Lee Martin Der Tag, als Dusty starb

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Tag, als Dusty starb“ von Lee Martin

Deb Ralston persönlichster und verstörendster Fall. Sie wird zu einem Notfall gerufen: Die 16jährige Dusty hat sich in ihrem Zimmer eingesperrt. Doch als Deb in der Wohnung eintrifft und die Tür aufbricht, ist Dusty nicht mehr da. Sie liegt 14 Stockwerke tiefer, zerschmettert. Auf der Suche nach Antworten stößt die Polizistin auf Dustys Schwester, die jahrelang von ihrem Vater missbraucht worden ist.Und Deb Ralston erinnert sich an die Wurzeln ihrer eigenen Geschichte.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Tag, als Dusty starb" von Lee Martin

    Der Tag, als Dusty starb
    Ninielx3

    Ninielx3

    09. July 2011 um 16:03

    Ein sehr gut geschriebenes Buch über ein sehr heikles Thema. An diesem Buch gefällt mir, dass das Buch zwar eine Hauptgeschichte hat aber die Hauptperson trotzdem auch in anderen Fällen arbeitet und sie gleichzeitig auch noch sehr nah an diesem Thema ist. Alles ist sehr realistisch und nichts wurde beschönt oder schlimmer dargestellt als es in der Wirklichkeit nun mal leider ist. Das einzige was mich ziemlich gestört hat ist das Ende in dem plötzlich alles gut ist obwohl es eigentlich nicht der Fall ist. Trotzdem ist es ein sehr empfehlenswertes Buch!!!

    Mehr