Lawrence Block

 4.3 Sterne bei 84 Bewertungen
Autor von Abzocker, Endstation Friedhof: Thriller und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Lawrence Block

Lawrence Block, geb. 1938, ist einer der bekanntesten Spannungsautoren der USA. Er hat bislang mehr als fünfzig Kriminalromane verfasst und zahllose Kurzgeschichten. Er ist Grand Master der Mystery Writers of America und hat bereits viermal den Edgar und den Shamus Award gewonnen, die zu den renommiertesten amerikanischen Krimipreisen zählen. Außerdem bekam er 2004 den Diamond Dagger der British Crime Writers' Association für sein Lebenswerk zugesprochen, als dritter amerikanischer Autor erst, dem diese Ehre überhaupt zuteil wurde. Er lebt in New York.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Lawrence Block

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Abzocker9783867890229

Abzocker

 (5)
Erschienen am 07.03.2008
Cover des Buches Endstation Friedhof: Thriller9783641134211

Endstation Friedhof: Thriller

 (4)
Erschienen am 13.10.2014
Cover des Buches Nighthawks9783426281642

Nighthawks

 (3)
Erschienen am 02.11.2017
Cover des Buches Die Sünden der Väter (Matthew Scudder 1)B01AYEPX94

Die Sünden der Väter (Matthew Scudder 1)

 (3)
Erschienen am 21.01.2016
Cover des Buches Engel der Nacht9783453079304

Engel der Nacht

 (3)
Erschienen am 01.01.1994
Cover des Buches Endstation Friedhof9783453078789

Endstation Friedhof

 (2)
Erschienen am 01.10.1997
Cover des Buches Falsches Herz9783867895163

Falsches Herz

 (2)
Erschienen am 01.02.2012

Neue Rezensionen zu Lawrence Block

Neu

Rezension zu "Nighthawks" von Lawrence Block

Eine großartige Idee, Malerei und Literatur zu verbinden
sommerlesevor einem Jahr

Lawrence Blocks Sammlung von 17 Kurzgeschichten in "Nighthawks" erschien bereits 2017 im Droemer Verlag.

In Nighthawks hat Lawrence Block namhafte US-Autoren Geschichten zu berühmten Gemälden des Malers Hopper gesammelt. Sie ließen sich von Gemälden zu kriminalistischen Stories inspirieren und hauchen so den Bildern neues Leben ein.


Der amerikanische Maler Edward Hopper (1882 - 1967) gilt als eine Ikone des modernen Amerikanischen Realismus. Er zeigt Momentaufnahmen vom Alltagsleben und seine überwiegend in kühlen Farben dargestellten realistischen Bilder weisen auf die Einsamkeit des modernen Menschen hin. Er gilt als Chronist der amerikanischen Zivilisation.


Gemälde haben immer eine besondere Aussage, Wirkung oder eine Geschichte, die jeder Betrachter ganz individuell empfindet.

Die Portraits von Edward Hopper zeigen Menschen, die in ihre Einsamkeit versunken scheinen. Das regt die Phantasie beim Betrachter an und lässt siebzehn namhafte US-Autoren ihre persönliche Geschichte schreiben.

Wie diese Gemälde von amerikanischen Autoren empfunden werden, haben sie in ihren Geschichten auf vielfältige Weise zum Ausdruck gebracht.

Dabei ist es interessant zu sehen, wie sich die Autoren die Story hinter dem Bild vorstellen. Da werden besondere Existenzprobleme oder einfach nur alltägliche Vorgänge beschrieben, die Figuren bekommen spezielle charakterliche Züge verpasst oder es gibt Einsichten in Schicksale oder Schauplätze, die man sich in Verbindung zu dem jeweiligen Gemälde gut vorstellen kann.


"Familiengeschäfte" heißt der Titel von Craig Ferguson zum Bild South Truro Church von 1930.


Intensiv und sehr gelungen ist "Das Musikzimmer" von Stephen Kind zum Bild "Room in New York" (1932).


Joyce Carol Oates Geschichte "Die Frau am Fenster" zu Eleven A.M. von 1926 passt inhaltlich perfekt.


Ganz besonders eindrucksvoll finde ich hier die großartige Idee, der engen Verknüpfung von Malerei und Literatur. Da entstehen ganz eigene Geschichten, die das weiter erzählen, was auf dem Bild nur als Momentaufnahme zu sehen ist. Die Autoren setzen sich mit den Bildern intensiv auseinander und machen lesbar, was noch nicht sichtbar ist. Da gibt es Auftritte in Nachtclubs, man beobachtet New Yorker Stadtszenen oder erlebt emotionale Erlebnisse unterschiedlicher Personen.


Hoppers Gemälde waren mir fast gänzlich unbekannt, sie haben mich aber überwiegend angesprochen und ich habe mir meine eigenen Gedanken dazu machen können. Dagegen hat mir nicht jeder Erzählstil zugesagt, bei einigen verliert man sich in manche Stories und genießt einfach nur, andere konnten mich nicht so erreichen. Insgesamt hat man hier einen Querschnitt durch Hoppers Werke und einen Überblick verschiedenster Autoren, die man neu für sich entdecken kann. Das gefällt mir an Anthologien so sehr.


Wer die Werke von Hopper kennt, sollte sich dieses Buch näher ansehen, es ist die perfekte Verbindung zwischen bildender Kunst und fiktiver Geschichte. Eine großartige Idee und fesselnde Lektüre für Fans amerikanischer Gegenwartsliteratur und Kunst Hoppers.

Kommentare: 1
75
Teilen

Rezension zu "Nighthawks" von Lawrence Block

Literarische Streifzüge durch Hoppers Amerika
YukBookvor 2 Jahren

Jedes Gemälde erzählt eine Geschichte. Ein Gemälde kann aber auch zu einer ganz neuen Geschichte inspirieren. Prädestiniert dafür sind die Bilder von Edward Hopper, die viel Freiraum für Fantasien bieten und mich schon immer fasziniert haben. Das dachte sich wohl auch Lawrence Block, als er dieses Buchprojekt ins Leben rief. 17 amerikanische Autoren, darunter so namhafte wie Jeffrey Denver, Joyce Carol Oates oder Stephen King, haben zu einem Gemälde ihrer Wahl einen Kurzkrimi verfasst.

Dabei gehen die Schriftsteller ganz unterschiedlich vor. In „Zimmer am Meer“ zum Beispiel beschreibt Nicholas Christopher genau, was auf dem Bild zu sehen ist, und weitet dann die Szenerie immer weiter aus, so dass wir spätestens dann der Fantasie des Autors überlassen sind. In der Geschichte „Hotel Lobby“ dagegen wartet man als Leser förmlich darauf, dass das Bild Eingang in die Geschichte findet. Ist es dann endlich so weit, werden die Figuren regelrecht lebendig und man kommt sich vor wie in einer spannenden Filmszene, in der sich die Figuren in jedem Augenblick in Bewegung setzen werden.

Was erzählen uns diese New Yorker Stadtszenen und Momentaufnahmen von einsamen Menschen in Wohnungen, Büros und Motels? Diese Frage wird in „Nachtfalken“ sogar ganz explizit gestellt und zwar an ein Mädchen, das in einem Museum das gleichnamige Bild von Hopper betrachtet und von einem Privatdetektiv beschattet wird. Die 23-jährige möchte sich in der Tat von dem Bild zu einer Story inspirieren lassen. 

Sowohl die Bilder des amerikanischen Malers als auch die Kurzgeschichten, die daraus entstanden sind, entrücken uns auf magische Weise der Wirklichkeit. Neben Krimis hätte ich mir allerdings noch andere Genres gewünscht. Es wäre interessant zu erfahren, zu welchen neuen Bildern diese Geschichten Edward Hopper wiederum inspiriert hätten.

Kommentieren0
19
Teilen

Rezension zu "Nighthawks" von Lawrence Block

Tolle Geschichten in Weiterführung der Szenen auf den Gemälden Hoppers
HEIDIZvor 2 Jahren

Ich mag die Gemälde von Edward Hopper, und als ich neulich vom Buch erfuhr, welches zu seinen Gemälden Geschichten beinhaltet, konnte ich nicht widerstehen. Keine Geringen als Michael Connelly, Stephen King, Joe R. Lansdale oder Warren Moore u.a. haben Geschichten beigesteuert, die nicht unterschiedlicher sein könnten.

Vor jeder Geschichte gibt es einen kurzen Einblick in die Biografie des Schriftstellers. Anschließend ist das Gemälde zu sehen, zu welchem der Autor seine Geschichte geschrieben hat (Das Jahr der Entstehung ist notiert.)

 

Stephen King beispielsweise hat zum Gemälde „Room in New York“ aus dem Jahr 1932 die Geschichte geschrieben mit dem Titel „Das Musikzimmer“.

 

Leseprobe:
=========

Die Enderbys waren in ihrem Musikzimmer – so nannten sie es, obwohl es in Wirklichkeit nur ein nicht genutztes Schlafzimmer war. Einst hatten sie geglaubt, es würde das Kinderzimmer für James oder Jill Enderby, aber nach zehn Jahren ständiger Bemühungen schien es zunehmend unwahrscheinlich, dass ein süßer Fratz aus dem Nichts im Hier auftauchen würde.

 

Die Gemälde zu betrachten und die Geschichten dazu zu lesen macht einfach Freude. Man schaut sich ein Bild an und entdeckt, was zu sehen ist, wie könnte diese im Bild festgehaltene Szene weitergehen? Was könnte sie erzählen? Es ist genial, was die Autoren daraus gemacht haben. Unglaublich, wie spannend und kurzweilig sie erzählen. Die Figuren in den Geschichten so zu charakterisieren, das ist schon qualitativ hochwertige Literatur finde ich. Sie schreiben fiktive Geschichten von Menschen, die sehr unterschiedlich sind, die fühlen und eifersüchtig sind, die verzweifelt sind oder wütend …

 

Ob Hopper das mit seinen Gemälden aussagen wollte, was die Autoren daraus machen, keine Ahnung, mir haben die kriminalistischen und thrillerbehafteten Idee der Autoren und deren Umsetzung sehr gut gefallen. Wäre eine Sache, mittels der man auch die Gemälde anderer Künstler angehen könnte. Ich würde auf jeden Fall lesen …

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
0 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Endstation Friedhof: Thrillerundefined
Liebe Nutzer von Lovelybooks,

am 13. November startet der Thriller "Ruhet in Frieden - A Walk Among The Tombstones" mit Liam Neeson in den deutschen Kinos. Der Film basiert auf einem Roman des US-amerikanischen Krimi-Autors Lawrence Block, der bei uns erstmals in den 90er Jahren unter dem Titel "Endstation Friedhof" erschienen ist. 

Anlässlich des Kinostarts verlosen wir 5x die Romanvorlage in ihrer Neuauflage. 

Die Gewinner geben wir am Montag, den 24. November, bekannt.

Zum Film: Acht Jahre ist es her, dass Matthew Scudder (Liam Neeson) den Polizeidienst quittierte, nachdem er beim Versuch, die Täter eines Überfalls zu stellen, einen unschuldigen Passanten erschoss. Inzwischen verdient er seinen Lebensunterhalt als Privatermittler, hat dem Alkohol entsagt und lebt
zurückgezogen. Als Scudder von dem Drogendealer Kenny (Dan Stevens) den Auftrag erhält, die Männer ausfindig zu machen, die seine Frau gekidnappt und brutal ermordet haben, führt ihn der Fall tief in die Unterwelt von New York. Langsam offenbart sich, dass die Entführung nicht die einzige war, sondern Teil einer ganzen Serie äußerst gewalttätiger Straftaten – immer mit tödlichem Ausgang. Scudder sieht sich auf seiner Suche nach Gerechtigkeit gezwungen, selbst die Grenzen des Gesetzes
zu überschreiten, während die Täter bereits ihr nächstes Opfer ins Visier nehmen…

Nervenzerreißende Spannung und ein knallharter Ermittler: Hollywoodstar Liam Neeson („Non-Stop“, „96 Hours – Taken 2“) glänzt in diesem höchst atmosphärischen Thriller. Unter der Regie des Oscar®-nominierten Drehbuchautors Scott Frank („Die Regeln der Gewalt“), der auch hier für das Skript verantwortlich zeichnet, setzt er als gescheiterter Cop alles daran, skrupellose Mörder der Gerechtigkeit zuzuführen. An seiner Seite brilliert neben den herausragenden Charakterdarstellern Dan Stevens („Downton Abbey“, „Inside WikiLeaks – Die fünfte Gewalt“) und Boyd Holbrook („Milk“,
„Auge um Auge“) der junge Brian ‚Astro‘ Bradley in seiner ersten großen Rolle. 
148 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  ChattysBuecherblogvor 5 Jahren
Heute ist "Ruhte in Frieden" angekommen. Vielen Dank dafür.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks