zu einem Streit zwischen beiden. Was danach geschieht, liegt im Nebel, denn Skye hatte an dem Abend einen schweren Autounfall und große Gedächtnislücken.

 Gegenwart:

 Die erfolgreiche Countrymusikerin Skye kehrt zurück auf die kleine schottische Insel, von der sie fünfzehn Jahre zuvor regelrecht floh, denn ihre Mutter braucht sie nun dringend, die laut den Aussagen ihres Bruders, leichte Anfälle von Demenz hat. Skye kehrt mit gemischten Gefühlen zurück, denn noch immer hadert sie mit dem Schicksal, das ihr die geliebte Schwester nahm. Ihre Schuldgefühle sind groß, denn sie weiß genau, dass ihre Mutter ihr die Mitschuld gibt, am Tod von Ginny. Denn eigentlich sollte Skye Ginny in der Nacht ihres Todes abholen von einer Strandparty. Laut den Aussagen der Partygäste stieg Ginny aber stattdessen auf einen Felsen am Meer und wurde von einer riesigen Welle in die Tiefe gezogen, während Skye etwa zur gleichen Zeit, schon auf dem Heimweg, mit dem Auto verunfallte. Skyes Gedächtnislücken sind immer noch sehr groß, aber besonders hat es sie seinerzeit belastet, dass sie statt Trost von ihrer Mutter nur Schweigen erntete. Werden Mutter und Tochter sich nun, nach all der Zeit wieder aussöhnen können?

 Lauren Westwoods Roman kommt optisch, wirft man einen Blick auf das Coverlayout, recht heimelig und idyllisch daher und obwohl ich eine Covergestaltung wie diese normalerweise sehr mag, muss ich jedoch sagen, dass sie diesem mitreißenden Roman nicht ganz gerecht wird. Denn es ist zwar ein Unterhaltungsroman, doch keine leichte Wohlfühllektüre im eigentlichen Sinne. Dazu geht die Storyline zu sehr in die Tiefe, was ich als sehr wohltuend empfand.

Im Fokus der Geschichte steht Skye und da der Roman aus der Sicht der Hauptfigur, also in Ich-Form, geschildert wird, kann man sich sehr rasch in ihre Gedanken- und Gefühlswelt hineindenken.

Sie ist eigentlich immer noch stark traumatisiert, vereinsamt und leidet sehr darunter, sich von ihrer Familie so entfremdet zu haben. Doch von ihrer Warte aus, kann man gut nachvollziehen, wieso sie so verletzt ist.

Ihre Mutter ist eine sehr ambivalente, verschlossene Figur, von daher fand ich es sehr spannend, mehr über sie und die Familie insgesamt herauszufinden.

Skye ist dagegen sehr sensibel gestrickt und weil man gut verstehen kann, wieso sie so hin und hergerissen ist, leidet man praktisch auch als Leser sehr mit.

Doch irgendwann kommt der Punkt, ab dem die Romanheldin begreift, dass sie die Vergangenheit nicht einfach begraben kann ohne mehr über den verhängnisvollen Abend herauszufinden, an dem ihre Schwester starb und ab diesem Moment bekommt die anrührende Mutter-Tochter Story einen zusätzlichen Plottwist, der einen regelrecht ans Buch fesselt.  

Zugegeben, Lauren Westwoods Roman ist nicht unbedingt etwas für eingefleischte Romantiker, selbst wenn es am Rande erzählt, eine kleine Liebesgeschichte gibt, die sich entwickelt- dafür ist ihr Schreibstil etwas nüchterner gehalten. Statt mit verklärtem Überschwang punktet die Autorin stattdessen mit unglaublich tiefschürfenden Dialogen und so geht einem das spannende Familiendrama trotzdem sehr unter die Haut.

Ich bin begeistert von diesem tollen Roman und empfehle ihn gerne weiter!

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Finding Secrets - Das Medaillon von Mallow Court (ISBN: B0B4KC18DQ)kindergartensylvis avatar

Rezension zu "Finding Secrets - Das Medaillon von Mallow Court" von Lauren Westwood

Last der Vergangenheit...
kindergartensylvivor 2 Monaten

Finding Secrets- Das Medaillon von Mallow Court von Lauren Westwood

Den Leser erwartet ein packender und geheimnisvoller Roman, der von der Suche nach einem Platz im Leben bestimmt wird. Das Cover wirkt einladend und geheimnisvoll und birgt so manches Geheimnis.

Das Buch erzählt uns die Geschichte von zwei unterschiedlichen Frauen, die durch Familienbande miteinander verbunden sind.

Das Buch beginnt mit einem spannenden emotionalen Prolog und führt uns ins die Kriegswirren des Jahres 1940. In Mitten von zerstörten Häusern wird ein kleines Mädchen mit einem sonderbaren Medaillon gerettet und dies ist ihre Geschichte...

Dann beginnt der Roman in der Gegenwart und ich lerne Alex kennen. Sie ist eine junge engagierte Frau die das Anwesen Mallow Court verwaltet und es für Besucher und Ausstellungen betreut. Im Haus lebt die Eigentümerin Mrs. Fairchild. Diese erbte das Anwesen von ihrem verstorbenen Vater Frank Bolton.

Wir tauchen in ihre Leben ein und bekommen einen ersten Einblick in die vielfältige Arbeit auf dem Anwesen. Alex ist zufrieden mit ihrem Leben. Allerdings gibt es ein Geheimnis um ihre verstorbene Mutter und sie ist auf der Suche nach ihren Wurzeln. Inzwischen ist sie bereits 3 Jahre auf Mallow Court...

Die Stimmung ändert sich als Mrs. Fairchild alte Tagebucheintragungen erhält. Von wem könnten diese sein? Wer will die alte Dame verschrecken? Dann wird Alex auch noch auf den Toiletten eingesperrt und die Polizei hält sie für verdächtig.

Mrs. Fairchild gibt ihr ein altes Medaillon und bittet sie in London nach dem Uhrmacher zu suchen. Sie eröffnet ihr gleichzeitig, dass sie ihre Großmutter ist.

Und so beginnt Alex nach ihrer Familie und dem früheren Besitzer des Medaillons zu Forschen. Aber jemand will dieses verhindern...

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks