Lea Dittrich

 4,4 Sterne bei 21 Bewertungen
Autorenbild von Lea Dittrich (©privat)

Lebenslauf

Lea Dittrich hat schon in der Grundschule ihre Klassenkameraden mit selbstausgedachten Märchen unterhalten. Nach ihrem Studium der Deutschen Literatur hat sie als Lektorin anderen Autoren dabei geholfen, ihre Geschichten in die Welt zu bringen. Seit der Geburt ihrer Tochter ist sie als freie Autorin, Lektorin und Redakteurin tätig. Lea Dittrich lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Alle Bücher von Lea Dittrich

Cover des Buches Die Dinge, über die wir schweigen (ISBN: 9783943086560)

Die Dinge, über die wir schweigen

 (21)
Erschienen am 28.02.2018

Neue Rezensionen zu Lea Dittrich

Cover des Buches Die Dinge, über die wir schweigen (ISBN: 9783943086560)
O

Rezension zu "Die Dinge, über die wir schweigen" von Lea Dittrich

Die Dinge über die wir schweigen, wiegen vielleicht am schwersten
Ostseekind92vor einem Jahr

Inhalt:
Die 14-jährige Mimi lebt alleine mit ihrem Vater. Angeblich sei ihre Mutter bei Mimis Geburt gestorben, doch Mimi glaubt daran nicht, da sie immer wieder Erinnerungsfetzen an sie hat. Deswegen verfolgt und fotografiert sie Frauen, welche ihr ähnlich sehen und die ihre Mütter sein könnten. Als eine Postkarte von ihrem Onkel kommt, beschließt Mimi abzuhauen und die Wahrheit über ihre Mutter herauszufinden.


Fazit:
Das Buch ist selbst für Erwachsene einfach schön zu lesen. Es hat einen sehr guten Spannungsbogen, was mich etwas überrascht hat. Die Autorin konnte authentisch die Geschichte über Mimi erzählen, als wäre es ihre eigene. Absolute Leseempfehlung für die ganze Familie.

Cover des Buches Die Dinge, über die wir schweigen (ISBN: 9783943086560)
Henri3tt3s avatar

Rezension zu "Die Dinge, über die wir schweigen" von Lea Dittrich

Sommer, Freibad, Roadtrip
Henri3tt3vor 2 Jahren

Diese Geschichte aus der Perspektive eines 14-jährigen Mädchens ist unglaublich intensiv geschrieben. Die vielen Facetten der Gefühle und Gedanken, die vielen Fragen und Mimis Sinneseindrücke ergeben beim Lesen einen solchen Rausch, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Besonders schön finde ich, dass hier gezeigt wird, dass Familie nicht nur klassisch Vater-Mutter-Kind sein, sondern sich manchmal - völlig überraschend - auch anders zusammensetzen kann, selbst wenn der eigentliche Mittelpunkt, der alle miteinander verbindet, gar nicht da ist.

Cover des Buches Die Dinge, über die wir schweigen (ISBN: 9783943086560)
Siouxs avatar

Rezension zu "Die Dinge, über die wir schweigen" von Lea Dittrich

Eine super schöne Geschichte!
Siouxvor 5 Jahren

Klappentext:
Mimi sammelt Vielleicht-Mütter. Sie fotografiert ältere Frauen, die ihr ähnlich sehen. Die Haarfarbe, der Schwung der Nase, das Profil. Ihre eigene Mutter ist bei ihrer Geburt gestorben. Das sagt zumindest Mimis Vater. Aber woher kommen dann die vielen Erinnerungsfetzen, die Mimi durch den Kopf schwirren? Bildet Mimi sich das alles nur ein? Und dann bricht dieser Sommer an, der alles verändert: Mimi will endlich die Wahrheit herausfinden …

Der Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin fand ich wirklich schön. Es lässt sich super leicht und locker lesen und auch vorlesen. Keine ewig langen Sätze. Stattdessen viele Adjektive und damit einhergehend Beschreibungen. Das hat mir die Räume der Geschichte wirklich sehr schön greifbar gemacht und der Story eine Tiefe verliehen, die gut zu dem Thema passt.
Dazu gab es immer mal wieder kleine Analepsen. Mimis Träume, die vielleicht der Vergangenheit entsprechen? Sie sind kursiv gedruckt (gut kenntlich gemacht also) und erzählen so flüssig und wie aus Entfernung, dass man es sich gut als Traum vorstellen kann.

Die Charaktere:
Mimi als Hauptprotagonistin fand ich sofort sehr sympathisch und einnehmend. Es wird so erzählt, dass man sie in ihrer Jugendlichkeit und mit ihrem Hintergrund gut verstehen kann. Ihre Gefühle werden deutlich und genau wie sie, habe ich mir als Leser Fragen gestellt, die die Geschichte voran trieben. Obwohl alles so sinnvoll erschien, war ich voll bei ihr und habe mich ihrem unguten Gefühl angeschlossen. 
Weiter empfand ich Mimi als sehr authentisch. Eben ihrem Alter angemessen. Dazu weist sie aber auch schon erste erwachsenere Charakterzüge auf, die sehr gut zur Geschichte passen. Mit ihrer unkonventionellen Art macht sie sich auf die Suche, am Ende endet es jedoch ganz vernünftig und überlegt. Sie lernt und entwickelt sich und ich empfand es als sehr schön, das mitzuerleben. 

Zur Geschichte allgemein:
Das Thema der Geschichte fand ich erst einmal total interessant und neu, schließlich ist Mimi noch gar nicht so alt. Aber sie beweist eben, dass mit dem Teenageralter auch die Identitätsbildung beginnt und wie soll das möglich sein, wenn sie sich über einen solch großen Teil ihrer Identität nicht sicher ist?
Es geht also auf die Suche. Ich musste wirklich schmunzeln, als ich die ersten Seiten las. Mimi macht es eben auf mimiart und damit für mich als Leser total unkonventionell. Dann aber kommt ziemlich bald der erste Wendepunkt und die Reise beginnt. Die Charaktere drumherum haben der Geschichte viel Pfiff gegeben und Mimi auf ihrem Weg begleitet. Sie entwickelt sich, findet Antworten und alles passiert so herrlich normal. Keine actionreichen Szenen, einfach Szenen, die mir und dir genauso passieren könnten und die deshalb einfach so nah erscheinen. Die Geschichte hebt nicht ab, hält aber stetig die Spannung durch Fragen, neue Hinweise. Es ist beinahe wie ein kleiner Krimi mit Mimi als Detektivin und lauter Zeugen, die nichts gesehen haben wollen.
Ich habe das Buch fast in einem durchgelesen und fühlte mich sehr gut unterhalten. Zudem war ich wirklich berührt und erstaunt, wie tiefgreifend die Storyline ist. 

Fazit:
Ein wirklich wirklich schönes Buch. Nicht nur von außen! Der Schreibstil ist sehr schön. Beschreibend und an die Protagonistin angepasst, die mit viel jugendlichem Charme und Neugierde daherkommt. Die Charaktere drumherum runden die Reise ab und am Ende war ich überglücklich. Eine tolle Entwicklung der Charakterin, Spannung, Tiefe und tolle Figuren. Was will man mehr?


5 von 5 Sterne von mir.



Gespräche aus der Community

Liebe Community,

mein Debüt "Die Dinge, über die wir schweigen" ist gerade frisch im Südpol Verlag erschienen.
Nun starte ich meine erste Leserunde auf Lovelybooks und lade euch herzlich ein, das Buch zu lesen, zu diskutieren und zu rezensieren. Der Südpol Verlag stellt dafür 10 Exemplare zur Verfügung.
Ich werde, sooft es mir möglich ist, aktiv an der Leserunde teilnehmen und freue mich auf den Austausch und eure Fragen!

Zum Buch:
Mimi sammelt Vielleicht-Mütter. Sie fotografiert ältere Frauen, die ihr ähnlich sehen. Die Haarfarbe, der Schwung der Nase, das Profil. Ihre eigene Mutter ist bei ihrer Geburt gestorben. Das sagt zumindest Mimis Vater. Aber woher kommen dann die vielen Erinnerungsfetzen, die Mimi durch den Kopf schwirren? Bildet Mimi sich das alles nur ein? Und dann bricht dieser Sommer an, der alles verändert: Mimi will endlich die Wahrheit herausfinden ...

Zur Autorin:
Lea Dittrich hat schon in der Grundschule ihre Klassenkameraden mit selbstausgedachten Märchen unterhalten (echt wahr ;). Nach ihrem Studium der Deutschen Literatur hat sie als Lektorin anderen Autoren dabei geholfen, ihre Geschichten in die Welt zu bringen. Seit der Geburt ihrer Tochter ist sie als freie Autorin, Lektorin und Redakteurin tätig. Lea Dittrich lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Um eines der 10 Exemplare zu gewinnen, verratet mir doch:
Würdet ihr immer die Wahrheit wissen wollen, auch wenn sie wehtut und vielleicht euer ganzes Leben auf den Kopf stellt? Oder ist es manchmal besser, wenn die Dinge im Dunklen bleiben und wir schweigen?

Bis einschließlich 27.04.2018 könnt ihr euch bewerben, um eines der 10 Exemplare zu gewinnen.
Natürlich sind auch alle anderen eingeladen, sich der Leserunde anzuschließen!

Ich freue mich und bin schon sehr gespannt auf meine erste Leserunde!
162 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 6 Jahren
Leider hinke ich der Leserunde total hinterher... Nun habe ich aber alles gelesen. Hier auch meine Rezension bei Amazon: https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R2Y5IY81LHOIDC/ref=cm_cr_arp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=3943086569 Vielen Dank für diese tolle Geschichte. Es war ein Vergnügen das Buch zu lesen und vieles hat mich sehr berührt!

Community-Statistik

in 35 Bibliotheken

auf 10 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks