Laya Talis Der Pakt - Zwischen Goettern und Teufeln, Band eins

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Pakt - Zwischen Goettern und Teufeln, Band eins“ von Laya Talis

Toller Schreibstil und spannend geschrieben :-)..Hat mich aber leider nicht ganz überzeugt

— jessica_barnefske
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Autakt einer weiteren düster-romantischen Vampirreihe

    Der Pakt - Zwischen Goettern und Teufeln, Band eins

    GrikaGrinsekatze

    09. October 2014 um 01:26

    Inhalt: Jessica ist Wächterin der Organisation, einer Gruppe von Menschen, die abtrünnige Vampire zur Strecke bringt - um den Pakt zwischen Menschen und Vampiren zu wahren. Als sich jedoch verdächtige Zwischenfälle häufen und klar wird, dass nicht alle Interesse daran haben den Pakt aufrecht zu erhalten, spitzt die Lage sich zu. Und alles wird noch viel komplizierter, als sie Jeremias, einen Vampirsklaven kennenlernt, zu dem sie sich eindeutig hingezogen fühlt. Meinung: Nach Nachtahn1: Mächtiges Blut von Sandra Florean wieder ein herrlicher Kontrast zu den zuckersüßen Twilight-Schmonzetten. Auch hier glitzern die Vampire nicht in der Sonne, sondern können auch mal richtig, richtig bösartig sein. Mit der Story wurde das Rad zwar nicht neu erfunden, schafft es aber durch interessante Charaktere und einer Hintergrundgeschichte die Lust auf mehr macht, mich zu fesseln und zu überzeugen. Auch die verschiedenen Perspektivwechsel - nicht nur zwischen Jessica und Jeremias, sondern auf einigen anderen Charakteren - sorgen für Abwechslung und erzeugen Spannung. Auf die kleinen Zeitsprünge hätte ich zwar verzichten könne, sie störten mich jedoch nicht weiter. Mit Jessica hat Laya Talis eine angenehm wehrhafte Protagonistin erschaffen. Als hervorragende Kämpferin weiß sie sich zu behaupten und zur Wehr zu setzen. Ihre vulgäre Ausdrucksweise hat zwar gut zum Bild gepasst, dass die Autorin von ihr als knallharter Wächterin gezeichnet hat, allerdings fand ich das Gefluche irgendwann doch recht ermüdend. Zumindest ein paar der "verf*ckt"s und "zum Teufel"s weniger, hätte ich als deutlich wohltuender empfunden - auch wenn ich gegen ein bisschen Derbheit normal nichts einzuwenden habe wurde es mir hier doch zu viel. Jessi war mir nicht immer ganz sympathisch, auch weil ihre Ungebildetheit leider schnell als Dummheit wirkt. Gegen das eine habe ich nichts einzuwenden, das formt einen Charakter - das andere finde ich anstrengend. Die Nebencharaktere fand ich interessant gehalten, auch wenn man nicht über alle soviel erfährt, wie man vielleicht gerne hätte - hier hoffe ich auf die Folgebände. Jeremias habe ich ebenfalls als spannend empfunden, er ist ein sehr alter, starker Vampir und dennoch an seine Rolle als Sklave gebunden, was ihn natürlich enorm einschränkt. Dennoch fand ich seine Annäherungsversuche an Jessica erstaunlich jungenhaft, witzig und erfrischend. Er war mir insgesamt definitiv sympathisch, auch weil er Jessis größte Schwäche - ihr blinder Hass gegen die Vampire - erkennt und angemessen damit umzugehen versucht. Trotz teils arger Vorhersehbarkeit war dies der vielversprechende Auftakt einer neuen düster-romantischen Vampirreihe, der definitiv Lust auf mehr macht und den Leser in gespannter Erwartung zurücklässt, wie es weiter geht zwischen Jessi und Jeremias und dem wackligen Pakt zwischen Menschen und Vampiren.

    Mehr
  • Hat mich nicht so überzeugt, trotz spannenden Schreibstil

    Der Pakt - Zwischen Goettern und Teufeln, Band eins

    jessica_barnefske

    28. May 2014 um 14:16

    Der Pakt zwischen Göttern zwischen Göttern und Teufeln ist ein toller Auftakt der Geschichte! Laya hat einen ganz tollen spannenden Schreibstil die Protas sind toll beschrieben! Am Anfang hatte ich ziemliche Schwierigkeiten in das Buch rein zu kommen, da sehr viel Hintergrund und auch einiges anderes beschrieben wird das war mir etwas zu trocken! Auch nach weiterem Lesen kam ich nicht richtig in die Geschichte rein! Wer aber hier glitzer, Romantik sucht ist leider falsch denn diese Geschichte ist mal was ganz anderes kann natürlich auch deswegen sein das Ich so Probleme hatte in die Geschichte rein zu finden! Da ich eigentlich ein totaler Fan bin von Geglitzer ... Aber wer ein Buch lesen will was nicht dem Klischee entspricht sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen mich hat es durch das fehlende Geglitzer nun nicht ganz überzeugt auch wenn Laya einen tollen Schreibstil hat!Ich bin nun mal doch ein Fan von dem typischen Vampir Roman was aber nicht bedeuten soll das mir dieses Band nicht gefallen hat!

    Mehr
  • Düster und mitreißend

    Der Pakt - Zwischen Goettern und Teufeln, Band eins

    SandraFlorean

    13. April 2014 um 12:04

    Laya Talis „Der Pakt“ hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann geschlagen und ich hab nicht einmal eine Woche gebraucht, bis ich das Buch durchhatte. Es werden die Geschichten mehrerer Figuren parallel zueinander erzählt. Da ist zum Beispiel Jessica Sommers, die Wächterin, Marcus, der erste Vampir, Jeremias, sein Sklave, die schwangere Sophia – alle haben ihre Vergangenheit, die zumindest teilweise schon aufgedeckt wird. Die Figuren an sich sind sehr unterschiedlich und dennoch sehr gut ausgebildet. Mit Jessica Sommers musste ich erst einmal warm werden, aber einige der Vampire gefielen mir auf Anhieb. Andere Figuren wurden zwar nur nebenbei erwähnt, lassen aber erahnen, dass sie in den Folgebänden noch eine (schreckliche?) Rolle spielen werden. Jedes Kapitel trägt die Überschrift des jeweiligen Charakters, um den es gehen wird. Das ist hilfreich, aber wäre meines Erachtens nicht unbedingt nötig gewesen, da man es auch so sehr schnell erkennt. Die Geschichte an sich ist sehr gut durchdacht. Viele rote Fäden wurden gesponnen und ziehen sich erfolgreich durch das ganze Buch. Die Idee der "Organisation" ist originell und schlüssig. Die Vampire sind Vampire im herkömmlichen Sinne und definitiv durch ihre lange "Lebens"-Zeit auf der Welt geprägt. „Der Pakt“ ist düster, definitiv nichts für Kinder und sehr flüssig und mitreißend geschrieben. Die relativ kurzen Kapitel und die Sprünge zwischen den einzelnen Figuren machen es ungemein spannend. Man fragt sich bis zum Schluss, wie diese Figuren wohl alle zusammenhängen. Einige Andeutungen gab es schon, sodass ich schon beim Lesen neugierig auf Band 2 geworden bin. Das Ende war dann ausschlaggebend: Jetzt MUSS ich Band 2 auf jeden Fall lesen!

    Mehr
  • Düster und mitreißend

    Der Pakt - Zwischen Goettern und Teufeln, Band eins

    SandraFlorean

    13. April 2014 um 12:04

    Laya Talis „Der Pakt“ hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann geschlagen und ich hab nicht einmal eine Woche gebraucht, bis ich das Buch durchhatte. Es werden die Geschichten mehrerer Figuren parallel zueinander erzählt. Da ist zum Beispiel Jessica Sommers, die Wächterin, Marcus, der erste Vampir, Jeremias, sein Sklave, die schwangere Sophia – alle haben ihre Vergangenheit, die zumindest teilweise schon aufgedeckt wird. Die Figuren an sich sind sehr unterschiedlich und dennoch sehr gut ausgebildet. Mit Jessica Sommers musste ich erst einmal warm werden, aber einige der Vampire gefielen mir auf Anhieb. Andere Figuren wurden zwar nur nebenbei erwähnt, lassen aber erahnen, dass sie in den Folgebänden noch eine (schreckliche?) Rolle spielen werden. Jedes Kapitel trägt die Überschrift des jeweiligen Charakters, um den es gehen wird. Das ist hilfreich, aber wäre meines Erachtens nicht unbedingt nötig gewesen, da man es auch so sehr schnell erkennt. Die Geschichte an sich ist sehr gut durchdacht. Viele rote Fäden wurden gesponnen und ziehen sich erfolgreich durch das ganze Buch. Die Idee der "Organisation" ist originell und schlüssig. Die Vampire sind Vampire im herkömmlichen Sinne und definitiv durch ihre lange "Lebens"-Zeit auf der Welt geprägt. „Der Pakt“ ist düster, definitiv nichts für Kinder und sehr flüssig und mitreißend geschrieben. Die relativ kurzen Kapitel und die Sprünge zwischen den einzelnen Figuren machen es ungemein spannend. Man fragt sich bis zum Schluss, wie diese Figuren wohl alle zusammenhängen. Einige Andeutungen gab es schon, sodass ich schon beim Lesen neugierig auf Band 2 geworden bin. Das Ende war dann ausschlaggebend: Jetzt MUSS ich Band 2 auf jeden Fall lesen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks