Lee Roland Schattenpakt

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schattenpakt“ von Lee Roland

Sie ist sexy, sie ist gefährlich – sie ist die letzte Hoffnung verlorener Seelen Cassandra Archer hat sich darauf spezialisiert, Kinder in den Slums aufzuspüren und zu retten. Das ist auch der Grund, weshalb plötzlich Detective Flynn vor ihr steht. Seine dreizehnjährige Schwester ist verschwunden, und Cass ist seine letzte Hoffnung, sie zu finden. Allerdings besteht er darauf, sie bei der Suche zu begleiten. Das gefällt Cassandra einerseits gar nicht, denn in der Dunkelheit der Slums lauern weit schrecklichere Geschöpfe als menschliche Verbrecher. Andererseits ist Flynn unglaublich attraktiv …

Ein Buch was mal wieder richtig Spaß gemacht hat. Actionreich mit einer guten Portion Humor.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Fantasy

Gwendys Wunschkasten

Eine ganz nette Geschichte, aber kein großes Highlight.

TamiraS

Rosen & Knochen

"Ein düsteres Märchen mit einem Klecks Liebe."

Lexy_Koch

Animant Crumbs Staubchronik

Ein genialer historischer Roman, der mich sentimental gemacht hat und ich vergöttere ihn.

travelsandbooks

Fallen Queen

Die Idee fand ich nicht schlecht, jedoch hat sich die Story in meinen Augen unheimlich gezogen. Und das Ende war leider so gar nicht meins

Brine

Fremder Himmel

Tolles Abenteuer in einer magischen Welt!

Blintschik

Göttin der Dunkelheit

Eine Idee mit Potential, die mich dennoch nicht begeistern konnte

Lilala

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend

    Schattenpakt

    sunflower130280

    05. October 2014 um 13:07

    Schatten Pakt ist ein ganz außergewöhnlicher Fantasy Roman von Lee Roland.Der Schreibstil ist erfrischend, man steigt direkt in die Geschichte ein.Wer hier Vampire sucht, wird enttäuscht sein, denn hier geht es um Monster die in den Kanalisationen leben.Die Protagonisten werden bildlich gut beschrieben, sind sympathisch und wachsen einem beim lesen direkt ans Herz.Zur Geschichte :Cassandra Archer, kurz Cass genannt ist seit ihrem 18 Geburtstag die Jägerin der Erdmutter.Cass hat sich zur Aufgabe gemacht verschwundene Kinder in den Slums aufzuspüren und diese zurück zu ihren Familien zu bringen.Oft genug setzt Cass ihr Leben dabei aufs Spiel, da sie nicht nur gegen Monster sondern auch gegen rivalisierende Gangs kämpfen muss.Detectiv Flynn bittet sie um Hikfe, da seine 13 jährige Schwester verschwunden ist und Cass seine letzte Hoffnung ist. Cass wird genötigt von der Hellseherin Abby und Flynns Mutter, dass sie Flynn mitnehmen soll. Flynn taucht dabei in eine Welt die ihm so unbekannt war.Ihnen schließt sich außerdem der Halbgott Michael an, dem die Zombie Zone gehört.Zusammen versuchen sie gegen die Monster und das Schattenwesen anzukämpfen und die Kinder zu befreien. Dabei verstößt Cass immer wieder gegen das Gesetz.Flynn der sich in kurzer Zeit in Cass verliebt hat, holt sie immer wieder raus.Wird es ihnen gelingen die Kinder und vorallem den schatten zu besiegen?Fazit :Eine sehr interessante Geschichte um den Kampf um Gut und Böse.Für Fantasy Fans ist dieses Buch genau das richtige.

    Mehr
  • Rezension zu "Schattenpakt" von Lee Roland

    Schattenpakt

    Normal-ist-langweilig

    11. May 2012 um 19:29

    Eine nette Lektüre für zwischendurch: ein bisschen von allem: Liebesgeschichte, Krimi, Fantasy, Übersinnliches...
    Kann man gut lesen, ist aber nichts Weltbewegendes.
    Zwischenzeitlich etwas langatmig und vorhersehbar, die Personen sind jedoch sehr gut ausgedacht.

  • Rezension zu "Schattenpakt" von Lee Roland

    Schattenpakt

    monika_schulze

    15. March 2012 um 17:39

    Schattenpakt Autor(in): Lee Roland Verlag: blanvalet Seitenzahl: 399 Preis: 13,00 Euro ISBN: 978-3442378531 Gestaltung: Das Cover gefällt mir sehr gut. Dadurch, dass der Hintergrund weiß ist und das Auge an sich schwarz bzw. grau, wirkt die Iris wie brennendes Feuer. Doch wenn man genau hinschaut erkennt man, dass in der Iris anscheinend die Mondphasen dargestellt sind, was wirklich toll aussieht. Allerdings verrät dieses Cover wenig vom Inhalt. Beim Originalcover ist eine Jägerin mit einer Schlange abgebildet, was eher zum Inhalt passen würde und trotzdem gefällt mir das deutsche Cover doch besser und spricht mich persönlich mehr an. Story: Klappentext: „Das Böse ist mitten unter uns – doch nur wenige können es erkennen. Cassandra Archer hat sich darauf spezialisiert, Kinder in den Slums aufzuspüren und zu retten. Das ist auch der Grund, weshalb plötzlich Detective Flynn vor ihr steht. Seine dreizehnjährige Schwester ist verschwunden, und Cass ist seine letzte Hoffnung, sie zu finden. Allerdings besteht er darauf, sie bei der Suche zu begleiten. Das gefällt Cassandra einerseits gar nicht, denn in der Dunkelheit der Slums lauern weit schrecklichere Geschöpfe als menschliche Verbrecher. Andererseits ist Flynn unglaublich attraktiv… .“ Der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Der Inhalt klingt sehr spannend und da ich Fantasy liebe, freute ich mich schon aufs lesen. Im ersten Kapitel erfährt man dann erst einmal etwas über Cassandras Arbeit verschwun-dene Kinder aufzuspüren und nach Hause zu bringen. Der Leser bekommt auch gleich einen Einblick in die Gegend, in der die Geschichte spielt. Als nächstes lernt Cassandra dann auch schon Detective Flynn kennen und er bittet sie um Hilfe, um seine Schwester Selene zu finden, die verschwunden ist. Fortan beschäftigt sich die „Jägerin“ damit, das Mädchen zu finden und stellt fest, dass noch mehr Kinder bzw. Jugendliche verschwunden sind. Cassandra geht allen möglichen Spuren nach und Flynn beteiligt sich fleißig an der Suche, wobei sich die beiden natürlich näher kommen. Ich fand, die Suche nach den verschwundenen Kindern ist geschickt mit den fantastischen Elementen im Buch verknüpft. Die Geschichte ist so geschrieben, dass ich wirklich bis zum Ende keine Ahnung hatte, wer im Hintergrund die Fäden zog bzw. wer die Handlanger des Bösen sind. Allerdings muss ich auch sagen, dass die einzelnen Hinweise teilweise sehr schleppend ans Tageslicht kommen und immer wenn man als Leser denkt, die beiden würden den Entführern ein Stückchen näher kommen, löst sich alles in Nichts auf und die Spannung verflog so schnell, wie sie gekommen war. Die letzten 100 Seiten waren allerdings wirklich sehr spannend. Endlich fügten sich die ganzen kleinen Hinweise zu einem großen Ganzen zusammen und es gab einen tollen Showdown. Da war ich zum ersten Mal so richtig gefesselt von der ganzen Geschichte und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis ich es schließlich ausgelesen hatte. Charaktere: Cassandra gefiel mir sehr gut. Sie ist taff und selbstbewusst, sie verfolgt ihre Ziele und umgeht dabei teilweise auch die Gesetze, wenn es darum geht ein Kind zu retten. Obwohl sie manchmal etwas schroff rüberkommt, ist das, meiner Meinung nach, doch eher rauer Charme und macht sie nur liebenswürdiger, weil es ihr immer nur darum geht, andere, Unschuldige zu retten. Obwohl sie mit besonderen Fähigkeiten ausgestattet wurde, ist sie doch nicht unsterblich, aber das scheint sie nicht zu stören. Sie ist eben mit Leib und Seele eine Jägerin und in dieser Geschichte gibt es wirklich jede Menge zu jagen. Flynn war mir auch gleich sympathisch. Er ist ein Polizist, der stur alle Gesetze befolgt und dessen Welt ziemlich durcheinander gebracht wird, als Cassandra in sein Leben tritt. Ihm geht es vor allem darum, seine Schwester Selene zu finden und zu retten. Das Übernatürliche spielte in seinem Leben bisher keine Rolle, doch als er es mit eigenen Augen sieht und am eigenen Leib erlebt muss er sein Weltbild noch einmal neu überdenken. Dann gibt es da noch Abby, Cassandras beste Freundin, eine Hellseherin mit magischen Fähigkeiten. Sie scheint ein bisschen eine Mutterrolle für die „Jägerin“ einzunehmen. Sie hört ihr zu, hilft ihr bei der Jagd, heilt ihre Wunden und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite. Man muss sie einfach mögen. Besonders toll fand ich die Rolle von Cassandras Haustieren. Wer hat schon 2 Giftschlangen und eine sehr eigensinnige Katze als Haustiere, die mit ihr kommunizieren und sie aus der ein oder anderen brenzligen Situation befreien. Schreibstil: Der Autorin Lee Roland ist es durchaus gelungen einen spannenden Roman zu schreiben, durch den sich ein roter Faden zieht. Die einzelnen Ereignisse sind gut durchdacht und führen schließlich zum großen Showdown, der den Leser wirklich ans Buch fesselt. Die Gegend, in der die Geschichte spielt und die einzelnen phantastischen Wesen sind so gut beschrieben, so dass man sich als Leser ein gutes Bild davon machen kann. Etwas schade fand ich, dass die emotionale Ebene weniger angesprochen wird. Zwar beginnt man, mit der Protagonistin mitzufiebern, aber nicht mitzufühlen. Selten erfährt man etwas über ihre Gefühle und auch die Liebesgeschichte mit Flynn wirkt doch etwas unterkühlt. Fazit: Das Buch gefiel mir insgesamt ganz gut. Ich mag Geschichten, die sich erst Stück für Stück aufklären und bei denen der Leser erst am Ende weiß, was wirklich hinter allem steckt. Leider kamen die einzelnen Hinweise doch sehr schleppend ans Licht, was die Spannung etwas genommen hat und ich tauchte leider auch nicht wirklich in die Geschichte ein, was sicher daran lag, dass es wenig Gefühle in dem Buch gab. Trotzdem hat es Spaß gemacht, das Buch zu lesen und das Geheimnis um Cassandra und die verschwundenen Kinder zu lüften. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne von 5. Vielen Dank an den blanvalet Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Schattenpakt" von Lee Roland

    Schattenpakt

    Kittyzer

    10. March 2012 um 23:13

    "Danke, Thor, ich schulde dir echt was", sagte ich, während ich zur Hintertür ging. "Ich nehme auch Bargeld", rief er mir hinterher, als ich schon nach draußen trat. Das Hochgefühl, das mich wegen meiner Entdeckung erfüllte, hatte mich unvorsichtig werden lassen. Kaum hatte sich die Tür hinter mir geschlossen, bohrte sich der Lauf einer Pistole in meinen Rücken. -- INHALT: Cassandra Archer ist dafür bekannt, verschwundene Kinder wiederzufinden, die schon als tot galten. Ihr Gebiet sind die Barrows, die Slums ihrer Stadt. Doch dort leben nicht nur gefährliche Banden und Gangsterbosse, sondern auch Monster, die alles fressen, was sie finden. Bis vor einigen Jahren hielt sich die Population dieser noch in Grenzen, doch nun ist man beinahe dem Tode geweiht, wenn man sich in ihr Gebiet verirrt. Als Cass von dem attraktiven Polizisten Flynn darum gebeten wird, seine Schwester wiederzufinden, kommt sie einigen schwerwiegenden Verwicklungen und einem mordhungrigen Wesen auf die Spur. Zum Glück steht ihr der Detective zur Seite - und sie läuft Gefahr, ihr Herz an ihn zu verlieren... BUCHAUFMACHUNG: Die Gestaltung des Werkes ist nicht wirklich originell. Das Auge mit der flammenden Pupille sieht zwar toll aus, aber man hätte die Geschichte anders viel besser wiedergeben können - düsterer, gruseliger. So fällt es leider nicht so wirklich auf... MEINE MEINUNG: Die Story von "Schattenpakt" klingt schon sehr interessant - über eine auserwählte Jägerin, die Kinder aufspürt und Monster kaltmacht habe ich bisher noch nichts gelesen. Der Roman unterhält gut, ist actionreich und macht Lust auf mehr. Schade, dass er so unbekannt ist! Man schlägt das Werk auf und ist sofort mittendrin, so ging es mir jedenfalls. Schon auf den ersten Seiten findet sich Hauptperson Cassandra in einer absolut gefährlichen Situation wieder, die spannend beschrieben wird, sodass es einem eigentlich unmöglich ist, zu lesen aufzuhören. Der Einstieg gelingt Lee Roland sehr gut: Sie erzählt nicht viel und schon gar nicht klärt sie alles sofort auf, dennoch tappt man nicht zu sehr im Dunkeln. Alle Geheimnisse und Geschehnisse in der Welt, in der das Buch spielt, werden nach und nach verständlich erklärt. Cass ist von Anfang an eine Protagonistin, die man gut leiden kann. Sie ist sehr tough, hart drauf und stellt das Leben anderer vor ihr eigenes. Ebenso lässt sich kleinere Verbrechen durchgehen, wenn sie dafür die großen verhindern kann - zum Beispiel verschont sie harmlosere Diebe und Gangmitglieder, damit sie von diesen später noch Informationen beziehen kann. Durch ihre manchmal sehr gewalttätige Art kommt es zu nicht wenigen Kämpfen und natürlich auch zu einigen Spannungen zwischen ihr und dem Polizisten Flynn. Dieser ist oft hin- und hergerissen zwischen seinem Pflichtgefühl und seiner Suche nach seiner Schwester. Er wirkt sympathisch, ebenso aber für meinen Geschmack zwischenzeitlich auch etwas zu unterkühlt. Die Bösen, denen Cassandra auf ihrer Suche begegnet, gefielen mir eigentlich am Besten - wunderbare Persönlichkeiten, oft schmierig, fies und sich für nichts zu schade. Besonders Michael, der Besitzer des Erzengel und bester Informant für sie, hat es mir angetan. Er sieht atemberaubend aus, kann wahnsinnig charmant sein, aber ebenso auch grausam. Er versucht mit allen Mitteln, zu bekommen, was er will und wirkt so fast schon menschlich, auch wenn er es ansonsten nicht immer scheint. Gefallen hat mir auch Gangsterboss Dacardi, der voller Widerwillen mit Cass zusammenarbeiten muss, um seinen Sohn wiederzufinden. Die Storyline ist toll ausgedacht und voller fesselnder Verwicklungen, Kämpfe und Verfolgungsjagden. Spannung ist die meiste Zeit über vorhanden und die Action kommt nicht zu kurz, sodass es zwischendurch auch mal wirklich blutig, gewalttätig und schmutzig wird. Die dreckige Welt der Barrows kann man sich durch die Beschreibungen gut vorstellen, allerdings ist der Schreibstil zwischendurch recht holprig: Wortwiederholungen, abgehackte Sätze und auch seltsame Satzbauten kommen schon mal vor. Darüber kann man aber meist hinwegsehen, da das Geschehen einfach spannend ist. Nur die Liebesgeschichte hat es mir die meiste Zeit über nicht so angetan - zu unterkühlt, zu schnell, zu emotionslos...Hier hätte mehr sein können. Der Showdown dann, die letzten 100 Seiten, sind dann noch mal so gut, dass man förmlich an den Seiten klebt. Cass und ihre neue Gruppe müssen durch die Kanalisation, vor Monstern flüchten und einige harte Kämpfe überstehen. Der, der letztendlich hinter allem steckt und die ganzen Fäden in der Hand hält, ist sehr überraschend - ich hätte damit nicht gerechnet! Das Ende ist wunderbar ausgearbeitet und in sich schlüssig, vor allem aber macht es Lust auf mehr. Und das werden wir bekommen, denn dies war erst der Auftakt. Ich freue mich auf mehr! FAZIT: Mit "Schattenpakt" hat Lee Roland einen spannenden, innovativen und guten Fantasy-Roman geschaffen. Besonders die Hauptperson hat mir in ihrer toughen, coolen Art sehr gefallen. Der Beziehung zwischen ihr und dem Polizisten Flynn fehlte es für mich allerdings ein wenig an Würze und der Schreibstil wirkte manchmal recht holprig, daher nicht die volle Punktzahl. 4 Sterne und eine klare Empfehlung an Leser, die auf actionreiche, frische Kost aus sind!

    Mehr
  • Rezension zu "Schattenpakt" von Lee Roland

    Schattenpakt

    Letanna

    25. February 2012 um 10:33

    Cassandra Archer steht seit ihrem 18 Lebensjahr im Dienste der Erdmutter. Ihre besondere Aufgabe ist es, entführte und weggelaufene Kinder aus den Barrows zu retten. In den Barrows herrscht der Schatten mit seinen Monster, die Gegend ist für jeden, der sich nicht auskennt, lebensgefährlich. Eines Tages taucht der Cop Flynn bei ihr auf und bittet sie, seine 13jährige Schwester Selene zu suchen. Er hat alles versucht, sie zu finden, was leider nicht geklappt hat. Seine Mutter hat ihn zu Cassandra geschickt, Flynn ist zuerst sehr misstrauisch und hält sie für eine Betrügerin. Als dann auch noch ein stadtbekannter Gansterboss bei ihr auftaucht und sie bittet, seinen 13jährigen Sohn Richard zu suchen, wird Cassandra misstrauisch. Was steckt hinter den Entführungen und wer ist alles darin verwickelt. Sie stellt Nachforschungen an und wird dabei von Flynn und dem zwielichten, aber mächtigen Micheal unterstützt. Das Buch hat mir richtig gefallen. Die Story ist wirklich sehr spannend und weist einige interessante Ideen auf. Der Krimianteil ist sehr hoch und aktionreich. Die Grundidee rund um diese Gegend, die Barrows genant wird, hat mir sehr gut gefallen. Die meisten "normalen" Menschen meiden diese Gegend einfach. Hier herrscht der Schatten mit echt fiesen Monstern. Die ganze Gegend wird von Verbrechern bewohnt, die mehr oder weniger organisiert vorgehen. Die Mischung zwischen Urban Fantasy und Romanze hat genau die richtige Dosierung. Cassandra ist eine Art Hexe, ihre Macht hat sie von der Erdmutter erhalten. Ihr zur Seite steht Abby, eine Hellseherin und Heilerin. Cassandra ist ein interessanter Charakter. Einerseits ist sie knallhart, wenn es ums Kämpfen geht, andererseits zeigt sie auch ihre weiche Seite, wenn es um die Kinder geht, die sie ständig rettet. Sie hat zwei Schlangen und einen Kater als Haustiere und lebt in recht einfachen Verhältnissen. Natürlich gibt es auch einen Romantikanteil, wobei es direkt zwei Männer zur Verfügung stehen, sie aber recht schnell eine Entscheidung trifft. Neben dem Cop Flynn gibt es da noch Michael, der in den Barrows lebt und wie sie ebenfalls über besondere Fähigkeiten verfügt und allem Anschein nicht ganz menschlich ist. Die Story an sich ist abgeschlossen, lässt aber einige Fragen offen und Raum für eine Fortsetzung. Obwohl ich das Cover ganz ok finde, gefällt mir das Originalcover wesentlich besser, es passt besser zum Thema und zu Cassandra, vor allem wegen der Schlange. Bei dem Buch handelt es sich um eine neue Serie um die Hexen der Erdmutter. Die Autorin hat hier ein wirklich unglaubliches Debüt zustande gebracht. Ein zweites Buch ist bereits veröffentlicht und ich hoffe, dass es bald übersetzt wird.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks