Lee Child Der Anhalter: Ein Jack-Reacher-Roman (Die Jack-Reacher-Romane 16)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Anhalter: Ein Jack-Reacher-Roman (Die Jack-Reacher-Romane 16)“ von Lee Child

Wer diesen Anhalter mitnimmt, sollte nichts Böses im Schilde führen ... Jack Reacher bemühte sich, harmlos auszusehen, was ihm mit seiner großen, massigen Gestalt und der gebrochenen Nase nicht leicht fiel. Umso dankbarer war er, als endlich ein Auto hielt, um ihn mitzunehmen. Die Frau und die beiden Männer im Wagen waren offensichtlich Kollegen, zumindest schloss Reacher das aus ihrer einheitlichen Kleidung. Er wusste nichts von ihrer Verwicklung in den Mord, der nicht weit entfernt verübt worden war. Für die Insassen des Wagens war Reacher nur eine Möglichkeit, die Polizei von sich abzulenken. Sie ahnten nicht, wer bei ihnen im Auto saß. Schließlich sah Reacher aus wie ein harmloser Anhalter …

Reacher in einem Auto mit zwei Mördern.... Kammerspielhaft, athmosphärisch dicht. schön wäre eine verfilmung durch david lynch in sepia/sw

— Pashtun Valley Leader Commander
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lost in translation????

    Der Anhalter: Ein Jack-Reacher-Roman (Die Jack-Reacher-Romane 16)

    Pashtun Valley Leader Commander

    Vielleicht war es ein Fehler den Anhalter nicht in Englisch zu lesen..... Es ist der gefrühlt 25. Band der Reihe (tatsächlich der 16.) und nun weiss ich nicht ob ich mich darübewr freuen soll, dass Puerto Rico kein Gleidstast ist. Konkret heisst dies, noch 35 Bände, dann ist er durch der Reacher, mit den Bundesstaaten der USA. Herr Jauch hätte seine Freude, seine Freude an einem ehemaligem Militärpolizisten, der mittels enzyklopädischem Wissen, Täter ausschliesst oder Verdächtige in den Fokus nimmt. Blass ist er. Blass sind die Charaktere und was am Anfang durch die sparsame Inszenierung athosphärisch dicht wirkt verläuft sich mitten in der Belanglosigkeit, dort oben irgendwo in Iowa..... Es ist irgendwann beliebig.... Kleinstadt.... erinnert an "Wild at heart"... schnelle Schnitte und dann irgendwann das grosse Metzeln.... Hin- und Hersausen.... Jack im Kampf um das Vertrauen einer FBI-Agentin (das ist die mit dem Plan) um gemeinsam die klingonische Weltverschwörung aufzuhalten.... Die Inuit schicken ihre Alten auf Eis, die Elefanten gehen ij die Sümpfe, und Jack Reacher.... Arne Dahl würde im Krebs anhexen und so, ja so es hat etwas am Ende von "Vergeltung" von Winslow... "Dungeoncleaning" für Blöde.... Popp Popp Popp Popp Was bleibt die Frage des in Würde alterns.... Beispiel EINS ;-) Beispiel Zwei ;-) Beispiel Drei..... Keine Sau erinnert sich mehr an welche Schneider, aber die Butter... Hoffentlich bleibt Reacher die beleetristische Patina erspart...

    Mehr
    • 3

    thursdaynext

    22. October 2015 um 10:56
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks