Das Lied der Krähen

von Leigh Bardugo 
4,6 Sterne bei497 Bewertungen
Das Lied der Krähen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (458):
J

Endlich wieder ein tolles Leseerlebnis vom Anfang bis zum Ende. Ich freu mich schon auf Teil zwei.

Kritisch (11):
S

Leider überhaupt nicht mein Ding. Mag am Genre liegen. Ich werden die Reihe n icht fortsetzen.

Alle 497 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Lied der Krähen"

Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission
Der Nr.-1-Bestseller aus den USA - Leigh Bardugos temporeiche Saga über den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte

Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …

'Faszinierend … Bardugos "Six of Crows" lässt die Leser im besten Sinn des Wortes mitfiebern. Dafür ist die Fantasy gemacht!'

- The New York Times

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426654439
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:592 Seiten
Verlag:Knaur
Erscheinungsdatum:02.10.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne340
  • 4 Sterne118
  • 3 Sterne28
  • 2 Sterne9
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    ariadnes avatar
    ariadnevor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Hat den Hype verdient und kann ich nur weiterempfehlen.
    Rasantes Diebes-Abenteuer mit vielschichtigen Protagonisten

    Dieses Buch hat in der Bookcommunity einen riesen Hype ausgelöst. Selbstverständlich, dass ich da mit großen Erwartungen herangetreten bin. 

    Mein Fazit: Es hat mich jetzt nicht vom Hocker gerissen, aber auch die Versprechen gehalten, sehr amüsant und packend zu sein. Genau das gleiche passierte mir übrigens mit der Grischa Trilogie von derselben Autorin. Ich hab die Stunden mit dem Buch genossen, aber mein Herz hab ich nicht daran verloren.
    Viel kann und will ich jetzt nicht sagen, denn der 2. und letzte Teil der Duologie wartet schon auf mich und bin gespannt, wie es mit den Krähen weitergeht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    NicoleGozdeks avatar
    NicoleGozdekvor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Gut, aber nicht so genial wie "Die Lügen des Locke Lamora"
    Gut, aber nicht so genial wie "Die Lügen des Locke Lamora"

    Zum Inhalt:

    Ein Dieb mit Ambitionen. Ein Auftrag. Eine unvorstellbare Belohnung.
    Als er der jugendliche Dieb Kaz Brekker von dem Kaufmann van Eck den Auftrag bekommt, einen Wissenschaftler aus einem als unausbrechbar geltenden Gefängnis zu befreien, willigt er ein. Zusammen mit der Spionin Inej, dem Spieler und Schützen Jesper, der Grischa Nina, dem Kaufmannssohn Wylan und dem verurteilten Grischa-Jäger Matthias macht er sich auf die Reise.

    Doch ihre Rivalen sind ihnen schon auf der Spur. Denn der gefangene Wissenschaftler kennt als Einziger das Geheimnis, wie man den Grischas übermenschliche Kräfte verleihen kann. Und wer die Grischas kontrolliert, kontrolliert am Ende die Welt.

    Meine Meinung:

    Vorab muss ich sagen, dass dies mein erstes Buch von Leigh Bardugo ist. Ich wusste nicht, was mich erwartet, doch nachdem "Das Lied der Krähen" in aller Munde war, wurde ich neugierig. High Fantasy, eine Bande von Dieben und ein unmöglicher Coup - das klang nach genau meinem Buch.

    Die Bande besteht aus 6 Personen, das Buch wird jedoch abwechselnd von 5 Hauptfiguren erzählt: Kaz, Inej, Nina, Matthias und Jesper. Am Anfang und am Ende gibt es noch jeweils ein Kapitel aus der Sicht einer anderen Person. Für viele mögen 5 Erzählfiguren ein wenig viel erscheinen, ich muss jedoch gestehen, ich hätte gerne auch Kapitel aus Wylans Sicht gehabt. Es gibt für mich keinen Grund, warum er keine eigenen Kapitel hätte bekommen dürfen. Denn Leigh Bardugo versteht sich auf die Kunst zu erzählen und dabei die Geheimnisse der Figuren erst nach und nach aufzudecken. Gedanken und Emotionen werden angedeutet, dann die Perspektivfigur gewechselt, sodass einem als Leser immer ein Stück des Puzzles fehlt und wir den Plan nie durchschauen.

    Diese Methode hat Vor- und Nachteile. Für mich blieb dadurch leider eine gewisse Distanz zu den Figuren. Ich mochte sie, verstand sie, aber ich fieberte wenig mit ihnen mit. Auch die großen Gefahren ihres Plans, in ein Hochsicherheitsgefängnis zu gelangen und wieder auszubrechen, blieben für mich blass. Am Anfang klang es für mich so, als bräuchte es einen besonders genialen Plan, einen außergewöhnlichen Coup und vermutlich hatte ich zu sehr auf etwas Vergleichbares wie "Die Lügen des Locke Lamora" von Scott Lynch gehofft, dass ich bei dieser Geschichte einfach von der Umsetzung des Plans enttäuscht war.

    Versteht mich nicht falsch: Der Roman ist gut erzählt, die Hauptfiguren sind gut gelungen und sympathisch, die Idee ist spannend, ich mochte auch die Grischas (Zauberer) mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und die Idee, sie mithilfe einer Droge zu besonders gefährlichen, aber abhängigen Waffen zu machen. Aber an die Reihe von Scott Lynch kam "Das Lied der Krähen" einfach nicht heran.

    Auch gab es ein paar Punkte, die mich gestört haben: Zum Einen kaufte ich den Figuren ihr angebliches Alter nicht ab, auch nicht wenn man ihre bisherige Leben(serfahrung) bedenkt. Die einzige Figur, die für mich in dieser Hinsicht passte, war Wylan.

    Und dann die Panzer - sorry, aber nee, das ging gar nicht. Die ergaben für mich überhaupt keinen Sinn in einer Welt, in der es davor noch nicht einmal Autos oder andere motorisierte oder dampfbetriebene Dinge gegeben hatte. Entweder hat die Autorin diese Dinge bei der Erzählung unterschlagen oder das ist ein klarer Bruch beim Worldbuilding. Beides ist nicht gut. Mir erschien es, als hätte es sie nur in der Geschichte gegeben, damit die Figuren eine bestimmte Mauer in der Geschichte überwinden können und ihr keine andere Lösung dafür eingefallen ist. Denn eine weitere Rolle für die Geschichte spielen die Panzer nicht.

    Fazit: Trotz der Schwächen eine insgesamt gute und spannende Geschichte, die von mir 4 Sterne bekommt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Linchen456s avatar
    Linchen456vor einem Monat
    Vorfreude auf Band 2

    Inhalt: Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …

    Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien...

    Meine Meinung: Der Schreibstil ist super flüssig zu lesen und man kann sich fast nicht losreißen, wenn man sich erstmal gut eingelesen hat. Am Anfang waren die vielen Namen etwas schwierig, aber mit der Zeit ist das kein Problem mehr. Der Spannungsbogen ist konstant und von Anfang an hoch. Das liegt auch daran, dass die Welt von Kaz und Co. so fesselnd ist und an den verschiedensten Stellen Überraschungen parat hält, sodass man einfach alles über diese Welt wissen will. Auch später hält sich die Spannung, obwohl es den Anschein hat, dass die Sechs sich aus jeder Situation wieder hinauswinden können. Bei so vielen Figuren, die in dem Buch auftauchen ist es nicht verwunderlich, dass man nicht mit jeder warm werden kann. Besonders die weiblichen Figuren fand ich aber sehr gelungen. Sie sind authentisch beschrieben und ihre Gedanken und Taten fast immer nachvollziehbar. Nicht nur die Geschichte ist toll, sondern auch das äußerliche des Buches. Der schwarze Buchschnitt ist so wunderschön, dass ich das Buch am liebsten falsch rum ins Regal stellen würde :D Das Ende lässt einen mit Spannung zurück und so freue ich mich schon sehr darauf den zweiten Teil zu lesen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    WAIBELJacis avatar
    WAIBELJacivor einem Monat
    Sechs Verbrecher- ein Himmelfahrtskommando

    Kaz (ein Meisterdieb), Inej (ein Phantom), Jesper (ein Zocker), Wylan (der Sohn eine Bandenbosses), Nina (eine Hexe) und Matthias ein Hexenjäger machen sich zusammen auf ein waghalsiges Abenteuer auf. Eine neue Droge (Jurda Parem genannt) ist im Umlauf, die Grisha ,oder wie wir sie nennen Hexen, eine sehr starke Kraft verleiht. Jedoch macht diese Droge sehr schnell abhängig und führt die Grisha ziemlich schnell in den Tod.
    Kaz wird von Wylans Vater angehalten, den Hersteller dieser Droge zu finden und ihm zu übergeben. Da die Herstellung dieser Droge nur Bo Yul-Bayur selbst kennt kann auch nur er weitere herstellen. Doch dieser sitzt bereits in einem der am besten bewachten Gefängnissen dem Eis-Tribunal.
    Diese sechs sollen sich aufmachen, um ihn aus dem Gefängnis zu befreien und ihm für eine sehr hohe Summe Geld im Austausch zu übergeben.
    Doch diese Reise stellt sich als sehr gefährlich raus, denn sie sind nicht die einzige Bande die auf der Suche nach Bo Yul-Bajur sind.
    Auch wird jeder einzelne der Gruppe mit seinen Ängsten, seiner Vergangenheit und seinen ganz persönlichen Feinden konfrontiert.
    Können sie als Team wirklich funktionieren?
    Und wird ihr ach so gut ausgetüftelter Plan wirklich aufgehen wie sie es sich vorgestellt haben?

    Was über dieses Buch gesagt wird ist wahr. Es ist einfach der Wahnsinn! Ich habe mich selten so in einem Buch verloren und konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Jede/r der Protagonisten ist auf seine/ihre Art einzigartig und es ist auch wirklich spannend die Vorgeschichte jedes einzelnen kennen zu lernen und wie sie zueinander gefunden haben.
    Wer ein spannendes, fesselndes und wirklich gut geschriebenes Buch für den Herbst braucht ist bei "Das Lied der Krähen" genau an der richtigen Adresse!
    Ich bin schon ganz gespannt, wie es in Band zwei weiter geht!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Friederike278bs avatar
    Friederike278bvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannend, kühn und gefährlich! Ich liebe die Welt von Ketterdam und den Krähen!
    Explosiv und Magisch!

    Darum geht’s

    Kaz Brekker bekommt einen Job angeboten, der absolut riskant und waghalsig, aber auch sehr ertragreich wäre. Also sucht er sich von den Straßen des Gaunerviertels Ketterdams eine Crew von talentierten und merkwürdigen Gestalten zusammen, um sie in eine so-gut-wie-Tod Mission zu führen. Quer über den Kontinent soll es gehen, nur um im sichersten Gefängnis überhaupt eingebuchtet zu werden.

    Meine Meinung

    Über die Handlung muss ich wohl nicht mehr viel erzählen, die Gruppe der sechs Tunichtgute ist divers, gefährlich und spannend und ich habe ganz klar Favoriten. Ich habe Jesper mit seinem Humor geliebt, Nina und Inej für ihre ehrliche, zarte Freundschaft (Frauenfreundschaften!) und Kaz dafür, dass man sich so gut wie immer auf ihn verlassen konnte. Matthias finde ich nach wie vor etwas anstrengend, obwohl er eine gute Entwicklung durchmacht und Waylen mag ich, weil er wie ich ist und dann doch wieder nicht, weil er wie ich ist. (Zumindest laut dem Charaktertest auf der Grishaverse-Webseite.) An Inej hat mich ihre Panik ein wenig gestört, obwohl diese wunderbar begründet und dargestellt worden ist.

    Wenn ich das Buch nach der Stärke des Plots einteilen müsste, dann wären die Parts 1 und 2 definitiv meine liebsten, dann Part 5 und 6 und der Rest (Part 3 und 4) eher so lala. Die Stadt Ketterdam fasziniert mich definitiv am meisten und alle Szenen dort fand ich super spannend, gefährlich und atmosphärisch. Wann immer die Rede von den Straßen und Brücken, Wasserkanälen und Banden war, habe ich mich zu 100 % dort gefühlt und ich finde die Idee eines Ortes, wo sich die verschiedenen Kulturen mischen und in sowas-wie-Harmonie leben, absolut faszinierend. Ich hoffe sehr, dass Crooked Kingdom viel in Ketterdam spielen wird.

    Da es sich bei der Handlung hauptsächlich um den großen Auftrag handelt und die Reise dorthin ein bisschen beschwerlich ist, wird in dieser Zeit viel an Hintergrund zu den Figuren aufgebaut. Ich kann nachvollziehen, warum das so gemacht worden ist und kann nicht sagen, dass es nicht spannend war. Jede der Figuren hatte eine besondere, brutale und auch traurige Geschichte, haben Fehler, aber sind auch bereit zu kämpfen. Dennoch hat es sich an dieser Stelle etwas gezogen, die aufeinander folgenden Rückblicke kamen meines Geschmackes nach zu schnell aufeinander und oftmals habe ich kurz vergessen, wer gerade mit Erzählen dran ist.

    Der Schreibstil ist für mich mit der beste Teil an dem Buch, er hat die Geschichte zum Leben erweckt und für mich hat Leigh Bardugo die perfekte Mischung aus Beschreibung und Dialog gefunden, nie habe ich „mehr“ wissen wollen oder etwas unzureichend gefunden. Die Finesse, mit der sie den Einbruch geschrieben hat, beeindruckt mich sehr, all diese irren Ideen wären mir niemals in den Sinn gekommen.

    Bis zum Schluss war ich außerdem angespannt, weil irgendwas einfach schief gehen musste und meine Befürchtungen gingen in die richtige Richtung. Ich denke, das ist  einer gewissen Vorhersehbarkeit geschuldet. Vielleicht ist das Teil von Leigh Bardugos Stil, aber immer wenn man denkt, dass toppt sie nicht mehr, setzt sie doch noch einen drauf und dieses Wissen hat vielem den Ernst genommen. Obwohl ich an einigen Stellen überrascht war von der Dreistigkeit mancher Handlungen, hat es mich nie absolut geschockt. Entweder habe ich schon zu viele Romane mit einem ähnlichen Ton gelesen, oder werde einfach zu alt. Es war dennoch schwer von einigen Begebenheiten zu lesen, und ich habe sehr mit den Figuren mitgefiebert, weil die Autorin sie unglaublich gut verkaufen konnte.

    Am meisten fasziniert mich immer noch die unterschiedlichen Figuren und die moralischen Grauzonen, die sie beschreiten. Wenn man etwas gut begründen kann, kann man praktisch jedes Verhalten rechtfertigen und das hat Leigh Bardugo in diesem Buch meisterhaft beherrscht. Setzte die Figur nur in eine Welt die grausam genug ist und Zack – Nichts von dem, was sie tut, ist plötzlich mehr schlimm. Dabei passieren in diesem Buch genug schlimme Sachen, auch von einigen sehr detaillierten Grausamkeiten, die ich so ganz bestimmt nicht erwartet hatte. Auf ein bisschen Brutalität sollte man also gefasst sein. (Aber wem erzähle ich das, ihr habt das Buch doch bestimmt schon gelesen, oder?)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    zwergundelfs avatar
    zwergundelfvor einem Monat
    Kurzmeinung: So düster und stilbewusst wie ein nachtschwarzer Nadelstreifenanzug.
    Rache ist mehr als Blutwurst

    In Leigh Bardugos Krähen-Zweiteiler ist Rache nicht Blutwurst, sondern Motivation, Motto und Masterplan zugleich. Und sie wird so kalt, düster und stilbewusst serviert wie ein nachtschwarzer Nadelstreifenanzug. Der Grischa-Nachfolger trumpft mit spannenderer Story, komplexeren Figuren und einem großartig in Szene gesetzten Verbrechermilieu in Steampunk-Kostümierung auf. Band eins, "Das Lied der Krähen", ist ein Kracher, Band zwei, "Das Gold der Krähen", eher ein Krächzer, trotzdem Pflichtlektüre. Ein dichtes Duo, das in Blitzgeschwindigkeit zum Aushängeschild neuzeitlicher Fantasy avanciert ist.

    News, Rezensionen und mehr auf zwergundelf.com

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    X
    xjojovor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschöne Welt und noch bessere Charaktere
    Dirtyhands und seine Crew

    Ich muss schon sagen, ich bin mit ganz ganz großen Erwartungen an dieses Buch herangegangen. Danke dafür, tumblr.

    Als ich die ersten Seiten gelesen habe, war ich schon mehr oder weniger etwas... zerknirscht. Das liegt nicht zwingend an dem Einstieg, den finde ich (im Nachhinein betrachtet) wirklich gelungen. Gleich zu Anfang wird es schnell und hektisch und auch in gewisser Art und Weise dunkel und düster. Aber beim ersten Mal lesen haben mir halt wichtige Hintergrundinformationen gefehlt, weswegen ich in dem ganzen Namenskuddelmuddel nicht durchblickte

    Zunächst war alles noch recht verwirrend. In die Welt hineinzukommennwar etwas schwer, vielleicht lag es daran, dass ich die Grischa-Reihe nicht gelesen habe, aber mit der Zeit wurde es besser. Nachdem ich mich also mit den ganzen "komischen" Namen auseinander gesetzt habe und mich mehr und mehr in die Story hineinfallen lassen konnte, fing ich an, langsam aber sicher immer besser mit den unterschiedlichen Charakteren klar zu kommen.

    Und hier kommen wir nun zu meinem persönlichen ausschlaggebenden Punkt, dieses Buch in die Hand zu nehmen:
    Die Charaktere und ihre Beziehungen zueinander.

    Kaz Brekker habe ich von der ersten Seite, auf der er auftauchte, geliebt. Seine Spitznamen wie "Dirtyhands" oder "Bastard of the Barrel" zusammen mit seinem Gehstock und den behandschuhten Händen schufen ein Bild in meinem Kopf, das ich bis heute noch nicht los geworden bin.

    Mit Inej, dem "Phantom", hatte ich zunächst meine Schwierigkeiten, doch auch sie bekam nach und nach immer mehr Tiefe. Stille Gewässer sind tief. Oder so.

    Jesper. Jesper find ich einfach nur super. Lang, bunt, strassbesetzte Waffen und eine Glücksspielsucht. Für mich hat er das Buch an düsteren Stellen immer wieder aufgeheitert.

    Wylan van Eck habe ich auch schnell in mein Herz geschlossen. Irgendwie passte er nicht in die Gruppe, hatte nicht die gebrauchte Brutalität und diente auch eher als Mittel zum Zweck als dass er ein vollwertiges Individuum in dieser Gruppe voller Außenseiter war. Aber auch er findet sich zurecht und diese Entwicklung fand ich super.

    Nina und Matthias. Ich muss zugeben, anfangs hat mich das Hin und Her ziemlich genervt, sie schienen der Dreh - und Angelpunkt der Geschichte zu sein und schließlich hab ich das Buch nicht wegen einer Liebesgeschichte zur Hand genommen, sondern um einer Gruppe Verbrechern dabei zuzusehen, wie sie einen noch größeren Verbrecher aus dem bestgesichertesten Gefängnis des Landes  befreien. Aber auch dieses "Problem" hat sich gelegt und ich konnte vollkommen glücklich und zufrieden zu sein.

    Insgesamt vier Sterne - ein Stern Abzug für den etwas mühsamen Einstieg

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    read-book-blogs avatar
    read-book-blogvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sechs "Krähen" versuchen den ganz großen Coup zu landen. Spannend, humorvoll,ein bisschen brutal & klasse Charaktere!
    Jeder ist seines Glückes Schmied...

    Bookshot
    Das Lied der Krähen
    Leigh Bardugo

    Kaz Brekker ist ein Hallunke & ein Dieb. Ihm ist kein Auftrag zu schmutzig, was ihm den Namen Dirtyhands eigebracht hat. Als er den Auftrag erhält einen Wissenschaftler zu befreien, der eine überaus gefährliche Droge kreiert hat, sagt er natürlich nicht nein. Er stellt eine 6 Köpfige Mannschaft aus Außenseitern zusammen mit der er in die unbezwingbare Festung ein & vorallem wieder ausbrechen will, in der der Wissenschaftler gefangen gehalten wird. Doch dieses Unterfangen stellt sich als schwieriger heraus, als geplant, denn jede der sechs Krähen verfolgt heimlich ein eigenes Ziel mit diesem Auftrag, Brekker allen voran..
    ______________________________
    Ich habe anfangs ein paar Schwierigkeiten beim lesen gehabt, da ich mich im Grischaverse nicht so auskenne, was letztendlich eigentlich auch gar nicht wichtig war. 😅Alles wurde im Laufe der Geschichte erklärt, so dass man immer wieder „Ahh Achso“Momente hatte. Klasse war die Umsetzung der Einblicke in die Gedanken & die Vergangenheit der einzelnen Charaktere, denn die gesamte Geschichte ist in Kapitel der einzelnen Charaktere geschrieben. Und absolut keiner ist wie er scheint. Brekker war dabei mein absoluter Favorit. ❤Er ist ein so wahnsinnig gut ausgearbeiteter Charakter, dass man jeden seiner obskuren Schritte genau nachvollziehen konnte. Die Geschichte wirkt anfangs etwas chaotisch, allerdings kommt man irgendwann dahinter, dass Kaz immer einen Plan hat. Immer wieder gibt es ungeahnte Wendungen, wo ich nur „Oh mein Gott“ dachte. Klasse! Ich freue mich auf Band 2!😊📖

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Juleeess avatar
    Juleeesvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine fantastische Welt mit fünf wunderbaren Außenseitern die man so schnell nicht vergisst!
    Ein wirklich tolles Fantasybuch!

    Zu Beginn des Buches war ich ziemlich verwirrt und bin auch nicht so recht in die Geschichte rein gekommen.

    Da ich die Grischa Trilogie zuvor nicht gelesen hatte verstand ich nur Bahnhof und die vielen verschiedenen Sichtweisen haben es da auch nicht besser gemacht.
    Nach etwa 50 Seiten habe ich dieses Buch zunächst einmal frustriert für die nächsten Monate in die Ecke gelegt.

    Da ich nun aber immer wieder gehört habe wie toll "Das Lied der Krähen" doch sein soll, habe ich es mir erneut geschnappt und mich erst mal weiter hindurchgequält.
    Und siehe da nach weiteren hundert Seiten war auch ich endlich in der fantastischen Welt angekommen und ab da hat mich die Geschichte regelrecht gepackt.
    Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
    Die Charaktere waren vielschichtig und die "Beziehungen", die sich in diesem Band bereits angebahnt haben, haben mir auch sehr zugesagt.

    Der Einbruch an sich war auch ganz wunderbar geschrieben und die vielen Wechsel zwischen den Figuren hat hier überhaupt nicht mehr gestört. Im Gegenteil man fühlte sich dadurch als sei man mitten im Geschehen.

    Alles in allem eine wunderbares, fantastisches Buch, das von mir nur für seinen verwirrenden Anfang einen Stern Abzug bekommt.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Pearssons avatar
    Pearssonvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach nur filmreif!
    Blutrünstig, brutal, unvorhersehbar, atemlos. Ein absolutes Highlight!

    Eine neue Droge ist auf dem Vormarsch. Eine Droge, die in Grischa ungeahnte Fähigkeiten weckt, aber über kurz oder lang auch zu deren Tod führt.
    Wie gut, dass Dirtyhands just mit dem Auftauchen dieser Droge den Auftrag bekommt, deren Erfinder aus dem bestgehütetsten Gefängnis zu befreien, um die Droge zu bekämpfen.
    Dumm nur, dass es sich bei der ganzen Aktion eigentlich um ein Selbstmordkommando handelt… Aber was tut man nicht alles, wenn der Preis stimmt???

    Ok, ich glaube über das Designs des Buchs muss ich an dieser Stelle nicht viel sagen, oder? Ich bin vermutlich weder die erste, noch die letzte, die auf den ersten Blick verliebt war!
    Und auch über den Schreibstil von Leigh Bardugo habe ich ehrlich gesagt nichts Neues zu berichten, ich bin einfach ein Fan 😉 Sie schafft es immer wieder, mich bereits nach wenigen Seiten zu fesseln und mich tief in die Story zu ziehen.
    Dies ist ihr in diesem Buch durch zweierlei Dinge gelungen:
    1. das Setting/die Atmosphäre: Die Hafenstadt Ketterdam, in der zwielichtige Gestalten ihr Unwesen treiben, ist düster, schmutzig und vor allem gefährlich für diejenigen, die sich nicht zu behaupten wissen oder niemanden haben, der auf sie aufpasst. Diese bedrückende und dunkle Atmosphäre ist für sich schon ein absolutes Highlight, da man die Umgebung und die Gefahren ständig vor Augen hat.
    2. die Charaktere. Sie unterstützen dieses Setting noch zusätzlich, sowohl durch ihre menschlichen als auch ihre unmenschlichen Details. Jedes Mitglied der Truppe hat seine eigene, düstere und oftmals traurige Vorgeschichte, die sie zu denen gemacht hat, die sie heute sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass auch wirklich jeder davon auf den Leser sympathisch wirkt, aber wir lernen jeden von ihnen auf eine ganz eigene Art kennen, die ein rundes und gelungenes Bild ermöglicht.
    Es wird uns von Anfang an verdeutlicht, dass es sich bei den meisten Krähen um Mörder, Diebe und Lügner handelt und das Misstrauen untereinander zurecht sehr groß ist! Nichtsdestotrotz wagen sie sich auf dieses Abenteuer, auch wenn ihre jeweiligen Motive nicht unterschiedlicher sein könnten.
    Das hebt natürlich auch für uns die Spannung enorm, da selbst wir nie wissen, wem wir unser Vertrauen schenken dürfen, oder wer vielleicht alles verrät und eventuell den anderen den Tod bringt.

    Das führt mich jedoch auch zum Problem der Geschichte. Leigh Bardugo verwendet unheimlich viel Liebe und Detailreichtum darauf, Szenario und Charaktere zum Leben zu erwecken und es handelt sich dabei immerhin um sechs Stück!
    Da sie im Wechsel aus den Sichten der Protagonisten erzählt, ist es natürlich klar, dass einiges an Informationen gestreut wird. Es handelt sich somit keinesfalls um ein Buch, dass man mal nebenher lesen kann, dafür ist es zu komplex. Aber es lohnt sich definitiv dran zu bleiben!
    Es würde mich auch nicht wundern, wenn aus diesem wirklich gelungenen Stück Fantasy, eine Filmvorlage werden würde. Ich würde ihn mir eindeutig ansehen! Blutrünstig, brutal, unvorhersehbar und atemlos, na wenn das kein Stoff für eine Verfilmung ist!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Marina_Nordbrezes avatar

    Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission ...

    Auf dieses Buch haben Fantasy-Fans schon lange ungeduldig gewartet und nun ist es endlich soweit! Wir freuen uns, euch gemeinsam mit KNAUR "Das Lied der Krähen" von Leigh Bardugo zu präsentieren! 
    Diese außergewöhnliche Geschichte wird euch sofort in ihren Bann ziehen. Sechs grundverschiedene Personen. Jede auf ihre Art und Weise ein Außenseiter. Und doch eint die sechs eine Mission – wird es ihnen gelingen, den gefährlichen Magier aus dem wohl bestbewachtesten Gefängnis der Welt zu befreien?

    Das erfahrt ihr in "Das Lied der Krähen", welches ihr in unserer Buchverlosung in einer exklusiven Krähen-Box gewinnen könnt! 

    Mehr zum Buch

    Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen … Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej … 


    ###YOUTUBE-ID=-hcgqa-hB08###
    Mehr zur Autorin
    Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist L B. Benson. Ihr Debütroman um die Sonnenkriegerin Alina erschien im August 2012 unter "Grischa - Goldene Flammen" und wurde als die Grischa-Trilogie mit zwei weiteren Romanen 2013 und 2014 fortgesetzt. Ihr aktuellstes Buch, ein Fantasy-Abenteuer, ist "Das Lied der Krähen", in dem es um eine Gruppe Verbrecher geht. Es erscheint im Oktober 2017 und ist gleichzeitig das erste Buch in einer neuen Reihe.

    Gemeinsam mit KNAUR vergeben wir in dieser Buchverlosung 25x Krähen-Boxen mit einem Exemplar von "Das Lied der Krähen" und exklusiven Fan-Buttons!

    Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 04.10. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   


    Welche Rolle würdet ihr übernehmen, um zum perfekten Mitglied der Außenseiter zu werden?


    Ihr habt einen der geheimen Krähen-Briefe erhalten?
    Dann vergrößert eure Chance auf eine der Krähen-Boxen indem ihr das Foto eures Briefes hier postet oder euer Foto von Twitter, Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #LBDasLiedderKrähen und #seieinaussenseiter verlinkt. 


    Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

    Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.
    sternenworts avatar
    Letzter Beitrag von  sternenwortvor 5 Monaten
    Endlich bin auch durch mit dem Buch, lang genug hat es gedauert. In meiner Rezension könnt ihr lesen, wieso: https://www.lovelybooks.de/autor/Leigh-Bardugo/Das-Lied-der-Kr%C3%A4hen-1445121527-w/rezension/1564455413/ Letzten Endes war ich doch nicht so begeistert, wie erhofft, werde aber trotzdem den zweiten Teil lesen :) (Habe diesen Thread hier ewig nicht mehr wieder gefunden und erst jetzt wieder drauf gestoßen.)
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks