Leah Konen The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

(33)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 33 Rezensionen
(13)
(11)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte“ von Leah Konen

"Jep. So fühlt sich die erste Liebe an." Adi Alsaid

Gael ist ein Romantiker*. Das heißt, er war ein Romantiker - bis seine Eltern sich scheiden ließen und seine Freundin ihn mit seinem besten Freund betrog (direkt nachdem er ihr zum ersten Mal "Ich liebe dich" gesagt hat). Jetzt fällt es ihm zugegebenermaßen schwer, an so etwas wie ein Happy End zu glauben. Oder die einzig wahre Liebe. Dabei ist diese doch direkt vor ihm ...

*RomantikerIn: jemand, der unbeirrbar an die Liebe in ihrer reinsten Form glaubt. Kann dazu führen, dass man sich in den/die Falsche/n verliebt und verzweifelt versucht, das Leben in einen Hollywood-Streifen zu verwandeln. Kann aber auch zur schönsten, inspirierendsten und tief gehendsten Liebesbeziehung weit und breit führen.

Ein Buch aus der Sicht der Liebe, mal etwas anderes, besonders für Jugendliche geeignet, die gerade selbst den ersten Liebeskummer haben.

— Rheinmaingirl

Bei Gael läuft es gerade gar nicht rund. Seine Eltern lassen sich scheiden. Seine kleine Schwester weigert sich, diese Information zur Kennt

— Sabine_Hartmann

Eine super schöne, knackige Liebesgeschichte, mit viel Gefühl und sehr viel Potential zum Nachdenken

— Arjella95

wunderschöne, emotionale aber auch humorvolle Teenie-Love-Geschichte.

— DianaE

Für das schnelle Lesen

— kleinemaus2013

nicht nur für Teenager

— engel-07

4,5 Sterne Ein total niedliche und unterhaltsames Buch über und von der Liebe

— Lesemama

Ich fand das Buch großartig, zuckersüß und irgendwie belebend frisch.

— MareikeUnfabulous

war mal was anderes... - allerdings für mich mit einigen Schwächen...

— Twin_Kati

Verliebt in die Liebe...total süße Geschichte, witzig und sympathische Charaktere

— Leseeule35

Stöbern in Romane

Das Papiermädchen

Der beste Musso aller Zeiten!

aanaa1811

Der Sandmaler

Ein Buch mit wichtigen Botschaften.

Buecherwurm1973

Kleine Stadt der großen Träume

Wieder ein wunderschöner Roman. Ich kann ihn sehr empfehlen.

SLovesBooks

Lennart Malmkvist und der ganz und gar wunderliche Gast aus Trindemossen

Gelungene Fortsetzung, die auch wieder viel Spaß macht.

Kaddi

Alles wird unsichtbar

Ein wahnsinnig tolles Buch. Anders wie die anderen. Anders im positiven Sinne. Es macht süchtig 😍 Ich konnte es kaum weglegen!!

Kat_Von_I

Der Junge auf dem Berg

Erschreckend nah an der Realität. Aber das Ende ist irgendwie zu positiv, um wahr zu sein.

Eori

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Romantik sollte nicht unterschätzt werden.

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    Rheinmaingirl

    12. November 2017 um 16:44

    Der Roman "The Romantics- Oder wie Gael das mit der Liebe lernte" von Leah Konen ist ein Roman, der aus der Sicht der Liebe geschrieben ist.Diese Sichtweise ist mal etwas anderes, aber hat mir insgesamt gut gefallen, denn ist eben einfach mal etwas Anderes und eher ungewöhnlich. Der Roman lässt sich aufgrund des einfachen Schreibstils und der kurzen Kapitel relativ schnell und flüssig lesen, wobei mir die Kapitel teilweise zu kurz waren.Die Charaktere haben für mich leider zu wenige Charakterzüge. Gewünscht hätte ich mir mehr SMS-Dialoge oder Telefonate um dadurch die Gefühle der Charaktere noch besser vermittelt zu bekommen.In diesem Roman hat es Gael nicht einfach, da er von seiner Freundin und seinem besten Freund betrogen wird. Er muss lernen damit umgehen und fällt ihm nicht immer leicht, da er sehr unter Liebeskummer leidet.Ich denke es handelt sich hier um das perfekte Buch für Teenager, die gerade mit dem ersten Liebeskummer zu kämpfen haben und dann hier mit den Charakteren gut mitfühlen können.

    Mehr
  • Auch die Liebe macht Fehler

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    Becci0018

    11. November 2017 um 22:02

    "The Romantics- Oder wie Gael das mit der Liebe lernte" ist ein kurzweiliger Roman, geschrieben von Leah Konen, der aus der Sicht der Liebe erzählt wird.Dieser Erzählstil gefiel mir sehr gut. Das Gefühl immer ein wenig "über" der Geschichte zu stehen, und das Geschehen von oben zu betrachten, habe ich als frisch empfunden.Der Schreibstil ist einfach, weshalb sich die Seiten schnell lesen lassen. Die Kapitel sind kurz gehalten - teilweise sehr kurz.Eigentlich bin ich ein Fan von kurzen Kapiteln, in diesem Buch stieß mir dies jedoch immer wieder schwer auf. Die Kapitel waren teilweise so kurz, dass ich aus dem Kapitel nur wenig mitgenommen habe.Aufgrung der Kürze, konnten Kapitelinhalte oft nur angerissen werden, ohne dabei in die Teife zu gehen, was dazu führte, dass ich den Inhalt bestimmter Kapitel schnell nicht mehr im Sinn hatte.Die Charaktere habe ich als nichts Besonderes empfunden. Ich konnte mich mit keinem der Charaktere in irgendeiner Weise identifizieren, was dazu führte, dass ich die Charaktere als langweilig empfand.Während des Lesens habe ich immer wieder gemerkt, dass dieses Buch wohl eher an eine jüngere Zielgruppe gerichtet ist. Mir kamen viele Dialoge und Handlungen als sehr kindisch vor, wobei die Protagonisten natürlich auch sehr jung sind. Sie handlen ihrem Alter nach also wahrscheinlich entsprechend.Alles in allem, ist das Buch "The Romantics" ein nettes Buch, das man an einem verregneten Nachmittag lesen kann. Aus dem Buch habe ich nur leider nicht viel mitgenommen. Ich habe eine tiefgründigere Geschichte erwartet.

    Mehr
  • Supersüß

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    allcoopery

    11. November 2017 um 16:48

    Gaels Freundin Anika macht mit ihm Schluss. Keine Minute davor hat er noch mit ansehen dürfen, wie sein bester Freund mit ihr rummacht. Damit Gael sein Happy End bekommt greift die  Liebe jetzt höhstpersönlich ein. Das wäre nur bedeutend einfacher, wenn Gael mal die Augen aufmachen würde ..Ich kann dieses Buch nur empfehlen, denn es ist zum Einen total süß und auf der anderen Seite auch lehrreich.Erzählt wird die Geschichte von der Liebe selbst, die immer mal wieder ein paar Kommentare einwirft, versucht die Situation zu ändern und uns erklärt welche unterschiedliche Arten von Menschen es gibt. Abgesehen davon ist der Schreibstil sehr ansprechend, angenehem und die Seiten verfliegen total schnell.Ich habe wirklich mit Gael mitgefiebert und mitgefühlt. Meines Erachtens war ich noch nie so empört gewesen wie als Anika Gaels besten Freund geküsst hat. Diese Szene war zwar nicht unbedingt ein literarisches Meisterwerk, ist aber ein gutes Beispiel dafür wie toll das Buch mit unseren Emotionen spielt.Neben der tollen Aufmachung hat das Buch auch tolle Charaktere zu bieten (außer Anika). Gael ist wirklich etwas besonderes und keiner dieser absolut heißen Typen, die es auf irgendeine Weise einfach nicht mit der Liebe schaffen. Ganz normale Menschen eben - so wie du und ich. Dassselbe gilt auch für die Nebenfiguren.Mir hat es unheimlich viel Freude bereitet das Buch zu lesen :)

    Mehr
  • Was die Liebe zu berichten hat

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    ReadingFoxy

    11. November 2017 um 07:53

    Inhalt: Die Liebe erzählt und wir lesen was sie zu berichten hat. Da das Repertoire natürlich wahnsinnig groß ist, beschränkt sie sich vorerst auf den ersten Liebeskummer von Gael und wie er versucht damit umzugehen. Doch nicht nur Liebeskummer und einen Streit mit seinem besten Freund, auch die Trennung von seinen Eltern muss er gleichzeitig verarbeiten. Autor: Leah Konen wuchs auf einem Bauernhof in Washington auf, bevor sie nach North Carolina zog. Nach ihrem Studium an der UNC, verfolgte sie in New York ihren Traum, Autorin zu werden. Wenn sie nicht schreibt, liebt sie es, mit dem Fahrrad in Brooklyn herumzufahren oder fernzusehen. (https://www.luebbe.de) Rezension: Das Buch ist sehr gut und verständlich geschrieben. Kurze Kapitel und Abwechslung in der Erzählweise finde ich persönlich sehr angenehm und erfrischend. Auch wenn es eher an ein jüngeres Publikum gerichtet ist, habe ich es gern gelesen und konnte mich direkt in meinen ersten Liebeskummer zurück versetzen. Doch ohne negative Gedanken, sondern mit einem leichten Schmunzeln, wie es einem selbst doch damals ging und man glaubte nie wieder solche Gefühle für eine andere Person haben zu können. Zumindest ich habe mich geirrt :) Sicher kann man nicht jede Entscheidung nachvollziehen, doch wer weiß wie wir gehandelt hätten. Die Idee, nicht Gael seine Geschichte erzählen zu lassen, sondern die Liebe finde ich einen sehr schönen Gedanken. Sie gibt zu, auch mal Fehler zu machen und das dennoch der eigene Wille zählt und sie eben doch nicht alles regeln kann. Wer sich also auch als Erwachsener mal wieder zurück versetzen und eine wirklich schöne und süße Geschichte über die ersten Gefühle und die Liebe lesen möchte, dem kann ich das Buch sehr ans Herz legen. Auch kann ich mir gut verschiedene Fortsetzungen vorstellen. Natürlich mit anderen Protagonisten, aber eben immer erzählt von der Liebe. Ach und ich werde mir sicher mal (wieder) ein paar der beschriebenen Filme ansehen ;)

    Mehr
  • Nicht ganz meins!

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    november2014

    08. November 2017 um 15:02

    Inhalt: Bei dem 17-jährigen Gael läuft es gerade nicht so gut. Seine Freundin betrügt ihn mit seinem besten Freund und seine Eltern wollen sich auch noch scheiden lassen. Da fällt es ihm nicht so leicht an ein Happy End zu glauben. Doch da hat er wohl nicht mit der Liebe gerechnet, die andere Pläne mit ihm hat. Meinung: Als ich die Leseprobe gelesen habe, klang es nach einem richtig schönen romantischen Buch. Es geht auch vielversprechend los, denn die Geschichte wird von „der Liebe“ selbst erzählt. Das ist eine sehr schöne Idee von der Autorin gewesen, denn es ist mal was Neues. Der Liebe ist ein kleiner Fehler unterlaufen und diesen möchte sie bereinigen. Es geht um den 17-jährigen Gael, ein hoffnungsloser Romantiker, der es im Moment nicht gerade leicht hat. Seine Eltern lassen sich scheiden und seine Freundin Anika verlässt ihn für seinen besten Freund. Die Liebe möchte das wieder gut machen und will ihm zu einer neuen Liebe verhelfen. Doch der Weg dahin ist nicht leicht. Was mir gut gefallen hat, waren immer wieder die Kommentare der Liebe. Diese waren oftmals sehr amüsant. Auch die Aufmachung im Buch war sehr schön. Kurze Kapitel, schöne Überschriften, Anmerkungen von der Liebe usw.. Das hat mir wirklich gut gefallen. Die Geschichte konnte mich allerdings nicht zu 100% überzeugen. Erstens war alles sehr vorhersehbar, teilweise etwas zu kitschig und der Protagonist war leider nicht so mein Fall. Fazit: Es war eine nette Geschichte für zwischendurch aber mehr auch nicht. Ich war dann doch froh als ich das Buch ausgelesen hatte. Von mir nur 3 Sterne.

    Mehr
  • Die Liebe als Erzähler - eine tollen Idee, die wirklich gut umgesetzt wurde!

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    Leni_

    08. November 2017 um 11:48

    Kurz zum InhaltDie Liebe hat eine Fehler gemacht. In all ihren Jahren ist dies ihr erster und einziger. Nun gilt es, diesen wieder gut zu machen und ihr Zielobjekt ist Gael.Gael's Leben läuft im Moment nicht besonders gut. Der Haussegen hängt schief und dazu hat seine Freundin ihn auch noch mit seinem besten Freund betrogen. Gael, der Romantiker, verliert seine Hoffnung... Auch die in die Liebe...Zitat》Was soll ich dazu sagen. Manchmal haben die überzeugendsten und großartigsten Gesten der Liebe rein gar nichts mit Romantik zu tun.《Meine MeinungThe Romantics durfte ich im Zuge einer Schnell-Leserunde der Lesejury lesen. Danke dafür!Zu aller erst: Ich finde es absolut erfrischend und neu, dass unsere Erzählerin die Liebe ist. Und die Liebe hat auch noch Humor. Zwar dreht sich die Handlung hauptsächlich um Gael, aber die Liebe kommentiert ab und an mal das ein oder anderer. Über diese kleinen Kommentare und Einwürfe teilt uns die Liebe auch so einige Weisheiten über sich mit. Sehr interessant war auch, dass die Figuren ein wenig kategorisiert wurden mit z.B. 'Romantiker/in', 'Abenteurer/in' oder 'serielle/r Monogamist/in'. Über Fußnoten wird uns dies mitgeteilt. Dadurch lernt der Leser unterschiedliche 'Arten' von Menschen und ihren Umgang mit der Liebe kennen. Und was ich an dieser Stelle festhalten muss: Cara war mir wie vielen anderen Teilnehmern der Leserunde unsympathisch... ':DVon Beginn an stellt die Liebe klar, dass sie ihren ersten und einzigen Fehler begannen hat und diesen nun wieder gut machen möchte. Das macht den Leser natürlich neugierig, was damals geschehen ist. Über 'Flashbacks' erfahren wir nach und nach sowohl Hintergrundinformationen, als auch Beweggründe.Nun zur Sprache; der Sprachstil ist sehr locker und amüsant. Durch teilweise kürzere Kapitel wirkt der Lesefluss noch ein bisschen schneller. Dazu habe die Kapitel immer sehr abwechslungsreiche Überschriften, was außerdem die Neugierde weckt. Der Roman war wirklich mitreißend.Das Ende hat dann noch einmal ordentlich Fahrt aufgenommen. Es war außerdem wirklich süß und als Romantikerin kann ich sagen, dass es auch befriedigend war. :) Außerdem macht es Hoffnung auf einen Folgeband.Was ich mich noch frage ist, was die Liebe überhaupt ist: Sie kann Denkanstöße geben und auch Dinge bewegen und beherrscht auch den Wind. Wirklich klar ist mir jetzt nicht, was die Liebe ist, aber das macht der Geschichte keinen Abbruch. Außerdem werden solche Aktionen von den Figuren dann als 'Schicksal' abgetan, was einem dann doch schon etwas bekannt vorkommt oder nicht...?Schlussendlich bekommt der Roman von mir ★★★★★ von 5 Sternen. :)EckdatenGenre: JugendromanSeitenanzahl: 336 SeitenPreis: 12,90 €Verlag: LYXKlappentext"Jep, so fühlt sich die erste Liebe an." Adi AlsaidGael ist ein Romantiker*.Das heißt, er war ein Romantiker - bis seine Eltern sich scheiden ließen und seine Freundin hin mit einem besten Freund betrogen (direkt nachdem er ihr zum ersten Mal "Ich liebe dich" gesagt hat). Jetzt fällt es ihm zugegebenermaßen schwer, an so etwas wie ein Happy End zu glauben . Oder die einzig wahre Liebe. Dabei ist diese doch direkt vor ihm...*RomantikerIn: jemand, der unbeirrbar an die Liebe in ihrer reinsten Form glaubt. Kann dazu führen, dass man ich in den/die Falsche/n verliebt und verzweifelt versucht, das Leben in einen Hollywood-Streifen zu verwandeln. Kann aber auch zur schönsten, inspirierendsten und tief gehendsten Liebesbeziehung weit und breit führenHier geht's zu meinem Blog :) ♥

    Mehr
  • Speziell

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    Sabine_Hartmann

    08. November 2017 um 11:25

    Erzählt wird uns diese Geschichte von der Liebe selbst. Sie betrachtet es als ihre Aufgabe, möglichst vielen Menschen zu einem erfüllten und glücklichen Liebesleben zu führen. Damit hat sie natürlich sehr viel zu tun und so kann es geschehen, dass sie manchmal etwas übersieht – wie z.B. die Scheidung von Gaels Eltern, die eigentlich füreinander geschaffen sein sollten – aber eben auch Gaels Problem mit Anika. Um ihre Aufgabe erfüllen zu können, hat die Liebe Kategorien geschaffen, in die sie die Menschen eingeteilt hat. Gael ist ein Romantiker und all seine Probleme rühren daher, dass er eben ist, wie er ist, die Welt sieht, wie er sie sieht und immer zweifelt. Die ganze Geschichte ist sehr humorvoll erzählt. Die Leserinnen und Leser sind immer nahe an Gael dran, wissen zu jeder Zeit, was er denkt und fühlt. Gelegentlich tauchen wir auch in andere Figuren ein, aber dann berichtet die Liebe darüber. Sie schaltet sich fast nach jedem Kapitel ein und ordnet ein oder kommentiert. Eigentlich weiß man von Anfang an, worauf es hinauslaufen wird (das steht im Prinzip schon auf der Rückseite im Klappentext), trotzdem ist der Weg dorthin äußerst amüsant. Das Buch liest sich sehr flüssig, die einzelnen Kapitel sind recht kurz und erzählen immer eine Episode aus Gaels Leben und Lieben. Ein weiteres Thema des Romans sind Filme. Gael liebt Filme, und ein großer Teil seiner Beziehungen findet im Kino, im Gespräch über Filme oder im „Heimkino“ statt. Außerdem geht es zusätzlich um Gaels Verhältnis zu seinen Freunden, vor allem zu seinem besten Freund, Mason, der ihn betrogen hat. Doch Mason liebt Anika aus tiefstem Herzen, und so kann Gael ihm irgendwann verzeihen, auch wenn der Weg dorthin schwierig ist. Das Titelbild/der Umschlag präsentiert sich so, dass weder Mädchen noch Jungen explizit angesprochen werden, trotzdem ist das Thema vermutlich eher bei Mädchen beliebt, obwohl die Hauptfigur ein Junge ist. Insgesamt liegt hier ein großartiges Buch vor, das mit seiner besonderen Perspektive überzeugt und ein amüsantes Leseerlebnis bietet.

    Mehr
  • Die Liebe macht sich Gedanken

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    SanneL

    08. November 2017 um 06:58

    Gael, Teenager, hat Kummer wegen der Trennung seiner Eltern. Zum Glück hat er seine Freundin Anika, die er liebt und der er das auch sagt. Leider. Denn sie ... bandelt hinter seinem Rücken mit seinem besten Freund an. In aller Öffentlichkeit. Der geneigte Leser erfährt das von der Liebe höchstpersönlich, der wir diese Geschichte verdanken. Sie hat es nicht leicht; erst lässt sie die Ehe der Eltern unbeaufsichtigt, dann gerät die Beziehung der beiden Jugendlichen aus dem Ruder. Armer Gael. Er wird von Cara überfahren, im wahrsten Sinne des Wortes und glaubt, sie könnte seine neue Einzige werden. Wirklich? Was wird mit Sammy, der Babysitterin – pardon, Tutorin– seiner kleinen Schwester? Eigentlich war sie von der Liebe als Gaels Traumfrau vorgesehen.ein liebes Ding, bleibt aber etwas blass. Die Liebe, hier als ein selbständig handelndes Wesen mit strengen Regeln zu sehen, erzählt so einiges über ihren Job. Eine ganz andere als die gewohnte Erzählstruktur eines Teeniebuches. Originell und witzig. Gut gefallen haben mir die kurzen Kapitel, ein auf den Punkt gebrachter Googlesuchverlauf, die Schilderung von Masons Freundschaftsbeweisen. Nicht ganz so ansprechend fand ich das Cover und einige sehr ausführliche Beschreibungen. Das sonst gut und fluffig zu lesende Buch wirkte dadurch teilweise langweilig. Einen dicken Zusatzpunkt gibt es aber für das Ende. Das Resultat war zu erwarten, aber wie es dazu kam, war schon nett zu erfahren.

    Mehr
  • Wenn die Liebe selbst ins Geschehen eingreift

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    milkysilvermoon

    07. November 2017 um 21:31

    Gael Brennan hat eine herbe Enttäuschung erlebt: Nur kurze Zeit, nachdem er seiner Freundin Anika seine Liebe gestand, betrügt ihn diese – und ausgerechnet mit seinem besten Freund Mason! Der 17-Jährige ist schwer enttäuscht und es fällt ihm schwer, noch an die wahre Liebe zu glauben – zumal auch die Ehe seiner Eltern nicht gehalten hat. Doch die Liebe hat so ihre Pläne mit dem Teenager…Mit „The Romantics – oder wie Gael das mit der Liebe lernte“ ist Leah Konen ein unterhaltsamer Roman gelungen.Meine Meinung: Erzählt wird die Geschichte von der Liebe selbst, die das Geschehen auch immer wieder auf amüsante Art kommentiert und ihre Regeln erläutert – ein originelles Konzept, das mich sofort angesprochen hat und durch das der Roman aus der Masse heraussticht. Mehrfach musste ich schmunzeln, wie sich die Liebe in die Handlung eingeschaltet hat.Ich finde es gut, dass das Thema Liebe in diesem Buch aus unterschiedlichen Facetten beleuchtet wird, wobei es nicht nur um die romantische Liebe geht. Die Handlung ist stimmig und in einigen Teilen zwar ein wenig vorhersehbar, dennoch wurde es mir nicht zu langatmig oder langweilig. Besonders das Ende hat mir gut gefallen. Die Geschichte von Gael wird liebevoll und humorvoll erzählt. Die Gedanken- und Gefühlswelt des Hauptprotagonisten sowie seine Entwicklung wurden gut geschildert, sodass sein Verhalten für mich nachvollziehbar war. Auch die übrigen Personen werden authentisch dargestellt. Positiv ist mir außerdem die Vielschichtigkeit der Charaktere aufgefallen. Gegliedert ist der Roman in etliche Kapitel, deren Überschriften und Kürze ebenso mein Gefallen gefunden haben. Auch der angenehme, lockere Schreibstil hat mir sehr zugesagt. Das Buch ließ sich dadurch schnell lesen.Das Cover ist ansprechend gestaltet und passt gut zum Inhalt. Auch die Übersetzung ins Deutsche ist meiner Ansicht sehr gelungen. Leider haben sich in die deutsche Erstausgabe noch einige Kommafehler geschlichen. Mein Fazit:Der Roman von Leah Konen ist eine kurzweilige Lektüre, die für amüsante Lesestunden gesorgt hat.

    Mehr
  • Humorvoll erzählt die Liebe Gaels erste Erfahrungen mit der Liebe

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    deidree

    07. November 2017 um 09:25

    In „The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte“ bringt uns Leah Konen aus Sicht der Liebe die verwirrenden Gefühle des Jugendlichen mit Namen Gael näher. Die Liebe erzählt in einem witzigen und leichten Schreibstil von ihrer Absicht und den Fehlern, die ihr im Zusammenhang mit Gael und seiner Familie unterlaufen sind. Gael wird, kurz nachdem er seiner Freundin die drei wichtigsten Worte sagt, von dieser mit seinem besten Freund hintergangen. Dazu noch die Trennung seiner Eltern und sein Weltbild ist plötzlich bis in die Grundfesten erschüttert. Er glaubt nicht mehr an die Liebe oder dass es diese für ihn gibt. Jetzt hat die Liebe viel zu tun. Gerade auch, weil ein Mädchen in Gaels Leben stolpert, das anscheinend nur als Lückenfüller dient, was der Liebe wiederum nicht wirklich gefällt. Wird Gael doch die richtige Liebe vor seinem Auge erkennen, bevor es sich diese anders überlegt? Leah Konen zeigt nicht nur humorvoll die Wirrungen jugendlicher (aber durchaus auch bei Erwachsenen erkennbarer) Gedankengänge, sondern reißt auch andere Arten von Liebe an. So zum Beispiel, dass die Freundschaft zum besten Freund, oder der kleinen Schwester eine Art von Liebe ist. Genauso wie sich die Liebe eines Paares (in diesem Fall Gaels Eltern) im Laufe der Jahre ändern kann, vom Liebespaar zu sehr guten Freunden. Der Roman in ist verschieden lange Kapitel geteilt, die es einfach ermöglichen auch mal zwischendurch ein paar Seiten zu lesen, oder aber sich einen ganzen Nachmittag im Buch zu vergraben. Der Schreibstil ist locker, leicht, humorvoll und flüssig gehalten. Es macht Spaß Gael zu begleiten und ihm über die Schulter zu sehen. Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung, da dieses Buch nicht nur wegen der Erzählweise aus Sicht der Liebe, sondern auch wegen seiner Komplexität etwas Besonderes ist. Die Geschichte von Gael ist sowohl für Erwachsene als auch für Jugendliche interessant. Für junge Jugendliche kann ich mir sogar gut als Hilfestellung bei Trennung der Eltern vorstellen. Von mir gibt es die maximale Punktezahl von 5 für diesen kurzweiligen Lesespaß.

    Mehr
  • Die Liebe...

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    Janaaa

    06. November 2017 um 22:40

    Inhalt:„Gael ist ein Romantiker*. Das heißt, er war ein Romantiker - bis seine Eltern sich scheiden ließen und seine Freundin ihn mit seinem besten Freund betrog (direkt nachdem er ihr zum ersten Mal "Ich liebe dich" gesagt hat). Jetzt fällt es ihm zugegebenermaßen schwer, an so etwas wie ein Happy End zu glauben. Oder die einzig wahre Liebe. Dabei ist diese doch direkt vor ihm ... *RomantikerIn: jemand, der unbeirrbar an die Liebe in ihrer reinsten Form glaubt. Kann dazu führen, dass man sich in den/die Falsche/n verliebt und verzweifelt versucht, das Leben in einen Hollywood-Streifen zu verwandeln. Kann aber auch zur schönsten, inspirierendsten und tief gehendsten Liebesbeziehung weit und breit führen.“Meine Meinung:Das Cover ist schlicht, aber passend gestaltet. Es hinterlässt bei mir zwar keinen „Wow“-Effekt, finde aber dennoch, dass es ganz gut aussieht. Das Buch beginnt mit einem kurzen Leitfaden über die 7 Regeln der Liebe, was ich sehr amüsant fand. Die gesamte Handlung wird aus der Sicht der Liebe erzählt. Dieser hat einen direkten Einfluss auf das Liebesleben der Protagonisten und kann bei Bedarf Dinge geschehen lassen, nur um sein Ziel zu erreichen. Auch werden sarkastische Kommentare über das (Liebes-)Leben des Hauptprotagonisten Gael geäußert. Zu Beginn fand ich das Ganze etwas ungewöhnlich, aber auch sehr interessant. Man gewöhnt sich jedenfalls sehr schnell an die Erzählperspektive. „The Romantics – oder wie Gael das mit der Liebe lernte“ ist fesselnd geschrieben. Es ist zwar keine Spannung vorhanden, dennoch will man unbedingt wissen, wie es mit Gaels Liebesleben weiter geht und was noch alles passiert.Die meisten Charaktere sind einem sympathisch und man hat insbesondere zu Beginn etwas Mitleid mit Gael. Man möchte unbedingt, dass sich alles wieder zum Guten wendet.  Der Schreibstil ist sehr einfach und flüssig. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten (meist nur 3-4 Seiten). Dadurch dachte ich mir ständig „Achja, ein Kapitel geht ja noch, aber dann ist wirklich Schluss!“ und ehe ich mich versah, habe ich das Buch auch schon beendet.Sehr schön fand ich außerdem noch die diversen Erklärungen bzw. Fußnoten zu bestimmten Begriffen (wie im Klappentext mit „Romantiker“). Das Buch ist wirklich sehr schön gestaltet, vor allem beim Buchumschlag findet man noch eine Liste mit Gales Suchanfragen. Nach dem ganzen Hin und Her gibt es zum Glück ein schönes Ende. Und die Hoffnung besteht, dass es eine Fortsetzung geben könnte. Ich bin echt froh, bei der Leserunde mit dabei gewesen zu sein, denn wenn ich ehrlich bin, wäre ich wahrscheinlich nie auf dieses tolle Buch gestoßen. Vielen Dank, liebes LeseJury-Team! 

    Mehr
  • Verliebt in die Liebe

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    Leseeule35

    06. November 2017 um 20:36

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte – Autorin Leah Konen , erschienen 25. August 2017 Verlag: LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, als Taschenbuch und eBook Mit diesen außergewöhnlichen Geschichte von The Romantics bestreitet man eine Weg über die Liebe, erzählt von der Liebe.Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe, für die ich dieses Buch lesen, bewerten und natürlich rezensieren durfte.Zum Inhalt: Eigentlich ist der 17 jährige Gael Brennan der größte Romantiker überhaupt. Doch dann lassen sich seine Eltern scheiden, und seine Freundin Anika betrügt ihn mit seinem besten Freund Mason - direkt nachdem er ihr zum ersten Mal "Ich liebe dich" zu ihr gesagt hat. Gael ist völlig desillusioniert. Wie soll man denn da noch an so etwas wie einzig wahre Liebe oder ein Happy End glauben?Höchste Zeit, dass ich eingreife. So viel nämlich vorweg: Das hier sind keine Aufzeichnungen über, sondern von der liebe. Notiert von mir, der Liebe höchstpersönlich. Denn ich bin die Liebe. Dein vertrauenswürdiger Erzähler. Und streng genommen auch der Grund, weshalb Gael womöglich alleine auf seinen Abschlussball gehen muss.Ich weiß! Sorry! Glaubt mir, ich versuche gerade alles, um Gaels gebrochenes Herz wieder einigermaßen zusammen zu puzzeln. Aber wer konnte ahnen, dass er ausgerechnet auf Cara trifft – die eindeutig nicht die Richtige für ihn ist, ihm aber dennoch ganz schön den Kopf verdreht. Und je mehr ich mich einmische, desto chaotischer scheint die ganze Situation zu werden.Dabei ist Gael dem Glück schon so nah. Er müsste nur mal die Augen aufmachen ...„Si vous vous sentez seul quand vous êtes seul, vous êtes en mauvaise compagnie. - Wenn du dich einsam fühlst, wenn du allein bist, dann bist du in schlechter Gesellschaft.“Der Schreibstil ist einfach super. Locker und mit einer Leichtigkeit, fließen die kurzen Kapitel nur so dahin. Es liegt sehr viel amüsantes, ironisches, auch sarkastischen und sehr viel ehrliches dahinter. Die Liebe gibt sein erzähltes natürlich in der Ich-Perspektive wieder und die Geschichte von Gael und seinen Mitcharakteren in der normalen Erzählform aus Sicht eines Dritten.Die Geschichte enthält Aufzeichnungen von der Liebe und zwar wie oben bereits erwähnt höchstpersönlich von ihr. Zuerst gibt die Liebe ihren Leitfaden mit wichtigen Regeln wieder, von dem was sie wirklich tun würde oder es lieber bleiben lässt und was nur Fiktion oder freie Erfindung ist. Das ist aber noch nicht alles, die Liebe lenkt, manipuliert, schubst wo es nötig ist, interagiert, gibt Hinweise und Anregungen und überlässt fast nichts dem Zufall. Jedoch gelingt es ihr nicht immer das zu verhindern, was sie meint verhindern zu müssen. Sogar nach erfolgreichen Zusammenführen zweier derzeit perfekten Menschen füreinander, stattet sie Kontrollbesuche ab und vergewissert sich, ob auch noch alles im Lot ist oder hilft auch gerne mit den schönen Erinnerungen wieder auf die Sprünge. Doch die Liebe ist nicht immer und überall zu Stelle, so dass auch mal etwas aus der Bahn läuft. Aber auch sie lässt sich davon überzeugen, dass manches seinen tieferen Sinn hat.Die Liebe erzählt sehr glaubhaft und authentisch die verschiedenen Irrwege der Liebe. Man kann schmunzeln, mitleiden und mitfiebern und es ist einfach etwas fürs Herz. Und wer ist denn da nicht gerne Romantiker, etwas erwärmendes für kleine Herz.Zudem enthält das Buch eine tolle amüsanten Gedankenwelt und mit Zitaten, Sprüchen und Anekdoten sowie Erklärungen zu Pseudonymen. Und das wichtigste überhaupt, die Romantik kommt nicht zu kurz.Auch die Charaktere wurden sehr schön und mit genügend Tiefe dargestellt, ebenso die Zwischenmenschlichkeiten und der Bewältigung all ihrer Probleme. Neben Gael und Sammy hat mir auch die kleine Piper sehr gut gefallen.„Romantiker haben sehr tiefe Gefühle – und das ist gut so – aber ihr größter Fehler ist, dass sie tief drinnen daran zweifeln, dass andere zu genauso tiefen Gefühlen fähig sind.“Das Cover von LYX ist wiedereinmal wunderschön geworden und enthält sogar ein wenig meine Lieblingsfarben. Es ist in Mintgrün, mit roten und weißen Highlights in Form eines gepuzzelten Herzens. Auch die Kapitel sind alleinig durch Überschriften geprägt mit einer tollen geschwungenen Schrift.Mein Fazit: Eine ganz zauberhafte, seichte und süße Geschichte über die romantische Liebe mit einer außergewöhnlichen Erzählart von der Liebe. Habe ich sehr sehr gerne gelesen und mich dabei glücklich gefühlt.

    Mehr
  • The Romantics - Leah Konen

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    Booksandcoffee02

    06. November 2017 um 20:24

    Inhalt: Jep. So fühlt sich die erste Liebe an." Adi Alsaid Gael ist ein Romantiker*. Das heißt, er war ein Romantiker - bis seine Eltern sich scheiden ließen und seine Freundin ihn mit seinem besten Freund betrog (direkt nachdem er ihr zum ersten Mal "Ich liebe dich" gesagt hat). Jetzt fällt es ihm zugegebenermaßen schwer, an so etwas wie ein Happy End zu glauben. Oder die einzig wahre Liebe. Dabei ist diese doch direkt vor ihm ... *RomantikerIn: jemand, der unbeirrbar an die Liebe in ihrer reinsten Form glaubt. Kann dazu führen, dass man sich in den/die Falsche/n verliebt und verzweifelt versucht, das Leben in einen Hollywood-Streifen zu verwandeln. Kann aber auch zur schönsten, inspirierendsten und tief gehendsten Liebesbeziehung weit und breit führen.Meine Meinung:Am Anfang war ich etwas skeptisch, da ich das Cover eigentlich echt nicht so ansprechend fand. Jedoch mochte ich den Klappentext und fand dn Inhalt von Anfang an sehr ansprechend.Als ich mit dem Buch angefangen habe, war eigentlich von dem ersten Kapitel ab klar, dass ich das Buch wirklich gern haben werden. Schon auf den ersten Seiten hat mich der Schreibstil total fasziniert, da es aus der Sicht der Liebe erzählt ist (die Liebe ist hier so eine Art Person).Insgesamt war das Buch ein echt schönes Lese-Erlebnis und ich muss ehrlich sein, es sind auch ein paar Tränchen geflossen. Trotzdem würde ich sagen, dass das Buch im Allgemeinen eher fröhlich war, ob es jetzt einfach die gesamt Situation ist oder die süßen Zwischenkommentare der Liebe, die Stimmung im Buch ist eigentlich die ganze Zeit über locker und dadurch leicht zu lesen.Die Charaktere waren mir alle sehr sympatische. Alle von ihnen wurden detailliert geschildert, so konnte man  die Handlungen der Personen gut verstehen und  auch mit Protagonisten wie John mitfühlen. Das muss ich jetzt wirklich los werden: John tut mir am Ende so leid und ich hoffe so sehr, dass auch er seine große Liebe findet.Ich kann das Buch wirklich nur weiter empfehlen, es ist ein leichter, humorvoller aber auch ein wenig trauriger Jugend Roman, der auf jeden Fall zum Nachdenken anregt.  

    Mehr
  • Superschöne Liebesgeschichte

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    Arjella95

    06. November 2017 um 19:59

    Im  Großen und Ganzen kann ich sagen, dass ich das Buch super schön geschrieben fand und es mich auch das ein oder andere Mal wirklich auch zum Nachdenken angeregt hat. Das Cover fand ich wunderschön und ich fand die Idee niedlich, dass am Anfang des Buches das Herz in einzelne  Puzzle Teile zerstückelt war, was auf das gebrochene Herz von Gael bezogen war. Und man am Ende des Buches das gleiche Herz nochmal wieder gefunden hat, und das Puzzle nun zusammengesetzt wurde, und das Herz quasi wieder repariert wurde. Das  Buch hat durch die hellen Farben einen super einladenden Eindruck gemacht und man hat es gerne in die Hand genommen und weiter gelesen.Das Buch war sehr einfach und flüssig geschrieben. Man konnte wirklich schnell lesen, was auch durch die kurzen Kapitel begünstigt wurde. Mir war das schon fast manchmal ein bisschen zu schnell und die Kapitel hätten meiner Meinung schon fast ein bisschen länger sein können. Das Buch wurde eher für Mädchen im Teenager Alter geschrieben, aber ich fand es trotzdem schön zu lesen. Ich hab eine 15 jährige Cousine und werde es ihr auf jeden Fall zum Geburtstag schenken. Ich habe oft wirklich richtig mitgelitten mit Gael und hab viel über Beziehungen und Liebe nachgedacht. Auch darüber, was wirklich in Kindern vorgeht, wenn ihre Eltern sich trennen. Ich habe diese Erfahrung nie  selber gemacht, aber ich habe richtig mitgeführt mit Gael und hatte tatsächlich Tränen in den Augen. Die Figuren kamen sehr authentisch rüber und sehr realitätsnah.Ich fand die Idee auch sehr süß, dass das Buch aus der Sicht der Liebe geschrieben wurde, so hab ich das in dieser Form auch noch nie gelesen. Ich fand die neckischen Anmerkungen der Liebe sehr zum schmunzeln und habe mir vorgestellt, ob die "Liebe" Auch über mich wacht und was sie so für mich für richtig hält.Zusammengefasst kann ich sagen, dass das Buch sehr gelungen ist, und es mir schon fast zu kurz war. Allerdings ist es nicht ganz für meine Altersklasse geschrieben und ich würde das Buch eher für 14 bis 18 jährige Mädels empfehlen. Aber diesen Mädels empfehle ich es dann von ganzem Herzen. 

    Mehr
  • Eien unglaublich süße Geschichte mir einem grandiosen Erzähler! Nämlich der Liebe.

    The Romantics, oder wie Gael das mit der Liebe lernte

    live_between_the_lines

    06. November 2017 um 19:47

    Das Buch habe ich von der Lesejury zur Verfügung gestellt bekommen. Ich habe dort an einer Schnelllesrunde teilgenommen und war sehr gespannt, da sich die Idee der Aufmachung und wer der Erzähler ist, doch sehr interessant angehört hat. Zum Buch Gael glaubt nicht mehr an die Liebe. Nachdem seine Eltern sich trennen und er auch noch von seiner Freundin Anika und seinem besten Freund betrogen wird, ist es wirklich beschlossene Sache für ihn. Die Liebe gibt es nicht. Dieses Denken will die Liebe aber unbedingt vertreiben und so macht sie sich daran, ihm ein perfektes Happy End zu bescheren. Allerdings funken da so einige Faktoren, die die Liebe nicht beeinflussen kann, dazwischen und alles erweist sich als schwieriger als gedacht.Meine Meinung Ich war zu Beginn etwas skeptisch, ob es denn noch für meine Altersgruppe gemacht ist (auf Amazon steht ab 14 Jahre). Doch je mehr ich gelesen habe und je weiter ich in dem Buch kam desto besser gefiel es mir. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen, was mit bei einer SCHNELLlesrunde schon in die Karten spielte, da ich etwas angst hatte, dass ich das Buch in dem vorgesehenen Raum nicht beenden könnte. Tja, hab es innerhalb von 3 Tagen beendet. Die Idee wie die Geschichte erzählt wird ist einfach nur unglaublich cool. Sie wird hauptsächlich von einem Erzähler erzählt und bei dem Erzähler handelt es sich um die Liebe selbst. Die Schreibweise ist oft sehr umgangssprachlich und die Liebe wird einem im Laufe der Geschichte immer sympatischer. Auch wenn ich mich ab und an gefragt habe wie eine "Liebe" auf die ganze Welt achten soll wenn sie doch hier mit Gael schon so viel zutun hat. Auch Gael wächst einem immer weiter ans Herz und am liebsten möchte man ihn immer wieder drücken, weil er einem so leid tut. Was mir an ihm aber besonders gefallen hat war, dass man an ihm eine unglaubliche Veränderung bemerkt hat. Von Beginn bis zum Ende verändert er sich so stark, dass man ihn am Ende fast nicht mehr wieder erkennt. Einfach nur wundervoll!Das englische Cover ist außerdem auch echt süß, wobei mir das deutsche etwas besser gefällt. Zitat Es ist besser geliebt und verloren zu haben, als niemals geliebt zu haben. S. 258Fazit Ein unglaublich süßes Buch mit einer grandiosen Idee. Ich habe es einfach nicht mehr aus der Hand legen können. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks