Leïla Slimani

 4 Sterne bei 520 Bewertungen
Autorin von Dann schlaf auch du, All das zu verlieren und weiteren Büchern.
Autorenbild von Leïla Slimani (©Catherine Hélie / Editions Gallimard / Quelle: Luchterhand)

Lebenslauf von Leïla Slimani

Die frankophone Stimme der Literatur: Leïla Slimani, geboren 1981 in der Hauptstadt Marokkos, ist eine französisch-marokkanische Autorin und Journalistin. Sie studierte an der Eliteuniversität Sciences Po in Paris Medien und Politik und arbeitete anschließend als Journalistin für das Magazin "Jeune Afrique". 

2013 veröffentlichte sie ihren ersten Roman, der in Frankreich preisgekrönt und verfilmt wurde. Ihr zweiter Roman, „Dans le jardin de l’ogre“, ist nicht weniger erfolgreich und wird in über zwanzig Länder verkauft. In Deutschland erscheint er 2019 unter dem Titel „All das zu verlieren“.

Neben Romanen schreibt Slimani auch Aufsätze und Essays, vor allem zu den Themen Feminismus und Islam, die international große Anerkennung erfahren. 2017 wurde ihr zudem offiziell eine Botschafterrolle für Frankophonie übertragen. Slimani lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Paris.

Neue Bücher

Cover des Buches Das Land der Anderen (ISBN: 9783630876467)

Das Land der Anderen

 (17)
Neu erschienen am 24.05.2021 als Hardcover bei Luchterhand.
Cover des Buches Dann schlaf auch du (ISBN: 9783442770557)

Dann schlaf auch du

 (281)
Erscheint am 11.10.2021 als Taschenbuch bei btb.
Cover des Buches Das Land der Anderen (ISBN: 9783844542011)

Das Land der Anderen

Neu erschienen am 24.05.2021 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Alle Bücher von Leïla Slimani

Cover des Buches Dann schlaf auch du (ISBN: 9783442770557)

Dann schlaf auch du

 (281)
Erscheint am 11.10.2021
Cover des Buches All das zu verlieren (ISBN: 9783442719693)

All das zu verlieren

 (155)
Erschienen am 11.01.2021
Cover des Buches Sex und Lügen (ISBN: 9783442716814)

Sex und Lügen

 (28)
Erschienen am 10.09.2018
Cover des Buches Das Land der Anderen (ISBN: 9783630876467)

Das Land der Anderen

 (17)
Erschienen am 24.05.2021
Cover des Buches Warum so viel Hass? (ISBN: 9783442717286)

Warum so viel Hass?

 (8)
Erschienen am 13.05.2019
Cover des Buches All das zu verlieren (ISBN: 9783844532999)

All das zu verlieren

 (9)
Erschienen am 13.05.2019
Cover des Buches Dann schlaf auch du (ISBN: 9783844527926)

Dann schlaf auch du

 (9)
Erschienen am 21.08.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Leïla Slimani

Cover des Buches All das zu verlieren (ISBN: 9783630875538)Orishas avatar

Rezension zu "All das zu verlieren" von Leïla Slimani

Die Eskapaden der Adèle
Orishavor 12 Stunden

Kurz rezensiert:

Adèle scheint alles zu haben: Einen guten Job, einen erfolgreichen Ehemann, Sohn und ein bequemes Leben in Paris mit Wochenendtrips und einer große Wohnung in der Nähe des Montmartre. Doch glücklich ist Adèle damit nicht. Unruhig streift sie durch die Straßen, lässt sich von fremden Männern verführen, hat Sex mit ihnen, der sie immer wieder an ihre Grenzen bringt. Ihre Familie hat sie dabei nicht im Kopf und so kommt, was kommen muss, und Adèle droht alles zu verlieren.

Slimanis Roman über die ruhelose Adèle trifft irgendwie den Nerv der Zeit. Was macht uns glücklich, was nicht? Was ist wenn man vermeintlich alles hat, aber das einfach nicht reicht? Diese Ruhelosigkeit fängt Slimani sehr gut ein. Dennoch fehlt es dem Roman an Tiefe, denn die Autorin lässt Adèle nur agieren, aber letztlich dringt man wenig bis gar nicht in ihre Gedanken- und Gefühlswelt ein. Und das ist schade, denn das hätte dem Roman mehr Relevanz und Tiefe verliehen. So bleibt es ein unterhaltsames Buch, aber eben etwas oberflächlich.

Fazit: Kurzweilige Lektüre ohne Tiefgang, kann man lesen, aber muss man nicht.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Land der Anderen (ISBN: 9783630876467)B

Rezension zu "Das Land der Anderen" von Leïla Slimani

Gesellschaftsroman über Marokko
buchfreudevor 9 Tagen

Ich habe bisher noch nichts von der Autorin Leïla Slimani gelesen, aber schon einiges von ihr gehört. Daher war ich umso gespannter auf „Das Land der Anderen“ und ich wurde nicht enttäuscht. Der Roman basiert auf der Biografie ihrer Großeltern und beschreibt das Leben in Marokko zu einer Zeit, in dem das Land unabhängig von der französischen Kolonialmacht werden wollte. In dieser wichtigen geschichtlichen Spanne erzählt Slimani die Geschichte von Mathilde und Amine. Mathilde stammt ursprünglich aus dem Elsass und ist der Liebe wegen mit Amine in sein Heimatland Marokko gegangen. Dort durchlebt sie unterschiedliche Phasen. Zunächst sind da die Neugier und Freude wegen all dem Unbekannten, die jedoch schon bald abgelöst wird, durch den harten und bitteren Alltag. Als Europäerin hat sie im fremden Land zwar mehr Vorzüge als die einheimischen Frauen, muss sich aber dennoch in gewisser Weise der vorherrschenden Mentalität beugen. Ein innerer und äußerer Streit von Mathilde mit sich selbst und ihrer Umwelt wird dargestellt, der mit zusätzlichen Informationen zu Marokkaner*innen und der politischen Situation ausgeschmückt wird. 


Slimani erzählt in einem ruhigen Ton. Es gibt wenige Stellen, die dramatisiert sind. Viele Situationen, die andere Autor*innen möglicherweise hervorgehoben und besonders ausgeleuchtet hätten, verschwimmen mit dem normalen, alltäglichen Leben. Doch gerade dieser ruhige, dahinfließende Erzählstil fesselte mich. Die Figuren in der Geschichte erleben keine außergewöhnlichen Dinge, sondern sind Personen des Alltags, die überall vorkommen könnten. Schwierigkeiten und Probleme sind auch in bei ihnen vorhanden, doch sie werden nicht zu Sensationen und besonderen Höhepunkten der Handlung ausgeschlachtet, sondern realitätsgetreu geschildert. Slimani möchte keine Sensationsgeschichte schreiben, um größtmögliche Spannung zu erzeugen, sondern einen kleinen Ausschnitt der Gesellschaft in Marokko der damaligen Zeit darstellen. Leïla Slimani schreibt über und für die Menschen – das macht den Charme des Buches letztlich aus.


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Land der Anderen (ISBN: 9783630876467)Buchinas avatar

Rezension zu "Das Land der Anderen" von Leïla Slimani

Es bleibt oberflächlich
Buchinavor 9 Tagen

Die Aufmachung des Romans hat mich neugierig gemacht. Das Cover ist sehr gelungen mit einem Foto, was realistisch wirkt und viel zu erzählen hat. Dazu der reale Hintergrund, dass die Autorin eigene familiäre Geschichte in ihren Roman einfließen lässt. Mit einer Geschichte von einer ungewöhnlichen Liebe in einer anderen Zeit. Dies klang für mich nach einer interessanten und spannenden Mischung.
Der Roman beginnt sehr vielversprechend. Mathilde geht mit ihrem Mann Amine nach dem Zweiten Weltkrieg in sein Heimatland Marokko. Für Mathilde, die im Elsass aufgewachsen ist, ist Marokko ein Kulturschock. Zum einen, weil sie nun die Rolle als Ehefrau hat mit eigenem Haushalt und einen Mann, den sie kaum kennt. Zum anderen, weil natürlich das Leben in Marokko ein wenig anders ist als in Deutschland. Zuerst wohnen sie noch in der Stadt bei ihrer Schwiegermutter. Nach anfänglichen Problemen lebt sich Mathilde gut ein, dann zieht Amine mit ihr aber auf eine Farm ins Nirgendwo.
Ich habe unter anderem auf eine starke Charakterstudie über Mathilde gehofft und wie sie sich ihr Leben in der Fremde einrichtet. Aber trotz gewählter persönlicher Ich-Perspektive blieb mir Mathilde und auch die anderen Charaktere fremd. Bis zum Ende konnte ich mir weder Mathilde, noch ihr Zuhause oder auch nur das Land in der Zeit, in der sie lebt wirklich vorstellen. Am besten wurde noch Amine beschrieben, seine Hilflosigkeit und sein Jähzorn. Seine Handlungsweisen konnte ich ein wenig nachvollziehen. Mathildes Entscheidungen verstand ich nicht.
Es gibt viele interessante Entwicklungen, aber selten wurden sie zu Ende geführt. Vieles wird angedeutet, aber es wird nicht aufgelöst. Am Ende blieben eigentlich nur Fragen. Insgesamt konnte mich der Roman nicht überzeugen. Mir gefiel die Geschichte und Idee des Buches. Der Schreibstil war gut zu lesen, auch wenn ich oft das Gefühl hatte, die Autorin wollte besonders literarisch Schreiben, so wirkte es oft übertrieben. Mir gefiel, dass immer wieder die Perspektive zwischen den Protagonisten wechselte, aber dies hat eben nicht gereicht die Personen im Roman wirklich kennenzulernen. Vielleicht war es zu viel, so dass alles nur oberflächlich bleiben konnte. Menschen, geprägt zum Teil zerstört durch den Krieg, Kulturschock für Mathilde, aber auch Amine, ein Land inmitten des Unabhängigkeitskampf, Feminismus, sexualisierte Gewalt etc. Bei dieser Vielzahl an Themen schafft es die Autorin alles nur am Rande anzusprechen, es fehlte mir die tiefere Auseinandersetzung mit allem.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Leïla Slimani wurde am 03. Oktober 1981 in Rabat (Marokko) geboren.

Community-Statistik

in 626 Bibliotheken

von 252 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks