Lea Korte

 4,3 Sterne bei 308 Bewertungen
Autorin von Die Maurin, Die Nonne mit dem Schwert und weiteren Büchern.
Autorenbild von Lea Korte (© Lea Korte)

Lebenslauf

Lea Korte, geboren 1963 in Frankfurt, ist in einem kleinen Dorf im Taunus aufgewachsen. Schon während der Schulzeit wusste sie, dass sie später einmal Schriftstellerin werden wollte, denn für die Leseratte gab es keine schönere Vorstellung, als ihr Leben lang immer nur zu lesen und zu schreiben. So wollte sie eigentlich auch Germanistik studieren, ließ sich dann aber doch zu Wirtschaftswissenschaften überreden und machte gleichzeitig eine Ausbildung als Dolmetscher und Übersetzer für Wirtschaftsfranzösisch. Als Lea Korte mit 12 Jahren zum ersten Mal mit ihren Eltern an der spanischen Mittelmeerküste Urlaub machte, verliebte sie sich in Land, Leute und das Meer – und seitdem hat dieses Land sie nicht mehr losgelassen. So zog sie nach ihrem Studium nach Spanien, wo sie zuerst in Katalonien und später im Baskenland und in Valencia lebte und arbeitete. Schon während des Studiums begann Lea Korte, ihre ersten Romane zu schreiben und hatte das große Glück, gleich einen Agenten und einen Verlag zu finden, der ihre ersten Bücher, vornehmlich Frauenromane, unter einem Pseudonym veröffentlichte. Sie begann sich intensiv mit der Geschichte und Kultur ihrer Wahlheimat auseinanderzusetzen. So entstand die Idee zu ihrem ersten historischen Roman „Die Nonne mit dem Schwert“, der auf der Autobiografie von Catalina de Erauso aufbaut. Ihr neuer Roman „Die Maurin“ erzählt die Geschichte der (fiktiven) Zahra as-Sulami und ihrer Familie zur Zeit der Reconquista, als die Kastilier die iberische Halbinsel von den Mauren zurückeroberten, worüber Lea Korte ausgiebig recherchiert hat. Lea Korte lebt mit ihrem französischen Ehemann, ihren beiden Kindern (9 und 13), einem verrückten Hund und einer schwarzen Katze in Südspanien.

Alle Bücher von Lea Korte

Cover des Buches Die Maurin (ISBN: 9783426509647)

Die Maurin

 (125)
Erschienen am 12.09.2011
Cover des Buches Die Nonne mit dem Schwert (ISBN: 9783426418208)

Die Nonne mit dem Schwert

 (69)
Erschienen am 02.12.2012
Cover des Buches Morgen werden wir glücklich sein (ISBN: 9783492504553)

Morgen werden wir glücklich sein

 (51)
Erschienen am 26.05.2022
Cover des Buches Das Geheimnis der Maurin (ISBN: 9783426509388)

Das Geheimnis der Maurin

 (35)
Erschienen am 02.12.2012
Cover des Buches Sommernacht auf Mallorca (ISBN: 9783352008078)

Sommernacht auf Mallorca

 (28)
Erschienen am 30.05.2011

Interview mit Lea Korte

Interview mit LovelyBooks, April 2011

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Schon als Schülerin habe ich Kurzgeschichten geschrieben und dann vor etwa achtzehn Jahren ernsthaft und zielgerichtet mit dem Schreiben begonnen. Im Mai 1996 kam mein erster Roman auf den Markt; damals war ich bei Heyne unter dem Pseudonym Ana Capella. Es war ein Liebesroman, und irgendwie kam ich zu dem Buchvertrag wie die Jungfrau zum Kind: Ich hatte einer Agentur eigentlich ein ganz anderes Romanprojekt vorgeschlagen, aber mein Erstling war ihnen mit seinen immerhin achthundert Seiten zu lang. Er wurde „erst mal“ beiseitegelegt und ich gefragt, ob ich nicht einen Liebesroman schreiben wollte. In Spanien sollte er spielen – andere Vorgaben gab es nicht. Diesem Liebesroman folgten noch einige mehr, aber da es mich schon immer sehr zu den historischen Romanen hingezogen hat, habe ich dann „Die Nonne mit dem Schwert“ geschrieben, die im Droemer-Knaur erschien. Letztes Jahr folgte bei Droemer die „Die Maurin“, im nächsten Jahr kommt der zweiten Teil heraus. Auch einen Liebesroman habe ich „zwischendurch“ wieder geschrieben. Er erscheint im Mai 2011 bei Rütten & Loening: „Sommernacht auf Mallorca“

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Ach, da gibt es sehr viele – quer durch alle Genre. Unter den Klassikern liebe ich Thomas Mann, Theodor Fontane und Stefan Zweig, im Thrillerbereich Stefan Fitzek, Zoran Drvenkar, Minette Walters und Petra Hammesfahr (so verschieden die vier auch sind!), bei den historischen Romanen steht Rebecca Gablé bei mir ganz oben, die mich bei meiner Arbeit an den historischen Romanen wohl auch am meisten beeinflusst hat. Sie arbeitet historisch sehr korrekt, man bekommt ein umfassendes Bild der Zeit und gleichzeitig zum Lesegenuss echten Geschichtsunterricht, der sehr geschickt in die Handlung eingewoben ist. Das liebe ich sehr.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Eigentlich finden die Ideen eher mich, und dann ist es eine Frage des kreativen Prozesses, dass daraus mehr und mehr und schließlich ein ganzes Buch wird. Bei „Die Maurin“ hatte ich mich zuerst in die Idee verliebt, die letzten fünfzehn Jahre der Reconquista zu erzählen, dieses Ringen der Kastilier und der Mauren um ihr Land - was zugleich eine der ganz großen Auseinandersetzungen zwischen Christen und Muslimen war. Auf der Basis dieser Idee habe ich mir ein passendes Figurenensemble gesucht – und diese dann mit der Geschichte verwoben, bis es dann vor allem Zahras Geschichte war und die ihrer Familie. Jeder „simple“ Satz kann dazu dienen, bei mir eine Ideenlawine loszutreten.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Da ich aufgrund meines deutschlandfernen Wohnortes nur selten dazu komme, Lesungen zu machen, freue ich mich, wenn ich auf Facebook und Twitter mit meinem Lesern ins Gespräch komme – und auch bei Lovelybooks gibt es dazu ja sehr viele Möglichkeiten! Überdies mache ich sehr gern Online-Leserunden.

Wann und was liest Du selbst?

ch lese in jeder freien Minute, und wenn ich allein Auto fahre, habe ich stets eine Hörbuch-CD laufen (und vergesse, wenn es spannend wird, schon mal Gas zu geben ;-) ). Ich lese nicht nur Belletristik, sondern natürlich auch viel Fachliteratur für meine historischen Recherchen. Die Hörbücher sind meist Psychothriller oder andere Unterhaltungsromane. Ich lese stets mit einem Stift in der Hand und mache mir in den Büchern Notizen, welche Konstruktionen oder Beschreibungen mir gefallen oder auch nicht. Lesen ist für mich eine sehr aktive Angelegenheit, da ich irgendwie immer sofort zu dem Buch reflektiere, das ich am schreiben bin.

Neue Rezensionen zu Lea Korte

Cover des Buches Morgen werden wir glücklich sein (ISBN: 9783492504553)
tigerbeas avatar

Rezension zu "Morgen werden wir glücklich sein" von Lea Korte

Ein Roman über Schuld und Versöhnung
tigerbeavor 2 Monaten

Marie, Amiel und Genevieve leben in Paris und sind beste Freundinnen. Gemeinsam überstehen sie Bombenangriffe, aber als 1940 die Deutschen in Paris einmarschieren, reagieren sie ganz unterschiedlich. Die Lehrerin Marie will die Besatzer bekämpfen und geht zur Resistance. Die Ärztin Amiel ist Jüdin, doch sie entschließt sich, Marie zu helfen, obwohl sie selbst in großer Gefahr ist. Genevieve ist Sängerin und Pianistin und lebt für ihre Kunst. Dafür nimmt sie auch in Kauf, daß sie mit den Deutschen kooperieren muß. Deshalb gerät sie mit der hitzköpfigen Marie immer wieder aneinander, bis sie sich eines Tages völlig entzweien. So kommt es, daß Marie ihrer ehemals besten Freundin nicht beisteht, als sie wirklich Hilfe braucht. Viele Jahre später versuchen die Frauen über ihre Enkelinnen eine Versöhnung herbeizuführen. Doch das wird nicht leicht, denn die Fronten sind verhärtet.

"Morgen werden wir glücklich sein" ist ein sehr bewegender Roman. Lea Korte erzählt die Geschichte von drei jungen Frauen aus Paris sehr emotional. Sie beschreibt ihr Leben und den Umgang mit den deutschen Besatzern ehrlich und ungeschönt. Der Leser kann sich gut vorstellen, was damals in den Leuten vorgegangen ist, als ihre Heimat von den Feinden einfach in Beschlag genommen wurde. Daß einige von ihnen mit den Deutschen gemeinsame Sache gemacht haben, ist nicht schön, aber leider wahr. Auch diese Tatsache beschreibt Lea Korte sehr sachlich, denn auch dies sollte nicht vergessen werden. Der Roman ist eine Geschichte über Schuld und Versöhnung. Er zeigt, daß auch eine tiefe Freundschaft an der Schuld zerbrechen kann. Doch echte Freundschaft kann auch nach vielen Jahren noch zur Versöhnung führen, denn Hass sollte niemals ein Leben bestimmen.

Cover des Buches Morgen werden wir glücklich sein (ISBN: 9783492504553)
Dithmarscherdeerns avatar

Rezension zu "Morgen werden wir glücklich sein" von Lea Korte

Geht unter die Haut
Dithmarscherdeernvor 3 Monaten

Dies ist die Geschichte von drei besten Freundinnen. Marie, Amiel und Geneviève sind zusammen aufgewachsen. Im Paris der 1940er Jahre leben sie gemeinsam in einer Wohnung. Als die Deutschen Besatzer einmarschieren, ändert sich jedoch einiges. Die Lehrerin Marie engagiert sich sehr stark im Widerstand und die Pianistin Geneviève kollaboriert mit den Deutschen, damit sie ihren Beruf weiter ausüben darf. Dies kann Marie überhaupt nicht nachvollziehen, da die dritte im Bunde, Amiel, Jüdin ist.
Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen: in den 40er Jahren und heute. Gleich am Anfang erfährt man, dass Marie und Geneviève keinen Kontakt mehr haben und im Laufe der Geschichte erfährt man auch warum.
Für mich war dies kein Buch, was man mal so eben nebenbei wegliest. Es tun sich Abgründe auf, die einen nicht kalt lassen und die man erst einmal verarbeiten muss. Was ist damals bloß alles schreckliches passiert!? Wenn man das liest, beginnt man zu verstehen, warum die Deutschen meist nicht gut angesehen sind! Mir hat der Roman sehr gut gefallen! Frau Korte hat sehr gut und authentisch geschrieben und ich habe alles so geglaubt, wie es im Buch steht. Es lässt mich ziemlich emotional und nachdenklich zurück.
Das Cover finde ich mit Sacre Coeur und den drei Frauen darauf auch sehr gelungen!

Cover des Buches Morgen werden wir glücklich sein (ISBN: 9783492504553)
bettinahertzs avatar

Rezension zu "Morgen werden wir glücklich sein" von Lea Korte

Morgen werden wir glücklich sein
bettinahertzvor 5 Monaten

„Morgen werden wir glücklich sein“ ist ein sehr bewegender Roman über die drei Freundinnen Marie, Amiel und Geneviève. Der Roman spielt in zwei Zeitebenen, hauptsächlich in den Jahren 1940 bis 1944 und in der Gegenwart. Schauplatz ist Paris. 


Marie, Amiel und Geneviève sind seit Kindertagen befreundet und so nennen sie sich oft scherzhaft die Unbesiegbaren. Diese Bezeichnung gerät gehörig ins Wanken, als die Deutschen in Paris 1940 einmarschieren und die  Freundschaft der drei jungen Frauen wird auf eine harte Probe gestellt. Lehrerin Marie geht in den Widerstand, Ärztin Amiel unterstützt sie dabei, obwohl sie Jüdin ist und Sängerin Geneviève lässt sich mit den Deutschen ein, um weiterhin auf der Bühne stehen zu können. Jede hat sei eigenen Beweggründe und versuchte in diesen schwierigen Zeiten einfach zu überleben. Jede von ihnen dachte, dass es nicht so schlimm werden würde, doch das Gegenteil ist der Fall. Und so kommt eins zum anderen und zu einem Zerwürfnis, das auch Jahre nach dem Krieg anhalten soll. In der Gegenwart versucht die Maries Enkelin Malou zu vermitteln…


Der Roman liest sich sehr gut. Lea Korte hat einen mitreißenden Schreibstil. Die Geschehnisse in Paris während der Deutschen Besatzung werden eindrucksvoll und schonungslos dargestellt und es erzeugt bei mir nach wie vor blankes Entsetzen. Lea Korte hat viele historische Fakten, die während dieser Zeit in Paris passierten gekonnt in die Handlung eingeflochten.


Die Figuren sind der Autorin authentisch gelungen, neben den drei Hauptprotas gibt es auch tolle  Nebenfiguren, die ich sehr gemocht habe. Die Freundschaft zwischen Marie, Amiel und Geneviève wird wirklich auf eine unglaublich harte Probe gestellt, alle drei erleiden schlimmste Erlebnisse und die Auswirkungen sind bis in die Gegenwart spürbar. 

Zu Malou und Josephine aus der Gegenwart viel es mir schwerer eine Bindung aufzubauen, da die Szenen doch er kurz sind, aber sie bilden das Bindeglied zwischen den Generationen und tragen schließlich dazu bei, die Vergangenheit zu verarbeiten.  


Insgesamt hat mich dieser Roman nachhaltig berührt und ich gebe eine klare Kaufempfehlung inkl. fünf Sterne. 


Gespräche aus der Community

Am 3. Dezember erscheint mein neuer Roman: "Das Geheimnis der Maurin", wozu ich auf die Einladung von Jessica hin gern auch auf Lovelybooks eine Leserunde anbiete. Schon am 8. Dezember können wir loslegen! Natürlich gibt es auch ein paar Freiexemplare zu gewinnen und für alle Teilnehmer überdies das Lesezeichen zum neuen Roman.
Mehr zum Buch findet Ihr auf meiner Webseite: www.leakorte.de - hier auch der Trailer zum Buch:

###YOUTUBE-ID=SdfELSvEeHE###

Wer sich für ein Leseexemplar und/oder die Leserunde bewerben möchte, bewirbt sich bitte im Unterthema "Bewerbung" - ich gebe dann am  26.11. die Gewinner bekannt. Wer Interesse an dem neuen Lesezeichen hat, mailt mich einfach an: leakorte@leakorte.de - dann schicke ich es ihm zu!

Ich freue mich auf Euch!
Herzliche Grüße
Lea
163 Beiträge
Fannies avatar
Letzter Beitrag von  Fannievor 11 Jahren
Hallo und guten Abend, hier kommt meine Rezension: http://www.lovelybooks.de/autor/Lea-Korte/Das-Geheimnis-der-Maurin-970307286-w/rezension-1019295061/ Ich habe sie auch bei amazon.de und auf meinem Blog http://buchstabenfaengerin.wordpress.com veröffentlicht. Nochmals danke an Lea Korte und Droemer Knaur!

Ab sofort gibt es auf meiner Autorenkurs-Webseite Interviews mit bekannten Autoren zu allen Problemen des Schreibens. Jetzt neu ist das Interview mit

Rebecca Gablé

und mit

Sebastian Fitzek.

Wo?: www.online-autorenkurse.de

Herzliche Grüße und viel Spaß beim Lesen

Lea Korte

www.leakorte.de

Zum Thema
0 Beiträge
Wer ein Exemplar von "Das Geheimnis der Maurin" gewinnen möchte, kann dies hier:  http://www.droemer-knaur.de/magazin/Gewinnspiel+%22Das+Geheimnis+der+Maurin%22.7789003.html
Zum Thema
1 Beiträge
Susi180s avatar
Letzter Beitrag von  Susi180vor 12 Jahren
da mache ich super gerne mit ... ich liebe historische romane... jetzt noch feste die daumen gedrückt ;)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks