Lea Söhner

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(10)
(4)
(0)
(1)
(0)
Lea Söhner

Lebenslauf von Lea Söhner

Lea Söhner, geboren 1958 im Schwäbischen, studierte Diakonie und Religionspädagogik und arbeitete zehn Jahre als Diakonin in der kirchlichen Sozialarbeit. Mehrere Jahre hielt sie sich in England, Israel, Indien und Südamerika auf, dann absolvierte sie eine Ausbildung zur Psychotherapeutin. Ihr Interesse galt schon immer den Kräften zwischen Frau und Mann und einer authentischen Spiritualität. Sie findet beides dort, wo Eros und Religion in ihrem Kern verbunden sind. So baute sie zwei Institute für Tantramassagen (Dakini) in Stuttgart und Zürich auf und führte diese bis 2015. Die Autorin lebt in Zürich und in Ammerbuch bei Stuttgart. Lea Söhner beteiligte sich an der erfolgreichen Anthologie "Immer regnet es zur falschen Zeit – Bauerntöchter erzählen ihre Geschichte". Starke öffentliche Beachtung fand auch Lea Söhners Zeitungsbericht "Die letzte Reise" über den Freitod ihrer Schwiegermutter.

Bekannteste Bücher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Buchverlosung
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • weitere
Beiträge von Lea Söhner
  • Faszienierender Familienroman über die Weltkriege in Deutschland

    Vielleicht im Himmel einmal

    animsle1510

    05. December 2017 um 07:11 Rezension zu "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    Mich hat das Buch sehr bewegt. Es beschreibt sehr gut, wie das Leben zwischen und während der beiden Weltkriege im ländlichen Deutschland auf den Bauernhöfen sich abgespielt hatte. Auch dass der Glaube sehr wichtig war, und über allem stand. Es handelt von sehr starken Frauen, die wirklich versucht haben immer alles richtig zu machen, und immer versucht haben, ihrem Vater/Großvater gerecht zu werden. Sie mussten auf so vieles verzichten, hatten meist wirklich kein schönes Leben, das einzig schöne war, dass sie in einer großen ...

    Mehr
  • Leserunde zu "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    Vielleicht im Himmel einmal

    Lea5858

    zu Buchtitel "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    Wie löse ich mich von meinen Ahnen? Wie finde ich zu mir? Ob Maren überleben wird, ist unsicher. Während sie sich von der Brücke stürzt, entsteht wie ein Kaleidoskop das Bild einer Familie über drei Generationen. Schuld, Liebe, Zweifel – Vielleicht im Himmel einmal erzählt und verwebt die Lebenswege der Familienmitglieder, die bei allen Unterschieden etwas gemeinsam haben: die Suche nach dem eigenen Weg unter widrigsten Umständen. Da ist Heinrich, der einzige männliche Protagonist, der den Tod seiner ersten Frau Wilhelmine als ...

    Mehr
    • 136
  • Dominanter, christlicher Vater prägt Töchter und Enkelinnen

    Vielleicht im Himmel einmal

    deidree

    02. December 2017 um 13:17 Rezension zu "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    „Vielleicht im Himmel einmal“ von Lea Söhner beschreibt uns die Frauen der Familie Schneider. Heinrich der dominante, sehr in seinem Glauben verhaftete Vater, zwingt seine Töchter in die unterwürfige Frauenrolle der damaligen Zeit. Obwohl sie alle starke Frauen sind, können sie dem Vater nichts entgegensetzen. Rosa, Heinrichs dritte Tochter aus erster Ehe, bringt es fast am Ende ihresLebens auf den Punkt: „Heinrich Schneider war furchtbar. Man hattebei ihm keine Chance.“ Und dennoch wurde er von allen auf ihreeigene Art geliebt ...

    Mehr
  • Vielleicht im Himmel einmal

    Vielleicht im Himmel einmal

    abetterway

    26. November 2017 um 19:01 Rezension zu "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    Inhalt:"Zwölf Frauen und ein Mann. Ihre Schicksale könnten unterschiedlicher nicht sein und doch entstammen alle derselben Familie. Jede der Frauen ist auf ihre Art geprägt vom Charisma des mächtigen Ehemanns, Vaters und Großvaters Heinrich. Eindringlich verwebt Lea Söhner diese Lebensgeschichten zu einem farbenprächtigen Familienroman, der sich quer durch die letzten achtzig Jahre zieht. Da ist etwa Elfriede, die nach dem achten Kind lieber abtreiben würde. Ihr Kind Christel wird trotzdem geboren, doch sie kann es nicht lieben. ...

    Mehr
  • Leider konnte das Buch meinen Erwartungen nicht stand halten

    Vielleicht im Himmel einmal

    familybooks

    25. November 2017 um 14:35 Rezension zu "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    Ich hatte mich richtig auf dieses Buch gefreut. Das es sich um ein christliches Buch handelt, hab ich aus der Beschreibung nicht raus gelesen und das stört mich eigentlich auch nicht. Gestört hat mich eher die extrem komische Art und Weise des Glaubens. Heinrich war irgendwie richtig besessen und ich hatte immer wieder das Gefühl hier wird von einer Sekte gesprochen.Die verschiedenen Kapitel sind leider nur so dahin geplätschert ohne das das Buch mich in seinen Bann ziehen konnte.

  • berührende Familiengeschichte

    Vielleicht im Himmel einmal

    Vampir989

    21. November 2017 um 06:11 Rezension zu "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    Klapptext;Zwölf Frauen und ein Mann. Ihre Schicksale könnten unterschiedlicher nicht sein und doch entstammen alle derselben Familie. Jede der Frauen ist auf ihre Art geprägt vom Charisma des vom Pietismus durchdrungenen und von einem einschneidenden persönlichen Schicksal gebeutelten Ehemanns, Vaters und Großvaters Heinrich.Da ist etwa Elfriede, die nach dem achten Kind lieber abtreiben würde. Ihr Kind Christel wird trotzdem geboren, doch sie kann es nicht lieben. Christel ihrerseits kann später ihre Tochter Maren nicht ...

    Mehr
  • Vor Gott sind alle gleich

    Vielleicht im Himmel einmal

    UteChristine

    17. November 2017 um 17:41 Rezension zu "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    Dieses Buch hat mich sehr bewegt. Heinrich ist in einem strengen Elternhaus groß geworden und wäre gerne Priester geworden. Es reichte dann nur zum Laienpriester. Seine Frau Wilhelmine wird nach dem Tod tabuisiert, er hätte sie nicht lieben dürfen meint er bzw. wired ihm eingeredet.  Die Töchter bestrafen sich selbst, die eine Tochter darf ihren Verehrer nicht heiraten, als sich rausstellt, dass er eine andere Konfession hat. Sie heiratet dann einen Mann, der ihr nicht gut tut. Die einzelnen Kapitel sind der jeweiligen Tochter ...

    Mehr
  • "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    Vielleicht im Himmel einmal

    Ginger0303

    16. November 2017 um 16:58 Rezension zu "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    Inhalt: Zwölf Frauen und ein Mann. Ihre Schicksale könnten unterschiedlicher nicht sein und doch entstammen alle derselben Familie. Jede der Frauen ist auf ihre Art geprägt vom Charisma des mächtigen Ehemanns, Vaters und Großvaters Heinrich. Eindringlich verwebt Lea Söhner diese Lebensgeschichten zu einem farbenprächtigen Familienroman, der sich quer durch die letzten achtzig Jahre zieht. Da ist etwa Elfriede, die nach dem achten Kind lieber abtreiben würde. Ihr Kind Christel wird trotzdem geboren, doch sie kann es nicht lieben. ...

    Mehr
  • Eine schöne Familiengeschichte

    Vielleicht im Himmel einmal

    chrikri

    15. November 2017 um 08:15 Rezension zu "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    Jedes Kapitel wird aus Sicht einer Tochter erzählt. Somit kommen verschiedene Schicksale zu Tage. Eine Familie und doch so verschiedene Lebenansichten. Alle Charaktere und auch die Schauplätze und deren Gegebenheiten sind sehr gut beschrieben. Auch wurden die Emotionen recht authentisch dargestellt. Auch wenn ich nicht so gläubig bin, hat es mich nicht gestört das das Buch sehr auf Gott und dem Glaube an Ihm, aufgebaut ist. Ich bin aber der Meinung das es doch vermerkt werden sollte das es sich hier um eine religiöse ...

    Mehr
  • Es bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe. Diese Drei. Aber das Höchste unter ihnen ist die Liebe.

    Vielleicht im Himmel einmal

    Waschbaerin

    14. November 2017 um 19:13 Rezension zu "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner

    Das vorliegende Buch "Vielleicht im Himmel einmal" von Lea Söhner ist ein Familienroman der anderen Art. Der Prolog, ein Paukenschlag. Bei der Beerdigung ihrer Tante Luise holt Sonja den Großvater Heinrich mit wenigen, aber ausgewählten Worten von seinem angestammten Sockel. Unerreichbar war er für seine Familienmitglieder, die sich nie erlaubten sein Denken, Handeln und seine Entscheidungen über ihr Leben in Frage zu stellen. Man fügte sich. Über seinen Tod hinaus reichte noch immer sein langer Arm. Doch damit soll nun Schluss ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.