Nichts ist gut. Ohne dich.

von Lea Coplin 
4,0 Sterne bei144 Bewertungen
Nichts ist gut. Ohne dich.
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (106):
A

Traurige Verbundenheit zweier Familien

Kritisch (8):
pia_hs avatar

Viel zu vorhersehbar. Entspringt alles einem riesigen Klischee. Die ersten Kapitel waren noch gut. Danach konnte man sich das Ende denken.

Alle 144 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Nichts ist gut. Ohne dich."

Unsagbar intensiv, ergreifend echt: Lea Coplin
Sechs Jahre lang haben sich Jana und Leander nicht gesehen. Als Kinder waren sie unzertrennlich – bis zu diesem einen, verhängnisvollen Abend im August, als Janas Bruder Tim bei einem Autounfall ums Leben kam. Leander fuhr den Wagen. Und verschwand danach aus Janas Leben. Kein Wort haben sie seitdem gewechselt, wissen nichts mehr voneinander. Und jetzt steht er plötzlich vor ihr. Mit seinen hellblauen Augen. Und die Anziehungskraft ist so viel größer als Jana wahrhaben will. Sechs Jahre hat sie versucht, ihn zu hassen. Und nun ist er da, aus einem wirklich guten Grund: Er ist hier, damit sie ihn rettet. Nur weiß er das selbst noch nicht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423717786
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:20.04.2018

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne51
  • 4 Sterne55
  • 3 Sterne30
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    sweetpiglets avatar
    sweetpigletvor einem Monat
    Nichts ist gut. Ohne Dich

    Jana und Leander haben sich seit sechs Jahren nicht mehr gesehen, seit dem Tag der Janas Leben für immer verändert hat und der ihr ganzen Leben aus der Bahn geworfen hat. Als dann Leander plötzlich vor ihr auftaucht in der Buchhandlung steht Jans Welt still, sofort sind die Gedanken von damals da und Tim steht unsichtbar zwischen den beiden. Doch wieso ist Leander aufgetaucht und wieso kann sie ihn nicht mehr vergessen?

    Jana hat sich selbst verloren, der Unfalltod ihres Bruders hat sie niemals losgelassen, denn ihr ganzes Leben wurde dadurch verändert. Und so ist es kein Wunder, dass auch sie komplett gerissen wirkt. Bereits auf den ersten Seiten wird klar, dass sie verloren ist, auch wenn sie scheinbar feste Bahnen hat. Dadurch ist Jana für mich zu einer wirklich interessanten Protagonistin geworden, denn sofort hatte ich den Wunsch, dass sie wieder „geheilt“ wird, man ihr den Kummer nimmt und ihr hilft. Kurz um, ich mochte sie und habe mit ihr gebangt und gefühlt.

     

    Etwas ganz anderes war es mit Leander, zu ihm habe ich nicht gleich Zugang gefunden. Er hat noch sehr viele Geheimnisse aus der Vergangenheit, man muss als Leser sehr geduldig mit ihm sein und sich vor allem darauf einlassen, dass er sich verschließt und hoffnungslos wirkt. Dennoch gewinnt man auch ihn irgendwann gern, sobald klar wird wieso er so ist, wie er jetzt ist, wieso es ihm so schwer fällt über die Vergangenheit zu reden und die Gegenwart für ihn trostlos wirkt.
    In „Nicht ist gut. Ohne Dich“ wurde mit jedem Kapitel zwischen den Sichten von Jana und Leander gewechselt, was dazu führte, dass man beide Seiten kennenlernen konnte. Das hat mir als Leser die Möglichkeit gegeben für Jana als auch Leander Verständnis in ihren Situationen zu haben. Grade bei einem gefühlvollen Roman wie diesem finde ich es wichtig bei den Protagonisten mithören und fühlen zu können, also nicht nur ihre gesagten, sondern auch ihre ungesagten, Worte zu lesen. Dadurch war ich die kompletten 352 Seiten immer dabei und es bauten sich auch bei mir zwiespältige Gefühle auf und man ist hin- und hergerissen zwischen der großen Trauer und der Wut die Jana durch Tims Tod hat, aber auch der liebevollen und freundschaftlichen Gefühle die sich aufbauen über die gesamte Geschichte.

    Fazit:

    Bereits mit anderen Romanen, unter anderem Pseudonym, konnte Lea Coplin mich begeistern, und auch dieses Mal schafft sie es mit einem gefühlvollen Schreibstil und schwierigen aber liebenswerten Protagonisten mich einzufangen und süchtig zu machen nach der Geschichte. Und ich freue mich bereits jetzt auf das neue Buch von Lea Coplin, welches dann im September erscheinen wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    momomaus3s avatar
    momomaus3vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein trauriges Jugendbuch
    Rezension "Nichts ist gut ohne Dich" von Lea Coplin

    Zunächst bedanke ich mich beim DTV Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

    Titel: Nichts ist gut ohne dich
    Autor: Lea Coplin
    Verlag: Dtv Verlag
    Seitenzahl: 352
    Preis: 10,95€ (Taschenbuch)
    Erscheinungsdatum: 20.04.2018
    Genre: Jugendbuch

    I N H A L T

    Unsagbar intensiv, ergreifend echt: Lea Coplin

    Sechs Jahre lang haben sich Jana und Leander nicht gesehen. Als Kinder waren sie unzertrennlich – bis zu diesem einen, verhängnisvollen Abend im August, als Janas Bruder Tim bei einem Autounfall ums Leben kam. Leander fuhr den Wagen. Und verschwand danach aus Janas Leben. Kein Wort haben sie seitdem gewechselt, wissen nichts mehr voneinander. Und jetzt steht er plötzlich vor ihr. Mit seinen hellblauen Augen. Und die Anziehungskraft ist so viel größer als Jana wahrhaben will. Sechs Jahre hat sie versucht, ihn zu hassen. Und nun ist er da, aus einem wirklich guten Grund: Er ist hier, damit sie ihn rettet. Nur weiß er das selbst noch nicht.

    (Quelle: DTV Verlag)

    E I G E N E  M E I N U N G

    Dieses Buch ist der erste von zwei Teilen einer Jugendgeschichte.

    Nachdem ich von Lea Coplin schon zwei Erwachsenen Bücher, die sie als Anne Sanders geschrieben hat so gut fand, wollte ich mich an diesem Jugendbuch auch versuchen.

    Zu Anfang fand ich die Geschichte sehr schön und erkannte auch den leichen Schreibstil der Autorin wieder und auch die Zitate waren sehr schön. Aber je weiter die Story voranschritt erkannte ich, dass sie mich nicht ganz so packen konnte. Trotz, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven, nämlich aus Janas und Leanders geschrieben war, konnte ich mich nicht so ganz in sie hineinversetzen.

    Jana fand ich mit ihren 18 Jahren ziemlich unreif und ich hätte mir gewünscht sie wäre mehr aus sich herausgekommen und Leanders Verhalten konnte ich mit seinen 22 Jahren auch nicht ganz nachvollziehen. Ich glaube für Leser in diesem Alter wäre diese Geschichte wirklich geeigneter gewesen, aber das ist halt nur meine Meinung.

    Leider hatte der Unfall in dieser Geschichte auch die größte Bedeutung und man musste wirklich weit lesen um zu erfahren was wirklich geschehen ist.

    F A Z I T

    Eine schöne und berührende Jugendgeschichte, die ich Jedem in diesem Alter empfehlen kann.


    Kommentieren0
    44
    Teilen
    woertermaedchens avatar
    woertermaedchenvor einem Monat
    Ein Buch mit Tiefe♥

    "Weil Liebe mehr ist als ein Wort." Lea Coplin


    Vor einigen Wochen war ich in der Buchhandlung, als mir dieses Buch in´s Auge fiel. Durch das wunderschöne Cover, das mir direkt gefallen hat, bin ich direkt stehen geblieben, habe zum Buch gegriffen und mir den Inhalt durchgelesen. Dieser klang für mich erstmal nach nichts wirklich Neuem oder Besonderen, wenn ich ehrlich bin. Was mich dazu gebracht hat, mich für das Buch zu entscheiden, war die Innengestaltung dieser Klappenbroschüre. Dort erwarteten mich viele kleine Zettelchen mit tollen Worten darauf, die mich wirklich sehr neugierig gemacht haben...

    "Weil ich mir noch nicht selbst vergeben habe."

    Im Buch geht es, wie du auch der Inhaltsangabe bestimmt schon entnehmen konntest, um Jana. Jana hat vor einigen Monaten ihren Bruder bei einem Autounfall verloren, bei dem ihr bester Freund Leander hinter dem Steuer saß. Damals wollte sie mit ihm sprechen, um zu hinterfragen, was wirklich passiert ist und wie der Unfall überhaupt geschehen konnte. Doch Leander verschwand spurlos und ließ Jana mit all ihren unbeantworteten Fragen zurück. Nach Sechs Jahren der Trennung, treffen die beiden nun wieder aufeinander. Jana merkt, wie sehr sie ihren besten Freund vermisst hat, doch auch jetzt möchte er ihr keine weiteren Fragen beantworten. Dennoch verbringen die beiden viel zeit miteinander, kommen sich näher und staunen beide, wie sich ihre Gefühle füreinander in eine völlig neue Richtung entwickeln.

    "Weil ich noch nie einem Mädchen ICH LIEBE DICh gesagt und es aus tiefstem Herzen gemeint habe."

    Sie versuchen die damaligen Geschehnisse zu vergessen und lernen sich ganz neu kennen, ohne alle Altlasten. Dabei lernen sie sich auch lieben, was die Sache noch mehr verkompliziert, denn Janas Familie steht nicht hinter ihrer Entscheidung, leander wieder in ihr Leben zu lassen. Und auch sie selbst weiß nicht, ob sie das tun sollte und darf, nach Allem, was passiert ist.

    "Weil ich noch nicht der bin, der ich sein will."

    Ich habe während des Lesens viel mit Jana gelitten. Ich kann mir wirklich gut vorstellen, wie es sein muss, einen Menschen so sehr zu lieben, sich aber nicht sicher zu sein, ob das wirklich eine gute Idee ist. Auch ich wollte unbedingt erfahren, was bei diesem Unfall wirklich geschah, deshalb war die Geschichte für mich auch sehr spannend! Allerdings hatte ich schon zu Beginn eine Vorahnung, die sich dann auch bestätigt hat und die Auflösung am Ende des Buches hätte ich mir etwas spektakulärer und unerwarteter gewünscht. Dennoch hatte ich viel Freude beim Lesen der Geschichte und diese hat mir sehr gut gefallen. Ich habe mich außerdem in die Figur von Leanders Mutter verliebt. Sie ist so eine tolle Frau, die so schöne Ratschläge für ihren Sohn hat. Diese Figur war für mich mal eine ganz andere, das hat mir sehr gut gefallen.

    "Weil das Schönste erst noch kommt."

    Ich vergebe 4/5 Sterne für "Nichts ist gut. Ohne dich." und hoffe auf weitere mitreißende Bücher von Lea Coplin.♥

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ninas_Buecherbasars avatar
    Ninas_Buecherbasarvor 2 Monaten
    Intensiv

    Nichts ist gut ohne dich ist eine gute Liebesgeschichte über Jana und Leander. Die beiden treffen sich nach vielen Jahren wieder . Leander war der beste Freund von Janas großen Bruder Tim. Leander und Tim hatten einen Autounfall bei dem Tim starb Leander fuhr den Wagen. Jana dachte all die Jahre das Leander der Mörder ihres Bruders ist. Bis sie in eines Tages trifft . Die Geschichte wie die beiden sich wieder kennen lernen , Jana erkennt das Leander nicht Schuld ist und sich schuldig fühlt. Das Buch wird Kapitel weiße von Leander und Jana erzählt, was sie sehr gut gefällt.Es ist gefühlvoll wie die beiden sich kennen lernen und immer wieder von einander weg stoßen. Die Charaktere und die ganze Geschichte ist gefühlvoll beschrieben. Ich finde das Buch zwischendurch sehr Traurig aber die Geschichte hat mich berührt.Eien empfehlenswertes Buch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    bine174s avatar
    bine174vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: fesselnde Liebesgeschichte mit Gefühlschaos und liebenswerten Protagonisten
    fesselnd und intensiv

    Ich hatte schon viel vor Erscheinen über das Buch gehört und das wunderschöne Cover und der interessante Klappentext haben mich angesprochen.



    Die Handlung wird abwechselnd aus Janas und Leanders Sicht erzählt, und ich konnte mich sehr gut in die Gefühle und Gedanken der beiden hineinversetzen.



    Der Leser wird häppchenweise an die Vergangenheit herangeführt, erfährt immer wieder ein bisschen mehr über das Leben der beiden und Twists im Plot haben mich immer wieder überrascht.



    Es ist eine Geschichte, die mich berührt hat; die Autorin hat es verstanden, das Gefühlschaos der beiden so zu vermitteln, dass ich mich im Verlauf immer mehr hineingelebt habe und irgendwann einfach nur mehr gespannt darauf war, wie sich das Wirrwarr am Ende lösen würde.



    Ich mochte Jana und Leander - sie sind junge Leute, die Schlimmes erlebt haben und auch noch erleben, und ich konnte ihre Unsicherheiten, Gedanken, aber auch ihre Liebe zueinander vollkommen nachvollziehen. 



    Der Schreibstil ist angenehm flüssig, die Kapitel sind nicht allzulang, dadurch blieb es spannend und fesselnd, sodass es mir schwer gefallen ist, das Buch mal zur Seite zu legen. Lediglich am Beginn hat es ein wenig gebraucht, bis ich voll eingestiegen bin. Das Ende kam mir ein wenig abrupt, ich hätte mir gewünscht, noch ein wenig mehr von den beiden zu lesen.



    Fazit: "nichts ist gut. ohne dich" ist ein Jugendbuch, das mich überzeugen konnte mit einer intensiv gefühlvollen Liebesgeschichte um zwei junge Leute, die von der Autorin lebensecht und liebevoll gezeichnet wurden. Die Gefühle der Protagonisten - seien es Wut, Freundschaft, Liebe und auch ihre Unsicherheiten - wurden nachvollziehbar geschildert und haben das Buch zu einem gemacht, das im Kopf hängen bleibt. Von mir gibt es eine Leseempfehlung - nicht nur für Jugendliche, sondern auch alle anderen Altersklassen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Manuela_Priens avatar
    Manuela_Prienvor 2 Monaten
    diese Geschichte geht ans Herz

    Inhalt:


    Jana 18 und Leander 22 waren einmal Freunde,bis zu dem Tag,an dem Janas Bruder Tim starb.Das war vor 6 Jahren.

    Leander war damals plötzlich verschwunden und vermied jeglichen Kontakt zu Jana,bis jetzt...

    Jana jobbt in einem kleinen Buchladen und ahnt nichts böses,als plötzlich Leander vor ihr steht.Beide starren sich an und bekommen kein Wort raus.

    Es dauert etwas aber dann bauen die beiden doch wieder Kontakt zueinander auf.

    Wird Jana jemals die Wahrheit über den Tod ihres Bruders erfahren?Und wenn ja von wem...?


    Meinung:


    Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Jana bzw. Leander erzählt,dadurch lernt man beide Charaktere sehr gut kennen.

    Das Geschehen kommt sehr authentisch rüber,sodass man meinen könnte,man ist selbst dabei.

    Der Schreibstil ist sehr locker und man kann das Buch in einem Rutsch durchlesen.


    Man merkt,dass beide noch sehr jung sind,weil es zwischen ihnen hin und her geht und am liebsten möchte man selbst dazwischen gehen und den beiden mal die Meinung zu ihrem Verhalten sagen.


    Die Story ist sehr ergreifend und berührt wirklich jedes Herz.

    Auch erhofft man sich zum Schluss ein Happy End für die beiden...


    Fazit:


    Ein Buch,dass jedem Leser ans Herz geht und das ich sehr gerne weiter empfehle!



    Kommentieren0
    4
    Teilen
    coala_bookss avatar
    coala_booksvor 2 Monaten
    Wie viel kann man vergeben

    Lea Coplin zeigt ihn ihrem neuen Buch auf beeindruckende Weise, wie ein tragischer Unfall in der Vergangenheit das Leben von Menschen auch noch viele Jahre später beeinflusst. Doch kann man sich wirklich auf Erinnerungen und Erzählungen der Vergangenheit verlassen? 

    Die Geschichte von Jana und Leander hat mich nicht von Anfang an gepackt, doch je mehr ich in der Geschichte war, umso fesselnder wurde diese. Das Gefühlschaos aller Beteiligten wurde von der Autorin auf sehr gekonnte Weise vermittelt und man war sich nie ganz so sicher, wo die Geschichte am Ende hinlaufen wird. Dazu ein paar überraschende Enthüllungen und man war dann doch gefesselt. Die Protagonisten an sich waren sehr schön mitten aus dem Leben genommen mit all ihren Schwächen und Zweifeln. Und über der ganzen Geschichte schwebte stets die Frage, wie viel kann man am Ende verzeihen, was sie für mich nochmals auf eine ganz andere emotionale Ebene gehoben hat. Man wird es nicht bereuen, das Buch gelesen zu haben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Y
    YH110BYvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschönes, sehr berührendes Buch!
    Nichts ist gut. Ohne Dich

    Jana ist 18 Jahre alt. Vor sechs Jahren starb ihr Bruder Tim bei einem Autounfall. Sein Freund Leander steuerte das Auto.Danach verschwand Leander, ohne sich von Jana zu verabschieden. Als Leander nach all diesen Jahren plötzlich vor Jana steht, ist es um sie geschehen. Sie mag ihn immer noch so sehr wie damals und bald wird daraus Liebe bei ihr. Doch der Unfall und das Schweigen von Leander deswegen steht zwischen ihnen. Jana weiß nicht, ob sie das Ganze jemals vergessen kann und ob die beiden ein Paar werden können.....Der Roman ist wunderschön geschrieben und hat mich sehr berührt. Die Geschichte ist abwechselnd aus Janas und aus Leanders Sicht geschrieben und so kann man sich gut in beide Personen hineinversetzen. Beide wurden sehr gut beschrieben, so dass ich immer ein Bild vor Augen hatte und sie mir richtig gut vorstellen konnte. Die Geschichte der beiden ist sehr berührend und gefühlvoll geschrieben und hat mich mitten ins Herz getroffen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    LesenistLuxuss avatar
    LesenistLuxusvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: wunderschön und gleichzeitig so traurig
    REZENSION: NICHTS IST GUT. OHNE DICH. VON LEA COPLIN

    Kurzbeschreibung Nichts ist gut. Ohne Dich.

    Jana und Leander haben sich seit vielen Jahren nicht gesehen, seit bei einem tragischen Autounfall Janas Bruder Tim ums Leben kam – und Leander dabei war. Jetzt ist Jana 18 Jahre alt und Leander taucht plötzlich wieder in ihrem Leben auf. Sie weiß nicht, wie sie mit ihm umgehen soll und was er von ihr will. Und Leander selbst weiß das eigentlich auch nicht genau. Die beiden tasten sich langsam aneinander ran und müssen sich eingestehen, dass da noch die gleiche Anziehungskraft ist wie Jahre zuvor…

    Rezension Nichts ist gut. Ohne Dich.

    Die Geschichte beginnt mit Jana, die in einer kleinen Buchhandlung in München arbeitet. Damit hat mich das Buch natürlich gleich mal für sich gewonnen, habe ich doch selbst viele Jahre in einer Buchhandlung gearbeitet. Zum Glück ist es mir aber noch nie, wie Jana, passiert, dass da plötzlich jemand vor mir steht, der mich komplett schockt und mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hätte – in Janas Fall Leander. Leander, der beste Freund ihres großen Bruders Tim, der, wie man recht schnell erfährt, vor 6 Jahren bei einem Autounfall, bei dem auch Leander beteiligt war, ums Leben gekommen ist. Seit damals hat sich Janas Leben komplett verändert, ihre ganze Familie ist auseinandergebrochen und auch sie selbst hat das Ganze immer noch nicht verkraftet, hat ihr Leben nicht wirklich im Griff. Genau deshalb wirft Leanders kurzer Besuch jetzt alles durcheinander. Erst möchte sie dieses Erlebnis einfach verdrängen, aber dann kann sie nicht anders und sucht nach ihm.

    Leander wiederum, aus dessen Sicht die Hälfte der Kapitel geschrieben sind, weiß selbst nicht genau, warum er, nachdem er zurück von Berlin nach München gezogen ist, plötzlich die Nähe zu Jana sucht. Er ist hin und her gerissen und weiß doch, dass sie endlich über alles, was damals passiert ist, reden müssen, um beide im Leben weiter machen zu können. Leander hat bei mir unheimlich viele Emotionen geweckt. Er leidet so sehr unter der ganzen Situation und darunter, wie viele Jahre zuvor von Seiten der beteiligten Erwachsenen mit dem Unfall umgegangen wurde. Eigentlich sollte ein junger Mensch mit gerade mal 22 Jahren noch keine solche Last auf den Schultern haben aber er erträgt alles sehr tapfer und ohne Wut.

    Das klingt alles wahnsinnig dramatisch und irgendwie ist es das auch. Ich war glücklicherweise noch nie in so einer Situation und kann nur vermuten, was es bedeutet, wenn der eigene Bruder bzw. der beste Freund stirbt und man mit dieser Lücke weiterleben muss. Trotzdem steht die Trauer nicht so sehr im Fokus, sondern vor allem auch (unterdrückte) Wut, Unverständnis, dann aber auch Freundschaft, Mitgefühl und Liebe. Man bekommt schnell einen Eindruck davon, wie die beiden vielleicht VOR diesem tragischen Ereignis waren. Und dann steht natürlich die langsam wieder aufkeimende Freundschaft zwischen Leander und Jana im Mittelpunkt. Sie nähern sich einander an und merken schnell, dass viele Gefühle von früher immer noch da sind und vielleicht auch mehr?

    Lea Coplin wird auf der Rückseite des Buchs als “deutsche Colleen Hoover” beworben und obwohl ich ungern zwei Autoren miteinander vergleichen möchte, kann ich dem nur zustimmen. Ich habe bisher noch keine deutsche Autorin gelesen, die so toll diese Mischung aus Liebe, Drama, Trauer, Hoffnung und Zuversicht in der Young-Adult-Sparte rüber bringen kann. Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen und jede Seite genossen, besonders das Ende, das nicht so vorhersehbar ist, wie man vermuten könnte. Eine ergreifende, ehrliche und mitreißende Geschichte, an deren Ende man den beiden und ihren Familien einfach alles erdenklich Gute wünscht.

    Lest mehr Rezensionen unter https://www.lesenistluxus.de

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesemamas avatar
    Lesemamavor 2 Monaten
    Wenn die Vergangenheit dich einholt

              Zum Buch:
    Jana kann es nicht fassen. Sechs Jahre nachdem Leander ihrer Bruder Tim bei einem Unfall getötet hat, steht er auf einmal wieder vor ihr. Jana und Leander kommen sich näher, aber lässt sich die Vergangenheit so einfach abschütteln?

    Meine Meinung:
    Ich mag das schlichte Cover. Aber vor allem mag ich den Schreibstil von Lea Coplin.
    Sie hat Jana und Leander sehr gut beschrieben, sie hat den Charakter der beiden gut ausgewählt. Es passt, wie die beiden mit den restlichen Protagonisten umgehen.
    Jana lebt mit ihrer Schwester Marie und Leander wohnt bei einem Freund, es ist bezeichnend für die Geschichte, dass beide nicht bei ihren Eltern leben, denn irgendwie kamen die nicht so gut mit dem Unfall zurecht.
    Der Autorin ist ein gefühlvoller Roman gelungen, der mich mitten ins Herz getroffen hat. Die Geschichte von Jana und Leander hat mich sehr berührt und ich fand auch das Ende sehr schön.

    Eine einfühlsame Erzählung über das Erwachsenwerden und darüber, wie man mit einer Schuld umgeht ohne dass sie das ganze Leben beeinträchtigt.
    Mir hat der Roman sehr gut gefallen und ich kann ihn nur weiterempfehlen.

            

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    - Leserunde zu "Gelobtes Land – HOOP" von Christine Heimannsberg (Bewerbung bis 20. September)
    - Leserunde zu "Hochsommer für die Liebe" von Jule Fuchs (ebook, Bewerbung bis 23. September)
    - Leserunde zu "Isargrauen" von Max Winter (Bewerbung bis 17. September)
    - Leserunde zu "Demian Darking" von J.F. Martin (Bewerbung bis 23. September) 
    Buchverlosung zu "Bäume pflanzen am Meeresgrund" von Elias Wittekind (Bewerbung bis 30.September)
    - Leserunde zu "Volle Socke Nick" von Wolf Vierblatt (Bewerbung bis 28. September)

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Zur Leserunde
    L

    Liebe Lovelybookers,


    was, wenn der Junge, den du liebst, Schuld hat am Tod deines Bruders? Was, wenn du ihn dafür hassen willst, doch gegen deine Gefühle nicht ankommst? Was, wenn du wegen all dieser inneren Zerrissenheit durch dein Leben taumelst, ohne zu ahnen, dass ausgerechnet dieser Junge das Einzige ist, das dir Halt geben kann? Was, wenn dich dieser Teaser neugierig gemacht hat?

    Dann darf ich dich herzlich einladen zur Leserunde von 

    „Nichts ist gut. Ohne dich.“


    Zum Inhalt:

    Sechs Jahre lang haben sich Jana und Leander nicht gesehen. Als Kinder waren sie unzertrennlich – bis zu diesem einen, verhängnisvollen Abend im August, als Janas Bruder Tim bei einem Autounfall ums Leben kam. Leander fuhr den Wagen. Und verschwand danach aus Janas Leben. Kein Wort haben sie seitdem gewechselt, wissen nichts mehr voneinander. Und jetzt steht er plötzlich vor ihr. Mit seinen hellblauen Augen. Und die Anziehungskraft ist so viel größer als Jana wahrhaben will. Sechs Jahre hat sie versucht, ihn zu hassen. Und nun ist er da, aus einem wirklich guten Grund: Er ist hier, damit sie ihn rettet. Nur weiß er das selbst noch nicht.


    => Neugierig geworden? Hier geht’s zur Leseprobe!


    ###YOUTUBE-ID=AmU_ZttRrn8###


    Zur Autorin:

    Mein Name ist Lea Coplin – die eine oder andere kennt mich aber vielleicht noch unter dem Namen Alexandra Pilz („Zurück nach Hollyhill“) oder auch als Anne Sanders („Sommer in St. Ives“). Ich lebe in München mit Mann und zwei Katzen und freue mich sehr darauf, diese Leserunde zu begleiten.


    Ihr wollt dabei sein? Dann bewerbt euch unter Angabe eurer Blog-Adresse beziehungsweise, wo ihr die Rezensionen einstellen werdet, und mit der Antwort auf folgende Frage: 


    Was macht die perfekte Liebesgeschichte aus?


    Bewerbungsschluss ist Mittwoch, 18. April, 24 Uhr. Am Donnerstag, 19. April werden die Gewinner ausgelost. Die Leserunde startet, sobald ihr die Bücher in Händen haltet, und sie endet am Sonntag, 6. Mai.


    Verlost werden insgesamt 25 dtv-Taschenbücher! Da das eine richtig schöne Menge ist, werde ich auf konkrete Fragen nur in dem ausgewiesenen Reiter (Fragen an die Autorin) antworten, einfach, um den Überblick nicht zu verlieren (Ich bitte um Verständnis).


    Und nun: Famoses Losglück wünsche ich!


    Bitte beachte vor deiner Bewerbung die Richtlinien für Leserunden


    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks