Die Bärenführerin

von Lea Weisz 
4,1 Sterne bei33 Bewertungen
Die Bärenführerin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (27):
Vampir989s avatar

wunderschöner märchenhafter historischer Roman

Kritisch (3):
Aischas avatar

eher eine märchenhafte Liebesgeschichte, denn ein fundiert recherchierter Historienroman

Alle 33 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Bärenführerin"

Ein hinreißender historischer Mittelalter-Roman über Liebe, Hass, Intrigen und die Magie zwischen Mensch und Tier.

In der Eifel, 1347: Agnes, die siebzehnjährige Tochter des Grafen Werner von Langerode, ist mit Bernard von Hinzweiler verlobt. Doch bereits beim ersten gemeinsamen Ausritt stellt sich heraus, dass er eine hochmütige und brutale Ader hat. Ihre forsche Schwester Beth versucht vergeblich, ihr die Angst vor der Heirat zu nehmen.
Als ihr treuer Hund stirbt, engagiert der Graf eine Gauklergruppe, um seine Töchter aufzuheitern. Agnes hat von Kindheit an eine tiefe Verbundenheit zu Tieren sowie die Gabe, sich in deren Wesen hineinzuversetzen. Als der Tanzbär der Gauklergruppe schwer erkrankt, steht sie ihm in seinen letzten Stunden bei. Dabei knistert es gewaltig zwischen ihr und dem Bärenführer Kilian. Doch diese Verbindung wäre nicht standesgemäß, denn die Grafentochter würde unwiderruflich die Ehre der Familie zerstören, und auch für Kilian hätte es schlimme Folgen. Agnes muss eine Entscheidung treffen – soll sie dem Ruf Ihres Herzens folgen oder den Wünschen ihres geliebten Vaters gerecht werden?
»Wunderschön mitfühlend und anrührend legt Lea Weisz die Geschichte wie eine warme Decke um die Schultern der Leserinnen und Leser und hüllt diese ein. Jede Zeile berührt und lässt den Roman hautnah an der Seite der Agnes erleben. Einfach schön!«

Ellin Carsta

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781503900714
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:348 Seiten
Verlag:Tinte & Feder
Erscheinungsdatum:13.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne15
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    puppetgirls avatar
    puppetgirlvor 5 Monaten
    Wie entscheidest du dich, wenn dein Verlobter alles ist, was du verachtest?

    Wir befinden uns in Deutschland, genauer in der Eifel und zwar im Jahr 1347. Die Frauen haben eine sehr untergeordnete Stellung. Somit soll die siebzehnjährige Agnes bald ihren Verlobten Bernard heiraten, doch sie will nicht. Erst dachte sie noch, dass sie sich vielleicht daran gewöhnen könnte, denn so war das nun einmal. Die Eltern oder eben in dem Fall der Vater suchten den zukünftigen Ehemann aus und es sollte ja auch der Grafschaft guttun, darum hatte Agnes eine gewisse Verantwortung, die sie trägt. An Agnes ist aber etwas besonders, denn scheinbar versteht sie die Tiere und eben auch ihre Bedürfnisse. Sie kann sich Tieren nähern ohne dass sie ihr etwas tun, wo andere sich fürchten und niemals draufzugehen würden. Deshalb liegt ihr das Wohl von jedem Tier auch am Herzen. Bei Bernard ist das anders. Erst ist sehr herzlos und übermütig. Tiere tötet er zum Spaß und damit kommt Agnes nicht klar.

    Als ihr Hund stirbt, trauert sie und ihr Vater will ihr eine Freude machen, indem er eine Gauklertruppe auf die Burg kommen lässt, die in ihrer Gruppe einen Tanzbären haben. Doch dieser Tanzbär ist krank und eigentlich auch nur noch zum Sterben auf die Burg gekommen. Agnes begleitet ihn auf seinen letzten Stunden und kommt dabei Kilian näher. Er ist der Sohn des Gaukleroberhauptes und so ganz anders, als Bernard. Aber niemals könnte diese Beziehung funktionieren, es wäre unter ihrem Stand und hätte, wie sich herausstellt noch ganz andere Folgen, denn die Hochzeit ist ja terminlich schon angesetzt. Als Bernard dann aber die Gaukler auf das Übelste beschimpft und Agnes das mitansehen muss, muss sie eine Entscheidung treffen. Kann sie ihr Leben wirklich bei diesem Mann verbringen und gute Miene zum bösen Spiel machen?

    Lea Weisz entführt uns mit ihrem historischen Roman in eine Zeit, in der ich nicht leben möchte. Sie schildert uns Situationen, die einen froh machen, dass man damals als Frau nicht leben musste. Ihre Charaktere haben Form und Seele. Jeder Charakter hat eine Vergangenheit und seine Geheimnisse, Wünsche und Nöte. Sie sind abgerundet. Neben Agnes, ihrem Vater, Bernard und der Gauklertruppe gibt es noch ihre Schwester, einige Leute auf der Burg, wie Männer aus dem Stall, die neue Stiefmutter und eine zweite Gauklertruppe, die die Handlung vorantreiben. Wer hier an Friede, Freude und Eierkuchen auf der Reise von Gauklern denkt, die ihre Vorführungen machen, der hat sich geirrt. Es geht um Macht, um das Überleben und um die Rivalität untereinander. Ich mochte diesen Roman sehr, auch wenn er mir doch oft ein sehr unangenehmes Gefühl in der Magengrube beschert hat, wenn die damaligen Verhältnisse geschildert wurden. Doch gab es auch Momente zum Lachen, zum Schmunzeln und zum Hoffen.

    Wer nun Interesse an diesem Buch gefunden hat, der sollte gar nicht zögern und es besorgen, sich eine Weile entführen lassen und Agnes relativ bald, als junge Freundin aus einem Buch gewinnen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: wunderschöner märchenhafter historischer Roman
    wunderschöner märchenhafter historischer Roman

    Klapptext:


    In der Eifel, 1347: Agnes, die siebzehnjährige Tochter des Grafen Werner von Langerode, ist mit Bernard von Hinzweiler verlobt. Doch bereits beim ersten gemeinsamen Ausritt stellt sich heraus, dass er eine hochmütige und brutale Ader hat. Ihre forsche Schwester Beth versucht vergeblich, ihr die Angst vor der Heirat zu nehmen.

    Als ihr treuer Hund stirbt, engagiert der Graf eine Gauklergruppe, um seine Töchter aufzuheitern. Agnes hat von Kindheit an eine tiefe Verbundenheit zu Tieren sowie die Gabe, sich in deren Wesen hineinzuversetzen. Als der Tanzbär der Gauklergruppe schwer erkrankt, steht sie ihm in seinen letzten Stunden bei. Dabei knistert es gewaltig zwischen ihr und dem Bärenführer Kilian. Doch diese Verbindung wäre nicht standesgemäß, denn die Grafentochter würde unwiderruflich die Ehre der Familie zerstören, und auch für Kilian hätte es schlimme Folgen. Agnes muss eine Entscheidung treffen – soll sie dem Ruf Ihres Herzens folgen oder den Wünschen ihres geliebten Vaters gerecht werden?

    Ich hatte große Erwartungen an diesen Roman und ich wurde nicht enttäuscht.

    Die Autorin entführte mich ins Mittelalter und zwar in das Jahr 1337 in die Eifel.

    Der Schreibstil ist leicht,locker und sehr angenehm.Die Seiten flogen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen.

    Ich habe Agnes kennen gelernt und sie für einige Zeit begleitet.Dabei habe ich spannende und abenteuerliche Momente erlebt.

    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Agnes fand ich sehr sympatisch und habe sie gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch Ruth,Genefe und Kliian waren sehr nett.Dagegen war Bernard ein richtiger Widerling.Aber auch Fieslinge gehören zu einem guten historischen Roman.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Durch die sehr lebendige und ausdrucksstarke Erzählweise der Autorin wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich konnte mich richtig in Agnes hinein versetzen.Ich habe ihre Liebe zu den Tieren ganz besonders zu Bären gespürt.Das hat mir sehr gut gefallen.Auch die Gauklertruppe war sehr lustig.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Dadurch blieb es immer sehr interessant und aufregend.Ich habe mich zu keiner Zeit gelangweilt.Besonders schön fand ich die Liebesbeziehung zwischen Killian und Agnes.Gefühle,Gedanken und Emotionen hat Lea Weisz sehr gut zum Ausdruck gebracht.Fasziniert haben mich auch die sehr ansprechenden und bildhaften Beschreibungen der einzelnen Schauplätze.So hatte ich das Gefühl selbst an diesen Orten zu sein und alles mitzuerleben.Das Ende hat mir auch  gut gefallen und ich fand den Abschluß sehr gelungen.

    Das Cover finde ich traumhaft schön und wunderbar.Es passt perfekt zu dieser Geschichte und rundet das briilante Werk ab.

    Mir hat diese märchenhafte historische und romantische Geschichte ausgezeichnet gefallen.Ich habe gemerkt wieviel Herzblut die Autorin in dieses Buch gesteckt hat.Natürlich vergebe ich 5 Sterne und freue mich schon auf eine Fortsetzung.







    Kommentieren0
    4
    Teilen
    irismarias avatar
    irismariavor 6 Monaten
    das Mädchen, das Tiere verstehen konnte

    "Die Bärenführerin" von Lea Weiß ist ein Roman, der im 14. jahrhundert in der Eifel spielt. Hauptperson ist die 17-jährige Agnes, die Tochter des Grafen von Langerode ist. Sie soll den Adligen Bernard von Hinzweiler heiraten, doch da er sich als brutal und rücksichtslos erweist, schreckt sie vor dieser Hochzeit zurück. Agnes hat seit ihrer Kindheit ein besonderes Verhältnis zu Tieren. Sie kann sich quasi in die Tiere hinein fühlen und ihren Zustand erspüren. Durch diese Gabe wird sie zu einer Gaukler Truppe geholt, um sich deren schwerkranken Bären anzunehmen. Sie verliebt sich in den jungen Bärenführer Kilian, doch eigentlich hat diese Beziehung zu der damaligen Zeit ja keine Chance. "Die Bärenführerin" ist kein typischer historischer Roman, sondern eher eine märchenhafte Geschichte auf historischem Hintergrund. Wen das nicht stört, der findet in diesem Roman eine unterhaltsame leicht zu lesende und spannende Geschichte rund um eine ungewöhnliche junge Frau um Liebe und Leid und eine besondere Beziehung zu Tieren.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Mary_Jace_Bookss avatar
    Mary_Jace_Booksvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Lea Weisz hat sich mit ihrer Gauklertruppe einen Weg in mein Herz gebahnt
    Ein Mädchen und ihre Bärin

    Protagonistin Agnes

    Agnes ist ein liebesvolles Mädchen das ein behütetes und freies Leben auf Langerode geführt hat. Sie ist sehr eigenwillig, weiß auf der einen Seite wie sie sich zu benehmen hat und auf der anderen trägt sie ihr Herz auf der Zunge. Was mir sehr zusagt, denn auch wenn es bei historischen Romanen Tradition ist Frauen als unterwürfige in ihrer Freiheit eingeschränkte Weibsbilder darzustellen, mag ich es, dass der Graf von Langerode seine Kinder nicht völlig unterdrückt und ihnen sogar eine Freude bereitet, so dass Agnes und auch Beth ihre Persönlichkeit entfalten konnten. Mit ihrer Fähigkeit hat Agnes etwas Märchenhaftes. Mit ihrem reinen Herzen und ihrer Tierliebe hat sie mich verzaubert.

    Protagonist Kilian
    Kilian der Gaukler trägt sein Herz am rechten Fleck. Er setzt sich für sich und seine Leute ein. Wird zum Löwen, sollte man sie bedrohen, was ich sehr an ihm mag. Ein bodenständiger Junge, der es kaum wagt, nach den Sternen zu greifen. Er beschützt die seinen und die Liebe zu Agnes geht tief. Seine verspielte Art gefällt mir sehr gut und sein Mitgefühl bereitet mir eine angenehme Wärme.

    Story-Aufbau
    Ein historischer Roman mit ein wenig Zauber. Erzählt wird die Geschichte von Agnes der Bärenführerin wie die Erzählung eines Wanderers. Wer tiefgehende Beschreibungen sucht, ist in diesem Buch fehl am Platz, wer aber die Geschichte der Tochter eines Grafen die zur Bärenführerin wurde, hören möchte, eine Geschichte mit einem Hauch von Magie erzählt wie eine Überlieferung hat das richtige Buch zur Hand. Man darf keine realitätsgetreuen Recherchen erwarten, man muss sich mitreißen lassen und einfach an die Liebe auf den ersten Blick glauben. Besonders finde ich die Geschichte der Gaukler, dessen Leben hart und ein Drahtseilakt ist, spannend und faszinieren. Je kurioser desto erfolgreicher, ein wirklich ungewöhnliches aber faszinierendes Leben. Auch das Familiäre kommt nicht zu kurz, Lea Weisz hat sich mit ihrer Gauklertruppe einen Weg in mein Herz gebahnt.

    Liebe Lea, es muss nicht immer geschrieben werden, wie es alle anderen machen, das hast du bewiesen. Dein Schreibstil ist ungewöhnlich und etwas anders und genau das ist es was mir so gut gefiel. Du hast ein neues Märchen entstehen lassen, verpackt und nur krümelweise lässt du es durchblicken und das ist eine faszinierende Idee. Deine Sprache ist neu und alt. Sie vermischt sich zu einer einzigartigen Erzählung und gerne möchte ich erfahren, wie es mit unserer Gauklertruppe weitergeht    

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sandra8811s avatar
    Sandra8811vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine besondere Geschichte zwischen Mensch und Tier
    Eine besondere Geschichte zwischen Mensch und Tier

    Wie kam ich zu dem Buch?
    Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen.

    Cover:
    Das Cover finde ich sehr besonders, da die beige-rot-orange Kombination eher selten bei Büchern vorkommt (zumindest ist das mein Eindruck). Besonders der Bär darauf hat mich magisch angezogen, da ich Tiere gerne mag.

    Inhalt:
    Die Grafentochter Agnes steht mitten in den Hochzeitsvorbereitungen, als sie bei ihrem ersten Ausritt das wahre Wesen ihres Verlobten Bernard von Hinzweiler erleben musste. Kaltblütig ermordete er einen Hirsch und das obwohl Agnes ihn gebeten hat es nicht zu tun. Um ihr die Trauer zu nehmen engagierte ihr Vater Graf Werner von Langerode eine Gauklergruppe die einen Bären dabeihatte. Agnes verliebte sich in den Bärenführer und beschloss, nach weiteren Arroganz-Ausbrüchen ihres Verlobten, das Weite zu suchen.

    Meine Meinung:
    Das Buch enthält einige spannende Momente bei welchen ich mir nicht sicher war, ob jemand sterben muss oder nicht ;-) Das Buch beweist, dass Zeitreisen heute schon möglich sind. Die Beschreibungen waren authentisch. Auch die vorkommenden wilden Tiere wie die Bären sind eine gelungene Abwechslung. Es wurden die Geschehnisse von mehreren Personen beschrieben, sodass man hoffen kann, dass sich deren Wege wieder überkreuzen werden.

    Die Protagonistin Agnes alias Nes war mir gleich sympathisch. Die ist gutmütig, tierlieb und eine starke Persönlichkeit. Auch ihre Schwester Beth finde ich toll, wenn sie auch frech und ein klein wenig hochnäsig ist. Agnes' Tierliebe finde ich herzerwärmend. Auch muss sie immer wieder feststellen, wie wenig sie als Frau in dieser Zeit darf...
    Agnes' Verlobter Bernard ist ein arroganter Schnösel der sich für etwas Besseres hält... Er ist unhöflich und stellt seine Bedürfnisse über die aller anderer... Er war von Anfang an unsympathisch.
    Die Gaukler sind ein lustiger Trupp und die kleinen Schwenks in die Gaukler-Shows sind echt was Besonderes. Man fühlt sich mittendrin statt nur dabei! Die Beschreibung ist sehr realistisch, so wie man sich so eine Gaukler-Show vorstellt.

    Schreibstil:
    Ich habe gut in das Buch reingefunden, da es einfach geschrieben ist. Ich finde den historisch angehauchten Schreibstil bzw. das Sprechen der Charaktere super umgesetzt. Man kann sich gut in die Zeit hineinversetzen und auch die Unterschiede zu heute sind spürbar. Es gibt einige spannende Momente, so wird das Buch nie langweilig.

    Persönliche Gesamtbewertung:
    Super gelungener historischer Roman der besonderen Art. Durch die detailreichen Beschreibungen fühlte ich mich in die Zeit zurückversetzt. Die wenigen Rechte der Frau zur damaligen Zeit finde ich erschreckend (ich glaube die waren in Wirklichkeit sogar noch viel schlimmer als in vielen Büchern beschrieben). Agnes‘ Abenteuer war echt super mitreißend. Ich fand das Ende sehr gut und freue mich schon jetzt auf den nächsten Teil der Bärenführerin, da ja so manche Handlungen noch nicht abgeschlossen sind ^^

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Lilo1s avatar
    Lilo1vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Nettes historisches Märchen mit übernatürlichen Vorkommnissen
    Ein historisches Märchen

    Das Cover ist durch die Farb- und Bildgestaltung wirklich schön gemacht und passt gut zu einem historischen Roman. Ein Hinweis, dass das Buch Teil einer Reihe ist, wird im Klappentext sowie am Ende des Buches nicht gegeben. Dadurch ist man am Ende etwas überrascht, dass einiges so abrupt endet bzw. abgeschlossen wird, was ich bei Büchern (die keine Fortsetzung haben) aber manchmal auch nicht schlecht finde.

    Die Handlung an sich ist spannend und abwechslungsreich. Die beiden Schwestern für dieses Jahrhundert sehr selbstbewusst und mutig, wodurch Situationen entstehen, die es damals wohl eher nicht gegeben hat.

    Der Schreibstil ist sehr flüssig wodurch das Buch auf jeden Fall kurzweilig ist. Die Sprache ist meiner Meinung nach nur bedingt an die Zeit angepasst. Es werden natürlich zeitgenössische Begriffe verwendet, aber die Sprache ist relativ modern, was wiederum dem Lesefluss zugutekommt.

    Die Liebesgeschichte zwischen Agnes und Kilian entwickelte sich für mich leider zu schnell. Es gab keine wirkliche Basis aufgrund derer sich die ganze Liebesgeschichte so rasant abspielte, wodurch ich mich leider auch überhaupt nicht in die beiden Charaktere reinversetzen und mit ihnen mitfühlen konnte. Andere Beziehungen (wie die zwischen Beth, Richolf, Moritz etc.) konnte ich emotional eher mitverfolgen, auch wenn mir dies in diesem Buch generell eher etwas schwerfiel.

    Fazit: Die Bärenführerin ist ein netter mehr oder weniger historischer märchenhafter Roman mit vielen unterschiedlichen Charakteren, Beziehungen, Intrigen, Dramen und übernatürlichen Aspekten. Es lässt sich gut lesen, auch wenn die Handlung vielleicht nicht an allen Stellen nachvollziehbar ist und ab und zu den Märchen-/Fantasybereich tangiert. Wer sich darauf einstellt und übernatürliche Geschichten mag, kommt hier trotzdem auf seine Kosten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    BarbaraMs avatar
    BarbaraMvor 6 Monaten
    Ein Buch, in dem viel Herzblut steckt!

    Das Buch „Die Bärenführerin“ von Lea Weisz ist im Verlag „Tinte & Feder“ 2018 erschienen. Es umfasst in der Taschenbuchausgabe 347 Seiten und beläuft sich auf 9,99€.

    Inhalt:

    
In der Eifel, 1347: Agnes, die siebzehnjährige Tochter des Grafen Werner von Langerode, ist mit Bernard von Hinzweiler verlobt. Doch bereits beim ersten gemeinsamen Ausritt stellt sich heraus, dass er eine hochmütige und brutale Ader hat. Ihre forsche Schwester Beth versucht vergeblich, ihr die Angst vor der Heirat zu nehmen. Als ihr treuer Hund stirbt, engagiert der Graf eine Gauklergruppe, um seine Töchter aufzuheitern. Agnes hat von Kindheit an eine tiefe Verbundenheit zu Tieren sowie die Gabe, sich in deren Wesen hineinzuversetzen. Als der Tanzbär der Gauklergruppe schwer erkrankt, steht sie ihm in seinen letzten Stunden bei. Dabei knistert es gewaltig zwischen ihr und dem Bärenführer Kilian. Doch diese Verbindung wäre nicht standesgemäß, denn die Grafentochter würde unwiderruflich die Ehre der Familie zerstören, und auch für Kilian hätte es schlimme Folgen. Agnes muss eine Entscheidung treffen – soll sie dem Ruf Ihres Herzens folgen oder den Wünschen ihres geliebten Vaters gerecht werden?

Cover
Das Cover ist sehr gut an den Roman angepasst. Schon auf den ersten Blick kann man erkennen, dass es sich um einen historischen Roman handelt. Es erinnert an einen alten Holzschnitt. Die Grafentochter Agnes, die Bärin und auch ein Gaukler – alles Gestalten, die im Buch vorkommen, sind abgebildet.



    Schreibstil
:
    Das Buch liest sich sehr flüssig und ist emotional. Mir persönlich hat es gut gefallen, aber man muss sich durchaus auf die Gefühlswelt der Charaktere einlassen können.



    ( Haupt-)Charaktere
:
    Agnes ist die Grafentochter von Werner von Langerode und die eigentliche Protagonistin in diesem Buch. Sehr anschaulich wird ihre Geschichte erzählt und auch ihr Talent, eine ganz besondere Beziehung zu Tieren zu führen.
    Kilian gehört einer Gauklergruppe an und geht eine abenteurlustige, sehr romantische Liebesbeziehung zu Agnes ein.



    Persönliche Meinung:
    
Die spannende und sehr romantische Liebesgeschichte zwischen Agnes und Killian hat mich gefesselt und berührt, ebenso die Beziehungen die Agnes zu den unterschiedlichen Tieren (nicht nur den Bären, wie es der Buchtitel vermuten lässt). Ich habe sie gerne gelesen.
    Fazit
:
    Die Bärenführerin ist ein abenteurliches, gutes Buch mit einer sehr gefühlvollen Geschichte. Mir stellt sich am Schluss die Frage, ob man es nicht auch oder besser dem Genre „Fantasy“ zuordnen könnte.
    Gerne empfehle ich dennoch das Buch weiter!

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    madamecuries avatar
    madamecurievor 6 Monaten
    Kurzmeinung: ein sehr gutes Buch
    Die Bärenführerin von Lea Weisz

    Buchcover: Eifel, 1347: Agnes, die siebzehnjährige Tochter des Grafen Werner von Langerode, ist mit Bernard von Hinzweiler verlobt. Doch bereits beim ersten gemeinsamen Ausritt stellt sich heraus, dass er eine hochmütige und brutale Ader hat. Ihre forsche Schwester Beth versucht vergeblich, ihr die Angst vor der Heirat zu nehmen.

    Als ihr treuer Hund stirbt, engagiert der Graf eine Gauklergruppe, um seine Töchter aufzuheitern. Agnes hat von Kindheit an eine tiefe Verbundenheit zu Tieren sowie die Gabe, sich in deren Wesen hineinzuversetzen. Als der Tanzbär der Gauklergruppe schwer erkrankt, steht sie ihm in seinen letzten Stunden bei. Dabei knistert es gewaltig zwischen ihr und dem Bärenführer Kilian. Doch diese Verbindung wäre nicht standesgemäß, denn die Grafentochter würde unwiderruflich die Ehre der Familie zerstören, und auch für Kilian hätte es schlimme Folgen. Agnes muss eine Entscheidung treffen – soll sie dem Ruf Ihres Herzens folgen oder den Wünschen ihres geliebten Vaters gerecht werden?


    Das war mein erstes Buch von Lea Weisz und ein sehr gut geschriebener Historischer Roman ,von der Gaukler Gruppe und der Grafen -Familie.Es war so gut beschrieben ,vor allem sehr spannend ,ließ sich flüssig lesen und ich habe so eben gesehen das es der 1.Band ist und ich würde gerne noch weiter lesen.Ein sehr schöne Geschichte.



    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Katharina_s avatar
    Katharina_vor 6 Monaten
    Schöne Geschichte

    Klappentext:
    In der Eifel, 1347: Agnes, die siebzehnjährige Tochter des Grafen Werner von Langerode, ist mit Bernard von Hinzweiler verlobt. Doch bereits beim ersten gemeinsamen Ausritt stellt sich heraus, dass er eine hochmütige und brutale Ader hat. Ihre forsche Schwester Beth versucht vergeblich, ihr die Angst vor der Heirat zu nehmen.
    Als ihr treuer Hund stirbt, engagiert der Graf eine Gauklergruppe, um seine Töchter aufzuheitern. Agnes hat von Kindheit an eine tiefe Verbundenheit zu Tieren sowie die Gabe, sich in deren Wesen hineinzuversetzen. Als der Tanzbär der Gauklergruppe schwer erkrankt, steht sie ihm in seinen letzten Stunden bei. Dabei knistert es gewaltig zwischen ihr und dem Bärenführer Kilian. Doch diese Verbindung wäre nicht standesgemäß, denn die Grafentochter würde unwiderruflich die Ehre der Familie zerstören, und auch für Kilian hätte es schlimme Folgen. Agnes muss eine Entscheidung treffen – soll sie dem Ruf Ihres Herzens folgen oder den Wünschen ihres geliebten Vaters gerecht werden? 

    Das Cover sieht wunderschön aus und passt perfekt zum Titel und zur Geschichte selbst. Auch zum Genre passt es durch die Farben sehr gut.

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen, denn er ist flüssig und emotional. An manchen Stellen fehlt ein wenig die Spannung, was meiner Meinung nach, durch die Beschreibungen der Situationen wieder wett gemacht wird.

    Auch die Charaktere waren sehr liebevoll gestaltet, wenn auch nichts Neues. Agnes, unsere Protagonistin, ist sehr eigenwillig und gleichzeitig sehr sensibel. Mit ihr kann man sich in den meisten Fällen sehr gut identifiziere. Aber auch hier gibt es nicht nur die Guten, sondern auch das absolute Gegenteil. So auch Bernard, der sich nimmt, was und wen er will.

    Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, auch wenn nicht alles historisch passend war. Das Buch liest sich schnell und leicht, die Geschichte ist interessant und unterhaltsam und somit bin ich gespannt, wie es wohl weiter geht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Aischas avatar
    Aischavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: eher eine märchenhafte Liebesgeschichte, denn ein fundiert recherchierter Historienroman
    Unverhofftes Ende ...!

    Eines gleich vorweg: Dies ist der erste Teil einer Reihe. Wer das vorliegende Buch als eigenständigen Roman lesen möchte, wird wohl nach dem abrupten Ende mit sehr vielen unbeantworteten Fragen da stehen. Zumindest ging es mir so.

    Aber zurück zum Anfang: Die Erzählung liest sich recht flüssig, die kurzen Kapitel sind handwerklich gut geschrieben. Einziger Kritikpunkt hier: Es finden sich manchmal Formulierungen in den Dialogen, die Mitte des 14. Jahrhunderts noch nicht gebräuchlich gewesen sein dürften. Aber darüber kann man sicherlich hinwegsehen, die Geschichte soll ja in erster Linie unterhalten. Allerdings habe ich aufgrund des Klappentextes etwas komplett anderes erwartet, als ich dann zwischen den Buchdeckeln entdeckt habe. Die Handlung spielt zwar im Mittelalter, aber die Charaktere könnten auch ohne allzu große Änderungen in die Jetztzeit übertragen werden. Vom mittelalterlichen Alltag erfährt man als Leser nur wenig. Für meinen Geschmack zu wenig, ich würde das Buch auch weniger als Historienroman denn als Märchen für Erwachsene einordnen. Und das ist mein zweiter großer Kritikpunkt: Lea Weisz kann zwar gut schreiben, die Sprache ist bildhaft und sie versteht es durchaus, Spannung aufzubauen. Aber dieser Roman enthält für mich zu viel unrealistische Fiktion. Ich möchte mir bei einem Historienroman zumindest vorstellen können, dass sich alles so zugetragen haben könnte. Und das ist hier einfach nicht der Fall. Auf Agnes`besondere Verbundenheit zu Tieren wird ja auf dem Buchrücken hingewiesen, aber dass sie mal eben zu einem ihr völlig fremden Löwen in den Käfig steigt, ihn füttert und am Bauch krault, das ist mir einfach zu viel. Es gäbe mehr Beispiele dieser Art, aber ich möchte nicht unnötig spoilern.
    Dennoch, wer die Geschichte eher märchenhaft auffasst, eine LIebesgeschichte mit Spannung und Dramatik mag und gerne Reihen liest wird sicher auf seine Kosten kommen.

    Kommentieren0
    12
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    elane_eodains avatar
    Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
    Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

    Ablauf der Debütautorenaktion:

    Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
    Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

    Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
    Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
    Wichtig:
    Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


    Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


    Wie kann man mitmachen?

    Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

    Informationen/Regelungen:

    • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
    • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
    • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
    • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
    • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
    • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
    • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
    • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
    Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
    __________________________________________________________________  

    Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

    (HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
    __________________________________________________________________

    Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
    .
     
    __________________________________________________________________   

    Für Autorinnen & Autoren:

    Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
    Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
    __________________________________________________________________ 

    PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.  
    Stefan71Ps avatar
    Letzter Beitrag von  Stefan71Pvor 15 Stunden
    Zwiebelbart Sehr gerne nutze ich dieses liebenswerte Forum, um meinen Debütroman "Zwiebelbart" vorzustellen. Wobei das nur die halbe Wahrheit ist, denn Zwiebelbart hat mit meiner Tochter Annika Nebeling einen zweiten - gleichberechtigten - Autor. Zwiebelbart ist eine Art modernes Märchen. "Modern", weil sich das Märchen im Austausch via Internet-Chat entwickelt. Zum Plot: Peter ist in Panik: Der 80. Geburtstag seiner Mutter steht vor der Tür und er hat nicht die kleinste Eingebung, was er ihr schenken kann. Der Schlüssel liegt bei seiner zwölfjährigen Tochter Sophie, die über einen großen Ideenreichtum und Kreativität verfügt. Aber wie bringt Peter sie dazu, ihm aus der Klemme zu helfen, wenn sie gerade wieder den halben Tag am Handy verbringt? Der Internet-Chat ist die Lösung und so schreibt Peter seiner Tochter im Nebenzimmer eine Nachricht... Was daraus folgt, konnte Peter nicht absehen: Aus dem Chat entsteht ein Märchen. Und die Abenteuer der Prinzessin und ihres klugen Lieblingsfroschs Zwiebelbart halten Peter und Sophie in Atem - oder besser gesagt am Smartphone, denn die Geschichte geht weiter und weiter. Die Prinzessin und Zwiebelbart treffen die weise Safira, begegnen Moormenschen und unheimlichen Teildrachen und müssen gefährliche Abenteuer überstehen. Der Geburtstag ist gerettet, doch dann geht die Geschichte weiter... Wenn euch das Thema reizt oder ihr mehr wissen möchtet: Wir haben gerade eine Leserunde zu Zwiebelbart gestartet - ihr findet sie hier: https://www.lovelybooks.de/autor/Stefan-Prei%C3%9F/Zwiebelbart-Ein-Internet-Chat-wird-zum-M%C3%A4rchen-1756888094-w/leserunde/1800805869/ Wir würden uns sehr freuen, wenn wir euch mehr über unser Märchen erzählen und wir euer Feedback nutzen dürften.
    Zur Leserunde
    Lea_Weiszs avatar

    Hallo liebe Bücherwürmer,

    wer mag es hin und wieder ein wenig märchenhaft? ;-)

    Weil noch 5 Rezensionsexemplare (Print) meines Romans "Die Bärenführerin" übrig sind, möchte ich noch einmal eine kleine Leserunde starten. Der Roman ist der erste Band einer neuen Reihe. Eine Leseprobe findet sich bei Amazon.

    Bitte gebt bei eurer Bewerbung an, wo ihr eure Rezension - außer bei LB - noch veröffentlichen würdet.

    Bei Gewinnen, die nicht nach Deutschland gehen, bitte ich um Portoübernahme.

    Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

    Lea Weisz


    Worum geht es:

    In der Eifel, 1347: Agnes, die siebzehnjährige Tochter des Grafen Werner von Langerode, ist mit Bernard von Hinzweiler verlobt. Doch bereits beim ersten gemeinsamen Ausritt stellt sich heraus, dass er eine hochmütige und brutale Ader hat. Ihre forsche Schwester Beth versucht vergeblich, ihr die Angst vor der Heirat zu nehmen.

    Als ihr treuer Hund stirbt, engagiert der Graf eine Gauklergruppe, um seine Töchter aufzuheitern. Agnes hat von Kindheit an eine tiefe Verbundenheit zu Tieren sowie die Gabe, sich in deren Wesen hineinzuversetzen. Als der Tanzbär der Gauklergruppe schwer erkrankt, steht sie ihm in seinen letzten Stunden bei. Dabei knistert es gewaltig zwischen ihr und dem Bärenführer Kilian. Doch diese Verbindung wäre nicht standesgemäß, denn die Grafentochter würde unwiderruflich die Ehre der Familie zerstören, und auch für Kilian hätte es schlimme Folgen. Agnes muss eine Entscheidung treffen – soll sie dem Ruf Ihres Herzens folgen oder den Wünschen ihres geliebten Vaters gerecht werden?

    Zur Leserunde
    Lea_Weiszs avatar
    Hallo, ihr Lieben,

    mein Name ist Lea Weisz. Ich bin Autorin Historischer Romane. Unter anderen Namen habe ich bereits mehrere Romane bei renommierten Verlagen veröffentlicht.
    Der Amazon-Verlag "Tinte und Feder" stellt Besprechungsexemplare (Print) meines neuen Mittelalterromans "Die Bärenführerin" zur Verfügung. Bitte bewerbt euch nur, wenn ihr wirklich vorhabt, an der Leserunde aktiv teilzunehmen! Es wäre für mich wünschenswert, wenn ihr eure Rezension dann auch bei Amazon veröffentlicht!

    Worum geht's?

    In der Eifel, 1347: Agnes, die siebzehnjährige Tochter des Grafen Werner von Langerode, ist mit Bernard von Hinzweiler verlobt. Doch bereits beim ersten gemeinsamen Ausritt stellt sich heraus, dass er eine hochmütige und brutale Ader hat. Ihre forsche Schwester Beth versucht vergeblich, ihr die Angst vor der Heirat zu nehmen.

    Als ihr treuer Hund stirbt, engagiert der Graf eine Gauklergruppe, um seine Töchter aufzuheitern. Agnes hat von Kindheit an eine tiefe Verbundenheit zu Tieren sowie die Gabe, sich in deren Wesen hineinzuversetzen. Als der Tanzbär der Gauklergruppe schwer erkrankt, steht sie ihm in seinen letzten Stunden bei. Dabei knistert es gewaltig zwischen ihr und dem Bärenführer Kilian. Doch diese Verbindung wäre nicht standesgemäß, denn die Grafentochter würde unwiderruflich die Ehre der Familie zerstören, und auch für Kilian hätte es schlimme Folgen. Agnes muss eine Entscheidung treffen – soll sie dem Ruf Ihres Herzens folgen oder den Wünschen ihres geliebten Vaters gerecht werden?


    Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

    Lea Weisz

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks