Lee Vance

 5 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor von Spur des Verrats, Die Entschädigung und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Lee Vance

Lee Vance ist Absolvent der Harvard Business School und ein pensionierter General Partner von der Goldman Sachs Group, eine alte, renommierte Investmentbank weltweit. Er lebt in New York City mit seiner Frau und ihren drei gemeinsamen Kindern.

Alle Bücher von Lee Vance

Spur des Verrats

Spur des Verrats

 (1)
Erschienen am 08.03.2011
Die Entschädigung

Die Entschädigung

 (1)
Erschienen am 09.01.2010
The Garden of Betrayal

The Garden of Betrayal

 (0)
Erschienen am 01.12.2011

Neue Rezensionen zu Lee Vance

Neu
M

Rezension zu "Spur des Verrats" von Lee Vance

Rezension zu "Spur des Verrats" von Lee Vance
michael_lehmann-papevor 8 Jahren

Wenn die Energie knapp wird

Lee Vance legt mit „Die Spur des Verrats“ einen realitätsnahen, fundiert recherchierten, flüssig geschriebenen und mit lebensechten Figuren versehen intelligenten Thriller vor, der von der ersten bis zur letzten Seite eine kompakte und schlüssige Geschichte bietet.

In bester Weise versteht es Vance, interessante und hintergründige Einblicke in die Welt der Finanzen und Spekulanten, der Berater und Analysten, der Frage nach der Zukunft der Energie zu geben, ohne der Gefahr zu erliegen, den Lesefluss durch zu weitschweifige Erklärungen oder das Darstellen allzu feiner Details zu unterbrechen. Anderseits wird er an keiner Stelle oberflächlich, weder in Fragen der Hintergründe seiner Geschichte noch in den sorgsam gestalteten Personen, die bis in die Nebenfiguren hinein jederzeit fassbar und differenziert dargestellt werden.

Drei Themen sind es, die im Buch durch die Person der Hauptfigur, Mark Wallace, verbunden und zusammengehalten werden. Mark Wallace, Analyst und Berater von Investoren, Hedgefond-Managern und Finanzfachleuten für den Bereich der Energie, vor allem des Öls und Gases, sieht sich einer sich mehrfach zuspitzenden Situation gegenüber. Ein Anschlag auf eine europäische Pipeline wirft die Frage nach den Hintermännern auf, eine Frage, die durch Informationen, die Mark zugespielt bekommt, für die Welt existentielle Bedeutung erlangen wird. Zugleich gerät er in die Nähe politischer Überlegungen, die klare Pläne für den Fall offen legen, dass Öl knapp werden würde. Und zu guter letzt hat er, immer noch, mit einer persönlichen Tragödie zu kämpfen. 7 Jahre zuvor verschwand sein damals 12jähriger Sohn. Einfach so, früh am Abend. Eine Belastung für ihn, seine Frau Claire und die Tochter Kate, die bis in die Gegenwart nachwirkt und seine Ehe auf brüchiges Eis gestellt hat.

All diese so verschieden wirkenden Themen, innerhalb derer Lee Vance dem Leser fundierte und hoch realistisch anmutende Einblicke in die Abläufe des Handels mit Öl und Gas ebenso gewährt, wie in die politischen Überlegungen für den „Fall der Fälle“, beginnen sich im Verlauf des Buches zu verbinden. Und Mark Wallace scheint das verbindende Element zu sein. Warum sonst sieht er sich mehr und mehr einer intensiven Beobachtung von unbekannter Seite her gegenüber? Warum sonst werden Indizien bekannt, die das Verschwinden seines Sohnes mit der Szene der Ölmächtigen in Verbindung bringen könnte?

Bis etwa zur Mitte des Buches hin entfaltet Lee Vance ruhig und gründlich seine vorherrschenden Themen und führt seine Figur Mark Wallace immer weiter hinein in dieses, im wahrsten Sinne des Wortes, „dreckige Geschäft“. Ohne spürbare Längen lässt er Seite für Seite mehr spüren, wie bedroht diese Welt ist, wie bedroht im Buch vor allem die an sich schon mitgenommene Welt der Hauptfiguren im Raume steht. Um von da an seinen Wirtschafts- und Politthriller mit hohem Tempo in der Verbindung aller Themen Fahrt aufnehmen zu lassen bis zum ebenso schlüssigem Finale hin.

Eine überzeugende Grundidee, logisch schlüssig, realitätsnah und ohne Längen umgesetzt, getragen von lebendig gezeichneten Figuren, so ergibt der Thriller ein empfehlenswertes und ungetrübtes Lesevergnügen, dass den Leser mit dem Eindruck zurücklässt, dass hier tatsächlich Realitäten geschildert werden, die genauso hinter den Kulissen bereits stattfinden könnten. Ganz hervorragend.

Kommentieren0
12
Teilen
HarryFs avatar

Rezension zu "Die Entschädigung" von Lee Vance

Rezension zu "Die Entschädigung" von Lee Vance
HarryFvor 8 Jahren

Inhalt
Peter Tyle ist ein echter Überflieger: Erfolg an der Wallstreet, eine attraktive Frau, eine schicke Villa in den Suburbs. Bis eines Tages seine Frau bei einem Einbruch ermordet wird - und die Polizei ihn als Hauptverdächtigen ins Visier nimmt. Was hat es mit dem Päckchen auf sich, das die Einbrecher als Einziges entwendet haben? Was ist dran an dem Gerücht, dass seine Frau sich von ihm scheiden lassen wollte? Die Schlinge um seinen Hals zieht sich immer mehr zu. Peter macht sich auf die Suche nach dem Mörder - und nach Andrei, von dem das mysteriöse Päckchen stammt. Seine Spur führt ihn nach Moskau, wo er zwischen die Fronten von Pharmakonzernen und der russischen Mafia gerät. Ihm immer dicht auf den Fersen ist Rommy, ein verbitterter Ex-Cop, für den es nur einen Schuldigen geben kann.
Meinung
Man merkt dem Autor in jeder Zeile den Banker an. Wo es um Geld geht, ist er in seinem Element - vergißt dabei aber auch hin und wieder, dass der Leser auch ein Laie auf dem Gebiet sein könnte.
Die Figuren sind allesamt ein wenig überzeichnet: Der Börse-Überflieger der sich auf einmal in einem Strudel aus Korruption, Macht und Gewalt wiederfindet, der ausgeblutete Cop, der sogar zu illegalen Mitteln greift um ein Erfolgserlebnis zu haben, etc.
Nichtsdestotrotz funktioniert dieses Buch. Die Passagen in denen es um Geldpolotik und Wirtschaft geht sind erstaunlich kurz gehalten und tragen insgesamt sehr zur Stimmung bei. Der Rest des Buches ist eine rasante Achterbahnfahrt über zwei Kontinente.
Fazit
Einer der besten ersten Romane eines Newcomers die ich seit langem gelesen habe. Am Anfang ein wenig zäh, nimmt er aber rasch Tempo auf und hält dieses bis zum (gut konstruierten) Ende! Empfehlenswert!

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Lee Vance im Netz:

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks