Lea Heinelt

 3.1 Sterne bei 13 Bewertungen

Alle Bücher von Lea Heinelt

Trust Me - Beverly und Triston

Trust Me - Beverly und Triston

 (13)
Erschienen am 18.05.2018

Neue Rezensionen zu Lea Heinelt

Neu
Write_In_Piecess avatar

Rezension zu "Trust Me - Beverly und Triston" von Lea Heinelt

Ein toller Auftakt einer New Adult Reihe!
Write_In_Piecesvor 2 Monaten

Es ist Beverlys erstes Jahr an der Uni, in welchem sich ihr Leben rasant entwickeln wird. Neben den Seminaren, Klausuren und neuen Freundschaften, entwickelt sie auch starke Gefühle für Triston. Einen Jungen, der augenscheinlich ein ziemlicher Macho ist. Nachdem die beiden eine gemeinsame Nacht miteinander verbringen, ist für Beverly nichts mehr, wie es war. Und dann zeigt plötzlich auch Erin Interesse an ihr. Und er ist wirklich verdammt süß.
Wie wird Beverly sich entscheiden? Und warum kann man sich eigentlich nicht aussuchen, wohin die Liebe fällt? 

*4,5 Sterne*

Wie begleiten Beverly durch ihr stürmisches erstes Jahr an der Uni. Sie ist eine tolle Protagonistin, die einerseits unabhängig und selbstbewusst erscheint, und andererseits sehr darauf bedacht ist, einem Jungen zu gefallen, der sie nicht immer gut behandelt. 
Triston ist der typische Macho. Dennoch ist es gerade diese Figur, die Bewegung und Spannung in die Geschichte bringt. Denn mit ihm ist nichts normal.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und von Beginn an habe ich es genossen, die Geschichte zu lesen. 
Gerade die Clique von Beverly und Triston zeichnet sich durch besondere Freundschaften, Spaß und Drama aus. Ein perfekter Auftakt einer New Adult Reihe!  
Ich freue mich sehr auf die Folgebände und spreche für dieses Buch eine Leseempfehlung aus. 

Kommentieren0
2
Teilen
Cece_Darlings avatar

Rezension zu "Trust Me - Beverly und Triston" von Lea Heinelt

Debüt mit noch deutlichen Schwächen, aber tollem Schreibstil!
Cece_Darlingvor 2 Monaten

Ich habe mich sehr gefreut an der Leserunde des Debütromans „Trust Me“ teilzunehmen. In dem Roman geht es um Beverly, die gerade ihr Studium fernab von Zuhause beginnt. Wie es der Zufall so will begegnet sie bereits an einem ihrer ersten Abende Triston, der natürlich unverschämt gut aussieht. Eine heiße gemeinsame Nacht lässt den Abend ausklingen, doch danach scheint Triston nichts mehr davon wissen zu wollen.. Und genau an diesem Punkt beginnt das altbewährte hin und her zwischen den beiden Protagonisten. Während sie ihm hinterherläuft wie (ich muss es leider so ausdrücken) ein treudoofer Hund, schenkt er ihr nur dann Beachtung wenn es ihm passt und seine nette Nummer 2 gerade nicht verfügbar ist. Wie sich vielleicht schon aus meinem Wortlaut schließen lässt, hatte ich mit dieser Konstellation so meine Probleme. Ich finde zum einen, dass diese doch sehr ungesunde „Beziehung“ der beiden zum einen kein gutes Beispiel für jugendliche Leserinnen ist, zum anderen fand selbst ich die Sexszenen sehr überzogen und teilweise leider auch niveaulos. Triston war für mich kein typischer Badboy, sondern einfach ein Arsch und Beverly wurde mir von Seite zu Seite unsympathischer, weil sie sich derart benutzen ließ und in keinster Weise als Vorbild herhalten könnte. Darüber hinaus wurden die Charaktere sehr flach gehalten, sodass es generell schwierig war eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Die Story an sich...nun ja. Ich muss zugeben, es war nicht komplett 0-8-15, die Autorin hat sich wirklich Gedanken gemacht. Allerdings wurde die Geschichte eben von den flachen Charakteren und deren nicht nachvollziehbaren Beziehungen überschattet. Bei aller Kritik muss ich dennoch sagen, dass ich es für ein Debüt nicht vollkommen schlecht fand. Der Schreibstil ist wirklich sehr angenehm zu lesen und ich möchte der Autorin wirklich meinen Respekt aussprechen, dass sie dieses Buch fertiggestellt und veröffentlich hat! Ich freue mich tatsächlich auch auf weitere Werke und eventuelle Folgebände. Ich hoffe allerdings, dass dabei einige Kritikpunkte ausgebügelt werden, wie die unnötig frühen und auch niveaulosen Sexszenen und die fehlende Tiefe der Charaktere. Denn das wichtigste sollte immer noch sein, Emotionen zu transportieren - und das gelingt nur durch sympathische Charaktere. Trotzdem freue ich mich sehr darauf mehr zu erfahren :)

Kommentieren0
6
Teilen
JessicaLiests avatar

Rezension zu "Trust Me - Beverly und Triston" von Lea Heinelt

Hat mich leider nicht überzeugt
JessicaLiestvor 2 Monaten

Inhaltsangabe
Beverly Eden träumt von einer Karriere als Fotografin, um nicht in der Bohrmaschinen-Firma ihrer Eltern landen zu müssen. So verschlägt es sie an die Northern Maine University, an der sie ihr langersehntes Studium beginnt. Schnell lernt sie den gutaussehenden Triston Colton kennen, der Bev mit seinen eisblauen Augen und dem tiefschwarzen Haar in seinen Bann zieht und sie nicht mehr loslässt. Sie verbringen eine heiße gemeinsame Nacht, die Beverlys Welt vollkommen durcheinanderbringt. Triston aber weist sie immer wieder von sich und rasch wird ihr klar, dass Etwas aus seiner Vergangenheit ihn daran hindert, endlich loszulassen

Meine Meinung:


Der Schreibstil hat sich die ganze Zeit wirklich angenehm und flüssig lesen lassen, da kann man wirklich nichts dagegen sagen.

Allerdings was die Emotionen betrifft, diese konnte ich beim Lesen nicht fühlen, sind nicht auf mich übergesprungen. Ich habe hier gelesen ohne dabei etwas zu fühlen, sie waren für meinen Geschmack zu schwach ausgeprägt.

Wie oben zu lesen ist, studiert Beverly die Fotografie. Die Stellen bei denen es sich um die Fotografie handelt sind mir aber viel zu kurz gekommen, sie waren super interessant und gut zu lesen, hätte ich mir mehr davon gewünscht. Dafür ist es sehr Party-lastig, zu viel für meinen Geschmack.

Bei den Charakteren bin ich auch nicht wirklich überzeugt. Ihre Handlung, ihre Entwicklung ist mir zu schnell gegangen, mir ist manchen zu schnell passiert. Ein paar Kapitel aus der Sicht von Triston wären vielleicht da interessant gewesen, um auch mal die Seite von den Jungs zu erfahren. Die Gruppe so an sich gefällt mir gut. Aber die Charaktere einzeln betrachtet weniger, einige konnte ich mit ihren Taten und Handlungen nicht verstehen und nachvollziehen. 

Für mein Empfinden konnte ich sie nicht richtig „kennen lernen“, da einfach die Zeitsprünge in Weg waren und in diesen sich ihre Entwicklung abgespielt hat, das hätte ich gerne gelesen. So konnte ich nicht wirklich warm mit ihnen werden. Da fehlte es für mich an Ausarbeitung.

An sich eine gute und interessante Grundidee, für mich persönlich nicht ausreichend genug. 

Als Flop möchte ich das Buch dennoch nicht bezeichnen. Vielleicht ist es für den ein oder anderen genau richtig.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
heyluigis avatar
Hey zusammen!

Für mein erstes Buch "Trust Me - Beverly und Triston" starte ich meine ebenfalls erste Leserunde hier auf lovelybooks.de.
Wenn dir Bücher des Gerne "New Adult" mit Liebe, Drama, Freundschaft und College gefallen, möchte ich dir mein Buch ans Herz legen :)
Bewirb dich einfach für diese kleine Leserunde und lasst uns gemeinsam Spaß haben.

Ich verlose insgesamt 10 Printausgaben und 5 E-Books. Schreib also gerne dazu, was dir lieber ist :)
Dandys avatar
Letzter Beitrag von  Dandyvor 2 Monaten
Ich habe auch keines erhalten- leider.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Lea Heinelt wurde am 03. Juni 1995 in Deutschland geboren.

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks