Leah Remini Troublemaker

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(10)
(8)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Troublemaker“ von Leah Remini

Die Schauspielerin Leah Remini ist mit Scientology aufgewachsen. Da ihre Eltern dieser Sekte angeh├Ârten, wurde sie schon in ihrer fr├╝hen Kindheit indoktriniert. Auch auf ihrem harten Karriereweg ÔÇô von der unbedeutenden Nebenrolle bis zum gefeierten Serienstar in King of Queens ÔÇô wurde sie stets von Scientology begleitet. Als prominentes Mitglied der Sekte lernte sie auch Tom Cruise kennen und war sogar Gast auf dessen Hochzeit mit Katie Holmes. Vor einigen Jahren begann Remini aber, die kontroversen Aktionen und Repressionen von Scientology zu hinterfragen, und wurde so zum "Troublemaker". Dadurch war sie nicht nur Zielscheibe von Angriffen, sondern Scientology sah sie sogar als Bedrohung. Schlie├člich brach sie 2013 endg├╝ltig mit der Glaubensgemeinschaft und verlor dadurch auch den Kontakt zu vielen Freunden. Nun hat Remini ein Buch ├╝ber diese Erlebnisse geschrieben und gibt unverf├Ąlschte und erschreckende Einblicke hinter die Kulissen von Scientology. In den USA schlug ihre Biografie gro├če Wellen und avancierte dank der spannenden Story und der schockierenden Enth├╝llungen zum New York Times-Bestseller.

Wirklich sch├Ânes Buch. Ehrlich, reflektiert und ein Blick hinter die Kulissen ­čśë

ÔÇö Sofatex
Sofatex

Unfassbar und endlich habe ich verstanden warum jemand Mitglied dieser Sekte ist/war und wie schwer es ist da rauszukommen.

ÔÇö Josie-Samy
Josie-Samy

Ein tolles Buch - absolute Leseempfehlung!

ÔÇö Sahani88
Sahani88

Sehr informativ und keck geschrieben. Man erf├Ąhrt viel Wissenswertes ├╝ber Scientology. Einziger Nachteil: Viele Rechtschreibfehler!

ÔÇö AnneEstermann
AnneEstermann

Unglaublich spannungsgeladen, ehrlich und auch authentisch! Volle 5 Sterne!

ÔÇö el_lorene
el_lorene

In Amerika einen riesen Erfolg. War zum Teil schon erschrocken, was diese Frau alles erlebt hatte. Manchmal fand ich es trotzdem langweilig.

ÔÇö Micky66
Micky66

Schockierend ehrlich und trotz der harten Thematik mit viel WItz und Charme.

ÔÇö stefanie_sky
stefanie_sky

Nicht nur f├╝r Fans der Schauspielerin. Schockierend ehrlich!

ÔÇö Cailess
Cailess

St├Âbern in Biografie

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des ber├╝hmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur f├╝r Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

Nachtlichter

Welch kraftvoller, einzigartiger Roman ├╝ber Schattenseiten und den Kampf zur├╝ck ans Licht, ├╝ber die heilende Wildheit der rauen See ...

DieBuchkolumnistin

Gegen alle Regeln

Sehr ber├╝hrende Lebensgeschichte einer J├╝din

omami

Das Ja-Experiment ÔÇô Year of Yes

Ein inspirierendes und humorvoll geschriebenes Buch einer warmherzigen, authentischen Frau! Sehr empfehlenswert!

FrauTinaMueller

Believe Me

Nicht so gef├╝hlvoll

EvyHeart

Hans Fallada

Peter Walther zeigt nicht nur den erfolgreichen Schriftsteller, sondern auch die Abgr├╝nde, in denen Fallada lebte.

Ein LovelyBooks-Nutzer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein mutiges und ehrliches Buch

    Troublemaker
    stefanie_sky

    stefanie_sky

    21. November 2016 um 13:02

    INHALT: Leah Remini, bekannt aus der Serie King of Queens, rechnet ab. Seit Kindesbeinen ist sie ein Mitglied der Church of Scientology und hat f├╝r dessen Grunds├Ątze eingestanden. Allerdings begann sie eines Tages das System immer mehr zu hinterfragen. Im Jahr 2013 kam dann der Bruch. Wie hart der Weg dahin war und wie sie aus ├Ąrmlichen Verh├Ąltnissen zum Fernseh-Star aufstieg k├Ânnt ihr hier nachlesen. MEINUNG: Wer Leah Remini ein wenig kennt oder auch nur ihre Rolle der Carrie Heffernan, dem d├╝rfte auch ihr trockener, etwas zynisch-├╝berspitzter Humor bekannt sein. Diesen findet man auch in ihrer Biografie durchweg. Selbst eher dramatischen Wendungen in ihrem Leben setzt sie eine Portion schwarzen Humor hinzu. Dadurch wird das Buch nie schleppend oder versinkt in tragischer Melancholie. Man erf├Ąhrt viel ├╝ber ihre Kindheit, Jugend und ihre ersten Schauspiel-Erfolge und Miss-Erfolge. Stetiger Begleiter: Scientology. Die Einblicke hinter die Kulissen der Church sind verst├Ârend. Man erf├Ąhrt mit welchen Mitteln sie hier ihre Sch├Ąfchen festhalten und unter Druck setzen. Ein mutiges und ehrliches Buch. PRO & CONTRA: + trotz harter Thematik ein leichtes Lesevergn├╝gen + toller Humor, der King of Queens-Fans gefallen wird + interessante Einblicke hinter die Kulissen von Scientology und Hollywood + viele Fotos im Mittelteil - manchmal zu sprunghaft, bei einigen angeschnittenen Themen h├Ątte man gerne mehr gelesen, bei anderen weniger DRAMARTUGIE: (Die Dramaturgie wird nur bedingt in die endg├╝ltige Wertung aufgenommen. Sie soll euch Lesern nur als Hilfe dienen damit ihr wisst, was ihr (nicht) zu erwarten habt. Fehlende Romance oder Action muss also nichts Schlechtes sein ;) ) Spannung: 4/5 Schattenfedern Action: 2/5 Schattenfedern Drama: 4/5 Schattenfedern Romance: 2/5 Schattenfedern Humor: 4/5 Schattenfedern Anspruch: 4/5 Schattenfedern WERTUNG: Cover/Gestaltung: 4/5 Schattenfedern Schreibstil: 4/5 Schattenfedern Handlung:┬á 5/5 Schattenfedern Lesespa├č: 5/5 Schattenfedern FAZIT: Ein mutiges und ehrliches Buch, bei dem sich auch Leah Remini selbst nicht nur positiv darstellt. Nicht nur f├╝r Fans der Schauspielerin ist diese Biografie w├Ąrmstens zu empfehlen.

    Mehr
  • Ein Blick hinter die Kulissen von Scientology

    Troublemaker
    Marakkaram

    Marakkaram

    25. September 2016 um 19:22

    *Eins vorweg, dies ist meine subjektive, ganz pers├Ânliche Meinung ├╝ber einige vorkommende Personen* Muss man Fan von Leah Remini sein? Nein, aber es hilft einem wahrscheinlich durch die ersten hundert Seiten zu kommen, die zwar auch von Scientology gepr├Ągt sind, f├╝r einen Nichtkenner der Sekte -wie mir- waren sie manchmal etwas zu unspezifisch und gingen teilweise zu wenig ins Detail bzw. bestanden aus Momentaufnahmen und Personen, denen ich manchmal nur sehr konzentriert folgen konnte. Interessant waren sie trotzdem. Dieser Roman ist eine Mischung aus Biographie und einem "Look behind the Scences of Scientology". Letzteres beginnt ab dem Moment tiefergehend, an dem Leah Remini beginnt, Fragen zu stellen und Dinge infrage zu stellen. Sollte man dieses Buch als Fan von Tom Cruise lesen? Ja, wenn man bereit ist hinter die Strahlemann-Fassade zu schauen und auch an seiner, vielleicht nicht ganz so r├╝hmlichen, Seite interessiert ist. Klar, kennt man den Menschen Tom Cruise auch nach dem Lesen dieses Buches nicht, aber f├╝r mich pers├Ânlich haben sich weitere Puzzleteile zusammengef├╝gt, ├╝ber einen Menschen, der mir schon immer etwas suspekt war. Ob das Bild nun sch├Âner geworden ist.... aber auf jeden Fall klarer und irgendwie auch best├Ątigter. Manch einer mag ihr mit Sicherheit vorwerfen, dass sie ihn und ihre Geschichte mit ihm zum Gegenstand des Buches genommen hat, um sich in irgendeiner Weise wichtig zu machen. Ich glaube das nicht und ich denke, dass es sogar noch eine reduzierte Version dessen ist, was da eigentlich noch alles aus ihr herausbrechen wollte. Das er bzw. die Begegnungen mit ihm, immer wieder kleine Steinchen ins Rollen gebracht und sie zum Nachdenken angeregt haben. Eigentlich muss man doch sagen: Danke, Tom! Mit ihm beginnt der zweite Teil (nach der Fotostrecke) und hier geht es wirklich ins Eingemachte der Sekte. Man bekommt einen kleinen Einblick ├╝ber die Machenschaften, Gehirnw├Ąschen und auch Geldsummen, die von allen Mitgliedern gefordert werden. Das war ja selbst mir seit Jahren klar, hat mich doch aber nochmal umgehauen, da es nicht nur um Gro├čverdiener geht. Was mir - v├Âllig wertneutral und vielleicht f├╝r manch einen unverst├Ąndlich - sehr gut gef├Ąllt, ist, dass immer mal wieder einfliesst, was wohl LRH dazu sagen w├╝rde. Ich kann das nicht beurteilen, vielleicht ist Scientology irgendwann mal von ihrem eigentlichen Pfad abgekommen - allerdings nicht erst nach seinem Tod. Vielleicht w├Ąre LRH heutzutage tats├Ąchlich entsetzt - vielleicht w├Ąre er aber auch stolz... Mich hat unheimlich viel in dem Buch sehr zum Nachdenken angeregt, auch der Verbleib von Shelley Miscavige und dass das wahrscheinlich weder ein Einzelfall noch ein un├╝bliches Szenario ist, sondern Sekte, Gehirnw├Ąsche und Manipulation pur. Fazit: Ich empfehle dieses Buch gerne jedem, der Mal einen kurzen Einblick bekommen m├Âchte und dies in der gewohnt lockeren, kodderigen Art einer Leah Remini, die auch sich selbst und ihren Mann in diesem Buch weder schont noch besch├Ânigt.

    Mehr
  • Troublemaker

    Troublemaker
    Melody80

    Melody80

    22. September 2016 um 18:54

    Leah Remini wird den meisten als "Carrie Heffernan" aus der langlebigen Comedy-Serie King of Queens ein Begriff sein. Nach der Serie wurde es still um die Schauspielerin. Ein paar Nebenrollen hier und da, bis sie 2015 mit dem Buch "Troublemaker" mit Hollywood und Scientology aufr├Ąumte.Ich muss zugeben, dass meine Sympathien zu Frau Remini schwanden, als ich h├Ârte, dass sie Scientology angeh├Ârte. Umso erfreuter war ich, als ich h├Ârte, dass sie nun der Sekte (und nichts anderes ist Scientology), den R├╝cken gekehrt hat.Das Buch ist einerseits eine Biografie und andererseits eine Abrechnung mit Hollywoods ber├╝hmtester Sekte.Leah Remini schildert ihr 30-j├Ąhirges miteinander mit Scientology. Schon von Kindesbeinen taten sie und ihre Familie alles zum Wohle von L. Ron Hubbard und halfen mit, den Planeten zu "kl├Ąren". Stundenlange Sitzungen mussten sie jeden Tag ├╝ber sich ergehen lassen jeden Tag, Spenden gingen nat├╝rlich immer direkt an die Kirche.Mir hat das Buch sehr gut gefallen und meine Neugierde ├╝ber Scientology ist endlich befriedigt worden, denn jetzt ist mir ein f├╝r alle Mal klar (sollte Frau Remini die Wahrheit schreiben und ich denke, das tut sie) was Scientology ist: Eine Sekte. Mit den best ausgebildeten Mitarbeitern, die wiederum die wirksamsten Manipulationstechniken mit im Gep├Ąck haben.Mein FazitWem noch nicht so ganz klar ist, welche Botschaft Scientology vermitteln m├Âchte, dieses Buch liefert Antworten.

    Mehr