Blutzucker

von Leif Tewes 
4,6 Sterne bei19 Bewertungen
Blutzucker
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

RitaLeseviels avatar

Machenschaften und Auswirkungen eines Global Player der Lebensmittelindustrie. Leif Tewes geht mit seinem Thriller mehr als unter die Haut.

StephaniePs avatar

Ene wirklich gelungene Verbindung von wissenswerten Fakten und einer fesselnden Handlung

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Blutzucker"

Was genau essen wir eigentlich?

WorldFood ist eine globale Lebensmittelfirma, die einen Pharmakonzern für Diabetesmedikamente angekauft hat. Doch als sich der Markt verändert und der Absatz von Zucker stockt, hat der Konzernmanager Meininger eine teuflische Idee, wie er den Umsatz ankurbeln kann: Diabetes durch versteckten Zuckerkonsum. Bei der Umsetzung seines Planes soll ihm der Lebensmittelchemiker Paul Hartmann helfen: Eine einfache Laborratte, glaubt der Manager. Doch Paul hat eine bewegte Vergangenheit und als Meininger auch noch seine Zukunft zerstört, schwört er auf Rache. Die Ermittler Kommissar Berg und Landers werden in den tödlichen Kampf verwickelt, bis letztlich auch ihr Leben in Gefahr gerät.
Leif Tewes führt den Leser hinter die Kulissen von modernen Großkonzernen. In seiner gesellschaftskritischen Auseinandersetzung mit Foodherstellern, Pharmaunternehmern und Lobbyismus verarbeitet er das aktuelle Thema »Zucker in Lebensmitteln«. Mit einem nervenaufreibenden Rachefeldzug von Frankfurt über Zürich bis ins Herzen Kolumbiens deckt der Autor skandalöse Machenschaften und Zusammenhänge zwischen Food- und Pharmaindustrie auf. Ein brillanter Roman-Noir für starke Nerven um die brutale Frage: Was genau essen wir eigentlich?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783957711328
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:250 Seiten
Verlag:Größenwahn Verlag
Erscheinungsdatum:15.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    abetterways avatar
    abetterwayvor einem Jahr
    Blutzucker

    Inhalt:
    "WorldFood ist eine globale Lebensmittelfirma, die einen Pharmakonzern für Diabetesmedikamente angekauft hat. Doch als sich der Markt verändert und der Absatz von Zucker stockt, hat der Konzernmanager Meininger eine teuflische Idee, wie er den Umsatz ankurbeln kann: Diabetes durch versteckten Zuckerkonsum. Bei der Umsetzung seines Planes soll ihm der Lebensmittelchemiker Paul Hartmann helfen: Eine einfache Laborratte, glaubt der Manager. Doch Paul hat eine bewegte Vergangenheit und als Meininger auch noch seine Zukunft zerstört, schwört er auf Rache. Die Ermittler Kommissar Berg und Landers werden in den tödlichen Kampf verwickelt, bis letztlich auch ihr Leben in Gefahr gerät.
    Leif Tewes führt den Leser hinter die Kulissen von modernen Großkonzernen. In seiner gesellschaftskritischen Auseinandersetzung mit Foodherstellern, Pharmaunternehmern und Lobbyismus verarbeitet er das aktuelle Thema »Zucker in Lebensmitteln«. Mit einem nervenaufreibenden Rachefeldzug von Frankfurt über Zürich bis ins Herzen Kolumbiens deckt der Autor skandalöse Machenschaften und Zusammenhänge zwischen Food- und Pharmaindustrie auf. Ein brillanter Roman-Noir für starke Nerven um die brutale Frage: Was genau essen wir eigentlich?"

    Meinung:
    Das Thema ist sehr interessant und uach der Inhalt war sehr interessant zu lesen, denoch habe ich mir mit dem SChreibstil ein wenig schwer getan. Allerdings finde ich das man es etwas spannender gestalten hätte können, besonders weil das Thema die gesamte Menschheit betrifft.
    Ein Thriller der auch zum Hinterfrgane einlädt.
    Leider nur drei Sterne nachdem ich es mir spannender vorgestellt habe.

    Fazit:
    Ein Buch mit ernstem Hintergrund.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    RitaLeseviels avatar
    RitaLesevielvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Machenschaften und Auswirkungen eines Global Player der Lebensmittelindustrie. Leif Tewes geht mit seinem Thriller mehr als unter die Haut.
    Zucker - eine moderne Geissel der Menscheit

    „Mit dem verbliebenen Geld aus der Kriegskasse wird deren neue Therapie für Bauchspeicheldrüsenkrebs bald marktreif. Ausgelastete Zuckerfabriken, treue Diabetiker, teure und langwierige Krebstherapien, was braucht man mehr?“

    WorldFood – ein weltweit agierender Lebensmittelkonzern, der genau weiß, wie man sich seine treue Kundschaft heranzieht. Dank Paul Hartmann, ein ziemlich pfiffiger Lebensmittelchemiker, der dem Unternehmen mit seinen Ideen immer wieder zu marktführenden Positionen verhilft. Paul selber bleibt dabei völlig auf der Strecke. Aufstehen – atmen – arbeiten – schlafen. Sein persönlicher Antrieb, seine Vision aufs Leben sind vor Jahren bei der Explosion einer Autobombe mit seiner damaligen Freundin Karin gestorben. Als er auf einer Party die Journalistin Nicole kennenlernt, nimmt sein Leben unvermittelt eine Wende. Die Enthüllungsjournalistin hat sich bereits auf die Lauer gelegt, um dem Weltkonzern WorldFood und deren seltsamen Machenschaften, insbesondere die von  Manager Meininger, welcher Pauls Vorgesetzten ist, das Handwerk zu legen. Meinigner hat im Gegensatz zu Paul eine Vision, nämlich die eines Posten im Aufsichtsrat. Nicole erzeugt in Paul eine neue Vision und dieser lässt sich, zunächst noch zögerlich, auf das Abenteuer mit Nicole und deren vernichtenden Kreuzzug gegen den Lebensmittelkonzern ein.

    Parallel ermittelt die Kriminalpolizei in einem Mordfall. Eine Frau wurde erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden. Ihre Identität ist nicht einfach auszumachen. Die Kommissare Berg und Landers begeben sich auf die Suche und geraten dabei in Gefahr. 

    Was hat ganz normaler Zucker mit einem „GRAS“-Stempel zu tun? Wie verquert ist es, dass Coca-Cola und McDonalds Antipositas-Kongresse sponsern? Vermindern kleinere Nahrungsmittel-Verpackungen auch deren Konsum?

    Soziale- und auch Nachrichtenmedien kolportieren im Stundentakt neue Informationen über Gut und Böse einzelner Lebensmittel, deren Wirkungen oder auch globale Auswirkungen. Eigentlich sollte der Verbraucher aufmerksam und gut informiert sein. Ist er es wirklich? Sehen wir nicht viele Meldungen als Falschnachrichten oder Verschwörungen an? Kann der Verbraucher überhaupt das Netzwerk, welches sich hinter einem Lebensmittelkonzern verbirgt entwirren? 

    Blutzucker ist ein intelligenter Roman noir, der sich mit genau dieser Thematik befasst. Sehr detailreich bringt Autor Leif Tewes dem Leser nahe, welchen Stellenwert das Nahrungsmittel Zucker in der Welt hat und welches Unwesen damit nicht nur fiktiv getrieben wird.

    Hauptperson Paul Hartmann ist dabei kein Held im eigentlichen Sinne. Kein James Bond, kein MacGyver oder A-Team. Leise und heimlich versucht er, der den Blick in die Zukunft verloren hatte,  mittels seines Wissen und Möglichkeiten, seine Freundin Nicole in ihrem Vorhaben zu unterstützen. Er lebt auf beim Gedanken an das Risiko welches sie eingehen, ohne sich nur annähernd ausmalen zu können, was tatsächlich auf sie zukommen wird. Dabei entwickelt der sonst so konservative Chemiker Ideen, welche ihm zuvor noch Angst eingejagt hätten. Zielsicher richtet er seine Vernichtungsgelüste nicht ausschließlich auf seinen Arbeitgeber, sondern sehr speziell auch auf seinen Vorgesetzten Meininger, der sein Ziel als Aufsichtsratsmitglied noch mehr an Macht, Geld und Einfluss zu gewinnen, in Gefahr sieht und zu allen Mitteln greift, um seinem unbekannten Gegenspieler außer Gefecht zu setzen.

    Mit viel psychologischen Fingerspitzengefühl bringt Leif Tewes dem Leser die einzelnen Figuren und deren Leben nahe, lässt ihn in den Politthriller eintauchen und baut einen wohldosierten Spannungsbogen auf, welcher in einem ereignis- und wendungsreichen Showdown endet.

    Fazit: Ein sehr intelligenter Roman mit aktuellen, politischen Bezug, der in meinen Augen keine Wünsche offen lässt und noch nach lange nachhallt.

    Leseempfehlung? Ein klares Ja.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    StephaniePs avatar
    StephaniePvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ene wirklich gelungene Verbindung von wissenswerten Fakten und einer fesselnden Handlung
    Blutzucker

    Der weltweite Lebensmittelkonzern WorldFood kauft einen Pharmaziekonzern, welcher sich auf Medikamente für Diabetes und Krebs spezialisiert hat. Da der weltweite Zuckerkonsum abzunehmen beginnt, planen die Vorstände von WorldFood ihren Umsatz wieder zu steigern. Durch eine neue versteckte Zuckerform sollen die Menschen weiterhin durch erhöhten Zuckerkonsum an den Folgen, wie Diabetes, erkranken. Firmenchef Meininger beauftragt den Lebensmittelchemiker Paul Hartmann mit der Entwicklung dieser neuen Zuckerform. Als Pauls Freundin ermordet wird findet Paul schnell heraus, dass ihr Tod mit journalistischen Recherchen gegen WorldFood zusammenhängt und er schwört Rache. Auch die Ermittler Berg und Landers verfolgen Hinweise bezüglich zweier Todesfälle und geraten dabei in große Lebensgefahr.

    Leif Tewes hat es geschafft eine spannende Handlung perfekt mit Wissen rund um erhöhten Zuckerkonsum und die Folgeerkrankungen zu verbinden. Es ist ihm gelungen mit einem fesselnden Schreibstil und einer gut durchdachten und logischen Handlung einen lesenswerten Kriminalroman zu verfassen. Die Spannung wird schnell aufgebaut und kann beinahe durchgehend gehalten werden. Beim Showdown in Kolumbien wird sie sogar nochmals gesteigert.

    Die einzelnen Kapitel sind eher kurz und logisch aufgebaut, wodurch unnötige Längen und Wiederholungen vermieden werden. Es wechseln sich immer wieder Kapitel rund um die einzelnen Protagonisten ab, aber es ist immer gut verständlich um wen es gerade geht. Besonders gut gefallen hat mir, dass in einzelnen Kapiteln immer wieder Bezug auf Lieder genommen wird. Am Ende des Buches findet sich eine Playlist, damit man passend zum jeweiligen Kapitel die Lieder mithören kann.

    Die Charaktere sind authentisch beschrieben, wodurch sie dem Leser schnell sympathisch, bzw. unsympathisch werden und er mitfiebern kann. Vor allem Kommissar Berg und Paul konnten mich von Anfang an überzeugen.

    Das Buch behandelt das in unserer Gesellschaft häufig vernachlässigte und unterschätzte Thema von Folgeerkrankungen durch einen erhöhten Zuckerkonsum. Vor allem die Begriffe aus der Lebensmittelindustrie und die Folgen des Konsums waren sehr gut recherchiert und leicht verständlich beschrieben. Als Leser merkt man sofort, dass sich Leif Tewes viel mit dem Thema beschäftigt hat und alles was er hierzu schreibt Hand und Fuß hat.

    FAZIT:

    „Blutzucker“ schafft es wissenswertes zum Thema Zucker und eine fesselnde Handlung perfekt zu verbinden. Neben Fakten, welchen einen zum Nachdenken anregen konnten vor allem die authentischen Charaktere wirklich überzeugen. Ich vergebe 5 Sterne und empfehle jedem dieses Buch zu lesen!

    Kommentieren0
    69
    Teilen
    Thrillertantes avatar
    Thrillertantevor einem Jahr
    Blutzucker

    Mit "Blutzucker" legt Leif Tewes einen Thriller mit einem äußerst interessanten Thema vor!

    Zucker in Lebensmitteln. Man findet ihn überall, manchmal zwar sehr gut versteckt und trotzdem immer da. Was wäre nun, wenn -  wie in dem Thriller beschrieben - Menschen absichtlich durch zu viel Zuckerkonsum krank gemacht werden sollen? Erschreckend! Fiktion oder längst schon durch irgendwelche Machenschaften real?

    "Blutzucker" hat mir von Anfang an sehr gut gefallen! In einer spannenden Story verpackt stellt uns der Autor vor die Frage, ob wir eigentlich so genau wissen, was wir da eigentlich essen.

    Zuckerersatzstoffe, wie in light Produkten werden oft verharmlost. Ob diese Stoffe aber wirklich so "gesund" sind, wie sie zum Teil angepriesen werden, steht auf einem anderen Blatt Papier.

    Der Konzernmanager Meininger möchte Menschen durch versteckten Zucker krank machen. Natürlich steckt da eine Idee dahinter, wie sie widerlicher nicht sein könnte. Die Lebensmittelfirma WorldFood hat einen Pharmakonzern für Diabetesmedikamente  aufgekauft. Nun muss man nur noch eins und eins zusammenzählen. Hilfe erhofft sich Meininger von dem Lebensmittelchemiker Paul Hartmann, der eine schwierige Vergangenheit hinter sich hat.....

    Leif Tewes hat ausgezeichnet recherchiert und mich selbst zum googeln gebracht. "Blutzucker" ist ein rasanter und spannender Thriller, der alles beinhaltet, was zu einem guten Thriller gehört und bei dem man auch noch etwas lernt!

    Ich möchte zur Story selbst eingentlich gar nichts mehr erzählen. Erstens möchte ich die Spannung nicht nehmen und zum Zweiten denke ich, dass sich jeder so seine eigenen Gedanken zum Storyverlauf und zu diesem hochbrisanten Thema machen sollte. Leif Tewes lädt mit seinem Roman Noir gerne dazu ein!

    Fakt ist, dass mich "Blutzucker" sehr gut unterhalten hat, mir noch ein bisschen mehr die Augen geöffnet hat und mich - auch nach Beenden der Geschichte -  sehr nachdenklich gemacht hat. So wird mir der Thriller lange Zeit bestens im Gedächtnis bleiben und natürlich gebe ich eine absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Annejas avatar
    Annejavor einem Jahr
    Kurzmeinung: spannend, interessant und sehr ernst zu nehmen
    Zucker, das süße Gold

    Zucker, ein großes Übel in der heutigen Zeit welchem viele verfallen sind. Teilweise wissen wir nicht einmal wo überhaupt Zucker drin ist. Eine Ernährung ohne daher sehr schwer und für viele befremdlich da wir die Süße gewöhnt sind. Und dann sehen wir sie, Joghurts, Desserts oder Getränke und das ohne Zucker und das bei gleichen Geschmack. Einfach toll. Lasst euch, im neuen Thriller von Leif Tewes, hinter die Kulissen eines Weltkonzerns führen und erlebt wie aus normalen Zucker, Blutzucker wird.
    Paul ist Lebensmitteltechniker in einem führenden Lebensmittelkonzern, welcher einen Pharmakonzern gekauft hat und sich damit weitere Millionen verdienen will. Wie? Der Konzern, der hauptsächlich Medikamente und Therapien für Diabetes und Krebs anbietet, wird durch "Worldfood" gefördert, in dem sie normale Lebensmittel noch süßer machen. " Wie man im Buch so schön sagt: "Wir züchten uns unsere eigenen Diabetiker". Dafür wird gewaltig getrickst, nur damit weder Lebensmittelkontrolleure noch uns ahnungslosen Kunden dies auffällt. Die Geschichte nimmt seinen Lauf als Paul in den Überresten seiner Freundin und Fast-Ehefrau Nicole steht, die nach einem Attentat verstarb. Doch war dies wirklich Zufall? Und was hat Pauls Chef damit zutun? Weiß er von Paul´s trauriger Vergangenheit? Ein Schlund tut sich auf der den Leser in einen Sog von Wahrheiten zieht, den er so nicht erwartet. Hier müssen Kommissar Berg und sein Team eingreifen und erleben ihren ersten gemeinsamen Fall, welcher sie nicht nur Richtung Schweiz bringt sondern auch nach Kolumbien.Liebe, Rache, Trauer und Gier, ein explosives Gemisch, vereint in einem Buch.
    Kommen wir erstmal zu den Charakteren welche ich eigentlich allesamt sehr ansprechend fand. Der ein oder andere, war zwar leicht übertrieben, aber dies konnte man sehr gut verschmerzen. Paul Hartmann, der Lebensmitteltechniker von Worldfood, ist einer der Hauptcharaktere im Buch obwohl dies wohl eigentlich Berg und sein Team sein sollten. Trotzdem war Paul für mich die Leitfigur und dabei sehr sympatisch. Er hat viel durchmachen müssen und wirkte trotzdem sehr stark. Auch im Bezug auf seine Arbeit war er sehr interessant, da er so einiges hinterfragte und niemand war der einfach nur "Ja" sagte. Kommissar Berg hat es faustdick hinter den Ohren, er ist meist sehr schnell aufgebracht und erntet dafür regelmäßig von seinem Freund und Chef, dem Polizeipräsidenten. Landers, Berg´s Kollegin, empfand ich erst als sehr schüchtern und schließlich als sehr willensstarke Person. Der 3. Kollege des Teams war mir dann doch etwas suspekt, da er sich, seit einem Schusswechsel, nicht mehr wirklich in Außeneinsätze traut und lieber die Schreibtischarbeit vorzog. Die Personen rund um den "Worldfood"-Konzern sind zwar gefährlich und grausam aber keineswegs unsympatisch. Sie passen perfekt in das Geschehen und erfüllen vollends ihre Aufgabe, nämlich für Action sorgen.
    Die Idee zum Buch gefällt mir sehr gut, da man gleichzeitig einen Thriller liest und doch noch etwas dazu lernt. Ich war teilweise schockiert von der Leichtigkeit wie der, wenn auch fiktive Konzern, die Kundschaft zu Patienten machen wollte. Denn selbst die Stevia-Pflanze, auf die immer mehr Firmen bauen, ist nicht ohne. Ich finde damit hat Herr Tewes eine Thematik sehr gut umgesetzt, das uns alle interessieren sollte. Nämlich, was ist in unserem Essen?
    Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Er war leicht aber doch herausfordernd, da manchmal doch ganz genau gelesen musste was einem da gerade erzählt wird. Gerade die Begriffe rund um die Lebensmitteltechnik waren sehr gut recherchiert und ergaben oftmals "Aha"-Effekte. Auch die Spannung im Buch kam nicht zu kurz. Es wird zwar stellenweise blutig, aber man verschont uns mit den Details. Man merkt das es weniger um die kriminalistische Arbeit geht sondern ehr um den Skandal. Das Gelesene in ein Kopfkino umzuwandeln war leicht und machte kaum Schwierigkeiten.
    Das Cover zum Buch fand ich fast zu schlicht. Es fällt mit seinem kräftigen Rot schon auf, aber ein paar Spielereien mehr, hätten dem Cover auch nicht geschadet.
    Ein leicht verständlicher Thriller mit einem sehr aktuellen Thema. Gut umgesetzt und sehr spannend.

    Kommentieren0
    75
    Teilen
    Seehase1977s avatar
    Seehase1977vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Thema Zucker in Lebensmitteln, außerdem gibt es einen Kriminalfall zu lösen. Ein gut recherchiertes, spannendes Buch das nachdenklich stimmt
    Das Geschäft mit dem Zucker - was essen wir wirklich?

    Inhalt/Klappentext:
    WorldFood ist eine globale Lebensmittelfirma, die einen Pharmakonzern für Diabetesmedikamente angekauft hat. Doch als sich der Markt verändert und der Absatz von Zucker stockt, hat der Konzernmanager Meininger eine teuflische Idee, wie er den Umsatz ankurbeln kann: Diabetes durch versteckten Zuckerkonsum. Bei der Umsetzung seines Planes soll ihm der Lebensmittelchemiker Paul Hartmann helfen: Eine einfache Laborratte, glaubt der Manager. Doch Paul hat eine bewegte Vergangenheit und als Meininger auch noch seine Zukunft zerstört, schwört er auf Rache. Die Ermittler Kommissar Berg und Landers werden in den tödlichen Kampf verwickelt, bis letztlich auch ihr Leben in Gefahr gerät. 

    Meine Meinung:
    Im neuen Buch „Blutzucker“ von Leif Tewes geht es um das Thema Zucker in Lebensmitteln und wie die Lebensmittelbranche, auf Kosten und der Gesundheit der Verbraucher, mit falschen Karten spielt.

    Der Leser verfolgt den dramatischen Rachefeldzug des Lebensmitteltechnikers Paul Hartmann, dessen Spuren von Deutschland, über die Schweiz bis nach Kolumbien führen. Berg und Landers, die viele Leser vielleicht schon aus dem Buch „Tag Null“ kennen, müssen den Mord an einer Frau aufklären und nehmen die Ermittlungen auf. Bald führen Hinweise zur Lebensmittelfirma WorldFood. Berg und Landers ahnen zu diesem Zeitpunkt noch nicht, in welch tödliche Gefahr sie ihre Recherchen noch bringen werden.
    Die spannende, vielschichtige und rasante Story ist eingebettet in gut recherchierte und absolut informative Hintergrundinformationen, die einem teilweise das Blut in den Adern gefrieren lassen. Selbst wenn man sich schon vor der Lektüre dieses Buches Gedanken über die Lebensmittel und seine Inhaltsstoffe gemacht hat, die man zu sich nimmt, danach hinterfragt man nochmals anders, alarmierter, beunruhigter. Denn wer kann einem denn wirklich garantieren, dass auch tatsächlich drin ist, was nach außen kommuniziert und deklariert wird?

    Leif Tewes hat einen angenehmen, fesselnden Schreibstil, die Protagonisten sind überzeugend und lebensnah charakterisiert. Mit Kommissar Berg hat der Autor einen ganz besonderen, unkonventionellen Typ erschaffen, der Gut und Böse auf seine ganz eigene Art hinterfragt und unter die Lupe nimmt, was mir sehr gut gefällt.

    Auch das sich Leif Tewes Liebe zur Musik in diesem Buch wiederspiegelt, immer wieder passende Liedtexte zitiert werden und es sogar eine eigene Playlist dazu gibt, finde ich klasse.

    Mein Fazit:
    Mit „Blutzucker“ hat Leif Tewes ein brisantes und aktuelles Thema aufgegriffen und mit einer spannungsreichen und dramatischen Handlung verwoben. Ein Buch, das durch intensive Recherche und viel informatives Hintergrundwissen besticht und Anlass zum Nachdenken gibt und die Frage aufwirft: Was essen wir wirklich? Toll gemacht. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    111
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Packender Thriller zu einem aktuellen und brisanten Thema
    Packender Thriller zu einem aktuellen und brisanten Thema

    Klapptext:
    WorldFood ist eine globale Lebensmittelfirma, die einen Pharmakonzern für Diabetesmedikamente angekauft hat. Doch als sich der Markt verändert und der Absatz von Zucker stockt, hat der Konzernmanager Meininger eine teuflische Idee, wie er den Umsatz ankurbeln kann: Diabetes durch versteckten Zuckerkonsum. Bei der Umsetzung seines Planes soll ihm der Lebensmittelchemiker Paul Hartmann helfen: Eine einfache Laborratte, glaubt der Manager. Doch Paul hat eine bewegte Vergangenheit und als Meininger auch noch seine Zukunft zerstört, schwört er auf Rache. Die Ermittler Kommissar Berg und Landers werden in den tödlichen Kampf verwickelt, bis letztlich auch ihr Leben in Gefahr gerät.

    Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen.Man kommt mit dem Lesen sehr gut voran.Die Seiten fliegen nur so dahin.Einmal angefangen mit Lesen möchte man gar nicht mehr aufhören.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben und so konnte ich Sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere.Besonders Paul fand ich sehr sympatisch und habe Ihn gleich in mein Herz geschlossen.Aber auch Kommissar Berg und Landers fand ich sehr nett.Ihre Ermittlungen waren sehr schwierig und ich habe Sie mit großem Interesse verfolgt.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Ich habe mitgefiebert,mitgebangt,mitgezittert und mitgekämpft.
    Der Autor befasst sich in diesem Thriller mit dem sehr aktuellen und brisanten Thema "Zucker in Lebensmitteln.Durch die sehr guten Recherchen des Autors erhalten wir viele Informationen rund um den Zucker allgemein und was er in unserem Körper anrichten kann.Auch bekommen wir viele Fakten zu den geheimen Machenschaften und Intrigen der Lebensmittelindustrie und der Pharmakonzerne.Dies alles in die Handlung einzubauen,ist dem Autor sehr gut gelungen.

    Einzigartig ist der Schreibstil der so packend und mitreissend ist,das man förmlich in die Geschichte hinein gezogen wird.Manchmal wurde es ziemlich brutal und gewaltig.Es gibt immer wieder unvorhersehbare Wendungen und so wird es nie langweilig.
    Zwar ist der Täter von Beginn an schon bekannt,aber man ist trotzdem gespannt wie sich der Rachefeldzug entwickelt und welche Verwicklungen noch ans Tageslicht kommen.
    Es hat mich sehr schockiert und emotional tief bewegt  zu lesen,wie eiskalt Menschen sein können nur um Profit und Reichtum zu erlangen.


    Leif Tewes versteht es durch seine atemberaubende und fesselnde Erzählweise uns an dieser Geschichte teilhaben zu lassen und uns zum Nachdenken anzuregen.


    Das Cover finde ich sehr passend für diesen faszinierenden Thriller und es rundet das brilliante Werk ab.


    Ich hatte viele spannende Lesemomente mit diesem Buch.Für Leseliebhaber von Thrillern ist diese Lektüre sehr empfehlenswert.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Baerbel82s avatar
    Baerbel82vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Brillanter Roman noir um die zentrale Frage: Was genau essen wir eigentlich?
    Politischer Thriller mit brisantem Inhalt

    Das schon aus „Tag Null“ bekannte Personal, Kommissar Berg und seine Kollegin Landers, ermittelt wieder. Dennoch handelt es sich bei „Blutzucker“ um eine eigenständige, in sich abgeschlossene Geschichte, die ohne Vorkenntnisse lesbar ist. Der Vorgänger hatte mich begeistert und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Worum geht es?

    Leif Tewes thematisiert in seinem aktuellen Roman versteckten Zucker in Lebensmitteln. Auf einer gefährlichen Spurensuche von Frankfurt über Zürich bis nach Kolumbien deckt der Autor skrupellose Machenschaften und Zusammenhänge zwischen Food- und Pharmaindustrie auf. Es geht um Macht und Gier. Aber auch um eine große Liebe - und Rache.

    Nicole ist tot. Sie war Journalistin und wollte zusammen mit Paul, einem Lebensmittelchemiker, den tödlichen Betrug mit verstecktem Zucker aufdecken. In Rückblenden wird erzählt, wie sie sich kennen und lieben lernten. Bis zu ihrer Reise nach Kolumbien, wo Nicole von einer Autobombe zerfetzt wird.

    Steckt Pauls Arbeitgeber dahinter? WorldFood ist eine globale Lebensmittelfirma, die einen Pharmakonzern für Diabetesmedikamente aufgekauft hat.

    Schwere Kost und eine Menge Informationen, dennoch hochspannend und bestens recherchiert. Selbst der Humor kommt nicht zu kurz. Gut finde ich, dass es einen Soundtrack zum Roman gibt.

    Auch mit Gesellschaftskritik spart der Autor nicht. Neben dem Kriminalfall gibt es Anspielungen zu weiteren Themen wie Vielschichtigkeit, ohne um Verständnis für Selbstjustiz zu werben. Denn es gibt nicht nur Schwarz und Weiß.

    Die Figurenzeichnung ist glaubhaft und durchdacht. Berg und Landers sind mir inzwischen ans Herz gewachsen. Zumal der Kommissar die Verbrecher nicht zwingend immer fängt oder fangen will.

    Fazit: Brillanter Roman noir um die zentrale Frage: Was genau essen wir eigentlich?

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Verflechtung von Wirtschaft, Politik, Presse - und das in einer fesselnden Handlung!
    Brisanter Krimi - unbedingte Leseempfehlung

    „...Früher seien die Journalisten der Wahrheit verpflichtet gewesen, wie Putzkolonnen, die aus öffentlichen Meinungen den Dreck der Halbwahrheiten und Komplettlügen herauswuschen. Heute seien die Medien selbst diejenige, die Dreck erzeugten...“

    Paul und Nicole sind in Kolumbien. Am nächsten Tag soll es zurück nach Hause gehen. Paul freut sich auf das gemeinsame Leben. Doch für Nicole wird es keinen nächsten Tag geben. Eine Autobombe zerfetzt das Auto, mit dem sie unterwegs ist. Für Paul bricht eine Welt zusammen. Mit Nicole stirbt ebenfalls das ungeborene Kind der beiden.

    Der Autor hat einen fesselnden und brisanten Krimi geschrieben.

    Nach dem fulminanten Beginn erfahre ich die Hintergründe der Geschichte. Nicole war Journalistin. Paul hat sie auf einer Geburtstagsparty kennengelernt. Sie interessierte sich für seine Arbeit und öffnete ihn die Augen für das, was er tat.

    Paul ist Lebensmittelchemiker bei WorldFood. Der Konzern wurde gerade um einen Pharmabetrieb erweitert. Der ist spezialisiert auf Diabetes- und Krebsprodukte. Meininger, Pauls Vorgesetzter, erwartet von Paul, dass der Stevia gentechnisch so verändert, dass es nicht mehr als Zucker nachweisbar ist. Dann wird der Verbraucher zwar weiter süße Lebensmittel erhalten, in denen aber Zucker nicht mehr nachweisbar ist. Eine spätere Diabetes wird wohlwollend in Kauf genommen.

    Nicole wollte diesen Skandal aufklären. Das kostete ihr das Leben. Nun macht sich Paul auf die Spur ihres Mörder und erfährt Unglaubliches.

    Der Schriftstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Der Autor erzählt nicht nur eine spannende Geschichte, er ermöglicht mir auch einen tiefen Einblick in Pauls Psyche.

    Mit Nicole war Paul auf den Weg in ein neues Leben, konnte er ein altes Trauma überwinden. Doch ihr Tod katapultiert ihn zurück in die Einsamkeit. Jetzt ist er bereit, Grenzen zu überschreiten. Dabei merkt er aber, dass Rache zerstörerisch wirkt, nicht nur auf den anderen, ebenfalls auf ihn selbst. Mit gekonnten Bildern zeigt mir der Autor Pauls tiefen Schmerz, seine Verzweiflung und innere Zerrissenheit.

    Sehr anschaulich wird die Entwicklung der Zuckerindustrie in die Handlung integriert. Gleichzeitig erfahre ich, was zu viel Zucker im menschlichen Körper anrichten kann.

    Obiges Zitat wirft ein Schlaglicht auf die Zusammenarbeit von Wirtschaft, Presse, Politik. Auch das wird im Roman thematisiert.

    Als Nicoles Mörderin gefunden wird, landet der Fall bei Kommissar Berg. Seine unkonventionellen Ermittlungen werden nicht gern gesehen. Sein Vorgesetzter macht ihm klar, wie er sich zu verhalten hat, damit er seine Pension nicht verliert. WorldFood und ihre Mitarbeiter sind gefälligst mit Samthandschuhen anzufassen. Bergs Gespräche mit Meininger gehören zu den stilistischen Höhepunkten des Buches. Ab und an durchzieht Bergs feine Ironie die Geschichte. So stellt er fest, dass es zwischen der Korruption in Kolumbien und in Deutschland nur geringe graduelle Unterschiede gibt.

    Das dunkelrote Cover mit dem leuchtenden Z des Titels wirkt auffallend.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Der Autor fasst in seinem Krimi mehrere heiße Eisen an. Ein Zitat soll meine Rezension von Berg beenden:

    „...All die geschriebenen Gesetze, all seine Kompetenzen als Mordermittler, waren kaum mehr als ein aufblasbares Gummischwert gegen die unsichtbaren Stahlfäden der gegenseitigen Abhängigkeit von Politik und Wirtschaft...“


    Kommentare: 3
    41
    Teilen
    mordsbuchs avatar
    mordsbuchvor einem Jahr
    Ein Thriller dessen Thema Realität ist


    Buchinfo
    Blutzucker - Leif Tewes
    Taschenbuch - 250 Seiten - ISBN-13: 978-3957711328
    Verlag: Größenwahn Verlag - Veröffentlichung: 15. März 2017
    EUR 16,90
    Kurzbeschreibung
    Was genau essen wir eigentlich?
    WorldFood ist eine globale Lebensmittelfirma, die einen Pharmakonzern für Diabetesmedikamente angekauft hat. Doch als sich der Markt verändert und der Absatz von Zucker stockt, hat der Konzernmanager Meininger eine teuflische Idee, wie er den Umsatz ankurbeln kann: Diabetes durch versteckten Zuckerkonsum. Bei der Umsetzung seines Planes soll ihm der Lebensmittelchemiker Paul Hartmann helfen: Eine einfache Laborratte, glaubt der Manager. Doch Paul hat eine bewegte Vergangenheit und als Meininger auch noch seine Zukunft zerstört, schwört er auf Rache. Die Ermittler Kommissar Berg und Landers werden in den tödlichen Kampf verwickelt, bis letztlich auch ihr Leben in Gefahr gerät. 
    Leif Tewes führt den Leser hinter die Kulissen von modernen Großkonzernen. In seiner gesellschaftskritischen Auseinandersetzung mit Foodherstellern, Pharmaunternehmern und Lobbyismus verarbeitet er das aktuelle Thema »Zucker in Lebensmitteln«. Mit einem nervenaufreibenden Rachefeldzug von Frankfurt über Zürich bis ins Herzen Kolumbiens deckt der Autor skandalöse Machenschaften und Zusammenhänge zwischen Food- und Pharmaindustrie auf. Ein brillanter Roman-Noir für starke Nerven um die brutale Frage: Was genau essen wir eigentlich?
    Bewertung
    „Blutzucker“ ist das zweite Buch von Leif Tewes .
    Genau wie mit mit seinem ersten Buch“Tag Null“, schaffte es der Autor mich in den Bann zu ziehen.
    Von der ersten Seite an ist die Story fesselnd und man kaum es kaum abwarten, zu erfahren, wie sich das Ganze entwickelt. Bestimmt denken einige "Zucker in Lebensmittel", was soll das mit einem Thriller zu tun haben. Den Skeptikern kann ich nur raten, lest das Buch und ihr werden sehen, „Blutzucker“ ist ein Thriller durch und durch.
    Der Schreibstil von Leif Tewes war wieder toll zu lesen. Ich mag seine Art wie er Geschehnisse und einzelne Charaktere beschreibt, denn dadurch hat man ein genaues Bild vor Augen. Auch möchte ich den Autor für seine tolle Recherchearbeit danken. Der Leser merkt das Leif Tewes weiß wovon er schreibt.
    Die hohe Spannung, die von Anfang an da war, riss zu keiner Zeit ab. Im Gegenteil, sie steigerte sich bis zum Ende weiter.
    Fazit: Ein Thriller dessen Thema Realität ist. Spannender geht es nicht!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LeifTewess avatar

    "Leif Tewes beweist, dass er nicht nur feine Psychologie beherrscht und Spannung aus der Täterperspektive heraus erzeugen kann: Hier kommt ein politischer Thriller mit brisantem Inhalt" (Alf Haubitz, hr2-kultur)


    Macht mit bei unserer Leserunde zu ›Blutzucker‹ von Leif Tewes.

    Leif Tewes führt den Leser hinter die Kulissen von modernen Großkonzernen. In seiner gesellschaftskritischen Auseinandersetzung mit Foodherstellern, Pharmaunternehmen und Lobbyismus verarbeitet er das aktuelle Thema "Zucker in Lebensmitteln". Mit einem nervenaufreibenden Rachefeldzug von Frankfurt über Zürich bis ins Herz Kolumbiens deckt der Autor skandalöse Machenschaften und Zusammenhänge zwischen Food- und Pharmaindustrie auf. Ein brillanter Roman-Noir für starke Nerven um die brutale Frage: Was genau essen wir eigentlich?

    Bewerbt euch bis zum 03. Mai 2017 um eines von 15 Taschenbüchern (oder auch E-Book wer möchte) unter der Rubrik Bewerbung/ Ich möchte mitlesen und schreibt uns, warum ihr unbedingt dabei sein wollt.

    Bewerber ohne öffentliches Profil können nicht berücksichtigt werden!

    Bewerber aus der Schweiz können leider nicht berücksichtigt werden.

    Klappentext

    World Food ist eine globale Lebensmittelfirma, die einen Pharmakonzern für Diabetesmedikamente angekauft hat. Doch als sich der Markt verändert und der Absatz von Zucker stockt, hat der Konzernmanager Meininger eine teuflische Idee, wie er den Umsatz ankurbeln kann: Diabetes durch versteckten Zuckerkonsum. Bei der Umsetzung seines Planes soll ihm der Lebensmittelchemiker Paul Hartmann helfen: Eine einfache Laborratte, glaubt der Manager. Doch Paul hat eine bewegte Vergangenheit und als Meininger auch noch seine Zukunft zerstört, schwört er auf Rache. Die Ermittler Kommissar Barg und Landers werden in den tödlichen Kampf verwickelt, bis letztlich auch ihr Leben in Gefahr gerät.

    Hier geht’s zur Leseprobe.


    Über den Autor

    Leif Tewes, Jahrgang 1964, lebt und arbeitet in Frankfurt als Geschäftsführer eines IT-Unternehmens. Während seines Studiums der Informatik hat er Fachbücher geschrieben und einige Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht.

    Seine Leidenschaft für die Kunst lebt er als Musiker, DJ und Thriller-Autor, sein Interesse für spannende Persönlichkeiten und rasante Geschichten hat sich unter anderem auf zahlreichen Reisen und Offroad-Rallyes entwickelt.
    Nach seinem rasanten Thriller ›Tag Null‹ ist der im Größenwahn Verlag erschienene Roman Noir 
    ›Blutzucker‹ seine neue Veröffentlichung in der Literatursparte Kriminalroman und Thriller. 


    Teilnahmebedingungen

    1. Gewinner eines Rezensionsexemplars verpflichten sich zur zeitnahen Teilnahme an der Leserunde und zum Rezensieren auf Amazon und anderen Buchshops (Buch.de, Weltbild.de, Thalia.de u.a.). 

    2. Bitte teile Deine Rezi auf Facebook oder andere Kanäle, auf denen Du bist. Wenn Du einen Blog hast, freuen wir uns auch auf einen Beitrag dort. Sprich uns in dem Fall an, damit wir Dir das Buchcover als Bild zum Einbauen in den Blog zusenden können.

    3. Lade gerne andere Thriller/Krimi-Fans zur Leserunde ein

    abetterways avatar
    Letzter Beitrag von  abetterwayvor einem Jahr
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks