Leah Koenig

 4,8 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Das jüdische Kochbuch, The Jewish Cookbook und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Leah Koenig

Leah Koenig ist eine Expertin der jüdischen Küche. Ihre Rezepte und Texte erscheinen in der New York Times, im Wall Street Journal, in Saveur und im New York Magazin sowie auf den Webseiten von Food52, Epicurious, Taste und Tablet. Auf Englisch sind von ihr bereits die Titel Little Book of Jewish Feasts sowie Little Book of Jewish Appetizers erschienen. Sie lebt in Brooklyn, New York.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Leah Koenig

Cover des Buches Das jüdische Kochbuch (ISBN: 9783947426126)

Das jüdische Kochbuch

 (6)
Erschienen am 04.09.2020
Cover des Buches Die moderne jüdische Küche (ISBN: 9783942787758)

Die moderne jüdische Küche

 (0)
Erschienen am 10.09.2015
Cover des Buches The Jewish Cookbook (ISBN: 9780714879338)

The Jewish Cookbook

 (0)
Erschienen am 04.09.2019

Neue Rezensionen zu Leah Koenig

Cover des Buches Das jüdische Kochbuch (ISBN: 9783947426126)L

Rezension zu "Das jüdische Kochbuch" von Leah Koenig

Wenn ein Kochbuch begeistert
lila-lunavor 8 Monaten

Als  eine Expertin der jüdischen Küche veröffentlicht Leah Koenig ihre Rezepte und Texte auch in der New York Times, im Wall Street Journal, in Saveur und im New York Magazin sowie auf den Webseiten von Food52, Epicurious, Taste und Tablet. In „Das Jüdische Kochbuch“ fasst sie 400 Rezepte der jüdischen Küche in einem wundervollen und prächtigen Buch zusammen.

Das Leben der Juden ist seit Jahrtausenden geprägt von Verfolgung und Vertreibung. Der jüdische Glaube und damit die jährlichen Feiertage gaben diesem Volk, das über den ganzen Erdball zerstreut wurde, halt und sind immer noch das verbindende Element. Zu den Feiertagen gehören wie in jeder Religion gewisse Speisen, Kochvorschriften und Rezepte. An die „koschere Zubereitung“ kann man sich halten, muss man aber als Nichtjude nicht zwangsläufig, da der religiöse Bezug fehlt. Genauso wenig wie wir nachvollziehen, dass man als Muslim bestimmte Speisen und Getränke nicht verwenden darf. Die vielfach bekannten Speisen können ohne große Probleme nachgekocht werden und garantieren internationalen Genuss.

Mit der fragilen Sesshaftigkeit der Juden in weit entfernten Ländern, haben sie selbstverständlich auch die jeweils vor Ort verfügbaren Lebensmittel in ihre Küche übernommen, wie Koenig erklärt. So schmecken die traditionellen Speisen überall etwas anders. Einflüsse der asiatischen, afrikanischen, lateinamerikanischen Küchen mischen sich beispielsweise mit alten Rezepten.

Nach einem Vorwort von Julia Turshen leitet Leah Koenig die Leser*innen in ihre Rezeptsammlung ein und umreißt auch die jüdischen Feiertage mit ihren Festtagsessen. Jedem Rezept stellt sie eine kleine Erklärung zur Herkunft voran, wodurch das Buch zu einer kleinen Weltreise wird.

Die einzelnen Bereiche hat die Autorin unterteilt in: Frühstück; Brot; Salate, aufstriche, Eingelegtes und Vorspeisen; Suppen und Eintöpfe; Gemüse und Getreide; Frittiertes und herzhaftes Gebäck; Klöße, Teigtaschen, Nudeln und Kugeln; Hauptgerichte; Kuchen, Gebäck und Plätzchen; Süßigkeiten und Desserts; Relishes, Würzmischungen und Getränke. Interessant ist für einige, dass es viele milchfreie, glutenfreie, vegane und vegetarische Rezepte gibt, doch ebenfalls an die Fleischliebhaber ist gedacht, genauso wie an die schnelle Küche bei der das Gericht nach 30 Minuten auf dem Tisch steht oder Rezepte, die mit nur fünf Zutaten auskommen.

Zahlreiche hellblau gefärbte Blätter fallen ins Auge, auf ihnen stehen die Rezepte von Profiköchen aus der ganzen Welt. Alleine fünf Rezepte für die auch in Deutschland beliebten Bagels enthält das Werk, Bagels, die „Brötchen“ mit dem Loch in der Mitte schmecken selbst gemacht viel besser als gekaufte. Zwischen Baltischen Roggen-Bagels, Cheese Bagels, Jerusalem Bagels, Montreal-Style Bagels und New York-Style Bagels können Sie wählen, dabei stammt das erste Rezept von Laurel Kratochvila, die in Berlin ihren Laden „Fine Bagels“ (Café, Bäckerei mit angeschlossener Buchhandlung) betreibt.

Zitat Leah Koenig:

[...] Wie schon in früheren Zeiten entwickelt sich die jüdische Küche auch heute ständig weiter, da Jüdinnen und Juden sich an neuen Orten niederlassen, importierte Zutaten leichter erhältlich sind und soziale Medien Brücken zwischen geografischen weit voneinander entfernten Gemeinschaften bauen.

Wenn man unter diesen Umständen ein Kochbuch schreiben möchte, das die gesamte jüdische Küche abbildet, muss man sich in Demut üben. Mein Ziel war es, möglichst viele Arten jüdischer Kochkunst aus aller Welt vorzustellen. [...]

Bei den 400 Rezepten wird jeder fündig und kann spanende neue Gerichte ausprobieren, die sicher schnell in den eigenen Rezeptpool eingebaut werden. Mit seinen über 1,5 Kilogramm reiht sich das Werk in die gewohnte „Familie“ der großartigen Phaidon Rezeptwerke ein. Halten Sie schon mal ein Plätzchen auf ihrem Bücherregal für dieses Schwergewicht frei.

 



 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das jüdische Kochbuch (ISBN: 9783947426126)D

Rezension zu "Das jüdische Kochbuch" von Leah Koenig

Eine umfangreiche Rezeptsammlung der vielfältigen jüdischen Küche
Denise43437vor einem Jahr

„Das jüdische Kochbuch“ stammt von Leah Koenig und ist im ZS Verlag erschienen. Frau Koenig lebt in Brooklyn, New York. Ihre Rezepte und Texte erschienen beispielsweise bereits in der New York Times, im Wall Street Journal und im New York Magazin.

 

Zu Beginn des Buchs erfährt der Leser welche Speisen für welchen jüdischen Feiertag typisch sind. Daran schließen sich die 400 Rezepte an. Zu einem Rezept gehört die Anzahl der Personen, für die es ausgelegt ist bzw. die Stückzahl, die aus dem Rezept entsteht, verschiedene Zeitangaben, wie Zubereitungs- und Kochzeit, die Zutatenliste, die Zubereitung sowie teilweise ein Foto und weitere Informationen, die zum Rezept passen. Außerdem gehören zum Rezept noch Symbole, aus denen abgelesen werden kann, ob das Rezept milchfrei, glutenfrei, vegan und/oder vegetarisch ist. Weitere Symbole zeigen an, ob das Rezept mit maximal fünf Zutaten hergestellt werden kann und/oder ob es in maximal 30 Minuten fertig ist.

 

Positiv überrascht hat mich, wie vielfältig die jüdische Küche ist. Ich wusste vorher auch nicht, dass sie durch die unterschiedlichen Länderküchen so stark beeinflusst wurde. 

 

Gefallen hat mir neben der sehr großen Auswahl an verschiedensten Rezepten auch, dass man immer wieder etwas über das jüdische Leben erfährt und sowohl Alltagsgerichte als auch Festtagsspeisen enthalten sind. Ein kleiner Minuspunkt ist, dass die Schriftart für mich gerne größer sein könnte und dass keine Nährwertangaben zu den Rezepten gehören. Insgesamt hat mir das Buch mit seinen 432 Seiten sehr gut gefallen. Abwechslungsreiche Küche ist hiermit definitiv möglich.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das jüdische Kochbuch (ISBN: 9783947426126)Aischas avatar

Rezension zu "Das jüdische Kochbuch" von Leah Koenig

Beeindruckendes Kompendium der jüdischen Kulinarik
Aischavor einem Jahr

Es kommt recht unscheinbar daher, das jüdische Kochbuch von Leah Koenig: Der blaue Leineneinband ist für ein Buch, das beim Gebrauch in der Küche auch mal etwas Mehlstaub oder ein paar Fettspritzer abbekommen kann, reichlich unpraktisch. Zusammen mit den sehr spartanisch wirkenden Fotografien und der etwas altbackenen Grafik erinnert das Kochbuch stark an die 1950er Jahre. Doch wer sich davon nicht abschrecken lässt, kann einen wirklichen Schatz entdecken:

Autorin Koenig hat zehn Jahre (!) mit der Suche nach internationalen jüdischen Rezepten verbracht. Herausgekommen ist eine beeindruckende Sammlung von 400 Gerichten, die kulinarisch um den Globus führen, von Dänemark nach Marokko, von Rumänien bis in die Levante. Die Rezepte sind gegliedert nach Frühstück / Brot / Salate, Aufstriche, Eingelegtes & Vorspeisen / Suppen & Eintöpfe / Fittiertes & herzhaftes Gebäck / Klöße, Teigtaschen, Nudeln & Kugel / Hauptgerichte / Kuchen, Gebäck und Plätzchen / Süßigkeiten & Desserts / Relishes, Würzmischungen & Getränke.

Es finden sich Klassiker wie Shakshuka, Bagels oder Ochsenschwanzsuppe, aber auch hierzulande noch recht Unbekanntes, wie Charosset (ein Relish aus Nüssen und Früchten) oder der Eintopf Zimmes. Die Rezepte sind sehr übersichtlich gestaltet, die Zubereitung ist genau beschrieben. Personenzahl, Zubereitungs- und Gar- bzw. Backzeiten sind auf einen Blick ersichtlich. Piktogramme lassen erkennen, ob ein Gericht milchfrei, glutenfrei, vegan oder vegetarisch ist, ob es mit wenigen (bis zu fünf) Zutaten auskommt oder sehr schnell (in bis zu 30 Minuten) zubereitet werden kann. 

Aber das große Extra dieses Buchs sind die Hintergrundinformationen, die Leah Koenig zu jedem Rezept gibt. Der Leser erfährt, an welchem jüdischen Feiertag die Speisen üblicherweise genossen werden, wo deren Wurzeln liegen oder wie sie traditionell zubereitet wurden. Und so ist das jüdische Kochbuch viel mehr als "nur" eine Rezeptsammlung. Es ist ein kulinarischer Reiseführer rund um den Erdball und es vermittelt - quasi nebenbei - erstaunlich viel an jüdischer Kultur. 

Ein imposantes Kompendium jüdischer Kulinarik, für mich DAS jüdische Kochbuch!

Kommentare: 5
6
Teilen

Gespräche aus der Community

DAS JÜDISCHE KOCHBUCH ist eine Hommage an die Vielfalt und die große Bandbreite dieser ehrwürdigen kulinarischen Tradition. Mit über 400 Rezepten das bisher umfangreichste Werk zur jüdischen Küche.

Wir verlosen 5 Exemplare! Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 16. August 2020.

Hallo ihr Lieben!

Das jüdische Kochbuch von Leah Koenig ist eine Fundgrube der internationalen jüdischen Küche. Mit über 400 Rezepten und ihren Geschichten für Hobbyköche auf der ganzen Welt, ist es das bisher umfangreichste Werk und  eine genussvolle Zeitreise durch die Geschichte der jüdischen Küche

Ihr lernt Rezepte und Traditionen aus jüdischen Gemeinden in Europa, dem Nahen Osten, Indien, Afrika, Asien sowie aus Nord- und Südamerika kennen. In jedes Gericht fließt immer auch die unterschiedliche Geografie und die regionalen Zutaten ihrer Köche mit ein. Die Rezepte sind leicht zuhause nachkochbar und nach Art der Gerichte sortiert.

Die Autorin liefert in kurzen Essays die kulturgeschichtlichen Hintergründe zu den einzelnen traditionellen jüdischen Gerichten.

Darüberhinaus stellen bekannte Profiköche wie Yotam Ottolenghi und Michael Solomonov ihre modernen Interpretationen klassischer Gerichte vor


Wir, der ZS Verlag, sind ein kleiner, familiärer Verlag in München und werden uns so gut es der Arbeitsalltag zulässt, aktiv an der Leserunde beteiligen. Wir freuen uns schon auf einen regen Austausch mit euch und sind sehr gespannt auf eure Meinungen, Ideen und Anregungen zum Buch!

 Wir verlosen 5 Exemplare! Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 16. August 2020.

Wie kannst Du an der Leserunde teilnehmen?

Ganz einfach - beantworte folgende Frage und schon wanderst Du in den Lostopf:
 

„Habt ihr schon einmal jüdisch gekocht und vielleicht sogar eine jüdische Lieblingsspeise?“

 

++ Außerdem würden wir uns riesig freuen, wenn Du uns eine Rezension auf Amazon hinterlässt ++

Unabhängig von der Verlosung freuen wir uns natürlich über jede/n Teilnehmer/in und Mitleser/in!

 

Loooos geht’s!

Herzliche Grüße und bleibt gesund, euer ZS-Verlag

158 BeiträgeVerlosung beendet
Aischas avatar
Letzter Beitrag von  Aischavor einem Jahr

Hier gibt es meine begeisterte Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Leah-Koenig/Das-j%C3%BCdische-Kochbuch-2572762085-w/rezension/2702885202/

Ich habe sie außerdem auf Amazon, Thalia, Hugendubel und buecher.de veröffentlicht. Ich bedanke mich noch einmal von Herzen für diesen Schatz, das Buch hat einen festen Platz im Küchenregal und wird oft Verwendung finden.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks