Eine Insel zwischen Himmel und Meer

von Lauren Wolk 
4,4 Sterne bei79 Bewertungen
Eine Insel zwischen Himmel und Meer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Klene123s avatar

Ein bewegendes Buch, das zeigt dass man nicht nur ist wo man herkommt

dreamsbooksandfantasys avatar

Ein sehr gutes Buch, mit einer wunderschönen Geschichte und tollen Charakteren!

Alle 79 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Eine Insel zwischen Himmel und Meer"

Emotional, herzzereißend, liebevoll
Crow hat ihr ganzes Leben auf einer winzigen Insel verbracht. Sie wurde, kaum ein paar Stunden alt, in einem lecken kleinen Boot an den Strand gespült. Osh, der einzige Bewohner der Insel, hat sie gerettet. Bei ihm ist Crow aufgewachsen. Nur eine hat ihm dabei geholfen, die couragierte und liebevolle Miss Maggie. Alle anderen Menschen halten sich von dem Mädchen fern. Immer schon wollte Crow wissen, woher sie stammt und warum man sie fortgeschickt hatte. Ist es möglich, dass sie gar nicht von so weit her kommt? Als eines Nachts ein unheimliches Feuer auf einer vermeintlich menschenleeren Insel aufscheint, steigen in Crow all die unausgesprochenen Fragen nach ihrer Herkunft auf. Stück für Stück fügt sie das Puzzle ihrer Vergangenheit zusammen und begreift, was Familie wirklich bedeutet.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423640350
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:09.02.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne41
  • 4 Sterne30
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    dreamsbooksandfantasys avatar
    dreamsbooksandfantasyvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr gutes Buch, mit einer wunderschönen Geschichte und tollen Charakteren!
    Eine wunderschöne Geschichte

    Als ich anfing dieses wundervolle Buch zu lesen, wusste ich nicht, was für eine berührende und tiefgründige Geschichte mich erwarten würde.


    Die Handlung kommt zwar am Anfang eher langsam in Schwung, aber es kommt trotzdem keine Langeweile auf, da sich die Geschichte sehr leicht lesen lässt und man aufgrund des flüssigen Schreibstils gar nicht merkt, wie die Seiten dahin fliegen.

    Danach fand ich die Geschichte durch weg sehr spannend, da die Handlung sehr ereignisreich ist.


    Auch die Charaktere in diesem Buch fand ich sehr gut, da sie sehr tiefgründig sind, ohne das man viel über sie erfährt. Jeder kann sich seine eigenen Gedanken über die Charaktere machen, spekulieren, wie oder wer sie sind, und sich ein eigenes Bild für sie zurecht legen.

    Alle Charaktere in diesem Buch sind sehr sympathisch.

    Besonders Crow mit ihrer wissbegierigen Art und ihr Blick auf die Welt hat mir sehr gut gefallen.


    Ein weiterer, toller Aspekt ist die Vielschichtigkeit der Geschichte, da die Autorin Crows Gegenwart und Vergangenheit sehr gut mit einander verbindet.


    Der Schreibstil der Autorin ist einfach grandios, da sie es schafft, die perfekte Balance zwischen Tiefe, Poesie und Leichtigkeit zu finden. Mal schwebt man durch das Buch, mal ist man ganz gespannt und fiebert mit und manchmal wird auch zum Nachdenken angeregt.


    Alles in allem fand ich das Buch sehr gut und interessant, da es eine wirkliche tolle Geschichte ist, die auf besondere Art und Weise erzählt wird und kann sie jedem nur empfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesemamas avatar
    Lesemamavor 5 Monaten
    So wunderschön

              Zum Buch:
    Crow wird als Neugeborenes in einem Ruderboot an einer einsamen Insel angeschwemmt. Osh kümmert sich fortan mit Hilfe von Miss Maggie um das kleine Mädchen.
    Allerdings hat Crow immer unglaublich viele Frage und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie wissen will, wo sie herkommt ...


    Meine Meinung:
    Ein unglaublich berührendes Buch, wunderschön geschrieben. 
    Für mich ist es ein Highlight gewesen, dieses Buch zu lesen. Es sind zwar stille Töne,.die das Buch anschlägt, aber die trafen mich mitten ins Herz.
    Ich habe mit Crow mitgelitten und mitgefiebert.

    Fazit: 
    Eine so wunderschöne Erzählung für junge Menschen. Für jeden, der es gerne ein wenig ruhiger mag und trotzdem ein spannendes, schönes Buch lesen will.
    Ich würde sogar so weit gehen und es als Schullektüre empfehlen
            

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    J
    Julia85vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Crow lebt auf einer Insel mit ihrem Ziehvater Osh. Alles ist perfekt, doch Crow fragt sich, wer sie eigentlich ist und woher sie kommt.
    Ein tolles Buch mit viel Gefühl

    In "Eine Insel zwischen Himmel und Meer" erzählt Lauren Wolk gefühlvoll die Geschichte der jungen Crow, die als Neugeborene in einem Boot über das Meer an eine Insel zu ihrem Ziehvater Osh gespült wird. Osh zieht Crow groß, doch sie hört nie auf, sich zu fragen, woher sie eigentlich kommt und wer ihre Eltern sind. Gemeinsam mit der liebgewonnenen Nachbarin Miss Maggie machen sich Crow und Osh auf die Suche, Crows ungeklärte Fragen zu lösen. Hierbei werden die drei nicht nur in einige Abenteuer verstrickt, sondern sie setzen sich auch mit ihren eigenen Wünschen, Ängsten und Befürchtungen auseinander. Das Cover des Buches ist wunderschön gestaltet: ein kleines Boot, das auf dem Meer am Horizont der Abenddämmerung dahingleitet. Sowohl,auf dem Cover als auch im Buch findet sich das Symbol einer Feder, die für die Geschichte eine besondere Rolle spielt. Das Buch ist wunderschön geschrieben und Lauren Wolk versetzt sich sehr einfühlsam in die Gedankenwelt der jungen Crow. Ich habe das Buch fast in einem Rutsch ausgelesen, da mich die Geschichte sehr gefesselt hat und ich bald genauso neugierig wie Crow auf ihre Herkunft geworden bin. Ein wunderschönes Buch, das sich detailliert mit Familie, Liebe, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auseinandersetzt. Von mir eine klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    L
    Lobo999vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Eine traumhafte Insel und ein Mädchen auf der Suche nach der eigenen Identität. Ein tolles Buch über Freundschaft, Liebe und Familie.
    Wer bin ich?

    Eine Insel zwischen Himmel und Meer von Lauren Wolk beschreibt das Leben von Crow, die als Neugeborene in einem Boot ausgesetzt wurde. Glücklicherweise wird sie von Osh, dem Bewohner einer einsamen Insel, gerettet und aufgezogen. Ihm steht Miss Maggie, die auf einer Nachbarinsel lebt, zur Seite und bringt Crow Lesen und Schreiben bei. Im Alter von 12 Jahren stellt sich für Crow immermehr die Frage nach ihrer Herkunft. Dies führt die drei in spannende aber auch gefährliche Situationen um nacheinander alle Puzzleteile von Crows Herkunft zu lösen. Die Charaktere sind liebevoll und treffend dargestellt und die Geschichte ist in sich stimmig. Einmal mit dem Lesen angefangen gibt es soviel zu entdecken, dass man gar nicht mehr aufhören möchte. Für mich eine klare Kaufempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    D
    DaddyCoolvor 6 Monaten
    Wunderschön

    Die kleine Crow wird als Baby von Osh am Strand aufgefunden. So kam es, daß Crow auf der kleinen Insel vor Massachusetts einzig mit Osh und der Bewohnerin der Nachbarinsel, Miss Maggie, groß wird. Doch es kommt der Zeitpunkt, an dem Crow mehr über sich erfahren möchte. Eines Nachts sieht sie auf einer unbewohnten Nachbarinsel ein Feuer. Dort war früher ein Krankenhaus für Leprakranke. Sie überredet Osh und Maggie mit ihr zu dieser Insel zu fahren. 

    Das Buch ist einfach wunderschön. Trotzdem es wohl als Jugendbuch geschrieben wurde, hat es auch mich als erwachsenen Menschen gepackt und berührt. Man spürt richtiggehend wie sehr Osh an Crow hängt und das er alles für Sie tun würde. Der Schreibstil ist nicht typisch Jugendbuch, es ist durchaus auch für die Älteren gut zu lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buchgeschnipsels avatar
    Buchgeschnipselvor 6 Monaten
    Bewegend.

    Die Beziehungen zwischen Crow, Osh und Miss Maggie sind greifbar und realistisch, und als Leser kommt man nicht umhin, sich als Teil dieser seltsamen kleinen Familie zu fühlen. Das historische Mysterium, inspiriert von der echten Leprakolonie Penikese, ist auf jeden Fall ein sehr interessanter Aspekt. Allerdings gibt es im Verlauf der Geschichte ein gewisses Maß an Erzählungen, anstatt zu „zeigen“ was gerade passiert, das lässt Momente der Gefahr und der Emotionen etwas gedämpft erscheinen.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob diese Geschichte für ein 10-12 jähriges Kind geeignet ist, aber jeder wird eben anders „reif“ und entwickelt sich verschieden. Ich empfehle dieses Buch jedem, der eine herzerwärmende Familiengeschichte erleben möchte, welche bunt und facettenreich erzählt wird, sehr schnell findet man sich auf der schönen Insel wieder und möchte jedes noch so kleine Geheimnis erfahren. Der Schreibstil ist ruhig und flüssig, nicht kompliziert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    V
    Venicevor 6 Monaten
    Einsame Inseln

    Auf einer kleinen Insel wird ein Säugling in einem kaum seetauglichen Boot angespült. Der einzige Bewohner der Insel nimmt das Kind zu sich und tauft sie Crow. Mit Hilfe einer Frau von einer Nachbarinsel zieht er das Kind groß. Crow genießt das einfache Leben auf der abgelegenen Insel bis sie eines Tages wissen will woher sie kommt.

    Die Suche führt auf eine nahe gelegene Insel auf der früher Lepra-Kranke isoliert wurden. Tatsächlich findet sie Hinweise das ihre Eltern dort gelebt haben und sie aus Angst vor einer Ansteckung ausgesetzt haben.

    Das Buch ist die bezaubernde Schilderung einer einfachen Kindheit auf einer einsamen Insel und der Erfahrung was Familie und Besitz wirklich bedeutet.

    Der Schreibstil in Ich-Form aus Sicht der 12-jährigen Crow ist einfach gehalten, jedoch sind ihre Gedanken sehr komplex und das Buch ist kein typisches Jugendbuch. Eine schöne Geschichte ohne Spannung, ein Buch um in Ruhe darin zu versinken.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lena_Sophies avatar
    Lena_Sophievor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Schwieriger Start, aber herzerweichendes Ende!
    Woher oder wohin, das ist hier die Frage.

    "Welche Bedeutung konnte ein 'Woher' haben für die Fragen, 'wer' oder 'was' ein Mensch war?"

    Inhalt:
    Als Crow gerade ein paar Stunden alt war, wurde sie in einem Boot auf eine kleine Insel gespült und von Osh gefunden, der in der einzigen Hütte dort lebt. Er nahm sie zu sich und zog sie auf wie eine eigene Tochter, stets mit der Hilfe von Miss Maggie, einer Freundin von der Nachbarinsel. Aber je älter Crow wurde, desto mehr plagte sie die Frage nach ihrer Herkunft. Ungeachtet der Konsequenzen macht sie sich auf die Suche nach ihrem 'Woher' und stellt am Ende des gefährlichen Abenteuers fest, dass nicht zählt, wo man herkommt, sondern nur, wo man hin will.

    Schreibstil und Charaktere:
    Die Geschichte ist aus der Sicht des jungen Mädchens Crow erzählt. Crow führt auf eine unschuldige, kindliche Art und Weise durch die Geschichte, die das Lesen leicht macht, und dafür sorgt, dass sie einem sofort sympathisch wird. Sie sieht die Dinge, wie es nur ein Kind kann, und doch überrascht sie manchmal mit erstaunlich nachdenklichen, fast schon philosophischen Formulierungen.
    Crow ist ein ungewöhnliches Kind. Sie hat schon immer begriffen, dass die Leute anders mit ihr umgehen, als mit den restlichen Menschen auf den Inseln. So richtig stört es sie nicht, auch wenn es verletzend sein kann, schließlich sind Osh und Miss Maggie und auch Maus, die Katze, nett zu ihr und behandeln sie wie einen normalen Menschen. Doch das 'Warum' würde sie gern begreifen und sie macht sich hartnäckig auf die Suche nach Antworten auf ihre Fragen. Mir ist sie sofort ans Herz gewachsen, genau wie Osh.
    Osh ist ein ruhiger Geselle, er kam von weit her und hat seine Vergangenheit im Gegenteil zu Crow bewusst hinter sich gelassen. Seit er diesen Entschluss gefasst hatte, lebt er auf einer kleinen Insel vor Cuttyhunk in einer Hütte, die er selbst aus Teilen seines eigenen Bootes und Wrackteilen anderer Schiffe zusammengebaut hat. Er und Crow haben nicht viel und doch ist es genug für die zwei. Sie leben von dem, was die Insel und das Meer ihnen geben und ertauschen sich alles andere von Miss Maggie, die einen Hof auf Cuttyhunk hat. Osh versucht, Crow bei ihrer Suche nach der Herkunft zu unterstützen, auch wenn er der Meinung ist, dass das Vergangene nicht ausschlaggebend. Man sollte sich auf das Hier und Jetzt konzentrieren, auf das was man hat, denn das ist es, was zählt.
    Miss Maggie ist eine gute Seele. Sie lässt Crow bei sich auf dem Hof mit den Tieren und Pflanzen helfen und kocht im Gegenzug mal was leckeres zu Essen und gibt Crow Schulunterricht. Wenn Crow krank ist, kann sie mit Kräutern und ihrer Erfahrung helfen, und auch im späteren Verlauf des kleinen Abenteuers ist immer auf sie Verlass.

    Aufbau:
    Ich muss sagen, mit dem Buch habe ich mich anfangs etwas schwer getan. Zu Beginn wird viel über die Charaktere und die Schauplätz berichtet, aber da es zu jeder Kleinigkeit eine eigene Geschichte in Form eines neuen Kapitels gibt, fiel es mir zunehmend schwerer, am Ball zu bleiben. Die "richtige" Geschichte lässt auf sich warten, aber wenn man den Anfang überwunden hat, wird es immer besser und interessanter zu lesen. Gerade die zweite Hälfte des Buches ist spannend, weil es teilweise richtig gefährlich und dramatisch wird. Für mich hat dieser Teil zwar etwas zu lang auf sich warten lassen, aber eine vernünftige Einführung muss wohl sein.

    Fazit:
    Nach einem etwas langatmigen Start entwickelte sich "Eine Insel zwischen Himmel und Meer" zu einem herzerwärmenden, aufregenden Buch, das eine wichtige Message überbringt: Manchmal ist es nicht wichtig, wo man herkommt, sondern nur, wo man hin will und wen man dabei um sich hat.
    Eine liebevoll geschriebene Geschichte über eine ungewöhnliche Familie, die leicht zu lesen und nur zu empfehlen ist!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Suse33s avatar
    Suse33vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine abenteuerliche Geschichte, die von der Suche nach der Herkunft und vom Ankommen im Leben erzählt. Wundervoll.
    Zurück zu den Wurzeln...


    Dieser Jugendroman handelt von Crow. Sie ist als Neugeborenes in einem lecken Boot an eine kleine Insel gespült worden. Dort findet Osh das kleine Mädchen und zieht sie auf. Doch je älter Crow wird, umso mehr möchte sie über ihre eigentliche Herkunft erfahren. Sie begibt sich mit Osh und Miss Maggie auf einen abenteuerliche Reise.


    Ein wunderschönes Cover bringt das Buch mit. Darauf zu sehen, das Meer im Schein der Sonne, umrahmt von kleinen Inseln. Wichtige Elemente sind weiterhin das Boot und die in den Wellen dargestellte Feder. Der Bezug zur Geschichte ist auf dem Cover unverkennbar und damit sehr gelungen.


    Ich liebe den Schreibstil von Lauren Wolk. Man kann dem Geschriebenen sehr gut folgen und hat das Gefühl mitten in der Story zu sein. Die Beschreibung des Settings ist wirklich authentisch. Man bekommt direkt Lust, dorthin zu fahren und sich alles in Natura anzuschauen. Die Kapitellänge fand ich angemessen.


    Begeistert hat mich die Suche nach Crows Herkunft. Es blieb dadurch durchweg spannend und man hat mit ihr gehofft, gekämpft und sich gefürchtet.


    Wunderbare Charaktere hat die Autorin geschaffen. Jeder ist auf die eigene Weise einzigartig und komplex. Alle Charaktere haben eine Geschichte und wirken sehr echt. Auch die Entwicklung der Protagonisten in der Story ist Lauren Wolk gut gelungen.


    Dieses Buch habe ich mit Eifer gelesen und es hat mich sehr berührt. Daher kann ich es auf jeden Fall weiterempfehlen.
           

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    miro76s avatar
    miro76vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Geschichte über die Suche nach den eigenen Wurzeln und das Finden von dem, was man immer schon hatte.
    Ein Funke, der zündet

    Crow ist eines Morgens auf einer kleinen Insel der Elisabeth-Inseln gestrandet. Sie war erst einige Stunden alt, als Osh sie fand. Er nimmt sie als Tochter an und lehrt sie ein einfaches Leben an der rauen See. 

    Sie leben ganz abgeschieden. Nur Miss Maggie von der Nachbarinsel kümmert sich ebenfalls um Crow. Sie lehrt sie, was sie in der Schule lernen sollte. Denn die kann sie nicht besuchen. Die Menschen meiden Crow, als wäre sie eine Aussätzige.Die Leute vermuten, Crow stammt von Penikese, der Insel, auf der es einmal eine Laprakolonie gab und sie haben Angst vor Ansteckung. 

    Als plötzlich ein Feuer auf Penikese leuchtet, erweckt es Crows Neugierde und sie macht sich endlich auf die Suche nach ihren Wurzeln. Eine abenteuerliche Reise steht ihr bevor. Sie muss Mut beweisen, lernt, wie schön Verzeihen ist und was ihr wirklich wichtig ist. 

    Lauren Wolk hat eine schöne Geschichte geschrieben über die Bedeutung von Familie und, dass man dafür nicht zwingend blutsverwandt sein muss. Es ist eine Geschichte über einen Neuanfang, obwohl alles schon da war und eine Geschichte über das was wirklich zählt im Leben. 

    "Eine Insel zwischen Himmel und Meer" ist ein tolles Buch für junge Leser. Es ist spannend und vermittelt trotzdem Werte, die unsere Gesellschaft besser machen. Aber auch erwachsene Leser kann das Buch begeistern. Ich empfehle es allen, die eine gute Geschichte zu schätzen wissen und auch mal durch Kinderaugen schauen wollen!

    Kommentare: 1
    57
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks