Laurie Frankel Der Algorithmus der Liebe

(72)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 2 Leser
  • 27 Rezensionen
(17)
(22)
(19)
(12)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Algorithmus der Liebe“ von Laurie Frankel

Manchmal ist das Ende erst der Anfang Mithilfe eines Computers hat Sam seine Traumfrau Meredith gefunden. Als deren Oma Livvie stirbt, versucht er sie zu trösten: Er lässt seinen Rechner aus alten E-Mails von Livvie eine neue Nachricht generieren, wie die Oma sie geschrieben haben könnte. Meredith ist begeistert! Sie will weiter mit ihrer virtuellen Livvie kommunizieren. Und sie will anderen ebenfalls die Möglichkeit bieten, auf diese Weise mit ihren geliebten Verstorbenen in Kontakt zu bleiben. Doch damit beginnen die Probleme. Und auch die tiefe Liebe zwischen Sam und Meredith steht bald vor einer gigantischen Prüfung.

Interessante Idee, aber langatmig.

— cLooch
cLooch

Grundgeschichte interessant, aber dann doch etwas langweilig

— koebi72
koebi72

Etwas langatmig und hat mich nicht besonders mitgerissen!

— Jens1904
Jens1904

Der Roman ist als Geschichte kreativ und eine gute Idee, aber die Umsetzung lässt zu wünschen übrig.

— Nil
Nil

Originell, spannend und herzergreifend. Eine bezaubernde Geschichte über Liebe, den Tod und alles, was darüber hinaus geht.

— michellehoult
michellehoult

Dieses Buch verbindet Technik mit jeder Menge Gefühle und einen Liebesroman mit tiefgründigen Gedanken über den Tod - sehr empfehlenswert!

— LaLecture
LaLecture

Ein Meisterwerk, läd zum Schwärmen für die große Liebe und zum Nachdenken über Leben und Tod und den sinnvollen Gebrauch unserer zeit ein.

— Fuchur
Fuchur

Mit diesem Buch gerät alles um & in uns in Bewegung - selten war ich so aufgewühlt und hätte gleichzeitig lachen & weinen mögen * Grandios!

— feee66
feee66

Ein Algorithmus der die Menschen zum Weinen, zum Lachen und zum Nachdenken bringt. Genauso wie das Buch.

— darklittledancer
darklittledancer

Etwas trocken,ich habe eigentlich mehr erwartet

— czytelniczka73
czytelniczka73

Stöbern in Liebesromane

No Return 1: Geheime Gefühle

Grandiose Umsetzung eines Themas, dass viel zu selten angesprochen wird

AmaraSummer

Hold on to you - Kyle & Peg

Eine tolle emotionale Geschichte mit genialen Charakteren, die es in sich haben und mit denen ich mich sehr gut identifizieren konnte...

Leseratte2007

Das Leuchten einer Sommernacht

Wunderschöner Roman der unter die Haut geht

bibliophilehermine

Der letzte erste Blick

Romantische, humorvolle und bewegende Geschichte über Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt.

Sarahamolibri

Verrückt nach einem Tollpatsch

Herrlich für den kleinen Lesehunger zwischendurch mit wieder viel Humor und Gefühl.

Ms_Violin

Heute fängt der Himmel an

Die Geschichte lässt einen so einfach nicht mehr los, absolute Leseempfehlung :)

Selin89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2295
  • Rezionen der Algorithums der Liebe

    Der Algorithmus der Liebe
    CorinaPf

    CorinaPf

    06. October 2015 um 12:24

    Das Buch hat mich nicht wirklich gefallen. Es ist weder ein guter Schreibstil noch sind die Protagonisten gut beschrieben. Es war weder spannend, jedoch die Geschichte generll hat mich sehr faszinierend gefunden. Inhalt Sam ist ein Software Programmierer. Er erfindet einen Algorithmus fuer Dating Seiten. Er findet dadurch seine Traumfrau Meredith. Meredith Oma stirbt. Sam will ihr Helfen ueber ihren Schmerz hinweg zu kommen. Er erfindet wiederum ein Algorithmus indem Meredith mit ihrer Oma Livvie reden kann. Sie gruenden gemeinsam mit Dash eine Firma. Sie wollen das Programm mit anderen Leuten teilen. Nur gibt es einige Probleme.

    Mehr
  • Frühlings-Lese-Marathon vom 6.-8. März 2015!

    Queenelyza

    Queenelyza

    Ihr Lieben, wird es nicht wirklich langsam Zeit für den Frühling, für wärmere Tage ohne Heizungsluft, ohne Handschuhe und ohne Pelzstiefel? Wir meinen "ja", und deswegen läuten meine liebe Lesefreundin Lissy und ich zu einem Frühlings-Marathon! Von Freitag, 6. bis Sonntag, 8. März darf nach Herzenslust gelesen werden - es wäre jedoch kein richtiger Themen-Marathon, wenn es nicht eine kleine thematische Einschränkung geben würde. Und zwar wollen wir den Frühling dadurch hervorkitzeln, dass wir "Sonnenbücher" lesen. Also einfach Lektüre, die uns so richtig auf dem Frühling einstimmt. Das können Bücher mit Sonne auf dem Cover oder im Titel sein, die am Strand oder in einem fernen warmen Land spielen, mit tropischen Blüten drauf oder einfach einem schönen Garten in der Sonne - das schlechte Wetter muss für dieses verlängerte Wochenende einfach draußen bleiben und wir tanken Sonne, Wärme und einfach "good feelings". Freundliche helle Cover, bitte nichts Schwarzes oder Dunkles - auch wenn da Blumen drauf sind. Sonst wollen wir Euch aber nur wenig Vorgaben machen, es soll ja auch Freude machen, den Frühling herbeizulesen! Um Euch einen kleinen Eindruck zugeben, was für Bücher gemeint sein könnten, haben wir einige angehängt. Ich bin mir sicher, dass die Regale da mehr als genug hergeben. Schön wäre es natürlich, wenn ihr hier rege teilnehmt und postet, was ihr gerne lesen wollt und werdet und wie Eure Fortschritte so sind beim Lesen, dann macht es nämlich noch viel mehr Spaß! Wir freuen uns auf zahlreiche Mitleserinnen und Mitleser!

    Mehr
    • 76
  • Ein leichter, verliebter Liebesroman

    Der Algorithmus der Liebe
    Pixelschubser.in

    Pixelschubser.in

    09. April 2014 um 11:11

    Ich tue mich ja mit Liebesroman noch etwas schwer, denn ich mag es nicht, wenn sie so extrem überkitscht sind. Aber nun habe ich mich seit langem mal wieder an ein Werk getraut. Wie so oft, hat mich das Cover als erstes angesprochen. Als ich dann auf dem Buchrücken las, dass es sich um eine Informatiker-Liebesstory handelt, war ich dann doch sehr angetan. Zum Inhalt: Sam ist ein begabter Software-Programmierer, der bei einer Online-Dating-Firma arbeitet. Er entwickelt einen brillanten Algorithmus, der eine 100% Trefferquote garantiert. Das Positive an seinem Durchbruch: Er findet seine große Liebe Meredith. Die Kehrseite der Medaille jedoch ist, dass das Unternehmen dadurch große Verluste macht und er wird Hals über Kopf gefeuert. Zeitgleich stirbt Merde’s geliebte Großmutter und hinterlässt ein riesiges Loch in ihrem Leben. Sam verzweifelt und weiß nicht, wie er ihr durch diese schwere Zeit helfen soll. Schlussendlich programmiert er seinen Algorithmus um und erschafft eine virtuelle Großmutter mit der sie kommunizieren kann. Meredith ist begeistert und möchte diese neue Art der Trauerbewältigung mit der ganzen Welt teilen… und so entsteht eine Geschäftsidee, die so einige Hindernisse mit sich bringt. Mein Fazit: Das Buch ist toll geschrieben: Leicht, lustig und verliebt. Auch wenn ich als Informatikerin zugeben muss, das einiges im Buch doch noch ziemlich weite Zukunftsmusik ist, hat sich die Autorin wirklich Mühe gegeben, die Thematik aufzufassen und sich da rein zu steigern. Das Buch beinhaltet eine Menge interessanter Charaktere, die man eigentlich nur mögen kann. Ich kann das Buch wirklich empfehlen, es eignet sich auch ganz toll als Urlaubslektüre!

    Mehr
  • Wer sagt, dass Technik nicht romantisch sein kann? ;)

    Der Algorithmus der Liebe
    LaLecture

    LaLecture

    Inhalt Sam Elling, Programmierer und Computergenie, arbeitet bei einer Onlinedating-Seite, wo er jedoch hoffnungslos unterfordert ist. Eines Tages entwickelt er einen komplizierten Algorithmus, der einem helfen soll, seine große Liebe zu finden. Er probiert ihn an sich selbst aus und begegnet Meredith. Zwischen den beiden funkt es sofort, doch schon bald wird das Glück des jungen Paares getrübt, denn Merdes geliebte Großmutter Livvy stirbt. In der Hoffnung, seiner Freundin über die Trauer hinwegzuhelfen, entwickelt Sam seinen Algorithmus weiter - und entwirft eine Projektion der Toten, mit der man mailen und über Videochat sprechen kann wie mit einer Lebenden. Aus dem spontanen Wunsch, Meredith zu helfen, wird eine Geschäftsidee... Meinung Vergesst alles, was ihr bisher von Liebesromanen kennt: den üblichen Handlungsverlauf, die stereotypen Charaktere, ... - "Der Algorithmus der Liebe" ist erfrischend anders. Schon die Hauptfigur Sam ist nicht unbedingt der typische Protagonist eines Liebesromans. Ein Computernerd scheint auf den ersten Blick schließlich nicht gerade der begehrenswerteste Mann, der Typ zum Anschmachten zu sein. Allerdings merkt man schon gleich auf der ersten Seite, dass Sam Sinn für Humor und ein gutes Herz hat und zudem noch äußerst intelligent ist - eine wunderbare Kombination. Ich für meinen Teil habe ihn sofort ins Herz geschlossen. Auch Meredith, die fröhliche, etwas ausgeflippte und herzensgute weibliche Hauptfigur war mir gleich mehr als sympathisch. Umso angenehmer ist da natürlich die Tatsache, dass "Der Algorithmus der Liebe" nicht die endlos in die Länge gezogene und künstlich dramatisierte Geschichte ist, wie Sam und Meredith zusammenkommen. Im Gegenteil, es ist sogar relativ unkompliziert mit den beiden: Sie treffen sich, sie verlieben sich und sind ein wunderbar natürliches und absolut süßes Paar. Trotzdem zeigt der Roman alle möglichen Facetten der Liebe, von der Verlobung über die Untreue bis hin zum Tod des Partners und dem Umgang damit, denn da wären ja noch die Kunden von Sams und Merediths Firma RePrise. Zugegeben: Die Idee mit RePrise ist vielleicht ein wenig ungewöhnlich und die Entwicklung des Unternehmens wirkt viel zu leicht und eine Spur unrealistisch, doch was Laurie Frankel aus der Idee, mit den Computerprojektionen von Toten zu sprechen, alles macht, ist wirklich bewundernswert. Zunächst einmal geht es natürlich um Trauerbewältigung. Meredith ist am Boden zerstört, als ihre Großmutter stirbt, und auch die Kunden von RePrise haben einen Angehörigen verloren und versuchen, damit irgendwie fertigzuwerden. Sowohl die Medien als auch Sam und Meredith stellen immer wieder in Frage, ob es den Menschen wirklich hilft, mit den Toten zu "sprechen", oder ob das die nötige Auseinandersetzung mit dem Tod eines geliebten Menschen nur hinauszögert. Unabhängig davon zeigt das Buch aber auch, dass es befreiend sein kann, dem Toten (selbst wenn er es nicht mehr hört) mal die Meinung zu sagen, und das gute Freunde einem in einer so schwierigen Zeig helfen können. Auch über den Tod allgemein, über das Sterben und über das zurücklassen seiner Freunde und Familie findet man viele kluge Gedanken in "Der Algorithmus der Liebe" und nicht zuletzt die vielen berührenden Beispiele aus Sams und Merediths Leben und dem ihrer Kunden, machen den Roman zu so einem bewegenden Leseerlebnis. Wunderbar gefallen hat mir auch Laurie Frankels Schreibstil, auch wenn er schwer zu beschreiben ist. Der Roman liest sich leicht und ist an vielen Stellen nicht zuletzt aufgrund ironischer Zwischenbemerkungen sehr unterhaltsam, doch gerade am Ende schlägt die Autorin auch spielend leicht einen Bogen hin zu tiefgründigen, anspruchsvolleren und sehr berührenden Gedankengängen. Fazit "Der Algorithmus der Liebe" ist ein berührender und origineller Roman über die Liebe, den Tod und Trauerbewältigung, der wunderbar auf dem schmalen Grad zwischen Kitsch und Romantik, zwischen berührend und deprimierend wandert. Die originellen Charaktere und der berührende Schreibstil machen ihn in Kombination mit den wunderbar tiefgründigen Gedanken über Leben und Tod zu einem sehr empfehlenswerten Leseerlebnis für Fans von Liebesromanen, in denen etwas mehr steckt. Ich vergebe 4,5 Sterne.

    Mehr
    • 3
    LaLecture

    LaLecture

    14. March 2014 um 14:24
  • Leserunde zu "Der Algorithmus der Liebe" von Laurie Frankel

    Der Algorithmus der Liebe
    LaurieFrankel

    LaurieFrankel

    Hello dear readers, My name is Laurie Frankel. I am the author of two novels, both of which, I am honored to say, are available in German. My second novel is called Goodbye For Now in English, Der Algorithmus der Liebe in German. I love the German title and the German cover, and I'm so grateful to Heyne for doing such a lovely job publishing it. It is a timely novel, a love story about a software engineer who invents a way for people to email -- and eventually video chat -- with their dead loved ones. It's not supernatural; it's technology, and like so much of the technology we use everyday, it is both miraculous and deeply problematic. I hope so much you will enjoy the book and that it will speak to you. Thank you for reading and checking it out! Mehr zum Buch: Mithilfe eines Computers hat Sam seine Traumfrau Meredith gefunden. Als deren Oma Livvie stirbt, versucht er sie zu trösten: Er lässt seinen Rechner aus alten E-Mails von Livvie eine neue Nachricht generieren, wie die Oma sie geschrieben haben könnte. Meredith ist begeistert! Sie will weiter mit ihrer virtuellen Livvie kommunizieren. Und sie will anderen ebenfalls die Möglichkeit bieten, auf diese Weise mit ihren geliebten Verstorbenen in Kontakt zu bleiben. Doch damit beginnen die Probleme. Und auch die tiefe Liebe zwischen Sam und Meredith steht bald vor einer gigantischen Prüfung. --> Leseprobe Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde: Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Laurie Frankel mitzumachen. Laurie spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen :-) Unter allen Bewerbern vergibt der Heyne Verlag 20 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 25. Juli 2013 bewerben - dafür gibt es eine kleine Frage zu beantworten: Wofür würdet ihr euch ein Computerprogramm wünschen? Was gibt es bisher noch nicht, das aber unbedingt noch erfunden werden sollte? (Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)

    Mehr
    • 255
  • gute Grundidee, aber langatmige Umsetzung

    Der Algorithmus der Liebe
    lisam

    lisam

    30. December 2013 um 13:18

    Sam ist Programmierer und findet aufgrund seines Programms seine Traumfrau Meredith. Als ihre Großmutter Livvie stirbt schreibt er einen neuen Algorithmus, um sie über ihren Schmerz hinwegzutrösten. Dadurch kann Meredith mit Livvie E-Mails schreiben und auch Video-Chatten. Alles was Livvie in den Jahren zuvor Online getan hat wird hierfür herangezogen. Da sie von dieser Idee überzeugt sind gründen sie eine Firma und bieten diesen Service auf anderen Hinterbliebenen an. Ich fand die Idee ein Programm zu schreiben, um mit den Verstorbenen in Verbindung zu bleiben interessant und wollte daher das Buch unbedingt lesen. Ich habe ewig an dem Buch gelesen und musste mich zum Weiterlesen zwingen. Die Grundidee und die Überlegungen, ob der Kontakt zu den Verstorbenen wirklich hilfreich ist haben mir gut gefallen. Die Liebesgeschichte am Anfang war fast schon zu rasant. Nach Livvies Tot hat mich Meredith ziemlich genervt. Irgendwie war das Buch sehr langatmig und hätte um einiges kürzer sein müssen, um mich zu fesseln.

    Mehr
  • An der Grenze zwischen Realität und Virtualität

    Der Algorithmus der Liebe
    Literatur

    Literatur

    29. November 2013 um 15:00

    Den richtigen Lebenspartner kennenzulernen ist in einer multimedialen Welt nicht einfach. Sam findet jedoch seine Traumfrau Meredith über einen Algorithmus der Liebe, der anstelle von eigenen Idealvorstellungen das tatsächliche Onlineverhalten analysiert und mit potentiellen Partnern vergleicht. Als Meredith ihre geliebte Großmutter verliert, ist ihre Trauer grenzenlos. Um sie zu trösten, entwickelt Sam einen neuen Algorithmus, der aus früheren Kommunikationen übers Internet neue Emails und Chats generiert. Was zunächst als eine Art individuelle "Psychotherapie" beginnt, um den Verlust zu bewältigen, mündet nicht nur in einer Geschäftsidee, sondern auch in einer Grenzsituation zwischen Realität und Virtualität. Laurie Frankel spricht in ihrem Roman "Der Algorithmus der Liebe" eine äußerst brisante Thematik an. Wir alle hinterlassen virtuelle Spuren, die ggf. - so ihre Vision - einmal zu einem virtuellen Abbild rekonstruiert werden können. Aber was macht den Menschen aus? Wie "wirklich" ist unser virtuelles Selbst? Die Idee birgt folglich viel Disussionspotential hinsichtlich sozialer und ethischer Aspekte dieser Vision und hat mich sehr bewegt. Deren stilistische Umsetzung jedoch hat mich eher enttäuscht, ich hatte mehrfach den Eindruck, dass der Roman sich wiederholt und im Kreis dreht. Die Liebesgeschichte selbst hat mich emotional nicht ergriffen, sondern eher gelangweilt. "Der Algorithmus der Liebe" ist ein Roman mit interessanter und innovativer Thematik sowie interessanten Charakteren, jedoch mit stilistischen Schwächen und zähem Handlungsverlauf. Sieht man über letzteres hinweg, ist es unterhaltsam und eine gute Grundlage für Diskussionen über die Zukunft.

    Mehr
  • Gute Idee, aber...

    Der Algorithmus der Liebe
    futurelibrarian

    futurelibrarian

    20. November 2013 um 08:39

    Etwas zum Inhalt: Sam ist Programmierer bei einer Online-Datingagentur und entwickelt eine Algorithmus um den perfekten Partner zu finden. Somit werden seine "perfekte Partnerin" Meredith und er ein Paar. Als deren Oma Livvie stirbt programmiert er ein Programm um mit verstorbenen zu kommunizieren. Dabei werden aus deren Daten die sie zu Lebzeiten im Internet hinterlassen neue Nachrichten generiert. Daraus entwickeln beide eine Geschäftsidee zusammen mit Merediths Cousin Dash. Doch es läuft nicht alles wie geplant... Die Idee, die Laurie Frakel mit der Geschichte hatte ist wirklich einzigartig, aber die Umsetzung gefiel mir nicht so sehr. Alle drei Hauptcharaktere (Sam, Meredith & Dash) waren mir sofort sympathisch. Leider ging es mir am Anfang schon zu schnell. Während der ersten (geschätzt) 100 Seiten hat Sam den Algorithmus entwickelt, ist mit Meredith zusammen gekommen, deren Oma Livvie ist gestorben und beide sind zusammengezogen. Das war mir dann gleich etwas zu viel. Danach zieht sich die Geschichte stellenweise ins unendliche. Das Buch hat mich somit leider nicht wirklich fesseln können. Ich war teilweise genervt davon, dass jetzt schon wieder jemand sterben musste und irgendwann waren es mir dann auch genug Tote. Ja es geht um "unsterbliche Liebe" und so weiter, aber auch hier fand ich das Ende ehr unbefriedigend.

    Mehr
  • Der Wunsch der Menschen, niemals loslassen zu müssen..

    Der Algorithmus der Liebe
    Alue

    Alue

    16. November 2013 um 10:37

    Sam ist ein erfolgreicher Programmierer bei einem Online Datinportal. Ihm gelingt es, einen Algorhitmus zu programmieren, welcher die große Liebe findet, den einen bestimmten Deckel für den einen bestimmten Topf. Und es funktioniert - Sam findet seine große Liebe Meredith. Doch mit dem Glück in der Liebe kommt das Unglück im Beruf. Sams revolutionäre Idee ruiniert seine Firma, denn, mal ehrlich - ein Online Datingportal lebt gerade davon, dass Menschen nicht DEN einen Deckel zu ihrem Topf finden, schließlich will man hier mit einsamen Herzen Geld verdienen und glückliche Herzen seien auf die Dauer schlecht fürs Geschäft. Mit viel Zeit im Gepäck kann Sam sich nun voll und ganz in seine Zukunft mit seiner großen Liebe stürzen. Doch von Beginn an steht die Beziehung unter dem Zeichen der Trauer. Denn Meredith hat ihre geliebte Großmutter verloren. Mit ihr hat sie nicht nur im realen Leben viel Zeit verbracht, sondern auch virtuell durch E-Mails und Videochats. Und von einem auf den anderen Tag soll nun alles vorbei sein. Merediths Großmutter ist fortgegangen und kehrt nie wieder zurück - oder vielleicht doch? Wenn Sam es schafft, ein Programm zu entwerfen, welches die große Liebe findet, wieso kann er es dann nicht auch schaffen, einen Algorhitmus herzustellen, der es den Menschen ermöglicht, mit Projektionen ihrer verstorbenen Angehörigen zu kommunizieren? Und hier beginnt die eigentliche Geschichte - eine Geschichte voller Liebe, Unterstützung, der Frage nach Moral und großer Trauer. "Weil man immer irgendwie denkt, man hätte alle Zeit der Welt. Man denkt, es gäbe ein Später. Aber manchmal gibt es plötzlich keins mehr." Das Buch wirft in Zeiten der Technik und der Online-Kommunkation viele Fragen auf. Es regt zum nachdenken an - würde man selbst ein solches Angebot annehmen, ein Angebot, welches es ermöglicht, mit einer Projektion eines verstorbenen Angehörigen zu kommunizieren, oder stört diese Möglichkeit den natürlichen Trauerprozess und löscht die Erinnerungen, welche tief im Herzen des Menschen verankert sind? Das Buch beantwortet diese Fragen nicht, sondern zeigt Möglichkeiten auf, sich mit diesem Angebot auseinanderzusetzen. Es zeigt den Wunsch der Menschen, niemals loslassen zu müssen. Und die Kunst, doch loslassen zu können - Die Zeit heilt alle Wunden, und das stimmt. Was es braucht, sind Menschen, die einen verstehen und Erinnerungen, die niemals verblassen. Das Buch hat mich gelehrt, jeden wunderschönen Moment mit geliebten Menschen zu genießen, jede kostbare Erinnerungen in meinem Herzen zu verschließen und auf meinem weiteren Weg mitzunehmen. Es braucht keine Technik, um zu verstehen, dass der Mensch nicht wirklich tot ist, solange wir ihn stets in unseren Herzen bei uns tragen! So hat es auch schon Johann Wolfgang von Goethe beschrieben: "Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren."

    Mehr
  • Etwas fade...

    Der Algorithmus der Liebe
    Nil

    Nil

    17. October 2013 um 17:12

    Der Roman „Der Algorithmus der Liebe“ ist als Geschichte kreativ und eine gute Idee, aber die Umsetzung lässt zu wünschen übrig oder es lag an der Übersetzung. Sam, ein Programmierer bei einem Onlinedatingservice schreibt einen Super-Match-Code mit dem man wirklich seinen Traumpartner findet. Damit findet er seine Traumfrau Meredith. Diese verliert kurz nach ihrem Kennenlernen ihre Großmutter Livvie und Sam hilft ihr indem er einen Code schreibt mit dem Meredith mit ihr weiterhin Emailkontakt hat sowie Videochatten kann. Aus dieser liebevollen Geste wird ein Unternehme und für beide eine Lebensaufgabe. Der Roman war etwas zu langatmig und dafür zu einfach formuliert. Das machte den Roman etwas langweilig. Vor allem hat es mich persönlich auf die Lesedauer gesehen auch gestört, da es hauptsächlich um den Verlust von geliebten Menschen geht. Fazit: Nicht wirklich lesenswert, schade, da die Idee gut klang.

    Mehr
  • Erschreckend, lustig und traurig zugleich

    Der Algorithmus der Liebe
    Schnauzhaar

    Schnauzhaar

    13. October 2013 um 19:37

    Sam hatte bisher immer Pech in der Liebe. Bis er mittels einem Algorithmus Meredith, die Liebe seines Lebens, findet. Meredith ist von Sinnen, als ihre geliebte Grossmutter stirbt. Sam entwickelt daraufhin einen Algorithmus, der die Grossmutter auf eine besondere Art technisch wiederaufleben lässt. Meredith, ihr Cousin und Sam beschliessen, die Erfindung publik zu machen. Mit verschiedensten Reaktionen. Ich muss sagen, dass mich das Buch am Anfang überhaupt nicht gepackt hat. Es war im Intro sehr langatmig und ich musste mehrere Anläufe nehmen. Das Durchhalten hat sich aber gelohnt, denn das Buch greift ein Thema auf, das niemanden kalt lässt. Herzergreifend, erschreckend und witzig, alles in einem. Und vor allem eins macht es: Nachdenklich.

    Mehr
  • Lesemarathon vom 3. bis 6. Oktober 2013 - wer macht mit?

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben! das LovelyBooks-Team ist derzeit in begeisterter Lesestimmung und da dachten wir uns, dass der Feiertag in der kommenden Woche (3.10., Tag der deutschen Einheit) doch die perfekte Gelegenheit für einen großen Lesemarathon bietet. Vom 03.10. bis zum 06.10.2013 wollen wir so viele Bücher verschlingen, wie wir nur können. Seid ihr dabei? Natürlich wird es auch wieder Fragen und kleine Aufgaben geben, die zwischendurch für eine zusätzliche Auflockerung sorgen. Ansonsten darf hier fleißig über gerade Gelesenes und Bücher generell geplaudert werden. Ich übernehme dabei natürlich keine Verantwortung für eventuell wachsende Wunschzettel und platzende Bücherregale ;-) Also, stellt schon mal das passende Buchfutter und natürlich den Naschkram bereit, denn in der nächsten Woche wird hier "Buchsport" gemacht! Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind, was ihr so lest, wird es auch einige Aufgaben geben, die ihr lösen könnt. Wir starten am Donnerstag, dem 03.10. um 0 Uhr und lesen bis zum Sonntag ebenfalls 0 Uhr. Dabei sind Pausen natürlich strengstens erlaubt ;) Es muss also keinesfalls durchgelesen werden. Auch wer nur an einem bestimmten Tag mitmachen kann oder nur ein paar Stunden, der ist hier herzlich willkommen. Denn vor allem geht es doch um den Spaß am gemeinsamen Lesen! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Wisst ihr schon, was ihr lesen werdet? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt, z.B. eine Seitenzahl oder eine bestimmte Anzahl von Büchern, die ihr schaffen möchtet? Warum nehmt ihr teil und wart ihr früher schon mal dabei? :) Wer Lust hast, kann ja auch mal seine Bücherregale fotografieren und hier in einem Beitrag anhängen. Ich gucke mir immer sehr gern Bücherregale von anderen an! Dann können wir einen Blick auf die Auswahl werfen. PS: Unter allen Teilnehmern werden wir auch wieder eine kleine Überraschung verlosen :-) **************************************************** 1. Phase: Vorbereitung / Aufwärmung Zur Vorbereitung auf den großen Lesemarathon müssen wir uns natürlich erstmal aufwärmen. Hierfür werde ich vorab ca. alle 2 Tage bereits kleine Fragen oder Aufgaben stellen, die ich hier liste. Wer Lust hat, kann sie einfach beantworten. Welches Buch liest du gerade und wie gefällt es dir? Würdest du noch mehr von diesem Autor lesen? Auf welches Buch seid ihr schon länger neugierig - vielleicht steht es sogar schon im Regal - aber ihr habt es noch immer nicht gelesen? Wieso eigentlich nicht? Welches Buch hat euch so sehr berührt oder begeistert, dass ihr es am liebsten ganz vielen Menschen schenken oder weiterempfehlen möchtet? Was macht dieses Buch für euch besonders? Gibt es einen Autor, von dem ihr euch unbedingt mal wieder ein neues Buch wünschen würdet? Wenn ja, welcher Autor ist es und in welchem Genre sollte er schreiben? 2. Phase: Lesemarathon Es geht los, die heiße Phase beginnt. Seid ihr auch alle gut vorbereitet? Einige haben ja ganz fleißig beim Warm-Up mitgemacht, sodass Ermüdungserscheinungen nicht so schnell auftreten sollten! Auch jetzt wollen wir natürlich nicht nur lesen, sondern auch die ein oder andere Aufgabe erfüllen und Fragen beantworten: Mit welchem Buch startet ihr in den Lesemarathon und wie lange wollt ihr jetzt erstmal lesen? Was braucht ihr - neben dem Lesestoff - noch unbedingt für einen gelungenen Lesemarathon? Gebt einem Teilnehmer hier beim Lesemarathon einen Buchtipp aus seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Dazu am besten einfach in der Bibliothek nach den ungelesenen Büchern schauen. Natürlich dürft ihr auch mehreren Teilnehmern Tipps geben und es dürfen auch Bücher sein, die ihr selbst noch gern lesen möchtet. Mit welchem Satz beginnt euer aktuelles Buch? Ändert sich eure Lesestimmung eigentlich mit den unterschiedlichen Jahreszeiten oder könnt ihr immer alles lesen? Welche sind eure persönlichen Top-Empfehlungen für Frühling, Sommer, Herbst und / oder Winter? Wie sehr achtet ihr auf Buchcover? Verleitet euch ein schönes Cover dazu, ein Buch eher zur Hand zu nehmen und näher anzuschauen? Welche Cover findet ihr aktuell besonders gelungen? Wie merkt ihr euch, auf welcher Seite ihr in eurem Buch gerade wart? Nehmt ihr ein Lesezeichen oder irgendetwas, was ihr gerade zur Hand habt? Macht ihr Eselsohren oder legt das Buch umgekehrt offen hin? Habt ihr hier schon bei einer oder mehreren Leserunden mitgemacht? Wenn ja, welche hat euch davon am besten gefallen und wieso? Wenn nicht, wieso? :-) Schreibt ihr euch Lieblingszitate aus Büchern raus oder markiert ihr sie? Verratet doch ein Zitat, das euch besonders gut gefällt! Welches Buch, an das ihr hohe Erwartungen hattet, hat euch dann enttäuscht und wieso? Wenn ihr euch für 3 Bücher entscheiden müsstet, die die einzigen wären, die ihr für den Rest eures Lebens besitzen dürftet, welche wären das? Wie oder durch wen seid ihr zum Lesen gekommen? Was fasziniert euch an Büchern? Was können nur sie im Vergleich zu zum Beispiel zu Musik, Filmen, etc.? In welchem Land könntet ihr ideale Leseferien verbringen? Lest ihr gern anderen Menschen vor oder lasst ihr euch gern vorlesen?

    Mehr
    • 1362
  • Schönes Buch mit interessanter Idee

    Der Algorithmus der Liebe
    Marycat

    Marycat

    10. September 2013 um 13:33

    Inhalt: Wie würdet ihr reagieren, wenn ihr die Möglichkeit hättet eure verstorbenen Liebsten noch einmal zu sehen und sogar mit ihnen zu reden? Geht sowieso nicht? Das dachte auch Meredith, doch ihre große Liebe Sam schafft es ihre tote Großmutter Livi auf dem Bildschirm zum Leben zu erwecken. Daran könnten noch andere Menschen Gefallen finden und so eröffnet Sam mit Meredith und deren Cousins Hilfe die Firma Reprise, die Kommunikation mit vestorbenen Verwandten möglich macht. Doch eigentlich steckt dahinter nur spezieller Algorithmus, der Computer sozusagen. Wird  es den beiden und den Kunden von Reprise möglich sein den Schein von der Realität zu unterscheiden? Und was für Konsequenzen wird diese Erfindung nach sich ziehen? Meine Meinung: Als ich das Cover des Buches zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich nur: „Schon wieder ein 0/8/15 Liebesroman? Gähhhn“ . Aber als ich dann den Klappentext gelesen hatte wurde ich neugierig, denn die Geschichte klang vielversprechend. Das Cover passt also meiner Meinung nach nicht wirklich zum Inhalt des Buches, wobei ich sagen muss, dass es mir durchaus gefällt. Ich war erstaunt, dass das Buch verhältnismäßig wenig Aufmerksamkeit bekommen hat. Das ganze Buch hat sich sehr schnell lesen lassen und es ist viel passiert. Mir persönlich gefällt es sehr gut, wenn in einem Buch nicht 10 Seiten lang eine Landschaft beschrieben wird sondern einfach mal etwas passiert.  Mit Meredith wurde ich leider nie besonders warm. Sie war da und sie war nett aber ich konnte mich nicht mit ihr identifizieren. Allerdings ging es mir bei Sam ganz anders, vielleicht auch aus dem Grund,  dass er der eigentliche Protagonist ist.  Ein weiterer Pluspunkt waren die Nebencharaktere, jeder von ihnen war ganz besonders auf seine Art und Weise und vor allem die Kunden von Reprise, die sich untereinander immer besser kennen lernen waren sehr gut dargestellt. Es ging in diesem Buch auch viel um Familie, da Sam und  Meredith unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben. Sams Mutter ist früh gestorben ist und sein Vater hatte nie wirklich viel Zeit. Daher ist für ihn Merediths mehr oder weniger Großfamilie ziemliches Neuland. Die Idee tote Menschen via Email bzw. Videochat wieder aufleben zu lassen an sich ist genial. Eine gute Grundlage für eine geniale Geschichte aber leider wurde ich in diesem Buch etwas enttäuscht. Meiner Meinung nach war es ein wenig vorhersehbar und was mir deutlich gefehlt hat waren tiefe Emotionen. Es gibt einige traurige Stellen in dem Buch, die mir aber keine Gefühle entlocken konnten. Fazit: Eine besondere und einzigartige Geschichte mit viel Potential und tollen Charakteren, allerdings weniger eine wirkliche Liebesgeschichte. Wenn ihr auf der Suche nach einem Buch über Freundschaft und Familie seit, dann ist das Buch etwas für euch!  

    Mehr
  • Liebe und denke nicht an morgen oder bis über den Tod hinaus verbunden

    Der Algorithmus der Liebe
    Fuchur

    Fuchur

    02. September 2013 um 13:16

    Der Algorithmus der Liebe ist ein wunderbares Buch, welches aufzeigt wie wahre Liebe und Beziehungen im heutigen Zeitalter entstehen können und erhalten werden. Soobedient man sich der emils, Skype, Facebook, Blogs, sms &co und archiviert dadurch einen Schwall und Wust an Zeugnissen der Liebe und Verbundenheit, die für immer festgehalten sind und auch den Tod überdauern. Wäre es dann nicht wunderbar, wenn ein Genie auf die Idee käme diese Masse an Erinnerung zu nutzen, damit man wieder mit einem vom LEben geschiedenen geliebten Menschen wieder Kontakt aufnehmen kann. Dies wird in diesem Buch Wirklichkeit, es zeigt aber auch die Tücken auf, die dabei entstehen. Ist das Ganze morlisch, ethnisch und menschlich zu vertreten? Ist es gesund sich so intensiv an den Tod zu klammern? 'Ist es gar widernatürlich sich mehr mit der Technik als mit den Lebenden zu beschäftigen? Verschwenden wir alle kostbare Zeit unseres LEbens am Computer, obwohl wir in der selben Zeit richitge ERlebnisse machen könnten? Geht man zu weit und spielt Gott, den Kontak mit Toten zu ermöglichen? Ist es besser gar nicht zu lieben und dafür nicht verlieren zu müssen? Diese Frage und noch viele mehr werden im Laufe der Geschichte aufgeworfen. Ein Buch für alle, die von Liebe, Tod und was das ELben ausmacht Freundschaft, Trauer und schmerz lesen wollen, und dazu einen Hauch Technik, Innovation und Zukunftsmusik erfahren wollen. Ein unglaublich zeitlcih passender Roman über die Bedürfnisse und die Liebe von heute.

    Mehr
  • weitere