Leah Cohn Der Fluch der Abendröte

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 8 Rezensionen
(5)
(14)
(9)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Fluch der Abendröte“ von Leah Cohn

Sie sind keine gewöhnlichen Menschen – sie sind Nephilim, Unsterbliche. Und sie haben einen Auftrag zu erfüllen.

Nach ›Der Kuss des Morgenlichts‹ jetzt endlich der zweite Roman von Leah Cohn.

Vereint mit ihrer großen Liebe Nathanael Grigori und ihrer gemeinsamen Tochter Aurora, scheint in Sophies Leben endlich Ruhe eingekehrt zu sein. Aber ihr Glück wird bald durch unheimliche Ereignisse zerstört: Alpträume plagen Sophie, Nathan verschwindet plötzlich spurlos und Aurora wird entführt – genau in dem Moment, als ein alter Widersacher, der totgeglaubte Caspar von Kranichstein, wieder auftaucht. Jetzt muss nicht nur Sophie all ihren Mut zusammennehmen und sich der unheimlichen Gefahr stellen, auch auf Aurora wartet die größte Prüfung ihres Lebens: In ihr erwacht das Erbe ihres Vaters – doch sie wandelt sich nicht einfach nur in eine Nephila – sondern in eine der mächtigsten ihrer Art …

Stöbern in Fantasy

Die Stadt der verbotenen Träume

Ich habe keine Meinung zu dem Buch - mal war es spannend, mal ermüdend - eher anstrengend.

shari77

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Objektiv ein toller Auftakt, subjektiv nicht ganz meins vom Genre her, aber klasse geschrieben.

Somaya

Falling Kingdoms - Eisige Gezeiten

Der schwächste Teil der Reihe. Die ersten 400 Seiten ist gefühlt nichts passiert...

leyax

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Erfolgreiche Fortsetzung um die verbotene Liebe zwischen Emma und Julian!

jennysbuecherliebe

Angelfall - Am Ende der Welt

Ein wirklich großartiger Abschluss! Eine Reihe, welche einen wirklich mitreißt, ich kann sie nur empfehlen!

_amany_

Mystic Highlands - Druidenblut

Ich bin hin und weg vom ersten Band und soooo gespannt wie es in Band zwei weitergeht. Für mich eine absolute Leseempfehlung!!! 😍💖

Solara300

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Der Fluch der Abendröte" - Leah Cohn

    Der Fluch der Abendröte

    Zauberzeichen

    07. April 2013 um 13:18

    Inhalt: “Vereint mit ihrer großen Liebe Nathanael Grigori und ihrer gemeinsamen Tochter Aurora, scheint in Sophies Leben endlich Ruhe eingekehrt zu sein. Aber ihr Glück wird bald durch unheimliche Ereignisse zerstört: Alpträume plagen Sophie, Nathan verschwindet plötzlich spurlos und Aurora wird entführt genau in dem Moment, als ein alter Widersacher, der totgeglaubte Caspar von Kranichstein, wieder auftaucht. Jetzt muss nicht nur Sophie all ihren Mut zusammennehmen und sich der unheimlichen Gefahr stellen, auch auf Aurora wartet die größte Prüfung ihres Lebens: In ihr erwacht das Erbe ihres Vaters doch sie wandelt sich nicht einfach nur in eine Nephila sondern in eine der mächtigsten ihrer Art” Fünf Jahre nach den Ereignissen aus “Der Kuss des Morgenlichts” haben sich Nathan, Sophie und Aurora ein friedliches Leben in Hallstatt aufgebaut. Aurora kann sich an nichts mehr erinnern und führt das Leben eines ganz normalen Mädchens. Selbst eine beste Freundin hat sie gefunden, mit der sie sehr viel Zeit verbringt. 2 Jahre müssen sie noch rum kriegen und dann besteht nicht mehr die Gefahr, dass in Aurora wieder die Nephila erweckt wird. Nathan selbst hat ein sehr distanziertes Verhältnis zu ihr, aus Angst, seine Nähe würde bewirken, dass die Nephila in ihr zum Vorschein kommt. Sophie und Nathan wägen sich in Sicherheit, bis die Ereignisse sich überschlagen. Während eines Schulfestes scheinen böse Kräfte im Spiel zu sein. Nathan, der sonst alles dafür tut, dass keiner in ihm den Nephilim entdeckt, muss eingreifen und einen alten Mann im Rollstuhl retten. Aurora und der kleine Marian, der Stumme Junge, der bei seinen Großeltern aufwächst und dem Sophie Klavierunterricht erteilt scheinen sehr verstört zu sein. Marian spielt nicht das vereinbarte, sondern immer wieder drei Töne. Was hat das nur zu bedeuten? Sophie ist sehr bemüht, das normale Leben aufrecht zu erhalten und läd Mia, Auroras beste Freundin, und ihren Vater Lucas zum Abendessen ein. Nathan verschwindet plötzlich wieder und Aurora und Mia werden entführt. Lucas und Sophie scheint das zusammen zu schweifen und sie machen sich beide auf die Suche. Auch wenn Sophie weiß, dass Casper von Kranichstein tot ist, hat sie immer wieder das Gefühl, dass er wieder da ist und seine Finger im Spiel hat. Doch wie sich die Geschichte und die Suche entwickelt hätte keiner erwartet…. Meine Meinung: Nachdem mich “Der Kuss des Morgenlichts” eher enttäuscht hat, hatte ich nicht besonders große Erwartungen in “Der Fluch der Abendröte”. Jedoch hatte ich natürlich die Hoffnung, dass mich der zweite Teil überzeugen kann. Den zweiten Teil fand ich zwar insgesamt besser ausgearbeitet und spannender, jedoch konnte er mich auch nicht wirklich vom Hocker reißen. Es war schlichtweg okay. Den Beginn fand ich gut, den Mittelteil wieder zu lang gezogen. Ich hatte mittendrin echt wieder zu kämpfen, das Buch nicht weg zu legen. Das letzte Viertel hingegen hat mich wieder in seinen Bann ziehen können. Das Cover ist wie im ersten Teil, lediglich die Farbe unterscheidet sich. Das finde ich aber gar nicht schlimm, denn mir gefällt das schlichte Cover und beide Farben gefallen mir gut. Die Personen finde ich diesmal auch besser ausgearbeitet und ich hatte es einfacher, Bezug zu ihnen aufzubauen. Aurora ist nicht mehr nur mehr die Bestimmerin, sie lernt man auch als ganz normales Mädchen kennen, die mir zeitweise sogar sympathisch war. Das Grundwesen von Sophie hat sich, was ich auch nicht authentisch fände, nicht verändert, jedoch scheint sie ein wenig stärker geworden zu sein. Mich berührt es, was sie alles für ihrer Tochter tut und tun würde. Nachdem ich den Mittelteil echt langweilig fand, hat mich der letzte Teil doch überrascht. Es war nicht alles vorhersehbar, es passierten Dinge, die man nicht erwartet hätte. Die ganze Wendung der Geschichte hat “Der Fluch der Abendröte” gerettet. Fazit: Trotz des Mittelteils finde ich “Der Fluch der Abendröte” um einiges besser als den “Der Kuss des Morgenlichts”. Noch nicht herausragend, aber doch ausbaufähig. Würde Leah Cohn es schaffen, den Mittelteil interessanter zu gestallten, hätte ich sogar Lust die Fortsetzung zu lesen. Noch bin ich mir unsicher, aber vielleicht werde ich ja überrascht.  

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch der Abendröte" von Leah Cohn

    Der Fluch der Abendröte

    dreamer

    09. October 2012 um 19:28

    Achtung Spoilergefahr! Hier handelt es sich bereits um Teil 2 der Reihe. . Nach den schrecklichen Ereignissen, dem ganzen Schrecken mit Caspar von Kranichstein ist in Sophies Leben nun endlich Ruhe eingekehrt. Nathan, ihre einzige, große Liebe lebt bei ihr und ihrer gemeinsamen Tochter Aurora - besser hätte sie sich das Leben nicht vorstellen können. Doch das Glück wehrt nicht ewig und wird schon bald getrübt - schreckliche Albträume plagen Sophie und Nathan verschwindet spurlos. Als dann auch noch Aurora und ihre Freundin Mia entführt werden, wird alles noch weit schlimmer - Sophie ist alleine und es scheint als wäre nicht nur ihr größter Widersacher auferstanden um sie zu quälen. Sie alle schweben in Gefahr, denn ein Krieg wird losbrechen, der die ganze Welt mit Asche bedeckt... . Meine Meinung Nachdem ich Teil 1 Der Kuss des Morgenlichts" geliebt und verschlungen habe, weil ich die musikalischen Einflüsse und das Schauspiel an einem Ort den ich kenne, wundervoll fand, war ich froh zu hören, dass noch etwas folgen wird. Nun da ich Teil 2 jedoch gelesen habe bin ich skeptisch was einen Teil 3 angeht. Warum? Das möchte ich euch verraten... . Das Cover ist, wie schon beim Vorgänger, schön und schlicht. Wieder zeigt es uns einen Engelsflügel und das Gesicht eines Mädchens - nur die Farbgebung ist diesmal anders. Auch der Titel lehnt sich an dem von Teil1 an und zeigt uns damit sehr gut, dass die Teile zusammengehören :) . Die Geschichte knüpft, mit 7 jähriger Pause, an Der Kuss des Morgenlichts" an. Nathan ist bei seiner Familie, Auroras Kräfte befinden sich in Tiefschlaf und Sophie genießt es beinah normal zu sein. Doch der Frieden währt nicht ewig und schon bald wird es wieder spannend, denn auch in Teil 2 bleiben die Nephilim nicht außen vor. Leider muss ich aber gestehen, dass die Geschehnisse hier weit nicht so spannend sind wie in Teil 1. Zwar sind wieder mysteriöse Einflüsse vorhanden, doch das mysteriöse ist diesmal kaum anziehend und die Geheimnisse eher oberflächlich. . Auch der Schreibstil lässt in Teil 2 etwas nach. Zwar baut die Autorin, wie schon vorher erwähnt, einige Geheimnisse ein, doch diese sind etwas zu leicht zu durchschauen bzw teils sehr wirr. Obendrein dämpfte bei mir das Fehlen der Musik, die im Vorgänger doch eine große Rolle gespielt hat, das Lesevergnügen etwas, doch das will ja nichts für andere Leser heißen. . Über die Charakterentwicklung kann ich aber nichts Schlechtes sagen. Zwar bleibt Nathan nach wie vor der mysteriöse Unbekannte, aber genau das macht ihn doch so anziehend oder ;) ? Sophie, unsere Prota, ist wieder unser Ankerpunkt und leitet uns durch die Geschehnisse, auch bei ihr hat sich die eine oder andere Veränderung getan, auch wenn ihre Angst um Aurora immer noch die gleiche ist wie in Teil 1. Neue oder bereits bekannte Gesichter runden den Cocktail der Figuren ab und überraschen nicht einmal wenn man sie näher" kennenlernt. . Fazit Annehmbare Fortsetzung die leider etwas an Würze verloren hat. Zwar sind die Charaktere weiterhin toll, an richtigem Herzblut fehlt es aber im Bereich der Spannung. Damit wird Der Fluch der Abendröte" nicht gerade zum Pageturner, eingefleischte Fans des Vorgängers werden aber sicher auf ihre Kosten kommen. Von mir gibt es 3 von 5 Wölkchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch der Abendröte" von Leah Cohn

    Der Fluch der Abendröte

    Monika Jary

    31. July 2012 um 19:41

    Leider lässt das Buch offen, was weiter geschieht. Ich hoffe doch sehr, dass es bald den 3. Teil der Geschichte gibt.................... Vereint mit ihrer großen Liebe Nathanael Grigori und ihrer gemeinsamen Tochter Aurora, scheint in Sophies Leben endlich Ruhe eingekehrt zu sein. Aber ihr Glück wird bald durch unheimliche Ereignisse zerstört: Alpträume plagen Sophie, Nathan verschwindet plötzlich spurlos und Aurora wird entführt – genau in dem Moment, als ein alter Widersacher, der tot geglaubte Caspar von Kranichstein, wieder auftaucht. Jetzt muss nicht nur Sophie all ihren Mut zusammennehmen und sich der unheimlichen Gefahr stellen, auch auf Aurora wartet die größte Prüfung ihres Lebens: In ihr erwacht das Erbe ihres Vaters – doch sie wandelt sich nicht einfach nur in eine Nephila – sondern in eine der mächtigsten ihrer Art...

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch der Abendröte" von Leah Cohn

    Der Fluch der Abendröte

    Dubhe

    Sophies Leben scheint nun endlich, nach all der Zeit wieder normal zu verlaufen, doch trotz allem ist ihre große Liebe ein Grigori und auch ihre Tochter scheint seine Kräfte geerbt zu haben. Und der große Widersacher von Auroras Vater, Caspar, ist auch besiegt. Doch die Familienidylle wird zerstört, denn Nathaniel verschwindet plötzlich, Aurora scheinen Alpträume zu plagen und dann taucht auch wieder Caspar auf... Und dann erwacht das Erbe von Nathaniel in Aurora... . Schon der erste Band hat mir nicht gerade gut gefallen. ich weiß nicht warum, aber ich mag einfach keine Bücher, in denen es um Engel geht. Es gibt vielleicht ein oder zwei Ausnahmen (Die Bücher von Brigitte Melzer), aber ansonsten scheine ich eine Abneigung dagegen zu haben. Und ich glaube auch warum. Der Büchermarkt ist mittlerweile ein Konsummarkt (was besonders ich merke, und auch alle anderen lesesüchtigen) und ein kommerzieller Markt und auf diesem Markt hat man mittlerweile schon viele verschiedene Konzepte entwickelt und viele verschiedene Sagen und Mythen verunziert mit neuen Geschichte, damit man Profit macht. Und Engel sind ein ganz heikles Thema, anders als Vampire oder dergleichen, denn Engel sind eine sehr religiöse Darstellung. Aber es liegt auch nicht daran, dass ich höchst religiös bin (ich glaube an keinen Gott), sondern dass ich es nicht ausstehen kann, wenn man etwas Wichtiges von Leuten nimmt und dies dann verunglimpflicht. Was an sich eigentlich schrecklich ist. Was würdet ihr sagen, wenn jemand etwas sehr Wichtiges von euch hernimmt und es in den Dreck oder ins Lächerliche zeiht?

    Mehr
    • 2

    Yurelia

    28. May 2012 um 13:11
  • Rezension zu "Der Fluch der Abendröte" von Leah Cohn

    Der Fluch der Abendröte

    Claudia-Marina

    25. July 2011 um 20:20

    Hallstatt, fünf Jahre später. Sophie und Nathan leben mit der mittlerweile zwölfjährigen Aurora abgeschieden in ihrer Villa. Alles scheint normal zu sein, eine normale kleine Familie – wäre da nicht die Tatsache, dass Nathan und Aurora Nephilim sind, Unsterbliche. Nachdem sich bei Aurora im Alter von sieben die ersten Anzeichen bemerkbar gemacht hatten, verhält sie sich nun wieder wie ein normaler Teenager, der am liebsten den ganzen Tag mit ihrer besten Freundin Mia zusammen ist. Und wenn sich bis zu ihrem 14. Lebensjahr erneut keine Nephilim-Anzeichen gezeigt haben, steht einem normalen Leben nichts im Weg. Hier drin liegt Sophies ganze Hoffnung. Doch dann kommt alles anders. Eines Tages verschwindet Nathan wieder und Aurora wird entführt. Sophie weiß nicht mehr, wem in Hallstatt sie vertrauen kann, und auch Aurora steht eine schwere Prüfung bevor – die Nephila in ihr erwacht, mächtiger, als sich die Mächtigen das je hätten vorstellen können. Im Kampf zwischen den Fronten wird sie zu einer bedeutenden Schlüsselfigur. Bei Leah Cohn trügt die Idylle. Das beschauliche österreichische Städtchen Hallstatt erscheint nur auf den ersten Blick wie das Paradies auf Erden, denn hinter jeder Fassade könnte das Böse lauern – Sophie weiß das. Ihr Nachbar Caspar von Kranichstein hatte es bereits vor fünf Jahren auf ihre kleine Familie abgesehen. Plötzlich steht er jetzt wieder vor ihr – dabei hatten alle gedacht, dass seine Schwester Cara ihn getötet hatte. Es sind genau diese Überraschungsmomente, die die Spannung ausmachen. Nette Nachbarn entpuppen sich als Verräter, als Verräter abgestempelte erweisen sich als irgendwie doch noch hilfreich und eigentlich weiß man überhaupt nicht mehr, wem man noch trauen kann. Wieder steht Sophie als Erzählerin im Mittelpunkt des Geschehens. Und wieder ist sie die Außenseiterin, die nicht so recht verstehen kann, warum dieser uralte Streit zwischen den Nephilim-Gruppierungen nicht endlich beigelegt werden kann – und vor allem, warum ihre Tochter darin eine so wichtige Rolle spielt. Sophie will doch nur ein ruhiges Familienleben, warum geht das denn nicht? Auch diesmal ist die Spannung gegen Ende hin kaum aushaltbar – doch mit einem kleinen Abzug. Mich hat das Hin und Her der Parteien, das Wechseln von Seiten ein wenig verwirrt. Aber dies ist nur ein winziger Minuspunkt, denn ansonsten ist Der Fluch der Abendröte spannende Fantasy – und der Roman endet zum Glück mal wieder mit einem Cliffhanger – es geht weiter.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch der Abendröte" von Leah Cohn

    Der Fluch der Abendröte

    Charlousie

    Inhalt: Sophie hat endlich ihr Glück und ihre Familie gefunden. Fünf Jahre sind seit den schrecklichen Ereignissen vergangen und nur noch zwei müssen vergehen, um sicherzustellen, dass Aurora ein normales Menschenmädchen bleibt. Doch auf einmal überschlagen sich die Ereignisse. Während Nathan verschwindet und jemand Auroras Kräfte freisetzt, erfüllen sie alle in ihrer Furcht eine vorherbestimmte Rolle, die einem großen Masterplan dient. Puzzlestück für Puzzlestück wird zusammengesetzt, ohne dass es jemand durchschauen kann. Bis Sophie sich ihrem schlimmsten Feind gegenüber steht und ihr ehemaliger Widersacher Caspar mit einem Mal ihr wichtigster Verbündeter wird. Meine Meinung: Mit „Der Fluch der Abendröte“ hat Leah Cohn eine würdige Fortsetzung geschaffen. Es gibt zwar einige Schwachstellen, doch von diesen abgesehen, erwartet einem hier ein großes Erlebnis um die Kräfte der Unsterblichen. Leah Cohn hat scheinbar von jeder gerade angesagten Richtung ein kleines Stückchen herausgepickt und dann neu zusammengewürfelt in ihrer Geschichte verarbeitet. So ist „Der Fluch der Abendröte“ im weitesten Sinne ein Roman über Engel, gleichzeitig über Unsterbliche und noch viele andere mythische Wesen und traditionelle Gestalten. Die Handlung bestach vor allen Dingen durch ihre vielen Wendungen und Überraschungen. Diese wiederum konnten durch die Perspektivenwechsel entstehen, die Leah Cohn mit geschickten Mitteln extrem anreicherte und zum nervenaufreibenden Hochseilakt werden ließ. Manchmal wünschte ich mir jedoch, die Handlung würde ein wenig zügiger voranschreiten. So viel Einzigartigkeiten und Highlights sie zwar besitzt, artete sie viel zu oft in zu detaillierten Beschreibungen und Schilderungen der jeweiligen emotionalen Gefühlszustände aus. Sophie ist eine starke Protagonistin, die manchmal ein wenig naiv ist und ihre schwachen Momente erleben muss. Ihre Glaubwürdigkeit litt bei mir sehr, da sie einfach zu oft aus heiterem Himmel in Ohnmacht viel und die „wichtigen“ Dinge zu gerne ihrem Partner Nathan überlassen hätte. Auroras Wesen ist ein einziges Geheimnis und das Rätselraten hat mich beschwingt dieses Buch bis zum Ende zu lesen. Denn die Rolle der Unsterblichen, die in feindliche Lager unterteilt sind, welche wiederum verschiedene Stufen und Abspaltungen haben, boten viele Möglichkeiten einzelne Handlungsfäden zu vertiefen und Spekulationen anzustellen. Das Cover ist wie schon sein Vorgänger wunderschön gestaltet und passt sich dem Inhalt wunderbar an. Die Farben sind stimmig und ließen mich voller Vorfreude kribbelig an dieses Buch denken. Leah Cohns Schreibstil schildert ereignisreich, was passiert. Manchmal ist es zu viel des Guten. Dennoch verliert sie das eigentliche Ziel nie aus den Augen. Somit hat mich ihre Fortsetzung nicht enttäuscht und obgleich mir Nathan zu wenig beleuchtet und blass im Hintergrund schien, nahm ein anderer eine größere Rolle ein und wandelte seine gesamte Gesinnung. So bleibt abzuwarten, wie sich die Dinge in der Fortsetzung entwickeln, auf die ich mich nun unheimlich freue. Mein Fazit: „Der Fluch der Abendröte“ ist ein Roman, den es kein zweites Mal zu finden gibt. Denn trotz einiger Unstimmigkeiten beweist er großes Potenzial und besaß immerhin soviel Magie meine Aufmerksamkeit auf ihn zu lenken und mich bis zum Schluss mitfiebernd jeden Satz zu lesen. Allerdings sollte man unter Umständen eine LeserIn mit Durchhaltevermögen sein, denn bei einigen Durstrecken ist Ausdauer gefragt. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, kann es mit diesem Werk definitiv versuchen, denn er ist eine großartige Lektüre, auch ohne „Der Kuss des Morgenlichts“ vorher gelesen zu haben. Es fehlen dann zwar einige Vorkenntnisse, doch den Plot kann man mühelos verstehen und sich ins Geschehen hineinsteigern. „Der Fluch der Abendröte“ ist ein Roman, der es in sich hat. Obwohl mir der letzte Kick noch fehlte, sind die Weichen für einen finalen, dritten Band gelegt und ich weiß, dass dieser Roman irgendetwas in sich trägt, was gelesen werden möchte. Deswegen vergebe ich verdiente 4 Sterne, denn Leah Cohn hat eine verzaubernde Atmosphäre geschaffen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Der Fluch der Abendröte" von Leah Cohn

    Der Fluch der Abendröte

    Knusperflocke

    12. June 2011 um 22:22

    Sie sind keine gewöhnlichen Menschen sie sind Nephilim, Unsterbliche. Und sie haben einen Auftrag zu erfüllen. Vereint mit ihrer großen Liebe Nathanael Grigori und ihrer gemeinsamen Tochter Aurora, scheint in Sophies Leben endlich Ruhe eingekehrt zu sein. Aber ihr Glück wird bald durch unheimliche Ereignisse zerstört: Alpträume plagen Sophie, Nathan verschwindet plötzlich spurlos und Aurora wird entführt. Jetzt muss nicht nur Sophie all ihren Mut zusammennehmen und sich der unheimlichen Gefahr stellen, auch auf Aurora wartet die größte Prüfung ihres Lebens: In ihr erwacht das Erbe ihres Vaters doch sie wandelt sich nicht einfach nur in eine Nephila sondern in eine der mächtigsten ihrer Art... Endlich ist der zweite Teil erschienen und ich habe ihn verschlungen wie nichts Gutes! So Realistisch wurden sie Personen und auch selbst die Geschichte dargestellt (auch wenn es Fantasy ist), dass man schon damit gerechnet hat, ein Nephilim zu begegnen. Die Story ist genauso spannend wie der erste Teil und ich hoffe es eght genauso spannend weiter. Ich konnte das Buch wirklich nicht aus der Hand legen, nur wenn ich es unbedingt musste. Nicht viele Autoen schaffen es so viel Spannung aufzubauen, auch wenn es gerade um alltägliche Sachen geht. Es gab Wendungen in diesem Buch, mit denen ich einfach nicht gerechnet hatte, aber auch logisch waren und nicht einfach an den Haaren herbeigezogen wurde, wie es so oft der Fall ist in einigen Büchern. Leah Cohn sorgt wirklich für Spannung und Überraschungen. Dieses Buch ist geeignet für die, die Realität und Fantasy gerne mal Vermischen und einfach Figuren und Wesen in die wirkliche Welt holen wollen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Fluch der Abendröte" von Leah Cohn

    Der Fluch der Abendröte

    Marie1990

    20. May 2011 um 12:55

    Vereint mit ihrer großen Liebe Nathanael Grigori und ihrer gemeinsamen Tochter Aurora, scheint in Sophies Leben endlich Ruhe eingekehrt zu sein. Aber ihr Glück wird bald durch unheimliche Ereignisse zerstört: Alpträume plagen Sophie, Nathan verschwindet plötzlich spurlos und Aurora wird entführt genau in dem Moment, als ein alter Widersacher, der tot geglaubte Caspar von Kranichstein, wieder auftaucht. Jetzt muss nicht nur Sophie all ihren Mut zusammennehmen und sich der unheimlichen Gefahr stellen, auch auf Aurora wartet die größte Prüfung ihres Lebens: In ihr erwacht das Erbe ihres Vaters doch sie wandelt sich nicht einfach nur in eine Nephila sondern in eine der mächtigsten ihrer Art... Der zweite Band der "Nephilim"-Reihe von Leah Cohn besticht durch viel Spannung, Magie und einem Hauch Liebe. Diese Mischung wird zu einer Geschichte verwoben, die den ersten Band noch um einiges übertrifft und den Leser von Anfang an in seinen Bann zieht. Die Spannungskurve ist konstant hoch gehalten ohne Längen, die den Lesefluss bremsen würden. Da die Handlung an keiner Stelle vorhersehbar ist und durch etliche Geheimnisse, die erst im Laufe der Geschichte aufgelöst werden, ist es sehr schwer dieses Buch vorzeitig aus der Hand zu legen. Die atmosphärische Dichte und der nötige Tiefgang, die an einigen Stellen des ersten Bandes gefehlt haben, sind hier vorhanden und bereiten dem Leser ein fantastisches Lesevergnügen. Die Protagonisten haben sich im Vergleich zum ersten Band weiterentwickelt und strahlen nun eine gewisse Authentizität aus, die der Geschichte das nötige Feingefühl geben. Durch die sehr flüssig zu lesende Sprache, lassen sich die 450 Seiten innerhalb kürzester Zeit lesen und trägt zu einem positiven Leseerlebnis bei. Das Cover passt sehr gut zu dem ersten Band, sieht aber auch nicht viel anders aus als dieser, lediglich das Rot ist neu.

    Mehr
  • Frage zu "Der Kuss des Morgenlichts" von Leah Cohn

    Der Kuss des Morgenlichts

    Tina_is_da

    Hallo, ihr Lieben.

    Wie viele Bände soll es von "Der Kuss des Morgenlichts" geben?

    Liebe Grüße :)

    • 4
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks