Trust Me - Beverly und Triston

von Lea Heinelt 
3,1 Sterne bei13 Bewertungen
Trust Me - Beverly und Triston
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (4):
Write_In_Piecess avatar

Unterhaltsam, spannend und voller knisternder Momente. Beverly und Triston muss man kennenlernen. :)

Kritisch (4):
120_miless avatar

Eine schöne Idee, die einfach zu wenig ausgearbeitet wurde.

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Trust Me - Beverly und Triston"

Beverly Eden träumt von einer Karriere als Fotografin, um nicht in der Bohrmaschinen-Firma ihrer Eltern landen zu müssen. So verschlägt es sie an die Northern Maine University, an der sie ihr langersehntes Studium beginnt. Schnell lernt sie den gutaussehenden Triston Colton kennen, der Bev mit seinen eisblauen Augen und dem tiefschwarzen Haar in seinen Bann zieht und sie nicht mehr loslässt. Sie verbringen eine heiße gemeinsame Nacht, die Beverlys Welt vollkommen durcheinanderbringt. Triston aber weist sie immer wieder von sich und rasch wird ihr klar, dass Etwas aus seiner Vergangenheit ihn daran hindert, endlich loszulassen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B07BSD1G6W
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:284 Seiten
Verlag:Selfpublisher
Erscheinungsdatum:18.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Write_In_Piecess avatar
    Write_In_Piecesvor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Unterhaltsam, spannend und voller knisternder Momente. Beverly und Triston muss man kennenlernen. :)
    Ein toller Auftakt einer New Adult Reihe!

    Es ist Beverlys erstes Jahr an der Uni, in welchem sich ihr Leben rasant entwickeln wird. Neben den Seminaren, Klausuren und neuen Freundschaften, entwickelt sie auch starke Gefühle für Triston. Einen Jungen, der augenscheinlich ein ziemlicher Macho ist. Nachdem die beiden eine gemeinsame Nacht miteinander verbringen, ist für Beverly nichts mehr, wie es war. Und dann zeigt plötzlich auch Erin Interesse an ihr. Und er ist wirklich verdammt süß.
    Wie wird Beverly sich entscheiden? Und warum kann man sich eigentlich nicht aussuchen, wohin die Liebe fällt? 

    *4,5 Sterne*

    Wie begleiten Beverly durch ihr stürmisches erstes Jahr an der Uni. Sie ist eine tolle Protagonistin, die einerseits unabhängig und selbstbewusst erscheint, und andererseits sehr darauf bedacht ist, einem Jungen zu gefallen, der sie nicht immer gut behandelt. 
    Triston ist der typische Macho. Dennoch ist es gerade diese Figur, die Bewegung und Spannung in die Geschichte bringt. Denn mit ihm ist nichts normal.
    Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut und von Beginn an habe ich es genossen, die Geschichte zu lesen. 
    Gerade die Clique von Beverly und Triston zeichnet sich durch besondere Freundschaften, Spaß und Drama aus. Ein perfekter Auftakt einer New Adult Reihe!  
    Ich freue mich sehr auf die Folgebände und spreche für dieses Buch eine Leseempfehlung aus. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cece_Darlings avatar
    Cece_Darlingvor 3 Tagen
    Kurzmeinung: 2,5-3 Ein etwas holpriges Debüt. Allerdings ein angenehmer Schreibstil und ich hoffe auf eine positive Entwicklung der Autorin :)
    Debüt mit noch deutlichen Schwächen, aber tollem Schreibstil!

    Ich habe mich sehr gefreut an der Leserunde des Debütromans „Trust Me“ teilzunehmen. In dem Roman geht es um Beverly, die gerade ihr Studium fernab von Zuhause beginnt. Wie es der Zufall so will begegnet sie bereits an einem ihrer ersten Abende Triston, der natürlich unverschämt gut aussieht. Eine heiße gemeinsame Nacht lässt den Abend ausklingen, doch danach scheint Triston nichts mehr davon wissen zu wollen.. Und genau an diesem Punkt beginnt das altbewährte hin und her zwischen den beiden Protagonisten. Während sie ihm hinterherläuft wie (ich muss es leider so ausdrücken) ein treudoofer Hund, schenkt er ihr nur dann Beachtung wenn es ihm passt und seine nette Nummer 2 gerade nicht verfügbar ist. Wie sich vielleicht schon aus meinem Wortlaut schließen lässt, hatte ich mit dieser Konstellation so meine Probleme. Ich finde zum einen, dass diese doch sehr ungesunde „Beziehung“ der beiden zum einen kein gutes Beispiel für jugendliche Leserinnen ist, zum anderen fand selbst ich die Sexszenen sehr überzogen und teilweise leider auch niveaulos. Triston war für mich kein typischer Badboy, sondern einfach ein Arsch und Beverly wurde mir von Seite zu Seite unsympathischer, weil sie sich derart benutzen ließ und in keinster Weise als Vorbild herhalten könnte. Darüber hinaus wurden die Charaktere sehr flach gehalten, sodass es generell schwierig war eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Die Story an sich...nun ja. Ich muss zugeben, es war nicht komplett 0-8-15, die Autorin hat sich wirklich Gedanken gemacht. Allerdings wurde die Geschichte eben von den flachen Charakteren und deren nicht nachvollziehbaren Beziehungen überschattet. Bei aller Kritik muss ich dennoch sagen, dass ich es für ein Debüt nicht vollkommen schlecht fand. Der Schreibstil ist wirklich sehr angenehm zu lesen und ich möchte der Autorin wirklich meinen Respekt aussprechen, dass sie dieses Buch fertiggestellt und veröffentlich hat! Ich freue mich tatsächlich auch auf weitere Werke und eventuelle Folgebände. Ich hoffe allerdings, dass dabei einige Kritikpunkte ausgebügelt werden, wie die unnötig frühen und auch niveaulosen Sexszenen und die fehlende Tiefe der Charaktere. Denn das wichtigste sollte immer noch sein, Emotionen zu transportieren - und das gelingt nur durch sympathische Charaktere. Trotzdem freue ich mich sehr darauf mehr zu erfahren :)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JessicaLiests avatar
    JessicaLiestvor 9 Tagen
    Hat mich leider nicht überzeugt

    Inhaltsangabe
    Beverly Eden träumt von einer Karriere als Fotografin, um nicht in der Bohrmaschinen-Firma ihrer Eltern landen zu müssen. So verschlägt es sie an die Northern Maine University, an der sie ihr langersehntes Studium beginnt. Schnell lernt sie den gutaussehenden Triston Colton kennen, der Bev mit seinen eisblauen Augen und dem tiefschwarzen Haar in seinen Bann zieht und sie nicht mehr loslässt. Sie verbringen eine heiße gemeinsame Nacht, die Beverlys Welt vollkommen durcheinanderbringt. Triston aber weist sie immer wieder von sich und rasch wird ihr klar, dass Etwas aus seiner Vergangenheit ihn daran hindert, endlich loszulassen

    Meine Meinung:


    Der Schreibstil hat sich die ganze Zeit wirklich angenehm und flüssig lesen lassen, da kann man wirklich nichts dagegen sagen.

    Allerdings was die Emotionen betrifft, diese konnte ich beim Lesen nicht fühlen, sind nicht auf mich übergesprungen. Ich habe hier gelesen ohne dabei etwas zu fühlen, sie waren für meinen Geschmack zu schwach ausgeprägt.

    Wie oben zu lesen ist, studiert Beverly die Fotografie. Die Stellen bei denen es sich um die Fotografie handelt sind mir aber viel zu kurz gekommen, sie waren super interessant und gut zu lesen, hätte ich mir mehr davon gewünscht. Dafür ist es sehr Party-lastig, zu viel für meinen Geschmack.

    Bei den Charakteren bin ich auch nicht wirklich überzeugt. Ihre Handlung, ihre Entwicklung ist mir zu schnell gegangen, mir ist manchen zu schnell passiert. Ein paar Kapitel aus der Sicht von Triston wären vielleicht da interessant gewesen, um auch mal die Seite von den Jungs zu erfahren. Die Gruppe so an sich gefällt mir gut. Aber die Charaktere einzeln betrachtet weniger, einige konnte ich mit ihren Taten und Handlungen nicht verstehen und nachvollziehen. 

    Für mein Empfinden konnte ich sie nicht richtig „kennen lernen“, da einfach die Zeitsprünge in Weg waren und in diesen sich ihre Entwicklung abgespielt hat, das hätte ich gerne gelesen. So konnte ich nicht wirklich warm mit ihnen werden. Da fehlte es für mich an Ausarbeitung.

    An sich eine gute und interessante Grundidee, für mich persönlich nicht ausreichend genug. 

    Als Flop möchte ich das Buch dennoch nicht bezeichnen. Vielleicht ist es für den ein oder anderen genau richtig.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ellysetta_Rains avatar
    Ellysetta_Rainvor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Sehr schöner Schreibstil der Autorin, zum größtenteil sympathische Charaktere und Nebencharaktere, hat Potential :)
    Guter New-Adult-Roman mit Potential, aber leider fehlt mir die Tiefe

    Inhalt (dem Klappentext entnommen):
    Beverly Eden träumt von einer Karriere als Fotografin, um nicht in der Bohrmaschinen-Firma ihrer Eltern landen zu müssen. Es verschlägt sie an die Northern Maine University, an der sie ihr langersehntes Studium beginnt. Schnell lernt sie den gutaussehenden Triston Colton kennen, der Bev mit seinen eisblauen Augen und dem tiefschwarzen Haar in seinen Bann zieht und sie nicht mehr loslässt. Sie verbringen eine heiße Nacht, die Beverlys Welt vollkommen durcheinanderbringt. Aber Triston weist sie immer wieder von sich und rasch wird ihr klar, dass etwas aus seiner Vergangenheit ihn daran hindert, endlich loszulassen.

    Meinung:
    Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Beverly geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
    Damit ich völlig von der Geschichte mitgerissen werde, ist es für mich wichtig das potentielle Pärchen zu mögen und so mit ihnen mitzufiebern. Doch Triston verhält sich von einigen Glanzmomenten, in denen er sich liebevoll zeigt, mehr als unmöglich Bev gegenüber und verletzt sie mehr als einmal. Dies wird noch deutlicher im Vergleich zum Verhalten von Erin, der immer für Bev da ist und einfach nur ein herzensguter Kerl ist. Doch da Bev Triston von Anfang an verfallen ist, hat er leider keine Chance. Nichtsdestotrotz war ich Team Erin, auch wenn allein schon der Titel verrät, dass es nicht so kommen wird. So wurde mir durch Tristons Verhalten doch die Lesestimmung getrübt, denn ich fand es furchtbar und sehr schade wie er mit Bev und ihren Gefühlen umgegangen ist. Und so fiel es mir natürlich schwer mit den beiden auf ihrem Weg zu einem möglichen Happy End mitzufiebern, wenn er es einem so schwer bis unmöglich macht ihn zu mögen. Ja, es gibt eine Erklärung für sein Verhalten, keine Sorge ich werde nicht spoilern, doch für mich war sie leider nicht nachvollziehbar und hat sein verletztendes Verhalten Bev gegenüber, für mich zumindest, nicht entschuldigt.

    Die Bewertung für das Buch fällt mir wirklich schwer, denn ich habe die Geschichte in einem Rutsch durchgelesen, da ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. Und auch wenn ich Bev und die Clique mochte, so hat es mir Triston mit seinem Verhalten wirklich sehr schwer gemacht und ich konnte nicht wirklich Sympathie und Verständnis für ihn und sein Verhalten gegenüber Bev aufbringen. Und wenn mir 50% des potentiellen Pärchens das Leben nicht leicht macht, dann fällt es schwer mit ihnen mitzufiebern.

    Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr und auch die Grundidee fand ich im Großen und Ganzen sehr gut, doch ich hätte mir einfach mehr Tiefe, mehr Ausarbeitung der Gefühle und Charaktere gewünscht. Triston hat mir mit seinem verletzendem Verhalten Bev gegenüber doch die Lesefreude sehr getrübt, so dass es im Vergleich mit anderen Büchern gute 3 Sterne gibt für dieses Debüt mit Potential. Ich freue mich aber schon sehr auf das Wiedersehen mit der Clique, denn es gibt einige Charaktere, die ich sehr gerne auf ihrem Weg zum Happy End begleiten möchte.
     
    Fazit:
    Sehr schöner Schreibstil der Autorin, zum größtenteil sympathische Charaktere und Nebencharaktere (die mich auf ihre eigenen Geschichten neugierig machen), doch hat mir vor allem der männliche Charakter mit seinem Verhalten doch die Lesestimmung vermiest.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    MeineKleineBunteBuecherwelts avatar
    MeineKleineBunteBuecherweltvor 10 Tagen
    Kurzmeinung: Story mit potenzial aber mit ganz vielen schwächen.
    War Okay und ein schöner Auftakt !SPOILER!

    Schreibstil:
    + Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich leicht lesen. 
    -Ab und zu habe ich geholpert, aber das hat eher an den Fehlern gelegen. 
    - Einige Fehler

    Charaktere:
    + Bev habe ich sehr ins Herz geschlossen , sie ist ein toller Mensch aber sehr Naiv und ich finde es sehr schade, dass sie sich so behandeln lässt. Sie macht Erin falsche Hoffnungen was ich auch sehr schade finde , er ist ein toller Kerl. 
    - Mit Triston bin ich gar nicht warm geworden ich mag ihn einfach nicht. Er verhält sich nur wie ein Arsch ,verletzt Leute und nutzt sie aus. Stößt Bev weg . Mir fehlen für diesen Mensch die Worte... Ein Klischee Bad Boy wie aus dem Film. Hätte was anderes erwartet irgendwie
    - Es ist sehr schlimm was Triston passiert und dies sollte keiner durchmachen müssen ABER durch sein Verhalten hatte ich kein Verständnis und Mitleid, weil dies keine Entschuldigung ist.
    - Ich mag die Nebencharakter viel viel mehr als die Protas...

    Story
    + Sehr großes hin und her zwischen verschiedenen Charakteren, was es sehr spannend macht
    +Mein Sonnenschein in diesem Buch war Erin ein Nebencharakter und er ist einfach toll, er hätte ein eigenes Buch verdient
    + Es war sehr schön einen Einblick in die Fotografie zu bekommen, man konnte sich die Fotos bildlich vorstellen
    +Das Buch lässt einige weiter Stories offen :)
    - Kapitel 1-5 schwächeln sehr ab Kapitel 6 war ich total in love aber auf das Ende zu wurde es wieder sehr schwach 
    - Mir stellt sich die Frage wie die Freundschaft zwischen den 3 Mädels Beverly,Elle und June entstanden ist. Sie kam irgendwie aus dem nichts. ich hätte mir gewünscht, dass man mitbekommen hätte wie diese entstanden ist. Wenn auch nur am Rande. 
    -  Irgendwie lassen sich alle Frauen in diesem Buch einfach nur scheiße behandeln
    - Für mich war das Ende okay. Es wirkt auf mich sehr erzwungen. 
    -Auf einmal war auch eine Band da, die nur am Rande erwähnt wird und auf einmal ist sie in der Clique. Ich hätte sie ganz weggelassen oder mehr darüber erzählt. 



    Für mich überwiegen hier leider die negativen Punkte. Aber es war trotzdem ein guter Start mit Potenzial :)

    Ich würde mich über eine Fortsetzung freuen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    120_miless avatar
    120_milesvor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Eine schöne Idee, die einfach zu wenig ausgearbeitet wurde.
    Herz über Kopf..

    Dieser Roman handelt von der jungen Studentin Beverly, die sich auf dem College in den scheinbar unnahbaren Triston verliebt. Die Schwerpunkte der Geschichte sind die Erlebnisse der Clique um die beiden, Partys und Beverlys Gefühlswelt.

    Mir hat die Story gefallen, leider wurde sie aber einfach nicht ausreichend ausgearbeitet. Es fängt hier leider schon bei den etlichen unnötigen Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehlern an, die durch eine ordentliche Korrektur sicher hätten vermieden werden können. Für auffällig viele Fehler gebe ich grundsätzlich einen Stern Abzug, was ich auch hier getan habe.
    Abgesehen davon fand ich es schade, dass viele Charaktere bis zum Ende hin eher schleierhaft geblieben sind. So trifft Beverly im Laufe der Geschichte auf alte Freunde aus der Highschool, die am Ende ganz plötzlich zur Collage-Clique gehören, obwohl man sie als Leser kaum kennengelernt hat. Leider ist das aber auch bei den Hauptpersonen bzw. Beverlys Freunden der Fall. Der männliche Teil der Clique war für mich schwer auseinander zu halten, weil sie irgendwie alle gleich waren. Das war bei den Mädchen weniger der Fall, weil es auch Szenen gab, in denen sich die Mädels untereinander unterhalten und so eher deren Gedanken deutlich werden konnten.
    Ein weiteres Problem scheint die Ausgestaltung der jungen Verliebten zu sein. Beverly konnte ich mir als Person recht gut vorstellen, obwohl sie für mich extrem naiv, leichtgläubig und schlussendlich auch im Verhalten übertrieben und damit nicht authentisch wirkte. Triston war für mich witzigerweise der Sympathieträger, obwohl er eigentlich ein ziemlich mieser Typ ist. Er wirkte auf mich aber nicht so übertrieben, war ehrlich (zumindest im Nachhinein) auch ziemlich nachvollziehbar. Er blieb aber auch fast bis zum Ende sehr geheimnisvoll, was ihn als Charakter sehr spannend gemacht hat.
    Das Ende des Buches lässt auf (einen) Nachfolger hoffen, allerdings wirkte es auf mich wie ein zwanghaft notwendiges und total unpassendes Happy End.
    Schlussendlich bleibe ich dabei, dass man das Buch lesen kann. Es hat mich unterhalten und war... okay halt. Eine Kaufempfehlung möchte ich hier allerdings nicht geben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Grossstadtheldins avatar
    Grossstadtheldinvor 14 Tagen
    Leider keine Leseempfehlung...

    Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

    Aufmerksam wurde ich auf das Buch durch eine Leserunde bei Lovelybooks. Das Cover und der Klappentext haben mich sofort angesprochen. An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an die Autorin und an Lovelybooks für das E-Book.

    Handlungsüberblick:

    Der Leser begleitet Beverly, die ihr Studium am College beginnt und sich in Triston verliebt, der, nachdem sie sich näher gekommen sind, immer mehr auf Abstand zu ihr geht. Beverly möchte hinter sein Geheimnis kommen und hofft auf eine Chance für ihre Liebe...

    Mein Leseeindruck:

    Der Lesefluss wurde extrem durch zahlreiche Tipp-, Grammatik- und Zeichensetzungsfehler gestört. Für mich als angehende Deutschlehrerin war das wirklich schrecklich. Bei manchen schwerziegenden Fehlern hätte ich das Buch wirklich gern abgebrochen. Es wirkte leider so, als wäre nicht gründlich genug korrekturgelesen worden.

    Tatsächlich fiel es mir bis zum Ende schwer, die Personen der Clique auseinender zu halten und mich mit ihnen zu identifizieren. Vor allem Triston und Beverly waren mir etwas zu kindisch, da sie oft Probleme kreierten, wo keine waren. Auf mich wirkten sie sehr viel jünger als Collegestudenten...
    Außerdem hätte ich mir gewünscht, dass die Figuren mehr ausgestaltet gewesen wären. Sie wirkten auf mich sehr flach und oberflächlich ausgearbeitet. Ich konnte sie gar nicht richtig fassen und daher fiel es mir auch schwer, sie auseinanderzuhalten.
    Das ist super schade, denn die Clique hätte sicher mehr Potential gehabt.

    Auch die Handlung hätte mehr ausgeweitet und vertieft werden können.

    Mein Abschlussfazit:

    » Trust Me - Beverly und Triston « bekommt von mir leider keine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    anilas avatar
    anilavor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Gute Idee, aber leider zu oberflaechliche Charaktere und wenig Handlungstiefe
    Geschichte mit Potential

    Vielen lieben Dank an Lea Heinelt, die es mir erlaubte, ihren Debutroman lesen zu duerfen.


    Inhalt:
    Beverly hat es geschafft: Sie darf endlich aufs College gehen. Dort moechte sie neben den Wirtschaftswissenschaften - ihren Eltern zuliebe - Fotografie studieren, ihre absolute Leidenschaft. Doch das Collegeleben ist nicht ganz so einfach wie erwartet. Neben neuen Freundschaften, gibt es vor allem eine Person, die ihr schlaflose Naechte bereitet: Triston. Es ist quasi Liebe auf den ersten Blick, wenn er sich ihr gegenueber nur nicht so zwiespaeltig verhalten wuerde. Mal ist er der absolute Gentleman und mal ein absoluter Arsch. Und dann ist da auch noch Erin, der nicht nur gut aussieht, sondern der absolute Traummann zu sein scheint. Fuer wen wird sich Beverly entscheiden? Bad Boy oder Sunny Boy? Und dann sind da auch noch die ganzen Klausuren...

    Meinung:

    "Liebe ist scheisse", war alles, was er sagte, als er mich bemerkte.

    Diese Aussage trifft es so ziemlich, was den Inhalt dieses Buches angeht. Es geht im Kern um das Hin und Her zwischen Beverly und Triston, was auch der Titel bereits vermuten laesst. Die Idee als solche - Neuanfang auf dem College, Freundschaft, Liebe, Klausuren - eigenen sich absolut als Thema fuer einen Young Adult Roman. Doch leider muss ich sagen, dass in diesem Buch die Gefuehle zu kurz kommen und nicht sehr ausfuehrlich und tiefgruendig beschrieben werden. Sie bleiben ziemlich oberflaechlich, sodass man sich nicht so sehr mit den Charakteren identifizieren und auch nicht mit ihnen mitfuehlen kann. Fuer meine Begriffe waren die Charaktere etwas unnahbar und auch kalt. 

    Vor allem Triston hat mir ueberhaupt nicht gefallen. Er birgt ein Geheimnis, ist Beverly und eigentlich allen gegenueber ein absoluter Arsch und ueberhaupt nicht sympathisch. Nach Lueftung seines Geheimnisses ist er auf einmal ein komplett anderer Mensch und begruendet sein Fehlverhalten mit eben diesem Geheimnis. Leider hatte fuer mich das eine aber absolut rein gar nichts mit dem anderen zu tun. Sein Fehlverhalten konnte einfach nicht mit dem Geheimnis verbunden werden, weswegen ich die Aufloesung und seine Begruendung etwas an den Haaren herbeigezogen fand.

    Leider blieben auch die anderen Themen wie die Freundschaft zu kurz. Die neu gefundene Clique, in der es einige spannende und sympathische Charaktere gibt, begibt sich gefuehlt jeden Tag auf eine andere Party, sodass es ziemlich genau zwei Gespraechsthemen gibt: Saufen und Rummachen. Alle Gespraeche drehen sich genau um diese zwei Dinge.

    Der Schreibtstil war in Ordnung, doch fand ich ihn ab und an holprig und komisch zu lesen. Die Kapitellaenge fand ich angenehm, wobei Abschnitte gefehlt haben, die das Lesen erleichtern, Weiterhin gab es unzaehlige Grammatik- und auch Rechtschreibfehler, die vorher haetten ausgemerzt werden sollen.

    Dennoch konnte ich der Geschichte ein gutes Potential entnehmen und bin mir sicher, dass die Folgeteile dieser Reihe besser werden koennen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    B
    book-lover2-vor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte, die jedoch durchaus auch ihre Schwachstellen hat.
    leichte Lektüre für zwischendurch

    In diesem Debütroman von Lina Heinelt beginnt die Protagonistin Beverly ihr Studium, sie lernt dort nicht nur mehr über ihre Leidenschaft, die Fotographie, sondern auch an neuen Bekanntschaften mangelt es ihr nicht.

    Zu Beginn des Buches bezieht Bev ihr neues Zimmer, verabschiedet sich von ihren Eltern und lernt auch sogleich eine neue Freundin kennen. Dieses als Einstieg gewählte Szenario machte es einem sehr leicht, sich in die Geschichte hineinzuversetzten.
    Nach und nach erweitert sich ihr Freundeskreis und das Studium rückt zunehmend in den Hintergrund, was ich sehr bedauerte, da man vordergründig ihre Erlebnisse auf Partys themantisierte und dann erst im zweite Teil des Buches auch auf andere relevante Punkte in ihrem Leben einging.

    Wie nicht anderes zu erwarten, verliebte sich Bev in einen schwierigen Bad Boy, welcher es mir als Leser nicht leicht machte, ihn zu mögen. Erst nachdem man seine Hintergründe erfährt, beginnt man ihn zu verstehen, sodass man Beverlys Schwärmerei für ihn anfangs nur schwer akzeptieren kann.

    Der Schreibstil hingegen war für mich sehr angenehm zu lesen, manchmal gab es die eine oder andere Wortwiederholung, jedoch trat diese nicht zu häufig auf, weswegen ich die Geschichte flüssig geschrieben fand. Einzig die für mich zu häufigen Intimszenen haben mich beim Lesen ausgebremst.

    Ich bewerte darum die Geschichte mit 3 von 5 Sternen, da zwar die Handlung interessant und der Schreibstil flüssig war, man die Geschichte jedoch noch hätte ausbauen können, um dem Leser auch einen umfassenden Einblick in Beverlys Leben zu ermöglichen, da manche Szenen bzw. Inhalte ziemlch knapp abgehandelt wurden und auch die Charaktertiefe so um ein vielfaches hätte erhöht werden können.

    Eine durchaus empfehlenswerte leichte Lektüre für zwischendurch, wie der Titel meiner Rezension schon vermuten lässt. (:




    Kommentieren0
    14
    Teilen
    books_are_proofs avatar
    books_are_proofvor 22 Tagen
    Leichtes Buch für Zwischendurch

    Durch den sehr leichten und flüssigen Schreibstil kommt man schnell in die Geschichte hinein und es nicht schwer ihr zu folgen.
    Das Leben, das die Hauptpersonen führen, ist das eines typischen Studenten: Hauptsächlich Party, vögeln und zwischendurch das eigentliche Studium. Alles leider sehr klischeehaft. Und dennoch gab es einige Szenen, die mich schmunzeln ließen, da ich so an einige meiner Ereignisse erinnert wurde und so mitten im Geschehen war!
    Doch nach der Hälfte des Buches wird es besser, denn endlich wird Bezug auf die Fotografie genommen. Lange habe ich darauf gewartet und war lange enttäuscht, dass sie kaum erwähnt wurde.
    Doch als die Fotos dann beschrieben wurden, war ich hin und weg. Ich kann mir so gut vorstellen, wie sie aussehen und in meinem Kopf sieht das alles so wunderbar aus.
    Und auch das mysteriöse fängst langsam um Triston herum an, welches lange auf sich warten ließ. Was verbirgt er? Warum verhält er sich wie ein Arsch?

    Aber leider ist alles sehr oberflächlich gehalten, was Gefühle, Situationen, Umgebung und Gespräche angeht. Nichts beinhaltet eine besondere Tiefe. Auch sieht jeder Charakter ,,heiß‘‘, was einerseits sehr unrealistisch ist und andererseits hätten einige andere Adjektive der Geschichte nicht geschadet. Außerdem wurde das quasi bei jedem Gespräch betont. Aussehen spielt hier eine sehr große Rolle.

    Dass das Ende etwas damit zu tun hatte (ich will jetzt nicht spoilern) habe ich mir schon gedacht, aber dass ER so etwas durchmachen musste...ein klein wenig überrascht hat es mich schon. Überraschende Enden finde ich immer gut!

    Ansonsten stört es mich noch, dass Bev nicht in der Lage ist sich Situationen zu stellen. Sie sieht es, regt sich auf und rennt dann weg. Und das zieht sich leider bis zum Ende so. Vieles hätte sie sich ersparen können, wenn sie einfach mal Konversationen mit den anderen geführt hätte. Das gleiche gilt aber auch für die anderen Charaktere.
    Ich denke die Beschreibung ,,ein leichter Roman für Zwischendurch'' trifft es ganz gut.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    heyluigis avatar
    Hey zusammen!

    Für mein erstes Buch "Trust Me - Beverly und Triston" starte ich meine ebenfalls erste Leserunde hier auf lovelybooks.de.
    Wenn dir Bücher des Gerne "New Adult" mit Liebe, Drama, Freundschaft und College gefallen, möchte ich dir mein Buch ans Herz legen :)
    Bewirb dich einfach für diese kleine Leserunde und lasst uns gemeinsam Spaß haben.

    Ich verlose insgesamt 10 Printausgaben und 5 E-Books. Schreib also gerne dazu, was dir lieber ist :)
    Dandys avatar
    Letzter Beitrag von  Dandyvor einem Tag
    Ich habe auch keines erhalten- leider.
    Zur Leserunde

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Lizaaas avatar
    Lizaaavor 4 Monaten
    Ich würde das Buch echt gerne lesen, aber habe keinen Kindle. Also warte ich auf die Printausgabe.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks