Leaf Arbuthnot

 3,6 Sterne bei 29 Bewertungen
Autor von Warten auf Eliza.

Lebenslauf von Leaf Arbuthnot

Inspiriert von der Familie: Leaf Arbuthnot ist eine britische Schriftstellerin, Journalistin und Literaturkritikerin. Nach ihrem Studium in Cambridge und Paris lebt sie heute wieder in ihrem Heimatland, in London. Wenn sie nicht gerade schreibt, zeichnet sie Cartoons oder arbeitet fürs Radio. Als Journalistin interviewte sie für u. a. die Sunday Times und das Times Literary Supplement Persönlichkeiten wie Hilary Mantel und Prince Charles. Als Familienmensch liebt sie es Zeit mit ihrer ganzen Familie zu verbringen, vor allem aber mit ihrer 99-jährigen Großmutter, die sie zu ihrem Debüt "Warten auf Eliza" inspirierte.


Alle Bücher von Leaf Arbuthnot

Cover des Buches Warten auf Eliza (ISBN: 9783453360815)

Warten auf Eliza

 (29)
Erschienen am 13.04.2021

Neue Rezensionen zu Leaf Arbuthnot

Cover des Buches Warten auf Eliza (ISBN: 9783453360815)simone_richters avatar

Rezension zu "Warten auf Eliza" von Leaf Arbuthnot

Auf ein Tässchen Lapsang Souchong mit Ada (über 70 Jahre) und Eliza (Mitte 20)
simone_richtervor 11 Stunden

Ada, eine über 70-jährige Witwe, fühlt sich nach dem Tod ihres Mannes allein. Sie möchte sich nicht auf die Einsamkeit festlegen und gründet das Start-Up „Rent-A-Gran“. Dann lernt sie die Mitte 20-Jährige bisexuelle Eliza kennen, die ebenfalls einsam ist, nach der Trennung von ihrer Freundin Ruby, die sie nicht vergessen kann. Obwohl es den großen Altersunterschied gibt, freunden sie sich herzlich an. Aber es gibt ein Missverständnis und dieses zerbricht fast das Guttun der zwei unterschiedlichen Frauen zueinander.

Leaf Arbuthnot schreibt eingängig und warmherzig. Die zwei Frauen waren mir gleich sympathisch. Man lernt diese in Rückblicken immer besser kennen. Ada gab ihre Karriere als Lyrikerin zugunsten ihres Mannes, einem angesehenen Literaturwissenschaftler der italienischen Fakultät Oxford, auf und Eliza wuchs in problematischen Verhältnissen mit getrennten Eltern auf. Jedoch geht von Beiden Kraft aus. Es gibt Passagen, die einen zum Schmunzeln bringen, aber auch Ernstes über Liebe, Freundschaft, Verlust, Trauer und dem Alleinsein. Auch um Schuld, Reue und das gegenseitige Retten.

Sicherlich ist der Roman in der Sache, wie sich zum Ende hin alles schnell und gut zum Besten wendet, etwas kitschig und fällt fast in die Unbedeutendheit. Trotzdem empfand ich das Buch als eine emotionale und schöne Mutmach-Geschichte. Mit zwei Protagonistinnen, die mir lieb wurden.

 

Kommentare: 4
4
Teilen
Cover des Buches Warten auf Eliza (ISBN: 9783453360815)P

Rezension zu "Warten auf Eliza" von Leaf Arbuthnot

Zwei Frauen aus verschiedenen Generationen
pawlodarvor einem Tag

Der Anfang des Romans weckt noch positive Erwartungen auf eine unterhaltsame Lektüre, die durchaus Anstalten macht, literarische Ansprüche zu erfüllen. Alternierend werden zwei gänzlich unterschiedliche Frauen präsentiert: eine ältere Witwe, hinter der eine glückliche Ehe liegt, an der man allenfalls kritisieren mag, dass die Frau gegenüber der dominanten Gestalt des Ehemanns nicht ihr volles Potenzial ausgeschöpft hat. Mit ihr kontrastiert eine junge Frau, Doktorandin, bisexuell, charakterlich unfertig, was sich unter anderem darin zeigt, dass sie sich nicht von einer bereits beendeten Beziehung lösen kann. Stück für Stück nähern sich diese beiden Frauen einander an, wobei übermäßig viele Nebenstränge retardierend wirken, um die Begegnung und das Anknüpfen einer Freundschaft herauszuzögern. Der Autorin muss geschwant haben, dass ihre Erzählökonomie ziemlich aus der Balance geraten ist, denn in der zweiten Hälfte des Romans zieht sie merklich das Tempo an, auf Kosten der sprachlichen und kompositorischen Ausgestaltung. Der Text mutet zunehmend nur noch als ein Entwurf an. Den dramatischen Höhepunkt bildet der Verrat der jungen Protagonistin, der die ältere Frau seelisch verletzt zurücklässt. Dazu kommt noch eine äußere Traumatisierung, als sie auch noch Opfer eines Verbrechens wird. Nicht nur die mangelhafte Gestaltungsfähigkeit schlägt zu Buche - weiterhin ist zu bemängeln, dass so ziemlich jedes aktuelle gesellschaftliche Thema in diesem Roman verwurstet wird. Ergebnis ist ein Gemischtwarenladen, der wie anhand einer to-do-Liste konzipiert scheint. Insgesamt eine enttäuschende Lektüre.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Warten auf Eliza (ISBN: 9783453360815)Claddys avatar

Rezension zu "Warten auf Eliza" von Leaf Arbuthnot

Nett zu lesen
Claddyvor einem Tag

Auf den ersten Blick könnten die beiden Frauen kaum unterschiedlicher sein: Ada, bereits über siebzig, seit zwei Jahren verwitwet, gut situiert, und Eliza, Mittzwanzigerin, mittellose Doktorandin, pinkes Haar. Doch beide haben mit einer persönlichen Krise zu kämpfen. Die Erste findet nicht den Weg aus ihrer tiefen Trauer. Die andere hadert mit ihrer Promotion, zweifelt plötzlich an deren Sinn. Beide leben in der Swinburne Road in Oxford, und so bleibt es nicht aus, dass sie sich eines Tages begegnen. 

Leaf Arbuthnot hat einen jener Romane geschrieben, deren Protagonisten genügend Probleme haben, um sie im Laufe des Geschehens zurück in ein besseres Leben führen zu können. Das tut sie mit einer gekonnten Leichtigkeit, alle Tiefschläge, alle scheinbare Aussichtslosigkeit mildert sie mit feinem englischen Humor ab. Ihr Schreibstil ist souverän, etwas umständlich auf eine liebenswert altmodische Art und voller origineller Bilder ( …, sie war wir eine Primärfarbe, eindeutig und klar. S. 151) Ganz beiläufig werden die jahreszeitlichen Veränderungen mit eingebunden und unterstützen so als zeitliche Orientierung.

Leider trägt die Handlung dem nicht Rechnung. Sie verliert sich in Details, vieles erscheint beinahe nebensächlich. Entwicklungen und Resultate sind im Großen und Ganzen vorhersehbar mit wenigen eingestreuten Überraschungen, die aber leicht jenseits der Glaubhaftigkeit rutschen.

Manchmal wirken die Figuren und ihre Situationen konstruiert, so kommt beispielsweise die bisexuelle Orientierung Elizas eher provokativ daher als selbstverständlich. 

Insgesamt scheint es ein wenig so, als hätte man in eine Schneekugel voller heiler Welt ein paar Tropfen Problem hinein injiziert, so dass alles etwas düster wird. Ab und an wird geschüttelt, in der Hoffnung, dass die Flocken das Bittere binden und am Ende das Innere wieder klar wird.

So schiebt sich das Buch in den Bereich der Belanglosigkeit. Nett zu lesen, aber durchaus nicht lebenswichtig.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Mitten in der Pandemie erscheint ein herzerwärmendes Buch über die Sehnsucht nach Liebe und das Bedürfnis nach Nähe und Geborgenheit. "Warten auf Eliza" von Leaf Arbuthnot erzählt von der außergewöhnlichen Freundschaft zwischen zwei sehr unterschiedlichen Frauen in Oxford, die eins gemeinsam haben: Sie sind einsam. Lust auf etwas Sonnenschein für die Seele? "Warten auf Eliza" ist unser neuer Titel im Literatursalon!

Die heilende Kraft einer Freundschaft

Möchtet ihr mehr über die Entstehung dieser besonderen Freundschaft zwischen Ada und Eliza lesen?

Für unsere Leserunde im Literatursalon verlosen wir zusammen mit Diana rechtzeitig zum Erscheinungstermin 25 Exemplare von "Warten auf Eliza" unter allen, die mit Ada und Eliza in der Küche bei Porridge und Tee sitzen und erleben möchten, wie sich die beiden annähern.

Wenn ihr an der Leserunde zu diesem emotionalen Buch teilnehmen und anschließend eine Rezension schreiben möchtet, dann bewerbt euch* bis zum 11.04.2021, indem ihr auf diese Frage antwortet:

Ada ist 70 und Eliza 27, trotzdem entsteht eine innige Freundschaft zwischen den beiden Frauen. Habt ihr auch eine beste Freundin oder einen sehr guten Freund, die/der komplett anders ist als ihr? Was macht diese Freundschaft trotz dieser Unterschiede so wertvoll?

Ich bin schon jetzt sehr neugierig auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

923 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Leaf Arbuthnot im Netz:

Community-Statistik

in 48 Bibliotheken

auf 12 Wunschzettel

von 21 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Leaf Arbuthnot?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks