Neuer Beitrag

aba

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Die Vergangenheit ist ein fremdes Land

Die New Yorkerin Julia erfährt, dass sie ein Haus in England geerbt hat, von dem sie nichts wusste. Das ist ja eigentlich eine ganz phantastische Sache! Aber was Julia nicht weiß: Zusammen mit diesem Haus erbt sie ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit.
Wenn eine solche Geschichte das Richtige für euch ist, dann dürft ihr die Leserunde zu "Der gestohlene Sommer" von der US-amerikanischen Bestsellerautorin Lauren Willig nicht verpassen!

Zum Inhalt
Als die New Yorker Anwältin Julia Conley erfährt, dass sie ein Haus in der Nähe von London geerbt hat, glaubt sie zunächst an einen Scherz. Schließlich war sie nicht mehr in England, seit sie sechs Jahre alt war. Damals kam ihre Mutter bei einem tragischen Unfall ums Leben, alle Erinnerungen an ihre frühe Kindheit hat sie verdrängt.
In Herne Hill angekommen, will Julia das Haus so schnell wie möglich verkaufen. Doch dann findet sie, verborgen hinter einer Schrankwand, ein präraffaelitisches Gemälde. Wer ist die porträtierte Frau? Und warum sieht sie so traurig aus? Gemeinsam mit dem attraktiven wortkargen Antiquitätenhändler Nicholas stellt Julia Nachforschungen an. Als sie einem 150 Jahre alten Geheimnis um eine verlorene Liebe auf die Spur kommen, wird Julia klar, dass der spektakuläre Fund mit ihrer eigenen Vergangenheit zu tun hat. Und plötzlich kommt ihre Erinnerung wieder…


Leseprobe

Zur Autorin
Lauren Willig, geboren in New York, schreibt Liebesromane, seit sie sechs Jahre alt ist. Sie hat einen Abschluss in Englischer Geschichte und einen Doktor in Rechtswissenschaften. Nach einem Jahr in einer New Yorker Rechtsanwaltskanzlei entschied sie sich ganz für die Schriftstellerei. In den USA ist sie mit ihrer "Pink Carnation"-Liebesroman-Serie bekannt geworden.

Zusammen mit dem Rowohlt Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Der gestohlene Sommer" unter allen, die wie Julia wissen möchten, was sich hinter dem Geheimnis verbirgt. Wenn ihr diesen Roman im Rahmen einer Leserunde lesen, euch darüber austauschen und abschließend eine Rezension schreiben möchtet, dann bewerbt euch*, indem ihr bis zum 25.03. auf folgende Frage antwortet:

Ganz unerwartet bekommt Julia eine Nachricht: Sie erbt ein Haus.
Wie würdet ihr an ihrer Stelle reagieren?
Hat jemand von euch vielleicht schon einmal etwas Ähnliches erlebt - überraschend ein Haus oder Geld geerbt, vielleicht sogar im Lotto gewonnen?


Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten.

Ich wünsche euch viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.

Autor: Lauren Willig
Buch: Der gestohlene Sommer

TinaLiest

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Jetzt könnt ihr euch bewerben!

Kirschbluetensommer

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Das Buch klingt sehr spannend und interessant und die Leseprobe liest sich einfacht toll! :) Da muss ich einfach schnell in den Lostopf hüpfen... :)

Hm... Ich weiß gar nicht wie ich auf so ein Erbe wirklich reagieren würde. Wahrscheinlich würde ich mich riesig freuen, hätte aber auch Zweifel daran, ob das mit dem Erbe auch wirklcih so stimmt - besonders wenn ich die Person, die mir so etwas hinterlässt gar nicht kenne. Aber ich glaube, dass letzten Endes die Freude überwiegen würde.

Überraschend habe ich bisher noch nichts geerbt und da ich kein Lotto spiele, habe ich auch noch nicht im Lotto gewonnen.

Beiträge danach
644 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Lerchie

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4: Kapitel 20 - Ende
Beitrag einblenden

Lese_gerne schreibt:
Besser kann man es nicht ausdrücken. Mich hat es ja auch gestört, dass soviel ungeklärt war und bei 450 Seiten wäre genügend Platz zur Verfügung gewesen.

ASuch ich kann da nur zustimmen!

JaneP

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 1: Anfang - Kapitel 5

Ich finde den scheibstil ebenfalls unfassbar gut. Die Geschichte zieht einen von der ersten Seite an in seinen Bann.
Im Jahr 2009 scheint irgendwas düsteres über dem Haus zu liegen, ich bin gespannt was da vorgefallen ist.
Anfänglich konnte ich Imogen keine Sympathien entgegen bringen, aber das hat sich von Kapitel zu Kapitel gewandelt. Miss Cooper allerdings würde ich für ihre Art am liebten eine klatschen.

JaneP

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 2: Kapitel 6 - Kapitel 12
Beitrag einblenden

DarkReader schreibt:
Ja, da hast Du Recht, Typ verbitterte alte Jungfer. Sie und dieser Lackaffe mit dem Doppelnamen sind für mich die absoluten Unsympathen in diesem Buch. Na ja, und Arthur natürlich! *schauder*

Ich mag die drei auch nicht, wobei ich Jane am ehesten verstehen kann. Wenn sie so lange an seiner Seite war und ihre liebe immer unerwidert blieb...ich wäre zu der "Neuen" auch unfreundlich. Aber vermutlich hätte Chris dann die Segel gesetzt und wäre ausgezogen. Damals war es allerdings eine andere Zeit und sie hatte bestimmt schon den Titel einer alten Jungfer weg, also kann sie ja nirgends hin.

Mit Imogen werde ich nicht so richtig warm, vermutlich weil sie mir gegenüber der jetzigen Zeit zu weltfremd ist. Julia mag ich dafür umso mehr =)

Ikopiko

vor 2 Jahren

Fazit/Rezension

Was lange währt, wird endlich gut ;-)
Hier meine Rezi:

http://www.lovelybooks.de/autor/Lauren-Willig/Der-gestohlene-Sommer-1130391661-w/rezension/1157935245/1157938211/

JaneP

vor 2 Jahren

Fazit/Rezension

Da kann ich mich Ikopiko nur anschließen =)

http://www.lovelybooks.de/autor/Lauren-Willig/Der-gestohlene-Sommer-1130391661-w/rezension/1158085457/

Danke!

JaneP

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3: Kapitel 13 - Kapitel 19
Beitrag einblenden

DarkReader schreibt:
Ich muss sagen, dass die Geschichte um Imogen (weiß jemand, wie man diesen Namen ausspricht??) an Dramatik immer mehr zunimmt. Denn ich fürchte, dass Arthur längst Bescheid weiß über ihr Fremdgehen. Dafür wird schon seine fiese, schnüfflerische Schwägerin gesorgt haben. Die Szenen mit Imogen und Gavin sind senr, sehr gefühlvoll geschrieben und rühren mich sehr an. Man spürt aber auch die unterschwellige Angst, die Beide vor der Entdeckung haben, Imogen noch mehr als Gavin. Ich finde, die Autorin schafft es sehr gut, diese Gefühle zu vermitteln und das gefällt mir.

Da kann ich dir nur zustimmen, die Autorin hat die Emotionen der beiden sehr gut vermittelt, dennoch finde ich, dass man sowas schon zu oft gelesen hat. Sogar schon in den Klassikern. Mir war es leider zu vorausschauend. Interessant war allerdings was Imogens Ehemann in dieser Gegend gemacht hat und auch wenn er die beiden gesehen hat, warum geht er in das Haus und hält sich nicht einfach in einer Droschke auf. Andererseits wird es ihm egal sein solange sich kein Skandal daraus entwickelt, denn lieben zu er sie ja nicht.

JaneP

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 4: Kapitel 20 - Ende
Beitrag einblenden
@Maerchentraum

Ich fand es auch sehr abstrakt wie Jane über die Geburt des Kindes reagiert hat. Da wirft sich die Frage auf ob sie fähig war ihre eigene Schwester zu töten. Vielleicht waren das eigentliche Liebespaar ja Jane und Arthur soweit es ihm auf seine verschrobene Art und Weise möglich war.

Im Endeffekt fand ich, dass der Schluss nochmal das Ruder rum gerissen hat und das Buch so teils gerettet hat obwohl es viel zu schnell ging. Teilweise kann ich mir auch nicht vorstellen, das man so vieles aus der Vergangenheit, wie Nick und Julia es geschafft haben, aus einem Bild und dem Internet erfahren kann. Es war doch vieles zusammengespannten womit sie letzten Endes zwar richtig lagen, es für mich allerdings unrealistisch rüber kam.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks